Ich. Heute. 10 vor 8.

Ich. Heute. 10 vor 8.

Frauen schreiben. Politisch, poetisch, polemisch. Montag, Mittwoch, Freitag.

Lucy Fricke

Lucy Fricke © Dagmar Morath

Wenn Lucy Fricke vorliest, kann es sein, dass es sehr still wird im Raum. Denn sie liest mit Intensität und Ernsthaftigkeit, die ich von wenigen Autorinnen kenne, und es klingt zugleich warm und unbeugsam, wenn sie vom Scheitern, von Heimat und Fremdheit, von Freundschaften und von der Liebe erzählt. Als ich Lucy Fricke am Deutschen Literaturinstitut kennenlernte, war sie es, die Lesungen organisierte, Publikationen vorbereitete und so Platz für Autoren schaffte. Sich selbst als Autorin nahm sie nach außen hin zurück. Dass sie sich an ihrem Schreibtisch wohl nie zurückgenommen hat, sondern aufs Ganze ging, zeigen ihre Bücher, bislang drei Romane sind erschienen und was für ein Glück, dass die Bühnen nicht nur für die anderen sind, sondern auch und gerade für Lucy Fricke selbst.