Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (15)
 

Nachwuchs bei Krömers! Es ist eine Samstagabendshow!

25.02.2010, 20:24 Uhr  ·  Gut, mit der Jörg-Pilawa-Nachfolge hat es für Kurt Krömer nicht geklappt. Aber außer für die vierte Staffel seiner "Internationalen Show" steht er nun auch für eine Samstagabendshow in den Dritten vor der Kamera. Nächste Woche wird aufgezeichnet und der Gastgeber freut sich auf einen Abend ganz "in der Tradition von Peter Frankenfeld" .

Von

“Mir ist schon klar, dass die in der ARD nicht jahrelang auf mich gewartet haben, damit ich denen sämtliche Shows um 20.15 Uhr moderiere”, sagt Kurt Krömer. Aber den Spaß, nach dem Bekanntwerden des Abschieds von Jörg Pilawa einen Brief an die Intendanten zu schreiben, um zu signalisieren, er stünde für alle Sendungen als neuer Moderator zur Verfügung, hat er sich dann doch nicht nehmen lassen.

Kann sein, dass der Brief für leichte Irritationen bei den ARD-Entscheidern gesorgt hat. Immerhin weiß man bei Krömer nie so genau: Meint der das im Zweifel nicht sogar ernst?

Bild zu: Nachwuchs bei Krömers! Es ist eine Samstagabendshow!
Foto: RBB

Es ist dann aber doch nichts geworden mit der Pilawa-Nachfolge. Obwohl man Krömer mit seiner launischen Art gerne mal eines der unzähligen Fernsehquizze moderieren sähe, einfach, um mitzuverfolgen, wie ihm dabei langsam der Geduldsfaden reißt. Bekanntlich hat sich die ARD aber gerade entschieden, die frei werdenden Sendeminuten mit Herren zu besetzen, die womöglich  familienprogrammkompatibler sind als Krömer. Und als Entschädigung läuft ab heute Abend eine weitere Staffel seiner “Internationalen Show” im Ersten. Die vierte schon, produziert wieder von Krömers Heimatsender RBB. Wenn’s nach Krömer geht, kann das erstmal auch so bleiben:

“Ich fühl mich immer noch wohl beim RBB, weil man da viel anarchistischer arbeiten kann. Der Atem der öffentlich-rechtlichen Sender ist einfach länger. Und wenn der RBB, der chronisch pleite ist, eine Staffel mit neun Folgen macht, müssen sie die auch senden. Da kann sich niemand erlauben zu sagen: Das ist so schlecht, das müssen wir wegwerfen.”

Jetzt ist sogar jemand auf die Idee gekommen: Das ist so gut, das muss doch auch länger gehen! Und deshalb zeichnet Kurt Krömer in der kommenden Woche seine erste abendfüllende Show auf. Die Ausstrahlung ist zwar erst für den Sommer vorgesehen (genauer: den 21. August), dann aber sehr wohl zur besten Sendezeit am Samstagabend. Produziert wird die Sendung vom RBB und WDR. Wenn das gut geht, soll der 90-Minuten-Krömer auch den anderen Dritten angeboten werden. Nur der Titel für die Show steht noch nicht fest, erzählt der Gastgeber:

“Beim Sender wollten Sie alle irgendwas mit ‘Krömer’ – aber da hab ich gesagt: Nee, nix Krömer. Es heißt ja auch nicht ‘Jauch – Wer wird Millionär’ oder ‘Gottschalk – Wir wetten was’. Ich finde ‘Darf ich bitten?’ gut, das steht so schön in der Tradition von Peter Frankenfeld.”

Als Gäste haben “Super-Nanny” Katia Saalfrank und Schauspielerin Anna Loos zugesagt, Dani Levy und Axel Prahl sind angefragt, Max Herre soll singen. Und Krömer fügt schon mal hinzu:

“Ich bin da auch nicht der Wichtigste in der Sendung, sondern ganz klassisch der Moderator, der die Showacts miteinander verbindet und dafür zu sorgen hat, dass alle einen lustigen Abend haben.”

Wer weiß, vielleicht gefällt das dann ja sogar der ARD.

“Krömer – Die internationale Show”, ab heute immer donnerstags um 23.30 Uhr im Ersten.

Korrektur, 26.2.10: Der WDR ist nicht Co-Produzent der 90-Minuten-Show, die Sendung wird vom RBB alleine finanziert.

 
  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.