Home
Berlin ABC

Berlin ABC

Wir fahren durch die Hauptstadt

Döner am Wannsee

| 14 Lesermeinungen

Neulich war im Tagesspiegel ein Artikel über ein kleines gallisches Dorf einen kleinen Dönerladen in der Ladenzeile des S-Bahnhofs Wannsee, seit über einem Jahrzehnt verkaufe man hier fies Essen und der Laden sei irre beliebt, aber die Bahn habe ihm gekündigt und wolle lieber einen anderen Dönerladen, einen aus einer Franchise-Kette, hier haben… alles ganz schrecklich… wissenschon…

wannsee_halle

Ich dann mal ganz selbstlos in die S1 gestiegen und dort einen dieser legendären Döner essen gegangen. Auf den Plastikstühlen vor dem Laden saßen ein paar junge Speisende und ein paar alte Alkoholiker herum, von denen andauernd einer reinkam, um neues Bier zu kaufen, während ich auf meinen Döner gewartet habe. Der Dönermann produziert in normalem Tempo und vor mir waren nur zwei andere Kunden, so dass die Trinkgeschwindigkeit der älteren Männer hinreichend beschrieben sein dürfte.

Das Essen war allenfalls durchschnittlich, unterscheidet sich also nicht vom kulinarischen Erlebnis, das man an gefühlt 70% aller Dönerbuden hat (mindestens 29% sind unter- und höchstens 1% überdurchschnittlich). Der Laden selbst hat keinen sonderlich gepflegten Eindruck gemacht und der Dönermann selbst war dermaßen unfreundlich, dass ich mich nicht getraut habe, ein Foto vom Laden zu machen, weshalb es eines von der Bahnhofshalle gibt, die sowieso viel hübscher aussieht. Und so richtig Mitleid über die Kündigung will bei mir – ehrlich gesagt – jetzt auch nicht mehr aufkommen. Das hatte ich mir auch irgendwie anders vorgestellt.

2

14 Lesermeinungen

  1. Döner
    Werden nicht sowieso die meisten der Spieße in einer großen Fabrik gemacht und dann schon fertig zum Braten an die einzelnen „Gastronomiebetriebe“ ausgefahren?

    • Ja. Aber auch da gibt es Unterschiede. Insbesondere in der Menge des verwendeten Stück- und Hackfleisches, Fleischqualität und Würzung. Und dann hängt seltsamerweise noch viel von der lokalen Zubereitung und den Soßen dort ab.

  2. Titel eingeben
    Da gibt es eine Dönerbuden?
    Ich bin ja 93 – 95 jeden Freitag dort von der S-Bahn in die Regionalbahn nach Dessau umgestiegen, und damals gab es da nur Currywurst mit Pommes. Allerdings auch nur Durchschnittsware.

  3. Würstchen statt Döner
    Seit Jahren führt meine erste Frühlingsradtour
    von Kreuzberg zum Wannsee (und weiter
    zur Glienicker Brücke und über Z`dorf/Steglitz zurück)
    IMMER mache ich ein kleines Päuschen GEGENÜBER
    von dem S-Bahnhofseingang.
    Bei einem wunderbar stoischen alten Zeitungsverkäufer,
    der jahrein-jahraus immer gleiche blasse Würstchen in
    immer demselben Erhitzer, der immer den gleichen
    (faden) Kaffee darbietet. Nur der Senf ist aufregend scharf.
    Ich freu mich über ihn und den Frühling und begrüße beide freudig. Er zuckt nicht mit der Wimper.
    Er murmelt aber ein wenig mit den Busfahren ´rum.
    Hasst er etwa geschwätzige Damen? Keene Ahnung.
    Wenn er verschwände, wäre ich sehr betrübt.

  4. Titel eingeben
    Ja; dort wo die Busse Richtung Potsdam halten.

    • Der ist mir gar nicht aufgefallen. Aber ich wollte eh nochmal in dieses Restaurant, das da im Bahnhof ist. Dann schaue ich mir den Imbusmann mal an 😉

  5. Dringender Berufswunsch
    Ich wäre ja gerne Dönerdrehspießmotorenfabrikdirektor. Aber da ist ja schon der Herr Potis.

  6. Loretta
    Solange das Wetter noch hält, lohnen sich die paar Schritte zum „Loretta am Wannsee“ – einem der schönsten Biergärten Berlins. Döner gibt’s dort zwar nicht, aber der Blick über den See ist großartig…

  7. Schlechter Tag?
    Als Stammkunde muss ich sagen, dass die 3 üblichen Dönerverkäufer eigentlich schwer Ok sind…
    Es ist allerdings auffällig, dass seit die Kündigung erfolgt ist die Atmosphäre im Laden etwas gedrückt ist 🙁
    Und vorallem bezweifle ich, dass in einer Franchise Filiale immer dieselben Leute arbeiten, man wird also nichtmehr durch ein freundliches Nicken seine Übliche Wahl bestellen können…
    Und was die Quali angeht, naklar ist nicht die Speerspitze der Kulinarik, aber wird sich das bei einer Kette ändern?

Kommentare sind deaktiviert.