Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Akte Asien
Akte Asien

In der Welt der Wirtschaft verlagert sich das Gewicht nach Asien. Dreht sie sich deshalb schneller und runder, diese Welt? Oder gerät sie in Unwucht? Mehr

Von und und

Monatliches Archiv: Dezember 2011

Stadt der 1000 Sonnen. Zwei Drittel unserer Silvesterkracher kommen aus Liuyang in Südchina

In Liuyang wird es nie dunkel. Jede Nacht probieren die Feuerwerksunternehmen der Stadt ihre neuen Waren aus, auf einem Truppenübungsplatz für Pyromanen. Zwei Drittel der Weltproduktion kommen von hier. Warum? Weil der Weise Li Tian die Knallerei hier erfunden hat - vor 1400 Jahren. Mehr 30.12.2011, 09:01 Uhr von Christian Geinitz 0 0 0

Weihnachten in China: Getrübte Feierlaune trotz schicker Schlitten

China feiert sein Jahresendfest einen Monat nach uns. Doch schon zu Weihnachten lässt sich gut Geld verdienen. Allerdings weniger als sonst, denn die Nachfrage aus dem Westen nimmt ab. In Fernost gilt am Ende dieses schwierigen Jahres das, was auf der ganzen Welt gilt: Leise kriselt's im Schnee. Mehr 21.12.2011, 07:45 Uhr von Christian Geinitz 1 0 0

Die Angst wächst. Wie stark ist Essen in Japan radioaktiv belastet?

In Deutschland, dem Land, das weltweit mit Abstand mit der größten Panik auf die atomare Katastrophe in Fukushima reagiert hat, ist das Interesse an Japan nach kurzer Zeit bereits fast gänzlich wieder verloren gegangen. Der eigene Atomausstieg ist ja beschlossen, … Mehr 14.12.2011, 08:30 Uhr von Carsten Germis 2 0 0

Klimakiller und grüner Vorreiter. Was China in Durban wirklich will

China und die EU geraten auf den UN-Klimakonferenzen immer wieder wegen derselben Vorwürfe aneinander. Stattdessen sollte Europa anerkennen, dass es die Volksrepublik ernst meint mit dem Umweltschutz. Die Chinesen ihrerseits müssen verstehen, dass weitergehende Schritte keine Einbußen an Wohlstand und Lebensqualität bedeuten, sondern einen großen Zugewinn. Mehr 07.12.2011, 15:39 Uhr von Christian Geinitz 5 0 0

Demokratie ist toll. Aber in Indien nervt sie. Denn sie verhindert die Versorgung der Menschen.

Nach jahrelangem Ringen wollte die Regierung den Einzelhandel mit seinem Volumen von 450 Milliarden Dollar im einst sozialistisch geprägten Subkontinent öffnen. Nun heißt es, sie traue sich doch nicht. Dabei wäre nichts notwendiger, um Indien ein Stück weit lebenswerter zu machen, die Inflation zu dämpfen und Krankheiten zu verringern. Mehr 04.12.2011, 09:04 Uhr von Christoph Hein 2 0 0

Jahrgang 1960, Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

Jahrgang 1959, Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan und Korea mit Sitz in Tokio.

Jahrgang 1968, Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Peking.