Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (1)
 

Amazon startet App-Store für Kindle

21.01.2010, 06:39 Uhr  ·  Nun hat auch Amazon angekündigt, einen App-Store für sein Lesegerät Kindle zu starten. Entwickler können nun Spiele, Kommunikationsprogramme und alle möglichen Inhalte für den Kindle produzieren. Damit wird der Plattform-Krieg im Internet immer klarer.

Von

“App-Store” ist schon einmal ein Vorschlag für das Buzzword des Jahres: Nun hat auch der Online-Händler Amazon angekündigt, einen App-Store für sein elektronisches Lesegerät Kindle zu starten. In der Mitteilung heißt es:

“For the past two years, Amazon has welcomed authors and publishers to directly upload and sell content in the Kindle Store through the self-service Kindle publishing platform. Today, Amazon announced that it is inviting software developers to build and upload active content that will be available in the Kindle Store later this year”.

Was sich Amazon vorstellt, zeigt eine Kooperation mit dem Spielehersteller Electronic Arts: “Working with Amazon, we look forward to bringing some of the world’s most popular and fun games to Kindle and their users“, wird Adam Sussman, Vice President of Worldwide Publishing, EA Mobile, in der Mitteilung zitiert. Dazu könnten natürlich weitere Inhalte und Tools für den Kindle programmiert werden, der bisher darunter litt, als reines Lesegerät für Bücher angesehen zu werden. Das hat die Verkaufszahlen gebremst.

Amazon kommt mir seiner Ankündigung Apples Präsentation eines Tablet-Computers zuvor, der wohl am 27. Januar erstmals gezeigt wird. Der Tablet-Computer ist als Lesegerät einsetzbar, kann aber noch viel mehr und wäre damit eine direkte Konkurrenz für den Kindle geworden.

Der Schritt von Amazon kann nicht überraschen, denn das Unternehmen will sich ebenso wie Apple als Plattformbetreiber für digitale Inhalte positionieren. Wahrscheinlich wird es auch einen Wettstreit der Unternehmen um die beste Hardware geben. 

Damit wird die Vorhersage von Tim O’Reilly, dass es einen Krieg der Plattformen von Google, Facebook, Apple und Amazon geben wird, immer wahrscheinlicher.

Die schnellstwachsenden Internet-Unternehmen der Welt (Quelle: FAZ/Comscore)

  Bild zu: Amazon startet App-Store für Kindle

_____________________________________________________________

  Bild zu: Amazon startet App-Store für KindleTägliche Infos zur Netzökonomie unter twitter.com/HolgerSchmidt und twitter.com/netzoekonom 

 

Veröffentlicht unter: Apple, Amazon, Apps, App-Store

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)
Sortieren nach
0 Buzzowrd 21.01.2010, 07:43 Uhr

Alles nur Buzzowrd, Buzzowrd...

Alles nur Buzzowrd, Buzzowrd und Buzzowrd ....