Home
Überdruck

Überdruck

Die Liebe zum Gedruckten lässt Menschen auf der Frankfurter Buchmesse wahre Torturen ertragen: Lesungen in schlecht belüfteten Räumen, Herumrennen

17. Okt. 2011
von Don Alphonso
27 Lesermeinungen

0
27
     

Der Haupstadtjöhte

Warum eigentlich "Frankfurter Buchmesse"? Könnte man nicht auch sagen: "Berliner Buchmesse in Frankfurt"? Schliesslich ist alles, was Rang unf Namen hat, doch längst vom Main an die Spree gewechselt, nur die Banken bleiben zum Sterben hier, So gesehen kann es nicht verwundern, was bei den Gesprächen des FAZ-Empfangs über Standortfragen geplaudert wird. Weiterlesen

17. Okt. 2011
von Don Alphonso
27 Lesermeinungen

0
27

     

14. Okt. 2011
von Don Alphonso
34 Lesermeinungen

0
35
     

Wie Göthe es doch noch in die Talkshow geschafft hat

Was wäre der Literat heute ohne die segensreichen Hilfen der Talkshows.Vergessen. Ungelesen, Ein Staubfänger in den Registrierkästen der Verlage. Jeder will zu den Sprechrunden, jeder möchte sein Buch in die Kamera halten, nur einer, der will nicht. Aber der wird hier wollend gemacht. Weiterlesen

14. Okt. 2011
von Don Alphonso
34 Lesermeinungen

0
35

     

13. Okt. 2011
von Don Alphonso
42 Lesermeinungen

0
30
     

Sensation! Deutschland hat einen grossen Dichter oder auch nicht, oder?

So ein grosser Dichter kommt nicht aus dem Nichts, der muss schon irgendwie gemacht werden. Ohne die richtigen Schlagworte: Kein Kauf der Zielgruppe. Wer kein Genie ist, muss heute gar nicht mehr anfangen. Höchstleistungen sind beim Klappentexten gedordert, wenn der Autor gebührend gelobt werden soll. Weiterlesen

13. Okt. 2011
von Don Alphonso
42 Lesermeinungen

0
30

     

12. Okt. 2011
von Don Alphonso
51 Lesermeinungen

0
35
     

Bestseller! Warum Goethe ohne Warum nicht veröffentlichen darf

Oder Warum heute überhaupt jedes Buch einen Untertitel mit Warum haben muss und warum das der Markt so will, selbst wenn vollkommen klar ist, warum so eine Marotte den Leser in seiner Intelligenz beleidigt und warum das ein Zeichen für den Einfluss der Werber in einer Buchbranche ist, die sich nicht mal mehr fragen traut, warum sie diese den Leser verhöhnende Bande nicht rausschmeisst. Weiterlesen

12. Okt. 2011
von Don Alphonso
51 Lesermeinungen

0
35

     

11. Okt. 2010
von Don Alphonso
49 Lesermeinungen

0
32
     

Träger der Inhalte und der Zeitungen

Es ist leicht, Pressemitteilungen von absurden Technikklitschen abzuschreiben, die Revolutionen ausrufen, ohne den Beweis antreten zu müssen. Es ist leicht zu lobhudeln: "Von dem Berater so und so hört ich, dass in den USA, und erst in Korea!" Besonders in flüchtigen Medien wie der Zeitung, bei der einem schon morgen keiner mehr vorwirft, was man gestern vergeigt hat. Trotzdem denke ich lieber selbst, gerade, wenn es um E-Bücher geht. Weiterlesen

11. Okt. 2010
von Don Alphonso
49 Lesermeinungen

0
32

     

09. Okt. 2010
von Don Alphonso
19 Lesermeinungen

0
13
     

Der Himmel der E-Reader

Sie wollen einen E-Reader? Dann warten Sie besser noch ein paar Jahre. Wenn der Preisverfall so weiter geht, wird man diese Geräte spätestens 2020 verschenken, mit Drückern an den Mann bringen, als Zusatz zum Digitalinhalt verschleudern. Jeder wird es haben, alle werden es nutzen, immer, überall, der Himmel für die Masse – und die Minderheit wird sich statt dieser Hölle der Dummen selbst einen Olymp schaffen. Weiterlesen

09. Okt. 2010
von Don Alphonso
19 Lesermeinungen

0
13

     

07. Okt. 2010
von Don Alphonso
12 Lesermeinungen

0
8
     

Autor für das E-Buch

Das E-Buch ist die Zukunft, ohne Frage. Dazu braucht es aber auch einen E-Autor, denn irgendwelche undynamischen Deutschlehrervorbilder mit langen Sätzen passen nicht optimal zum Medium der Zukunft. Lange hat man diesen E-Autor gesucht, nun wurde er gefunden: Ziemlich tief unten bei Amazon. Die Chronik eines Missgeschicks. Weiterlesen

07. Okt. 2010
von Don Alphonso
12 Lesermeinungen

0
8