Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (1)
 

Unter Frauen

13.03.2012, 20:52 Uhr

Von

Neulich bei einem Glas Wein unter Freundinnen:

Gaby: „Sag mal, stimmt das mit dem Klaus…?

Eva: „Was?”

Gaby: „Na, das im Büro. Dass er dort…”

Eva: „Ja, ist aber nicht so schlimm.”

Gaby: „Der Arme. Dass ihm das gerade dort passieren musste, jetzt wissen‘s ja alle, die Kollegen, der Chef, die zerreißen sich bestimmt das Maul.”

Eva: „Nein, die sind prima, der Chef hat sogar…”

Gaby: „Wart’s ab! Der sucht bestimmt schon einen Weg, um den Klaus loszuwerden. Die haben da Anwälte, ganz übel, die setzen sie auf die Härtefälle an, Schwangere, Totkranke. Da hat der Klaus keine Chance.

Eva: „Da mach‘ ich mir jetzt noch…

Gaby: „Solltet Ihr aber! Ihr müsst auch an den Benni denken, mit dem habt ihr ja genug Sorgen.”

Eva: „Der ist stabil gerade, Dr. Schmidt meint sogar…

Gaby: „Ich würde den Kleinen an Eurer Stelle noch mal richtig durchchecken lassen. Ich weiß, habt ihr alles schon. Aber das kann alles Mögliche sein, doch ein Tumor, Epilepsie…”

Eva: „Na, so schlimm…”

Gaby: „Natürlich nicht. Erst müsst ihr jetzt mal zusehen, dass der Klaus wieder fit wird. Ich meine, was macht Ihr, wenn der ganz ausfällt? Du hast doch gar keine Ausbildung, oder?

Eva: „Doch, ich hab mal…”

Gaby: „Und dann das Haus, Miete zahlt Ihr ja auch nicht wenig. Dazu der Rechtsstreit mit Deiner Schwiegermutter, das wisst Ihr auch noch nicht genau…, oder? Also, wie Du das alles packst.

Eva schweigt.

Gaby: „Echt bewundernswert.”

Eva guckt weg.

Gaby: „Also, wenn wir Euch irgendwie helfen können…”

 

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)
Sortieren nach
0 EgonOne 07.08.2012, 01:49 Uhr

Ich fand erst heute ihren...

Ich fand erst heute ihren Chit-Chat Dialog "Unter Frauen" werte Bettina Weiguny. Bestens geschrieben. Gut fuer ein Hollywood Script, denke ich.
Da ich selten solche Frauendiskusisonen erlebe war ich besonders betroffen, von der Unterhaltungs Technique. Cheeky, aber professionell.
Hier ist mein Fiktion Brief den ich damals als Antwort zu dieser Frauenbabblerei gerne geschrieben haette. Ich hoffe es ist nicht zu spaet. So ungefaer ging es:
My dearest Eva
Please allow me -- a perfect stranger to you at the moment -- to make some suggestions about that circle of Frauen, which claim to be your friend They mean you no good..
Trust me, dearest Eva, I am truly your friend, und that's why I urge you to drop these cheeky hyenas as soon as possible.
These nasty gargoyles are just digging for lurid details of your life so that they can share it with other like types. Don't be fooled, they surely enjoy any misfortune that may have befallen you and their fake interest in your welfare needs to be exposed for what it is: Schadenfreude.
Especially, that Gaby is poisenous as hell. Ged rid of here as soon as possible. She's sheer poison. A snake, trust me.
I know this isn't a very pleasant time for you, but if I can help you through these dark days, please call me or drop me a note. I will be at your side and protect you from those insensitive vultures.
Please remember I am ready to help and stand by you in your time of need. As well if you need legal advice to deal with that Klaus person, I am ready to help you with that too.
Sincerely, yours very truly
Ludwig Nome de Plume,
DFC,BBC, BNN, DM, & ATM (AD).
PS Please excuse the Denglish. It's only used here for dramatic effect.
Pax vobiscum

Antworten Empfehlen

Jahrgang 1970, freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.