Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern

| 310 Lesermeinungen

Wann sagte das letzte Mal eine Frau zu Ihnen: "Essen Sie doch noch etwas. Sie können das vertragen. Noch 10 Kilko, und sie wären ein stattlicher Herr." Vermutlich im Traum vom Schlaraffenland, ansonsten ist es meist anders: Längst ist Übergewicht suspekt, Freude am Essen unüblich, und der Body-Mass-Index das Mass aller Dinge.

Bitte verzeihen Sie die Verspätung. Der Verfasser musste sich vor dem Beitrag bekochen und stärken.

Oh, natürlich gibt es heute keine Zwangsheiraten mehr. Und natürlich werden Partnerwünsche der Kinder akzeptiert. Man hat auch mit Homosexualität zu leben gelernt, und die letzte Enterbung wegen falscher Berufswahl ist lange her. Wenn das heute noch vorkommt, dann nur durch die Hintertür einer jungen Partnerin des Erblassers, die so mit Geschenken überhäuft wird, damit anderen wenig anderes bleibt. Was dem Frankfurter vielleicht sein Verlag sein mag, ist in meiner Heimat die dauerhafte Umsiedlung auf die Kanaren. Aber die Zeiten der Einmischung und der Zwänge sind vorbei; gerade jener Zwänge, die das Leben in den besseren Vierteln so stark normieren, dass man gar nicht mehr zu fragen wagt. Verblieben sind die unausgesprochenen Verbote von Prostitution, Glücksspiel und Drogen, aber ansonsten ist man liberal. Und lässt den anderen leben, wie er will.

Bild zu: Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern

Solange ich nicht in den Garten gehe und Johannesbeeren zupfe. Die eine Hälfte esse ich so, wenn sie noch vom Sonnenlicht warm im Mund prickeln, die andere Hälfte stecke ich in eine Tüte. Und verkünde dann, sie mit nach Hause zu nehmen, dazu g’scheiden Quark zu tun, Zucker, etwas zerlaufene Butter, und fertig ist das Sommergericht. Nun ist hier fast niemand mehr, der nicht zustimmen würde, dass „der Bauch mir“ gehört, wenn es um Abtreibungen geht; mein Bauch jedoch, der ist gar nicht in meiner Verfügungsgewalt. Diesem Bauch, sagt man mir, sollte ich nur Magerquark zuführen, keinen Zucker, da sei schon genug in den Beeren, und Butter, das ginge ja gar nicht, würde ich denn nicht an das Cholesterin denken? Ich habe bis heute nicht verstanden und verstehen wollen, was dieses Zeug ist, aber ich verstehe, wenn ich beeinflusst werden soll. Und beim Gewicht und bei der Leibesfülle ist alles noch wie früher.

Das muss gar nicht mit entsetzen Aufschreien an mich herangetragen werden: Frau D. vom Wochenmarkt macht das sehr viel subtiler, wenn sie mir, der ich meist recht spät komme, oft das ein oder andere Unverkaufte einfach so mitgibt, oder mir sehr ans Herz legt. Greift sie zur Trüffelbutter, ist alles bestens. Wachteleier und Himbeeren deuten auf vorbildliche Diät hin, der ein oder andere Pilz ist als neutral zu bewerten, wie auch anderes Gemüse. Doch wenn sie mir, wie jüngst, zwei Salatköpfe einpackt und sagt, die seien für die Vitamine, ahne ich, dass es an der Zeit ist, mal wieder den Leonhardstein zu erklimmen. Und, sollte ich scheitern, weniger zu essen. Dabei bin ich dezidiert nicht dick. Ich komme nur aus einem Stamm, dessen Männer ausweislich alter Bilder immer doppelkegelförmig mit dem grössten Umfang in der Mitte waren. Das ist normal. Alles, was darunter ist, ist relativ schlank bis dürr. So sehe ich das. In, wie die Briten so schön sagen, splendid isolation. Zu Beginn der Zwetschgendatschizeit, gleich nach dem Ende der Erdbeertörtchenzeit.

Bild zu: Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern

Und es ist wirklich erstaunlich, wie direkt und wenig freundlich Frauen die Frage des Körperfetts ansprechen. Meine These dazu ist, dass Frauen sich schon länger intern über solche Themen unterhalten und dabei jene Unmittelbarkeit erworben haben, die sich nun auch in Richtung der Männer Bahn bricht. Zu lange wurde das von Herrschaften als Nasenpuderraumgespräch abgetan, während sie selbst ächzend auf Konzertbestuhlungen sanken und erst wieder entröteten, wenn der Gürtel unter der Weste geöffnet war. Diäten werden auf Dauer langweilig und nervend, wenn sie von allen betrieben werden, und leichte, pummelige Opfer des eigenen Geschlechts fehlen, die man hinter nur leicht vorgehaltener Hand als mopsig bezeichnen kann. Neue Opfer zur Bedrückung mussten her, damit man andere leiden sehen konnte, wenn man selbst nach den Pralinen und mangelnder Selbstbeherrschung schlechte Laune hatte. Damit überwand der Zwang zur Magerkeit vermutlich die Geschlechtergrenze.

Wenn ich am Tegernsee heute einen fetten Mann sehen will, muss ich zum Dorfplatz von Gmund, wo eine Büste von Ludwig Erhardt an den prominentesten Bewohner erinnert. Am Strand, ein paar Meter weiter, habe ich kein Problem, Dutzende von extrem teuren Hochleistungsrädern zu finden, aber deren Besitzer im besten Alter für Bauchansätze sind ziemlich schlank. Und bleiben es auch.  Der letzte dicke Mann, den ich in echt sah und identifizieren, war Journalist. Der vorletzte auch, sitzende Untätigkeit vor dem Rechner. Aber ansonsten sind die Voluminösen aus meinem Umfeld verschwunden. Andere Reservoirs, wie etwa die Führungsgremien der CSU, sind mager geworden. Nicht, dass sich Unterernährung unter Männern breit gemacht hätte. Aber man passt auf, oder hat jemanden, die auf einen aufpasst: Diejenige, die ab und an fallen lässt, dass jemand unmöglich aussieht, so dick, wie er oder sie ist. Die gleiche mitunter, die dem Rauchen nicht abschwören will, weil sie dann fett werden würde. Wir lernen: Lieber 20 Jahre früher hungrig an Lungenkrebs sterben, als 20 Jahre später wohlgenährt an

Bild zu: Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern

An dieser Stelle müsste ich jetzt erst mal recherchieren, wie die Krankheiten heissen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dem Wohlleben folgen, und damit meiner Laune abträglicher sind, als es durch meine Bezahlung hier zu rechtfertigen ist. Aber es gibt noch genug andere, neue Gewohnheiten: Der Abschied vom Bier und das kennerische Riechen an möglichst komplexen Weinen. Die seltsame Vorstellung vieler Restaurantbesucher, Nudeln müssten unter dem Begriff „al dente“ hart und damit unfertig aus dem Wasser kommen – frisch gemachte Nudeln können nicht hart sein, und getrocknete Nudeln servierte man früher in Italien aus dem gleichen Grunde hart, aus dem man nördlich der Alpen den Haferbrei nicht zu weich kochte: Damit die Menschen in Zeiten des Mangels mehr zu kauen und damit das Gefühl von mehr Essen hatten. Heute auf dem Wochenmarkt fragte der Mann am Käsestand eine Kundin, ob es auch etwas mehr sein dürfte – es ging um läppische 20 Gramm Grana Padano. Nein, war die Antwort. Ihr Mann protestierte erfolglos. Und ich musste mich beherrschen, nicht vor ihren Augen ein Glas Marmelade – Kirsche-Mirabelle – aufzumachen, und es pur zu essen. Damit sie vielleicht den Ekel empfindet, den ich, Nachfahre von doppelkonischen, glücklichen Menschen, bei ausufernder Kalorienzählerei und dem Body-Mass-Index-Gerede, das dabei ist, dem Wetter als Thema den Rang abzulaufen hat, empfinde.

Es ist, da habe ich keine Zweifel, langfristig zum Glück nur eine vorübergehende Mode – um 1400 mochte man schlanke Menschen, um 1500 durfte man fett sein, die Schule von Fontainebleu wollte dürre Mädchen und Rubens runde Frauen, das späte Barock mochte es asketisch und das Rokoko voluminös, das Biedermeier hasste den Speck, der in den Gründerjahren wieder modern wurde, nur um im Jugendstil verteufelt zu werden, in den 20ern lehnte man Formen ab, die man in den 50ern bejubelte und in den 60ern verdammte, ein steter Kampf, hin und her, bis in unsere Zeit, in der es nicht mehr darum geht, sich über das Essen zu definieren, als vielmehr auch über das Wissen des Nichtessens und des nicht Essbaren. Jahrhunderte lang kam man in besseren Kreisen mit dem Irrglauben zurecht, der Körper enthalte vier Säfte, die im Gleichgewicht sein müssten. Heute kann man wissenschaftlich gesichert, was immer das heissen mag, anderen in Körpersäfte hineinreden, von denen sie noch nicht mal wissen, dass sie existieren. Auch das ist eine Mode – mein Pech, dass meine genetischen Anlagen und meine Nachlässigkeit so gar nicht zu den Vorschriften passen sollen. Wenn es zu schlimm wird, gebe ich vor, als moderne Ablasshandlung wegen der Sünde nicht eingehaltener Konventionen nächste Woche auf den Leonhardstein zu kraxeln.

Bild zu: Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern

Solang tue ich zwei Esslöffel Zucker auf die Johannesbeeren. Gehäuft. Und Quark. Nicht dieses Magerstufenzeug mit Quarkgeschmack. Mode ist ohnehin nicht mein Ding, und die klassische Form ist nun mal doppelkonisch. Zwei, drei Bankenkrisen und Nahrungsmittelpreisexplosionen später wird das auch mal wieder die neue Avantgarde.

0

310 Lesermeinungen

  1. Wieso doppeltkonisch? - Sie...
    Wieso doppeltkonisch? – Sie leben doch auf großem Fuß und einen (mit Verlaub) Dickkopf haben Sie auch. Also alles in Ordnung…

  2. Ein bekannter dünner...
    Ein bekannter dünner Englishman
    http://www.youtube.com/watch?v=wippooDL6WE

  3. Ein früherer Kollege sagte:...
    Ein früherer Kollege sagte: wenn der Schlips auf dem Bauch aufliegt, dann ist das ein Zeichen von Würde. In dem Sinne: guten Appetit.

  4. Natürlich gibt es heutZUTAGE...
    Natürlich gibt es heutZUTAGE Zwangsheiraten. -> Vorausgesetzt Mann (Schreibweise ist Absicht) will bei der Erziehung der eigenen Kinder ein Wörtchen mizureden haben. Ehelichkeit der Abstammung iVm geteiltem Sorgerecht. Auch das Unterhaltsrecht ist lesenswert. Und wenden sie sich bei fragen ja nicht an Familienrechtler, Gerichte oder gar Ämter!
    Prostitution? Jede Hure ist gegenüber einer Unterhaltsempfängerin (beides Zahlungsansprüche aufgrund einmal geleisteter sexueller Gefälligkeiten, der Rechtsexperte wird sie über Vollzug der ehe aufklären) moralisch (die Ehrlichkeit betreffend) jedenfalls eindeutig im Vorteil. (Da weiß MANN es wenigstens vorher). Und mit Unterhaltsempfängerin meine ich auch die Mütter die ihren „Unterhalt“ aus Sozialleistungen bestreiten.

  5. Wenn Sie auch noch anderes zu...
    Wenn Sie auch noch anderes zu sich nehmen, als ausschliesslich Quark mit Früchten, machen sie doch alles richtig. Und die 2 Esslöffel Zucker verbrennen spätestens an der „Mauer von Schambach“.

  6. schön, daß hier das ganze...
    schön, daß hier das ganze jahr über die johannisbeeren gepflückt werden können. und zwar reichlich. für jeden. und das solange die sehnsucht nach dem johannisbeerenduft anhalten wird… :)

  7. Lieber Don,

    "Johannesbeeren",...
    Lieber Don,
    „Johannesbeeren“, mir sind sie als Johannisbeeren bekannt.
    @specialmarke
    „doppeltkonisch?“ ist da nicht das „t“ fehl am Platze?
    Obwohl heute Sonntag ist, musste das jetzt sein.

  8. Ich empfehle Ihnen zudem Don,...
    Ich empfehle Ihnen zudem Don, sollten sie „im Besitz“ von eigenen (oder durch Ehe automatisch „erworbenen“ fremden Kindern sein, dieselben einer netten homosexuellen Lebenspartnerschaft zur Verfügung zu stellen oder einem infertilen Paar. Denn Elternschaft lässt sich ja mit (kirchen-)juristischen „Wischen“ jederzeit ändern. Da würden sie mal wirklich eine Lanze brechen. Wenn der Mut hierzu nicht reicht eventuell eigene Kinder zunächst an infertile Paare oder alleinerzeihende Klosterschwestern (oder andere Burkaträgerinnen) abgeben? Um Jürgen Rüttgers zu bemühen: wir brauchen keine Charity-Drittweltadoptionen, wir versteiegern unsere eigen Brut!
    Einem solventen Erblasser würde ich übrigens empfehlen das nächstgelegene Obdachlosenasyl zu beglpücken (da wo die alkoholisierte männlichen Scheidungsopfer landen nachdem das Juristenpack sie ausgenommen hat) oder hilfsweise ein Freudenhaus, so sich die dort tätigen Damen verpflichten keinen Nachwuchs in diese Welt zu setzen.
    Waisenhäuser zu unterstützen ist jedenfalls der falsche Weg, ebenso wie durch Steuern- und abgabenzahlungen die Alleinerziehendenmisere weiter durch den meist anonymen Vater Staat zu alimentieren. Auch ein Kirche welche die Einelternmisere zur anbetungswürdigen Ikone erhebt und die den Mann missachtende Feministin über Gott stellt ist nichts für männliche Erblasser.
    Oder gründen Sie eine Stiftung welche auf die penible Einhaltung der Frauenquote bei den bei Auslandskampfeinsätzen gefallenen SoldatINNen achtet.
    Ein Rechtshilfeverein für Gleichberechtigungspolitikopfer wäre auch noch denkbar übrigens ein Markt mit großer Zukunft.
    Alles besser als es den Staat in Ausbildung von neuen Kampfemanzen durch flickwerkrprobte Pädagogenemanzen (hätte deren Mutter sich die letztgenannten betreffend seinerzeit erfolghreich für Abtreibung eingesetzt, wir hätten die Probleme nicht) verschleudern zu lassen.
    Konservativ würde ich allerdings in genussvolle Tropfen in der nächstbesten Weinschänke investieren oder in Aktienwert mit Massenvernichtungswaffen.

  9. Ganz kurz nur: Dank den...
    Ganz kurz nur: Dank den Rad-Beratern aus der letzten Runde! Wunderschöne Auswahl! Ich werde etwas halbwegs damenhaftes auswählen.

  10. Mein Vater pflegte zu dem...
    Mein Vater pflegte zu dem Thema folgendes zu sagen: „Ich kann soviel essen wie ich will, ich nehm‘ überhaupt nicht AB.

  11. Hahaha! Recht so! Klassische...
    Hahaha! Recht so! Klassische Formen beibehalten, unpassende Moden aussitzen! Und 2 EL Zucker auf die Johannisbeeren find ich wenig. Aber vielleicht liegts an der Menge, daß Sie sich nur eine kleine Portion machen. – Meine Oma nahm 8 oder 9 geh. EL Zucker für 1 l Milch, wenn sie Schokoladenpudding machte. Ich konnte mich damit nie anfreunden, ich nahm seit jeher lieber mehr Kakao und 6 EL Zucker. Nur ihrer Vorliebe für Schweizer Ovomaltine konnte ich folgen, die schmeckte auch mir besser als die deutsche, weil die deutsche mehr Zucker enthielt. Das war so bis ca. in die 90er Jahre, danach wurden wohl die Rezepte verändert, heute ist es nicht mehr das gleiche. – Im Urlaub ging das Wurstkaufen ganz prima, weil ich mit etto und mezzo etto hantieren konnte. So ein Maß fehlt im Deutschen. Auch das österreichische Deka ist zu knickrig, da fängt man dann auch schon an zu unterscheiden zwischen 60 und 70 Gramm. –
    Magerquark ist nur in 1:1-Mischung mit Sahnequark zu gebrauchen. – Ansonsten hoffe ich, daß die Stärkung mundete. Wir gehen heute Flugsimulator gucken.

  12. @anzugcase: wissen Sie,...
    @anzugcase: wissen Sie, Scheidungskoller hilft da auch nicht weiter.

  13. "(da wo die alkoholisierte...
    „(da wo die alkoholisierte männlichen Scheidungsopfer landen nachdem das Juristenpack sie ausgenommen hat)“ Zitat anzugcase
    .
    .
    Wären die Volltrottel erst zum Juristen gegangen und danach erst -wenn schon überhaupt- vor den Standesbeamten, dann wären Sie auch keine Scheidungsopfer.
    Aber es ist natürlich immer einfacher jemanden anders verantwortlich zu halten, als seine eigene Dämlichkeit!

  14. Die Bilder dementieren die...
    Die Bilder dementieren die Aussage.
    .
    Den ganzen Winter über hiess es immer nur: Ich muß auf die Neureut, ich muss auf die Neureuth!
    .
    Kann sich irgendjemand hier noch an das letzte Tortenfoto erinnern?

  15. "Es muss knirschen!", sagt...
    „Es muss knirschen!“, sagt mein Vater immer, wenn er Obst isst und streut sich dann kiloweise Zucker drüber….

  16. "Bequemlichkeitsfragen sind...
    „Bequemlichkeitsfragen sind Machtfragen“ (Winston Churchill)

  17. Don, es gibt da so einen...
    Don, es gibt da so einen richtig bösen Spruch: „Der Hahn wird auf der Henne fett“.
    .
    Spricht kolossal gegen das Heiraten.

  18. "Bequemlichkeitsfragen sind...
    „Bequemlichkeitsfragen sind Machtfragen.“
    .
    HansMeier555, danke, danke, danke!

  19. Früher haben wir ja über die...
    Früher haben wir ja über die Fettklöße von Amerikanern gelacht, aber inzwischen…

  20. Das Wohlfühlen im eigenen...
    Das Wohlfühlen im eigenen Körper halte ich für das Mass aller unvernünftigen Nahrungsaufnahme. Und HansMeier555, lieber Don, stellt die berechtigte HansMeier555-Frage: Wie kann der winterlich-hochsportliche Neureut-Erklimmungs-Zyklus schon aufgebraucht sein?

  21. Vroni, in Bayern vielleicht....
    Vroni, in Bayern vielleicht. In Hessen heißt es: „Enne gude Hahn werd net fett.“
    .
    Don, boshaft und zuckersüß ist Ihnen der Beitrag gelungen; darauf trinke ich jetzt einen extra großen Eiskaffee mit dick Sahne obendrauf.
    .
    Zum Thema ‚al dente‘ erlaube ich mir noch mal den Link von einem gewissen Herrn aus Ihrer Heimatstadt einzustellen – für alle, die ihn sich nicht schon bei den Rebellen angesehen haben:
    http://www.youtube.com/watch?v=wrd74MP6QCw

  22. "Wann sagte das letzte Mal...
    „Wann sagte das letzte Mal eine Frau zu Ihnen: ‚Essen Sie doch noch etwas. Sie können das vertragen. Noch 10 Kilo, und sie wären ein stattlicher Herr.'“
    .
    Doch ich erlebe solche Momente noch von Zeit zu Zeit. Bei knapp einsneunzig und unter siebzig Kilo wecke ich durchaus auch in gleichaltrigen und sogar jüngeren Frauen eine Art von Mutter- oder eher Fütterungsinstinkt. Und da würde man doch meinen in meiner Generation – Endzwanziger – gäbe es so etwas aus verschiedenen Gründen nicht (mehr).

  23. Vroni, spricht denn der Spruch...
    Vroni, spricht denn der Spruch wirklich gegen das Heiraten? Ich finde, bei Männern ist er tendenziell ein Argument dafür. Ich habe die wörtliche Erfahrung des „Beziehungsbauchs“ – in Ansätzen – einmal schon nach ein paar Monaten gemacht. Und gestört hat es mich eigentlich nicht. Ich halte mich in der Hinsicht nicht für eine Ausnahme.

  24. liebe Vroni, das gilt nicht,...
    liebe Vroni, das gilt nicht, wenn sie hinter dem rudel küken herrennen müssen, um sie wieder einzufangen. oder wenn die henne anspruchsvoll ist.
    .
    lieber don, magerfutter schmeckt doch nicht.
    an den dicken in meinem umfeld sehe ich, dass sie so lange magerkost in sich reinschaufeln (craving?), bis sie sich durchringen, doch endlich die richtige butter etc. aufs brot zu geben. wohlgemerkt, das alles an einem tag.
    d a s ist fern von lust.
    also, mein tipp: richtig gut genissen, der körper lässt sich nicht betrügen, und dann wird es nichts mit dem dickwerden. so geht es zumindest bei meiner familie und mir.
    .
    anzugcase: oje.

  25. liebe Vroni,
    den Spruch kannte...

    liebe Vroni,
    den Spruch kannte ich nicht, aber die Empirie bestätigt ihn.

  26. Ach, lieber Don, jetzt ist...
    Ach, lieber Don, jetzt ist einfach nur das bei den Männern anbekommen, was Frauen schon gefühlte Jahrhunderte lang erdulden müssen: Das ungefragte ständige Kommentieren von Figur und Essverhalten…
    mir hat meine Familie als Teenager ständig ans Herz gelegt, mehr zu essen um die Magerkeit loszuwerden und obenrum die gewünschte Weiblichkeit zu entwickeln. Dann als mich die Pubertät zu einer zwar schlanken, aber eben unverkennbaren Birne werden ließ wurde mir zu verstehen gegeben mein Hinterteil wäre zu voluminös und ich sollte doch etwas dagegen unternehmen. Nun da ich dem Rücken und der Konstitution zuliebe doch öfter mal sportlich unterwegs bin (auf dem Radl, zu Fuß oder auch Gewichte im Fitnessstudio bewegen) heißt es, meine Waden, Nacken- und Schultermuskeln wären für eine junge Dame über Gebühr hinaus ausgeprägt… greife ich beim elterlichen Besuch an der reichgedeckten Tafel herzhaft zu, kriege ich vom weiblichen Part der Familie (allesamt etwas fülliger als ich) böse Blicke zugeworfen und werde gefragt wo ich das denn hintun würde, ja, man vedächtigt mich sogar der Bulimie schaut sogar ganz kritisch ob ich nicht nach dem Mahl auf die Toilette verschwinde…
    ich scheine im meinem Familienkreis als einzige die Meinung zu vertreten, dass es verschiedene genetisch festgelegte Körpertypen gibt und dass das Gewicht – solange es nicht wirklich extrem niedrig oder extrem hoch ist – so gut wie gar nichts über den Gesundheitsszustand eines Menschen aussagt. Vom Essen ohne Schuldgefühle, ohne Kasteien und hinterher heimlich vollstopfen sind leider alle mittlerweile ziemlich weit entfernt.

  27. Der Anlass ist zwar nichtig,...
    Der Anlass ist zwar nichtig, sagt mein Hausarzt, aber gehen sie mal zur Diaetassistentin, man weiss ja nie…
    .
    Also es gibt zwei Arten von Fett, doziert das Frollein mit dem Diaet-Diplom,
    und zeichnet ein Dreieck, die guten und die schlechten, sie zeichnet ein
    Quadrat. Das Papier traegt das Logo einer bekannten Margarinemarke. Die
    Schlechten verstopfen ihre Blutgefaesse davon koennen sie…
    …ich blende mich aus, betrachte ihre glanzlosen blauen Augen und ueberlege,
    ob sie ueberall so blond ist…
    .
    Ich bin ja gut vorbereitet. Also zaehle ich nach meinem Einkaufszettel auf:
    Soundsoviel Butter pro Woche, Zucker in Gramm pro Woche, soviel Wurst,
    soviel Gemuese, wenig Alkohol (fette Luege), kaum Nikotin (noch fettere
    Luege). Alles prima Daten. Da kann sie doch etwas mit anfangen, denke ich.
    Sie denkt nichts.
    Sie fragt, fahren sie Rad? Noe, ich finde die Gegend langweilig.
    Gehen sie spazieren? Wo denken sie hin, ich hasse Menschen und will keinen
    begegnen. Dann doziert sie weiter. Nach 45 Minuten drueckt sie mir eine Fotokopie mit Ernaehrungstipps in die Hand. Das war’s.
    .
    Gut dem Dinge, denke ich. Ist doch viel besser, dass so ein blondes Ding eine
    ordentliche Taetigkeit hat, statt in ihrer Geistesnot auf dem Strich gehen zu muessen.

  28. "Sir Peter Ustinov" heisst das...
    „Sir Peter Ustinov“ heisst das Vorbild. Zumindest bei solchen, die sich solche zu wählen verstehen.
    .
    Und dann kann man evtl. auch leicht Maserati fahren wie er. Und am Genver See wohnen. Oder heute auch in vielen anderen nur ja schön recht abgelegegen Sommerfrischen, wo Leistung durch schlank nicht ist. Oder bei Jüngeren oder Kleinbürgerlich-Verwirrten oder … . Oder Fiat 500.
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=Y2zoFu2uYIo
    .
    .
    Nachtrag: Ich wollte schon lange kurz ein paar Zeilen geschrieben haben über Funktionärseliten (und deren anzunehmendes Weltbild), die sich als General in Afghanistan „aus eigenem Wunsch und Antrieb“ dicht an der Grenze zur Magersucht halten. Wir kennen das: Männern von 54 traue ich erst, wenn sie jenseits dessen (ud bei sich selbst) angekommen. Vor sich selbst und an paar anderen Sachen einsichtsvoll kapituliert haben. Dicht an der Grenze zur Magersucht läuft, springt es sich leicht. U. u. wird das vom hahn auf dem Mist im richtigen leben so aber nicht erwartet. Der soll da sein, damit er da ist. Und die Hennen untendrumzu könne beruhigt picken. Ein „Mannsbild“ sagt der Bayer glaube ich. Und „Hungerhaken“ meine Frau.

  29. Es kommt immer auf...
    Es kommt immer auf dieBetrachtungsweise an:
    http://www.darvins-illustrierte.de/newsimg/2422-gute_figur.jpg

  30. gesund und sportlich ja, aber...
    gesund und sportlich ja, aber nicht mager:
    http://www.youtube.com/watch?v=MJWy3gJAHlQ

  31. liebe donna laura, ich glaube...
    liebe donna laura, ich glaube Sie missverstehen Vroni. Sie meinte den monogamen Hahn. Nnicht jene, der hinter den Küken herrennt.

  32. @Filou: Tip: Rotwein ist...
    @Filou: Tip: Rotwein ist garantiert fettfrei, Sherry wahrscheinlich auch – alles völlig unbedenklich…

  33. Lieber Don, wie wär's mit...
    Lieber Don, wie wär’s mit Bodypainting. Der natürliche Vorteil des Mannes ist hier die deutlich größere Malfläche. Und ein Doppelkonus, falls er stört, läßt sich optisch leicht überspielen. Da haben wir heute viel mehr Möglichkeiten als Tante Frieda, die darauf geschworen hat, daß Streifen schlank machen…

  34. Ach ja, da gab's noch ein...
    Ach ja, da gab’s noch ein Hühnchen zu rupfen mit der „Lehrerin“. Also, wie Sie schon feststellten, ist heute Sonntag – keine Schule!! Und außerdem sind Sommerferien – nochmal keine Schule!!! – Ist das nicht doppeltkomisch? – Also, mein Deutsch gehört mir…

  35. Auch wenn die meisten...
    Auch wenn die meisten Shakespeares Cäsar kennen: „Laßt dicke Männer um mich sein, mit glatten Köpfen, die nachts gut schlafen…Der Cassius dort hat einen hohlen Blick: er denkt zu viel. Die Leute sind gefährlich…“

  36. Ich werde jetzt erst mal eine...
    Ich werde jetzt erst mal eine Runde radeln gehen, um mir meine Torte (Bild folgt) zu verdienen.

  37. @specialmarke, ich nehme ja...
    @specialmarke, ich nehme ja auch viel Obst zu mir. Mein Apfelverbrauch ernaehrt die halbe Normandie.
    Die andere Haelfte geht an Camembert. Die dritte Haelfte schmiert die Seele mit gesalzener Butter aus Isigny-sur-mere.

  38. Liebe specialmarke,

    im...
    Liebe specialmarke,
    im Hühnchen rupfen habe ich auch Erfahrung, zwangsläufig!
    Sommerferien, meine Liebe, haben wir in Bayern noch nicht.
    Demnach habe ich noch Dienstpflicht.
    Ihr Deutsch und Ihr Bauch gehören dennoch Ihnen, was soll ich auch damit?

  39. So schmeckt der Sommer. Vielen...
    So schmeckt der Sommer. Vielen Dank für die köstlichen Johannisbeeren! Ich hab‘ sie auch am liebsten mit fettem Sahnequark und ganz viel Zucker, damit es ordentlich knirscht. Ansonsten: nachts essen, da schlafen die Kalorien!

  40. <p>So! Wieder da. 25 Kilometer...
    So! Wieder da. 25 Kilometer geradelt.
    .

    .
    Jetzt Torte.

  41. @Lehrerin: Ach Sie! Erstens...
    @Lehrerin: Ach Sie! Erstens habe ich keinen doppeltkonischen Leib und zweitens
    gilt bei Streitigkeiten der Verlagsort als Gerichtsort, bei landesrechtlichen Angelegenheiten gelten die Bestimmungen des Landes Hessen. Dort sind Ferien, also habe ich Recht. – Außerdem gibt es zu viele Lehrer, die zu wenig zu tun haben und sich in diesem Blog anonym herumtreiben. Ich bitte hier mal alle Lehrer in diesem Blog sich zu outen!!! – Tut wahrscheinlich wieder keiner! Aber wir wissen ja, Lehrer sind fast immer feige…

  42. Nach einer Spritztour auf...
    Nach einer Spritztour auf diesem superleichten Rad dürfen Sie zur Ergänzung der verlorengegangenen Kalorien aber gerade mal zwei Zentimeter von der Tortenspitze verzehren. Den Rest geben Sie dem Hund…

  43. Bei Spitzen um 45 km/h auf der...
    Bei Spitzen um 45 km/h auf der Ebene spielt das Gewicht keine Rolle mehr. Ich habe jetzt Hunger (und ausserdem wurd nach Tortenbildern gefragt)

  44. " Und ich musste mich...
    “ Und ich musste mich beherrschen, nicht vor ihren Augen ein Glas Marmelade – Kirsche-Mirabelle – aufzumachen, und es pur zu essen. “
    Ich dachte nach der Katastrophe von gestern könnte ich ein paar Tage nicht mehr lachen. Ist aber schon wieder vorbei … Weiss allerdings nicht, ob das gut oder schlecht ist …

  45. @Don Alphonso/25. Juli 2010,...
    @Don Alphonso/25. Juli 2010, 20:47
    45 km/h auf der Ebene?
    Und das mit Doppelkonus?
    Sie flunkern wohl etwas bei Ihrem Figurproblem!

  46. perfekt57,wieso war Peter...
    perfekt57,wieso war Peter Ustinov ein Vorbild? Er war mehrfach verheiratet und nach eigenen Aussagen ein schlechter Vater.
    .
    Das Dicksein bleibt auch nicht mehr lange ungestraft,dann kann man in einer Tabelle nachlesen mit wieviel Kilo man wieviel mehr in die KV einzuzahlen hat.
    Aber natürlich geht es nicht um die Veranlagung zur A-V-oder Doppelkonusform,
    sondern,dass es preiswerter ist sich vollzufr……,als sich ständig neue Sofas zu kaufen.Nur hier kann sich die bessere Gesellschaft dauerhaft von den unteren Schichten klar abgrenzen. Alternativ zum neuen Sofa wären Schlauchbootlippen oder Plastikbusen.
    Ansonsten ist es ja kein Geheimnis , dass dicke Männer ihre Potenz in dicke Autos verlagern. Der ganze Schwindel fliegt dann auf,wenn aus teuren Hochzeiten teure Scheidungen werden.
    Um Don mache ich mir keine Sorgen,er weiß Genuß mit Disziplin zu vereinen.

  47. <p>Grimaldeli, nur kurz im...
    Grimaldeli, nur kurz im Sprint auf einem richtigen Sprintrad. Da macht mein Gewicht nichts aus, im Gegenteil, es ist gut, wenn da viele Kilos hineinstampfen und das Rad leicht ist:
    .

    .
    egghat, was soll man dazu sagen… Es ist alles so sinnlos. Einfach nur dumm, banal und sinnlos. Ich hoffe, man macht die Schuldigen richtig rund.

  48. specialmarke, Die Gesellschaft...
    specialmarke, Die Gesellschaft und das Böse? ahjeh, Lehrer sind doch nicht feige, sie sind vorsichtig, die Stadt Duisburg übrigens auch, und … und Neuenfels auch!

  49. @specialmarke/25. Juli 2010,...
    @specialmarke/25. Juli 2010, 20:41
    Ich habe hier was zu Lehrern gefunden!Es koennte Ihnen gefallen!
    Aus:
    http://www.darvins-illustrierte.de/
    .
    Lehrkörper 16.7.2010
    von Martin Herrmann
    An dem baden-württembergischen Gymnasium bei mir nebenan wurden im letzten Jahr 11 Lehrerinnen eingestellt, neun davon sind schwanger und bald im Mutterschutz. Ein faires Mittel, sich der nevenden Unterrichtssituation zu entziehen: man wird dafür dafür bezahlt, dem Unterricht fernzubleiben. Diese offenen Lehrerstellen können nicht neu besetzt werden, weil das Geld dafür fehlt. Maßgebliche Stellen im Regierungspräsidium sind offenbar an Bildung interessiert, aber nur an der Bildung einer stärkeren Beamtenschicht durch genetische Zuchtwahl. Das Regierungspräsidium lenkt die Mittel für Bildung in die gezielte Reproduktion. In knapp dreißig Jahren können die genetischen Produkte des Lehrkörpers in den Schuldienst übernommen werden. Dann ist nicht nur der Lehrermangel behoben, sondern auch die Beamtenschicht im Lehrerzimmer bleibt homogen. Das ist der Darwinismus der umgekehrten adaptiven Radiation. Die Art breitet sich durch Anpassung der Umwelt an sich selber aus. Wenn dem keiner Einhalt gebietet – wer denn auch, Merkel? – durchwuchert die Lehrkörpergeschwulst das Finanzwesen, solange bis die Lehrkörperblase platzt. Dann bricht der Unterricht zusammen, aber das merkt keiner mehr, weil der Unterricht sowieso schon die ganze Zeit ausfällt.

  50. @Don Alphonso:25. Juli 2010,...
    @Don Alphonso:25. Juli 2010, 22:13
    Ein Traumvelo! Die Felgen….
    Da kann mei 20 Jahre altes EDDY M. nicht mehr mithalten.
    Das hat aber auch nur 14 Gaenge! Aber es schafft Sanremo auch mit meinen inzwischen wieder 90kg.

  51. @D.A., egghat, es wird so...
    @D.A., egghat, es wird so sein, wie es immer war: die Schuldigen werden diejenigen sein, welche die Absperrgitter wieder aufrichteten, also die kleinen Handwerker der Ordnung. Weiter oben wird es die ehrenvollen Abschiede geben, man wird etwas von ‚Verantwortung uebernehmen‘ salbadern, danach geht man irgendwohin-zu EON, oder als Popbeauftragter nach Berlin. Irgendetwas wird sich fuer die schon finden.
    .
    Das diese elende Geschichte einen 30-jaehrigen Vorlauf hatte, wird man geflissentlich uebersehen.
    .
    Gibt es nicht eine These vom ‚Ende der Spassgesellschaft‘?

  52. @Grimaldeli: Danke für den...
    @Grimaldeli: Danke für den Lesetip. In diese Illustrierte werde ich künftig öfter mal reinschauen, wenn mir der Optmismus die Stimmung versaut…

  53. Werter Don, wo befindet sich...
    Werter Don, wo befindet sich an diesem Rad der Ständer für den Tortentransport? So – wie auf dem Foto – sieht diese teure Maschine ziemlich sinnlos aus…einfach kein Nutzfahrzeug.

  54. Grimaldeli, eigentlich ein...
    Grimaldeli, eigentlich ein Oparad, also genau das richtige für meine Zukunft: Durch die zu leicht gebogene Gabel hat das Ding einen stoischen Geradeauslauf, die Schaltung ist narrensicher elektonisch, und die Sitzposition recht entspannt. Das ideale rad, um mit tempo 20 zur Eisdiele in Rottach zu radeln. Für ernsthafte Beschäftigung an Alpenpässen ist es nicht wendig genug.
    .
    Filou, die ganze Geschichte war doch schon lange tot, und noch nicht mal in Berlin hat man diese Veranstaltung ernsthaft vermisst. Ich denke, eher man wird sich was zur Spektakelgesellschaft überlgen müssen, mit Spass hat das wenig zu tun.

  55. specialmarke, für Torten und...
    specialmarke, für Torten und Erdbeeren habe ich ein 1952er Rabeneick mit Gepäckträger. Das da oben ist ein reines Sportgerät – wobei, man könnte sich natürlich den Spass machen und Schutzbleche und Licht hinbauen, um Materialfetischisten weh zu tun. Und eine Klingel und ein Körbchen!

  56. D.A., ich meinte auch nicht...
    D.A., ich meinte auch nicht diese Parade, sondern die tiefere Ursache fuer die verschiedenen Formen des Massenirrsins in der neueren Republik.

  57. Don, das ultimative Fahrrad...
    Don, das ultimative Fahrrad für Tortenliebhaber stammt natürlich von Ihrem Lieblingshersteller…

  58. @specialmarke/25. Juli 2010,...
    @specialmarke/25. Juli 2010, 22:51
    Fuer den Tegernsee ist das hier wohl das optimale:
    http://www.classicdriver.de/de/magazine/3800.asp?id=5488

  59. So alt, dick und reich bion...
    So alt, dick und reich bion ich dann doch noch nicht.

  60. Für Herren gilt: Solange ich...
    Für Herren gilt: Solange ich bei durchgedrückten Knien noch … Für Damen weniger!
    Mein Ankleidespiegel spielt blind.

  61. @Lehrerin, hallo (echo)
    noch...

    @Lehrerin, hallo (echo)
    noch da? Wenn Sie so gern korrigieren, warum gehen Sie dann in Urlaub? Suchen Sie noch einen Vertretungsjob? Ich hätte da noch 40 cm Mittelhochpreußisch-aufsätze.

  62. @Filou: wenn Ihnen was dazu...
    @Filou: wenn Ihnen was dazu einfällt, gerne. Ich war 95 (Kudamm) und so um 2000 (17.Juni) mehrmals auf der Loveparade, und es wurde mir allmählich zu voll und zu vermasst. Die ersten Male auf dem 17. Juni war eine klasse Stimmung und es gab zumindest von einigen Wägen wirklich gute Musik, zu der Tanzen Spaß machte. Es war beeindruckend, Leute stundenlang tanzen zu sehen. Aber nachdem es dann zu Fußgängergequetsche in den U-Bahnhöfen kam und die üblichen Narrenhutverkäufer überhand nahmen, verlor es seinen speziellen Charakter und wurde öde. Außerdem kam dann noch die Fußball-WM, und Silvester ist eh jedes Jahr Massenauflauf. Es wurde einem dann einfach mal zuviel mit den Massenaufläufen, die ja auch immer wichtige Durchgangsstrecken blockieren. Wobei ich ein volles Olympiastadion (70.000) noch nicht zu den Massenaufläufen rechne, dazu ist es zu klein und geordnet, davon merkt man selbst hier in vielleicht 3 km Entfernung allenfalls in der dann mit Fußballfans beladenen U-Bahn was.

  63. Wem kann mans schon...
    Wem kann mans schon rechtmachen?
    Die Eine (entrüstet): Dem pfeift ja der Wind durch die Rippen.
    Die Andere (entrüstet): Egon, dein Mollenfiedhof!

  64. Filou, der Organisationsleiter...
    Filou, der Organisationsleiter der WM Feier 2006 in Berlin, hat sich noch am gleichen Abend erschossen.

  65. @colorcraze, (demnaechst...
    @colorcraze, (demnaechst mehr), aber, ich war noch ein Kind, kam gerade aus der DDR, da stand ich auf einem Balkon des Corbusier-Hauses mit Blick zum Olympia-Stadion. Ein Fussbalspiel fand statt. Es war das erste, und nicht das letzte mal, dass ich erschreckt den Laerm hysterischer, irrationaler, agressiver Massen hoerte.

  66. minna, warum hat er das denn...
    minna, warum hat er das denn getan? Doch wohl nicht aus ehrenhaften Gruenden.

  67. Doctor Snuggles, das geht...
    Doctor Snuggles, das geht spätestens auf dem Sofa liegend, beim Mittagsschlaf.
    .
    milan, die Esslöffel Zicker brauche ich, um überhaupt solche Beiträge schreiben zu können. Oder noch besser: Ein halbes Glas Marmelade.

  68. anzugcase, den schmalen...
    anzugcase, den schmalen Besitz, der mir bleibt, den bringe ich selbst durch, da brauche ich keine Hilfe.
    .
    evm, da hat er wohl gesprochen, der Herr Papa.

  69. Filou, nachdem was man lesen...
    Filou, nachdem was man lesen konnte, hatte er das mit den Bequemlichkeitsfragen sind Machtfragen, wohl nicht gewusst.

  70. Guten morgen,
    schöner Text...

    Guten morgen,
    schöner Text Don Alphonso.
    Die B*ld Ruhrgebiet hat mit einem Schockerbild über die ganze erste Seite aufgemacht. Das Bild suggeriert (mir), man schaue in die Gesichter der Toten.
    Manchmal frage ich mir über was der Ethikrat noch so alles hinwegschauen will und ob der Chefreakteur die Worte „Ethik“, „Moral“ und „Respekt vor den Toten“ schon mal gegoogelt hat.
    Welchen Teil des öffendlichen Interesses will man denn da bedienen?
    Bekommen wir die Afghanistantoten demnächst auch in Großaufnahme oder besser gleich life online?
    Einfach nur noch zum Kopf schütteln das ganze………

  71. @specialmarke 22.51 25.7. -...
    @specialmarke 22.51 25.7. – tolle Sattelstellung. Mehr Anpressdruck auf dem Hinterrad als Ausgleich für die Torten vorne? Mehr bleibt auch nicht, das Thema Fortpflanzung hat sich nach einer Tortenlieferung wohl erledigt.
    @ Don Alphonso 25.7- 22.13 Da fehlt als Ausgleich für körperliche Ausdehnung ein „Rettungsring“ hinten (34er- langes Schaltwerk nicht vergessen) oder ein 3. Kettenblatt vorne, dann geht´s auch bergauf. Oder Sie nehmen nur Abfahrten in Angriff,Kette rechts und -aufgepasst- leichte Rahmen wie der R1 geraten leicht in´s Flattern. Viel Spass damit, Batterien nicht vergessen und im Trockenen bleiben.

  72. Ich hab mich mal umgehört:...
    Ich hab mich mal umgehört: Niemand kennt niemand, der von Fett- oder Mager-, noch Cholesterinkrebs dahingerafft worden sei.
    .
    Stachel- und Brummelbeeären machen den Reiz des Blogs aus, Zucker individuell. Magerquark eher sporadisch.
    .
    D.A.: „doppelkonisch“: Das ist die natürliche Paarung. Sicher kann jemand erklären, wie Mütter sonst ihre Kinder transportieren sollten, wenn sie nicht antikonisch gestaltet wären. Männerhüften sind dafür eher ungeeignet. Wenigstens in dieser Hinsicht lässt sich keine Gleichberechtigung erzwingen.
    .
    Ob Frauen dünne Männer schätzen? 1. Hahn, 2. Sie lassen sich dann auch (gerne) ausgiebig von vorn betrachten. Ich als Macho komme (nicht) gern dahinter!

  73. @Martin Hermann
    Haben die 9...

    @Martin Hermann
    Haben die 9 nun badener oder württemberger Migrationshintergrund?
    Und bedenken Sie: Nicht für die Schule, sondern fürs Leben studieren wir. Was?
    Und bedenken Sie noch das Ausmaß an Entwicklungshilfe, die diese 9 den infertilen Restbundesländern (Mack the Pom) leisten über die Landesgrenzen hinaus. Sie leisten doch wohl gern ein paar Vertretungs- und Überstündchen mehr? Trägt denn Ihr Landeshaushalt den Verbrauch an Mehrkreide noch? Für Ihren vorbildlichen Einsatz werden Sie dann auch mit 67 frühpensioniert.
    Scherz beiseite! Das sind Zustände wie in der Haupt- und Gymnasiallehrerstadt.

  74. @Liebeer Don Alphonso
    Kein...

    @Liebeer Don Alphonso
    Kein Sommerloch! Bittebitte!

  75. ich wollte das Tehma jetzt...
    ich wollte das Tehma jetzt nicht anschneiden, aber dieses Schreckenberg-Modell. ich halte das alles nicht für den „Brüller“. bei „uns“bei den Tagungen des Fachverbands
    http://www.dpg-physik.de/dpg/gliederung/fv/soe/index.html
    kommt das auch immer vor. Schreckenberg hat viel mit Frank Schweizer von der ETHZ veröffentlicht – von letzterem halte ich viel – Ein weiterer Prof Helbig jetzt auch an der ETHZ hat einiges für die Besucherstromlenkung in Mekka gearbeitet. Ich bleibe trotzdem dabei, diese Konzepte, die Schreckenberg vertreibt überzeugen mich nicht. Das wird das nächstemal spannend bei der Tagung des Fachverbands

  76. Kann man Quark überhaupt ohne...
    Kann man Quark überhaupt ohne Zucker essen? Aber bei dieser Gelegenheit fällt mir wieder eine Begebenheit aus einem Urlaub ein. Bei schönem Wetter am Luganer See muss ich mir von einer dauerdiätenden frustriert-entrüsteten Mitreisenden mit schlagartig entgleisender Wortwahl vorhalten lassen, dass ich mir von den leckeren Sandwichs gleich noch welche nachbestelle (es gab mehrere Sorten, die alle probiert werden wollten), während sie von ihrem mehr oder minder nur ein Salatblatt verspeist hat.

  77. Danke für das schön rot...
    Danke für das schön rot funkelnde i von Johannisbeeren (statt JohannEs…)
    , liebe Lehrerin. Wie sie da zurechtgewiesen wurden, finde ich etwas säuerlich.
    Dies hier nur, mit Schwung dazu, als ein gehäufter Esslöffel Zucker!

  78. @v.K. (seht das für...
    @v.K. (seht das für VorKoster?): zum Stichwort des „Beziehungsbauchs“: Wenn Frauen keine kleinen hilflosen Kinder bei lebendigem Leibe verspeisen würden, wie erklären sie sich dann sonographisch-bildgebende Gegenbeweise wie beispielsweise diesen hier?
    http://www.praxis-fischdick.de/df680f92a265c91743eb5a47b33973da_Sono.bmp

  79. Johanni/esberen heißen in...
    Johanni/esberen heißen in meiner Heimat Hägelbeeren, oder Hägeln, kommt von Hag, wie in eingehegt, denn dazu dienten sie in frühren Zeiten, als Hecke.
    Da gibt es jedenfalls kein Streit ums i/e.
    Und zu Zucker, Kalorien, Fett.
    1. Ich habe noch nie eine Kalorie gesehen. Die Dinger gibts gar nicht. Sie sind eine Erfindung der Nahrungszusatzstoffindustrie , die uns ungesundes Zeugs verkaufen will. Dass Kalorien die kleinen Viecher seien, die nachts rauskämen und unsere Kleider enger nähen, gehört ins Reich der Legende
    2. Zucker macht übrigens nicht dick, sondern satt. Im Gegensatz zu Zuckeraustauschstoffen, die u. a. in der Tiermast eingesetzt werden.
    Süßstoff z.B. macht hungrig, dann frisst das arme Vieh mehr und wird schneller fetter und früher Schnitzel. Allerdings dann Schnitzel mit hohem Wasseranteil, weil sich nicht genügend Fett einlagern konnte.
    3. Fett ist ein Geschmacksträger, besser schmeckendes Essen macht schneller satt. Wer’s nicht glaubt sollte mal Jogurth mit 0,1 % Fett und Jogurth mt 10 % Fett probieren.
    Also macht M. Alphonse das mit dem gscheiden Quark schon intuitiv richtg.
    Wohl bekomms, ich hätte jetzt gern eine Tüte von den weißen Hägeln.
    MD

  80. @don ferrando: a propos...
    @don ferrando: a propos Vorsorge: Noch vor der Konsultation eines Juristen sollte das Weibsvolk zu Techno-Rave Veranstaltungen schicken, da wird afaik das kollektive Pille einwerfen geübt. (Diese Drogen vom Typ: sonst wird sie dick und Mann ist der Doofe)

  81. @MD: ganz recht. Schlechtes...
    @MD: ganz recht. Schlechtes Essen bringt uns um!
    @anzugcase: auch Gebärneid bringt niemand weiter.
    @DA: „doppelkonisch“ finde ich eine sehr elegante Beschreibung *gg*.
    @unellen: Oh je, mein Beileid zu dieser Umgebung von Mißgünstigen, in der Sie sich aufhalten müssen. Dabei haben Sie völlig recht damit, daß es nicht am Essen allein liegt, sondern der ganzen Lebensweise, und vor allem auch damit, daß der Mensch eine angeborene Körpergeometrie hat.

  82. Ich denke, da ist irgendwo ein...
    Ich denke, da ist irgendwo ein Rad locker!
    Das Geschreibsel kommt zwar „flüssig“ daher, ist aber sowas von überflüssig.!
    Diese manieristische Zurschaustellung – ganz schön aus dem Gleichgewicht oder verquer, möchte man meinen. Ich empfehle mal Rat bei Peter Turi einzuholen, der weiß, wie man die Balance wieder erhält! Außerdem sieht er allernettest aus……..

  83. Natürlich ist es...
    Natürlich ist es überflüssig! Was denn sonst. Relevante Texte gibt es anderswo
    .
    Nur bei Herrn Turi wäre ich vorsichtig, der hatte nach eigenen Angaben eine bipolare Störung und war psychisch krank.

  84. @Filou: Ihren...
    @Filou: Ihren Diätassistentinnenkommentar sollten Sie sich ausdrucken und in die Schublade legen. Auf dass beim zufälligen Stöbern dermaleinst gesagt werden kann, dass er/sie ein wunderbarer Geschichtenerzähler war/ist!
    .
    Diäten sind wie Homöopathie: Man muss sich eine Krankheit ebenso leisten können, um auf die Idee zu kommen, sie mit homoöpathischen Mitteln ‚heilen‘ zu wollen – wie man sich kalorienreduzierte Lebensmittel leisten können muss, in dem Glauben, damit den Hunger zu stillen. Letzlich sind Diäten und Medizinhokuspokus somit Wohlstandsphänomene – wobei das Merkwürdige an dieser Form Wohlstand ist, dass man sich ganz freiwillig kasteit. Indem man auf das herrliche Knirschen des Zuckers auf noch sonnenwarmen Früchten verzichtet und indem man länger an Rückenschmerzen, Infekten oder Reisekrankheit laboriert als eigentlich nötig.

  85. Also ich finde gerade die...
    Also ich finde gerade die Radfotos hier sehr reizvoll. Ein Radladen mit Donschen Fotos im Prospekt würde wohl prosperieren. Überflüssig? Klaro, wer braucht ein Radl?

  86. Werter Don Alphonso,
    ich...

    Werter Don Alphonso,
    ich danke Ihnen. Nachdem ich gerade eine Woche lang die Johannisbeeren im elterlichen Ferienhausgarten zu Marmelade verarbeiten durfte, dachte ich doch, das Zeug wäre mir jetzt über. Kaum sitze ich wieder im Büro und sehe diese wunderschönen Bilder, sehne ich mich nach den Johannisbeeren zurück (trotz der 80 Gläser, der nervigen Flotten Lotte, der Rückenschmerzen wegen der niedrigen Kochstelle, etc.).

  87. @Sander Ort: Also, der Mensch,...
    @Sander Ort: Also, der Mensch, der die roten Beeren erfunden hat, hieß ohne Zweifel Johannes. Es ist daher richtig, die Beeren Johannesbeeren zu nennen. Aber, wie so oft in der Geschichte der deutschen Sprache, kam wahrscheinlich wieder einmal ein neunmalschlauer Lehrer daher, der im Kloster Latein gelernt hat, und wollte den lateinischen Genitiv in unsere schöne Sprache einschmuggeln. Nur „Johannibeeren“ geht nun wirklich nicht. Da haben sich die Schüler gesperrt und einfach aus Trotz „Johannisbeeren“ gesagt. – Also, nach der nächsten Rechtschreibreform gibt es diese Genitive nicht mehr und dann heißen die Beeren endlich offiziell „Johannesbeeren“. (mein Beitrag zur Lehrerbildung)

  88. Leseprobe aus dem Buch...
    Leseprobe aus dem Buch „Zwischen den Gängen“ von A.J. Liebling. Ich glaube, das sagt alles:
    „Das Madeleine-Erlebnis Prousts ist heute ein ebenso fester Bestandteil der populären Mythologie wie der Apfel Newtons oder James Watts Teekessel. Der Mann aß ein Stück Teegebäck, der Geschmack weckte Erinnerungen, der Esser schrieb ein Buch. Dies läßt sich mit der Formel G – E – B ausdrücken – Geschmack – Erinnerung – Buch. Vor einiger Zeit, als ich ein Buch mit dem Titel ‚Die Küche Frankreichs‘ (von Waverley Root) zu lesen begann, machte ich eine umgekehrt verlaufende Erfahrung: Sie folgte der Formel B – E – G, also Buch – Erinnerung – Geschmack. Glücklicherweise waren – die Geschmackserlebnisse, welche Die Küche Frankreichs für mich nacherschuf – kleine Vögel, Kaninchenragout, gefüllte Kutteln, Cote Rotie und Tavel – robusterer Natur als das der Madeleine, welche der Larousse als „ein leichtes Gebäck aus Zucker, Mehl, Zitronensaft, Cognac und Eiern“ definiert. (Mit dem Quantum Cognac in einer Madeleine könnte man keine Mücke massieren.) Angesichts dessen, was Proust bereits unter dem Einfluß eines so sanften Reizes schrieb, ist es ein Verlust für die Menschheit, daß er keinen kräftigeren Appetit hatte. Nach einem Dutzend Gardiners-Island-Austern, einem Teller Muschelsuppe, ein paar frischgefangenen Jakobsmuscheln, drei sautierten weichschaligen Krabben, einigen soeben gepflückten Kolben Mais, einem dünngeschnittenen Schwertfischsteak von generöser Breite, zwei Hummern und einer Long-Island-Ente hätte er möglicherweise ein Meisterwerk verfaßt.“

  89. Liebe(r) Sander Ort 8.31...
    Liebe(r) Sander Ort 8.31 Uhr
    Ihr Extralöffel Zucker wird meine Kanne Baldriantee (tägliches Ritual) versüssen.
    In den kommenden Ferien werde ich mir die Beiträge zur „Lehrerbildung“ unserer liebenswürdigen specialmarke zu Gemüte führen. Ab Freitag Mittag dann, liebe
    specialmarke, und bitte, überfordern Sie nicht!

  90. Bei ausdauernder...
    Bei ausdauernder Weißbierzufuhr resigniert irgendwann jede angeborene Körpergeometrie, fürchte ich.

  91. Wewnn ich mir die alten...
    Wewnn ich mir die alten Kochbücher der Familie anschaue, tippe ich einfach auf zu viel Fett (Karpefen, Griebenschmalz, Schmalznudeln etc.) und zu grosse Portionen.

  92. Lieber Doctor Snuggles,
    neben...

    Lieber Doctor Snuggles,
    neben den Johannisbeeren blieb mir noch die Zeit für Bücher und mit dem Proust verbringe ich jetzt schon einige Wochen (halb fasziniert, halb gequält). Ich will nicht wissen, wie umfangreich das Werk geworden wäre, hätte der Autor nicht nur einen leichten Sandkuchen zu sich genommen.

  93. Vroni@: Sie irren flagrant:...
    Vroni@: Sie irren flagrant: Ein guter Hahn wird NIEMALS fett!
    ..
    Ephemeride@:Gueter Mo, nehmen Sie doch mal ein homöpathisches Präparat zu sich und Sie werden feststellen können wie Ihnen der Hut fliegen geht. Z.B.: Belladonna, sulphur, nux vomica, lachesis, stramonium etc.-mal sehen was Sie nach Einnahme bei sich an sonderlichen Phänomen innert einer halben Stunde konstatieren können.
    ..
    desvetterseckfenster25@:Non vitae, sed scholae discimus
    Das neue, zu Guttenberg´sche, Wachbattallion, samt Ernährungsvorschriften:
    Friedrich Wilhelm I. schreibt in seinem Reglement von 1726 vor (Titel IV, Artik. XI, S. 222): »Ein neuer Kerl muß in 14 Tagen nicht auf die Wacht ziehen, oder andere Dienste thun, in solcher Zeit selbiger wenigstens exerciren lernen muß, daß er Dienst thun kann, und es muß einem neuen Kerl, damit er nicht gleich im Anfange verdrißlich und furchtsam gemacht werde, sondern Luft und Liebe zum Dienst bekommen möge, alles durch gütige Vorstellungen, sonder Schelten und Schmälen gelernet, auch muß der neue Kerl mit exerciren nicht auf einmal so stark angegriffen, vielweniger mit Schlägen und dergleichen übel tractirt werden, absonderlich, wenn es ein einfältiger oder unteutscher Kerl ist«
    http://www.sciencekids.de/183-0-Klassische-Ernaehrungsvorschriften-auf-dem-Pruefstand.html

  94. Werter Doctor Snuggles, Wertes...
    Werter Doctor Snuggles, Wertes wazzerpfärd, wenn schon, denn schon:
    http://www.youtube.com/watch?v=_fext_q7VvY

  95. @DA/ilnonno/Dr. Snuggles:...
    @DA/ilnonno/Dr. Snuggles: Jedenfalls braucht jeder Lebensstil sein spezielles Essen. Wenn ich im alten Kochbuch meiner Oma blättere (sie schlug sich in der Jugend als Dienstmädchen „in Stellung“ durch), sind das auch so richtige Nährstoffbomben. Ich denke, damals brauchte man aber für viele Verrichtungen auch noch mehr Körperkraft als heute. Man stand mehr, man lief mehr, man schleppte mehr herum (Kohlen z.B., auch Wasser, ein früher ganz üblicher Waschtag wäre heute vielleicht gerade noch von den „Sportlichen“ zu bewältigen). Heute hingegen hockt man vor dem Bildschirm oder am Lenker, die körperliche Bewegung hat sehr abgenommen. Man braucht deswegen einfach nicht mehr so viel Input. – Ein anderer Faktor sind noch die Abstände des Essens, also ob man regelmäßig etwas ißt oder selten und unregelmäßig. Das von Dr. Snuggles angeführte deutet auf selten und unregelmäßig, was ein Notbehelf ist, aber keine richtig rund laufende Zivilisation, in der die Verfügbarkeit von Essen gegeben ist. Ich komme darauf, weil ich in den USA beobachtet habe, welch lange Fahrwege die Leute haben, und daß sie kaum zum Essen kommen. Da müssen sie sich halt in den Ferien den Bauch vollschlagen, um Reserven aufzubauen. Vielleicht nehmen das halt manche zum allgemeinen Maßstab und werden dann überfett.

  96. "Und so ist denn, sobald ich...
    „Und so ist denn, sobald ich den Geschmack jenes Madeleine-Stücks wiedererkannt hatte, das meine Tante mir, in Lindenblütentee getaucht, zu geben pflegte (obgleich ich noch immer nicht wußte und auch erst späterhin würde ergründen können, weshalb diese Erinnerung mich so glücklich machte), das graue Haus mit seiner Straßenfront, an der ihr Zimmer sich befand, wie ein Stück Theaterdekoration zu dem kleinen Pavillon an der Gartenseite hinzugetreten, der für meine Eltern nach hintenheraus angebaut worden war (also zu jenem begrenzten Ausschnitt, den ich bislang allein vor mir gesehen hatte), und mit dem Haus die Stadt, vom Morgen bis zum Abend und bei jeder Witterung, der Platz, auf den man mich vor dem Mittagessen schickte, die Straßen, in denen ich Einkäufe machte, die Wege, die wir gingen, wenn schönes Wetter war. Und wie in jenem Spiel, bei dem die Japaner in eine mit Wasser gefüllte Porzellanschale kleine Papierstückchen werfen, die sich zunächst nicht voneinander unterscheiden, dann aber, sobald sie sich vollgesogen haben, auseinandergehen, Umriß gewinnen, Farbe annehmen und deutliche Einzelheiten aufweisen, zu Blumen, Häusern, echten, erkennbaren Personen werden, ebenso stiegen jetzt alle Blumen unseres Gartens und die aus dem Park von Swann und die Seerosen der Vivonne und all die Leute aus dem Dorf und ihre kleinen Häuser und die Kirche und ganz Combray und seine Umgebung, all das, was nun Form und Festigkeit annahm, Stadt und Gärten, stieg aus meiner Tasse Tee.“ (Unterwegs zu Swann. Combray S. 66ff.)
    .
    Man braucht dazu wohl keine Torte und gewiss geht es auch mit Baldriantee…
    .
    (Lehrerbildung 2)

  97. Doctor Snuggles@:
    Well Sir, I...

    Doctor Snuggles@:
    Well Sir, I did prefer:The Life and Opinions of Tristram Shandy, Gentleman (or, more briefly, Tristram Shandy) is a novel by Laurence Sterne. It was published in nine volumes, the first two appearing in 1759, and seven others following over the next 10 years. This gentleman, the father of Tristram Shandy, I suggest, he prefered a well cooked plumpudding, with some fruits. After the birth of the protagonist Tristram Shandy, accomplished with a good glass of whisky.
    What is it with this frenchman Marcel Proust, is he a cousin of Mr. Sarkozy?

  98. @alle, die sich über Herkunft...
    @alle, die sich über Herkunft und Schreibweise von Wörtern Gedanken machen wollen, andere belehren und sich belehren lassen (oder auch nicht). ZB specialmarke, Lehrerin und Sander Ort (…und mich eingeschlossen natürlich):
    Schauen Sie sich doch mal diese Seite an!
    http://www.duden.de/deutsche_sprache/sprachspiele/besserwisser/index.php?flip=%2Fdeutsche_sprache%2Fsprachspiele%2Fbesserwisser%2Findex.php
    Damit können Sie Ihrem Spieltrieb ungeschadet freien Lauf lassen!

  99. Pustekuchen, im...
    Pustekuchen, im EdwardSteichenLegacyBildband habe ich diese roten Magieperlen nicht gefunden, aber bei Chardin (Marianne Roland Michel), busy

  100. ich denke, wir wissen alle, um...
    ich denke, wir wissen alle, um welche Früchte es geht – bei uns heissen sie eigentlich Johannäsbärl, wenn man das Ausgesprochene niederschreibt. Böörön, wie es die Norddeutschen sagen, kommt nicht über unsere Lippen.
    .
    MD, danke für diese Bestätigung! Die Sache mit dem Süssstoff habe ich vor Kurzem auch mal in Sachen Diätlimonade gelesen.

  101. @Kopfgeburt: Ich mache mir...
    @Kopfgeburt: Ich mache mir normalerweise keine so großen Gedanken um die deutsche Sprache. Aber erhobener Zeigefinger am Sonntag morgen setzt heftigere Erinnerungskaskaden in Gang als Madeleine in Lindenblütentee. Und zum Schuljahrsende gehört das Spiel „LehrerBashing“ traditionell ins Blatt, egal in welches. Erwachsene Menschen mit Belehrungen zur Rechtschreibung zu traktieren ist einfach ungehörig…wir haben ja den Duden.

  102. Danke für den meisterlich...
    Danke für den meisterlich gestrickten Satz: Es ist, da habe ich keine Zweifel ……..
    Schopenhauer hätts nicht klarer sagen können, Thomas Mann hätte hätte ob der Formulierungsgabe den Hut gehoben.

  103. @ D.A. Johannäsbärl find ich...
    @ D.A. Johannäsbärl find ich gut, dagegen sind die österreichischen Ribiseln etwas gewöhnungsbedürftig.

  104. verehrte/r Specialmarke,
    es...

    verehrte/r Specialmarke,
    es heißt schon richtig Johannisbeere, denn die Hägeln sind nicht nach dem Heiligen Johhannes, sondern nach dessen Namenstag Johannis benannt. Zu diesem Zeitpunkt Ende Juni sollten die Beeren nämlich reif sein; gesprochen werden darf der Name dann aber wie es der Dialekt hergibt;-)
    MD
    D.A:
    Diätlimonade, ein Widerspruch in sich. Entweder Limonade oder Diät. Aber heutzutage geht immer beides zusammen, wie der Hammer aufs Ei.
    PS. bei der inzwischen abgemilderten Hitze läßt sich übrigens ein vom vorderen Orient übernommenes Getränk gut an: Wasser mit einem Minzezweig drin. Nicht nur ein schöner Anblick, auch sehr wohltuend kühlend. Ich bin mir sicher, sie haben auch eine passende Karaffe dazu.
    MD

  105. Werte Kopfbgeburt, ich habe...
    Werte Kopfbgeburt, ich habe „Sandschock-Panzer“ (Ihr Link) noch persönlich gekannt. Es war etwas langsam im Geiste, aber, wenn’s um’s Essen ging, hängte mich sein Esel spielend ab. Des Einen Frust, des Andern Lust.

  106. @specialmarke
    Niemand hat hier...

    @specialmarke
    Niemand hat hier eine Rechtfertigung nötig – Sie am allerwenigsten. Trotzdem: Schauen Sie mal in den Link rein….
    Und viel Vergnügen dabei.

  107. colorcraze, ich erinnere mich...
    colorcraze, ich erinnere mich oft an die vielen Erzählungen meiner Oma, zu deren Zeit die meisten Leute mit den alltäglichen Arbeiten wie Heizen, Kochen, Waschen usw. bis zur Erschöpfung beansprucht waren. Unabhängig von der Ernährung ist es beschämend, was wir mit der unendlich vielen gewonnenen Zeit machen. Wir schaffen es nicht mal, nichts zu tun…

  108. @DA
    wollen Sie nicht ins...

    @DA
    wollen Sie nicht ins Feuilleton der FAZ gehen:
    http://www.faz.net/s/RubD3A1C56FC2F14794AA21336F72054101/Doc~E2CC9D6A5F813465EBDE6AE0DC1B9DBBC~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Man sollte diesen Schriftsteller doch eher „totschweigen“.
    Seine Ruckrede – Vorläufer auch so ein begnadeter Bayerischer Redner (wo stammt der eigentlich her?) – jährte sich am Sonntag zum 1. Mal.

  109. Mir gefällt es hier...
    Mir gefällt es hier eigentlich recht gut, und ich tue etwas, das ich kann. Print ab und zu gerne, aber irgendwer muss auch online machen.
    .
    ilnonno, jeder, der nicht weiss, was er tun soll, kann gerne hier vorbei kommen und mit mir malern.

  110. In meiner Familie sind alle...
    In meiner Familie sind alle Männer, selbst bei regelmässigen Leibesübungen, ab 25 deutlich übergewichtug. Es sind keine Journalisten dabei. Stark und dick macht eben stattlich. In Ostpreussen soll es geheissen haben, ein dickes Herrchen ist ämmerrr elejant.
    Und eigentlich ist die ewige Beschäftigung mit sich selbst und dem was man ist unschicklich.
    Die Diätassistentinnenanekdote geht bei uns anders, es war Frau Doktor selber, die meinem Manne (der in den Tropen, auf einer ehemaligen Zukerinsel, aufgewachsen ist) die Diäthinweise für unseren damals in der Umstellung auf feste Nahrung begriffenen Säugling gab: Vor allem keine Südfrüchte!!! Seither glaubt Herr icke der Dame nichts mehr.
    Das Übergreifen der Gewichtskontrolle auf den Mann muss mit der Androgynisierung der Gesellschaft zusammenhängen. Bei Frauen galt schon zumindestens seit meiner Grossmutter selig Tagen: Pack frisst, Adel hält auf Linie. Im übrigen, natürlich haben Sie recht, jeder hat seine eigene Statur – und möchte ich hinzufügen, bei Frauen ist Orangenhaut physiologisch bedingt, Kinder austragen, Gebähren und Stillen verbraucht nämlich kontinuierlich Energie.
    So, bei mir gibt es jetzt Johannisbeertorte: Mürbeteig und darauf ein Mandelbiskuit mit Johannisbeeren:Zucker 1:1. Mahlzeit.

  111. @Don Ferrando
    .
    "Wären die...

    @Don Ferrando
    .
    „Wären die Volltrottel erst zum Juristen gegangen und danach erst -wenn schon überhaupt- vor den Standesbeamten, dann wären Sie auch keine Scheidungsopfer.“
    .
    [AntiRomulanisch] Ich komme nicht aus dem Vatikan, pardon aus Rom, oder genauer formuliert aus AMMENstedten da wo die Kinderschänder sich laut „heise.de/tp“ noch mit ohne E schreiben und die domestiozierten Wölfe die Kinder säugen.
    .
    Und ich spiele euch hier auch nicht den HausKaspar oder Clown oder DschungelbuchMosesMowgly.
    .
    Ob sie es Ehe nennen oder Unterhalt – ein bekannter Spediteur zur See soll mal gesagt haben: auf die eine oder andere art und weise tut es jede Frau nur für Geld, sprich – einen Versorgungsanspruch, der über unerwünschtes Babysitten aufgrund von geleisteten sexuellen Gefälligkeiten enstand.
    .
    Eigenleistung satt eingekaufte Fremdleistung des den Arbeitgeber denunzierenden Personals welches auf Frauenquote hin zum Job kam ist die Alternative wenn es um Kindererziehung geht.
    .
    Und ich hab einen Verlag und ich lebe in Frankfurt, vormals im Vordertaunus.
    .
    Und wer auf Grundschullehramt Theologie studieren will sollte hinsichtlich Äußerungen von wegen „mit dem Papst vögeln“ vorsichtig sein wenn die halbe Redaktion anwesend ist.
    .
    euter hat auch eine blöde gehörnte Milchkuh, das ist kein Argument was Sorgerechtsregulngen angeht.

  112. @MD und andere Lehrer:...
    @MD und andere Lehrer: Johannesbeere bringt bei Google 89 300 Ereignisse, diese Debatte hier nicht eingerechnet, die Johannisbeere in dudengerechter Schreibweise zeitigt 312 000 Ereignisse. – Was lernen wir daraus? Mindestens jeder fünfte hat sich für Johannesbeere entschieden. – Pourquoi pas?

  113. Das nächste mal trocknen wir...
    Das nächste mal trocknen wir die Gülle dann mal schön an den Dorfbrunnen wenn die dämlichen Herrschaften sich mal wieder zu fein sind ihre Gerichtstermine wahrzunehmen. Und wenn die Dorfjustiz sich weigert zu arbeiten, dann weiger ich mich auch zu arbeiten und Steuern zu zahlen. Da könnt ihr dann meinetwegen mal testberichten wieviel Fass Bier so ein Tampon aufsaugt, bis euch die braunen Würste zum Munde wieder rauskommen, hilfsweise der ferkelhafte Saumagen von der Wacht am Rhein.

  114. @anzugcase: und wofür tut...
    @anzugcase: und wofür tut Mann es dann?
    .
    Ist Unterhaltsempfang bei Eigenleistung statt eingekaufter Fremdleistung zulässig?
    .
    Ganz allgemein: oben Hütchen, unten Tütchen und bei bestehendem Vermögen eine Ehevertrag von einem soliden Fachmenschen – und dann lernen aus Fehlern, ’s Leben geht weiter. Soll ein Nordafrikanisches Sprichwort geben wonach niemand ohne Narben altert.

  115. Gerade eben ist ein junger...
    Gerade eben ist ein junger Turmfalke auf der Fensterbank gelandet. (tatsächlich!) und hat irritiert auf den Bildschirm geblickt und dann schleunigst das Weite gesucht. Beneidenswert. Ach ja, die Weite ist nur einen Mausclick entfernt.

  116. DA, danke für das Angebot....
    DA, danke für das Angebot. Ich würde mich melden, wenn ich die vier Schichten Tapete einer Altbauwohnung schon herunten hätte. Darunter zwei Schichten Malereien, die sporadisch mit herunterbröseln…

  117. Daß es sich heim "heiligen"...
    Daß es sich heim „heiligen“ Vater um (amts und) Titelmissbrauch handelt, ungefähr so wie bei „Konsul Weihers(?)“ Wortschöpfung: „Mutter“ Oberin zeigt deutlich aus was für einem Saustall (mit Wirtshaus) so mancher Tempelmaurer (das ist solides Handwerk: kost nichts gibts nicht) kommt.

  118. Standhalten, kämpft für...
    Standhalten, kämpft für Rettungsringe, Hüftgold , kämpft !
    http://www.youtube.com/watch?v=1Qw9nvzatco&feature=related

  119. Na, toll:
    Johannisbeeren mit...

    Na, toll:
    Johannisbeeren mit nicht dafür zugelassenen Pestiziden:
    http://www.greenpeace.de/themen/chemie/presseerklaerungen/artikel/johannisbeeren_mit_pestizid_cocktails/
    Ab jetzt nur noch ausm Garten von Mutti.
    Und weiterhin guten Appetit.

  120. @ike: Auf solch Unterhalt-ung...
    @ike: Auf solch Unterhalt-ung kann ich verzichten.
    Nix gelernt an der Köteruniversität?

  121. @anzugcase, irgendwann wird...
    @anzugcase, irgendwann wird dieses Thema auch hier behandelt. Ich freue mich schon darauf mit 20 Zeilen davon zu erzaehlen, wie meine Madame mich gekeilt hat. Dann rauschen die Vorturteile sturzbaechig in die Schlucht. Ich schwoere. A bientot. (Das wird eine Freude!)
    .
    PS. Don, bitte nicht Anfang Oktober. Da habe ich Internetfrei in Suedfrankreich und werde im viel zu kalten Swimmingpool mit ferngesteuerten Segelbooten spielen. Versprochen?

  122. Gr&uuuml;ß Gott...
    Gr&uuuml;ß Gott AUSRUFEZEICHEN
    Na dann mal ab zum fEttabsaugen (ist das Dudengerecht?)!
    Der pluralis majestatis ergibt sich im übrigen aus dem in Personalunion auftretenden Sohn und Vater.

  123. Versprochen.
    .
    Und ansonsten:...

    Versprochen.
    .
    Und ansonsten: Mässigung. Bitte.

  124. Diäten (wie der...
    Diäten (wie der Rechtschreiber (Abgeordnete) den Begriff versteht)! Wenn sie meinen sie bekommen für die Kuckuckshurerei auch noch einen Ring mit Stein drann, könnten sie insofern rächtig liegen, als unser Landesvater sich vehement für die wiEdereinführiung der Fußfessel eingesetzt hat!

  125. Für alle Freunde der Masse,...
    Für alle Freunde der Masse, der Bewegung und der Ambivalenz.
    http://www.youtube.com/watch?v=or0zRwVUaJg

  126. anzugcase, mein Pseudonym...
    anzugcase, mein Pseudonym lässt kaum vermuten, dass ich in den letzten Jahren gegen feministische Anmassung und Aggression recht empfindlich wurde. Meine Umgebung schätzt dies nur bedingt, was eine selbstbewusste Arroganz allerdings kaum erschüttert. Aber die fäkale Note, die Sie Ihren diesbezüglichen Statements geben, finde ich in diesem Blog deplatziert.

  127. @Filou: Das heißt nicht...
    @Filou: Das heißt nicht Muttermal oder Liasion sondern Bluterguß genau wie sich das nicht Narbe sondern Schmiss nennt. Verbindlichen repräsentialen Gruß nach Frankreich (waren das die, die geboren am 4. Juli zehn Tage zu spät gesehen haben).

  128. Sehr geehrter anzugcase,
    ich...

    Sehr geehrter anzugcase,
    ich bitte Sie, wie erschöpft Sie sind. Trinken sie ein Glas Roten mit mir . Blut ist genug geflossen. Sie können das auch anders, denke ich. Trau´mich gar nicht, diesen link:http://www.youtube.com/watch?v=FbJqIXiqXBA

  129. Oha. Vorbildlicherweise hat...
    Oha. Vorbildlicherweise hat der Hausherr nie geheiratet und scheint diesen klugen Vorsatz in die Altersweisheit hinein retten zu können. Also warum die Ausbrüche?
    .
    Nun lasse ich mirr ein Fahrrad schneidern. Ein dezentes Türkis schmeichelt dem Hersteller, der am Ende doch Italiener sein wird. Danach eine erste Radtour. Filou, was empfehlen Sie als südfranzösisches Ziel? Und bis ich wieder zurück bin, ist hier hoffentlich ein höflicher Ton eingekehrt.

  130. @anzugcase/26. Juli 2010,...
    @anzugcase/26. Juli 2010, 16:26
    Der Herr Konsul schreibt sich Consul Hans-Hermann Weyer Graf von Yorck.
    Adoption, what else….

  131. Loddar, wie sind Sie...
    Loddar, wie sind Sie eigentlich auf „anzugcase“ als Pseudonym gekommen? Wirklich, es interessiert mich…

  132. Meine Mutter sagte mir...
    Meine Mutter sagte mir manchmal: Deine üble Laune ist heute wirklich zu arg, die hält kein Mensch aus, geh bitte rüber zu den Warneckes und frag ob Du auf den Heuboden darfst. Aber da war ich noch ein kleiner Bubi.

  133. Werter Don,
    .
    mir fällt dabei...

    Werter Don,
    .
    mir fällt dabei das chinesische Sprichwort ein: „Hüte dich vor dem
    Mann, dessen Bauch beim Lachen nicht wackelt“. Dies ist ja auch dann
    der Fall, wenn er keinen hat.
    .
    Gruß Hanskarl

  134. @anzugcase
    Leider verstehe ich...

    @anzugcase
    Leider verstehe ich nicht immer alles. Wo verläuft die Grenze des Erträglichen?
    >
    @Rosinante: Auch mir behagt „die fäkale Note“ nicht!

  135. @Schnurpelchen - Ich hab' mir...
    @Schnurpelchen – Ich hab‘ mir mein Fahrrad auch „schneidern“ lassen, als mir klar wurde, daß ich mit meinen Wünschen bzw. Anforderungen nicht der „Norm“ entspreche. Es sitzt wie angegossen. Manchmal ist es ein bißchen nervös, wie ein kleines Pferdchen. Das liegt an den schmalen Reifen, dem V-Rahmen und am kurzen Stand. Anfang September darf es wieder auf einen längeren Trip. Ich wünsche Ihnen, daß Sie einen guten „Schneider“ haben und recht viel Freude bei der ersten Ausfahrt!

  136. Über die Natur von...
    Über die Natur von Gesellschaftsverträgen (= Gesetze)!
    Mein alter Herr pflegte zu sagen: „Fresst Sche*sse, Milliarden Fliegen können nicht irren“. Sollte mich also nächstesmal beim markierten Revier zunächst jemand Fragen ob ich wisse wie Gewaltenteiluung funktioniert, richts man ihm (der mit schuldigem respekt zu behandelnden hoheit) aus …
    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“
    Deshalb darf der Bürger dem Spiegelsaal (Bundestag) auch aufs Dach steigen! Und deshalb ist auf diesem Fleckchen Rede jede Anfrage des SOUVERÄNS an einen Diensthabenden (nix Damenwahl, durch Dienstpflicht der für den Staat bürgenden) so umgehend wie eilig und geschwind zu bearbeiten.
    https://www.fr-aktuell.de/in_und_ausland/politik/meinung/2885354_Kommentar-Sorgen-ohne-Trauschein.html

  137. @muscat: Übersetzen sie...
    @muscat: Übersetzen sie LAWSUIT (ohne an das Wappentier(?) des NDR zu denken)!

  138. Ich verstehe überhaupt nicht,...
    Ich verstehe überhaupt nicht, was dieses Rumgehacke auf dem Magerquark soll, Sahnequark ist ungenießbar. Die hiesige Molkerei bietet einen großartigen, geschmackvollen Bio-Magerquark an – der wird mit dem Saft, den man mit ausreichend Zucker aus den Früchten gezogen hat verrührt, dann hebt man nicht zu knapp frisch geschlagene Sahne unter und am Schluß werden die Früchte eingerührt.
    So, und jetzt gehe ich Aprikosen-Gsälz kochen…

  139. Marcel Proust [Searching for...
    Marcel Proust [Searching for lost Time] findet sich in meiner /etc/aliases unter Over, Michael – Neverending Story (wobei ich den 35. Mai , Kästner, erich noch nicht gelesen habe)
    .
    Ich tausche eine meiner „Du kommst aus dem Gefängnis frei“ Visitenkarte gegen einen Buchsabaum
    .
    Nice Menetekel, Balthasar isnt’t it?

  140. Darf man Doc Holiday wirklich...
    Darf man Doc Holiday wirklich übelnehmen, daß „In Asien hat jeder Frosch seinen eigenen Panzer vs. Krötenwanderung“ man den Hochnäsigen (747 Cargolifter) erklärt hat, daß man NIEMALS, wirklich NIMEALS ein Medical Evacuation Team (kurz Medevac) unter Feuer nimmt UND/ODER ein Krankenhaus evakuiert?
    .
    Ich hör schon wieder Gutti sagen: Wir habe zu wenig DoktorandenanwärterInnen in Radolfzell. Korrrigiern Sie das mal um die ZDLs, dann stimmmt die Balance! (Trimmung wie Kapitäne zu Wasser oder Luft sagen würden)
    .
    In diesem Sinne, „Helm ab zum Gebet“ (Der Diensthabende muß wie immer draußen Wache schieben)

  141. muscat, seien Sie nachsichtig;...
    muscat, seien Sie nachsichtig; wir leben jetzt in einer Gesellschaft mit Männerüberschuß – jedenfalls bei den unter 60-jährigen – das kann schon
    aufs Gemüt schlagen.
    Da können Frauen wählerisch werden und den dünnen Mann fordern, auch
    die Blondine.

  142. Zu ihrer Loveparade kann ich...
    Zu ihrer Loveparade kann ich nur sagen: das nächste mal nehmen sie bitte eine der Möglichkeiten in Anspruch, die der (sich nie< ?> konstituierd habende) Verkehrsauschuss (wir Kinder vom bahnhof …) ihnen bietet:
    Under the saa Dance (per Tube to Europes province Germany from the Islands)
    A bride over troubled Water (in Härtlings liebt Anna : Wofür baut ihr eigentlcih Brückenpfeiler, wenn ..) Oder als Neoliberlaisten des British Empire (Der genneralbundesanzeiger = HAROLD OF FREE ENTERPRISES)
    So, Bruder, Deppeldocker können fliegen!

  143. Und was soll mir das...
    Und was soll mir das bitteschön sagen?
    .
    minna, da würde ich nicht darauf wetten, es steigt ohnehin die Zahl derjenigen, die keine Partner wollen.

  144. " es steigt ohnehin die Zahl...
    “ es steigt ohnehin die Zahl derjenigen, die keine Partner wollen.“
    .
    D.A, das sind ja schöne Aussichten; zukünftig nur noch die Loddars und Blondinen,
    na ob das gut geht.

  145. Höre ich da nicht einen...
    Höre ich da nicht einen gewissen gereizten Unterton? Riskant!
    Kostümwechsel, bitte!

  146. Die ([[am]engl] Apche Friends...
    Die ([[am]engl] Apche Friends ([rus]: Hints)) aus „how to bath“, Provinc of Hesse)
    Flying Doctor Service as the last Option! Nich dasss China mitbekommt wie uns ei Sack reis aus der Trasnall fällt, Oder?

  147. Tristam Sahndy handelt (ich...
    Tristam Sahndy handelt (ich habs geklsesn) davon, daß man niemals jemanden erschießt solange eine weiter Option auch nur DENKbar ist!

  148. Nachem zwischen dem...
    Nachem zwischen dem „31.12.1999“ und dem 02.01. 2000 das Waisenhausdiner (wie Restaurant) für selbvertändlich angenommen wird lese ich lieber die erste erstbenannte geschicthe aus „d“oglas coupland“ s „genration X“!
    .
    2x 2km Runway mach schon 8 km Brücke!
    .
    Mcfly!

  149. Daß EUROPA sowohl den 1. als...
    Daß EUROPA sowohl den 1. als auch 2. sowie 3. Platz in der WM gemacht hat ist ihennen am Inn wohl entgangen? Auch das „doppeltee LOTchen“ ist Präsidial!

  150. minna, Nachsicht? Ich freu...
    minna, Nachsicht? Ich freu mich – endlich ist mein Traummann wieder frei.
    .
    Nachsicht (dann doch):
    http://www.youtube.com/watch?v=TT0AWylZve8

  151. @schnurpelchen,...
    @schnurpelchen, Suedfrankreich? Fahrrad? Provence? Da Sie mich fragen, kann ich nur sagen: die Gegend um Saint-Remy-de-Provence! Im Speatsommer (Herbst) ist es dort touristenfrei (beinahe). Die Landschaft ist sanft huegelig und sehr abwechslungsreich (Dentelles, Alpilles). Ueber schlechte Landstrassen liegt jedes interessante roemische Artefakt innerhalb von 20 Kilometern Entfernung. Ich empfehle den Kauf eines Reisefuehrers, mit der Aufforderung, nicht jeden Quatsch der drinsteht zu glauben. Als Hotel empfehle ich http://www.vallondevalrugues.com/
    Keine Sorge, es ist bei Weitem nicht so praetentieus als es aussieht (der Portier chauffierte meinen vollgesifften Fiesta auf den Parkplatz und stellte ihn neben einen Quatroporto). In der Nachsaison ist man preislich sehr flexibel. Mir war es nach drei Tagen dennoch etwas zu teuer, aber es gibt genuegend Hinweise auf preiswerte Quartiere in der Naehe.
    Ich kann diesen Landstrich nur waermstens empfehlen. Avignon ist nicht weit, Villeneuve-les-Avignon ist auch sehr huebsch. Arles ist in der Naehe. Und wenn Sie das beruehmte Licht der Provence suchen, das Vincent van Gogh so inspirierte, so werden Sie es nicht finden. Sowas sieht nur der Kuenstler.
    Fahren Sie hin. Es lohnt die Muehen.

  152. herzkasper,
    wollen Sie, dass...

    herzkasper,
    wollen Sie, dass die Evolution sich im Grab rumdreht?

  153. zu...
    zu Duisburg:
    http://derstandard.at/1277338986756/Interview-Bei-Menschen-in-Bewegung-ist-Panik-am-geringsten
    Bedauerlich wie wenig in der Physik Community diese Art von Verkehrsphysik kritisiert wird, diese ist sogar Teil eines erst vor kurzem zum Fachverband aufgestiegen Arbeitskreises. Kritische Würdigung täte not, statt dessen Lobreden
    http://www.n24.de/news/newsitem_3875427.html
    Eine Gegenstimme
    http://www.scienceblogs.de/mathlog/2010/07/love-parade-menschenmassen-und-panik.php

  154. das wird eine spannende...
    das wird eine spannende Versammlung dieses Fachverbands in der DPG das nächste mal:
    http://pre.aps.org/abstract/PRE/v59/i3/pR2505_1
    http://www.zeit.de/wissen/2010-07/helbing-panikforschung-interview
    BTW: In Mekka wurde massiv umgebaut, so wie ich es in einem Vortrag von Prof. Helbing gehört habe

  155. @schnurpelchen (Nachtrag), die...
    @schnurpelchen (Nachtrag), die Camargue ist zum Mythos geworden. Die sandige, staubige Landschaft gibt es nicht mehr. Die Petit Rhone ist nur noch an bestimmten Stellen ein Flussarm mit dem Hauch von Wildheit. Saint-Maries-de-la-mere ist ein wuester Partyort fuer die Letzten der Gesellschaft. Aigues-Mortes, ein niemals gebrauchter Hafen der Kreuzzuegler, ist eine einzige Andenkenbude.
    .
    Und doch muss man es gesehen haben bevor alles disneyfiziert wird.

  156. Herr Alphonso! Die...
    Herr Alphonso! Die Grammatik!
    Die Krankheiten, die meiner Laune abträglicher SIND;
    sie sagt, die Salatköpfe seiEN für die Vitamine;
    ich finde Dutzende von HochleistungsräderN.
    Wenn Sie das nicht hinkriegen, müssen Sie kürzere Sätze schreiben.

  157. Oder nicht mehr in der Nacht...
    Oder nicht mehr in der Nacht um 4 Uhr Beiträge schreiben.
    Demütig hingenommen und geändert.

  158. @Martin
    Das ist in fast der...

    @Martin
    Das ist in fast der ganzen deutschsprachigen Presse epidemisch geworden. Wir beschweren uns über die Orthographie- und Grammatikfehler der Kinder. Wir machens ihnen Vor. Der Fehler dürfte tiefer liegen: in der schlampigen Aussprache, weil wir uns keine Zeit mehr lassen, wir Vorbilder.

  159. Es lag einfach an einer...
    Es lag einfach an einer durchgearbeiteten Nacht. Normalerweise passe ich besser auf.

  160. Don Alphonso, oder in der...
    Don Alphonso, oder in der Nacht um 4 Uhr noch etwas nachzuckern. Unterzuckert kann Mann nicht funktioneren. Reichlich spät möchte ich bemerken, daß kein Mann ohne opulente Nahrung ein sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten kann. Mann möchte ja kein Brutus sein. Mit gelassener Heiterkeit dient man seinen Mitmenschen am meisten. Ein Leben ohne entsprechende Genüsse kann nur in Griesgrämigkeit enden.

  161. @ Martin - Gratuliere zu "...
    @ Martin – Gratuliere zu “ Herr Alphonso“ – wo gibts heute schon noch einen Don.
    @ Ephemeride an filou : 11:14 Göttinger Schule?
    Ich bin Erinnerungen treu für immer, Menschen werde ich es niemals sein!( Lou?
    Gerade letzte Woche habe ich 3 Tage lang meine Tagebuchaufzeichnungen und
    Briefe aus früherer Zeit gelesen – und verbrannt.
    Erstens ist das Kapitel endgültig abgeschlossen.,
    Zweitens hätte meine Nachfahren der Schlag getroffen, hätten sie mal
    beiläufig geschmökert und
    Drittens sind die schönsten Erinnerungen im Kopf und nicht auf Papier!
    Im Übrigen, welche Vorsicht Alfons (so sagt man in Bayern) im Hinblick auf Peter? Bipolare Störungen sind nicht ansteckend – die manische Phase ist sogar höchst erheiternd und ernste Folgestörungen der Persönlichkeit sind in der Regel nicht zu erwarten!
    Die übliche Panikmache der üblichen Verdächtigen…….
    Beiträge nachts um 4 – das ist die präsenile Bettflucht – Sie werden noch an mich denken!
    Die Ente bleibt draußen!

  162. anzugcase (26. Juli 2010,...
    anzugcase (26. Juli 2010, 10:22),
    Ihre Deutung meiner Initialen hat was, obwohl nicht vollständig treffend: habe ich mir doch schon mancherorts den Ruf eines Gourmands gemacht; in Frankreich gelang es mir dennoch von den Köchen regelmäßig und ungefragt Nachschlag zu bekommen. Also da bin ich mit meinem Paradox – viel (diätfrei) essen können und (zu?) schlank aussehen – sehr zufrieden. Kann ich nur empfehlen: mit etwas Charme dazu findet sich immer noch jemand, der einen päppeln will.
    .
    Die ein‘ oder andre Frau kenn ich, die kleine Menschen aus dem einen oder anderen Grund zum Fressen (un)gern hat. Wenn die Bäuche chronisch werden, sprach mein Vater übrigens gern von „Lebensmittelschwangerschaft“. Wie ich finde, ein charmanter, verheißungsvoller Begriff.
    .
    Nach den vielen Serviervorschlägen zu den Johannisbeeren werde ich wohl auch von meiner puristischen Gewohnheit bei den selbstgepfückten aus Mutters Garten abweichen.
    .
    Bei der Gelegenheit eine kleine Frage an den Don: irre ich mich oder haben Sie schon einige Zeit keine Musik mehr empfohlen? Über eine leichte Sommermelodie würde ich mich sehr freuen. Ich bin sicher, ich bin nicht der Einzige.

  163. <p>Wer bezahlt diesen Don...
    Wer bezahlt diesen Don Alphonso eigentlich dafür, dass er hochgestochenen Dünn***** von sich gibt und aus seiner Spießbürgerlichkeit heraus sämtliche anderen Schichten der Gesellschaft beleidigt?

  164. soeben gelesen und neidlos...
    soeben gelesen und neidlos (wer´s glaubt): super beitrag ! stimmt aufs wort.

  165. @anzugcase: Ihre...
    @anzugcase: Ihre schizoid-wahnhaften und frauenfeindlichen Äußerungen haben mich zu der Ansicht gebracht, dass es ein Fehler war, nach Jahren mal wieder die Seiten der hinterwäldlerischen FAZ zu lesen. Vielen Dank, liebe Redaktion, dass Sie „anzugcase“ nicht redigiert bzw. gelöscht haben, Sie ersparen mir zukünftige Informationsaufnahme über Ihre website! 10 Minuten FAZ inklusive Kommentare zu lesen, hat mich wieder mal für Jahre abgeschreckt, eventuell ab und an auf Ihre homepage zu blicken!

  166. "Ein Mann ohne Bauch ist wie...
    „Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne“ arabisches Sprichwort

  167. Koala: Faz.net. Vermutlich,...
    Koala: Faz.net. Vermutlich, weil sich nur sehr wenige beleidigt fühlen und genug anderew das Augenzwinkern in den Beiträgen verstehen.
    .
    tutnichtszursache: Ich gebe gern zu, dass ich in den Kommentaren mehr zulasse, als andere – aber ich habe auch den Eindruck, dass die Leser sachon damit umgehen können. Wer partout anecken will, hat hier nauf Dauer wenig Freude und Resonanz.

  168. Alter Bolschewik, mir geht es...
    Alter Bolschewik, mir geht es halt so, dass ich bei Magerquark nur das Gefühl eines vollen Bauches, nicht aber das Gefühl eines guten Essens habe. Möglicherweise Konditionierung, möglicherweise Einbildung, aber es ist so.
    .
    Maik, guter Spruch, den muss ich mir merken.

  169. Koala, m.E. legt sich Don...
    Koala, m.E. legt sich Don Alphonso gleichzeitig mit den urmenschlichsten Machtfragen an:
    1. Ernährung
    2. Kleidung
    3.Sprache
    …und er macht es sich dabei nicht allzu bequem.

  170. Maik, der Spruch "...ist wie...
    Maik, der Spruch „…ist wie ein Himmel ohne Sterne“ bezieht sich in Wirklichkeit auf ein Gesicht ohne Sommersprossen und ist – bei aller politischer Korrektheit – kein arabisches, sondern ein irisches Sprichwort.

  171. Danke für diesen schönen...
    Danke für diesen schönen Artikel.
    Man fragt sich bei den ganzen gebräunten, durchtrainierten, auf junge getrimmten Kerlen immer, wo denn da die Gravitas bleibt, die Würde des erwachsenen Mannes. Insbesondere wenn mal wieder einer völlig verschwitzt im Shorts und ärmellosem T-Shirt dasteht und stolz berichtet, er sei gerade 40 km zur Arbeit geradelt.
    100 Punkte für Einsatzwillen und sportliche Leistung, aber ein Moped hätte das auch geschafft. Sieht so ein in sich gefestigter Mensch aus, abgehetzt, durchweicht und keuchend?

  172. Herr Anzugcase, wenn Sie mich...
    Herr Anzugcase, wenn Sie mich schon unflätigst anfahren, sollten Sie wenigstens meinen Namen richtig schreiben- obwohl Ike Eisenhower gefiele mir auch. Als solcher würde ich auf Ihr larmoyantes Genöhle aber sage: Reissen Sie sich zusammen Mann. Ham sich selber überschätzt und sind auf die Nase gefallen. Steh’n se wieder auf und laufen weiter.

  173. Bitte. Mässigung....
    Bitte. Mässigung.

  174. Kommense mal her, Herr...
    Kommense mal her, Herr Anzugcase, essen Sie ein schönes Stück Torte mit einem guten Tee [C] dazu, und dann dürfen Sie sich bei mir mal so richtig schön ausweinen wie bei der Mutter die Sie offenbar nie hatten.
    was ein Glück dass ich heute nicht in Krawallstimmung bin, sondern mit den übelsten Halsschmerzen meines Lebens im Bett liege (btw. son schnuckeliget netbook is echt praktisch, nech) [:-(]
    @milan: Zu dem verlinkten Video: Mein Mann (da sieht man wieder was Klischess taugen, nämlich nix) ist auch so ne Mimose, der erwartet auch immer dass ich seine Gedanken lese. Zum Glück habe ich ihm mittlerweile angewöhnt, klare Aussagen zu machen, er braucht nur eine von den folgenden drei rauszupicken:
    a) Ja, habe schlechte Laune aber es hat nichts mit Dir zu tun
    b) Ja, habe schlechte Lauen, es hat zwar schon was mit Dir/uns zu tun aber Du kannst eigentlich nix dafür
    c) Ja, ich habe mich über Dich geärgert aber ich bin jetzt zickig und lasse Dich schmoren um Dich mit meiner schlechten Laune zu bestrafen.
    c) funktioniert übrigens nicht, ich geh dann in solchen Fällen entweder in ein anderes Zimmer, les dort in Ruhe ein gutes Buch mit guter Musik, übe ein wenig auf dem Saxophon (zwar nicht zuträglich für die schlechte Laune des Gatten, aber wer zickt ist selbst schuld) oder gehe raus zum sporteln.

    von wegen Magerquark/Sahnequark: Habe in den letzten Tagen mal den Selbsttest gemacht, also den Sahnequark mit 40% finde ich auch ein bischen zu krass, den Magerquark aber meist zu substanzlos. Die 20% Stufe ist für mich zu richtige.
    So, pule mich mal aus dem Bett und gehe Tee kochen, um morgen hoffentlich wieder iim Büro dem Wohle der Menscheit zu dienen…

  175. @Filou: Es gibt noch...
    @Filou: Es gibt noch lohnenswerte Teil der Camargue. St. Marie gehört nicht dazu, aber wenn man auch nur einen einen Kilometer (erstmal vorbei an abscheulichen Müllhalden) von dort auf den Digue hinausläuft, findet man die authentische Küstenlandschaft. Empfehlenswert ist auch das Ostufer des Etang de Vaccarès. Und ich kenne noch mindestens zwei weitere Stellen zum Wandern, Vogelbeobachten, Fotografieren und Rumsitzen, die ich hier nicht verraten werde.
    Im Umfeld kann ich noch den Westen der Crau empfehlen. Eine bizarre Steinsteppe mit afrikanischer Flora und Fauna. Mehrere der Charakterarten kommen sonst nirgendwo auf dem europäischen Kontinent vor.

  176. @unellen
    Da sind Sie mir...

    @unellen
    Da sind Sie mir zuvorgekommen. Jetzt wollte ich den Herrn Anzugcase gerade mit einem Kübel voll Mitleid übergießen. Er scheint es nötig zu haben. Ich hoffe sehr, er weiß ihr Angebot zu schätzen und nimmt Ihre Einladung an. Vielleicht könnten Sie ihm dann bitte noch zartfühlend erklären, dass man (oder auch Frau) als schlechter Verlierer immer eine jämmerliche Figur abgibt. Das hat ihm anscheinend auch keiner beigebracht.
    Apropos jämmerliche Figur: Ein mir nahestehender Mann (allerdings begnadeter Koch) behauptet steif und fest, ein Mann ein Mann ohne Bauch wäre praktisch ein Krüppel.
    @Försterliesel?
    Lesen Sie mit? Ich hätte noch ein paar Empfehlungen in Sachen Lindenblütenparfüm.

  177. LutzBrux@:Sehen Sie Wertester,...
    LutzBrux@:Sehen Sie Wertester, deswegen bin ich im Baur au Lac und sitze/gehe meinem Beruf als Dandy hinter meiner NZZ und FAZ in aller Gelassenheit nach. Sehe dabei (manchmal) zu wie die entgleiste heutige Menschheit an mir, verschwitzt, vorüberjoggt und -radelt. Von der unglaublich schlecht gekleideten Erscheinung will ich erst gar nicht reden. Man weiß halt nicht mehr otium und negotium auseinanderzuhalten.
    ..
    Schauen Sie sich doch bitte mal Bilder aus Zeitungen und Journalen der Fünfziger und Sechziger Jahre an: Selbst die einfachsten Menschen legten Wert auf distinguierte Erscheinung, très propre, tousjours comme il faut. Die Herren waren in der Regel schlank, keine aufgeschwemmten Bierbäuche, hatten toughe Gesichter, die Damen nicht brettmager, die Rundungen da wo sie hingehörten.
    ..
    Lediglich Herren, so ab Sechzig, leisteten sich einen Embonpoint, meistens danach zu urteilen, höheren Einkommensschichten zugehörig. Dazu als Begleiterin eine dünne(-ere), sehr gut gekleidete Frau, kein Dummchen. Gewiss, die Zeiten waren damals nicht die guten, sondern eher soso. Selbst die Revoluzzer, à tout prix, legten allerdings noch Wert auf Erscheinung. Wie Che Guevara, Arzt, waren sie aus gutem Hause. Schon wie man die Havanna paffte, das hatte noch Stil, n´est ce pas.
    Auf der Suche nach der Frau hinter dünnen Männern, wie von dem Gastgeber Don Alphonso apostrophiert? Undenkbar, unpossible! Werde mir gleich eine weiße Nelke in das Knopfloch stecken. Monsieur, c´est là tout, au revoir!

  178. Ein Mann ohne Bauch ist wie...
    Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Fisch ohne Fahrrad (neues Sprichwort)…

  179. Bierchen...
    Bierchen trinken=Frikadellengrabpflege.

  180. Da muss ich doch meiner...
    Da muss ich doch meiner Geliebten ein Kränzchen winden. Ihre Körperformen sind nicht ganz Idealmass – und manchmal hadert sie damit (aber ob es ernsthaft ist, sei mal dahin gestellt). Ihr Hadern hat sie jedoch bis anhin nie an mich herangetragen.
    Nun ja, ich muss zugeben, mit den Jahren ist auch das eine oder andere Pfund an mir hängen geblieben. Der Vorteil bei meiner Länge (6 englische Fuss und ein paar zerquetschte) ist, dass sich das besser verteilen kann…
    .
    Und Sahne gehört halt nun mal zur VOLLwertigen Küche ;-) !

  181. Der korrekte Wortlaut, so habe...
    Der korrekte Wortlaut, so habe ich mir von meinem Freund vom MI6, genau der für
    den Vorderen Orinet zuständig ist, sagen lassen, lautet:
    „Eine Welt ohne Frauen ist wie ein Himmel ohne Sterne“
    (Die Sonne ist demnach wer?)
    Alle anderen Übersetzungen sind von abwegigen Intessen geprägt. That´s it, isnt it?
    Memorabilia:
    „Der Dandy ist ein Mann, dessen Status, Arbeit und Existenz im Tragen von Kleidung besteht. Er widmet jedes Vermögen seiner Seele, seines Geistes, seiner Geldbörse und seiner Person heldenhaft der Kunst, seine Kleidung gut zu tragen: Während die anderen sich kleiden um zu leben, lebt er, um sich zu kleiden.“ (Thomas Carlyle in Sartor Resartus, 1834)
    „Der Dandy muss sein ganzes Streben darauf richten, ohne Unterlass erhaben zu sein, er muss leben und schlafen vor einem Spiegel.“ (Charles Baudelaire, Tagebücher)
    Adieu!

  182. Koala &...
    Koala & tutnichtszurSache@:
    Schaun´s meine Herren, das sind hier alles habitués (Damen und Herren), die hier etwas suchen, was in den Salons früher geboten wurde: Scheinbar kultivierte Nichtigkeiten im Gespräch austauschend. In diesem Tun, l´ar pour l´art, ein fiktive Welt erschaffend, die zwar Boshaftigkeit kennt, aber nie (kaum) verletzend ist. Den Rest können Sie sich selber ausmalen.

  183. specialmarke, und was ist eine...
    specialmarke, und was ist eine Frau ohne Esprit?…. Sie wissen es.

  184. Woher der Bauch kommt:
    .
    "A...

    Woher der Bauch kommt:
    .
    „A Brotzeit is a deftiga Imbiss, der wos urspringli zwischn Fruahstuck und Mittogessn eignumma worn is. De Brotzeit kimmt aus Bayern und is friacha vo Bauern, Oimhirtn, Handwerkan und Wandersleitln ois Zwischnmoizeit eignumma worn und is heit no sehr beliabt.
    Zua oana Brozeit ghean a poa Scheim Brod, vaschiedane Kas- und Wuaschtsortn, Gsejchts und Schinkn. Dazua isst ma gern Obazdn, Kartoffekas und Radi. De Speisn wern in da Regl afm goßn Hoiztella oda Hoizbrettl – moastns mit Bier – serviat.“
    [B][B][B]
    .
    (aus Wikipedia)

  185. Die nackte...
    Die nackte Wahrheit
    ===============
    Neuerdings ist nicht mehr das sog. „Normalgewicht (Körpergrösse in Zentimetern minus 100) massgebend, sondern der Body Mass Index (BMI).
    Beispiel für eine Frau, die 60Kg schwer und 1,65m gross ist:
    60kg
    ________
    1,65 x 1,65
    = 60kg
    ______
    2,72
    = 22,1 BMI
    Est wenn ein BMI-Wert bei Männern von 26,4 * überschritten wird, liegt ein Uebergewicht vor, das behandelt werden muss.
    * bei Frauen von 25,8

  186. Äh...Beerenernte?...Radtour?...
    Äh…Beerenernte?…Radtour?

  187. Hm, also Tach allerseits!
    Bin...

    Hm, also Tach allerseits!
    Bin kein Gourmet sondern ein Gourmand. Weiss jemand Rat im Blog wie ich dieser Tatsache entrinnen könnte (meine Wampe kommt nicht mehr nach, die dünne Frau hinter mir auch nicht)? Kann dieser Umstand psychologische Ursachen haben? Lobe auch ggf. einen Preis aus für sachdienliche Hinweise etc…… oder lieg ich hier damit gänzlich falsch? Vielleicht Thema verfehlt, may be?

  188. Sicher. warum nicht?.heute...
    Sicher. warum nicht?.heute aber was anderes: Türen streichen und Boden putzen.
    .
    fionn, wenn man nur eine Waage hätte… Aber dafür habe ich keinen Platz, kein Geld und auch keinen Ort in meiner Wohnung.

  189. Na, das ist in der Tat wenig...
    Na, das ist in der Tat wenig charismatisch.

  190. anzugcase@: Im Vertrauen...
    anzugcase@: Im Vertrauen gesagt, eine Frau ohne Esprit, ist fad. So wie ein Mann auch. Schönheit vergeht schneller als Esprit. Ersteres kann aber, Gelegenheit macht Diebe, durchaus Vergnügen bereiten.

  191. @Don Alphonso
    eine angebrachte...

    @Don Alphonso
    eine angebrachte Zwischenfrage:
    Wo ist eigentlich PLINDOS abgeblieben?
    J.L.

  192. Jorge, Plindos hat von der...
    Jorge, Plindos hat von der Hausleitung Internetverbot bekommen, weil er für seine Kumpanen il nonno und filou ein ganzes Kilo Gras bei Ebay ersteigert hat – auf den Namen specialmarke. Allen vieren hat Schwester Laura (hier „Donna Laura“) zur Strafe die Rollatoren weggenommen, so daß sie nicht mehr unten am Kanal den Mädels hinterherspannen können.

  193. Ich denke, er wird schon...
    Ich denke, er wird schon wieder auftauchen. Was mich sehr freuen würde.

  194. werter dandy Brumell, Dandy...
    werter dandy Brumell, Dandy (27. Juli 2010, 14:48) – ganz recht und trefflich gesprochen.
    .
    unflätigkeiten werden von mir übrigens glatt überhört …
    .
    nebenbei gesagt: ich bin für den sahnequark.
    da rühre ich nochmal sahne hinein, schlage ganz heftig von hand auf, den zucker nicht vergessen und gebe, hmmm, die früchte des gartens hinein.
    danach ist man – zunächst – satt. und glücklich.
    .
    lieber don, wie wäre es mal mit einer marzipantorte.
    zu meiner schande muss ich zugeben, dass ich mal vom konditorischen standpunkt aus gesehen eine fürchterliche kombination zusammengestellt habe, von allem guten und für die an ‚lebensmittelschwangerschaft‘ (toller ausdruck!) leidenden ‚verbotenen‘ sachen einmal alles:
    marzipan, marmelade, selbstgemachte buttercreme, eischnee, selbstgemachten krokant, streusel, belegkirschen.
    ich hatte gewettet und verloren – dies war der einlösepreis. eine höllenarbeit, aber ein vergnügen auf dem teller.
    die kinderchen strahlten, es war eine veritabel unglaubliche mischung, eigentlich unmöglich – aber herrlich.

  195. liebe Herta,
    ich benötigte...

    liebe Herta,
    ich benötigte die vier rollatoren, um meinem nachwuchs nach dem tortengenuss durch unseren park zu schleifen. kein schlechter kutschenersatz, aber immanuel mag nicht mehr, nachdem ihm einer der pensionisten-rolls royce immer wieder in die hacken donnerte.
    Rosinante, wären sie da tapferer?
    .
    Filou und seine kumpels sitzen am wasser und beschäftigen sich mit den o.g. kräutern … monsieur Plindos hat entgegen seiner gewohnheit ein brathähnchen in der einen und ein bierfläschchen in der anderen hand. ungezügeltes volk, das, ts ts… aber das ist eben picknick.

  196. Der Sturztrunkene, der gerade...
    Der Sturztrunkene, der gerade von Grimaldeli und minna aus dem Wasser gezogen wird, ist übrigens HansMeier555 (8 Biere, nur weil unellen ihn nicht erhört hat…)
    .
    So, nun auf in den Biergarten. Allerdings ist das Surfen im Netz gerade sehr reizvoll. Die Polizei wirft tüchtig Nebelkerzen, um anderen die Schuld zuzuschieben („1,4 Mio Raver, da musste ja…“) und übt sich in Entrüstung und Einschüchterung. Scheint zu wirken, denn keine Zeitung deutschlandweit traut sich an die Fakten, die die NYT (!) längst hat: Um die Gesamtteilnehmerzahl geht es nicht, sie ist auch egal: weder 200000 noch 1,4 Mio wollten in den Tunnel. Nur einige Tausend. Und die, nun ja, ließ die Polizei – und niemand sonst – durch Schleusenöffnung von beiden Seiten aifeinander los. Kein Wunder, dass bei der Polizei die Nerven blank liegen. Sobald ein mutiger Journalist die Fakten auch in D rausbringt, ist mit dem exkulpatorischen Gedröhne der Polzei Schluss…

  197. försterliesel@:Wie dem...
    försterliesel@:Wie dem hiesigen Gesäusel zu entnehmen, san Sie a resche, fesche Weanerin? Sagen´S gibt´s eigentlich, ausser der Kronenzeitung, noch eine andere Gazette im heutigen Österreich, ich mein, eine die Unsereins lesen kann?
    Zum Dank für die ev. Auskunft schon einmal das Nachstehende:
    >Männer, die sich vom Umgang mit Frauen fernhalten, hören auf, liebenswürdig zu sein.< Zu meiner Zeit, das Wiener Gefrorene, ein himmlischer Genuss. An mich ist ja sonst nie Fett gekommen, musste mich deshalb des öfteren anwärmen lassen, quel douce plaisir.

  198. @selffactorist: Wie Sang...
    @selffactorist: Wie Sang Brechts Baal bezüglich der Laster:“Legt Euch zwei zu, eines ist zuviel!“ – Das zweite Laster müßte halt zum Ersteren kontraproduktiv sein: Gute Brotzeit im Rucksack, Durchquerung der Alpen. – D.A. macht das zwar kaloriensparend mit seiner Barchetta, da paßt aber höchstens eine dünne Begleiterin oder eine Stulle rein. In den Sunbeam ginge zwar auch eine Torte, aber den muß man schieben. Auch keine schlechte Kombination…

  199. @Herta: Erstens waren es nur...
    @Herta: Erstens waren es nur 40 Gramm, ausserdem glauben Sie doch nicht im Ernst, daß wir das rauchen…

  200. Und außerdem protestieren wir...
    Und außerdem protestieren wir gegen den Mißbrauch unserer Rollatoren durch die Damenwelt. Wie brauchenv den für unseren Proviant und den Karton mit Filous Rotwein…

  201. @herta: Ich weiß nicht, ob...
    @herta: Ich weiß nicht, ob das so einfach ist – denn wenn die Sicherheitsbedenken, die die Polizei im Vorfeld geäußert hat beachtet und deren erweitertes Sicherheitskonzept umgesetzt worden wäre, hätte es vielleicht gar nicht zu der Situation aufeinander zukommender Menschenmassen kommen können. Für mich stellt sich die Situation eher so dar, als habe man aus Prestigegründen die Veranstaltung entgegen aller Bedenken mit fehlerhaftem Sicherheitskonzept (und kosten durfe es ja auch nichts) stattfinden lassen, und jetzt soll die Polizei vor Ort Schuld daran sein, dass sie die Situation nicht kontrollieren konnte… ein Ein- und Ausgang kann einfach nicht funktionieren, deswegen hat ja schon jeder Supermarkt einen seperaten Ein- und Ausgang. Wie soll man das denn mit Schleusen kontrollieren? Ich stelle mir das in der Praxis schwer vor, dass die Polizei eine Schleuse bildet und es schafft, nur Leute in einer Richtung passieren zu lassen bzw. den Leute zu verbieten die Richtung zu ändern wenn es keine festgelegten „Einbahnstraßen“ gibt.
    @Herta: Bitte sagen Sie meinem lieben Freund HansMeier er soll bitte nicht so unvernünftig sein, und das Bier nehmen Sie ihm lieber auch gleich weg ;-)
    Schade dass ich beim Picknick nicht mit dabeisein kann, liege immer noch krank im Bett (versuchs vielleicht gleich mal mit einem Glas Chivas Regal gegen die Halsschmerzen).

  202. @filou
    das Fahrzeug war ein...

    @filou
    das Fahrzeug war ein Quattroporte- wundere mich nur, daß unser werter italophiler Don Alphonso nicht schon längst darauf hingewiesen hat. Oder unsere nicht minder geschätzte Barchetta- Fahrerin Andrea Diener, die uns dereinst auch vom portagiornali ihres neu erworbenen Fahrrades berichtet hat.
    @Schnurpelchen
    nachdem die Fahrrad- Diskussion offensichtlich noch nicht ganz abgeebbt ist, möchte ich Ihnen auf das wärmste empfehlen, bei einem Fahrradhändler Ihres Vertrauens eine Proberunde auf einem Fahrrad zu machen, das mit Hydraulik-Felgenbremsen ausgerüstet ist (nein, ich arbeite nicht bei Magura). Wie der Leichtlauf-Nabendynamo und der 60 Lux Diodenscheinwerfer ist das keine Frage des Stils, sondern eine der Verkehrssicherheit – schließlich möchte ich noch länger all die netten Beiträge der zunehmenden Radfahrer- Gemeinde lesen.
    Und – bitte nie ohne Helm fahren!

  203. Herta, lassen Sie sich nicht...
    Herta, lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen. Die Besucher macht fast keiner mitverantwortlich, bis auf diese braungestrichene Christentante. Dagegen wären Stadtverwaltung und Veranstalter überglücklich, wenn sie irgendeinen kleinen Wachtmeister Müller oder Schulze festnageln könnten, weil er zur Unzeit irgendeine falsche Schleuse auf- oder zugemacht hat. Dann könnte man nämlich lauthals „Der ist schuld!“ brüllen und die eigene Verantwortung für die katastrophale Planung nach unten durchreichen. (Nein danke, keine Torte mehr. Mir ist schon schlecht.)

  204. liebe donna laura, ich gehöre...
    liebe donna laura, ich gehöre sicher zu den tapfersten Exemplaren der iberischen Halbinsel. Aber um was handelt es sich?

  205. liebe Windsbraut,
    oh, Sie...

    liebe Windsbraut,
    oh, Sie kennen ein Lindenblütenparfum, wunderbar! Dankeschön!
    und zum Thema:
    der Hund und ich bevorzugen auch vollfetten bayrischen (Andechser) Biojoghurt,
    oder Sauerrahm mit Honig zu Beeren. Ansonsten hilft „One minute on my lips, forever on my hips“ .

  206. @OttoE, dafuer habe ich Fiesta...
    @OttoE, dafuer habe ich Fiesta richtig geschrieben. Ist auch mehr mein Stil.

  207. @BertholdIV: Ach, Autostau ist...
    @BertholdIV: Ach, Autostau ist halt etwas anders als Fußgängerstau. Mit 50.000 Personen wäre es auf dem Duisburger Gelände trotz Sackgassenfalle mit Flaschenhalstunnel wohl keinerlei Problem gewesen, behaupte ich mal frech, aber bei 1 Mio und mehr wäre es ein Wunder, wenn nichts passiert wäre. Ich begreifs nicht, daß die das nicht auf der Autobahn gemacht haben – das Ruhrgebiet hatte doch erst neulich das „Ruhrpicknick“ auf der Autobahn, bei dem sogar 3 Mio Menschen kamen, und offenbar ging dabei alles gut. DAS wäre wohl der geeignete große Freiplatz gewesen, aber doch nicht diese Sackgassenklemme. Der Rest sieht bis jetzt nach „OB + Veranstalter setzen sich über Sicherheitsbedenken hinweg“ aus, vulgo Beratungsresistenz. Also ich hätte mich das nicht getraut, aber ich war halt auch auf ein paar Loveparades mit zwischen 1 und 1,4 Mio Leuten in Berlin dabei, kenne sich bis auf Atemnot verdichtende Fußgängerstaus und wie es sich anfühlt, wenn 3 Leute auf einem oben liegen, und weiß, daß erklettert wird, was sich erklettern läßt. Auch ist mir lebhaft in Erinnerung, wie in den Tagen nach dem 9.11.1989 dichter Fußgängerstau auf dem Kudamm war – da hieß es im Radio wenigstens, „gehen Sie zu Fuß auf den Kudamm, mit dem Fahrrad kommen Sie nicht durch, mit dem Auto erst recht nicht.“. Kurz, gewöhnliche Großstadtbewohner wie ich haben Fußgängerstaus solcher Größenordnung schon erlebt und kriegen deswegen schon allein bei Ansicht des Geländeplans von Duisburg das kalte Schaudern.
    @specialmarke, Försterliesel u.a.: mit Lindenblütentee kann man mich eher jagen, obwohl ich den Duft blühender Linden – vor ein paar Wochen sehr schön um die Ecke auf der Schloßstraße einzusaugen – ganz wundervoll finde. Aber wenn man es trocknet und aufbrüht, verliert es, und es bleiben irgendwelche unangenehmen Beigeschmäcker zurück.
    @ilnonno: Das Nichtstun ist ja gerade das Schwierige, das hält kein Mensch aus. Das ist, abgesehen von der Technik, das größte Hindernis, um auf entferntere Planeten zu fliegen.
    @DA: aber vor dem nächsten Beitrag ausschlafen, gell, und nochmal korrekturlesen.

  208. specialmarke/27. Juli 2010,...
    specialmarke/27. Juli 2010, 19:24
    Nein, Sie machen einen Tee daraus oder eine Quiche!?!

  209. lieber Herr de Ligne,
    die...

    lieber Herr de Ligne,
    die Eissalons in Wien werden fast alle von Italienern betrieben, der Beste ist auf der Tuchlauben. Und Zeitungen? Am besten man zappt sich durch die großen Tageszeitungen und liest zwischen den Zeilen, Leibblatt gibts keins.
    Das Grab de Lignes liegt sehr schön unterhalb des Kahlenberges in einem kleinen aufgelassenen Biedermeierfriedhof, daneben das Grab der jung verstorbenen schönsten Wienerin des Wiener Kongress, Karl-Markus Gauss schrieb auch über de Ligne, wenn ich mich recht erinnere…

  210. <p>Colorcraze, nach einem Tag...
    Colorcraze, nach einem Tag voller körperlicher Tätigkeiten vom Malern über das Wischmoppen bis zum Radlfahren
    .

    .
    werde ich erst Duschen, dann schreiben, und dann kochen. Und erst danach schlafen.

  211. @Herta
    27. Juli 2010,...

    @Herta
    27. Juli 2010, 18:36
    Bei 8 Bier faellt ein gestandenes Mannsbild noch nicht von der Reeling.
    Im Alsace nennt man das Bier Legume liquide!
    .
    donna laura
    27. Juli 2010, 17:58
    Ich kann immer nur ueber die Creme fraiche Toepfchen in BRDDR lachen. Dr. Oetker, ich glaub 50g fuer 2€!
    Bei uns 500g zum gleichen Preis im handel und das verruehrt mit Fromage blanc und Fruechten vom marche, dann in den den congel….
    I like it!
    .
    Sollten jezt irgedwelche Leerer wegen ihrer Ferien meinen, ich schreibe nicht correct: es leben die legaslestaemker
    .
    OttoE
    27. Juli 2010, 19:44
    Und – bitte nie ohne Helm fahren!
    .
    Das unterschreibe ich sofort!
    Tupperware sieht doof aus, aber rettet das Leben.
    Was war anfangs mit dem Sicherheitsgurt? dem Airbag? etc….

  212. Betrifft: Nutzfahrzeug: Also...
    Betrifft: Nutzfahrzeug: Also an der Vorderachse könnte man notfalls eine Zuckerbretzel hängen, oder einen Krapfen draufspießen, werter Don…

  213. Ich bin da schizophren: In der...
    Ich bin da schizophren: In der Stadt würde ich keinen Helm aufsetzen, obwohl es da am gefährlichsten ist. Auf dem Land dagegen immer, solange es Rennrad oder richtig Mountainbike ist.
    .
    Specialmarke, es waren nur etwas mehr als 30 Kilometer, da lohnt sich das nicht.

  214. @Grimaldeli: Das Dekogras...
    @Grimaldeli: Das Dekogras hatte ich unter meinem Ebay-Namen „specialmarke“ ausgesucht und dann die url kopiert. Wenn die Blogteilnehmer boshaft gewesen wären, hätten sie das Decogras ordern können und ich hätte am Ende 20 Portionen „Dekogras“ kaufen müssen. Da ich nicht genügend gute Rezepte für Dekogras habe, habe ich mich zwischenzeitlich wieder ausgelogt – also kein Tee und keine Quiche…

  215. @Don Alphonso
    27. Juli 2010,...

    @Don Alphonso
    27. Juli 2010, 21:32
    Nun, ich bin ein ein gebranntes Kind!
    Ich habe seit meiner Jugend porcelan im Mund, weil man zu der Zeit nicht mit Helm fuehr. +200KMH auf der Autobahn waren geil anfangs der 70er ohne Helm! Die camelschachtel unter dem t-shirt aufgerempelt, wie bei American graffity……
    ich hatte einen Schutzengel,wie permanent in meinem Leben und es waren nur die Zaehne (3xmal), und, naja, der schmiss auf der linken Gesichtshaelfte bleibt!
    Bei meiner Familienhistoire macht er sich gut, ich bin der einzige, der so was erstmals wieder hat, nach 2 genenerationen
    Heute fahr ich ca. 6tsd km bis 10tsd mit dem velo p.a. und ca 2000km mit dem MP3rad, aber nie ohne Helm!

  216. @colorcraze, Datum: 11.11....
    @colorcraze, Datum: 11.11. 1989, Ort: Berlin Kuerfuerstendamm, Zeit: ca. 19:00Uhr, Person vor Ort: Filou, Ereignisse: Keine, Business es juschuel, 1 Kanevalsverein machte sich laecherlich (kam gerade aus Koeln angeflogen (der Verein))
    .
    Datum: 12.11. 1989, Ort: Berlin-Kreuzberg (irgendwas mit Stern), Nachtcafé, Zeit: ca. 03:00, Person vor Ort: Filou+9 Bier, Ereignisse: 3 Ossis die ihre UMF-Ruhla verkaufen wollten, Thekenthema: ich hab‘ Stress mit meiner Ollen.
    .
    Auf Wunsch das ganze Protokoll ab Tegel (Bombenalarm fuer Flieger in Duesseldorf, Taxifahrerkommentar Berlin, Verhalten einer prominenten berliner Protestantin, Besuch am Brandenburger Tor)
    .
    Mit anderen Worten: An dem Tag war schon nix mehr. Aus meiner Sicht.

  217. @corocraze (Nachtrag): in der...
    @corocraze (Nachtrag): in der U-Bahn war allerdings viel los. Aber nicht soviel, dass Madame Panik gekriegt haette. Madames zweiter Name ist Panik.

  218. lieber Rosinante, es hat sich...
    lieber Rosinante, es hat sich erledigt.
    die gefährte sind wieder bei ihren besitzern. sie benötigen sie deutlich mehr als ich mit meinem spieltrieb.
    .
    in meinem köpfchen schwirrte der schwer umzusetzende gedanke eines zu einer miniaturkutsche umgearbeiteten rollators, wo ich doch schon mal welche zur verfügung hatte.
    allein, es mangelte der bremse, und so sausten die fahrzeuge munter in die hacken meiner wallache, wovon diese recht wenig angetan zu sein schienen, was sehr gut nachvollziehbar ist, selbst wenn man kein pferd zu sein das glück hat.
    unmutig auch meine erben, die sich dem treiben ausgesetzt sahen, und sich den blicken nach zu urteilen vermutlich den erbfall herbeisehnten (kinder, das zieht sich).
    .
    apropos munter: mir schwebt noch immer ein entzückend anmutendes bild vor augen.
    einmal zwang mich eine innerstädtische ampel zur bremsung.
    die prozession, die ich beobachten durfte, entbehrte keines witzes:
    sage und schreibe vier vergnügte pensionistinnen schleppten sich mit rollatoren über die strasse, es folgten zwei ältere herrschaften mit rollstühlen und eine wackere dame eilte am stock hinterher. jaja. und die einkaufstaschen klirrten verdächtig.

  219. @Filou
    27. Juli 2010,...

    @Filou
    27. Juli 2010, 22:38
    Ort: Berlin Kuerfuerstendamm,
    .
    in den 80ern!
    Mein geistiger Ziehvater hatte Ecke Ku-Uhland ein Haus gekauft. Unten pizza, peepshow.
    Die letzte Etage Penthouse und das dach mit cabanot, tomaten etc mit ausblick auf den Stress Kuhdamm und Platz zum piesseln fuer seine Moepse!
    Ich liebe diese berlin Idylle
    .
    unterschied heut hab ichs waermer und sicherer! Wo laeufts militaer abensd im Quartier Streife?

  220. JAha, ich hab es mal...
    JAha, ich hab es mal ausprobiert, also, Johannisbeeren + Quark + Zucker & Scarlatti & Willem Breuker Kollektief & Softmachine (Moon in June) & Zero 7 (Look Up) & Heidi Brühl (Wir wollen niemals…) & Patricia Barber (Crash) … das Rennen aber hat Stereolab gemacht mit einem kleinen Track
    (Text: Du bist schön von hinten, mit ein paar Metern Entfernung,
    schön bist du im Nebel wenn du gehen mußt,
    bitte bleibe nicht bei mir, zeige mir deinen Rücken,
    am schönsten bist du wenn du gehen mußt, –
    Refrain: wie soll ich, wie soll ich mich nach dir sehnen, wenn du stets bei mir bist, jeden Tag, jede Nacht bist du bei mir, –
    löse dich in Luft auf, hinterlaß keine Spuren,
    zeig wie du aussiehst, wenn du nicht mehr bist, i
    ch bedanke mich recht herzlich, ich hatte viel Spaß mit dir,
    aber ohne dich war es auch nicht schlecht, vielleicht besser sogar, –
    Refrain: wie soll ich mich nach dir sehnen wenn du stets …)

  221. @Grimaldeli, ich musste dort...
    @Grimaldeli, ich musste dort ein wenig Geld verdienen, bis zur Uhland kam ich dehalb wahrscheinlich nie. Entweder ich sass im Biergarten Lietzenburger-Knesebeck oder Meinecke-Ecke Ku’damm auf der Dachterasse. Wo ich in der Zeit wohnte, will ich nicht sagen. Die Leute leben noch und werden schlecht ueber mich reden. Kudamm fand ich doof. Inzwischen finde ich die hollaendische Provinz ganz gemuetlich. Mit ein paar Ausfluegen in die Metropolen laesst es sich ertragen.

  222. Adieu, du schoene Braut,
    Ich...

    Adieu, du schoene Braut,
    Ich habe auf den Fahrplan geschaut,
    Mein Bus, der faehrt gleich ab,
    Und morgen, morgen, morgen,
    Macht mich ’ne and’re schlapp.
    .
    Dein Bier, das war zu warm,
    Dein Charme war eher arm,
    Die Aussicht war nicht schoen,
    Und morgen, morgen, morgen,
    Lass ich ’ne andere steh’n.
    .
    PS. Schneewittchen: Wer hat von meinem Apfesaeftle getrunken?

  223. @Filou: ich hab damals kein...
    @Filou: ich hab damals kein Tagebuch geführt, vielleicht war das auch erst später, als das „Begrüßungsgeld“ ausgelobt worden war, was zu häuserweiten Schlangen an jeder Bank und leergekauften Regalen in jedem Laden führte. Ich hatte es ja gleich gesagt, als ich hörte, daß die Mauer offen war: „Scheiße, und ich hab noch nicht eingekauft.“.

  224. Hilfe, wo bin ich hier...
    Hilfe, wo bin ich hier gelandet? Im Seniorenheim für ehemalige Stützen der Gesell-
    schaft? Durchgeknallt, völlig durchgeknallt, oder sind das Gespräche aus dem Wartezimmer psychiatrischen Ambulanz?

  225. Beim meistgelesenen und...
    Beim meistgelesenen und meistkommentierten Blog von FAZ.net.

  226. @Cello, in der Klapsmuehle ist...
    @Cello, in der Klapsmuehle ist der Doktor der einzige Irre.

  227. liebe donna laura,
    ich...

    liebe donna laura,
    ich schreibe extra etwas später, damit Sie meine senile Bettflucht nicht allzu irritiert. Gerade ging die Sonne auf. Sie rollte sich rollatorenmässig von Osten heran. Der Tag beginnt geriatrisch.
    .
    Ihr Ampel-Zebrastreifen-Szenario ist sehr schön. Ein Bild wie das Beatles-Cover von Abbey Road, nur 50 Jahre später. Ich bin ein grosser Fan von Rollatoren, Rollstühlen, Drei- und Zweirädern. Der konzentrierte Blick auf diese Verkehrmittel verengt so angenehm die Wahrnehmung. Er macht das Leben zwischen Pädiatrie und Geriatrie eigentlich unnötig. Womit wir endlich beim Thema sind.
    .
    Liebe Herta (27. Juli 2010, 17:42) Sie irren. donna laura hat keineswegs den karnevalesken Altruismus einer Schwester, sondern den dezidierten Humanimpuls von Frau Doktor (etwa jenen von Frau Dr. Zahnd in Dürrenmatts „Physikern“). Hier wird gnadenlos geholfen. Patienten wird von vorheriger Einwilligung zur Behandlung abgeraten. Heilungserfolge sind garantiert. Dies ist die medizinische Versorgung der Zukunft. Rollatoren und Rollstühle müssen sich künftig warm anziehen. Mit und ohne Bremsen.
    .
    Und bitte, liebe donna laura, vergessen Sie bei allen Magerquark-Varianten dieser Welt nicht das Zitronensorbet (wegen der Vitamine).
    Ihr Rosinante

  228. Liebe Rosinante,
    sehr...

    Liebe Rosinante,
    sehr verspätet kommt er, aber er kommt, der Dank für Ihren Hinweis auf Das große Fressen. Ich liebe diesen Film. Ich habe mit ein paar Freunden einen kleine private Filmreihe von Filmen über das Essen aufgemacht, natürlich wird vorher gekocht. Seltsamerweise fanden meine Freunde diesen Film an der Grenze des Erträglichen. Bei mir war dieser Punkt erst bei Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber erreicht.

  229. @Försterliesel
    Bitte...

    @Försterliesel
    Bitte entschuldigen Sie, der gestrige Abend war leider mit Off-Line-Aktivitäten überfüllt. Als Freundin spezieller Düfte (ich liebe z.B. den Duft der Holunderblüte,) habe ich mich des öfteren in einschlägigen Foren herumgetrieben und dabei anscheinend Spezialwissen erworben. Es gibt einige Parfümeure, die versuchen den Lindenblütenduft zu konservieren. Es sind jedoch nicht die großen Marken. Eine Bekannte, die mit der Materie vertraut ist, erklärte mir, dass es aus verschiedenen chemischen Gründen nicht einfach ist, diesen Duft einzufangen.
    Sie können die Düfte im Internet bestellen und manche Versandhäuser bieten auch Proben an, die man sich vorher zusenden lassen kann, wenn man nicht die Katze im Sack kaufen möchte. Nun zum Wesentlichen, den Parfümvorschlägen:
    1. Hersteller: Dawn Spencer Herwitz, Name: French Linden Blossom
    2. Hersteller: Parfums d’Orsay, Name: Tilleul
    3. Hersteller: Codé Bastide, Name: franz. Tilleul, engl. Lim Tree (findet man auf der Homepage der Firma, einfach den Namen ohne Accent zusammenziehen und com)
    Die ersten zwei Düfte sind meiner Nase bekannt und mir ist besonders der erste in guter Erinnerung. Falls Sie von meinen Vorschlägen etwas ausprobieren, bin ich auf Ihr Urteil gespannt.

  230. Cello, eigentlich gehts uns...
    Cello, eigentlich gehts uns gut. Nur Rosinante knurrt etwas, da würde ich aber eher etwas Nähmaschinenöl empfehlen (es rollt sich dann schneller).
    Grimaldeli, ja klar, die acht Bierchen hauen einen jungen Mann nicht um… So, haben die Herren ihren Hagebuttentee genossen? Nicht? Jeden Tag das Gleiche!? Werden Sie nicht frech!

  231. Cello, Sie sind verstimmt und...
    Cello, Sie sind verstimmt und es hört sich auch so an, als hätte Ihr Hinterrad eine Acht, … das muß doch gar nicht sein – es gibt soviel Fachkundige, welche nur darauf warten Ihnen behilflich sein zu dürfen.

  232. "Rollatoren und Rollstühle...
    „Rollatoren und Rollstühle müssen sich zukünftig warm anziehen.“
    Hoffentlich Werter Rosinante!
    Wenn man mitbekommt wieviel Druck da im Markt ist, wird einem
    ganz anders.

  233. Foersterliesel@Küss die Hand,...
    Foersterliesel@Küss die Hand, wenigstens eine Dame woass no wo I abgeblieben bin. In dene Pompfünebrer-Listen werd I woi nimma g´führt. Oba aan gwissn morbiden Charme hot´s halt allerweil no de schöne Stoodt Wien. I bleib bei dera Wiener Zeitung vo 1703, da woas ma wos ma hot, n´est ce pas. Mei, der Wiener Kongress…….der Fürst von Metternich wie auch der prince de Sagan et Talleyrand
    (der Oberschlawiner) beim Zurechtschneiden der neichern Landkoartn 1815, ts,ts. Die Damen der Bälle erleichterten halt die Gschaftlhuberei, I hobs leida nimma derlebt, Abgang 1814.
    Cello@:Ja dass Sie das jetzt erst gespannt haben!? Hier drinnen hat der gepflegte Wahnsinn Methode. Aber das ist nichts gegen jenen der ausserhalb des hiesigen virtuellen Raumes tagtäglich abläuft. Sie brauchen nur auf die Titelblätter der Gazetten schaun. Auf welcher Insel der Seligen leben Sie denn, kennt man da Ribisseln?
    windsbraut@Der Patrick Süsskind hätt bei Ihnen noch etwas lernen können. Es geht nichts über die natürlichen Proveniencen, diese synthetischen Kombinationen stinken einfach widerlich…
    Ein Gstanzerl gefällig?
    Hinter da Hollerstaudn
    Zwigatzt a Grü
    Ho a weng fiera gschaut
    Oba net vui.

  234. @foersterliesel
    Tuchlaubeneis...

    @foersterliesel
    Tuchlaubeneis ist da, wo sie immer für nougat Etxra zahlen. Die beste Eisdiele ist laut unserer Familie diese Eisdiele, die nehmen sogar Bio-Zutaten
    http://www.gelato.at/online/page.php?P=11
    oder auch bartolotti
    http://www.bortolotti.at/
    BTW: Warum haben die in Duisburg nicht eine gute am Markt erhältliche SW genommen
    http://www.incontrolsim.com/plato/
    BZW: Warum kann man mit Verkehrsphysik immer noch als was neues verkaufen – Strukturförderung im Ruhrgebiet

  235. Der Plindos ist wirklich...
    Der Plindos ist wirklich wahrhaftig wahr sturzbsoffn mit´m Rollator auf dem Nürburgring gesichtet wordn. Dem letzten on dit zufolge: Er hilft momentan dem MP Beck von RPF die Bücher zu sichten und beim Frisieren der Bilanzen der Betriebsgesellschaft. Vorher beim Tanken mit Früh Köllsch in der launigen Großstadt am Rhein gesichtet worden. Alle anderen Gerüchte um ihn müssen und werden verstummen. Ich sehe gerade: Es wird ihm eine Tropf-Infusion Verbenentee verpasst. Vielleicht schafft er´s sogar, wieder in diese heiligen Hallen zu kommen…
    Nüchtern ist er allerdings unerträglich.

  236. @colorcraze
    Mich ärgert, das...

    @colorcraze
    Mich ärgert, das „dumme“ Interview des OB und seiner Berater. Die Simulation von so Fussgängerbewegungen ist kein so schwieriges Ding, wie da jetzt Bohei rum gemacht wird , s. auch die SW von incontrol.
    Unabhängig davon eine grobe Schätzung wie im Standard 2 Personen pro qm, brauchen Sie für 1 Mio 500.000 qm, also 50 ha. Das Gelände war doch viel kleiner, da kann ich noch so viel Gutachter holen, das wird nicht größer.

  237. liebes wazzerpfärd, schön,...
    liebes wazzerpfärd, schön, dass La Grande Bouffe mit Ihnen eine weitere Liebhaberin hat. Der Magen Ihrer Freunde ist aber etwas schnell überfordert. Ihre Reaktion beim Film von Peter Greenaway kann ich gut nachvollziehen. Dieser ist wirklich nicht appetitanregend.

  238. Tja, und unter den Rollatoren,...
    Tja, und unter den Rollatoren, Rollstühlen und sonstigen Gehhilfen herrscht der pure Anarchismus und Rock’n’Roll
    http://www.youtube.com/watch?v=zqfFrCUrEbY
    Ziehen Sie sich warm an und „The Zimmers“ (die Rollatoren) rein! Da könnten sich manche aus jüngeren Generationen eine Scheibe davon abschneiden!

  239. ach, Rosinante, das...
    ach, Rosinante, das zitronensorbet … das land des sehnens ist der ort des geliebten gegenstandes (der nur e i n e r der gegenstände der liebe sein kann), der in entfernung weilt. seufz.
    der blick geht in die ferne.
    ferien halt.
    .
    daher die übersprungshandlung mit den geriatrischen fahrzeugen.
    .
    ich bin mir übrigens fast sicher, dass sich hier der rote salon unseres verehrten gastgebers in einigen jahren nicht so sehr über die bereifung nur von fahrrädern auslassen wird…

  240. Deckel auf:
    Mein lieber...

    Deckel auf:
    Mein lieber Karl-Joseph, dass Wir von Ihnen noch einmal eine Nachricht bekommen freuet Uns sehr. Niemals hätten Wir erwartet, dass Sie den Federkiel gegen diesen neumodischen Kram eintauschten.
    A propos neue Moden: Man sagte Uns, es hiesse jetzt nicht mehr Leningrad.
    Huh, draussen ist’s schon hell….!
    Deckel zu.

  241. Ja, ja, so wird's...
    Ja, ja, so wird’s kommen:
    http://www.youtube.com/watch?v=05BRw3_62mA&NR=1

  242. Hm, ich sitz gerad hier..und...
    Hm, ich sitz gerad hier..und mache mir Gedanken über das amüsante Geplänkel.
    Sahnetorten, Männer, Bäuche, Landschaften, ich les von etwas Arbeit und auch kritischeren Gedanken.
    Manchmal frag ich mich bei dem…was mir das Leben für die Füße wirft – oder in diesem Fall auf den Bildschirm – was ich dabei lernen kann.
    So auch bei diesem Blog. Und nach einem kurzem „in mich gehen“ weiß ich es: Nach jahrelanger Schufterei und etlichen Überlebenskämpfen soll ich mich mit der Leichtigkeit des Seins beschäftigen.
    So gleitet gerade mein Blick an mir herunter. Denn statt einer gertenschlanken Taille nenne ich heute ein Bäuchlein mein Eigen.
    Mir ist natürlich klar, dass Männer das nicht mögen. Genauso wenig wie Falten.
    Frauen auch nicht. Aber mir ist das egal.
    I have my personal summer.. so sagt man lieb umschrieben in England.
    Und so werd ich mir nun einen Kakao mit Sahne machen. Ich liebe Sahne. :-)

  243. Kopfgeburt 11:40,
    .
    Aber ja!...

    Kopfgeburt 11:40,
    .
    Aber ja! Und auf geht`s zur Love Parade!

  244. Wichtig ist, dass es Ihnen...
    Wichtig ist, dass es Ihnen Allen gut geht, ob als Rollator, (ferry hat ein Radproblem) oder als Weinbergschnecke.
    Lustigen Tag

  245. Im Asternhaus ist es nun...
    Im Asternhaus ist es nun still, Mittagsruhe. Filou, das gilt auch für Sie! Der Wintergarten ist keine Rennbahn!
    .
    In die Stille noch ein paar Gedanken: Die Polizei ist immer recht fix dabei, die phantasierten Teilnehmerzahlen angeberischer Großveranstalter stark nach unten zu korrigieren. In Duisburg hält sie dagegen als einzige Institution energisch fest an den „1,4 Mio“. Und daran, das Gelände sei zu klein gewesen. Warum der ständige Verweis auf Planungsfehler und auf die Geländefrage? Tja, weil die Polizei für beides nicht haftbar zu machen ist. Für Ordnung auf dem Gelände war sie nicht einmal zuständig. Das spielt allerdings keine Rolle. Das „Unglück“ geschah nicht auf dem Gelände, sondern auf dem Zuweg. Und für den WAR die Polizei zuständig. Das wird bewuindernswert erfolgreich vergessen gemacht.
    Es mag Planungsfehler gegeben haben. Aber: Welcher Planer muß einplanen, dass es die Polizei sein würde, die wider alle Absprachen den Zugang für ankommende und abgehende Besucher zugleich flutet? Dass es die Polizei sein würde, die erst die Enge schuf, die gefährlich und schließlich fatal sein würde? Das Verhalten der Polizei, das Nebelkerzenwerfen, das Ablenken auf Irrelevantes, die Mitarbeit am Aufbau des Bürgermeisters als Zielobjekt für den Volkszorn – all das ist verständlich. Unverständlich ist für mich nur, dass alle Blätter den Vorgaben der Polizei folgen & deutschlandweit kein einziger Journalist es über sich bringt, die richtigen Fragen zu stellen. Der Verweis auf die Fläche und die Besucherzahl wirkt, er kommt an. Dabei wollten weder 1,4 Mio noch die realistisch anwesenden 100000 Besucher durch den Tunnel. Aber einige Tausend. Beherrschbar. Bei richtiger Entscheidung.
    Nochmals in Kürze: Am „Unglück“ von Duisburg sind nicht „allgemeine“ Planungsfehler schuld, sondern in einer konkreten Situation an einem konkreten Ort konkret benannbare Verantwortliche. (Oh, Giannozzo, um Wachtmeister Müller müssen Sie sich keine Sorgen machen. Unter anderen Umständen müsste man lachen: Die Untersuchung des Duisburger „Unglücks“ ist der Kölner Polzei zugeschanzt worden, „um Befangenheit zu vermeiden“ (!). Wir können sicher sein: die Kölner Polizei wird „nach genauer Prüfung“ im Verhalten der Duisburger Kollegen „beim besten Willen“ keinen Fehler erkennen. Ganz unbefangen. Ehrlich.)
    .
    Was riech ich da? Braut windbraut in ihrem Zimmerchen wieder an ihren „Düften“? Ich werde ihr das Sterillium wegnehmen müssen. Eventuell mehr Atosil…

  246. @BertholdIV: Sie sagen es. Und...
    @BertholdIV: Sie sagen es. Und ein einziger Tunnel als Zugang wird durch rosa Brille auch nicht vervielfältigt. Es wurden schlicht ganz grundlegende Fehler gemacht und auf das Glück der Dummen gehofft. – Naja, daß die sich jetzt jedes Städtchen einzeln einen Verkehrsphysiker anschaffen, liegt halt daran, daß sie es einfach immer noch nicht geschafft haben, sich eine übergeordnete Ebene zu geben, die was zu sagen hat und die solches Wissen vorhält. Ist halt so, wie wenn in Berlin die Bezirke allein vor sich hinwurschteln dürften – da kann irgendwann nichts Gescheites mehr bei rauskommen. Stuttgart21 scheint mir ein ähnlicher Fall zu sein, wo die liebe Bürgerschaft einfach die Augen vor ihrer Eingebettetheit in Europa ganz fest zumacht.
    @selffactorist: Verbenentee, Verbenentee… könnte man das Zeug im Rohzustand nicht destillieren? Vielleicht tät das fetzen und Rosinante wieder auf Trab bringen.

  247. @colorcraze
    ich bin deswegen...

    @colorcraze
    ich bin deswegen auf dem Thema, da ich im AKSOE der DPG auch öfters Vorträge halte – nicht in der VErkehrsphysik – und die Verkehrsphysik dort auch imemr sehr präsent ist, insbesondere Prof. Helbing von der ETHZ. Wenn ich mir die SW der von incontrol ansehe, ist das aber schon alles durch, kommerziell geprüft erhältlich. Warum dann so ein bohei darum gemacht wird um das Schreckenbergmodell und sein Institut frage ich mich dann langsam aber schon.
    BTW: was ist denn hier passiert:
    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EFB25ABE60B994B648C334354636C592F~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    kommen die 70er und all der „linke“ Terros jetzt auf den Tisch?

  248. @colorcraze
    Bei Stuttgart 21...

    @colorcraze
    Bei Stuttgart 21 bin ich aber anderer Meinung. Wien macht jetzt was ähnliches. Braucht eine Metropole – Stuttgart ist keine – einen Durchgangsbahnhof?
    In Frankfurt ist man m.w. auch von solchen Ideen wieder abgerückt. Außerdem halte die ganzen Unterkellerungen der Städte nicht für so sinnvoll.
    Mich irritiert eher, dass das Ausschreibungsverfahren für die ICE’s in der BRD immer eine Firma gewinnt…
    Zur Strecke von F über Stuttgart nach München. So wichtig kann das nicht sein, da z.B. der Nachtzug eingestellt wurde?

  249. "Residenz" Asternhaus, ich...
    „Residenz“ Asternhaus, ich vergaß. Der Betreiber legt großen Wert darauf. Hat auch Recht. Nur wegen der „Residenz“ und der köstlichen Lage mit dem Park zum Wasser haben wir „Gäste“ in der Villa wie der alte von Bentheim-Burg oder das Pärchen von Zollern-Runkel überhaupt gewinnen können.
    .
    Oh, ich übertrieb oben. Zwar befasst sich kein Journalist mit der Rolle der Polizei, aber Kommentatoren kommen zunehmend drauf. Las gerade bei „Die Zeit“ kluge Kommentare. Da immerhin tut sich was. Aber Kommerntatoren dürfen sich auch mehr trauen, da soll man Journalistenschelte nicht dranhängen.
    colorcraze, etwas Eisenkraut wäre auch für Sie gut. Ein Tässchen? Macht rote Wangen…

  250. @herta
    mit Verlaub: den...

    @herta
    mit Verlaub: den Durchfluß kann man leicht rechnen – oder sie fragen bei incontrol nach einer proberechnung/sharewar – BTW: ich habe Prof. Helbings Vortrag zu mekka bei der AKSOe gehört. Da sahen mir die baulichen Maßnahmen ganz anders aus. Unabhängig ist das Gelände zu klein und das verhindert natürlich auch den Durchsatz durch den Tunnel.
    Sie haben aber recht, die Polizei hätte bei bedarf z.B. Blockabfertigung machen müssen, s.
    http://derstandard.at/1277338986756/Interview-Bei-Menschen-in-Bewegung-ist-Panik-am-geringsten
    oder
    3 Millionen besucher ohne Probleme:
    http://derstandard.at/1277338898516/Interview-Ein-gewisses-Restrisiko-bleibt-immer
    Mit Verlaub: Das was da passiert ist so albern und dumm. Sehen sie sich die Referenzen von incontrol an (Expo, stadien in den Niederlanden). So eine große „Zauberei“ ist das auch nicht soclhe veranstaltungen zu meistern

  251. Herta, kommen Sie mal runter...
    Herta, kommen Sie mal runter vom Rollator. Hier im „Salon d´Alfonso“ ist keiner über 30. Ok, über 40 (filou).
    .
    Außerdem nörgeln Sie daneben. Hier für Sie aus dem Spiegel:
    Innenministerium versucht Polizei zu decken
    ________________________________________
    Das Innenministerium NRW hat sich eingeschaltet und versucht seine Duisburger Polizeibehörde von dem Verbrechen in Duisburg freizusprechen, Stattdessen versucht man jetzt alle Schuld auf den Veranstalter Schaller abzuwälzen. Dieses öffentliche Einschalten des Innministeriums ist auch eine indirekte Order an die ermittelnde Staatsanwaltschaft, sich auf Schaller einzuschießen.
    Und damit werden die wirklichen aktiven Täter dieses Verbrechens (die Einsatzleitung der Polizei während und vor der Tragödie) unbehelligt bleiben.
    1. Die Polizeieinsatzkräfte hatten alle Zugänge zu den Tunneln geöffnet.
    2. Tausende Menschen wurden zwischen den Tunnelausgängen und ein Stück weiter die Rampe rauf von Polizisten eingekesselt.
    3. Die Fluchtwege wurden von der Polizei erst dach der Tragödie geöffnet. Bis dahin wurden sie von der Polizei verschlossen gehalten.

  252. Die Firma dankt allen, die...
    Die Firma dankt allen, die sich an der Namenssuche beteiligt haben.
    Der Gewinner „Sommermärchen“ kam leider nicht aus diesem Blog.
    .
    Bis demnächst im Schlecker-Regal.

  253. @sterne
    ich will die Polizei...

    @sterne
    ich will die Polizei nicht frei sprechen. Aber trotzdem bleibt die Frage nach der Eignung des Geländes und da gibt es erprobte Faustzahlen, z.B. 2 Personen pro qm, der Durchfluß durch eine Tunnelöffnung – müsste ich jetzt die Breite davon wissen – und dann..
    Ich kann das nur mit dem Gelände des Donauinsefestivals vergleichen (knapp 3 Mio Besucher) und das ist Faktor 10?, 20? größer, was die Fläche, „Aufmarschwege“ oder aus Besuchen der Eintracht im Waldstadion.
    und da habe ich nur aus dem, was ich da gesehen habe große Zweifel an dem in Duisburg.
    Mal sehen, wo und wie der Wind für die Justiz weht….

  254. Herta, ich wüsste gern, woher...
    Herta, ich wüsste gern, woher Ihr Bedürfnis kommt, die Herren Schaller und Sauerland reinzuwaschen. Ein Sicherheitskonzept, bei dem mögliche Fehler auf der untersten Entscheidungsebene zu mehr als 20 Toten führen, ist das Papier nicht wert, auf dem es steht. Die Kritik daran – lange vor dem Unglück – wurde einfach abgebügelt. Es handelt sich also um sehr konkrete Fehler sehr konkreter Verantwortlicher. Die sitzen aber nicht am Ende der Befehlskette, sondern am Anfang.

  255. @ Werter Herr de Ligne
    Vielen...

    @ Werter Herr de Ligne
    Vielen Dank für das Gstanzerl. Ich bin auch eine Freundin des gereimten Wortes. Als Hamburgerin mit Thüringer Migrationshintergrund hatte ich mit der Übersetzung jedoch einige Mühe, aber das Internet ist auch hier eine Hilfe. Jedoch konnte ich nicht herausfinden, was ein „Grü“ ist. Bitte helfen Sie mir auf die Sprünge!
    @Duisburg
    Wenn man sich mal eingehender den Verlautbarungen der Verantwortlichen widmet, dann fällt auf, dass die Leute in völliger Unkenntnis der Vorzüge der Selbstkritik leben. Denn wie dichtete Wilhelm Busch schon so treffend:
    Kritik des Herzens
    Die Selbstkritik hat viel für sich.
    Gesetzt den Fall, ich tadle mich,
    So hab‘ ich erstens den Gewinn,
    Daß ich so hübsch bescheiden bin;
    Zum zweiten denken sich die Leut,
    Der Mann ist lauter Redlichkeit;
    Auch schnapp‘ ich drittens diesen Bissen
    Vorweg den andern Kritiküssen;
    Und viertens hoff‘ ich außerdem
    Auf Widerspruch, der mir genehm.
    So kommt es denn zuletzt heraus,
    Daß ich ein ganz famoses Haus.
    Es fehlt halt aller Orten die rechte Bildung.

  256. Giannozzo, sicher. Den...
    Giannozzo, sicher. Den Schaller kenne ich nicht, würde einmal „Gernegroß““ formulieren. Und dieser Sauerland: Der wollte wohl ein Denkmal für sich – das hat er nun. Bleibt zu hoffen, dass die beiden Schandbuben bestraft werden. Und (iSv ergänzend, Gianni), dass die Polizei nicht wieder fein raus ist. Auch das „Ende der Befehlskette“ ist kein rechtsfreier Raum. (Für Polizisten oft genug leider doch.)

  257. @giannozzo
    stimme ihnen...

    @giannozzo
    stimme ihnen völlig bei. wenn herta will, rechnen wir das gerne durch hier an ort und stelle. ansonsten, sollte man schon aus pietätsgründen diese schuldzuweisung an die polizei als hauptverantwortlichen vergessen. ich finde das nah am obszönen.
    ich will die zeitung nicht loben, aber bei bild.de sind dokumente ausgestellt: unterschreitung der mindestanforderung an fluchtwege..
    und auf Kritik des Polizeipräsidenten im Vorfeld dann:
    „Der Bundestagsabgeordnete Thomas Mahlberg (CDU) drängt in einem Brief an den NRW-Innenminister auf Ablösung des Polizeipräsidenten. Dessen Zweifel an der Loveparade führten zu einer „Negativberichterstattung in der gesamten Republik“.

  258. Wenn die Menschen allesamt...
    Wenn die Menschen allesamt vernünftig und wohlerzogen wären, könnte es gar keine Massenpaniken geben.
    Schuld ist immer nur der Hooligan, der als erster angefangen hat, andere zu drängeln oder zu erschrecken. Hätte sich der anständig aufgeführt und 30 cm Abstand zum Nebenmann gehalten, dann wäre sowas nie und nimmer passiert.
    .
    Und dass es solche gewissenlosen Proleten ausgerechnet zur LoveParade anreisen, konnte wirklich niemand ahnen.

  259. "Jemand im Umfeld hat ein...
    „Jemand im Umfeld hat ein neues After Shave kreiiert, welches die Gerüche von Bier, Schweiss und Urin vereint und beim Kunden schöne Jugenderinnerungen erwicken soll.
    Jetzt fehlt nur noch ein Name.“
    .
    „Der Gewinner „Sommermärchen“ kam leider nicht aus diesem Blog.“.
    .
    Aber, lieber HansMeier555″, jetzt bin aber erleichtert, dass niemand von den werten Stützenkommentatorinnen bei Ihrer schönen Begriffstrinität auf „Sommermärchen“ kam.

  260. sterne, schmeicheln Sie nicht...
    sterne, schmeicheln Sie nicht zu sehr. Da ist leider auch Demenz im Spiel fürchte ich. Wenig hilft, darunter die „Wiederholung“. Also, Gianni und Berti, nochmal: niemand will hier anderes reinwaschen als Ihre Inkontinenzdecken. Hat denn das Lernprogramm „Geri 2000“ bei Ihnen so garnicht angeschlagen? Sollen wirs mit „Memory“ versuchen? ilnonno spielt das jeden Abend und wirkt noch recht fit. Im Vergleich.

  261. @HansMeier555: So funktioniert...
    @HansMeier555: So funktioniert das nicht in einer Massenpanik, die aufrückenden Leute kriegen gar nicht mit dass 10 Meter weiter vorne Leute ersticken weil kein Platz mehr da ist, das hat nichts mit Hooligans oder Proleten (übrigens auch nichts mit Alkohol oder Drogen) zu tun. Im Gegenteil, wenn man sich die Videos ansieht, finde ich dass die Leute in der sehr engen Masse erstaunlich ruhig geblieben sind, man sieht auch gut wie sich gegenseitig geholfen wurde (bewusstlose Leute wurden „durchgereicht“, man zog sich gegenseitig auf den Container hoch oder übers Geländer). Es ist auch nicht so, dass man einfach rücksichtslos über Leute drübertrampelt, man wird einfach „draufgeschoben“ und kann absolut nichts dagegen tun (einen guten Eindruck gibt dieser Augenzeugenbericht: http://juliasloveparade.blog.de/)
    Mir geht es langsam echt gehörig auf den Keks immer wieder Kommetare à la „is ja klar, ne, die waren eh alle voller Drogen, eh alles Proleten die sich nicht benehmen könnte, kein Wunder bei so einer Unterschicht-Veranstaltung wie der Loveparade“ zu lesen. Das ist in meinen Augen nicht nur gehörig unsensibel, sondern geht auch schlichtweg an der Realität vorbei.

  262. @BertholdIV: Forenbeitrag...
    @BertholdIV: Forenbeitrag eines Insiders aus Duisburg bei Xing.com:
    .
    „Adolf Sauerland hat gegen den Widerstand aus Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr die Genehmigung durchgedrückt hat und dazu auch noch eine Beamtin versetzt, die die Genehmigung nicht erteilen wollte. Jetzt lügen er und Konsorten das Blaue vom Himmel herunter („damit konnte keiner rechnen …, Panik ausglöst durch Menschen, die irgendwo hochkletterten und dann runterfielen …“).
    Auf mehreren Vorbesprechungen haben Polizei (unter anderm ein mir bekannter Hauptkommissar, der seit Wochen Freunde und Verwandte warnte. „geht da nicht hin, weil es an dem Tunnel große Probleme geben wird“) und Feuerwehr nachdrücklich davor gewarnt, Zu- und Abgang nur durch die Karl-Lehr-Straße zu machen, weil es eben überhaupt kein Möglichkeit zum Zugriff gibt, wenn jemand umfällt, sei es aus Kreilaufgründen, sei es, weil Leute Panik bekommen.
    Mit den Vorkommnissen wurde gerechnet – es ist exakt an der Stelle zu Toten gekommen, wo man es erwartet hat. Das ist nicht peinlich für Duisburg, das ist ein Verbrechen, für das sich Sauerland und Kollegen hoffentlich vor Gericht werden verantworten müssen.“

  263. @unellen
    Das war nicht ernst...

    @unellen
    Das war nicht ernst gemeint, sondern eher eine Parodie auf die Rechtfertigung des Versanstalters. „Schuld war nicht das Konzept, sondern die Polizisten an Schleuse X, die den falschen Befehl gegeben haben…“

  264. Katharina@:In so einer Gruft...
    Katharina@:In so einer Gruft ist´s halt so langweilig und fad, da schaugt man sich schon amal um. Also ich kannte im kaiserlichen Russland nur Petrograd vulgo -burg. Sollte sich ev. inzwischen etwas Gravierenderes ereignet haben, welches zu einer Umbenennung führte?
    ..
    windsbraut@Grille=Grü „L“ stimmlos, hab selber mittlerweile welche, halten zu Gnaden meine Beste.
    ..
    BertholdIV@: Zu meiner Zeit kannte man die Durchflußgleichungen der Herren G. Venturi und D. Bernouilli z.B. für Indunationswehr-Berechnungen an Fortifikationen.
    Gelten die in dem Zusammenhang nicht? D.Bernoulli entdeckte die Beziehung zwischen der Fließgeschwindigkeit eines Fluides und dessen Druck. Er fand heraus, dass in einem strömenden Fluid (Gas oder Flüssigkeit) ein Geschwindigkeitsanstieg von einem Druckabfall begleitet ist….oder umgekehrt(?) z. B. in Röhrlen.
    ..
    Giannozzo@:Ja was glauben Sie denn, wofür die unteren Chargen da sind? Nur Berufene dürfen die Macht -und Verantwortungsfrage stellen. Können Sie in jedem Militär-und Kameralistikreglement nachlesen, das gilt auch für Demokratien mit ihrer Speziwirtschaft. Wir hatten immer Schwierigkeiten mit den Bazis der Lieferanten für die Menage, die waren durch und durch korrupt. Ah, die Gazetten, die Leut, die Journalisten, haben ja keine Ahnung was da wirklich in den Kabinetten, Kanzleien, Stäben, Amtsstuben etc. in praxi abläuft (Energieaufwand/ Entscheid-ungsträger: 10% Sacharbeit, 90% Absicherung der Karriere) c`est très incalculable.
    ..
    Der Herr MB T. Mahlberg p. E., der sieht seine Schahse und schiesst aus dem 2. Treffen, abolut sicheres Verhalten. Der Mann wird noch was, Chapeau. Sur cette methode habe ich mich in meinen lettres à S.M. Catherine le grande abondant verbreitet.
    ..
    Ma Tante de Salm-Reifferscheid empfahl mir immer Verbenentee, Eisenkraut (Verbena officinalis) pour le mal de tète …

  265. die loveparade ist durchaus...
    die loveparade ist durchaus keine ‚unterschichten‘-veranstaltung.
    .
    es war nur das pure glück, dass der damalige wirtschaftminister sich zu einer populären australischen (?) rockband mit schottenrock bekannte, und nicht zu ihr; und dj-en tut er auch noch, alors!

  266. specialmarke, wo ist denn der...
    specialmarke, wo ist denn der „Insider“, den Sie ankündigen?

  267. @specialmarke
    Danke für die...

    @specialmarke
    Danke für die Infos. Wie gesagt, ich arbeite mit Zahlen mehr im bereich Finanzen und auch im AKSOE, wo die ganzen Verkehrsphysiker auch sind. Aber dass dieses Gelände und Konzept nicht geht, das traue ich mir nach ein paar minuten zu sagen, und es gabe ja eine Menge von Leuten, die das genauso gesehen haben. Mich wundert das das jetzt von manchen als überraschung dargestellt wird, „und wir hatten ja dieses Spin off der Verkehrsphysiker an der Uni Duisburg“. Das sind m.E. Nebelkerzen…

  268. zu LoveParade:
    ...mir ist die...

    zu LoveParade:
    …mir ist die ganze mediale Panik etwas unverständlich. Letztlich wird die
    Verwortung vor Gericht geklärt, es geht ja auch um konkreten Schadenersatz für
    den die Versicherungen aufkommen müssen; oder hofft man nicht gerichtlich sondern per öffentl.Meinung die Verantwortung und Schadenersatzfrage zu klären?

  269. FAZ: "Nach einer weiteren...
    FAZ: „Nach einer weiteren Frage ergreift wieder Innenminister Jäger das Wort. Die Polizei in Duisburg habe die Aufgabe gehabt, im gesamten Stadtgebiet mit Ausnahme des Veranstaltungsorts für Sicherheit zu sorgen, sagt er. „In diesem Gebiet hat es keine Verletzten gegeben.“ Am Veranstaltungsort habe nur der Veranstalter die Verantwortung gehabt.“
    .
    Was der Innenminister verschweigt: Das Duisburger „Unglück“ geschah nicht am Veranstaltungsort. Es geschah auf dem Zuweg außerhalb des Veranstaltungsortes. Unter Zuständigkeit – der Polizei.
    .
    Es geht nicht (Gianni, krähen Sie nicht, gehen Sie zum Dienstzimmer und fragen Sie nach Ihren Medikamenten) darum, Typen wie den Schaller „reinzuwaschen“. Aber: Dass ein Innenminister, nur um seine Polizei reinzuwaschen (hier passt das Wort einmal), den staatsanwaltlichen Ermittlungen vorgreift und einen Privatmann zum Alleinschuldigen erklärt, also öffentlich hinrichtet, ist einmalig. Rechtsstaat geht anders. Ganz anders. Aber zum Schutz unserer „Freunde und Helfer“ darf eben ein Mnister nicht kleinlich sein und sich bitte schön nicht um so etwas popliges wie Recht kümmern.

  270. Herta, die Polizei ist...
    Herta, die Polizei ist entlastet. Hier der Beweis:
    „Innenminister Jäger verteidigt die Beamten: „Da, wo die Polizei zuständig war, hat es funktioniert. Im Veranstaltungsort hat nur einer die Verantwortung: Der Verantstalter.“ Es habe aber zu keinem Zeitpunkt an Einsatzkräften der Polizei gemangelt und in deren Zuständigkeitsbereich sei auch niemand verletzt oder gar getötet worden. Außerdem habe die Polizei sofort geholfen, als die Polizei vom Veranstalter um Hilfe gebeten wurde, weil der die Kontrolle über die Situation verloren hatte. Jäger zitiert eine Augenzeugin – „vielleicht wächst dadurch das Verständnis“: „Ich hatte Glück, ein Polizist hob mich auf, sagte immer wieder: atmen, ruhig atmen. Polizisten und Sanitäter packten an, wo sie konnten.“
    Also, sehen Sie! Eine Augenzeugin! Der hat die Polizei geholfen! Und da kommen Sie mit Kritik? Das ist fast so pingelig wie der Kommentar zur Pressekonferenz des Herrn Jäger:
    „Hätte der Veranstalter dies getan, bevor die Ermittlungen wirklich abgeschlossen sind, wäre er in der Luft zerrissen worden. Aber nein, der Innenminister, als Polizei Dienstherr im Lande, springt dem Duisburger Polizeichef sowie allen anderen Untergebenen im Grunde ungeprüft zur Seite. Und als Beleg dienen Zeugenberichte aus Zeitungen, die darstellen, dass Polizisten in der Menge anderen geholfen haben. Unbenommen haben viele Polizisten – genauso wie andere Helfer – vielen Menschen geholfen. Aber es gibt auch jede Menge Anzeigen gegen Polizisten wg unterlassener Hilfeleistung. Was Jäger da also tut, ist Stimmungsmache à la BILD.“

  271. Die Erbin - eine traurige...
    Die Erbin – eine traurige Geschichte? Der Schweizer Volksschauspieler Walter Roderer (90) hat seine Grossnichte (29) geheiratet. Heute liegt er im Spiital.
    http://www.blick.ch/suche/walter+roderer/

  272. Man wagt ja kaum zu stören....
    Man wagt ja kaum zu stören. Danke allen, die berieten. Nun habe ich ein „angeschneidertes“ Rad. Elegant. Schnell. English racing green. Die Gedanken zur Provence greife ich auf. Bei „google-maps“ sieht die Camargue aber ziemlich zersiedelt und industrialisiert aus. Hm….
    @Herta: Tja, wenn die Polizei von DU schon einen Innenminister braucht, um sich hinter dem zu verstecken, scheint die wirklich tief verstrickt zu sein. Nur: was sollen wir tun? Fahren Sie doch mit nach Südfrankreich, zum Entspannen…

  273. @Schnurpelchen, siehe...
    @Schnurpelchen, siehe Kommentar von 26. Juli 2010, 22:46. Bleimse in St. Remy.

  274. @fionn
    Wenn Sie...

    @fionn
    Wenn Sie Rückstellungen für Betriebspensionen rechnen gibt es noch oft eine Klausel bei den Witwenleistungen Altersunterschied > 25… Leistungskürzung…
    bei Mutter Kirche gibt es sogar eine Geheimehe, die ist dann nur? im Geheimarchiv des Ortsbischofs vermerkt s. CIC Nr.?

  275. mir ist die apologie von...
    mir ist die apologie von sterne und herta für die veranstalter etwas unklar. sei’s drum, nächstes thema.

  276. Ok....
    Ok.

  277. @de ligne
    richtig, damit kommt...

    @de ligne
    richtig, damit kommt man weit. Aber wie herta und sterne sagen, wenn der behälter zu klein ist, ist das zuflußrohr schuld wenn es sich staut

  278. Herta, man kann natürlich...
    Herta, man kann natürlich versuchen, einen Mangel an Argumenten mit persönlichen Ausfällen zu kaschieren. Aber meistens geht das schief.

  279. @HansMeier555: Oh, tut mir...
    @HansMeier555: Oh, tut mir leid, da habe ich zu Unrecht angefahren. Bin heute krankheitsbedingt noch etwas neben der Spur, hoffe Sie nehmen meine Entschuldigung an [W]

  280. Berti, informieren Sie sich...
    Berti, informieren Sie sich doch über die Vorfälle in Duisburg. Aber was doziere ich. Inzwischen haben, vor allem dank der Presskonferenz des Innenministers, der die Rolle der Polizei konsequent vernebelt hat, viele verstanden, dass das demonstrative Zeigen auf den (sicherlich üblen) Veranstalter von (noch üblerem) Polizeiversagen ablenken soll. Das mag funktionieren, aber es freut mich, dass immer mehr Menschen (nicht Journalisten, aber Kommentatoren) doch nachfragen, warum die Polizei so handelte, dass 21 Menschen sterben mussten.
    Gianni, ab ins Bett! Das ist kein Ausfall, sondern dient Ihrer Gesundheit! In Ihrem Alter…

  281. Klar, plausibel,...
    Klar, plausibel, nachvollziehbar:
    http://www.spiegel.de/media/0,4906,23973,00.pdf

  282. Zitat einer Kommentatorin:...
    Zitat einer Kommentatorin: „Hoffentlich gibts bei der hastigen Flucht aus der Verantwortung kein tödliches Gedränge.“ Ja, nun rennen sie…und die Polizei am schnellsten. Gutes Training.

  283. Filou, "Klar, plausibel,...
    Filou, „Klar, plausibel, nachvollziehbar“? Ja. Sogar auf einen Satz reduzierbar: „Die Polizei ist gaaaanz unschuldig.“ Ein bizarrer Text, in der Tat. Hoffen wir, dass sich nicht alle Menschen so billig täuschen lassen.

  284. @sterne, wie schuldig die...
    @sterne, wie schuldig die Polizei sein koennte, wird sich auch noch herausstellen. Ich neige nicht dazu, immer nur den Bullen die Schuld zu geben.
    Uber Schlampereien des Veranstalters muss man nachdenken, genauso ueber den Ehrgeiz eines Buergermeisters einer heruntergekommenen Stadt.
    .
    Ueber die Aspekte massenpsychologischer Phaenomene wird sicherlich in der Folge auch noch einiges zu sagen sein.
    .
    Hat hier nicht jemand etwas ueber die Abwesenheit von Drogen und Alkohol gesagt? Auch darueber darf man philosophieren.

  285. Filou, ich habe den Link...
    Filou, ich habe den Link gerade vollständig durchgelesen und finden Ihre Worte „Klar, plausibel, nachvollziehbar“ passend.

  286. liebe Windsbraut,
    vielen,...

    liebe Windsbraut,
    vielen, vielen Dank für die Lindenparfums, hoffentlich probieren auch viele Mitleserinnen sie aus!
    cher Prince de Ligne,
    enchantee, leutseeliges blog-Gespenst! Die schöne Wienerin hieß Caroline und starb mit 18 an der Schwindsucht (hoffentlich hat sie vorher noch oft Walzer getanzt)

  287. @BertholdIV: FfM-M geht 3 ½ -...
    @BertholdIV: FfM-M geht 3 ½ – 4 h regulär. Dafür legt sich keiner in den Nachtzug. Die schnellen Züge (ICE, TGV etc) ersetzen die früheren Kurzstreckenflüge. Drum will man auch nicht mehr eine halbe Stunde in Kopfbahnhöfen rumrangieren. Braucht viel zuviel Zeit. Anzustreben wäre für meinen Geschmack 4 h für Berlin-Basel und 30 Minuten für Berlin-Heringsdorf. Ersteres stündlich, letzteres saisonal. Auch bei der Unterkellerung der Städte bin ich anderer Meinung (der Gastgeber mit seinem alten Keller vielleicht auch). Züge gehören da nach unten, oben brauchts Platz für Fußgänger. Ich finde diese Autostädte und ewigen Vorstädte furchtbar.
    @minna: Sie haben mal wieder völlig recht.

  288. @herta
    Entweder wir reden hier...

    @herta
    Entweder wir reden hier über Zahlen, gerne auch über Strömungsphysik, oder wir vergessen das hier und Sie geben dem OB und dem Veranstalter die Absolution, wobei ich explizit überhaupt gar nicht sage, dass die Polizei unschuldig war. ich sage nur auch mit der besten Polizei wäre das nicht gut gegangen. Aber wie gesagt Substanz und ein paar Zahlen bitte…. BTW: Schauen Sie sich mal an, was die anderen Veranstalter zu so einer Genehmigung sagen.
    http://www.faz.net/s/RubCCB49507459C498F8E6FA9E990486D14/Doc~E6B40F1F27ECC4A47AF787CD947EEB922~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    BTW: Mich nervt es wenn Leute mir sagen ich würde mich nicht informieren – also bitte die Diskussion nicht auf die Metaebene heben –

  289. lieber Don Alphonso,
    "Ein Mann...

    lieber Don Alphonso,
    „Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Haus ohne Balkon“ indisches Sprichwort

  290. Wasubi (ich kenne nur Wasabi),...
    Wasubi (ich kenne nur Wasabi), da haben Sie aber Gabriella Pape gründlich mißverstanden mit dem „personal summer“. Holen Sie sich Rat bei Unellen oder Foersterliesel, meinetwegen auch bei Donna Nochwas. Und wenn Sie schon was zitieren, was Sie nicht verstehen – auch von Gabriella Pape – „gardening is the new sex“!
    Im Übrigen habe ich mich amüsiert aber wie so viele Plindos vermißt. Das war doch der mit der verrutschten Bandscheibe oder irre ich mich?

  291. @colorcraze
    da habe ich mich...

    @colorcraze
    da habe ich mich schlampig ausgedrückt. ich meinte den Nachzug Straßbourg-Wien, der über Stuttgart ging und immer eine gute Alternative für die Strecke Frankfurt-Wien war, wenn die Lufthansa für einen kurzfristigen Flug zu viel verlangte. BTW: Es gibt ein Lufthansa City Center in FRA dort bekommen Sie die Strecke FRA-VIE-FRA mit einem Tag Vorlauf noch für 313 EUR statt der üblichen ca. 600
    – Tel 069 69073470 – .
    Nein mit der Unterkellerung bin ich immer noch anderer Meinung, viel zu teuer, bautechnisch m.E. zu schwer zu kontrollieren – und ob ich eine halbe Stunde bei einem Konzept wie den ICE brauche um umzudrehen, wage ich zu bezweifeln.
    Interessant finde ich immer die Streckenführung der Bahn: Die Strecke Wien-Linz-Wels-Passau-Regensburg-Nürnberg-Würzburg-Frankfurt z.B. Der Zug ist zwischen Wien und Linz Wels zu 100, 120%? besetzt, ähnliches zwischen Nürnberg (Würzburg) und Frankfurt (Würzburg-Frankfurt ist so eine typische Pendlerstrecke).
    Zwischen Wels und Passaus musste ich vor gut einem Jahr einmal (Fr. nachmittag) in den Schienenersatzverkehr. Das war ein Reisebus und ca. 25-30 Fahrgäste; erst ab Regensburg wird es nennenswert besser mit der Besetzung. Wenn Sie dann weiter rechnen auf eine durchschnittliche Besetzung dieses ICE (7-800 Sitzplätze?), dann wird das kein guter Wert. Das ist m.E. so ein statistischer Vorteil einer Punkt zu Punkt-Verbindung wie ein Flugzeug es bietet.
    Was ähnliches sehen Sie, wenn Sie sich die Fahrgastzahlen der db im nah und Fernverkehr ansehen. Nehmen Sie die Zahlen und teilen Sie diese mal durch die Verkehrskilometer und Anzahl der Züge…

  292. @colorcraze
    "ewigen Vorstädte...

    @colorcraze
    „ewigen Vorstädte furchtbar“ wohl war. Schlimm wird es, wenn die Vorstädte schon bis Ingolstadt oder Landshut reichen

  293. @Müller-Lüdenscheid, Plindos...
    @Müller-Lüdenscheid, Plindos ist hier, liest mit, kommentiert mit-und lacht sich’n Ast.

  294. Filou, finden Sie nicht, dass...
    Filou, finden Sie nicht, dass Plindos etwas unvorsichtig mit seinem Todesjahr 1814 umgeht? Aber seine Wiener Mundart hat Klasse.

  295. Ich empfehle den Belgian Way...
    Ich empfehle den Belgian Way of Life.
    Ein schweres Trapistenbier und dazu ein Schälchen mit gutem Käse. Wer sich Cracker aufschwatzen lässt ist entweder Deutscher oder Tourist oder beides gleichermaßen.

  296. auf Googlemaps kann man das...
    auf Googlemaps kann man das Gelände ansehen und ausrechnen ebenso den Tunnel (gut 20m breit….). Offensichtlich natürlich……kein! Planungsfehler. In diesem Sinne: Wie sagte ein berühmter Politiker – ich hoffe das Zitat stimmt – Niemand hat vor eine Mauer zu bauen. In diesem Sinne einen schönen Tag

  297. Rosinante, ok. andere haben's...
    Rosinante, ok. andere haben’s auch gemerkt. Aber einen grossen Kostuemfundus hat er auch.

  298. lieber Filou, der...
    lieber Filou, der Kostümfundus von Plindos/ de Ligne ist geradezu virtuos. Und darin liegt keine Spur von Ironie. I –

  299. Rosinante, eine gewisse...
    Rosinante, eine gewisse Bildung als Voraussetzung, dazu einige Enzyklopaedien, reichlich Intelligenz und-ganz wichtig-ordentliche Kombinatorik. Licht aus, Spot an: „Ladys and gentlemen we proudly present the one and only Plindos!“
    Heute als Marie Antoinette, morgen als Cicero, uebermorgen als Referent in Kafkas Akademie (Keine Tomaten bitte, nur Bananen).

  300. Filou, Sie, der Conférencier...
    Filou, Sie, der Conférencier und alle Mitwirkenden bekommen einen ganzen Container mit Bananen. Das „I -“ hätte laut der FAZ.net Emoticons-Tabelle eine angeschaltete Glühbirne (fast jene von Daniel Düsentrieb) ergeben sollen. Kann’s noch nicht. Weiss Plindos wie’s geht?

  301. Rosinante, Das I in die...
    Rosinante, Das I in die eckigen [ ] Klammern setzen, dann wird’s helle. Wenn GOtt das schaffte, muessen Sie das auch hinkriegen.
    .
    So: [I]!
    Kommet nun alle in des Tempel des Filou. Bringet reichlich Opfergaben (Jungfrauen nicht erwuenscht. Sind auch alle zur Rechten Mummidads), 15jaehriger Calvados bringt Euch grosses Seelenheil, wenn Ihr’n nicht selber sauft.

  302. Filou, mal sehen, ob's klappt:...
    Filou, mal sehen, ob’s klappt: [I] Sie stecken mir (steckten mir?) ein Licht auf. Auf jeden Fall Dank. Aber, ich weiss, es ist etwas indiskret: Keine Jungfrauen, 15 jähriger Calvados, 9 Rechner in Ihrem Haus. Sind Sie CEO von apple-Europe?

  303. Rosinante, wirklich eine...
    Rosinante, wirklich eine indiskrete Frage. Sitmmt: 9 Rechner (die alten im Kabuff nicht mitgezaehlt), 4 Fernseher,1 Video-Beamer (fuer Proletenversailles auf dem Dachgarten), 2 iPods, 2 Handys (prepid, meist deaktiviert), 1 High-End (unteres) Musik, 1 Korb leerer Flaschen, 1 Hypothek, 1 paar flaatschige Sandalen, 0 Sonntagsanzug, 1 halbleerer Kuehlschrank (das bisschen das ich esse, kann ich auch trinken), mehrere Fliegen, 2 Spruehdosen Fliegengift, 1 gutes Buch (bei Montanus in Frankfurt gestohlen. Ich war jung und hatte kein Geld), 1 Jeans (ist sie in der Waesche, kann ich nicht so ohne Weiteres aus dem Haus), 2 U-Hosen (eine davon gelaest), 2 alte Opernkarten von 1975 (Schuelerabonnement), 1 Studium (von dem man nicht weiss, ob’s stattgefunden hat. Sieht jedenfalls nicht so aus), 1 alte Katze (eben hat sie noch gelebt, kann sich aber stuendlich aendern), 2 Schlafzimmer (davon eins fuer Schnarcher und eins fuer Alptraeume). Das war’s so ungefaehr. Jeder Gerichtsvollzieher kriegt leuchtende Augen, wenn er mich besucht. Mein echter Name ist Dr. Kimble. Aber das bleibt unter uns, gell?
    Beste Gruesse aus dem Slum. F.
    .
    PS. [:)]+[B]+[6]

  304. lieber alias Dr. Kimble,...
    lieber alias Dr. Kimble, dürfte ich bitte den Kontakt haben, wo man Unterwäsche leasen kann? Sie müssen jetzt über 40 Jahre auf der Flucht sein, Sie Ärmster. Ihr Haushalt hat einen Fritz the Cat-Touch, aber er ist sicher unverwechselbar. An Apple (or more) a Day/ keeps the Doctor away: [H] + [I] + [8] + [Y]

  305. Sehnse, Rosinante, irgendwie...
    Sehnse, Rosinante, irgendwie verstehen wir uns immer wieder.
    4o Jahre Flucht. Das stimmt. 20 davon mit’m Rollkoffer. Man wird ja nicht juenger.
    Die Leasingfirma ist pleite. Ich musste den Vertrag uebernehmen. Auf Raten.
    Gruesse aus dem Motel. F (K).

  306. warum mußte dieser Artikel...
    warum mußte dieser Artikel überhaupt sein??

  307. Sehr geehrter Conférencier,...
    Sehr geehrter Conférencier, werter Plindos, lieber Filou alias Dr. Kimble,
    anbei ein appetizer: http://www.youtube.com/watch?v=iMTNT_BzkdA&translated=1
    Ihr Rosinante

  308. Als Generationsvertragsopfer...
    Als Generationsvertragsopfer lese ich Ihren Artikel kritisch. Man muß schon in einer anderen Zeit geboren worden sein um solch anmaßende Dekadenz amüsant zu finden. Ich mach dann mal noch einen weiteren Job, damit wir auch in Zukunft uns ihr künstliches Hüftgelenk noch leisten können. Guten Appetit!

  309. So alt bin ich dann auch noch...
    So alt bin ich dann auch noch nicht.

  310. (Don, Sorry, dieser Text liegt...
    (Don, Sorry, dieser Text liegt mir schon seit Wochen auf der Tastatur)
    Deutsche Frauen im Test: (Zum Macciato-Diskurs)
    „Die Räuber rauben Geld, weil sie gierig sind“. Eine Frau am Nachbartisch im Restaurant erklärt ihrem Sohn ein Märchen. Nach diesem Satz weißt Du alles über sie:
    1. Total unromantisch: Im Märchen heißt es immer Gold, nicht Geld.
    2. Die Frau ist selber geldgierig. Sie sagt giiirig mit langem i.
    3. Sie hat nicht verstanden, dass die Räuber durch Umverteilung für sozialen Frieden sorgen und den Kaufmann („die letzten Taschen“) zu Gott lotsen.
    (Außer den Grimaldis und dem Vatikan beruht m.W. kein Imperium auf Raub.)
    Deutsche Hetro-Frauen sind in der Regel geld- und technikgeil. Wenn die keinen Touchscreen zum Befummeln bekommen, werden die nöckelig.
    Lesben sind da meistens weiter. (Mit Ausnahme. Grins).
    Es geht aber auch anders:
    Zwischen ca. 8:00 und 14:00 Uhr war irgendwer auf dem Hof am Rangieren.
    „Du, wenn ich da jetzt runtergehe, werden sie wollen, dass ich mithelfe“.
    „Dann bleib doch einfach bei mir im Bett“.

Kommentare sind deaktiviert.