Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (1)
 

Eine Goldmedaille fürs Shooting Springkraut

28.07.2012, 09:35 Uhr

Von

Über diese Medaillenvergabe wird man sich unter grünen Sportsgeistern streiten. Der bayerische Wald-Verein jedenfalls oder ein mir bekannter Kriminalkommissar aus dem Kölner Süden, der jahrelang durch die Waldränder der Wahner Heide streifte und hart durchgriff, werden sich grün und rosa ärgern. Die Weltnaturschutzunion IUCN hat doch tatsächlich dem Drüsigen Springkraut oder – wie sie im Ruhrgebiet inzwischen schnippig bezeichnet wird: die „Wupperorchidee” oder „Emscherorchidee” – einen Lorbeerkranz umgehängt: „Gold medalist of the natural world”. Bild zu: Eine Goldmedaille fürs Shooting SpringkrautAn der Basis reißt man es mit der Wurzel aus, da oben gibt’s Schulterklopfen. Der Naturschutz ist gespalten. 

Natürlich ist es eine symbolische Verneigung aus Anlass der Londoner Olympiade – allerdings für für eine, ja, zwar herrlich blühende, aber eben auch eine der ökologisch unerbittlichsten, rücksichtslosesten Arten auf der Nordhalbkugel. Vor allem an den Bachrändern  steht es, meistens meterhoch und in dichten Kolonien, und stellt optisch alles drum herum in den Schatten. Rosarote wilde Monokulturen.  Das Kraut kommt ursprünglich aus der Himalaja-Gegend, fühlt sich in Europa aber längst pudelwohl. Es schießt im Frühsommer innerhalb weniger Tage  in die Höhe, das muss man gesehen haben.

Der eigentliche Grund für den olympischen Lorbeer ist freilich ein anderer: Die Stauden mit den dicken Stengeln schießen aus allen Rohren – will heißen: Wenn die Früchte reif sind, katapultieren die schmalen Früchte ihre kleinen runden Samen schon bei der kleinsten Berührung mit einem mächtigen Knall aus der Kapsel. Dynamisch könnte man das nennen, oder aber auch aggressiv. Die elastischen Bänder an den Kapselrändern machen es möglich. Und dieses beeindruckende Arsenal sieht die Naturschutzunion nun offenbar als olympiawürdig. So wie sie den Europäischen Hasen seiner Qualitäten als Boxer medaillenträchtig und den Schützenfisch Toxotes seines Zielvermögens wegen zum Siegertyp erklärt – alles Goldmedaillen-Gewinner.

Noch mehr Hochleistungsarten aus der Hitliste der Naturschutzunion gibt es hier.

 Foto Joachim Müller-Jung

 
  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)
Sortieren nach
0 BernerW 29.07.2012, 09:12 Uhr

Man kann natürlich auch...

Man kann natürlich auch eine Goldmedaille für die effektivste Tellermine vergeben ...

Jahrgang 1964, Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.