Berührt, geführt

Berührt, geführt

Das Schachblog von FAZ.NET

Carlsen gegen Donald Duck

| 1 Lesermeinung

Da ist Donald Duck dann doch Matt gesetzt worden vom Weltmeister.© Egmont Kids Media ASDa ist Donald Duck dann doch Matt gesetzt worden vom Weltmeister.

In nur noch drei Tagen, am Freitag, beginnt die Schachweltmeisterschaft in New York. Titelverteidiger Magnus Carlsen trifft auf den aus der Ukraine stammenden und mittlerweile für Russland spielenden Sergey Karjakin. Einerseits könnte der Zweikampf interessanter werden als die beiden vorangegangenen WM-Duelle, die Carlsen dann doch sehr souverän gegen den deutlich älteren Ex-Champion „Vishy“ Anand aus Indien gewann.

Nun sind beide Kontrahenten gleichaltrig, kennen sich außerdem. Carlsen gilt gleichwohl als klarer Favorit, findet beispielsweise auch der junge deutsche Großmeister Jan-Christian Schröder (ausgeführt hat er das für uns hier in einem lesenswerten Vorbericht zur WM).

Carlsen wiederum hat zumal in seinem Heimatland mittlerweile Kultstatus erreicht. Nicht nur, weil er als erster Schach-Champion zugleich Jeans-Modell gewesen ist. In Norwegen kommt nun auch eine eigene Donald-Duck-Ausgabe heraus pünktlich zu dem Aufeinandertreffen in New York. Es ist bereits das zweite Mal, dass der lokale Ableger des Comic-Anbieters Egmont, so eine Spezialausgabe auf den Markt bringt. Hier kommen einige Eindrücke:

donaldcarlsen2

donaldcarlsen3

 

4

1 Lesermeinung

  1. Schwarznasig
    Etwas eigenartig ist dann doch, dass Carlsen eine der schwarznasigen Figuren geworden ist, deren Physiognomie nicht gerade Sympathien auf sich zieht. Man wünscht dem unbedarften Donald so gleich doppelt, dass er diesem arroganten Schnösel ein paar Bauern aus dem Feld schlägt und schließlich selbst das erlösende „Matt“ ansagt …

Hinterlasse eine Lesermeinung