Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Steve Ballmer: Google hat die Schlacht noch nicht gewonnen

Steve Ballmer, der Chef des Softwareriesen Microsoft, gibt sich Google nicht geschlagen. "Google dominiert den Suchmarkt, hat aber die Schlacht noch nicht gewonnen", sagte Ballmer.

Bild zu: Steve Ballmer: Google hat die Schlacht noch nicht gewonnen

 

Bild zu: Steve Ballmer: Google hat die Schlacht noch nicht gewonnen

Bild zu: Steve Ballmer: Google hat die Schlacht noch nicht gewonnen

Bild zu: Steve Ballmer: Google hat die Schlacht noch nicht gewonnenMicrosoft verliert im Suchmaschinengeschäft Geld und Monat für Monat Marktanteile gegen Google. Doch geschlagen gibt sich der Softwareriese nicht. „Google dominiert die Suche und hat in Deutschland sogar 90 Prozent Marktanteil. Aber Google hat die Schlacht nicht gewonnen. Microsoft gibt nicht auf – auch wenn wir dabei Geld verlieren“, sagte der Microsoft-Chef Ballmer bei seinem Besuch in Köln. Die Suche sei noch lange nicht aufgereift. In 50 Prozent aller Fälle finden die Internetnutzer nicht das Gewünschte. Hier sei in den nächsten Jahren noch genug Verbesserungspotential. 

Cloud Computing werde das Geschäftsmodell der Softwareanbieter ändern. „Heute verkaufen wir Software und die Kunden implementieren diese Software. Morgen implementieren wir die Software und verkaufen die Dienstleistungen“, sagte Ballmer. Die Software läuft dann in riesigen Rechenzentren; die Anwender greifen dann über das Internet auf die Programme zu und bezahlen nach Nutzung. Die Skepsis seines Rivalen Larry Ellison in Bezug auf das Cloud Computing nahm Ballmer locker: „Larry will immer anders sein. Aber hier liegt er falsch“, sagte Ballmer. Microsoft hat bereits Anwendungen wie sein E-Mail-Programm Outlook ins Netz verlagert; die Kunden können den E-Mail-Dienst nur wenige Euro im Monat mieten. Die Bürosoftware wie die Textverarbeitung Word oder das Tabellenkalkulationsprogramm Excel werden folgen. „Auch unser Office-Paket wandert in die Cloud“; sagte Ballmer. Ihm ist aber klar, dass das Cloud Computing Grenzen hat. „Niemand wird alle Programme und Intelligenz komplett ins Internet verlagern“, sagte Ballmer. Vor allem unternehmenskritische Anwendungen möchten viele Technikchefs gerne im eigenen Unternehmen halten.

Fotos: Holger Schmidt

0