Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (15)
 

Bald noch tierlieber: Es geht weiter mit "Es geht um mein Leben"

05.08.2010, 13:20 Uhr  ·  Die WG ist neu, der Hund kommt regelmäßig, aber das Konzept bleibt das gleiche: In "Es geht um mein Leben" vermittelt Pierre M. Krause Alltagswissen auf humorvolle Art. Vor zweieinhalb Monaten stand deshalb im Fernsehblog die Forderung: Fortsetzen! Jetzt macht Einsplus Ernst und bestellt zehn neue Folgen.

Von

“Schöne Sendung, bitte fortsetzen!” stand vor zweieinhalb Monaten an dieser Stelle über “Es geht um mein Leben”, für das Pierre M. Krause (Foto rechts) beim SWR-Digitalsender Einsplus in schonungslosen Selbstversuchen sämtliche großen Weltreligionen testete, sein eigenes Deo erfand und betrunken Autofahren musste. (Hier sind die Folgen der ersten Staffel verlinkt.) Er hat es überlebt, die Frage ist nur: bleibt das auch so? Denn gerade hat Einsplus beschlossen, neue Folgen zu bestellen. Und zwar erfreulicherweise gleich zehn.

Bild zu: Bald noch tierlieber: Es geht weiter mit "Es geht um mein Leben"Damit wäre ein weiteres Mal der fast schon unheimliche Einfluss dieses kleinen Blogs auf die Programmverantwortlichen in den Sendern bewie… – ach, nein, Moment mal. Einsplus-Leiter Jürgen Ebenau sagt gerade, dass es gar nicht daran lag:

“Wir glauben, dass dieses Konzept, Alltagswissen mit Humor zu verbinden, ganz gut funktioniert hat und eine Menge Entwicklungspotenzial bietet. Pierre M. Krause liegt die Rolle als Presenter sehr und er hat ein Maß gefunden zwischen Humor und Wissensvermittlung – allein schon dadurch, dass er nicht jeden Kalauer gemacht hat, der sich angeboten hätte. Die Neugier, die ihn da treibt, ist ja echt. Und das macht den Charme der Sendung aus.”

Themen für die neuen Folgen gibt es noch keine. (Aber vielleicht nimmt Pierre M. Krause ja Vorschläge an.) Fest steht bisher lediglich, dass eine Auslandsfolge dabei ist, in der erklärt wird, wie die Franzosen so ticken. Was vermutlich einer Verdoppelung der Produktionskosten gleich kommt, weil Einsplus Krauses Team ja die Flugtickets nach Paris bezahlen muss. Als Ausstrahlungstermin der neuen Staffel ist Anfang 2011 geplant. Und weil Fernsehmacher dann doch eher selten Programme fortsetzen, bloß weil sie ihnen (oder der Presse) gefallen, hat Einsplus natürlich auch die Marktforschung in ihre Glaskugel schauen lassen. Nochmal Jürgen Ebenau:

“Wir haben als Signal bekommen, noch klarer machen zu müssen, an welchen Stellen es Comedy und an welchen es Wissensvermittlung ist. Diese Frage wollen wir auch in der Sendung selbst offensiv ansprechen. Die Spontaneität darf jedenfalls nicht leiden. Davon lebt das Format ja.”

Grundlegendes werde am Konzept aber nicht geändert, verspricht der Einsplus-Chef: “Es geht eher ums Feintuning.” Und das bedeutet: Krause zieht in eine neue Wohnung, wo mehr Platz für die Kamera ist. Wahrscheinlich bekommt er auch einen neuen Mitbewohner, der ihm ein bisschen mehr Contra geben und ihn bei seinen Selbstexperimenten stärker herausfordern soll. Ach ja, eins noch:

“Wir arbeiten daran, dem Hund aus der ersten Folge eine kontinuierliche Präsenz zu geben.”

Ganz schön clever. Denn wer könnte schon diesem Blick widerstehen?

Bild zu: Bald noch tierlieber: Es geht weiter mit "Es geht um mein Leben"
Screenshot/Foto: Einsplus

 

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.