Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Digital/Pausen
Digital/Pausen

Hans Ulrich Gumbrecht, Literaturprofessor in Stanford und einer der einflussreichsten Intellektuellen Deutschlands, nutzt die Flexibilität des elektronischen Mediums für intellektuelle Momentaufnahmen an seinen verschieden Aufenthaltsorten: Beobachtungen zum Alltag und zu den kulturellen Szenen, Denkpausen im digitalen Strom, Einwürfe zu intellektuellen Debatten, ausgehend von der Tradition der westlichen Philosophie, fokussiert auf intensives Erleben der Gegenwart.

Von

Hans Ulrich Gumbrecht

Hans Ulrich Gumbrecht

1948 in Würzburg geboren, ist Albert-Guérard-Professor für Literatur an der Stanford University und seit elf Jahren amerikanischer Staatsbürger. 1975 wurde er auf seine erste Professur in Bochum berufen. Inzwischen ist er achtmal (und in sechs Ländern) mit Ehrendoktoraten ausgezeichnet worden und lehrt regelmäßig als Gastprofessor an verschiedenen Universitäten, unter anderem am Collège de France in Paris und an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Seit 1987 ist er Autor im Feuilleton der F.A.Z. Er schreibt über spanische, italienische, französische und deutsche Literatur und Philosophie, aber auch über Alltagskultur, Politik und Sport. Gumbrecht ist bekennender Sportfan, er hat Dauerkarten für American Football, Eishockey und College Basketball. Entgegen der gewöhnlichen Blickrichtung der Geisteswissenschaften legt er den Akzent auf die Präsenz von Dingen und Erfahrungen.

 
Aktuelle Artikel von Hans Ulrich Gumbrecht
   
Sortieren nach
Müssen National-Spieler die National-Hymne singen? (und andere Probleme der “Vaterlands-Liebe”)

Warum unterlag die deutsche Mannschaft im WM-Halfinale ihrem brasilianischen Gegner beim Singen der Nationalhymnen? Sollten die Spieler zu mehr Patriotismus verpflichtet werden? Und woher könnte man ihn nehmen? Mehr 16.08.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 12 6 3525

Kann es noch ein Recht der Stärkeren geben?

Das 21. Jahrhundert ist auf dem Weg, eine Epoche radikaler Gleichheitsforderungen zu werden. Lassen sich solche Forderungen auf Kriege beziehen? Und schliessen sie dann alle Rechte der Stärkeren aus? Mehr 09.08.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 15 18 2935

Ob man “unpolitisch” sein darf

Fast ein halbes Jahrhundert nach der längst verblassten "Studentenrevolution" kehrt die bedingungslose Forderung zurück, "politisch zu sein." Aber sind ihre Voraussetzungen dieselben geblieben? Mehr 02.08.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 25 18 3417

Imagination, oder: was im Kopf eines Vierjährigen vorgehen kann

Wir Erwachsenen sind mit pädagogischer Herablassung gerührt, wenn Kinder ihre Geschichten und Bilder erfinden. Aber wie kann man sie von Lügen unterscheiden? Oder geht es darum, poetische Talente zu fördern? Mehr 26.07.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 26 17 6151

Fado, Schicksal und der Ursprung von Authentizität

Die Lieder des portugiesischen Fado inszenieren Schicksals-Ereignisse als Momente von Authentizität. Doch woher nehmen sie jene Gesten des Unvordenklichen und Elementaren, von denen Authentizität lebt? Mehr 19.07.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 37 14 3832

Die Identität des argentinischen Fußballs: ob sich aus der Geschichte lernen lässt

Eine kohärente Stil-Tradition hat es nie gegeben im argentinischen Fußball, dessen große Momente von wenigen charismatischen Figuren abhingen. Kann man aus so einer Geschichte für die Gegenwart lernen? Mehr 12.07.2014, 10:00 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 14 13 3017

Ethik im Namen der Tiere?

Es ist gängig geworden, ethische Forderungen und sogar Gesetze in Berufung auf "die Tiere" oder "den Kosmos" zu begründen. Hat diese Argumentationsweise -- abgesehen von den oft positiven Effekten -- ihre Berechtigung? Mehr 05.07.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 17 13 3103

Das Grillen und der weltoffene Sommer

Nichts ist deutscher an jedem Sommer als das Grillen. Seit den fünfziger Jahren gibt es eine Kontinuität dieses Rituals -- aber hat sich in ihr auch eine Tradition der politischen Mentalität bewahrt? Mehr 28.06.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 14 12 2345

Wann ist Fußball schön — und kann er hässlich sein?

Die gegenwärtige Weltmeisterschaft wird für ihre schönen Spiele gefeiert. Von hässlichen Spielen hingegen ist prinzipiell nur selten die Rede. Stecken in dieser Asymmetrie Anhaltspunkte fuer die Ästhetik des Sports? Mehr 21.06.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 12 30 2713

Was haben Gewalt und Tod im Sport zu suchen?

In den vergangenen zwei Jahrhunderten haben sich die Tabuierung und das Verbot aller Arten von Gewalt zum westlichen Normalfall entwickelt. Ist es dann nicht an der Zeit, Sportarten wie das Boxen zu verbieten? Mehr 14.06.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 16 10 3297

Aufstand der Massen und Paradoxien der Elite

"Elite" hat in Europa den Begriff der "Masse" als Reizwort der Gesellschafts-Beschreibung abgelöst. Welcher soziale Strukturwandel hat diese Bewegung ausgelöst, und wie wird er sich weiter entwickeln? Mehr 07.06.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 27 10 5647

Mit Rucksack und Capri-Hose: über die Eroberung sozialer Räume

Der Rucksack ist als praktisches Accessoire in allen sozialen Situationen zum Emblem einer radikalen Gleichheits-Welle geworden. Wie verhält er sich zu der ebenso weit verbreiteten, aber gar nicht praktischen Capri-Hose? Mehr 31.05.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 48 11 9186

Ist Bochum besser als man denkt?

Bochum kann für die absolute Steigerung des Bilds von "unentdeckter Schönheit" stehen. Denn seine in der Vergangenheit aufgestaute Stimmung verbaut jede Schönheit. Was ist die Wahrheit einer solchen Stadt? Mehr 24.05.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 62 24 5513

Was ist Heidelberg?

Der Geist großer Vergangenheiten soll in Heidelbergs Gebäuden sichtbar werden. Aber was wird aus den Gebäuden, wenn der Geist sie verlässt? Und wohin entkommt der Geist? Mehr 17.05.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 72 15 9135

Neue Regeln des kalten Krieges?

Um die Realisierung bestimmter Tendenzen der Volkssouveränität geht es in der Ukraine längst nicht mehr. Eher werden bei diesem Bürgerkrieg die Regeln eines neuen kalten Krieges ausgehandelt. Wem nutzen sie? Mehr 10.05.2014, 10:30 Uhr von Hans Ulrich Gumbrecht 0 15 7 2779