Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren
 

Scout-Manager vor dem Absprung

12.03.2008, 22:04 Uhr  ·  In der Scout-Gruppe herrscht schlechte Stimmung. Das bürokratische Management-System der Telekom frustriert immer mehr Top-Manager - und treibt sie aus dem Haus.

Von

In der Scout-Gruppe gärt es. Je länger der Marktplatz-Betreiber unter der Fittiche der Muttergesellschaft Deutsche Telekom steht, desto schlechter wird die Stimmung unter den Führungskräften. Das bürokratische Managementsystem der Telekom lähme die unternehmerische Freiheit und drücke auf das Wachstum, sagte ein Insider. Die Folge: Nachdem im vergangenen Jahr schon Markus Hinz (CEO Autoscout), Jan Becker (CEO Friendscout), Daniel Seibert (CFO Scout-Holding) und Christian Mangstl (Mitgründer, dann CEO und schließlich Aufsichtsratsvorsitzender) die Scout-Gruppe verlassen haben, denken nun weitere Führungskräfte über ihren Abgang nach, heißt es im Unternehmen. Die Wetten stehen hoch, dass es schon in den kommenden sechs Monaten zu Veränderungen kommen wird.

Die könnten Scout gleich doppelt weh tun, denn die ehemaligen Manager heuern schon mal gerne bei der direkten Konkurrenz an: Peter Schmid ist von Autoscout zum direkten Konkurrenten Mobile.de gewechselt und Markus Hinz verantwortet seit Jahresbeginn die Autosparte von Google. Die Suchmaschine werde künftig im Internet-Fahrzeughandel “eine größere Rolle als früher spielen. Auch, weil die Nutzer immer stärker regional suchen”, sagte Hinz der Branchenzeitung Automobilwoche. Die Nutzer sollen dann direkt von Google zur Website des Händlers gelangen – ohne Umweg über die Autobörsen. Ziel ist natürlich, dass die Autohändler regionale Werbeanzeigen auf Google schalten.

Markus Hinz und Jan Becker (v.l.) sind gegangen, Martina Bruder gekommen

Immerhin ist es Friendscout nach fast einem Jahr gelungen, einen neuen CEO zu finden. Martina Bruder, bis 2006 Vizechefin von Yahoo-Deutschland, übernimmt nach ihrem kurzen Intermezzo beim Video-on-Demand-Anbieter Glowria zum 1. April den Chefsessel bei Friendscout.

 

Veröffentlicht unter: Autoscout, Scout-Gruppe, Friendscout

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden