Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Das Fernsehblog
Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Von und

Monatliches Archiv: August 2011

Vox-Chefredakteur Kai Sturm: Der Fernsehdirigent

Wie um Himmels Willen kommt man als Student der klassischen Musik zum Privatfernsehen? Ganz einfach: über den Umweg als Ferienclub-Animateur und "Ruck Zuck"-Sprecher. Jedenfalls war's bei Kai Sturm so. Heute ist er Chefredakteur von Vox und kann Unterhaltung machen, die nicht so schrill sein muss wie die der Mitbewerber. Ein Porträt. Mehr 30.08.2011, 06:11 Uhr von Peer Schader 3 0 0

"TV Lab" bei ZDFneo, der erste Schwung: Panzerparken leicht gemacht

Eine ganze Woche tanzt ZDFneo seinem Publikum im "TV Lab" vor, dass kleine Sender auch schöne Programme machen können. Zehn neue Sendungen sind eigens dafür produziert worden, am Ende stimmt das Publikum ab, welche tatsächlich in Serie gehen soll. Und im Fernsehblog steht vorher, was sich anzuschauen lohnt. Mehr 29.08.2011, 11:45 Uhr von Peer Schader 16 0 0

Pro Sieben und der Pannenstadl: Totalausfall bei der "Alm"

Vier Tage nach dem Start entwickelt sich "Die Alm" auf Pro Sieben dann doch noch zu einem durchaus spannenden Fernsehereignis. Das liegt aber nicht an den Kandidaten, sondern an den technischen Pannen, mit denen sich der Sender gerade täglich herumschlägt. Am Dienstagabend war der vorläufige Höhepunkt erreicht. Mehr 23.08.2011, 22:11 Uhr von Peer Schader 44 0 0

Traumschiff

Mehr 22.08.2011, 12:53 Uhr von Stefan Niggemeier 0 0 0

Jetzt offiziell: RTL 2 betreibt seriöse Medienforschung

Entgegen anderslautender Gerüchte handelt es sich bei den "Shows", mit denen RTL 2 seit 16 Monaten sein Programm flutet, nicht um so genannte Unterhaltung. Die "Shows" sind vielmehr Teil eines Versuchsaufbaus, wie es ihn in der Geschichte des deutschen Fernsehens noch nicht gegeben hat. Das Fernsehblog erklärt die Hintergründe. Mehr Uhr von Peer Schader 0 0 0

Kai Pflaume über 18 Jahre "Nur die Liebe zählt": Die Gänsehaut-Umleitung

Fast zwei Jahrzehnte lief "Nur die Liebe zählt" im deutschen Fernsehen, so lange wie kaum eine andere Sendung. Im Fernsehblog erzählt Moderator Kai Pflaume, wie er gelernt hat, trotz der vielen Gefühlsausbrüche nie mitzuschluchzen, was er von Scripted Reality hält – und warum er definitiv nicht Eheberater werden will. Mehr 15.08.2011, 08:16 Uhr von Peer Schader 4 0 0

Die Woche im Fernsehen: Rumpelstilzchen im knallblauen Sakko

Für seine neue Reality-Kopie "SOS Garten" setzt Sat.1 kurzfristig das Raum-Zeit-Kontinuum außer Kraft; "ARD Exclusiv" macht zu viel Gefuddel um eine gute Recherche; bei ZDF.kultur werden Redakteure in die Wüste geschickt; Gunter Gabriel ist die neue Sarah Connor; und Pro Sieben wird Alien-abtrünnig. Was diese Woche im Fernsehen los war. Mehr 10.08.2011, 05:07 Uhr von Peer Schader 3 0 0

Börsenturbulenzen: Geht jetzt die Welt unter? Oder doch nur der ARD-"Brennpunkt"?

Mit einer Sondersendung wollte die ARD den Zuschauern gestern erklären, was die Kurseinbrüche an den Börsen für Ursachen und Folgen haben. Leider schaffte es der offenbar einzige Mann, der das konnte, nicht rechtzeitig ins Studio. Mehr 09.08.2011, 09:24 Uhr von Stefan Niggemeier 37 0 0

Peer Schader, 34, ist freier Medienjournalist, hat den Start von Kabelkanal und Vox live am Fernseher verfolgt, aber erst viel später gemerkt, dass sich mit solchen Erfahrungen in den meisten Berufen wenig anfangen lässt. Seit acht Jahren schreibt er übers Fernsehen und seit Dezember 2008 ins Fernsehblog bei FAZ.NET. Leserbeteiligung ist dringend erwünscht: Hinweise und Beschimpfungen bitte unter kontakt (at) dasfernsehblog (dot) de.

Jahrgang 1969. Medienjournalist und Blogger. Mit Bildblog.de erfand er 2004 gemeinsam mit Christoph Schultheis eines der ersten Medienwatchblogs Deutschlands. 2007 wurde der Medienredakteur, der unter anderem für die die ZEIT und die FAS schreibt, vom Medium Magazin zum "Journalist des Jahres" gekürt. Gemeinsam mit Michael Reufsteck brachte er die Bücher "Das Fernsehlexikon" (2005) und "Zapp — Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt" (2008) heraus.