Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (2)
 

Kicker in rosa

19.04.2012, 07:21 Uhr

Von

Gelegentlich verstört mich die Frauendebatte. Gerade habe ich dem Aufschrei einer Autorin entnommen, dass Journalistinnen in der Zeitung nichts kommentieren dürften. Echt?

Stets seien es die Herren der Schöpfung, die ihren Senf abgeben, klagt die mit Statistiken bewaffnete Schreiberin, die die Zeitungen eines ganzen Jahres ausgewertet hat. Ihr Fazit: Nie äußern sich Damen zum Weltgeschehen, und wenn doch, dann nur zu Frauenquote, Herdprämie oder frühkindlicher Förderung. Warum Frauen ansonsten schweigen, weiß sie nicht zu sagen, aber männliche Strippenzieher stecken dahinter, so die Vermutung. Die sichern sich die mediale Deutungshoheit. Was, wenn das stimmt?

Womöglich macht mir dann demnächst ein Kollege die Kolumne hier streitig. Bislang dichte und deute ich hier ungehindert vor mich hin, Woche für Woche. Da stimmt doch was nicht! Zumal ich gerne, aber keineswegs ausschließlich die Genderfrage behandle. Hier kommen auch Männerthemen zur Sprache: Sex, Geld und Macht (demnächst auch Autos, versprochen). Sogar sperriges Zeug wird behandelt wie die Theorie der ökonomischen Unverhältnismäßigkeit: War es wirklich nötig, 167 Polizeikugeln auf Bonnie und Clyde  abzufeuern und Hunderte Milliarden Euro in dahin siechende Mini-Volkswirtschaften? Hätte es in beiden Fällen nicht weniger getan? Solche Fragen werden hier ausbalanciert.

Heute sollte es (hätte die Kollegin mich nicht aus dem Tritt gebracht) sogar um Fußball gehen: Denn was ist mit unseren Kickern los? Die laufen ja herum wie kleine Fashion-Vamps. Sehr mutig, wirklich! Ein Blick auf die Füße von Ribery, Blaszczykowski oder Ösil genügt: Die halbe Bundesliga (die Königlichen von Real Madrid sowieso) steckt in rosé-lachsfarbenem Schuhwerk. Das sei cool, findet auch unser Sohn Hannes, seit Ostern im Besitz ebensolcher, und „absolut gar keine Mädchenfarbe”. Klar, rosé ist ja nicht rosa und Fußball kein Ballett.

 

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Lesermeinungen zu diesem Artikel (2)
Sortieren nach
0 tricky1 20.04.2012, 08:07 Uhr

Ach Frau Weiguny, wenn es...

Ach Frau Weiguny, wenn es so weiter geht wird es mit solchen Blogbeiträgen nicht mehr weitergehen...

Antworten Empfehlen
0 Bettelbaron 19.04.2012, 09:26 Uhr

Werteste, in Sachen...

Werteste, in Sachen Fußballmode und Ballett haben Sie das hier wohl noch nicht gesehen. Bis dahin, Kleidung wie Bewegung, ist es allerdings noch ein weiter Weg zurück. http://www.youtube.com/watch?v=5jrPchJ8tR4

Antworten Empfehlen

Jahrgang 1970, freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.