Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (3)
 

Wer die Champions League gewinnen wird…

18.09.2012, 11:54 Uhr

Von

…das kann ich natürlich auch nicht sagen, da schon das Achtelfinale ausgelost wird und nicht ein so schöner Modus existiert wie bei Europa- und Weltmeisterschaften. Aber nach gründlicher Lektüre des „Kicker-Sonderhefts” zur Champions League fühle ich mich derart erschöpfend über Stärken, Schwächen, Eigenheiten aller 32 Mannschaften informiert, dass es ein Leichtes sein sollte, die Achtelfinalteilnehmer vorherzusagen. Ohne Gewähr natürlich, wie bei den Lottozahlen.

Und man sollte sich auch nicht von den Teamfotos im „Kicker” beeindrucken lassen, wo seit einiger Zeit immer mehr Nicht-Spieler auftauchen, allein Bayern-Gegner  BATE Baryssau wirkt eminent gefährlich, weil auf dem Foto nicht weniger als 12 (!) Fachkräfte stehen, vom „Spielanalysten” Zubik  bis zu Masseur Bulat. Furchteinflößend auch das Aufgebot beim Schalke-Gegner HSC Montpellier, da sitzen gleich drei „Sponsoren-Repräsentanten” mitten im Team, dazu der Präsident, sein Sohn und noch ein Präsidenten.Berater. Ob das nun betreutes Fußballspielen ist oder der Geltungsdrang von Leuten, die sonst nur bei Familienfeiern fotografiert werden, ist schwer zu sagen. Und auch ziemlich egal.

Wir freuen uns jedenfalls, dass es heute wieder losgeht. Und wenn am 5. Dezember die Gruppenphase beendet sein wird, liegen die Namen folgender Clubs im Lostopf:

Gruppe A: FC Porto, Paris Saint-Germain

Gruppe B: FC Arsenal, Olympiakos Piräus

Gruppe C: Zenit St. Petersburg, FC Malaga

Gruppe D: Manchester City, Real Madrid

Gruppe E: Juventus Turin, FC Chelsea

Gruppe F: FC Valencia. Bayern München

Gruppe G: FC Barcelona, Benfica Lissabon

Gruppe H: Manchester United, Galatasaray Istanbul

 

Was danach kommt, ist, wie gesagt, ein Frage des Losglücks oder -pechs. Und sicher ist schon jetzt, dass das ZDF-Duo “der doppelte Oliver” (Welke & Kahn) nicht nur isn Achtelfinale kommen, sondern eine mindestens geringfügig bessere Figur abgeben wird als die inzwischen unausstehliche Katrin Müller-Hohenstein neben dem einstigen Titanen.

 
  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (3)
Sortieren nach
0 pkoerte 19.09.2012, 08:35 Uhr

@pardel: Sie waren nah dran...

@pardel: Sie waren nah dran mit Ihrer Vermutung - und es war im Übrigen wohl auch das interessanteste Spiel, ich habe es mir anegsehen und hatte dabei Gelegenheit, mit einem Auge auf den BVB zu schauen und den geballten Missmut aus dem Nebenraum zu hören, wo Milan sich an Anderlecht die Zähne ausbiss.

0 pardel 19.09.2012, 08:16 Uhr

Madrid hat doch gewonnen....

Madrid hat doch gewonnen. Knapp war es, aber nicht unverdient. Schön und gut, es wird spannend! Ich werde mir die Schadenfreude für später aufheben müssen.

0 pardel 18.09.2012, 15:43 Uhr

Ah, es geht los! Jedem seine...

Ah, es geht los! Jedem seine Meinung bzw. Hoffnung, aber ich sage voraus, dass wenn heute beim Spiel Real vs. Manchester City die Madrider verlieren, in dieser Gruppe der BVB und City weiterkommen. Selbst bei einem Unentschieden sähe es nicht rosig für Madrid aus. Bei allem Mitleid für Ihr Kollege Paul Ingendaay von Blog nebenan. ;-)

Jahrgang 1958, Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.