Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Das Fernsehblog
Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Von und

Monatliches Archiv: März 2011

Kennzeichen P? Das erste Jahr Product Placement aus Sicht der Zuschauer

Die Kennzeichnung der Produktplatzierungen nach geltendem Medienrecht bringt den Zuschauern genau so viel wie erwartet: nämlich gar nichts. Von dem vorgeschriebenen Hinweis gibt es so viele Versionen, dass es schwer fällt, diese auseinander zu halten. Und wenn's sein muss, "vergisst" ein Sender auch mal einfach die Hälfte. Mehr 31.03.2011, 11:43 Uhr von Peer Schader 3 0 0

Ein holpriger Start: Das erste Jahr Product Placement aus Sendersicht

Seit genau einem Jahr erlaubt der Rundfunkstaatsvertrag privaten Sendern, Produkte von Werbekunden in ihrem Programm zu platzieren. Während sich RTL arg zurückhielt, war Pro Sieben Sat.1 deutlich experimentierfreudiger. Das Fernsehblog zeigt die gesammelten Anstrengungen der Sender. Mehr 30.03.2011, 14:11 Uhr von Peer Schader 12 0 0

Die Woche im Fernsehen: Kuschelweich auf Ex

Bei RTL wiedervereinigt Inka Bause mit nostalgiebeschwipster Stimme ehemalige Teenie-Pärchen; ZDFneo versucht sich als schlechte Kabel-1-Variante; Veronica Ferres stört nicht weiter; in seiner eigenen Sat.1-Sendung kommt Claus Strunz kaum zu Wort; und Pro Sieben hat einen Spitzenhumor. Was diese Woche im Fernsehen los war. Mehr 23.03.2011, 10:47 Uhr von Peer Schader 26 0 0

Regionale Kindernachrichten sollen sich endlich lohnen!

Um nicht immer nur mit Verboten zu drohen, wollen die Landesmedienanstalten Anreize für Privatsender schaffen, damit die gesellschaftlich erwünschte Programme zeigen. Dafür winken Belohnungen, zum Beispiel gelockerte Werbevorgaben. Von den Vorschlägen eines neuen Gutachtens würde derzeit vor allem RTL profitieren. Mehr 17.03.2011, 12:35 Uhr von Peer Schader 13 0 0

Die Fischstäbchen sind sicher! Der Atom-Info-Reinfall der ARD

Anlässlich des Atomunfalls in Japan hat die ARD am Montagabend eine Sendung fürs Volk ins Programm geschoben, in der Zuschauer ihre drängendsten Fragen an Experten stellen konnten: Soll ich Dosennahrung kaufen? Sind Japaner in Deutschland eine Gesundheitsgefahr? Und was ist mit meinem Urlaub? Mehr 15.03.2011, 18:50 Uhr von Peer Schader 59 0 0

Schnellkurs für Architektur-Laien: Der SWR verspricht "Nie wieder keine Ahnung"

Quasi nebenbei ist beim SWR die Geschichtsstunde zum Ausprobieren erfunden worden: In drei mal dreißig Minuten lässt sich Enie van de Meiklokjes ab heute von zwei Fachmännern die Geschichte der Architektur erklären. Und als Zuschauer ist man nachher tatsächlich ein bisschen schlauer – ganz ohne Umschaltpanik. Mehr 10.03.2011, 13:40 Uhr von Peer Schader 13 0 0

Flucht nach vorne? RTL 2 arbeitet an Castingshow mit Promi-Doubles und TV-Movie

Vor anderthalb Jahren ist Holger Andersen als Programmdirektor zu RTL 2 gegangen und hat den Sender für neue Genres geöffnet. Der Marktanteil in der Zielgruppe ist trotzdem so schlecht wie seit Jahren nicht mehr. Jetzt sollen unzählige neue Sendungen helfen, die Wende zu schaffen – zur Not auch mit blindem Aktionismus. Mehr 02.03.2011, 13:29 Uhr von Peer Schader 17 0 0

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.

Jahrgang 1969. Medienjournalist und Blogger. Mit Bildblog.de erfand er 2004 gemeinsam mit Christoph Schultheis eines der ersten Medienwatchblogs Deutschlands. 2007 wurde der Medienredakteur, der unter anderem für die die ZEIT und die FAS schreibt, vom Medium Magazin zum "Journalist des Jahres" gekürt. Gemeinsam mit Michael Reufsteck brachte er die Bücher "Das Fernsehlexikon" (2005) und "Zapp — Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt" (2008) heraus.