Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Ding und Dinglichkeit
Ding und Dinglichkeit

Keine Frage, die Welt ist voller dinglicher Phänomene. Um viele davon wird einiges Gewese gemacht, etwa um Autos, Mobiltelefone, Schuhe. Das sind die Dinge, über die Menschen sich gern definieren. Aber was ist mit all den anderen Dingen? Was ist mit Bushaltestellen, Nähgarnspulen, Werbekugelschreibern, Parkplatzbegrenzungspollern? Sie stellen unbeachtet unseren Alltag voll, geheimnisvoll wandeln sie sich, ändern den Anblick unserer Umgebung, sterben vielleicht aus oder werden in Randzonen gedrängt. Und bleiben dabei völlig unbemerkt wie der Waschbeton-Blumenkübel am Parkplatzrand, in dem gerade eine Konifere langsam vertrocknet.

Von und und

Monatliches Archiv: März 2011

Weltschmerz in schlafloser Nacht – das falsche Kopfkissen

Noch nie konnte ich Weltschmerz so klar verorten. Auch aus sicherer Distanz durchschiesst es mich und lässt in der Nacht keine Ruhe zu. Statt zu schlafen, zerknautsche ich wütend das Kopfkissen und suche die richtige Position. Doch bequemer wird es nicht. Mehr 25.03.2011, 13:10 Uhr von Sophie von Maltzahn 22 0 0

Du sollst nicht falschen Götzen zollen – Die Geldklammer

Über Geld und Hektar spricht man nicht, dachte ich. In der Finanzstadt Frankfurt scheinen andere Regeln zu gelten: Man tanzt recht ungeniert ums goldene Kalb und vergisst im Workaholic-Wahn, wie Lebenswert sich noch errechnen ließe. Doch vielleicht können sie nichts dafür, vielleicht ist es nur Excel-Fieber, was in die Köpfe steigt. Mehr 18.03.2011, 11:00 Uhr von Sophie von Maltzahn 48 0 0

Besitzanspruch auf ein Allgemeingut: Bürokaffeetassen

Man denkt, es sei so einfach: Schrank auf, Tasse raus, Kaffee rein, Mensch zufrieden. Ja, haha, eben nicht. Wenn der Mensch sich irgendetwas ausdenken kann, um seinen Arbeitsalltag interessanter zu gestalten, dann tut er es auch, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste. Vor allem ohne Rücksicht auf Mitmenschen. Dann geht es auch nicht mehr um Kaffeetassen, sondern um Nutzungsrechte und Besitzansprüche. Und um den Fettnäpfchenparcours, der sich zwischen Diddlmaustasse und Vollautomat auftut. Mehr 12.03.2011, 00:15 Uhr von Andrea Diener 27 0 1

Frühlingsgefühle unter fünf Grad: Die Laufschuhe

Erwache doch, du schönste aller Jahreszeiten. Zaghaft zittern deine Lider, immer wärmer strömt das Blut durch deine Venen. Fest versprochen steckt dahinter frisches Leben. Tu es also! Du weißt, ich bin dir auf den Fersen. Mehr 03.03.2011, 23:04 Uhr von Sophie von Maltzahn 22 0 0

Redakteurin im Reiseblatt der F.A.Z.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.