F.A.Z. Digitec Podcast

F.A.Z. Digitec Podcast

Das Update für Ihren digitalen Wissensvorsprung

Warum die nächsten Wochen für 5G in Deutschland wichtig sind – Teil 2

| 4 Lesermeinungen

Autonome Autos, vernetzte Maschinen, smarte Städte, intelligente Fabriken, virtuelle Realität: Damit das alles noch viel besser klappt als heute, ist ein schnelles mobiles Internet im 5G-Standard unerlässlich. Das haben wir schon in Folge 17 gelernt. Vorher steht aber eine Frequenzauktion in Deutschland, über deren Ausgestaltung heftig gestritten wird. Wer sind hier die Akteure? Wer verfolgt welche Ziele? Und warum sollten sich mehr Menschen viel mehr dafür interessieren? Die Antworten auf diese Fragen suchen wir in der jüngsten Folge unseres Digitec-Podcasts.

Wenn Sie noch mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

Android: https://app.adjust.com/vjh2jmn


4 Lesermeinungen

  1. Die "Versteigerung" von Frequenzen ist eine Absurdität.
    Deutschland ist nicht ohne Grund in Sachen drahtloser Digitalisierung unter dem Level eines Entwicklungslandes.
    Frequenzen, noch dazu auf begrenzte Zeiten zu verkaufen ist so, als wollte man die Luftsäule bis zum All über einer Immobilie vermieten, versteigern oder verkaufen.
    Frequenzen sind etwas Abstraktes, völlig Immaterielles. Die elektromagnetische Welle einer beliebigen Frequenz wird erst vom Menschen mit hohen Strom- und Infrastrukturkosten erzeugt und IST die Leistung desjenigen, der sie generiert.
    Vergleichbar könnte sich „der Staat“ aus dem Licht der Sonne ein Spektrum herausgreifen und es meistbietend horrend besteuern. Das würde z.B. so aussehen, daß man zwar das sichtbare Licht „umsonst“ bekommt, aber für das Infrarotspektrum eine „demokratische“ Wärmeabgabe abführen müßte.
    Diese „Versteigerungungen“ verteuern jegliche Funk-Daten-Kommunikation. Ohne Gegenleistung nimmt der eigene Staat Milliarden UND die eigentlichen Leistungserbringer müssen das mit in Re

  2. Konstruktives
    Mit Spannung habe ich Ihren Podcast verfolgt, bis ich feststellte, dass es auf einmal eine Wendung gab, ab der es um rechtsstaatliche Prinzipien ging.
    Meiner Meinung nach, an dieser Stelle, in einer Erörterung über Chancen und Probleme des 5G Netzes, völlig deplatziert.
    „[…]wir brauchen vielleicht doch mal eine Überarbeitung dieser Rechtsnormen, die dazu führen, dass Einzelkläger ewig bestimmte Infrastrukturprojekte blockieren können[…]“ Min. 15:00
    Dass hier Grundzüge des deutschen Rechtsstaatsprinzips in Frage gestellt wurden, trägt der 5G Debatte keine Rechnung.
    „[…] der Schlüssel dazu, dass unsere Enkel, hier in diesem Land, auch künftig gutes Geld verdienen können mit ‘ner guten Ausbildung.“
    Hier ein Zitat aus Min. 21:03, welches für mich eine Art politisch aufgeladene Stimmung erzeugt die auf das Thema 5G nur sehr schwer reduziert werden kann.

    Dies soll eine konstruktive Kritik darstellen.

  3. 5 Fache Strahlen Belastung
    Noch schöner noch schneller noch weiter – wer braucht diesen Wahsinn??? Eine 5 fache höhere Strahlungsbelstung als Handy Strahlung, das ist der Preis den wir Zahlen müssen!! . So ein Wahnsinn wird uns als Fortschritt Verkauft.
    Man wird später in Gegenden Wohnungen suchen wo es keine G5 Masten um seine Kinder und sich selbst nicht noch zusatzlich zu Belasten. (übrigens alle ca.50 Meter je ein neuer G5 Sendemasten)
    Die Strahlung hat „natürlich“ keinerlei Wirkung auf Biologische Systeme – wer glaubt wir seelig!! Einige schweizer Seiten haben sehr gute Informationen dazu ins Netz Gestellt. Bitte dazu Informieren!

  4. Positive Sichtweise ja, aber nicht blind sein
    Mir gefällt der positive Grundton: Digitalisierung und 5G mit einem Schub für das „Internet der Dinge“ werden Vieles verändern und bedeuten faszinierende Chancen für uns als Menschen und auch für unser Land.
    Eine Verdichtung der notwendigen Sendemasten bringt aber auch eine Verstärkung der Strahlenbelastung, dessen Auswirkungen bis heute nicht eindeutig untersucht wurden.
    Hier müssen Chance und Risiken abgewogen werden, dies ist sicher ein langwieriger und nicht einfacher Prozess, aber er ist notwendig! Das mag manchmal nerven, aber genau das macht den Unterschied einer freiheitlichen Gesellschaft zu autoritären Systemen aus.
    Die Konsequenzen zu betrachten ist hier besonders wichtig, denn dem verdichtete, flächdeckende 5G-Netz kann sich dann kein Lebewesen mehr entziehen.
    Die möglichen gesundheitlichen Folgen hier nicht zu erwähnen, halte ich nicht nur für bedauerlich sondern in diesem Fall auch für fahrlässig.
    Eine positive Sichtweise darf nicht blind machen fü

Hinterlasse eine Lesermeinung