Fazit - das Wirtschaftsblog

Dani Rodrik über Ökonomen und Neoliberale

Ein kurzer Lesetipp: Harvard-Ökonom Dani Rodrik ist bekannt dafür, dass er gelegentlich zwischen den politischen Fronten steht – von Paul Krugman wird er ebenso kritisiert wie von liberalen Ökonomen. Heute hat er im „Boston Review“ einen Beitrag über das Verhältnis von Ökonomie und Neoliberalismus veröffentlicht, dem nicht nicht jeder vollständig zustimmen wird, aber das man lesen sollte.

© Andrzej Barabasz, CC-BY-SA-3.0Dani Rodrik

Aus dem Inhalt:

Insgesamt führt sein Text nicht zu irgendeiner Position in der politischen Debatte, er taugt als Erklärung der Volkswirtschaft. Nicht jeder Laie wird ihn auf Englisch lesen wollen. Aber mancher Ökonom wird darin das eine oder andere Argument finden, mit dem er sein Fach verteidigen möchte, wenn es mal wieder heißt: Ökonomen seien alle viel zu neoliberal.

„Rescuing Economics from Neoliberalism“: Der Beitrag