Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Ad hoc
Ad hoc

Nachrichten aus Unternehmen sind mehr als nur Zahlen zu Umsatz und Gewinn. Mehr

Von

Alle Beiträge zum Thema "Deutschland"

Unternehmen gehen im Schneckentempo ins Internet

Drei Viertel aller größeren Betriebe haben keinen Breitbandzugang ins Internet. In Deutschland leben ISDN- und Analogverbindungen weiter. Mehr 27.02.2014, 09:21 Uhr von Carsten Knop 3 2 18 639

Der Nobelpreisträger mit dem Wow-Effekt: Wolfgang Ketterle und die Physik

Für ihn ist die Physik das Fach schlechthin, wenn es gilt, den Dingen wahrhaft auf den Grund zu gehen. Etwas Faszinierenderes kann er sich nicht vorstellen. Deshalb ist Wolfgang Ketterle Grundlagenforscher geworden. Mit Erfolg - und Hoffnung auf Nachahmer. Mehr 23.02.2014, 09:15 Uhr von Carsten Knop 2 0 7 989

Überraschung: Deutsche Bekleidung ist begehrt

Die deutschen Bekleidungshersteller verdienen gut und haben ihren Umsatz in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert. Produziert wird aber im Ausland, vor allem in Bangladesch. Mehr 12.09.2013, 09:26 Uhr von Carsten Knop 2 6 6 1490

Multinationale Konzerne – und die ganz legalen Steuertricks

Über solche Zahlen regt sich mancher Europäer zu Recht auf: Für sein im vergangenen September beendetes Geschäftsjahr hat der Elektronikkonzern Apple einen Steuersatz von nur 1,9 Prozent auf den außerhalb der Vereinigten Staaten erzielten Gewinn gezahlt. Der Grund sind schlechte Steuergesetze in Amerika. Mehr 12.03.2013, 22:07 Uhr von Carsten Knop 2 7 11 1739

Von deutschen Stärken und den Lehren daraus

Gute Nachrichten: Seit 1997 hat die Industrie in Deutschland den Anteil am Bruttoinlandsprodukt auf fast 23 Prozent ausgebaut und nach einem Rückgang in der Finanzkrise in den vergangenen Jahren wieder gesteigert. Italien kommt dagegen auf 16 Prozent, Spanien auf 13 Prozent, Frankreich liegt wie Großbritannien leicht oberhalb von 10 Prozent. Durch seine starke Industrie sei Deutschland besonders gut durch die Krise gekommen, findet das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Das liege vor allem am Export. Manche ziehen daraus die falschen Lehren. Mehr 22.10.2012, 19:39 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Die deutsche Biotech braucht Hilfe

Die Biotechnologiebranche in Deutschland steckt in einem Dilemma: Am Anfang wurden zu große Hoffnungen geweckt; alle glaubten, schnell Gewinne machen zu können. Dabei haben sich viele Wagniskapitalgeber die Finger verbrannt, jetzt wollen sie mit den Unternehmen nichts mehr zu tun haben. Und doch gehört der Biotechnologie in der Medizin die Zukunft. Mehr 16.04.2012, 19:23 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Amerikanische Unternehmen: Deutschland braucht mehr Experimentierfreude

Amerikanische Unternehmen sind mit den Geschäften ihrer Tochtergesellschaften in Deutschland weiterhin zufrieden, vermissen aber Experimentierfreude, Risikobereitschaft und eine Zukunftsvision für den Standort Deutschland. Das ist das Kernergebnis der Umfrage, die dem „9. Business Barometer" zugrunde liegt und im Auftrag der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham) und der Unternehmensberatung Roland Berger vorgenommen worden ist. Das Business Barometer basiert auf einer Umfrage unter 274 amerikanischen Unternehmen, die in Deutschland aktiv sind. Mehr 03.04.2012, 19:12 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Die Krise hat die Globalisierung nicht aufgehalten

Trotz der sich abschwächenden Konjunktur schreitet die Globalisierung voran. Die am stärksten globalisierten Länder der Welt sind derzeit Hongkong, Irland und Singapur - drei relativ kleine Länder, die dennoch Drehscheiben des internationalen Handels sind. Das sind die Ergebnisse des neuesten Globalisierungsindex der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (E&Y). Mehr 01.02.2012, 20:29 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Zur deutschen Konjunktur: Gebremst weiterfahren

Kann das sein? Um Deutschland herum, so scheint es, versinkt die Welt in Trübsal und Rezession - nur hierzulande wächst die Wirtschaft weiter und werden immer neue Arbeitsplätze geschaffen? Ja, das ist möglich, wenn sich die Staatsschuldenkrise nicht zur Katastrophe auswächst. Denn die Unternehmen stehen glänzend da. Mehr 15.12.2011, 20:56 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Der Kaffee ist fertig: Starbucks spürt von einer Wirtschaftskrise wenig

Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks hat die schweren Zeiten hinter sich gelassen: Kunden auf der ganzen Welt strömen in die inzwischen rund 17 000 Filialen des Unternehmens und geben dort immer mehr Geld aus. Der Starbucks-Vorstandsvorsitzende Howard Schultz geht deshalb davon aus, dass sein Unternehmen „so gut wie nie zuvor" gerüstet ist, auch die Wachstumschancen der kommenden Jahre zu nutzen. Viele neue Läden sollen eröffnet werden, eine erweiterte Speiseauswahl über Kaffee und Kuchen hinaus soll noch mehr Kunden anlocken. Mehr 04.11.2011, 14:01 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Neue Studie: Deutschland bleibt Innovations-Europameister

Die Unternehmen haben ihre F&E-Ausgaben nach der Krise wieder stark gesteigert. Deutschland ist in Europa führend. Aber Erfolg lässt sich nicht mit Geld erzwingen. Das hat Nokia schmerzhaft erfahren. Denn die Finnen gaben mit rund 7,78 Milliarden Dollar mehr als viermal so viel für Produkt- und Softwareinnovationen aus als Wettbewerber Apple. Der Erfolg lässt auf sich warten. Mehr 24.10.2011, 04:00 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Griechenland hat sie nicht, Deutschland schon: Starke Marken

Starke Marken sind in der Wirtschaft gefragt. Griechenland ist keine starke Marke. Vielleicht sind es die griechischen Inseln im Tourismusgeschäft. Kreta & Co. haben viele schöne Seiten. Aber sonst? Der Markenkern ist hohl; die Griechen haben jahrzehntelang zu wenig getan, um in der Welt der Wirtschaft einen guten Ruf zu bekommen. Wäre es anders, würde in ihren Staat auch investiert. Jetzt stehen sie mit leeren Händen da und fühlen sich zudem betrogen. Doch das Klagen hilft nichts, es kann nur mit Arbeit und Ideen wieder aufwärtsgehen in Hellas. Mehr 17.06.2011, 19:22 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Trotz Karneval: Der Bierkonsum sinkt

Die Zahlen sind ernüchternd. Der international führende Brauereikonzern Inbev hat mit Marken wie Beck's, Hasseröder oder Franziskaner in Deutschland 2010 einen Absatzverlust von nicht weniger als 9 Prozent hinnehmen müssen. Schon in den Jahren zuvor ist der Bierkonsum in Deutschland gesunken: An einen Rückgang von 1 bis 2 Prozent ist die Branche inzwischen gewöhnt. Dafür gibt es viele Gründe. Mehr 04.03.2011, 07:50 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Mit 40 Jahren hat Starbucks die erste Krise hinter sich

Eine ganze Weile ist es um die deutschen Aktivitäten der amerikanischen Kaffeehauskette Starbucks sehr still gewesen. Bis zum Jahr 2007 wurden immer wieder Erfolgsmeldungen verkündet. Berichte darüber begannen mit der Formulierung, dass man kaum glauben könne, dass alles so gut laufe. Die Zweifel waren berechtigt, denn tatsächlich stimmte im Unternehmen vieles nicht mehr. Kurz darauf begann eine jahrelange Periode des Schweigens. Mehr 12.02.2011, 09:39 Uhr von Carsten Knop 0 0 0

Jahrgang 1969, Redakteur in der Wirtschaft, verantwortlich für die Unternehmensberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.