Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Das Fernsehblog
Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Von und

Monatliches Archiv: Juli 2010

"Mein Mann kann" – auf jeden Fall nicht rechnen

Die neue Sat.1-Spielshow "Mein Mann kann" wetten Frauen mit Chips auf das Können ihrer Ehemänner. Das Prinzip hat allerdings eine entscheidende Schwachstelle: In manchen Runden ist schon nach dem Einsatz der Kandidatinnen klar, wer rausfliegt - noch bevor überhaupt gespielt worden ist. Mehr 29.07.2010, 11:50 Uhr von Peer Schader 30 0 0

Einsatz in 4 Sendern: Pro Sieben Sat.1 schwört aufs Selbermachen

Obwohl sie erst vor zwei Jahren gegründert wurde, gehört Red Seven Entertainment schon jetzt zu den wichtigsten Produktionsfirmen des Landes. Viele Shows lässt Pro Sieben Sat.1 inzwischen von der konzerneigenen Tochter herstellen. Das hat Konsequenzen für die freien Produzenten – auch wenn die noch stillhalten. Mehr 27.07.2010, 10:17 Uhr von Peer Schader 15 0 0

Die Woche im Fernsehen Spezial: Ein schwerer Ausnahmefehler namens Pro Sieben

Prominente werden mit "I've been lookin for freedom" dauerbeschallt, Pro Sieben eröffnet seine eigene Prollzucht, lässt sich vom Privatradio inspirieren und wird zum Schluss vom "Switch Reloaded"-Team übers Ohr gehauen. Was diese Woche im Fernsehen los war – ausnahmsweise in einer Spezialversion. Mehr 18.07.2010, 10:53 Uhr von Peer Schader 18 0 0

Tschüssi, Verlierer: Was RTL mit "101 Ways To Leave A Gameshow" vorhat

Beim Programmscreening für die kommende TV-Saison prophezeite RTL-Chefin in der vergangenen Woche ein Comeback der Spielshows. Den Anfang bei RTL macht Daniel Hartwich mit einer deutschen Variante von "101 Ways To Leave A Gameshow". In Großbritannien war schon am Wochende Premiere – und das Fernsehblog hat zugesehen. Mehr 13.07.2010, 14:36 Uhr von Peer Schader 19 0 0

Der Nepp mit dem "Killer-Spiel-Killer" von "Stern TV"

Das RTL-Magazin "Stern TV" wirbt euphorisch für ein Programm, mit dem Eltern mühelos auf den Computern ihrer Kinder nicht altersgerechte Spiele finden können sollen. Doch die Versprechungen erfüllen sich nicht, die Software ist plötzlich einfach verschwunden, und die Verantwortlichen geben sich wortkarg. Mehr 04.07.2010, 10:11 Uhr von Stefan Niggemeier 43 0 0

Katrin Müller-Milch-Hohenstein

Dem ZDF missfällt ein Werbeengagement der Sportmoderatorin. Die entschuldigt sich, beendet ihre Tätigkeit für eine Molkerei, verheddert sich aber in Widersprüchen. Mehr 03.07.2010, 17:27 Uhr von Stefan Niggemeier 26 0 0

Spiele-Scanner

... Mehr Uhr von Stefan Niggemeier 0 0 0

Die Woche im Fernsehen: Es ist Sommer, wir bau’n uns ein Lebkuchenhaus

Bei seinem neuesten Sommerüberbrückungsprogramm schafft Pro Sieben die Bikinipflicht ab, Dirk Steffens tritt Mythen erst breit bevor er sie in seinem ZDF-Wissenstalk aus der Welt schafft, Peter Hahne verschläft eine Exklusivnews in der eigenen Premierensendung und Ruth Moschner kümmert sich rührend um den Sat.1-Nachlass. Was diese Woche im Fernsehen los war. Mehr 02.07.2010, 21:34 Uhr von Peer Schader 17 0 0

Die "Tagesthemen" machen die besten "Tagesthemen" aller "Tagesthemen"

Die ARD-Nachrichten haben etwas zu feiern: sich selbst. Und das alle Jahre wieder. Mehr 01.07.2010, 05:33 Uhr von Stefan Niggemeier 12 1 0

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.

Jahrgang 1969. Medienjournalist und Blogger. Mit Bildblog.de erfand er 2004 gemeinsam mit Christoph Schultheis eines der ersten Medienwatchblogs Deutschlands. 2007 wurde der Medienredakteur, der unter anderem für die die ZEIT und die FAS schreibt, vom Medium Magazin zum "Journalist des Jahres" gekürt. Gemeinsam mit Michael Reufsteck brachte er die Bücher "Das Fernsehlexikon" (2005) und "Zapp — Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt" (2008) heraus.