F.A.Z. Digitec Podcast

F.A.Z. Digitec Podcast

Das Update für Ihren digitalen Wissensvorsprung

Viele Milliarden für immer schlauere Werbung

| 3 Lesermeinungen

Daten, Daten, Daten und immer schlauere Computerprogramme: Werbung ist im Internet ein Riesengeschäft. Wer macht’s? Welche Macht haben Google und Facebook? Wen kann Werbung heute eigentlich wie erreichen? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz? Darum geht es in unserem neuen Podcast. Und einen Blick in die weiter entfernte Zukunft werfen wir auch.

Wenn Sie noch mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

Android: https://app.adjust.com/vjh2jmn


3 Lesermeinungen

  1. Transparente Kunden: Wenn künftig die Drohne kommt, ist es nicht immer der Lieferdienst
    Zitat aus dem Spiegel vom 25.06.2014:
    „Der US-Auslandsgeheimdienst setzt bei der Analyse von zusammengetragenen Daten auf kommerzielle Hilfe: Der IT-Chef der CIA gab jetzt einige Details einer Kooperation mit Amazon bekannt …
    CIA-IT-Leiter Doug Wolfe erklärte am Dienstag, aktuelle Krisenszenarien wie in der Ukraine und im Irak würden zeigen, wie Umfang und Geschwindigkeit der Informationsbeschaffung anwüchsen. Während Amazons dreitägiger Cloud Conference in Washington legte er in einer kurzen Rede die Gründe dar, wieso die Behörde Amazon den Zuschlag für einen 600 Millionen Dollar schweren Kooperationsvertrag für den Bereich Cloud-Computing erteilt habe. “ (Zitat Ende)

  2. Während wir und hier noch leugnen, dass der erste Computer in Deutschland erfunden wurde,
    finanziert die US-Regierung seit Jahrzehnten mit Milliarden IT-StartUps, wenn sie denn eine Ausforschung der Internetnutzer erleichtert:

    https://de.wikipedia.org/wiki/In-Q-Tel

    Mit der Behauptung, man wolle ‚interessenbasierte‘ Werbung ausliefern, verschafft man sich die Rechtfertigung zur Spionage gegen alle. Und zwar bis ins Schlafzimmer und auf die Toilette.
    Besonders interessant für die Datenkraken: Emails und sonstige Beiträge, die NICHT abgesandt werden, ergabe eine universitäre Studie.

    Mit anderen Worten, nicht nur hat sich Googles Spruch:

    „Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst.“

    längst umgewandelt in

    „Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen, worüber du nachdenkst. Wir wissen, welche politischen Orientierung, Krankheiten und sexuellen Vorlieben du hast. Wir wissen, detailliert um deine soziale Einbettung. Wir wissen, was deine sozialen Kontakte über dich äußern. Ja, au

  3. Google: "Wenn es etwas gibt, von dem Sie nicht wollen, dass es irgendjemand erfährt ...
    sollten Sie es vielleicht ohnehin nicht tun.“

    https://de.wikiquote.org/wiki/Eric_Schmidt

    Gut, das war schon gespentisch.
    Darf ich noch denken, was niemand erfahren soll?
    Sind die Gedanken noch frei?

    Immerhin behauptete Google schon vor Jahren, dass sie „mehr oder weniger wissen, was du denkst!“

    Im IT-Zeitalter sind das ca. 70 Jahre, d.h. die Entwicklung wird weit vorangeschritten sein.

    Und beachten Sie diesen Effekt, oben im vorangehenden Post angedeutet:

    Da zögern Sie noch, auf „Senden“ zu drücken und die Datenkrake hat längst begriffen, dass die nicht abgesandten Kommentare/Posts/Emails/Messages etc. viel interessanter für die Persönlichkeitsanalyse sind, als die abgesandten.

    Nein, auch das Leeren des elektronischen Mülleimers nützt nichts.

    Scientology durchsuchte ebenfalls die Mülleimer von Abtrünnigen, berichtete das ZDF.

Hinterlasse eine Lesermeinung