Die Woche mit Frau Cresspahl

Die Woche mit Frau Cresspahl

Lektüreblog zu „Jahrestage“ von Uwe Johnson

Birte Förster

Birte Förster

Jahrgang 1973, aufgewachsen im ländlichen Niedersachsen, hat in Köln und Bologna Geschichte und Literatur studiert und mit einer Arbeit über die deutsche Königin der Herzen Luise von Preußen in Gießen promoviert. Gegenwärtig forscht sie über die infrastrukturelle Kontinuität von Kolonialherrschaft und Dekolonialisierung in Afrika, liest gern Lyrik, englische Romane und jetzt Uwe Johnson. Lehrt in Darmstadt und Bremen. Seit 2016 Autorin im Feuilleton der F.A.Z. Ein Sohn.

25. Aug. 2018
von Birte Förster
14 Lesermeinungen

10
3562
     

53. Lesung: Abschied, nicht nur von New York

„Endlich sind wir angekommen, wo meine Erinnerung Bescheid weiß,“ sagt Marie am Ende des letzten South-Ferry-Tages. Am 17. August 1968 ist die Vergangenheit ihrer Mutter dann auch die eigene, wenn die Rede von beider Ankunft in New York im Jahr … Weiterlesen

25. Aug. 2018
von Birte Förster
14 Lesermeinungen

10
3562

     

18. Aug. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

12
1596
     

52. Lesung: In den Westen

Kurz vor Gesine Cresspahls Abreise nach Prag wird uns Wichtiges berichtet: über das Schicksal von Mrs. Ferwalter, den Prozess gegen den Mitschüler Dieter Lockenvitz, Gesines Weggang in den Westen, aber auch die Ankunft ihrer Tochter Marie. Vorletzte Lektürewoche. Weiterlesen

18. Aug. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

12
1596

     

11. Aug. 2018
von Birte Förster
1 Lesermeinung

10
1717
     

51. Lesung: Doppelte Witwe

Anfang August 1968 kommt Dietrich Erichson, dessen wiederholten Heiratsantrag Gesine Cresspahl endlich angenommen hatte, auf einem Flugplatz bei Helsinki ums Leben. Wie schon bei Jakob Abs ist sie, die „doppelte Witwe“, bei der Beerdigung ihres Partners nicht dabei. Anita Gantlik … Weiterlesen

11. Aug. 2018
von Birte Förster
1 Lesermeinung

10
1717

     

04. Aug. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

10
1266
     

50. Lesung: Jugendfreundin Cresspahl

In der Fritz-Reuter-Oberschule spitzt sich die Situation unter der neuen linientreuen Schulleiterin Bettina Selbich zu, Gesine Cresspahl gerät in den Verdacht, mit sozialismuskritischen Flugblättern die Schule eingepackt zu haben. Auch im Deutschunterricht gibt es keine Freiheit von Inhalt, keine Freiheit … Weiterlesen

04. Aug. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

10
1266

     

07. Jul. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

11
3100
     

46. Lesung: Von den Prüfungen der Gesine Cresspahl

Als Gesine Cresspahl vierzehn Jahre alt geworden ist, kann sie ihrer Ziehmutter Marie Abs zwar den Konfirmationsunterricht, nicht aber den Tanzunterricht ausreden. Um ihrem Vater berichten zu können, damit er gewiss wiederkommt, führt die Jugendliche nun Tagebuch. Nicht nur die … Weiterlesen

07. Jul. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

11
3100

     

30. Jun. 2018
von Birte Förster

13
1783
     

45. Lesung: Die liberale Fassade der Mrs. Carpenter

Eigentlich würde Ginny Carpenter an die Upper East Side gehören, statt Gesine Cresspahls Nachbarin zu sein. Weil der Schriftsteller in Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“ diese Ginny lächerlich erscheinen lässt, gerät er in Streit mit seiner Hauptfigur. Weiterlesen

30. Jun. 2018
von Birte Förster

13
1783

     

23. Jun. 2018
von Birte Förster

11
2358
     

44. Lesung: Ein viel zu junger Landrat

Marie verlangt von jemandem zu hören, dem der Sozialismus „Spaß macht“, und so berichtet ihre Mutter vom Gneezer Landrat Gerd Schumann, 1946 mit 23 in Amt und Würden gekommen. Das erzählt sie (und Uwe Johnson) aber nicht irgendwie, sondern mit … Weiterlesen

23. Jun. 2018
von Birte Förster

11
2358

     

16. Jun. 2018
von Birte Förster

13
2244
     

43. Lesung: Auslassungen

Gesine Cresspahl ist mit ihrer Familiengeschichte im Jahr 1947 angelangt und kommt nicht weiter. Sie kann ihren Vater nicht aus der russischen Haft entlassen, denn die war viel schlimmer als der Tochter bisher offenbart. Was nicht erzählt wird, durch Auslassung … Weiterlesen

16. Jun. 2018
von Birte Förster

13
2244

     

02. Jun. 2018
von Birte Förster
4 Lesermeinungen

7
2973
     

41. Lesung: „Wenn Jerichow zum Westen gekommen wäre“

In dieser einundvierzigsten Lektürewoche betreibt Uwe Johnson What-if-history, nicht in großem Rahmen wie Philipp K. Dick oder Richard Harris in ihren Romanen, es geht am 29. Mai 1968 vielmehr um den möglichen Zustand Jerichows, wäre es wie die Gebiete um … Weiterlesen

02. Jun. 2018
von Birte Förster
4 Lesermeinungen

7
2973

     

26. Mai. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

8
2187
     

40. Lesung: Die Aneignung von Orten

Wem gehören die New Yorker Parks? In Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“ erforschen Gesine und Marie Cresspahl den Riverside Park vor ihrer Haustür. Vierzigste Wochenlektüre. Weiterlesen

26. Mai. 2018
von Birte Förster
2 Lesermeinungen

8
2187