Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Online-Marketing, zweite Generation

| 37 Lesermeinungen

17 Millionen Deutsche informieren sich vor dem Kauf eines Produktes in Diskussionsforen oder lesen Verbraucherbewertungen im Netz. Die Marketingabteilungen müssen sich auf diese Art der Gespräche mit den Konsumenten erst noch einstellen.

Manchmal muss es die Ochsentour sein. 40 Mitarbeiter hat der Computerkonzern Dell abgestellt, die nichts anderes tun als mit Internetnutzern in Blogs oder Foren über die Produkte des Hauses zu kommunizieren. „Wir haben realisiert, dass unsere Kunden im Internet über uns und unsere Produkte sprechen, und wir haben die Chance, an dieser Konversation teilzunehmen“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Sie weiß warum. Allein über den Micro-Blogging-Dienst Twitter habe Dell 500000 Dollar Umsatz generiert. Diese digitale Mundpropaganda hat sich zuerst in den Vereinigten Staaten, nun aber auch in Deutschland zu einem Teil des Marketings entwickelt, der sich nicht mehr ignorieren lässt. 17 Millionen Konsumenten in Deutschland berücksichtigen inzwischen die Kommentare anderer Internetnutzer oder Diskussionsforen in ihrer Produktrecherche, hat die Allensbacher Computer- und Technikanalyse 2008 ergeben. (-> Kaufentscheidungen werden im Internet getroffen) Mehr als die Hälfte der Befragten hat aufgrund negativer Kommentare anderer Nutzer ein Produkt, das für einen Kauf in Frage kam, nicht erworben.

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Wie wichtig das Internet für eine Kaufentscheidung inzwischen ist, zeigt der digitale Entscheidungsindex, den das Marktforschungsunternehmen Harris Interactive ermittelt hat. (-> Wie Kaufentscheidungen im Internet getroffen werden) Der Index setzt sich aus der Zeit, die Menschen mit einem Medium verbringen, und der Einschätzung der Befragten über die Einfluss des Mediums auf ihre Entscheidungen zusammen. Danach liegt das Internet in Deutschland mit einem Anteil von 40 Prozent klar vor dem Fernsehen (22 Prozent), Zeitungen (14 Prozent), Radio (13 Prozent) und Magazinen (11 Prozent). (-> Internet-Einfluss auf das Marketing wird stark unterschätzt)

Weil der Online-Einfluss stetig wächst, bereiten vor allem negative Kommentare, verstreut in vielen Foren und Blogs, den Marketing-Strategen Kopfschmerzen. Viele Unternehmen wissen nicht, wie sie im Web 2.0 agieren sollen, weil sie keinen Fehler im Umgang mit den sensiblen Bloggern machen wollen. „Mein Tipp: frühzeitig persönliche Beziehungen zu den relevanten Stimmen im Internet aufbauen, sie langfristig einbeziehen, möglicherweise an der Produktentwicklung teilhaben lassen“, rät Martin Oetting, Fachmann für Mundpropaganda bei Trnd. Auch die Teilnahme an Diskussionsforen sei zu empfehlen. „Wenn sich ein Produktentwickler an einer Diskussion beteiligt, fühlen sich die Nutzer ernst genommen. Diese Art der Kommunikation kann für die Unternehmen zwar mühsam sein. Aber Unternehmen, die sich heute für den Dialog im Internet schulen, haben künftig Vorteile“, glaubt Oetting. Mark Pohlmann von der Agentur Mavens empfiehlt, sich Multiplikatoren mit eigener Reichweite zu suchen. „Unternehmen können nicht mit jedem Nutzer sprechen; dafür fehlen einfach die Ressourcen. Man muss sich die richtigen, meinungsaktiven Multiplikatoren suchen. Das können auch Nutzer in Foren oder Communitys sein“, sagt Pohlmann. Ein skalierbares Modell hat aber auch er noch nicht gefunden.

So weit wie die Vereinigten Staaten Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation, wo Unternehmen ihre neuen Produkte zuerst Bloggern zum Test geben, ist Deutschland allerdings nicht. „Dieses „Push Word of Mouth“ funktioniert in Deutschland nicht, weil wir die kritische Masse noch nicht erreicht haben“, sagt Oetting. Dagegen ist Deutschland bei der nachgefragten Mundpropaganda, also der Suche nach Verbraucherbewertungen, führend. 37 Prozent der Deutschen lesen regelmäßig Verbraucherbewertungen im Netz, während dieser Wert im europäischen Durchschnitt nur 25 Prozent beträgt. Jeder vierte Deutsche tauscht sich auch mindestens einmal im Monat in Foren aus, hat eine Studie des europäischen Online-Werbeverbandes EIAA (PDF)ergeben.

Die Höhe des Einflusses anderer Internetnutzer auf die Kaufentscheidung variiert von Produkt zu Produkt. Beim Kauf komplexer technischer Produkte vertrauen die Konsumenten besonders häufig den Kommentaren anderer Nutzer. Rund 55 Prozent aller Käufer von Fernsehern, Digitalkameras oder Spielekonsolen schauen sich vor dem Kauf die Bewertungen und Erfahrungen anderer Käufer im Netz an, hat Harris Interactive herausgefunden. Hohe Werte weisen auch Sportartikel (50 Prozent), Hotelreservierungen (48 Prozent), Urlaubsbuchungen (37 Prozent) und Versicherungen (36 Prozent). Aber auch bei der Wahl eines neuen Gas- oder Stromlieferanten, eines Arztes oder einer Kreditkarte orientiert sich schon ein Fünftel der Befragten an den Erfahrungen anderer Internetnutzer.

Obwohl sich die Verbraucher von diesen Kommentaren stark beeinflussen lassen, weil sie als glaubwürdig und authentisch eingestuft werden, vernachlässigen viele Unternehmen die digitale Mundpropaganda bis heute. „Häufig hören Unternehmen nur zu, halten aber still“, hat Oetting beobachtet. Viele Unternehmen wissen nicht einmal, was im Netz über sie und ihre Produkte gesprochen wird. Das Internetunternehmen Ethority hat deshalb 1,1 Millionen Konsumentenäußerungen im Netz über 550 Marken aus zehn Branchen erfasst. In ihrer Studie ist das Gesprächsaufkommen zu einzelnen Marken (Buzz) und deren Verteilung auf die verschiedenen sozialen Medien (Foren, soziale Netzwerk, Blogs, Micro-Blogs, Videoplattform) ermittelt worden. Eine möglichst gleichmäßige Verteilung über alle soziale Medien erhöht die Chance, dass die Marken auch gefunden werden.

Bild zu: Online-Marketing, zweite GenerationDas mit Abstand höchste Gesprächsaufkommen in den sozialen Medien entfällt auf die Autobranche. 29 Prozent aller 1,1 Millionen Gespräche im Web 2.0 drehten sich um Automarken, hat Ethority herausgefunden. An zweiter Stelle folgt die Unterhaltungselektronik, dicht gefolgt von den Internetmarken. Über Banken, Versicherungen, Mode oder Kosmetik wurde weniger diskutiert. Allerdings stammt die Untersuchung aus dem August, also noch vor dem Ausbruch der Finanzkrise.

Die weitaus meisten Nennungen der Automarken entfielen auf die Diskussionsforen, die es für jede einzelne Marke gibt. Auch in Blogs und sozialen Netzwerken wird vergleichsweise häufig über Automarken gesprochen. Besonders häufig wird BMW in den sozialen Medien genannt. An zweite Stelle folgen Audi und VW, während Opel, Mercedes, Honda oder Porsche von den Nutzern weniger häufig genannt werden. Eine Auffälligkeit haben die Marktforscher bei VW festgestellt: Über den Wolfsburger Konzern wird überproportional häufig in Foren diskutiert; dagegen taucht VW weniger in sozialen Netzwerken oder Blogs auf. Die Marke liefert offenbar mehr Diskussionsstoff als andere Hersteller. Insgesamt weisen die Internetnutzer aber eine enge Markenbindung zu den Autos auf. Diese Marken sind auch weit häufiger in Videoportalen vertreten als die Produkte anderer Branchen.

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Über die Marken der Unterhaltungselektronik wird in den sozialen Medien ebenfalls lebhaft diskutiert. Die meisten Marken der klassischen Computerhersteller werden in den Foren diskutiert, weil sich die Nutzer oft Hilfen und Ratschläge über technische Funktionen holen wollen. Dagegen tauchen Konsumentenmarken für Handys oder Kameras wie die Marke Apple überproportional häufig in Blogs auf. Das höchste Gesprächsaufkommen hat aber weder Apple noch Nokia, sondern Samsung, gefolgt von Asus und Intel.

In den Gesprächen über Internetmarken dominiert erwartungsgemäß die Suchmaschine Google, mit klarem Abstand vor Ebay, Amazon, Youtube und MySpace. Unter den Telekommunikationsmarken wird über die Deutsche Telekom, Vodafone und 1&1 am häufigsten diskutiert. Während die Telekom und Vodafone ausgewogen in allen sozialen Medien repräsentiert sind, hat 1&1 den ungünstigsten Verteilungswert. Diese Marke, die zu United Internet gehört, kommt vergleichsweise häufig in Foren vor und wird dort eher kontrovers diskutiert, hat Ethority herausgefunden.

Über Reisen wird meist kontrovers in Foren diskutiert. Allerdings spielen die Marken eine untergeordnete Rolle; meist geht es um Reiseziele oder Unterkünfte. In der Modebranche tauchen Marken wie H&M oder C&A kaum im Web 2.0. Die Nutzer identifizieren sich lieber mit Marken wie Puma, Nike oder Gucci.

Markenpräsenz im Web 2.0

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

Gesamtranking aller untersuchten Marken

Der höchste Anteil an allen Gesprächen entfällt auf die Suchmaschine Google, gefolgt von den Automarken BMW, Audi und VW. Die bestplazierte Marke, die nicht auf die Branchen Auto, Internet oder Unterhaltungselektronik entfällt, ist die Lufthansa auf Rang 27, gefolgt von der Sparkasse auf Rang 31. Die Deutsche Bank erreicht Rang 43.

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

Präsenz der Marken in den einzelnen sozialen Medien

1. Autohersteller

Bei den meisten Herstellern wie BMW, Audi, Opel oder Mercedes weisen die Foren einen hohen Anteil am Gesprächsaufkommen auf. Eine Ausnahme ist der Sportwagenhersteller Porsche, dessen Produkte überproportional häufig in Blogs und sozialen Netzwerken vorkommen. 

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

2. Unterhaltungselektronik / Computer

Bekannte Konsumentenmarken wie Apple oder Nokia tauchen vergleichsweise häufig in Blogs oder Micro-Blogging-Diensten wie Twitter auf. Andere Marken aus der Unterhaltungselektronik oder Computerwelt wie Samsung, Asus, Intel, Sony oder AMD weisen dagegen höhere Forenanteile auf, weil die Konsumenten eher über technische Funktionen diskutieren.  

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

3. Telekommunikation/Internet

Über die Telekommunikationswerte wie die Deutsche Telekom, Vodafone, Arcor oder T-Mobile wird vergleichsweise häufig in Blogs diskutiert. Nur 1&1 hat einen sehr hohen Forenanteil, was auf intensive und wahrscheinlich kontroverse Diskussionen schließen lässt.

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

4. Reisen

In der Reisebranche wird viel über Reiseziele diskutiert, weniger über die Marken. Ausnahmen sind die TUI und Thomas Cook, über die häufig in Blogs diskutiert wird. Die LTU taucht häufig in Videos auf. Über alle anderen Marken wie die Lufthansa, Easyjet, Airberlin, Germanwings oder Condor wird vorwiegend in Foren diskutiert. 

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

5. Mode / Lifestyle

Über Mode- und Lifestyle-Marken wie Adidas, Nike oder Ed Hardy wird weit häufiger als über andere Marken in sozialen Netzwerken und Blogs gesprochen. Das Gesprächsaufkommen ist relativ gleichmäßig über alle Arten sozialer Medien verteilt.  

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

 

6. Haushaltsgeräte

Über diese Marken wie Siemens, Bosch oder AEG wird ebenfalls intensiv in Blogs und sozialen Netzwerken diskutiert. Selbst beim Microblogging schneidet AEG gut ab. 

Bild zu: Online-Marketing, zweite Generation

________________________________________________________________________________

twitter.com/HolgerSchmidt

friendfeed.com/netzoekonom

 

0

37 Lesermeinungen

  1. <p>Jeder macht es, keiner sagt...
    Jeder macht es, keiner sagt es. In der Szene ist lange bekannt, dass gerade die grossen Unternehmen mit Manpower die Meinungen in Wikis, Foren und Blogs beeinflussen. Gerade aber für KMUs bieten sich dort ungeahnte Möglichkeiten, mit geringem Aufwand Reichweiten zu generieren, die sie im normalen Werbebereich nur sehr teuer gewinnen könnten. Wenn in Wikis, Foren, Blogs Angestellte 24 Stunden am Tag Einträge zu Gunsten ihres Unternehmens ändern prägt das die Meinung der Besucher nachhaltig. Mit geringem Aufwand können das KMUs aber auch, nur merken sie nicht wie ihnen die anderen voraus sind.

  2. Social Media ist ein Buzz...
    Social Media ist ein Buzz Word. Foren und „Mitmachweb“ gab es lange vor dem Web 2.0 Trend. Was durch die Weblogs und „Verteilplattformen“ wie Digg Webnews, … usw. sowie durch Google und dem Ranking solcher Sites ist die Vernetzung untereinander.
    Viele Firmen haben noch nicht die Möglichkeiten im Bereich Social Media erkannt um eine Marken mit Mitteln des SMO oder mit Reputationsmanagement zu führen.

  3. Web.Jet...
    Web.Jet

  4. Kein Unternehmen, das online...
    Kein Unternehmen, das online Produkte verkauft, kommt heute noch an Online Marketing Maßnahmen vorbei.

  5. Das spricht doch für sich....
    Das spricht doch für sich. Online Marketing lohnt sich und ist nicht aufzuhalten.

  6. lustig, dass ausgerechnet Dell...
    lustig, dass ausgerechnet Dell hier als Paradebeispiel hervorgehoben wird. Mario Fischer hat in seinem Blog in diesem Zusammenhang schon einiges zum Thema „Kundenabwehr“ geschrieben: http://www.website-boosting.de/blog/2008-12-02/dell_wie_dumm_kann_man_sich_noch_anstellen.html

  7. Ich bin auch der Meinung das...
    Ich bin auch der Meinung das Online Marketing sicht (langfristig) lohnt.
    Viel Arbeit wenig geld bis „Mann“ an die Spitze gelangt.
    Wenn ich die Stunden zusammenzähle lohnt es sich nicht.
    Das SEO und SEM grenzt an Selbstausbeutung.

  8. Ich bin sehr überrascht, aber...
    Ich bin sehr überrascht, aber definitiv sehr interessant und wirklich ganz leicht und verständlich geschrieben

  9. Online-Marketing lohnt sich...
    Online-Marketing lohnt sich immer, sofern man es richtig betreibt. Für Unternehmen die im Web tätig sind, geht kein Weg daran vorbei.
    Die obige Zusammenstellung zeigt schonmal einen guten Einstieg…Danke dafür

  10. Phone Net Ltd is a registered...
    Phone Net Ltd is a registered company in United Kingdom and we ship to anywhere in the world. We are in promotional sales period and we sell at a very cheaper prices now. We ship via DHL World Wide International/FedEX International and UPS they are the best in delivery.View our promotional price list below and contact us if you are interested we will give you the best of our services.
    For contact:
    Kane Barley
    phoneneltd@gmail.com
    phonenetltd@hotmail.com
    TEL: +447035983088
    PROMOTIONAL PRICE LIST
    =====================
    Nokia N97 32GB—€ 380
    Nokia N97 32GB 3G€ 400
    Nokia N86——–€ 320
    Nokia N96 16GB—€ 340
    Nokia Aeon——-€ 340
    Nokia N80——–€ 200
    Nokia 8800 Arte–€ 300
    Nokia N95 8GB—-€ 280
    Nokia N95——–€ 200
    Nokia N81 8GB—-€ 200
    Nokia N81——–€ 200
    Nokia E90——–€ 280
    Nokia 7900 Prism-€ 200
    Nokia 7500 Prism € 190
    Nokia 8600 Luna–€ 210
    Nokia 8800 Sirocco Edition–€ 250
    Nokia N800 Internet Tablet–€ 250
    Nokia 5300 XpressMusic——€ 200
    PROMOTIONAL PRICE LIST
    =====================
    Apple iphone 3G 16GB–€ 300
    Apple iphone 3G 8GB—€ 280
    Apple iphone 16GB—–€ 260
    Apple iphone 8GB——€ 250
    PROMOTINAL PRICE LIST
    =====================
    HTC AdvantageX7500–€ 260
    HTC Touch Diamond—€ 240
    HTC Touch Cruise—-€ 200
    HTC Touch Dual——€ 140
    HTC TyTN II———€ 250
    HTC S710————€ 180
    HTC P3350———–€ 180
    HTC P3400———–€ 180
    HTC P4350———–€ 200
    HTC P3600i———-€ 250
    HTC P3600———–€ 230
    HTC P3300———–€ 200
    HTC TyTN————€ 250
    PROMOTIONAL PRICE LIST
    =====================
    Samsung T929 Memoir 3G €300
    Samsung i900 Omnia–€ 280
    Samsung G800——–€ 300
    Samsung Serenata—-€ 300
    Samsung P520 Armani-€ 270
    Samsung F700——–€ 250
    Samsung U700——–€ 200
    Samsung U600——–€ 200
    Samsung U300——–€ 170
    Samsung D900 Ultra Edition–€ 200
    Samsung X820 Ultra Edition–€ 180
    Samsung X830 / Blush——–€ 180
    Samsung E900—————-€ 150
    Samsung F300 Ultra Music—-€ 160
    Samsung F500 Ultra Video—-€ 170
    PROMOTINAL PRICE LIST
    =====================
    Sony Ericsson C905——–€ 300
    Sony Ericsson XPERIA X1—€ 300
    Sony Ericsson PXI———€ 280
    Sony Ericsson P1———-€ 280
    Sony EricssoW960———-€ 280
    Sony Ericsson W880——–€ 280
    Sony Ericsson K810——–€ 200
    Sony Ericsson W610——–€ 180
    Sony Ericsson K550im——€ 180
    Sony Ericsson W888——–€ 270
    Sony Ericsson W830——–€ 200
    Sony Ericsson W850——–€ 180
    Sony Ericsson W710——–€ 160
    Sony Ericsson Z710——–€ 200
    Sony Ericsson W710i——-€ 150
    Sony Ericsson Z710i——-€ 180
    Sony Ericsson k790A——-€ 170
    PROMOTINAL PRICE LIST
    =====================
    LG GD910 3G Touch————-€ 300
    LG KE800 Chocolate Platinum—€ 200
    LG KE850 Prada—————-€ 220
    LG KE970 Shine—————-€ 200
    LG KG810———————-€ 150
    LG KG920———————-€ 160
    LG KU800———————-€ 165
    LG U400———————–€ 190
    Toshiba TG01 3G—————€ 350
    PROMOTIONAL PRICE LIST
    =====================
    Apple MB325LL/A iMac 24 inch 2.8GHZ 2GB 320GB € 600
    Apple MacBook Pro 15″ € 700
    Apple MacBook Air, 1.6Ghz € 650
    Apple MacBook Pro Notebook € 600
    Apple MacBook Air 13″ 1.6 GHz 80GB Drive 2GB € 550
    Sony VAIO CS118E/P – Core 2 Duo 2.26 GHz – 14.1 „€ 560
    Sony VAIO SZ645P3 – Core 2 Duo 2.2 GHz – 13.3 „€ 470
    Sony VAIO SZ645P2 – Core 2 Duo 2 GHz – 13.3 „€ 400
    PROMOTINAL PRICE LIST
    =====================
    Samsung HP-R5052 50 plasma TV—€ 1000
    Gateway 42 „plasma TV 16——- € 950
    Panasonic TH-37PWD8UK plasma—-€ 920
    Dell W5001C 50-inch high-J T—-€ 800
    Samsung SPN4235-wide screen—–€ 900
    Pioneer Plasma 61 „HDTV———€ 1100
    Pioneer PDP-5060HD plasma TV—-€ 850
    Samsung SPN4235-wide-screen TV–€ 990
    Sony FWD-50PX1 50 „plasma ——€ 1300
    Sony KDE-61XBR950 plasma TV—–€ 1450
    PROMOTIONAL PRICE LIST
    =====================
    Nikon D700 – Nikon AF-S VR 24-120mm lens €650,
    Nikon D300 SLR Digital Camera €500,
    Canon EOS 5D – Canon EF 24-105mm IS lens € 1100
    Canon EOS D60 € 950
    Canon EOS 50D SLR Digital Camera Kit with Canon € 950
    Canon EOS 40D – Canon EF 28-135mm IS lens € 550
    Canon EOS 40D SLR Digital Camera with Canon EF-S 17-85mm € 540
    XL2 Digital Camcorder Body w/o Lens € 1100
    Canon GL2 Digital Camcorder € 850
    Canon XM2 – black, silver € 760
    Imprinted Canon – HDV camcorder € 760
    VIXIA HF10 High Definition Digital Camcorder € 650
    Canon Vixia HG21 AVCHD 120GB HDD Camcorder € 550
    Canon VIXIA HR10 € 540
    Canon HV10 – Mini DV € 530
    Canon HR10 High-Definition DVD Camcorder € 500
    Canon HF11 Flash Memory Hi Definition Camcorder 32GB € 460
    PROMOTINAL PRICE LIST
    =====================
    Sony Play station 3 60GB–€ 250
    Nintendo Wii————–€ 230
    Xbox 360——————€ 230

Kommentare sind deaktiviert.