Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (34)
 

Die geheimen Notizen der Constanze R.

07.01.2010, 11:06 Uhr  ·  Seit über drei Jahren sitzt die Promi- und Klatschexpertin Constanze Rick im Vox-Magazin "Prominent!" herum und tippt irgendetwas in ihren Mac bevor sie aus dem Off den nächsten Beitrag ankündigt ohne im Bild die Lippen zu bewegen. Das ist schon merkwürdig genug. Aber was genau schreibt sie da eigentlich?

Von

Seit über drei Jahren sitzt die Promi- und Klatschexpertin Constanze Rick im Vox-Magazin “Prominent!” herum und tippt irgendetwas in ihren Mac bevor sie aus dem Off den nächsten Beitrag ankündigt, ohne im Bild die Lippen zu bewegen, was sehr irritierend sein kann. (Aber Stefan hat das für die F.A.S. mal viel treffender beschrieben und vielleicht ist sie ja auch Bauchrednerin.)

Bild zu: Die geheimen Notizen der Constanze R.

Was genau Rick da seit Jahren tippt, um wie eine eifrige Journalistin auszusehen – es wusste bisher keiner. Ihre fluffigen Kommentare? Rezepte von der Großmutter? Einen Roman über eine begeherte Klatschreporterin, die davon träumt, eines Tages im Fernsehen die Lippen bewegen zu dürfen? Alles falsch. Am Mittwochabend, wo “Prominent!” gerade testweise die Zweitverwertung der eine Stunde zuvor gelaufenen “Exclusiv”-Beiträge übernimmt (und diese am Tag darauf in der Wiederholung noch einmal drittverwertet), war für einen Sekundenbruchteil ein Blick auf Ricks Monitor zu erhaschen.

Und dort stand in großen Lettern:

Bild zu: Die geheimen Notizen der Constanze R.

Öhm, ja. Manche Geheimnisse bleiben eben doch besser – geheim.

Screenshots: Vox

 

Veröffentlicht unter: RTL, Vox, Boulevard, Exclusiv, Prominent, Constanze Rick

 
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.