Home
Ich. Heute. 10 vor 8.

Ich. Heute. 10 vor 8.

Frauen schreiben. Politisch, poetisch, polemisch. Montag, Mittwoch, Freitag.

Annett Gröschner

Annett Gröschner

1964 in Magdeburg geboren, lebt seit 1983 in Berlin. Studium der Germanistik in Berlin und Paris. Seit 1997 freiberufliche Schriftstellerin, Journalistin und Dozentin. Seit 1992 literarisch-fotografische Projekte mit dem Fotografen Arwed Messmer (u.a. Ausstellung und Buch Aus anderer Sicht. Die frühe Berliner Mauer, 2011; Berlin, Fruchtstraße am 27. März 1952, 2012). Schreibt Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke, Radiofeature und Reportagen. 2000 erschien ihr Roman Moskauer Eis, 2011 der Roman Walpurgistag. Zuletzt: Mit der Linie 4 um die Welt, 2012.

16. Feb. 2015
von Annett Gröschner
19 Lesermeinungen

5
3148
     

Hier fliegt Ihr Geld weg

Der Bau des neuen Großflughafens Berlin Brandenburg ist der größte Bauskandal der Republik, der Milliarden an Steuergeldern kostet, aber inzwischen hat man sich eingerichtet im Wartestand. Bei Facebook gibt es Eröffnungseinladungen für 2048, die Schuldenuhr läuft und der Besucherdienst des BER bietet Busausflüge zur Geldverbrennungsanlage an der südlichen Grenze Berlins an. Weiterlesen

16. Feb. 2015
von Annett Gröschner
19 Lesermeinungen

5
3148

     

14. Nov. 2014
von Annett Gröschner und Petra Pau
10 Lesermeinungen

0
4445
     

Zwischen Terminen mit Ministern und den besten Rammlern von Hellersdorf

Ein Gespräch mit Petra Pau, Vizepräsidentin des Bundestags und Abgeordnete der Linken, über Realpolitik, den NSU-Ausschuss, Solidarität im Parlament, Männer im Politikbetrieb und den Verlust der Stimme. Weiterlesen

14. Nov. 2014
von Annett Gröschner und Petra Pau
10 Lesermeinungen

0
4445

     

18. Aug. 2014
von Annett Gröschner
1 Lesermeinung

995
3160
     

Mit der Dampflokomotive auf verlorenen Wegen

Bis 1990 fuhren Kumpel zur Schicht in die Uran-Schächte des Ronneburger Reviers, nun sind die Tage der Wismut-Anschlussbahn gezählt. Über Dampflokomotiven aus Babelsberg, Ludmillas aus Lugansk, vergessene Weichenschlüssel und dreieinhalb Generationen bei der Eisenbahn. Weiterlesen

18. Aug. 2014
von Annett Gröschner
1 Lesermeinung

995
3160

     

23. Mai. 2014
von Annett Gröschner und Michelle Howard
39 Lesermeinungen

0
11121
     

Luxus der Leere

Entwicklung – nicht Stillstand, das plakatiert der Berliner Senat, um am Sonntag das Wahlvolk davon abzuhalten, gegen die Teilbebauung des Tempelhofer Feldes zu stimmen. Dabei bedeutet die Weite der Stadt nicht Stillstand, sondern ist ein Alleinstellungsmerkmal Berlins. Weiterlesen

23. Mai. 2014
von Annett Gröschner und Michelle Howard
39 Lesermeinungen

0
11121

     

07. Mai. 2014
von Annett Gröschner

0
1251
     

Alexanderplatz, Heimat

Seit der Prenzlauer Berg in Berlin zur westdeutschen Vorstadtidylle mit umhäkelten Bäumen verkommt, wächst die Sehnsucht der Stadtplaner, Feuilletonisten und Architekten, auf dem in Sichtweite gelegenen Alexanderplatz endlich ihre Land- und Duftmarken zu setzen. Weiterlesen

07. Mai. 2014
von Annett Gröschner

0
1251

     

19. Feb. 2014
von Annett Gröschner
2 Lesermeinungen

0
2280
     

Undine im Klassenzimmer. Eine Danksagung an meinen schwulen Musiklehrer

Mitte der siebziger Jahre in einer ostdeutschen Industriestadt. In den Nischen war Platz für Ungewohntes, das uns von den Lehrern als Selbstverständlichkeit beigebracht wurde. Mädchenfußball und sexuelle Vielfalt zum Beispiel. Weiterlesen

19. Feb. 2014
von Annett Gröschner
2 Lesermeinungen

0
2280