Moskauer Monitor

Moskauer Monitor

Seine unlösbaren Probleme sind Russlands wahrer Reichtum. In dem ersten faktisch von den Geheimdiensten gelenkten Staat der Welt ist das

Pharmazeutische Pyramide

| 0 Lesermeinungen

An der westlichen Ausfallstraße von Moskau, der Autobahn in Richtung Riga, steht auf der Höhe des 38. Kilometers seit der Jahrtausendwende eine 44 Meter hohe...

Bild zu: Pharmazeutische PyramideAn der westlichen Ausfallstraße von Moskau, der Autobahn in Richtung Riga, steht auf der Höhe des 38. Kilometers seit der Jahrtausendwende eine 44 Meter hohe Pyramide, die selbst im schweren Schneetreiben Pilger anzieht. Ihr Erbauer ist Alexander Golod, ein Mathematiker aus dem ehemaligen militärischen Sperrgebiet im ostukrainischen Dnepropetrowsk, der diese, wie er und seine Adepten behaupten, in vieler Hinsicht heilkräftige Konstruktion nach dem Prinzip des Goldenen Schnitts entworfen hat und am liebsten das ganze Land mit solchen Gebilden überziehen würde. Golod lehrt, seine Pyramidenform könne, sofern sie nur maßstabgerecht und aus nicht leitender Glaswolle errichtet wird, Naturkatastrophen verhindern helfen und die Wirksamkeit von Heilmitteln steigern. Gelehrte von der Russischen Akademie der Wissenschaften sollen herausgefunden haben, dass Golods Pyramide Stress abbaut, Aggressivität dämpft und die Immunkräfte stärkt – jedenfalls bei jenen Mäusen, die versuchsweise unter ihrem Spitzdach einquartiert wurden. In diesem Krisenwinter wirkt das graue Gehäuse, dessen Rautengerippe von innen transparent ist, umso mehr wie ein freimaurerischer Tempel. Die zahlreichen Besucher erwerben hier Halbedelsteine, Kristallpyramiden mit eingeprägtem Sternzeichen, aber auch abgefülltes Wasser, weil all diese Mineralien angeblich die Heilkraft der Pyramide als „Erinnerung“ in sich aufgenommen haben. Eine weitere, 22 Meter hohe Pyramide wurde im südrussischen Astrachan auf Initiative von Gasprom in einer ökologisch belasteten Gegend unweit einer Lagerstätte von Kondensatgas gebaut. Dort sollen seither die Umweltschäden merklich zurückgegangen sein. Seit auf dem Dach des städtischen Krankhauses von Togliatti eine elf Meter hohe Golod-Pyramide steht, beschleunigen sich dort, heißt es, die Genesungsprozesse. Sogar Häftlingen hilft die Pyramide. In Gefängnissen, in deren Umfeld Kristalle mit Pyramiden-„Erinnerung“ ausgelegt wurden, sanken die Sterbequoten ebenso wie gewalttätige Übergriffe unter den Insassen. Das Wundermittel aus Glaswolle, das sich ferner bei Drogensucht, Epidemien, Alkoholismus bewährt haben soll, empfiehlt sich dem von vielen Leiden geplagten Russland als die Universalmedizin.

0

Hinterlasse eine Lesermeinung