Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Überdruck

Überdruck

Die Liebe zum Gedruckten lässt Menschen auf der Frankfurter Buchmesse wahre Torturen ertragen: Lesungen in schlecht belüfteten Räumen, Herumrennen in riesigen Hallen, dazu labbrige Häppchen und zu viel Kaffee. Andrea Diener und Don Alphonso mischen sich unters Volk und berichtet von Neuheiten, Randerscheinungen und liebgewonnenen Traditionen eines schwer zu durchschauenden Großereignisses.

Von und

123
Das Sterben der Dritten Männer

Es ist zwar jedem erlaubt, Frankfurt anzulaufen, aber am Ende gehen sie auch alle wieder, und der ein oder andere könnte das auch zum Anlass nehmen, nicht noch einmal zu erscheinen. Ich meine das natürlich nicht persönlich, aber nicht alles und jeder würde mir fehlen. Mehr 14.10.2013, 22:18 Uhr von Don Alphonso 10 9 4 4260

In den Teppich gewebt

Wem die Bücher überall zu dick sind, der konsumiert Literatur in Schwundstufe. Gibts überall. Auch und vor allem von Paulo Coelho. Mehr 13.10.2013, 16:49 Uhr von Andrea Diener 1 6 1 534

Ich werde Thronvermieter

Einmal bei Sekt mit Heine über den alten Goethe lästern? Oder auf dem Ledersofa Virgina fragen, ob sie einen Woolf im Whiskeytank hat? Das alles wird 2014 möglich sein, wenn ich ordinären Buchmessebesuchern alle Träume erfülle. Mehr Uhr von Don Alphonso 5 8 3 1369

Denn sie wissen nicht, in welche Schwänze sie beissen.

Sie geben nicht auf: Auch 2013 schwappte Internet- und Computerbrühe in die Pfade der Buchmesse, ganz so, als ob man sie darum gebeten hätte, oder die Versprechungen dieses Jahres besser als die Lügen des letzten Jahres wären. Mehr 12.10.2013, 09:53 Uhr von Don Alphonso 19 4 6 3446

Was zum Gucken

Sehen und gesehen werden: Auf der Buchmesse hat die Gelehrtenuniform ausgedient. Damen und Herren geben sich bunt und die Messe hat jetzt ein offizielles Modeblog. Mehr 11.10.2013, 16:25 Uhr von Andrea Diener 0 2 2 637

Der antipinke Schutzschutzumschlag

Schamlos und ohne Rücksicht sind die Einbände, mit deren Hilfe man zum Buchkauf gebracht werden soll. Und wenn man dann so ein schreiendbuntes Werk besitzt, ist es eine Qual für den Bücherschrank. Rettung kommt von einem anderen Suchtmittel. Mehr Uhr von Don Alphonso 15 3 1 1767

Moral oder legal: Das mit den E-Books ist verbesserungswürdig

Theoretisch ist das ja ganz toll. Aber haben Sie selbst schon einmal ein E-Book eingerichtet? Es ist die Pest. Digitale Steinzeit. Unausgereift. Zukunft hilf! Mehr 10.10.2013, 16:39 Uhr von Andrea Diener 0 10 0 842

Möchten Sie einen Rechte-Gollum kaufen?

Rückwärtsgewandt, reaktionär und beschränkt: So sehen manche Verlagsmanager und in die Buchbranche verschlagene Serienpleitiers den lokalen Buchhandel. Dabei sind das die Helden, die dem Messesumpf die Bücher entreissen und zum funkeln bringen. Mehr Uhr von Don Alphonso 11 8 2 1625

Wie man die Verlagskrise überlebt

Es wird gern über die Zuschussverlage gejammert und gesagt, die Autoren würden ja nur mit dem Scheckbuch gedruckt. Das ist richtig. Aber es ist Geld, viel Geld, und wenn man es nur richtig anpackt, könnten auch grosse, schrumpfende Häuser ein wenig vom Kuchenabbekommen und neue Zahlschichten erschliessen. Mehr 15.10.2012, 08:58 Uhr von Don Alphonso 40 0 0

Tag 5: Reste von Festen

Na, immer noch auf der Messe unterwegs? Ach je, Sie Ärmste/r! Wenn Sie das lesen, bin ich gerade mit Tee und Sofa verschmolzen. Langsam hört der Schmerz auf, und die Vorfreude auf nächstes Jahr beginnt. Ich bin ja schließlich nicht zu retten. Mehr 14.10.2012, 15:33 Uhr von Andrea Diener 4 0 0

Belle de Jour

Ach was, Bücher. Längst geht es auch um das Aussehen, die Figur, das Fleisch, denn die Jungautorin hat gefälligst dem allgemeinen Ideal zu entsprechen. Schliesslich kauft der Betrieb nur, was massenkompatibel ist, und den Journalisten gefällt. Mehr 13.10.2012, 21:56 Uhr von Don Alphonso 20 0 0

Tag 4: Das Experiment

Eingekeilt im Getümmel zwischen 3.1 und 4.1 kann diese Frage schon einmal aufkeimen: Findet man hier jemals wieder heraus? Die schlechte Nachricht ist: Nein. Aber es gibt zum Glück auch gute Nachrichten. Mehr Uhr von Andrea Diener 7 0 0

Autoren in Bits und Fetzen

Lange waren die Blogger als Netzgesindel verschrien, aber 2012 sind sie aller alten Pleiten zum Trotz wieder da. Und weil es so lustig war, bei der ersten Bloggerwelle mit dem blauen Werbeauto vor die Wand zu fahren, und weil der Mensch nur begrenzt lernfähig ist, wird es auch dieses Jahr ein tolles Spektakel für Katastrophentouristen und ein Fest für die Altpapierverwerter. Mehr 12.10.2012, 21:40 Uhr von Don Alphonso 43 0 0

Tag 3: Köpfe, nur Köpfe

Die Messe macht einem zum Kopffüßler. Denn alle Körperfunktionen, die über reden und zuhören hinausgehen, strengen nur an. Und auch die schönste Massage erinnert einen nur daran, daß man einen Rücken hat. Also: Vergeßt die Ganzheitlichkeit, reduziert Euch! Mehr Uhr von Andrea Diener 7 0 0

Gutes Karma mit der Messe

Es gibt immer einen guten Grund zum Sterben, und es gibt einen guten Grund für Frankfurt. Beides muss nicht notwendigerweise zusammen passen, ja, es kann sich sogar je nach Buchhandlung gegenseitig ausschliessen. Mehr 11.10.2012, 21:09 Uhr von Don Alphonso 30 0 0

Tag 2: Vom Umgang mit Bastpuscheln

Willkommen auf der Frankfurter Maorimesse, wie sie im Volksmund bereits heißt. Hier ist Tag, und in Neuseeland ist Nacht. Auch im neuseeländischen Pavillion. Aber was, wenn bei uns Nacht ist? Mehr Uhr von Andrea Diener 23 0 0

Das grosse Seufzen

Zu früh, zu laut, zu schlechter Kuchen und wenn dann doch bitte an einem anderen Ort: Die Buchmesse in Frankfurt passt wegen des Klimawandels und der veränderten Lebensweise überhaupt nicht mehr in eine wunderbare Bergwanderzeit. Mehr 10.10.2012, 20:08 Uhr von Don Alphonso 18 0 0

Tag 1: alles auf Maori!

Der erste Tag: Reden, Reden, Reden. Leider auf Deutsch, hessisch und englisch und nicht auf Maori. Da bleibe uns nämlich einiges erspart. Mehr Uhr von Andrea Diener 12 0 0

Der Haupstadtjöhte

Warum eigentlich "Frankfurter Buchmesse"? Könnte man nicht auch sagen: "Berliner Buchmesse in Frankfurt"? Schliesslich ist alles, was Rang unf Namen hat, doch längst vom Main an die Spree gewechselt, nur die Banken bleiben zum Sterben hier, So gesehen kann es nicht verwundern, was bei den Gesprächen des FAZ-Empfangs über Standortfragen geplaudert wird. Mehr 17.10.2011, 19:52 Uhr von Don Alphonso 27 0 0

Gotische Giganten und karrierebewusste Fiktionäre

Endspurt! Bisher ging es um Geschäft und Feierei, nun geht es ums Verkleiden und um die Mitnahme möglichst vieler Naturalien. Und um die Frage, wie detailliert man körperliche Gegebenheiten wiedergeben sollte. Mehr 16.10.2011, 17:44 Uhr von Andrea Diener 4 0 0

Goeth-Äpp

Wir haben einen Autor. Wir haben ein Buch. Wir haben einen schneidigen Untertitel und ahnungslose PR-Frauen. Damit ist der Erfolg garantiert, solange wir jetzt nur noch die flotten Jungs von der Buchdigitalisierung drüberrutschen lassen. For ultimate Success. Und so. Mehr 15.10.2011, 20:18 Uhr von Don Alphonso 36 0 0

Vom Kontakt in digitalen Zeiten und analogen Schwierigkeiten

Die Buchmesse, vom Straßenrand aus gesehen: Papier in Katalogform will keiner mehr, Papier in Buchform schon, und Kärnten macht sich beliebt. Mehr Uhr von Andrea Diener 11 0 0

Wie Göthe es doch noch in die Talkshow geschafft hat

Was wäre der Literat heute ohne die segensreichen Hilfen der Talkshows.Vergessen. Ungelesen, Ein Staubfänger in den Registrierkästen der Verlage. Jeder will zu den Sprechrunden, jeder möchte sein Buch in die Kamera halten, nur einer, der will nicht. Aber der wird hier wollend gemacht. Mehr 14.10.2011, 15:38 Uhr von Don Alphonso 34 0 0

Bollwerke gegen die Technoblase

Im Hof der Messe steht ein seltsam technoides Ding, das von der IAA übriggeblieben ist. Hier soll was in Fahrt kommen. In den Messehallen dagegen setzt man auf Unverrückbarkeit. Ein Standtrendreport. Mehr 13.10.2011, 20:14 Uhr von Andrea Diener 25 0 0

Sensation! Deutschland hat einen grossen Dichter oder auch nicht, oder?

So ein grosser Dichter kommt nicht aus dem Nichts, der muss schon irgendwie gemacht werden. Ohne die richtigen Schlagworte: Kein Kauf der Zielgruppe. Wer kein Genie ist, muss heute gar nicht mehr anfangen. Höchstleistungen sind beim Klappentexten gedordert, wenn der Autor gebührend gelobt werden soll. Mehr Uhr von Don Alphonso 42 0 0

123

Redakteurin im Reiseblatt der F.A.Z.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.