Home
Ich. Heute. 10 vor 8.

Ich. Heute. 10 vor 8.

Frauen schreiben. Politisch, poetisch, polemisch. Montag, Mittwoch, Freitag.

Die verpasste Revolution

| 13 Lesermeinungen

Seit ich 2011 auf dem Tahrir-Platz in Kairo für die Veränderung meines Landes demonstriert habe, frage ich mich, was Veränderung in Ägypten überhaupt bedeuten kann. Dass es ein viel langwierigerer Prozess ist, als wir uns damals erhofft hatten, ist mir inzwischen leider mehr als klar. Die Frage ist nun: Was muss sich in Ägypten verändern? Wie müssen sich die Ägypter verändern, damit aus dem diktatorischen Staat ein demokratisches Ägypten werden kann, ein Land, in dem Menschenrechte nicht verletzt werden?

###© © Ahmed Kellal 

Heute vor genau vier Jahren, haben wir, die jungen Ägypter, unseren Frust in Massen auf die Straße gebracht. Wir haben für „Wandel, Freiheit, und soziale Gerechtigkeit“ demonstriert. Und die ägyptische Revolution von 2011 erschien für kurze Zeit ein Erfolg zu sein: Die Menschenmassen, wir, haben den Diktator Hosni Mubarak gestürzt und 18 Tage lang – unabhängig von Religion, Geschlecht, und Ideologie – zusammengearbeitet, wirklich zusammengearbeitet. Alles schien möglich. Viel ist in der Zwischenzeit passiert. Von der Aufbruchstimmung ist heute nichts mehr zu spüren. Während die regierende Macht am 25. Januar, dem Jahrestag der Revolution, ein großes Fest feiern will und President Sisi verspricht, ein paar Häftlinge gnädig in die Freiheit zu entlassen, rufen die Hauptdarsteller der Revolution, die Jugendgruppen, zu neuen Protesten auf.

2014 war ein besonders trostloses Jahr. Für die, die demonstriert haben, aber auch für jene, die als „gefährliche“ Opposition galten, wie zum Beispiel Alaa Abdel Fatah, der wiederholt eingesperrt wurde. Abdel Fatah is ein Menschenrechtler, Blogger und Aktivist. 2006 wurde er das erste Mal festgenommen. Immer wieder wurde er seit dem Umsturz eingesperrt. 2013 nahmen sie ihn nach einem Protest gegen die Einschränkung des Versammlungsrechts fest. Egal wer gerade Präsident war, jede Übergangsregierung fand einen Grund, den Aktivisten ins Gefängnis zu stecken. Zur Zeit ist Abdel Fatah seit über 90 Tagen im Hungerstreik. Er hat einen hohen Preis bezahlt. Abdel Fatah hat im Gefängnis die Geburt seines Sohnes verpasst und konnte nicht von seinem Vater Abschied nehmen, als er starb. Er bezahlt diesen Preis, um für Gerechtigkeit und Freiheit zu kämpfen. Freiheit, das heißt für Abdel Fatah im Jahr 2015 nicht nur Versammlungs-, Meinungs-, und Redefreiheit, sondern auch geöffnete Gefängnistüren. Und zwar für alle, die sich trauen, wieder auf die Straße zu gehen.
Allein Abdel Fatahs Geschichte zeigt: Ein diktatorischer, totalitärer Staat kann nicht allein durch Massenproteste zur Demokratie werden. Die Machtdynamiken, die sich seit Gamal Abdel Nasser’s Präsidentschaft nach Ägyptens Unabhängigkeit entwickelt haben, sind viel tiefgreifender als wir, die Jugendlichen der Revolution, erhofft und geglaubt hätten. Seit den 50er Jahren regiert vor allem das Militär und die Polizei. Das macht den Kampf um Freiheit und soziale Gerechtigkeit kompliziert. Es reicht nicht, zu protestieren, „Nein“ zu sagen und der Staatsmacht zu widerstehen. Man muss die Staatsmacht auch verstehen, um zu begreifen, was sie wollen, um „mitspielen“ zu können.
Mein Fazit ist: Auch wenn sich wenig an den Institutionen geändert hat, die Verfassung den Menschen ihre Rechte nicht garantiert und Gesetze weiter von der regierenden Macht ohne demokratische Legitimation, ohne Zutun der Bürger verabschiedet werden, hat sich in den letzten Jahren zumindest etwas dahingehend geändert: Wir haben gelernt, dass sich revolutionäre Bewegungen transformieren können und müssen. Revolution bedeutet immer Veränderung. Aber es geht nicht nur darum, die Institutionen zu verändern. In Ägypten kann man sehen, dass es eher einer viel weitergehenden Veränderung bedarf. Die Menschen müssen sich verändern. Jedes einzelne Individuum. Jeder muss jeden Tag reflektieren, was seine oder ihre Haltung ist, was er oder sie tun und nicht tun kann, und wie er oder sie zu etwas steht.

Vielleicht ist das einzig uneingeschränkt Positive, was von unserer Revolution 2011 übriggeblieben ist, die Erinnerung an die kurze, nur 18 Tage währende Freiheit im Jahr 2011. Wir wissen jetzt: Massenproteste können einen Staat nicht über Nacht ändern. Heute besteht unsere einzige Chance darin, die bestehenden Machtstrukturen besser zu erfassen und zu versuchen, die kleine Tür der Opposition offen zu halten, ohne das Leben der Oppositionellen zu sehr zu gefährden. Wir müssen weiter Antworten auf die vielen schwierigen Fragen suchen. Die Jugend Ägyptens darf sich nicht gegeneinander ausspielen lassen. Denn mehr Vielfalt wäre schon ein großer Erfolg in der traurigen Realität des gegenwärtigen Ägyptens. Das würde mir etwas Hoffnung geben.

8

13 Lesermeinungen

  1. Die weltweiten "Klima-Wetter" incl. der weltweiten "Human-Geist-Wetter" sind "Evolution-Wetter
    Revolution(en)-Evolution(en)-Integration(en)-Synthese(n).
    Der Weg heißt „11“…die Gotteszahl…der Evolution-Gottesweg…als „E“nergie“L“eben““EVEN“…Weg.
    „E“motion“I“ntelligenz“N“atur“S“ynthese…
    „S“ynthese“E“motion“I“ntelligenz“N“atur.
    „11“-„SEIN“-„EINS“icht…“Vernunftbildungsweg“.
    Die „Wetter“ sind „11““Human-Weg-Differenz-Ausgleich-Wetter“…
    „HUMAN-RICHTENDES, GEN(enerationen), „IN-RI“CHTUNG „11“.
    „GEIST-GENDER-GEIST-Synthese-Wetter-Ergebnis“…
    „Gender-Global“ ist der Weg…
    zum humanen Human mit humanem Vernunft-Bildung-Handeln.

    MfG
    W.H.

    P.S. Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen, (HU)man kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.
    Winston Churchill…Der Anfang…

  2. Was man daraus lernen kann.....
    das es naiv ist zu glauben man könne eine echte Demokratie installieren, wenn das Volk nicht demokratisch ist.
    Denn ohne das Militär gäbe es in Ägypten heute einen islamistischen Staat!
    Das Problem ist dabei überall auf der Welt gleich und gab und gibt es wieder es auch bei uns. Es fehlt die Einsicht, das Demokratie weniger Kontrolle der anderen, als vielmehr die Kontrolle vor sich selbst ist.
    Ohne die einmal etablierte Verfassung würden uns unsere Politiker ebenso schnell in die Diktatur oder einen Gottesstaat führen wie in Ägypten, denn der Machtwille und die Selbstüberzeugung sind in der regel keine guten Voraussetzungen um nach dem Machtgewinn diese sich beschränken zu lassen.
    Genügend Köpfe zum richtigen Zeitpunkt dafür an der macht zu bekommen, die dann auch noch kompetent genug sind, die richtigen Verfahren zu installieren ist die Ausnahme nicht die Regel.

  3. Die verpasste "R"EVOLUTION..."R"(atio)-EVOLUTION?
    Zeit reif für den Anfang Aufklärung?…“Das Sein“…“Human-Sein“.
    „S“(ynthese)“E“(motion)“I“(ntelligenz)“N“(atur)…Vernunft-„Sein-Sein“?
    „GEN-DER“…DER „GEN“(erationengeistausgleichweg)
    „INRI“(chtung) Vernunftweg?
    Gott, der „RICHTER“ richtet auch den Human, mittels Evolutiongeistkraft, gen, in Richtung, Vernunftgesellschaft(en), Parallelgesellschaft(en) „11“…parallel auf gleicher Ebene leben?
    „I“NRI“…I=röm.1…“1″NR(number)“1″…“11″?…“1″ = EIN“S“ = „S“EIN?
    „t“(physik.Zeichen für Zeit)…DAS KREUZ(Evolution-Zeitflußzeichen)?…
    SYNTHESEN-GEIST-REIFE-KREUZE…Go“tt“?
    Go(gehe)tt(Ge-Zeitengeistreifesynthesen)? Botschaft für uns Human?
    „JESUS“…“JE“ HUMAN GEIST…
    „S“ein(Emotion) „U“(nd)“S“ein(Intelligenz)?…“11-Synthese“?
    Parallel pro, JE, Person intern und gesellschaftlich extern, „JE“, Gesellschaft-Person(en)?
    Jesus, lebendes, gelebtes, „11-Geist-Gleichnis“ am Kreuz, in unreifer
    Geistzeit, „Schmerz-Reifezeit“ des Geistes…mit der Warnung:
    „Human-Geist-Dornenkrone“,
    bis zur Einsicht des heiligen, heilenden „Vernunftgeistbildungweges“?
    „JESUS“…bildet auch ein „V“ am Kreuz…
    von den „Füssen“ zu den „Händen“…
    Geist „INRI“(chtung)…“V“(ernunft)…
    im „ZEIT“(Kreuz)GEISTFLUSS der Evolution.
    „V“(ictory, Sieg, Quelle) „V“(ernunft)…“Jesus“, die NR 1…der „Human11″…Einsen…“EINS-„EHE“!-ND“…Die Beispiel Nr.1 der Vernunft?…
    „Jesus-Gleichnisse“…“Vernunft-Gleichnisse“…dem Zeitgeistreifestand entsprechend zu verstehen, zu begreifen und zu transportieren, auch
    abstrakt, losgelöst vom Human-Regel-Denken, aber immer auf Basis humane Human-Vernunft(suche)?

    Die verpasste, oder bis heute verpatzte, „R“ATIO-(R)evolution…
    Vernunft-Bildung-Erkenntnis und Einsicht…einsichtiges handeln?

    DIE KREUZ(IGUNGS)BOTSCHAFT…VERNUNFTBILDUNG?
    Wer mich sucht, mit Zeitgeist, der wird mich finden…in allem Sein:=)

    „R“evolutionärer Gruß
    W.H.

    P.S. die Revolution „läuft“:=)

    • Das "SIEBEN"(-Siegel-)Rätsel der Bibel?...
      SIE“BE“N…“B(oth)E“(nergies, Emotion, Intelligenz)= „SIEN“…“SEIN“?
      Vernunft-Synthesen aus Beiden, Both, Sein…sieben(Geistsieb), filtern (Geist“reinigung“, Geist „r“(atio)“einigung“)?…
      ein/das „(Vernunft-Synthese-)Fegefeuer“?

      „D“(uale)“I“(ntelligenzkreisräume)“E“(motionkreisräume)

      „BI““BE““E(nergies)L“(ot, EVEN)…Vernunft(bildungsfähig)?

      „Die Bibel“ ist „Das (geschriebene) Wort“,
      das Gehirn ist „Der W(irksynthese)-ORT“?
      Vernunft, die Religion und Lebenbasis aller Menschen?… hoffentlich bald!

      Gruß
      W.H.

  4. Die verpasste Revolution
    30 Jahre Notstandsgesetzgebung sind 30 Jahre Ausnahmezustand, in der es in allen Dingen wichtiger war, was man kann, als das, was man darf. Es spielt keine Rolle mehr, ob die Menschen sich wegen eines Grundrechts in der Öffentlichkeit versammeln oder ob sie es wegen des Notstandsgesetzes nicht dürfen. Nur eine Frage bleibt: wird geschossen? Ein Staatsnotrecht beruht darauf, dass außerhalb oder entgegen Verfassungsbestimmungen im extremen, unvorhergesehenen Fall irgendein staatliches Organ, welches die Kraft zum Handeln hat, vorgeht, um die Existenz des Staates zu retten und das nach Lage der Sache Erforderliche zu tun. Wo ist aber diese/s staatliche Not-Recht, wenn es keine Verfassung, wenn es kein Grundrecht der Menschen gibt, die den Staat, das heißt eine in dem betreffenden Staat lebende Bevölkerung schützen soll? Der Satz einer jungen Generation in dem Artikel (Zitat) „Heute besteht unsere einzige Chance darin, die bestehenden Machtstrukturen besser zu erfassen und zu versuchen, die kleine Tür der Opposition offen zu halten, ohne das Leben der Oppositionellen zu sehr zu gefährden. Wir müssen weiter Antworten auf die vielen schwierigen Fragen suchen“, verlangt unendlich viel Kraft, Mut, Ausdauer und Geduld.

  5. @berthold grabe
    Wie wahr, wie wahr !

    Wer wäre besser dazu geeignet zu eentscheiden, wie reif Völker für die Demokratie sind, als Völker die Georg W oder Obama zu Präsidenten wählen, oder Kohl, Schröder und Merkel zu Kanzlern.

    Das ägyptische Volk hat bei der Wahl gezeigt, dass es nicht reif ist für die Demokratie, und da sind die Westmächte, also Mächte die die wahren Werte vertreten, sogar verpflichtet einen Militärputsch zu unterstrütrzen.

    Und man darf nicht nachlassen! Am Sonntag haben auch die Griechen eindeutig ihr Unreife bewiesen, aber das griechische Milität hat ja einen Ruf zu verteidigen´?

    Ist es Ihnen so Recht?

    • Tyler, Lektion in angewandtem Realismus gefällig?
      Nehmen wir mal an, Ihre Weltsicht stimmt und wir werden von einem Haufen Grossoligarchen regiert, denen das Ergebnis der Griechenlandwahl nicht passt? Gut. Lassen wir mal einen fiktiven zu Wort kommen:

      Fantasy ein
      Mein lieber Altanarchist, Militär? Wie brutal, offensichtlich, unsubtil und kontraproduktiv. Für Griechenland? Das ist nicht Ihr Ernst. Da lassen wir viel lieber ein paar Grossmäuler ihren eigenen Staub fressen, ganz friedlich und in sich lange hinziehenden, allseits transparenten (Nicht)Verhandlungen. Das einzige „Druckmittel“ des auftrumpfenden Wahlsiegers ist ein Staatsbankrott – und Sie nehmen doch nicht ernsthaft an, dass wir davon noch betroffen sind, oder? Nein, nein, das sitzen wir ganz gemütlich aus, mit dem Ziel des höchstmöglichen Schadens für das griechische Volk. Als rechtzeitige Warnung für echte und möglicherweise auch bald obstinate Schwergewichte wie Spanien. Und das geht vöööööllig gewaltfrei.
      Fantasy aus

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  6. Der arabische Frühling hat meine (Vor)Urteile über die Fähigkeit von Menschen zu halbwegs
    rationalem Handeln einmal mehr bestätigt. Am Beispiel Ägypten – Kairos uns Alexandrias Menschen waren stark und einig genug, um eine Militärdiktatur zu stürzen, nur um danach durch eigene Uneinigkeit, Egoismus und politische Vorteilssuche den Staat an die Muslimbrüder auszuhändigen.

    Konsequenterweise haben sie jetzt die alte Militärdiktatur in verschärfter Form wieder und sich das zumindest zum Teil selbst zuzuschreiben. Sie fallen damit nicht aus der menschlichen Norm – ein Grossteil aller Revolutionen geht erst einmal schief, zum Teil gründlich – aber eine traurige Fussnote zum Menschen und seinen Unfähigkeiten ist es trotzdem.

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • Der Mensch ist nicht "unfähig".
      Er hat Vernunftbegabung die er nicht nutzt. Der Weg der Globalisierung,
      wie er seit Beginn der Völker“begegnungen“ „reift“, ist auch heute
      noch eine Begegnung des „Ausnutzens“, Vorteilnahme der
      Geistreife“differenzen“…und das auf „Macht“ und „Besitzbasis“…
      Geld, Gold, Energie, „Geschäft“!…auf Gierbasis, die Kriege, Revolutionen, Drogen, Sucht, Kriminalität…auf Basis Bildungsdifferenz billigend in Kauf nimmt.
      Keine Anstrengungen die eigenen Vernunftreifelevel, auf Basis Humanität-Idee, gezielt zu forcieren und auch für konstanten
      Bildungsausgleich, Vernunftlevelausgleich, in den stattfindenden
      „Völkerbegegnungen“…“Globalisierungsbewegungen,“ zu sorgen.
      Wo ist die, bei aller vorhandener Welt-Intelligenz-Fähigkeit, gezielte
      globale „Vernunftbildung“, Vernunftbegabungsnutzung?
      Sie steckt nicht in der „Human-Sein-Idee“ als Lebenbasis, sondern
      in den auf „Geld-Energie(r-Basis)“ genutzten Intelligenz-Bildungsdifferenzen.
      Die „Nächstenliebe“ in Form von Bildungsausgleich, statt Waffenausgleich u.v.m.?…denn sie wirkt im nachhinein auch als Selbstliebe, Selbstheilung…
      Weltheilung, denn mögliche Vernunftgleichheit verhindert Blutfluß.
      Wo ist Gott, schreien viele, im Angesicht des Terrors…Blutes…Ebola…Tierseuchen…Ekelfleischskandale…
      Wann benutzt der Mensch seine Vernunftbegabung, fragt Gott.
      Wir erwarten ständig etwas vom nächsten Tag.
      Vielleicht erwartet der nächste Tag, mit Recht, etwas von uns?
      Die globale Nutzung incl. globaler Ausgleichfähigkeit der
      „Vernunftbegabung“…so sehe ich die „Human-Geschichte(n)“ 2015.

      Gruß
      W.H.

    • Die traurige Unfähigkeit von uns allen?!
      Ich/Wir mache(n) ja „nur“ meinen/unseren Job…höre ich oft bei Gesprächen über, ans Tageslicht gekommener, (Inhumanitäten-)Human-Probleme.
      Ich/Wir habe(n) „nur“ Befehle ausgeführt…habe ich auch schon mal gehört und in guter/schlechter! Erinnerung.
      In Anbetracht der Weltlage macht mich das nachdenklich.
      Lassen wir wieder zu, das wenige „Führung-Verrückte“ das Weltgeschehen bestimmen…und wir machen ja nur unseren Job?!

    • Zu meinem letzten Kommentar...
      Der Analogietransport, der zu großen Parallel-Geschehnissen werden kann.

  7. Human Revolutionen und mehr.
    „L“EBE“N“…“N“EBE“L“?…Human(-Geist-Nebel-)Krieg(e)-Geschichte(n)? Vernunftreifung, die Sonne, das „Nebel“ auflösende Licht?…
    führt zum ERLEBEN…“N“EBE“L“RE(bildend, auflösend)?
    Wahrnehmung per Vernunftreifung…Vernunftreifung per Wahrnehmung!?
    L.G.
    W.H.

  8. Der Gordische Knoten...ein wahres Zukunftgleichnis?
    Der Knoten wurde mit dem Schwert zerschlagen…bei „reifer“? Erinnerung.
    Die Schöpfung befindet sich im „Würge-Knoten“ unserer „Verknüpfungen“.
    Der so mißachtete „SCH“(öpfung)-Wert“ erfordert „Schwert-Lösung“?
    „Arabische Frühlinge“ auf dem „globalen Tahrir-Platz“…?
    „9“(neuer) „11“(all even) „0“(Ground Zero)…Welt-Vernunftbasis-Welt?
    „0“…Zero = Love…im Tenniszählmodus?

    Nachdenklicher Gruß
    W.H.

Kommentare sind deaktiviert.