Home
Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Börse erwartet Freenet-Debitel-Deal

Schon in wenigen Tagen könnte Freenet Debitel übernehmen. Zumindest glaubt die Börse daran und schickt die Aktien von Freenet und United Internet auf Talfahrt.

Schon in wenigen Tagen könnte Freenet den Kauf des Mobilfunkanbieters Debitel perfekt machen. Für 1,6 Milliarden Euro, einschließlich 1,1 Milliarden Euro Schulden. Permira soll zudem knapp 25 Prozent an Freenet und 200 Millionen Euro bekommen, schreiben die Kollegen der dpa. Am Kapitalmarkt glaubt man der Geschichte: Die Freenet-Aktie verliert 8,5 Prozent auf 11 Euro und die United-Internet-Aktie gibt 2,4 Prozent auf 14 Euro nach. Freenet zahlt nach Einschätzung des Marktes einen zu hohen Preis für das margenschwache Debitel-Geschäft. Zudem wäre die Übernahmephantasie aus der Aktie heraus. United Internet wäre der Verlierer des Übernahmepokers – auch finanziell: Zusammen mit Drillisch hat das Unternehmen 400 Millionen Euro in Freenet investiert. Heute ist der Wert der Anteil deutlich weniger wert – und dürfte weiter fallen. Einziger Sieger wäre Freenet-Chef Eckhard Spoerr.

Bild zu: Börse erwartet Freenet-Debitel-Deal Eckhard Spoerr ist fast am Ziel


Die Chronologie des Übernahmekampfes:

   

0