Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Ding und Dinglichkeit
Ding und Dinglichkeit

Keine Frage, die Welt ist voller dinglicher Phänomene. Um viele davon wird einiges Gewese gemacht, etwa um Autos, Mobiltelefone, Schuhe. Das sind die Dinge, über die Menschen sich gern definieren. Aber was ist mit all den anderen Dingen? Was ist mit Bushaltestellen, Nähgarnspulen, Werbekugelschreibern, Parkplatzbegrenzungspollern? Sie stellen unbeachtet unseren Alltag voll, geheimnisvoll wandeln sie sich, ändern den Anblick unserer Umgebung, sterben vielleicht aus oder werden in Randzonen gedrängt. Und bleiben dabei völlig unbemerkt wie der Waschbeton-Blumenkübel am Parkplatzrand, in dem gerade eine Konifere langsam vertrocknet.

Von und und

Monatliches Archiv: August 2011

Gott und die Liebe: "Das Ding"

Wer Gott nicht spürt, weicht gerne auf Habermas aus und betont seine Unmusikalität in Glaubensdingen. Dabei ähnelt die Frage nach Gott, der Frage nach der wahren, großen Liebe des Lebens. Und da kann wieder jeder mitreden. Mehr 31.08.2011, 07:52 Uhr von Sophie von Maltzahn 44 0 0

Privates ganz öffentlich: Die Schublade

Wer neu einrichtet, geht ins Möbelhaus. Oder auch, wer nur mal nach neuen Vorhängen schauen möchte. Einmal durch die Eingangshalle gelaufen und gewappnet mit Mini-Bleistift, Block und Lineal aus Papier, da schnappt die Falle zu. Mehr 20.08.2011, 11:23 Uhr von Sophie von Maltzahn 34 0 0

Kunstschön vorm Spiegel: Lockenwickler

Mit der ondulierten Frisur starb ein ganzes Arsenal an Hilfsmitteln: Trockenhauben, Haarnadeln und natürlich der Lockenwickler. Der richtig brutale, der in die Kopfhaut piekt und daran erinnert, daß es ohne Leid keine Schönheit geben kann. Doch das ist vorbei. Wir sind heute alle naturschön. Oder tun zumindest so. Mehr 17.08.2011, 13:06 Uhr von Andrea Diener 29 0 0

Männerblicke auf der Haut: Der Druckpunkt

Wer auf seine Figur achtet, begibt sich auf gefährliches Terrain. Durch Sport und fettarme Nahrung entwickelt sich ein Körpergefühl, das hochsensibel auf sein Umfeld reagiert – mit manchmal prickelnden Konsequenzen. Mehr 10.08.2011, 07:52 Uhr von Sophie von Maltzahn 29 0 0

Reisezeit frisst Lebenszeit: Am Gepäckband

Wer reist, begibt sich in die Willkür höherer Mächte. Was kann man schon dagegen tun, wenn der Pilot fehlt oder das Gepäck verloren geht. Doch je kleiner der Einfluss, desto größer der Ehrgeiz: Es gibt immer Schlupflöcher, um dreißig Sekunden aufzuholen. Mehr 03.08.2011, 10:18 Uhr von Sophie von Maltzahn 35 0 0

Redakteurin im Reiseblatt der F.A.Z.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.