Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

| 300 Lesermeinungen

Der Euro muss nicht zerbrechen. Mit einem Übertritt zum Schweizer Franken würde ein neues Kerneuropa entstehen, das hübsch aussieht, und angenehme Folgen für die Besitzenden haben kann.

Verrat, Sire, ist nur eine Frage des Datums
Talleyrand

So sieht ein Sonnenuntergang am südlichen Ende des Gardasees aus, und ich muss sagen: Es mag eine etwas in Verruf gekommene Region sein, aber es ist dort immer noch schön.

Bild zu: Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

Solche Orte haben zumeist den kleinen Nachteil; ihre Schönheit ist schon etwas länger bekannt, und so haben sich hier Menschen schon vor langer, langer Zeit angesiedelt. Meine Familie stiess zwar in historischen Dimensionen vergleichsweise früh in diese Region vor, aber da war alles schon weg. Und ist es bis heute. Ich darf nicht klagen, die hiesigen Villenbesitzer blockieren mich auch nicht anders, als ich selbst nördlich der Alpen andere vom Umzug an den Tegernsee abhalte. Und ich muss auch ehrlich sagen, dass ich, selbst wenn ich hier wohnen würde, auf keinen Fall auf die Annehmlichkeiten eines alpinen Wohnsitzes verzichten würde. Ich darf mich also nicht darüber beschweren, dass solche Villen nicht zu meiner Verfügung stehen.

Bild zu: Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

Ich darf allerdings ihr Schicksal des Verfalls bedauern, und mir vornehmen, dass es mir irgendwann doch gelingen möchte… vielleicht nicht diese Villa hier am Sonnenuntergang, es würde schon etwas in zweiter Reihe in Riva genügen, in Obermais bei Meran oder auf den Hügeln über Brenzone oder ein kleines Haus im Zentrum von Mantua. Weil ich selbst gern restauriere und mich durchaus auch mit vergessenen, nicht ganz modernen Einrichtungen wie Rokokobibliotheken und Gemälden anfreunden kann, würde ein wenig Geld vielleicht schon reichen, sagen wir, eine Viertel Million als Anschubfinanzierung. Es geht dann auch ohne einen Kredit a la Wulff, ich würde bescheidene 300 Quadratmeter Wohnfläche nehmen und die Hälfte dann mit Gewinn und zur Kostendeckung weiter verkaufen. Um das zu bewerkstelligen, bräuchte ich aber zwei Dinge: Einen massiven Immobilienpreisverfall in Italien. Und eine Viertel Million. Und jetzt habe ich hier die Gelegenheit, beides zu erreichen.

Nun ja: Nicht ganz. Es sind leider nur 250.000 britische Peseten, die bei diesem Preis für die beste Idee zum Auseinanderbrechen des Euro ausgelobt werden, da kann es durchaus sein, dass man zum Zeitpunkt des Gewinns vielleicht nur noch ein kleines Eis mit Blick auf so eine Villa bezahlen kann. Die Wirtschaftsredaktion der Sonntags-FAZ jedenfalls hat einen Vorschlag veröffentlicht, der als idealtypisch für kleinere, fast ein wenig ängstliche und konventionelle Würfe stehen kann: Die Idee, zwei Währungen zu machen und dann mit Geld das Debakel mit Bank Runs und Krisenprofiteuren zuzukippen, während Europa zerbricht, mag irgendwie bankenfreundlich sein. Mehr aber auch nicht. Das sieht nach Not und Verzweiflung aus. Da fehlt die Grösse und die Innovation und vor allem das Gefühl für die Besitzenden. Und ich denke, man sollte einen Weg finden, der nicht nur meine Position und die Klassengrenzen sichert, sondern auch irgendwie schöner aussieht. Es muss ja nicht so schön wie Brenzone sein.

Bild zu: Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

Meine Überlegung geht anders: Das Kernproblem bei jedem Zerbrechen des Euros ist die Neuschaffung einer Währung aus dem Nichts. Irgendwer, die reicheren oder die insolventen Länder, bekommt eine neue Währung, die sich vom Euro nach oben oder unten absetzen wird. Und ohne jede Frage wird das auf beiden Seiten für Ärger, Risiken und Verluste sorgen. Es wäre falsch, den kompromittierten Euro bei den reicheren Ländern zu belassen, denn durch den Bruch stünde die Frage im Raum, wann der nächste Staat der neuen Eurozone über die Wupper geht. Die Krise würde sich weiter durch Europa fressen. Genauso falsch wäre es, mit einem harten Schnitt für die reichere Zone eine neue Währung zu erfinden: Man würde die prosperierenden Länder mit einer teuren Währungsreform bestrafen, und die Bevölkerung würde es hassen. Zumal die besitzende Bevölkerung. Die will eine sichere, funktionierende, gute, glaubwürdige Währung mit einer gewissen Tradition, so wie die Mark. Würde man aber die Mark in Resteuropa einführen, hätte man auch das ganze bei der FAS zutreffend geschilderte Elend – weshalb diese Idee auch nicht wirklich gut ist. Und alle würden sich über die deutsche Dominanz beschweren. Wo das hinführt, sieht man gerade am karrieregeknickten Herrn Asmussen.

Die spannenden Frage also ist: Wie bricht man den Euroraum auf, ohne den Euro zu zerbrechen und all die negativen Folgen einer neuen Währungen zu erdulden. Die einfachste Lösung – und da bitte ich in den Kommentaren um Mithilfe und Korrekturen, denn Sie alle wollen vermutlich Geschichten über mein Leiden an alten Villen in Oberitalien lesen – wäre es, den schwachen Ländern und failed states Griechenland, Irland, Portugal, Spanien, Italien, Estland, Malta, Zypern, Slowakei und Slowenien den Euro zu lassen. Das sind 10 von 17 Staaten, vollkommen zurecht die Mehrheit und damit auch berechtigt, die Gemeinschaftswährung zu behalten. Die anderen sieben….

Bild zu: Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

bekommen keine neue unsichere Geldbruchbude, sondern ein solides, altes, nie abgeschafftes Währungshaus mit allerbesten Aussichten, das, seien wir ehrlich, ohnehin schon längst die allgemeine Zweitwährung der Vermögenden in Europa ist: Der Schweizer Franken. Diese Lösung hat viel Charme, denn der Franken ist weltweit akzeptiert und bekannt. Man kann ihn jederzeit mit einem Knopfdruck konvertieren. Es gibt keine Gefahr durch Unsicherheiten und Volksaufstände, denn die meisten Menschen dürften froh sein, diese gut beleumundeten Scheine im Geldbeutel zu haben. Man muss nicht neue Scheine erfinden, man kann die Vorbereitungen heimlich in der Schweiz vollziehen, und gleichzeitig schliesst man aus, dass die 10 Eurostaaten auch nur die geringsten Anlässe für einen Bank Run haben: Es würde keinen Sinn machen, das Geld in die Region der sieben Neuschweizer zu schleppen, und dort neue gute Euro gegen alte schlechte Euro umzutauschen. In dem Moment, da man die Änderung durchführen würde, würde der Euro natürlich absaufen, aber den Schweizern täte da kein Zahn mehr weh: Deutschland, Österreich und Frankreich wären auf der Frankenseite, man könnte weitermachen, handeln und exportieren wie bisher. Vielleicht mag sich die Schweiz auch den alten Traum erfüllen und sich noch das alte Herzogtum Mailand als Südtessin militärisch einverleiben, da würden wenige weinen, und die Frankenzone um die Schweiz wäre komplett.

Natürlich sind viele Fluchtgelder aus Südeuropa in der Schweiz. Das ist nochmal ein weiteres Problem, das sich aber bei einer Frankenlösung für den guten Teil Europas vergleichsweise einfach beheben lässt: Das Geld kam als Euro und wurde in Franken konvertiert. Man könnte ab einem gewissen Freibetrag bei der Rückkonvertierung Steuern erheben. Sagen wir mal, 95% auf Währungsgewinne, und dazu eine saubere Kapitalverkehrskontrolle. Damit bliebe das meiste Geld dann auch in der Schweiz, ein Bank Run durch den Absturz des Bad Euro und die dadurch profitierenden Risikoflüchtlinge aus dem Süden wäre ausgeschlossen. Der Handel mit dem Rest Europas würde sich für die Schweiz dagegen wieder normalisieren, und das Land wäre damit auch die Risiken der Fluchtwährung dauerhaft los.

Bild zu: Reichtum für alle: Der Franken-Einstieg ist machbar

Ansonsten würde sich wenig ändern. Der Euro ist bei diesem Vorschlag nicht zerbrochen, sondern weiterhin offizielles Zahlungsmittel, das im internationalen Handel weiter gültig ist. Nur haben 7 Länder eine neue Hauptwährung für ihren Binnenhandel. Die normalen Bürger müssen nicht viel tun, entweder haben sie Euro, oder alles wird auf Franken umgestellt, und mit dem Euro kann man auch weiterhin grenzenlos in den Süden reisen, und, sollte er entwerten, eine Villa kaufen, oder gleich die drei, die neben der ersten Villa oben stehen. Umgekehrt werden die Südländer erst mal andere Probleme haben, als am Tegernsee ein Hotel zu finden: Auch da dürften sich die Probleme mit dem Umtausch in Grenzen halten. Natürlich wird der Euro dann marktgesteuert an Wert verlieren, aber wie viel das dann ist, können exakt jene Finanzinstitutionen über die Börse aushandeln, die davon betroffen sind. Turbulenzen kann man auf die jeweiligen Tochterunternehmen in den Euroländern auslagern, dann stimmen die Bücher wieder, und Abscheibungen können verzögert werden. Es gibt aber keinen Anlass für eine Staatspleite mehr, die Staaten können jedes Problem locker weginflationieren, und wer immer dort unten investiert hat, bekommt zum Ausgleich anderswo eine wirklich grandiose Währung mit bestem Ruf.

Theoretisch ist das kein Problem: Die Schweiz ist ein Bundesstaat, man kann ihr beitreten, die beiden Hauptsprachen Deutsch und Französisch werden dort gesprochen, und in der deutschen Exklave Büsingen hat man heute schon den Franken als Zahlungsmittel. Es geht also gar nicht um das Zerbrechen, Zerstören oder den Untergang von Europa, sondern nur um eine, sagen wir mal, weitere Einigung mit der Schweiz, nur eben nicht so, dass sie den Euro übernimmt, sondern ein paar andere den Franken, so wie Slowenien auch den Euro bekam, ohne dass gleich alles pleite ging. Wenn das mit dem Euro geht, geht das auch mit dem Franken. Und dieses Frankeneuropa wiederum wäre ein famoser, starker Wirtschaftsraum, mit dem wir die Amerikaner, Chinesen und Briten an die Wand quetschen.

Wenn sie erst mal die Viertel Million überwiesen haben. Bitte auf ein Schweizer Konto, und nicht in britischen Peseten.

0

300 Lesermeinungen

  1. Welch lustiger Vorschlag,...
    Welch lustiger Vorschlag, lieber Don.
    Jedoch – die Schweizer hätten vielmehr gute Gründe, einem neuen, harten Rest-Euro beizutreten. Denn nach 2008 möchte bei denen verständlicherweise keiner mehr Großbankbilanzen, die minimum das Fünffache des BIP betragen. Die großen Exporteure fänden es wahrscheinlich auch nicht ganz so doll.
    Daher halte ich die umgekehrte Variante für realistischer, wenn auch zugegebenermaßen allen eidgenössischen Unabhängigkeitsgrundsätzen widersprechend…

  2. Sehr verehrter Don! Ich...
    Sehr verehrter Don! Ich fürchte, sie haben einen Plan verraten, der jetzt nicht mehr funktioniert. Als ich heute die PapierFAZ studierte, hab ich mich schon gewundert. Und jetzt kann man es sogar schon in der freien FAZ.NET Version lesen:
    .
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/schweiz-der-notenbankchef-und-das-liebe-geld-11590542.html

  3. P.S.: Wünsche ein frohes...
    P.S.: Wünsche ein frohes Neues Jahr gehabt zu haben!

  4. Gefällt mir! Man muss kein...
    Gefällt mir! Man muss kein Intellektueller sein, um anzuerkennen, dass in einem ausgeprägten Kapitalismus eine geachtete Währung den Grad der Zivilisation erheblich bestimmt.

  5. Euro hin Franken her,
    immerhin...

    Euro hin Franken her,
    immerhin ein Blabla-Index von 0.03, bemerkenswert!
    .
    Allseits ein gutes Neues Jahr und Ihnen, werter Don, weiterhin eine journalistisch herausragende Feder!

  6. genial, wer würde nicht gerne...
    genial, wer würde nicht gerne monetär verschweizern, darauf äs Cüpli Schämpis!

  7. Als regelmäßiger NZZ Leser...
    Als regelmäßiger NZZ Leser würde ich sagen, Dons Franken-Tür-Mitteleuropa Ausweitungskonzept würden einige Schweizer sehr lieben. Denn wenn man hinter die Kulissen guckt, sind die Alpenländer mit ihrem Bankgeheimnis und den Riesenmengen Schwarzgeld in ihren Marmortresoren sehr dumm dran. Offensichtlich hat sogar der Präsident der Schweizer Nationalbank gefürchtet, der Franken wird zerbrochen. Warum wäre er sonst auf das Risiko eingegangen, eine ½ Million nach den USA zu schaufeln und/oder von seiner Frau schaufeln zu lassen?
    .
    http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/neue_vorwuerfe_gegen_nationalbank-praesidenten_1.14100525.html

  8. Eigentlich hatten wir nur mit...
    Eigentlich hatten wir nur mit Freibier gerechnet.

    Das Neue Jahr 21112 wird suuuper! Ganz bestimmt!
    1.)Madame hält ohne zittern und zagen durch bis zum Jahresende und ihre Hand unermüdlich weiter über ihren Protégé. (Positiv denken ist angesagt liebe Koalition)
    2.)Der €uro wird nicht zerbrechen!!!
    Es ist alles ganz einfach, wie alle genialistischen Würfe: Es wird einen „€uro commune“ (€C) und einen“€uro de luxe“(€DL) mit Goldstreifen geben. Weiteres, en detail, wird vom ital. MP einvernehmlich mit dem neuen EZB-Chefvolkswirt, Monsieur Peter Praet, geregelt. Die Schweiz und ihr Franken bleiben geheime Ersatzwährung.
    Es wird das Alles wieder gut, nicht nur das, es wird noch viiiiel besser!

  9. Bin ich hier auf der neuen...
    Bin ich hier auf der neuen fazit-Spaßseite?

  10. Träumen darf man und Sie...
    Träumen darf man und Sie formulieren die Träume schön. Mögen Sie Ihre Villa bekommen. Vielleicht legen Sie Ihre gesammelten Kolumnen mal als e-book auf? Oder Sie gestalten das Dr Oetker Schulkochbuch Fleischlos und werfen die Margarine raus.

  11. In so einer schönen Villa...
    In so einer schönen Villa untervermietet man doch nicht.
    Als SDG ist man doch Buddenbrook und nicht Permaneder !

  12. Sie könnten den Rest der...
    Sie könnten den Rest der Villa an Herrn W. aus H. untervermieten. Der ist sicher froh über etwas Anonymität, wenn der Diekmannsche Fleischwolf mit ihm fertig ist. Außerdem sind die Zeiten wohl auch vorbei, dass Herr W. aus H. für Lau bei vermögenden bekannten wohnen darf.

  13. @DA
    sehr gut, aber bitte aus...

    @DA
    sehr gut, aber bitte aus den 10 mindestens 11 machen (österreich). die schweiz ist ein antihabsburgerprojekt, deshalb muss das sein.
    Dr. Oetker und Schulkochbuch widerspricht sich das nicht? Die erleben g-tt sei dank doch eine kleine pleite mit bionade; ja die bio community ist da rigoros man vergleiche das desaster bei basic – lidl

  14. Man wird jetzt in Westafrika...
    Man wird jetzt in Westafrika aufhorchen und sich die Sache mit dem Eco noch mal ganz in Ruhe überlegen. („Hm, so eine Gemeinschaftswährung ist wohl doch keine so gute Sache …“)
    .
    http://www.ecowas.int/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Eco_%28W%C3%A4hrung%29

  15. Man könnte

    a) Österreich...
    Man könnte
    a) Österreich den Schweizern zum Frass vorwerfen (Graubündner Kongo) oder
    b) Bayern in den Grenzen von 982 widerherstellen, dabei Österreich teilen und Wien in den Balkan werfen, mitsamt den Banken.

  16. Fankeneuropa. Sehr schön, so...
    Fankeneuropa. Sehr schön, so dämlich kann keine Schweiz sein. Eher rüsten die ihre Gebirgsjäger auf. Und die Waffen- und Drogenhändler ziehen vorher ihre Gelder ab. Dann zerfällt die Schweiz in Asche.
    .
    Der Beitrag von Niklas Maak „Der Fluch des Eigenheims“ beschreibt noch einmal das ganze Problem dieses verklärten und obsoleten Immobilienbesitzanspruchs, auch wenn die dargestellten Denkmodelle hierzulande wohl eher schwer umzusetzen sind: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/japanische-architektur-als-vorbild-der-fluch-des-eigenheims-11590530.html
    Dennoch: Ein Haus, was man sich nicht leisten kann, in dem wohnt man nicht. Und schon gar nicht mit Familie und der Botschaft der Überverschuldung – 500.000 für ein Haus mit Beleihungswert von vielleicht 380.000. Dieses Modell haben die spanischen Banken propagiert mit der Begründung, der zu erwartende Wertzuwachs kompensiere die mangelnde Eigenleistung. Unfassbar, daß ein MP sich als fanfarron und Botschafter derlei Finanzgebaren gibt. Viel schlimmer noch, daß es keinen Bonitätsfragebogen für BP-Anwärter gibt.

  17. Warum mit Frankenbeitritt...
    Warum mit Frankenbeitritt nicht auch gleich noch einen Bundespräsidentenwechsel?

  18. @meschuggener – Madame hat...
    @meschuggener – Madame hat schon mehr als zehn Jahre Übung im durchhalten. Da kriegt man eine gewisse Routine und im Lauf der Zeit mehr als einen Protegé.
    .
    @specialmarke – Zehn Jahre hält man nur durch, wenn man an der Sache Spaß hat.

  19. spezialmarke, es ist wie immer...
    spezialmarke, es ist wie immer das reine Vergnügen hier. Mit oder ohne Haus-Tier-Freund.

  20. Der EURO? Das ist nicht mehr...
    Der EURO? Das ist nicht mehr unser Problem.
    .
    Soll doch der Franken sich mit den Kronen, dem Pfund, dem Dollar, dem Rubel einigen,
    was sie mit dem EURO machen.
    Natürlich unter Berücksichtigung der Interessen der türk.Lira.

  21. @DA
    was sie nur immer gegen...

    @DA
    was sie nur immer gegen wien haben, stellen sie sich vor, sie würden im „heiligen land“ in tirol wohnen….
    wenn ich immer mit kollegen aus südtirol rede, da will keiner eine rückvereinigung.
    mein vorschlag: alles außer wien, kärnten und vorarlberg nach bayern eingliedern und ähnlicher behandlung wie die oberpfalz angedeihen lassen
    der karriereknick des herrn asmussen…, dabei hat er, wie ich ihn live gehört habe, so schön brav gesprochen; nicht immer zahlt sich loyalität aus
    noch ein link meines schulkollegen:
    http://www.smartinvestor.de/news/smartinvestor/index.hbs?recnr=14619

  22. @Specialmarke - Die Haltung...
    @Specialmarke – Die Haltung der Schweizer Bundespräsidentin ist interessant. Mit den zusammengewickelten Armen wirkt sie verkrampft. Ist so eine offizielle Veröffentlichung Absicht?

  23. Das Problem das DA skizziert...
    Das Problem das DA skizziert ist sehr aktuell. Doch ich hatte bisher den Eindruck die Mehrheit der Deutschen würden lieber die Deutschemark wiedereinführen.
    Kein Zweifel, Ordnung muss sein in der EU und für Ordnung zu sorgen sind die Deutschen bestens gewappnet (mit der EZB mit Sitz in Frankfurt).

  24. Seehofer und ich sprechen ihm...
    Seehofer und ich sprechen ihm unser Vertrauen aus.

  25. Ein sehr interessanter Ansatz,...
    Ein sehr interessanter Ansatz, der obgleich undurchführbar scheint, ein hohes Maß an Kreativität und Spass an deren Formulierung beweißt. Ob dies zu dem geplanten Erwerb einer Villa am Gardasee führt wage ich zu bezweifeln, aber ich liebe Quergedachtes.
    Hier schon mal proaktiv ein Bericht einer Geometra aus Italien zum Thema verfallene Herrenhäuser in Italien (nichtkommerzieller Link) –
    http://goodnewstoday.de/gute_nachrichten/2011/10/04/mein-traumberuf-geometra/

  26. Don, meinen Bedenken zufolge...
    Don, meinen Bedenken zufolge müßte eine Einbindung der besagten außereuropäischen Staaten – auch Israel – berücksichtigt werden, um den Abzug deren Gelder zu vermeiden, oder was soll damit geschehen, Konfiszierung? -, denn die inverstierten dann möglicherweise am Gardasee – irgendwohin muß ja das Geld. Und dann wird Ihr präferierter Standort doch teuerer und Sie bräuchten doch n wulfschen Kredit.
    Vorschlag: Man sollte ein video lancieren, auf dem der doch noch lebende Bin Laden spricht, der sich mitsamt der gehorteten Milliarden in der Schweizer Nationalbank versteckt. Obama käme das zur rechten Stunde. Deutschland erklärt sich diesmal postwendend zur Hilfe bereit unter der Bedingung: Bin Laden für euch, Die Schweiz für uns. Kolateralschäden sind hier nicht zu vermeiden, und man bräuchte sich nicht zu einigen und hätte zugleich einen Zugewinn an herrlichen Standorten. Und holte sich alle Fluchtgelder zurück und entschiede, wer nun dem Frankeneuro unter neuer Ägide beitreten darf. Außereuropäische Gelder dürfen verbleiben wegen der Stabilität.

  27. Dummes Zeug, besser...
    Dummes Zeug, besser Nachrichten hören: Amussen hat keinen Karriereknick. Vielmehr kriegt er in den nächsten 2-3 Jahren an zweiter Postion aktiv alles beigebracht, was es braucht, damit er uns dann für weitere 12-15 Jahre gut und erfolgreich dienen kann.

  28. Den Wechselkurs für die...
    Den Wechselkurs für die Umrechnung in den Bankbilanzen stellen wir auf 1:1, damit die Schweizer auch etwas gewinnen an dem Deal und die Umrechnung nicht noch einmal so kompliziert wird wie bei der Euro-Einführung.
    .
    Die Zentralbank wäre dann auch wirklich unabhängig. In Frankfurt könnte der EZB Bau gestoppt und die EZB Mitarbeiter in ihre oftmals südländischen Heimatgefilde zurück geschickt werden (um dort endlich auch Steuern zu zahlen).
    .
    Sieht aus wie ein Plan. Dann jetzt schnell noch Franken zu 1,2 kaufen.

  29. Re DA's Masterplan. ...
    Re DA’s Masterplan. Wirtschaftsleistung. Die Schweiz i/V mit Deutschland,
    Die Schweizer arbeiten 1960 Stunden im Jahr; die Deutschen 2 Wochen weniger
    (so wurde online auf SFTV „ECO“ berichtet). Wären DA resp. die Deutschen bereit, ihre Arbeitspensum entsprechend zu erhöhen?

  30. Warum so wenig? Ein Don A....
    Warum so wenig? Ein Don A. wäre für uns auch für Geschenksummen von sagen wir 2,5 Miliarden gut. Würde dann auch noch mehr Spaß machen/von Interesse sein, seinen weiteren Lebensweg zu verfolgen.

  31. Wir entschuldigen uns für die...
    Wir entschuldigen uns für die schlechte Bildqualität. Das tut uns aufrichtig leid.

    Stilbildend: Täten, taten, tuten waren uns in unserer Klippschule seinerzeit verbuten.

    Reichtum für (fast) alle ist nicht genuch da.

  32. Witziger Gedankengang...
    Witziger Gedankengang übrigens.
    .
    A propos Maßstäbe: Die überall falschen Maßstäbe scheinen ja das Deutsche Problem zu sein, wenn man so wollte.
    .
    „William „Bill“ Henry Gates III, KBE (* 28. Oktober 1955 in Seattle) ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Programmierer. Bill Gates ist seit vielen Jahren einer der reichsten Männer der Welt, wobei sein aktuelles Vermögen auf 56,0 Milliarden US-Dollar geschätzt wird,..“ http://de.wikipedia.org/wiki/Bill_Gates
    .
    Wir also meinen, das wir zu wenige Deutsche kennen, die tatsächlich im Weltmassstab dienen und denken. Und selbstverständlich öffentlich. Ein Privatvermögen nach Steuern von 56 Milliarden Dollar im Alter von 56, und ziemlich bei null angefangen? Das schreit doch für jeden geradezu danach, von den 56 Milliarden mal rückwärts gerechnet zu haben und die jährliche Wachstumsrate zu ermitteln, nicht wahr? Hat doch eigentlich jeder schon mal gemacht, so wie wir, „der nicht ganz blöde ist“ (sorry), oder? Sondern nur normal weltmarkttauglich. (Papier, Bleistift & Taschenrechner = Tabelle)
    .
    Und da haben wir das ganze Deutsche Dilemma, wenn man so will: So was ist Spinnerei. Mehr nicht. Lädt nicht ein, fordert nicht heraus. Es besser zu machen. Der Welt mehr zu dienen, ein besserer Unternehmer zu sein, auf die Suche nach Chancen zu gehen. (Oder anders: Auf die mögliche Ausnutzung eines quasi-Monopols zu verzichten, und dann eben genau das weiter fortlaufend zu kommunizieren.)
    .
    Mister Gates ist das beste Beispiel dafür, dass es möglich ist, eben gerade kein Größenwahn, keine Spinnerei, lediglich frei von unnormaler Enge.
    .
    Und klar kann man sowas nicht planen. Aber ggfls. anstreben. Jedenfalls wenn man kein Deutscher ist.
    .
    Und man könnte evtl. diskutieren, ob es vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt wäre, Frau Friede Springer vorzuschlagen, ihre beiden Lieblinge, Herrn Wulff und Herrn Doepfner, in Form einer Rochade gegeneinander auszutauschen: Doepfner kann auch Bundespräsident – und Wullf wäre auch ganz sicher ein erstklassiger Vorsitzender eines Vorstandes. Dann passte es doch wieder. Und das mit dem bißchen Volk und Parlament hintendran, das läßt sich dann auch noch arrangieren.
    .
    (Und seien wir doch ehrlich, versuchsweise zumindest: Wulff und Doepfner spielen beide in derselben Liga. „Bundespräsident können die beide nicht“, wird schon mancher bei sich auch schon mal gedacht haben. „… oder anderes jedenfalls vermutlich besser.“)
    .
    Und die Dachform von Herrn Wulffs Einfamilienhaus wird im Volksmund auch „Schildkröte“ genannt. Wg. der auch seitlich zum Giebel hin runtergezogenen Ecken: Nichts ist billiger, spart mehr Material. Eben auch „aufwands-bionisch“ am Vorbild des Schildkrötenpanzeroberteils orientiert. Dachdeckermeister bauen das gerne. Nicht für sich selbst. Aber für ihre Kunden – von weiter unten: Da weiß man gleich, in welchem Stadtviertel man ist. Von daher fanden wir es prima, dass Herr Wulff wohl gleich auch gesehen hat: „Ach ja, eine Schidkröte, genau so was suche ich, um volkstümlich zu sein und mich als Politiker bewußt nicht abzuheben vom Durchschnitt, sondern mich in Bescheidenheit zu üben.“ Und jetzt wird ihm auch das nicht angerechnet. Wobei 410.000 „für eine Schildkröte“ – das wirkt schon ganz schön überteuert. Wahrscheinlich wg. der Lage. Aber schon ein Winkelbungalow in Bogenhausen wäre deutlich teurer ewesen.

  33. @perfekt!57
    na ja, glaube ich...

    @perfekt!57
    na ja, glaube ich nicht. herr asmussen erschien mir so was ich von ihm weiss und selbst gehört habe nicht als fachlich herausragend; vergleichen sie mal seinen fachlichen lebenslauf mit dem des neuen ezb volkswirts…
    ich glaube die währung solcher leute ist die loyalität und an wen man sich „ranhängt“ und die bezahlung ist vorgestern erfolgt.
    http://nachrichten.goingpublic.efinancialcareers.de/News_ITEM/newsItemId-28549
    und dann ist unser südöstlicher deutschsprechender nachbar immer noch erfolgreicher – insbesondere wenn man es auf die größe skaliert – im besetzen solcher posten, u.a. hier:
    http://www.gcactuaries.org/thegroupe.html,
    http://en.wikipedia.org/wiki/European_Financial_Stability_Facility

  34. Wie bekannt: "Durch die...
    Wie bekannt: „Durch die Gartentür in einer Steinmauer an der Föhringer Allee gelangte man über einen kurzen Kiesweg zur Nordseite des Hauses und über halbrunde Treppenstufen hinauf zur Haustür zwischen zwei Säulen und einem schmalen Dach. Innen führten gleich links noch ein paar Stufen höher auf die 18 qm große Diele.
    .
    Ein gemauerter Kamin, ein Tisch mit Büchern und ein Grammophon machten aus der Diele ein großes Wohnzimmer, das mit wenigen Handgriffen in einen Tanzboden zu verwandeln war. Auf dem Absatz der Treppe in den ersten Stock stand der berühmte kleine ausgestopfte sibirische Braunbär mit einer ‚silbernen’ ägyptischen Visitenkartenschale aus Messing. Direkt an der Diele lag das „Zimmer des Herrn“, wie es im Grundriss heißt, das Arbeitszimmer..“ http://www.tmfm.de/aktuell/heisserer_dieposchi.htm
    .
    „Vom Arbeitszimmer wiederum konnte der Herr gleich nach links ins Esszimmer gehen, wo er an der Tafel den Vorsitz hatte oder zum Kaffeetrinken auf die überdachte Terrasse an der Ostseite gelangen; unter dieser Terrasse fanden übrigens in einer großen Garage zwei Automobile Platz. Seltener waren seine Wege von der Diele über eine Treppe hinunter in den Keller, wo sich die Küche mit der Speisekammer, die Waschküche und zwei Kammern für Hausmädchen und Diener, später für Hausmeister befanden. Ein kleiner Aufzug erleichterte den Transport der Speisen aus der Küche direkt in das Esszimmer.
    .
    Die entscheidenden Vorraussetzungen für sein regelmäßiges Arbeiten hatte er seiner Frau K. zu verdanken. Sie hielt dem empfindlichen Dichter die lärmenden Kinder vom Hals und bat Gäste oder Besucher zunächst einmal in das rechts neben dem Arbeitszimmer gelegene „Zimmer der Dame“ mit einem Ecksofa, dem so genannten „Plauderwinkel“. Noch wichtiger war im ersten Stock, direkt über seinem Arbeitszimmer ihr Schlafzimmer; hier stand die Schreibmaschine, auf der die Dame des Hauses die Manuskripte ihres Gatten abtippte. Rechts nebenan, im eigenen Schlafzimmer, pflegte der Herr der Ruhe (die nur einmal, an einem Herbsttag 1929, von den beiden Jüngsten, Elisabeth und Michael, gestört werden durfte, als sie ihm die Nachricht vom Nobelpreis überbrachten). Papa gegenüber lagen das Kinderschlafzimmer für die Jüngsten sowie für ihre Schwester Monika und dazwischen das Zimmer für eine Gouvernante, die wiederum direkt auf das Dach der Terrasse hinaustreten konnte.
    .
    Im Dachgeschoss hatten die drei großen Kinder ihr Reich, in der Mitte, also direkt über Vater und Mutter, Sohn Klaus, der einen halbrunden Balkon mit Balustradengeländer nutzen konnte; rechts daneben Erika, und links von Klaus wohnte Golo, der aber jedes Mal erst bei Klaus durchgehen musste, wenn er in sein Zimmer wollte.“
    .
    Bestimmte Häuser sind überall gleich, und wäre es in Italien. http://www.youtube.com/watch?v=xv6gJZAPHhs

  35. Re Der SNB-Präsident...
    Re Der SNB-Präsident Hildebrand. Aktienkäufe.
    http://www.cash.ch/news/front/hildebrand_daemmerte_es_schon_im_august-1118586-449

  36. Freunde, nicht erst seit...
    Freunde, nicht erst seit gestern wird die Windschlüpfrigkeit in Beiwert klein-cw gemessen. Und nachdem jener gemerkt hat, dass er zumindest in der politischen Klasse keine Freunde und keinen Kredit mehr hat, wird er sich auf das besinnen, was er gelernt hat, woran ein von und zu gescheitert und wofür er da ist: verfassungsmässige Juristerei. Seine Amtszeit ist länger als die der aktuellen Koalition, so dass wir uns auf einen gestandenen Mr. No freuen dürfen.

  37. ach schon wieder geht es um...
    ach schon wieder geht es um geld…können wir bald wieder einen barockmusik-beitrag haben? der mörder mit der flöte hat doch bald sein dreihundertjähriges (ne menge kerzen, aber als bläserich hat er wohl genug puste), und da er fleissig komponierte wäre das doch zu verbinden. so musisch gestärkt könnte man sich wieder dem schnöden mammon zuwenden.

  38. Häuser werden überbewertet....
    Häuser werden überbewertet.

  39. Häuser werden überbewertet....
    Häuser werden überbewertet.

  40. Warum Einstieg ? Höchstens...
    Warum Einstieg ? Höchstens über Gewinnmitnahme bei Gold und CHF nachdenken. Es ist noch genug Zeit. Kein Grund zur Eile. Die Amazonen könnten ja mal erläutern, welche Eigenschaften ein guter Jäger haben sollte. Egal, ob arme Viecher oder andere Ziele erlegt werden sollen. In den Grundzügen unterscheidet sich das nicht. Die Ersparnisse sind das Wild. Die Drücker sind die Politiker und ihre Köter die Medien. Sie sollen die Ersparnisse in die Finanzprodukte der Bankiers treiben. Am liebsten Sachwerte. Zum Beispiel Immobilienfonds oder vermietete Immobilien mit Traumrenditen. Nach Bundesbankausweis sinken die deutschen Spareinlagen auf den Konten. Das Wild hat gewittert, dass es verbraten werden soll. Schöne Grüße vom Wilddieb Bruder Blattschuß. Er schießt zwar gerne Bären, aber die müssen sich erst mal richtig satt fressen. Bis dahin verkriecht er sich erst mal.
    .
    Mein Chef will mich morgen 6 Uhr sehen, schwupp und wech
    .
    von wegen trollhaft M Ä Ä Bullshit-Index :0.34
    Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft. Für Werbe oder PR-Sprache ist das noch ein guter Wert, bei höheren Ansprüchen sollten Sie vielleicht noch ein wenig daran feilen. ;-)

  41. perfekt57!: "Mister Gates ist...
    perfekt57!: „Mister Gates ist das beste Beispiel dafür, dass es möglich ist, eben gerade kein Größenwahn, keine Spinnerei, lediglich frei von unnormaler Enge. “
    *
    Die wirklich entscheidende Passage in Bill Gates Leben ist jedoch eine andere und eine zutiefst menschliche: Er konnte im Gegensatz zu Steve Jobs wirklich etwas programmieren und hat einen BASIC-Interpreter geschrieben, für den sich IBM interessierte, die gerade den Industriestandard „IBM-PC“ auf die Wege brachten. IBM wollte von Bill Gates auch ein Betriebsystem geschrieben haben, doch der damals junge Gates mochte den Computerriesen nicht. Als er mit seinem Vater darüber diskutierte, konterte der Rechtsanwalt seinen Sohn mit dem weisen Worten: „Einem Softwareentwickler wie dir kann es niemals gutgehen, wenn es dem Hardwareproduzenten schlecht geht!“ +++ Gates kaufte CP/M und entwickelte daraus MS-DOS für IBM, doch so wäre er nicht reich geworden, wären nicht massenhaft IBM-Kompatible PC’s gebaut worden, an die nun Microsoft zunächst DOS und dann Windows verkaufte. Der Reichtum Bill Gates basierte also eigentlich auf einem Strategiefehler von IBM, die aufgrund falscher Preispolitik von den No-Names überrollt wurden.
    *
    Das mit der deutschen/europäischen Enge stimmt allerdings; deswegen gehen ja auch deutsche Forscher fast komplett ins Ausland.

  42. Über die Tauglichkeit dieses...
    Über die Tauglichkeit dieses psycnhisch kranken, dreckigen Massenmörders als abschreckendes Beispiel für alles, was Bürgertum ausmachen sollte, schreibe ich schon noch. Dem einen seine Flöte ist dem anderen sein Schäferhund.

  43. danke berthold, danke yast!...
    danke berthold, danke yast!

  44. Ähnlich meiner Idee. Wir...
    Ähnlich meiner Idee. Wir sollten, unabhängig von der Politik, einfach anfangen Franken neben dem Euro in der Brieftasche zu haben. Wie in jedem anderem Weichwährungsland dieser Welt haben wir damit auch eine starke Währung, und die gibt es schon. Sixt könnte als Vorreiter seine Dienstleistung für Franken liefern, andere folgen. Arbeitgeber sollten die Möglichkeit einer Entlohnung in Franken anbieten. Nur Politiker, die sollten beim Euro bleiben. Später, wenn man dem Euro den ihm zustehenden Tod erlaubt hat (hängt ja nur noch an der Maschine) können die Brüsseler Gehirnakrobaten mit ihrem Euro machen was sie wollen: vielleicht Pappmache, wir brauchen doch noch einen Bundespräsidenten…

  45. Ein vortrefflicher Vorschlag....
    Ein vortrefflicher Vorschlag. So könnte die Schweiz ohne Einsatz von militärischen Mitteln okkupiert werden. Der despektierliche Süden wird ausgegliedert, aber als wichtiges Bündnis bildet er den Verteidigungsgürtel, insbesondere an der weichen Südost-Flanke. Die Aufteilung der Ostgebiete wird bereits durch Genosse Schröder ausgehandelt. Um keine negativen Assoziationen mit dem alten insolventen Europa zu wecken, werden die potenten Kernländer unter dem Namen ,,Deutsches Reich“ firmieren. Das sollte die „Märkte“ beruhigen. Oder?

  46. Werter Don, wenn Sie es...
    Werter Don, wenn Sie es hinbekommen, eine gedankliche Linie zwischen friderizianischen Sitten und socalled Bürgertum zu ziehen, seien Ihnen auf Lebenszeit Torten aller Arten vergönnt. Das wird spannend.

  47. Muaaaahhh ... Don, Du hast...
    Muaaaahhh … Don, Du hast immer noch eine herrliche „Vollmeise“. Ich habe mich köstlich amüsiert!
    Musste gerade an alte DCT-Zeiten denken. Und irgendwie hoffe ich noch immer auf eine Liquide 2 ;-)
    LG
    Dialerfreund Wintrader

  48. @fionn – Ich finde es...
    @fionn – Ich finde es problematisch, dass es völlig offen ist, ob es die einzigen Devisentransaktionen des Schweizer Notenbankchefs waren. Die, die zur Diskussion stehen, sind durch einen kriminellen Akt der Datengeheimnisweitergabe bekannt geworden. Warum soll man jetzt glauben, dass es die einzigen fragwürdigen Transaktionen des Herrn Notenbankpräsidenten und/oder seiner Frau waren?

  49. Werter Don,

    wie konnten denn...
    Werter Don,
    wie konnten denn die recht wacker wirtschaftenden Balten in Ihre Aufzählung der „failed states“ rutschen? Dies Urteil erscheint mir ein wenig harsch. Die Esten sind nun mal keine Letten…
    Mit besten Grüßen,
    HD

  50. Warum auf den Franken gehen,...
    Warum auf den Franken gehen, wenn 1/5 der Schweizer KMU bereits auf eine ganz andere Währung setzen: den WIR. Stichwort Netzwerkgeld.
    http://www.evidero.de/themen/swissmade-das-wir-gefuhl

  51. nur mal so , bin gerade ...
    nur mal so , bin gerade aus dem Urlaub zurück , geht immer noch mit
    Euros und Wullf kennt eh keiner . Aber jeder kennt Mutti .
    Merkozy lässt grüßen , frohes Neues Jahr wünscht der Troll .

  52. Wo bekommt man das Kraut, dass...
    Wo bekommt man das Kraut, dass sie geraucht haben? Das muss höllisch sein. Bitte die Bezugsadresse angeben.

  53. eine Frage habe ich schon ...
    eine Frage habe ich schon noch zu wiederholen , geklaut von einem
    viel schlaueren Geist als mir , was hat der BP eigentlich in Quatar zu
    suchen gehabt außer auf der Pressefreiheit zu bestehen die er im
    Heimatland ja scheinbar nicht so furchtbar ernst nimmt .
    Naja , die BLÖD als Zeitung ist schon grenzwertig , aber immerhin
    sollte sie von einem ihrer Nutznießer nicht zensiert werden .
    verabschiede mich mit trolligen Grüßen , sg4 .

  54. @Don Alphonso: Als Wienhasser...
    @Don Alphonso: Als Wienhasser auf die Welt gekommen? Wir könnten froh sein, wenn wir den kulturellen Hintergrund der Kulturmetropole Wien irgendwie ein Gleiches entgegensetzen könnten. Von den Wirtschaftszahlen unseres Nachbarn ganz zuschweigen.

  55. @ Der Tiger 4.1 um 23.00h
    ...

    @ Der Tiger 4.1 um 23.00h
    Guten Morgen!
    Die Medien sind allmächtig und werden nicht loslassen imo. Beide – Wulff und Hildebrand – werden später den Hut nehmen, es ist nur eine Frage der Zeit.

  56. Machts doch den Schweizern...
    Machts doch den Schweizern keine Angst!
    Keine Flucht, ihr Stützen!
    Fight back!
    >>> Wie Vroni sagt: Netzwerkgeld
    Regional-Geld in Deutschland …hamma a.
    Aktiv – 28 | in Vorbereitung – 37
    http://www.regiogeld.de/initiativen.html
    *
    Und beispielhaft in: Langenegg
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unter-unserem-himmel/langenegg-in-vorarlberg182.html
    „In den 1990er Jahren setzte sich bei den knapp 1100 Einwohnern die Erkenntnis durch, dass die Landbevölkerung hinsichtlich Bauernsterben, mangelnder Arbeitsplätze, Infrastruktur und Sozialversorgung nicht auf „Rettung von oben“ warten sollte.
    Deshalb haben sie sich selbst etwas einfallen lassen, bevor es zu spät ist und die jungen Leute wegziehen.“
    Hut ab!

  57. hansgeier333@: Reschpekt,...
    hansgeier333@: Reschpekt, Reschpekt. Wir haben nunmehr einen von BILD-Gnaden.
    ..
    DA@: Anregung: Um des Flötenspielers Beweggründe wirklich zu ermessen, sollten Sie in die Geschichte der schlesischen Piasten zurückgreifen. Deren Verbandelung mit dem Haus Brandenburg-Hohenzollern beleuchten und das Aussterben der erstgenannten Linie 1675 mit dem tragischen Tode des letzten und jungen Liegnitzer Piastenherzogs, Georg Wilhelm, im Zusammenhang sehen.

  58. Napi I.: "Ich liebe den...
    Napi I.: „Ich liebe den Verrat, aber nicht den Verräter.“

    Die gefährlichsten Waffen sind die, die nicht gezeigt werden.

  59. fionn@ 9:20, der BuPrä eher...
    fionn@ 9:20, der BuPrä eher später. Da muss man erst beim Bundestagspräsidenten
    nachfragen, wann er aus seinem Etat eine neue BundesPrä-Wahl wieder finanzieren kann.
    .
    Herr Lammert war schon beim letzten Mal arg vergrätzt.

  60. ...überhaupt Demokratie ist...
    …überhaupt Demokratie ist viel zu teuer. Die Springer-Leute haben ja bewiesen, dass
    sie auch fragen können wie ein Staatsanwalt und wie er wahrheitsgemässe Antworten
    verlangen ansonsten hat das unangenehme Folgen für den Angeklagten.
    Wo wir schon beim Sparen sind, da können wir auch den Rechtsstaat abschaffen – zu
    teuer.

  61. @fionn/05. Januar 2012,...
    @fionn/05. Januar 2012, 09:20
    Das glaub ich eher nicht!
    Der „Parvenue vom Bellevue“ darf nicht zuruecktreten, weil seine Familie oder nennen wir sie der Einfachheit halber „Investoren“, es nicht zulassen.
    Man hat jetzt so viel Geld in diese Kunstfigur reingesteckt, das laesst man sich doch nicht einfach wegnehmen!
    Die naechste Erklaerung wird sicher auf Grossleinwand auf der Parteimeile durch einen landesweit bekannten Eventmanager ausgerichtet und auf Grossleinwand uebertragen.
    Fuer Service und Sicherheit sorgen Club Artemis, die HellsAngels und eine grosse Versicherungsgruppe.
    Gute Nacht Christian!
    Gute Nacht Deutschland!
    .
    Bei SNB-Präsident Philipp Hildebrand sieht die Sache doch etwas anders aus.
    Das Geschaeft wurde nachweislich (Prüfungsberichte von PwC im Auftrag der Nationalbank und der Eidgenössischen Finanzkontrolle des Bundesrates) durch seine Ehefrau Kashya, eine ehemalige Hedgefond-managerin, welche heute eine Galerie betreibt, abgeschlossen.
    Es hat sicher ein Geschmaeckle, aber mehr eher nicht.
    Blocher versucht halt mal wieder sein Sueppchen zu kochen.
    Was mich an der Sache mehr stoert, ist, das bei den Schweizer Banken es anscheinend keine Bankgeheimnis mehr gibt.
    Und das stimmt mich nachdenklich.

  62. Das muss ich loswerden zum...
    Das muss ich loswerden zum Thema DACH.
    Das Dach von Wulffs Haus ist ein Krüppelwalmdach. Die Google-Bildersuche mit diesem Stichwort liefert 12.600 Ergebnisse, darunter viele schlimme Fotos, aber das liegt nur selten am Dach; jedes anderes Stichwort rund um das Thema „Einfamilienhaus“ liefert das gleiche Ergebnis. Das Krüppelwalmdach ist keine Erfindung der Neuzeit, sondern wird seit Jahrhunderten geschätzt wegen der höheren Stabilität und Belastbarkeit im Vergleich zu einem normalen Giebeldach.
    Beispiel: http://www.stadtdetmold.de/5041.0.html
    Perfekt57 irrt auch wenn er schreibt: „Nichts ist billiger…“. Diese Form ist in der Ausführung teurer als ein normaler Giebel.
    Was an Wulffs Haus mir nicht gefällt: Die Farbe der Klinker (Patina ab Werk); die mickrige Dachgaube (entweder richtig oder gar nicht); die Farbe des Daches (passt nicht zu den Klinkern) und der Zaun mit den verklinkerten Betonpfeilern, die Pseudo-Freitreppe vor dem Eingang usw.
    Es gäbe wohl noch mehr zu bemängeln, wenn man ins Detail geht. Warum die Form des Daches zu Kritikpunkt wird, leuchtet mir nicht ein. Kliniker mit Patina ab Werk, das ist schlimm!

  63. Die parlamentarische...
    Die parlamentarische Demokratie und der Rechtsstaat haben soviel Schuld-en auf sich
    geladen, das ist nicht mehr bezahlbar; schränkt die Wachstumspotentiale der Märkte
    zu sehr ein und ist einfach ein Übel.

  64. E.R. 11.26: "Wo wir schon beim...
    E.R. 11.26: „Wo wir schon beim Sparen sind, da können wir auch den Rechtsstaat abschaffen – zu teuer“
    .
    Das macht ja gerade der Dicke Kurt ansatzweise in Koblenz!
    .
    Wäre übrigens imho auch kein schlechter BP-Kandidat!

  65. ... und wozu brauchen wir noch...
    … und wozu brauchen wir noch eine Landesverteidigungsarmee, die aus Steuergeldern
    finanziert wird?
    Was oder wen soll die denn verteidigen?

  66. @Grimaldeli (11:35)
    Die...

    @Grimaldeli (11:35)
    Die Bezeichnung Geschmäckle, betreffend die Transaktion von Kashya (schöner Name, nicht?) Hildebrandt, halte ich doch für einen Euphemismus.
    Sie selbst versteht auch die Aufregung gar nicht.
    Zwischen Devisenkauf (15. August) und der Einführung des Mindestwechselkurses (6. September) liegen ja gerade mal drei Wochen. Zufällig.

  67. Mit dem Unterschied, dass der...
    Mit dem Unterschied, dass der Dicke Kurt seine Grenzen (also die von R-P) ganz gut kennt.

  68. @fionn – so mächtig sind...
    @fionn – so mächtig sind die meisten Medien auch wieder nicht, denn sie treuen sich nicht einmal, eine ganz offensichtliche Frage zu stellen. Vielleicht erinnern Sie sich daran, was ich am 21. Dezember 2011, 08:50 schrieb:
    .
    Mein lieber Filou! Es handelt sich nicht um ein Missverständnis, sondern:
    – Die einen versuchen einen Job für das arme Schäfchen zu finden, dass vom bösen Herrn Rodota, seinerzeit Generaldirektor in der europäischen Raumfahrtbehörde, entlassen wurde.
    – Die anderen wollen den Fall mit Geld lösen.
    – Und die dritten versuchen dem Tiger ein Verbrechen anzuhängen.
    Aber es läuft jedes Mal schief:
    – Niemand will den viel zu smarten Tiger als Untergebenen.
    – Das Geld geht an jemand anderen.
    – Die niederländische Polizei, die den Tiger seit über 15 Jahren observiert, weiß, dass er kein Verbrecher ist. Darum möchte sie nicht in einem Strafprozess dumm da stehen, der auf gefälschten Indizien beruht.
    .
    http://faz-community.faz.net/blogs/stuetzen/archive/2011/12/14/wie-man-wulffe-zaehmt.aspx
    .
    Keiner – außer der FAZ – hat mich je gefragt, ob ich je irgendwelches Geld bekommen hätte.

  69. Das ist doch alles ein rechter...
    Das ist doch alles ein rechter Schmarrn, was die angebotenen Rezepte betrifft. Hier muß ich HM555 zu Hilfe rufen und auf zur feudalistischen Restauration rufen. Irgendwo her muß man doch noch Truhen herbeischaffen können gefüllt mit güldenen Dukaten. Zwecks Finanzierung der Huldigung durchs Volk (meinertwegen Völker) und zur Geneigtmachung der Medien, die ja die Rolle der Kurwürde mit übernommen haben. Die Jesuiter würden bestimmt gern mithelfen.
    Das Programm ist im alten Motto (Spottvers des Matthias Corvinus, König von Ungarn(?)) enthalten:
    Bella gerant alii, tu felix Austria (oder Germania) nube.
    Nam quae Mars aliis, dat tibi diva Venus.
    (Bei so viel Patte findet sich dann auch unweigerlich ein geeigneter, unskandal-isierter Thronprätendent ein.)

  70. Grimaldeli05. Januar 2012,...
    Grimaldeli05. Januar 2012, 11:35@: Ja, das ist eine ächti Vollsauerei. Sauer Erworbenes muß Geheimnis bleiben und darf nicht öffentlich auf dem Markt herumgereicht werden. Leistung muß sich weiterhin lohnen sollen dürfen!

  71. Lutz@: Handpatinierte Klinker...
    Lutz@: Handpatinierte Klinker kann Niemand mehr bezahlen.

  72. Psychisch kranerk...
    Psychisch kranerk Flötenspieler? Welches Leiden war es denn? Homosexualität?

  73. Don Ferrando, können Sie...
    Don Ferrando, können Sie Gedanken lesen?
    .
    Der ‚Dicke Kurt‘ ist mein absoluter Liebling! …und er ist katholisch, da könnte Angie
    bleiben und über fehlende Unterhaltung bräuchte sich niemand beklagen ;-)

  74. Lieber Kollege, Alphonso,
    gern...

    Lieber Kollege, Alphonso,
    gern würde ich einmal bei Ihnen übernachten. Sind €150,- recht?
    Liebe Grüße
    Betti

  75. Manchmal bin ich froh, dass...
    Manchmal bin ich froh, dass ich mangels Masse (ob nun Mark, Euros, Franken oder Britpeseten) die oben geschilderten Probleme nicht habe und nicht überdenken und verstehen muss.
    …oder hab‘ ich vielleicht d e s h a l b nix?
    .
    Immerhin: wieder mal schön zu lesen, diesmal ist’s wie der Besuch einer exotischen Gegend.

  76. Nein, ich meine die Lust am...
    Nein, ich meine die Lust am Kriegführen, Menschen abschlachten, die ganze Perversion, die in den sogenannten Kabinettskriegen steckt.

  77. Wie wohl Arbeitslose sich...
    Wie wohl Arbeitslose sich fühlen, die nach 30Jahren einzahlen in alle Kassen, nun HartzIV beantragen müssen, wenn sie Nachstehendes beantworten und ausfüllen, Kontoauszüge zeigen, Steuererstattungen und Abfindungen, die erst erstritten und dann abgeführt werden müssen. Das alles ganz unpersönlich und fehlerfrei..
    http://www.hartz-iv.info/formulare.html
    „Das ist ein guter Tag für alle Arbeitslosen“ (Peter Hartz) oder Mein Gesetz und die Aushöhlung des Arbeitsmarktes)
    .
    Und gerade im Radio: Der Anruf bei Bild kommt zu youtube!

  78. Wie schon gesagt, ich ziehe...
    Wie schon gesagt, ich ziehe nach Norwegen:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/verwendung-der-oeleinnahmen-die-norwegische-spardose-11592056.html
    80.000€ pro Kopf Guthaben. Mit Kohle gehts auch da. Die heizen selbst im Winter die Bürgersteige. Kein Scherz!

  79. Werte muscat, dann eben Peter...
    Werte muscat, dann eben Peter Harry Carstensen, der macht das sofort.
    Meine Friseurin und ich sind uns da einig. Allemal besser als der, sorry, langweilige
    Thierse.

  80. Endlich mal eine Nachricht von...
    Endlich mal eine Nachricht von erfreulicher Normalitaet:
    .
    http://iptv.orf.at/stories/2098032/

  81. @B. Schausten, wenn Sie bei...
    @B. Schausten, wenn Sie bei mir uebernachten, ERHALTEN Sie 150 Euro.

  82. Don, habel Sie mal das...
    Don, habel Sie mal das Heftchen über die Deutsch-Französischen Beziehungen von Le Maistre (Ende 19. Jhdt, dem Bruder) gelesen?
    Und sind uns Menschen, die wir nicht kennen und die nicht unseres Gleichen sind wirklich so viel wert? Ist nicht das Problem mit Fritze II, dass er aus seiner STreusandbüchse sich ins ganze Europäische Spiel engeladen hat? Ist die Lust am Kriegführen usw. nicht eher wiederkehrende Seuche? Aber wenn Sie die Debatte bis zu Ihrem Beitrag aufheben wollen wäre das verständlich.

  83. Aber lieber Herr Don Alphonso,...
    Aber lieber Herr Don Alphonso, was regen Sie sich auf?
    Das waren doch immerhin noch sog. gehegte Kriege (Lt. Henry Kissinger, Lidell Hart u.a. -Meist mit Söldnerheeren incl. Kadertruppen geführt). Rein dynastischen Interessen geschuldet. Keine Nationalismen involviert. Gewiß, Leichen gabs, relativ zuhauf, schätze mal max. 500.000 Mann an Soldaten über die Jahre für alle Seiten gerechnet.
    Jedoch!
    Die anschliessenden Revolutionskriege und die des größenwahnsinnigen Petit corporal N. B. (auch Koalitionskriege, 1792-1815, genannt) gingen in mehrere 6,5 Millionen Mann an Toten. Alles dies wohlfeil für unsere Aufklärung. Bis Moskau wurde erst wieder 130 Jahre später marschiert.
    Die richtigen Greuel, von den innerfranzösischen abgesehen, gabs erst mit dem Aufstand der Tiroler unter Andreas Hofer gegen Bayern und die Franzosen sowie in Spanien (anschaulich bebildert durch F.Goya: https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Desastres_de_la_Guerra ).

    Die Entfesselung des Krieges durch seine Klassifizierung als „Allgemeiner Volkskrieg“ nach der franz. Revol. und durch Einführung der Wehrpflicht im Gefolge griff erst so richtig ins volle Leben der Nationen.
    http://geschichts-blog.blogspot.com/2011/07/krieg-im-19-und-20-jahrhundert-teil-23.html

    Nebbich. Anwälte als Sprachrohr eines Staatsoberhaupts.

  84. @Jeeves - es ist nicht mal so,...
    @Jeeves – es ist nicht mal so, dass nur reiche Leute diese Probleme haben, Länder mit zu viel Reichen haben es auch:
    http://www.nzz.ch/nachrichten/startseite/das_potenzial_eines_skandals_1.14112904.html

  85. Filou in Echt? Sowas gibts...
    Filou in Echt? Sowas gibts auch noch? Puuh, sorgen Sie bitte dafür, dass der Tiger nichts
    erfährt!
    Versprochen?

  86. ...na, da können wir doch...
    …na, da können wir doch bloß hoffen, daß es auch bei Springer irgendeinen verantwortungslosen Menschen gibt, der sich schnell eine Kopie des Protokolls von Wulffs Anruf bei „Bild“ gezogen hat! O-Ton Wulff als Stream bei Youtube wäre natürlich noch besser…

  87. Den BILD Zeitung Leuten...
    Den BILD Zeitung Leuten scheint der Atem auszugehen.
    .
    http://www.faz.net/aktuell/eilmeldung-wulff-lehnt-veroeffentlichung-des-anrufsprotokolls-ab-11593591.html
    .
    Wenn das Protokoll nicht dem YOU-TUBE Gespräch entspricht, was dann? Werden die BILD Zeitung Leute dem Büro des Präsidenten vorwerfen, es habe ein manipuliertes Protokoll gemacht… oder wird dann jemand die Frage aufwerfen, ob das YOU-TUBE Video authentisch ist?

  88. @ Der Tiger / grimaldeli

    Re...
    @ Der Tiger / grimaldeli
    Re Hildebrand
    http://www.bluewin.ch/de/index.php/22,521675/Strafverfahren_gegen_SNB-Präsidenten_vorderhand_ausgeschlossen/de/news/inland/sda/
    „vorderhand“….?
    Wie Yogi Bear immer wieder sagt (und meistens hat er recht)
    „It’s not over until it’s over“.

  89. Lieber Lutz,
    "Kliniker mit...

    Lieber Lutz,
    „Kliniker mit Patina ab Werk, das ist schlimm!“
    .
    Jau. Und so hässliche bräunliche.
    .
    Es gibt doch da oben so schöne echte rote Ziegelsteingebäude. Mit den berühmten weißen Fensterrahmen (die Farbe Weiß putzt so schön). Mag ich gern.
    Habe selbst in Niedersachsen für die Familie (damals Patchwork: Lebensgefährte mit Plattfimmel plus 2 extra-Töchter zu meiner: 3 nordisch ausehende Blondinen (aber cehte Frangn, gell) in Orgelpfeifengröße auf einen Schlag) nur SO ein Schnuck-Ferienhaus gemietet.
    Was anderes kam nicht in Frage.

  90. Die SZ hat durchblicken...
    Die SZ hat durchblicken lassen, dass sie das Protokoll schon hat.

  91. Stefan Aust wohl auch. Nun...
    Stefan Aust wohl auch. Nun soll auch die ganze von ihm gewünschte Transparenz ans Licht. Für alle. Wenn er schon so eine Steilvorlage gibt….
    Dabei wird doch Ausrasten belohnt. Man denke an Tante Käthe. Oder Giovanni Trapatonis „Flasche leer“. Die haben dadurch an Ansehen gewonnen.

  92. @DA: Ja, es sieht so aus, als...
    @DA: Ja, es sieht so aus, als gäbe es Wulffs Ergüsse noch zum Abendbrot…

  93. @fionn – wenn ich den Link...
    @fionn – wenn ich den Link benutzen will, kriege ich stattdessen eine Seite, die mir erklärt:
    ‚Sie benutzen zur Zeit einen veralteten Browser. Dies kann zu Sicherheitslücken führen und bietet nur eingeschränkten Komfort.‘
    .
    Dann bieten die mir, einen Update kostenlos runterzuladen. Auf so einen billigen Trick falle ich nicht rein. There is no free lunch! Ich lad mir doch keinen Schweizer Trojaner in meinen Computer!

  94. Der Kernsatz vin Wulff...
    Der Kernsatz vin Wulff lautet:
    .
    Das habe ich nach meiner Erinnerung auf der Mailbox-Nachricht trotz meiner emotionalen Erregung auch zum Ausdruck gebracht.
    .
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2012/01/120105-Schreiben.html;jsessionid=9AADF50981F20AA4AC231521E985AA3B.2_cid249
    .
    Und die Ausrede wird lauten: Oh, ich war emotional drauf und hatte das anders in meiner Erinnerung. Nö, gelogen habe ich nicht, ich wollte wirklich nur den Aufschub, ich war mir eiggentlich sicher, das auch so gesagt zu haben, irgendwie kam das in meiner Nachricht dann nicht so rüber, aber das muss anders interpretiert werden.

  95. @Nico - Stefan Aust – Der...
    @Nico – Stefan Aust – Der hatte auch keinen Mut, bei mir aufzukreuzen. Auf Emfehlung von MICHAEL STABENOW, BRÜSSEL hab ich ihn mal angeschrieben (als er noch Chef beim Spiegel war).

  96. @fionn/05. Januar 2012,...
    @fionn/05. Januar 2012, 16:00
    Den Gewinn ist inzwischen gespendet worden!
    Frau Hildebrand ist halt emanzipiert.
    Damit haben viele Schweizer (Blocher) eben ihre Probleme!
    Ab wann gabs rasch wieder das Wahlrecht fuer Frauen in der Schweiz?

  97. Grimaldeli, irgendwann Ende...
    Grimaldeli, irgendwann Ende der 80er Jahre. Fuehrte mal 1990 ein Gespraech mit einem Schaffhausener Hotelbesitzer zu dem Thema. Hatte danach Muehe, meine Sympathie fuer die Schweiz zurueckzugewinnen, wird aber regelmaessig irritiert beim Grenzuebergang von F nach Genf.

  98. ...und wo bleibt Transperency...
    …und wo bleibt Transperency International? Hä?
    …und wo bleibt Behle?

  99. Filou@: Da wir schon mal gut...
    Filou@: Da wir schon mal gut drauf sind: Ich double.

    E.R. Binvonhier@: (Vox populi) Meine Friseuse meint, die gehören doch ALLE über einen Kamm RASIERT. Meiner Meinung geht sie etwas zu weit. Finden Sie nicht auch?

  100. Der Tiger@: Den Mut hätte ich...
    Der Tiger@: Den Mut hätte ich auch nicht gehabt.

  101. Herr Frank Schirrmacher...
    Herr Frank Schirrmacher schreibt im heutigen Feuileton der FAZl:>Die SPD wartet auf die Schleswig-Holstein-Wahl, die CDU auf kollektive Demenz.< Mit anderen Worten: Werde ich demnach noch getopt? Soviel Anstaltbetten gibts doch garnicht.

  102. Das Kippen der Idealisierung...
    Das Kippen der Idealisierung und der Identifikation mit einer vorher medial gehypten öffentlichen Figur samt Anhang erinnert an die früher gebräuchlichen öffentlichen Hinrichtungen. Wir wissen in der ganzen Angelegenheit doch schon viel zu viel, Dinge die wir niemals wissen wollten und auch wer welche Fäden zieht und warum. Auch wenn er gut dafür bezahlt wird, ist es schrecklich jemanden so hampeln zu sehen.
    Deswegen: so gehört sichs und das mit gutem Grund!
    http://orf.at/#/stories/2098052/

  103. Immerhin scheint es ja...
    Immerhin scheint es ja allmählich eine Art medienübergreifenden Konsens zu geben, daß die Veröffentlichung des Wulffmonolog-Protokolls eher nicht strafbar ist,zumal, wenn es gewichtige Gründe dafür gibt. Mit dem O-Ton Wulff scheint es etwas schwieriger zu sein, aber ich denke, das kann man riskieren und wild plädieren für „unsere Demokratie in Gefahr“, „Verfassungsorgan beschädigt“, daher „übergesetzlicher Notstand“, notfalls „Putativnotwehr“. – Ich hoffe doch, alle die es angeht, lesen mit…

  104. die causa wulf demonstriert...
    die causa wulf demonstriert den anspruch der VIERbuchstabenzeitung aufs trefflichste.

  105. Wie Grimaldeli schon...
    Wie Grimaldeli schon aufgefallen ist, Diekmann und Wulff sind eineiige Zwillinge, da gewinnt keiner von beiden.
    Interessant ist nur noch, wer ist der lachende Dritte. Der Euro, die deutschen Bankaktien,
    Gold scheint es nicht zu sein, aber VW ist top.

  106. das ändert nichts an der...
    das ändert nichts an der tatsache, dass wulfs fisch geputzt ist.
    .
    die nächste wahl übersteht er ohnehin nicht mehr.

  107. Ach Slowenien,...
    Ach Slowenien, Slowenien….was wissen Sie ueber Slowenien.
    Waeren Sie ein wirklich netter, warmherziger Kerl, dann waeren Sie die letzten beiden Wochen mal nach Slowenien gefahren, um sich die Lage vor Ort anzuschauen ;-)

  108. @Der Tiger, ja, die Zeiten von...
    @Der Tiger, ja, die Zeiten von Rudolf sind seit langem und endgültig vorbei. Ich las es auch in der SZ. Den Papier-Spiegel les ich schon ewig nich mehr, etwa solange wie es schon Spiegel-TV gibt, schätze ich. Wir müssen uns noch an so vieles gewönnen, vermute ich.

  109. miner, wäre es in Ordnung,...
    miner, wäre es in Ordnung, Slowenien gegen einen Teil von Österreich zu tauschen?

  110. Don Alphonso@....und Peter...
    Don Alphonso@….und Peter Handke obenauf als Procurator. Es wäre sein „Wunschloses Unglück“. Suhrkamp Basis Bibliothek, Frankfurt/M 2003

  111. Meschuggener (18:16), Ok, take...
    Meschuggener (18:16), Ok, take it. Die 150 Otzen haette ich mir sowieso erst klauen muessen.

  112. Werter Don, lassen wir den...
    Werter Don, lassen wir den Herrn seine Aufführung doch noch zu Ende bringen, für die er nachfolgend eine lebenslange jährliche Gage von ca. TEUR 200 + ordentlich Spesen erhält. Für die Dienstzeit ist dieser Satz m.E. auch wirklich in Ordnung. Warum wir ihm, seinem trophy wife (+ kids?!) das jedoch noch weitere ca. 40 – 50 Jahre nachwerfen wollen, muss mir bitte mal einer erklären.
    .
    „Staatsmännisch“ wäre, auf den „…sold“ ab 2016 „griechisch-freiwillig“ zu verzichten.
    .
    Dann müsste die Bank jedoch einen risikoadjustierten Zins von 19% p.a. erheben und plötzlich droht HartzIV, mit der „Hilfe vom PZ“ wäre nicht mehr das „Porsche Zentrum“ sondern ein emsiger Schuldenhelfer gemeint und irgendwann droht das Dschungelcamp.

  113. @Donna Laura
    .
    Was sich die...

    @Donna Laura
    .
    Was sich die Schulkinder gegenseitig empfehlen. http://www.youtube.com/watch?v=dL2T30O2NQs
    .
    Die ganze Republik wirkt inzwischen irgendwie geputzt. Und nicht erst seit ganz neulich.
    .
    Und wie sagte Gertrug Höhler vorgestern früh im DLF-Interview: „Die eigentliche Nachricht war doch schon die, dass der Diekmann für den Buprä nicht zu sprechen war.“ („… und der dann auch noch dämlicherweise reaktiv wutentbrannt auf den Anrufbeantworter sprach. Und sich dann auch noch 2x weiter oben beschweren zu wollen, wo das doch von oben kam, allerdings die noch größe Dummheit. Und wie schön Springer und FAS miteinander über die Bande spielten auch bemerkenswert“)
    .
    Uns war das, wie den meisten anderen wohl auch, auch selbst schon aufgefallen, fanden aber bemerkenswert, das Frau Höhler so offen reden durfte.
    .
    Und Gottfried Benn: „Ausdruck entsteht nicht durch Plenarbeschlüsse.“

  114. @Meschuggener – warum? Bei...
    @Meschuggener – warum? Bei uns gibt es ein bequemes Gästebett und zweitens kocht Madame ausgezeichnet. Ich finde es immer gut, wenn wir Gäste kriegen, dann kocht Madame noch besser.

  115. @Meschuggener – warum? Ich...
    @Meschuggener – warum? Ich habe ein bequemes Gästebett und zweitens kocht Madame ausgezeichnet. Ich finde es immer gut, wenn wir Gäste kriegen, dann hat Madame einen Grund noch besser zu kochen.

  116. ... peinlich, ich wußte...
    … peinlich, ich wußte nicht, dass ich den Kommentar schon abgeschickt hatte. Jetzt kann jeder sehen, wie penibel ich mit meinem eigenen Text sein kann….

  117. DA's wienphobie verstehe ich...
    DA’s wienphobie verstehe ich nicht. in großen teilen aut’s ist es ähnlich zu bayern. alle, die es in den schwärzest eingefärbten landesteilen (oberösterreich, tirol) nicht aushalten fliehen doch nach wien, wo es m.e. gut zu leben ist. in bayern fliehen die opf, ndb… nach nürnberg oder münchen
    wie es in oberösterreich z.b. zugeht (dem land des ludwig scharinger
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Scharinger):
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/424354_Bauernbund-Vorschlag-Kultusbeitrag-erntet-Haeme.html
    der bauernobmann.. in der rkk wird ja gerade das umgekehrte diskutiert, dass der steuerliche austritt keine …., auch wenn die bischofskonferenz immer noch…, aber wer von deren mitgliedern ist schon ein kirchenrechtler..
    die diskussion:
    peter krämer:
    http://www.stimmen-der-zeit.de/zeitschrift/archiv/details_html?k_beitrag=1622659#1622916
    oder
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Kirchenrechtler-Thomas-Schueller-heizt-Diskussion-an;art993,1146162
    und die bischofskonferenz:
    http://www.nomokanon.de/quellen/031.htm

  118. Foersterliesel (05. Januar...
    Foersterliesel (05. Januar 2012, 18:55), um so zu handeln, muss man eine halbwegs integere und selbstbewusste Person sein.
    Finden Sie die mal bei den Jungpolitikern, die unkorrigiert durch weisere Menschen ihren unrflektierten Mist in die eigenen Wunschvorstellungen einfuegen.
    Cristian Wulff, so Ulf Poschardt in der ‚Welt‘, hat eine ganze Generation blamiert. Er hat recht.

  119. Woanders werden tollwütige...
    Woanders werden tollwütige Hunde und Hochverräter einfach erschossen. Damit meine ich nicht CW. Holzauge bleib wachsam.

  120. zu 21:42: gemeint ist eine...
    zu 21:42: gemeint ist eine ganze Politikergeneration von Schroeder ueber Fischer zu Westerwelle, Roesler et. al.
    .
    (Da in diesem Blog Springerprodukte nicht zugelassen sind, muessen Sie ein wenig googeln.)

  121. gestern abend hat sich ja noch...
    gestern abend hat sich ja noch jemand abgeschossen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bettina_Schausten
    aber ihre freunde, die sie auf den posten gehoben haben, werden sie schon weiter schützen, notfalls wird sie halt redakteurin bei radio vatican oder radio stefansdom.
    dass man sich im umfeld der rkk nicht zu schade ist solche begabungen zu fördern.
    btw: rkk und politik.
    in der letzten roten stadt in der opf versucht die csu in der alten konstellation (der kandidat ist caritas direktor) die schlacht zu gewinnen.
    http://suro.csu.as/index.php?id=89&tx_ttnews%5Btt_news%5D=793&tx_ttnews%5BbackPid%5D=88&cHash=caa928f506
    ein kollege sagte mir, dass der kandidat auch zweimal für den pfarrgemeinderat in der pfarrei herz jesu kandidiert hat….

  122. Bevor ich in Berlin war, war...
    Bevor ich in Berlin war, war ich auch in Wien, zu Beginn der schwarzbraunen Koalition (Vernaderer, Ariel, Heinrich Gross, nur mal so als Schlagworte). Ich hätte mir 1999 nicht vorstellen können, dass es sowas noch gibt, obwohl Pelinka und andere mir genau das vorhergesagt haben.

  123. Ulf Poschardt hat meine...
    Ulf Poschardt hat meine Generation nicht weniger blamiert. Bäh.

  124. Leider hatte BP Wulff bei dem...
    Leider hatte BP Wulff bei dem TV-Interview die Ausstrahlung und den Charme eines Sparkassen-Filialleiters von Merkels Gnaden. Und dann haben wir ja noch diesen Außenminister!

  125. Uff – bin ich froh, dass ich...
    Uff – bin ich froh, dass ich nicht der Präsident von Italien bin. Man vergleiche
    .
    http://orf.at/stories/2098052/
    .
    Montis traditionelles italienisches Silvestermenü mit
    Tortellini,
    Linsen mit Kochwurst und
    einem Kuchen.
    .
    Meines:
    Fischsuppe mit Garnellen
    Drei Arten Käse
    Übriggebliebene Weihnachtsplätzchen, unter anderem Frau Latschas Weinplätzchen und Elisenlebkuchen.

  126. Foersterliesel (05. Januar...
    Foersterliesel (05. Januar 2012, 18:55)
    ihr link zur orf/monti ist ja vorzüglichst – danke
    ein beispiel. zwischen weihnachten und neujahr war ich im büro, als mir die dame vom empfang ein paket brachte. das war von einem großen fondanbieter. ich habe es halt ausgemacht und großteils verteilt/auswählen lassen; die gute flasche aus dem burgund war als erstes weg (von der dame vom empfang gewählt), ebenso wie das olivenöl… und ich bin mit zwei mal 150 g brotauftrich (canape?) (fisch und käse) nach hause gegangen. solche dinge einfach großteil weg zu geben, ist einfach auch selbstschutz. der bp handelt(e) einfach „dumm“

  127. Politikergeneration, lieber...
    Politikergeneration, lieber Don. Es haengt da noch ein Nachtrag in Ihrem System. So zwischen 22:10 und 22:15.
    .
    Den Springer-Seitenhieb duerfen Sie weglassen.

  128. Wien hat wunderschöne Cafes,...
    Wien hat wunderschöne Cafes, nur schöne Frauen sah ich darin nicht. Und das ist bedenklich.

  129. ....gerade oesterreich, wo...
    ….gerade oesterreich, wo doch dessen foehngeplagte bewohner immer so unfein herrisch gegenueber den slowenen auftreten? so von oben herab.
    nein, das geht nicht.
    machte ich doch den slowenen vor langer, langer zeit intensiv den vorschlag, eine art neue schweiz zu werden. nicht der EU beizutreten. sie hatten eine allumfassende, unabhaengige produktion, eine prima infrastruktur und hatten die geographische lage…..naja, sie traten bei und nun…..nun haben sie immer noch die geographische lage. ihre produktion wurde recht schnell von der hypo-alpe-adria lahmgelegt und
    veraeussert, sozusagen im neusprech abgewickelt, bevor ihre ehemals sozialsistische seele diese teuflische tatsache erfassen konnte.
    ich glaube, diese fehlende produktion stoesst den slowenen aktuell recht unangenehm auf….

  130. Filou@: Jetzt versteh ich nur...
    Filou@: Jetzt versteh ich nur noch Bahnhof. Es ging doch nur um ein großes Murmelspiel, oder?
    Der Tiger@: Ja, ja, bibber, bibber wenn zwei Großkatzen schnurren..lielieber nicht!

    Jede Generation macht ihren eigenen Scheiß. Eine der feststehenden Tatsachen des irdischen Daseins.

    bertholdIV@: Eine Sage aus uralten Zeiten besagt, dass Österreich mal zu By gehörte. Und der Wiener Stepansdom lediglich eine lumpige Pfarrfiliale des Passauer Bischofs war.

  131. nico@.... jo mei, die Zuckerln...
    nico@…. jo mei, die Zuckerln ham halt Ausgehverbot von der Mamaa. Lassen Sie sich zum Trost Wiener Bluhut vorfiedeln in Grinzing beim Heurigen.

  132. Die Präsidentenfrage stellt...
    Die Präsidentenfrage stellt sich ja nun unausweichlich die nächsten Tage aufs neue. Wie wäre es denn, ich meine, also, nun, man weiß sicher gar nicht mehr, wer denn das richten soll….also, wenn man mich fragt, eine unbefangene, geeignete Person, die auch verfügbar scheint, außer, daß sie mal Holz hacken, Bilder und Damastdecken kaufen und Silber putzen, blogger ruhig stellen, rodeln, radfahren und pesto dengeln muß, offenkundig beste humanistische – leider ironisch-zynisch geprägt – Grundausbildung und Verständnis für -fast- alle und alles hat, zu benennen – man dürfte ihr allerdings nicht den Reichshauptslam als Residenz anbieten, das ginge nicht -, dann wüßte ich da eine. Tabus gibt es jetzt wohl nicht mehr, oder?

  133. Ich muss zugeben: Ich bin...
    Ich muss zugeben: Ich bin irritiert. Welcher Teufel hat Sie geritten, Österreich für eine währungstechnische Migration in den Schweizer Franken in Erwägung zu ziehen? Habe ich mir einige Jahre ein völlig falsches Bild gemacht?

  134. Der Buprä hat nicht eine...
    Der Buprä hat nicht eine ganze Generation blamiert – er hat sie bloßgestellt!
    Das werden sie ihm nie verzeihen.

  135. @nico/05. Januar 2012,...
    @nico/05. Januar 2012, 23:21
    Die Titanic hat da schon eine Loesung:
    http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Wulffs-Nachfolger.jpg
    Und gross auffallen wuerde es auch keinem.
    So stell ich mir den P.v.B. nach einer Sause bei maschi vor!
    .
    Désolé Martin, c’est une blague!

  136. lieber miner,
    ja, das Leben...

    lieber miner,
    ja, das Leben von Handkes Mutter war leider in vieler Hinsicht exemplarisch. Daß er dem Übersetzen slowenischer Autoren so viel Engagement gewidmet und sie dadurch erst bekannt gemacht hat ist sehr verdienstvoll. Wenn man den Zögling Tjaz gelesen hat, kann man auch die später folgenden Probleme besser verstehen.
    .
    lieber nico,
    mir gefallen die Frauen in den Innenstadtcafes auch nicht.
    Versuchen Sie es das nächste Mal doch in Uni-Nähe.

  137. Michael@ 21:58, hier im Blog...
    Michael@ 21:58, hier im Blog hab ich gelernt, dass man besser die Straßenseite wechselt,
    wenn einem Hundehalter mit angriffslustigen Hunden entgegenkommen; erst recht, wenn
    es sich dabei um ältere Damen handelt, die die vitalen Interessen ihrer Pitbulls nicht
    einzuschränken wünschen.

  138. Langsam dämmert mir Dons...
    Langsam dämmert mir Dons Masterplan: Er wird neues ….oberhaupt als echte moralische Instanz. Er ist Einer dem Keiner etwas kann, weil er es einfach macht und sagt, wie er es für richtig hält. Von seinem „Volk“ wird er genau dafür bewundert. Das hat zwar vodergründig etwas Berlusconiesques, jedoch ohne jede überzogene Gier – stattdessen unaufgeregte Lebenszufriedenheit mit dem materiell Erreichten. Für mich ein echtes Vorbild.
    .
    Also Don, wenn Sie schon den Wettbewerb um die Euro-Rettung nicht gewinnen (was ich weiterhin hoffe), dann wünschte ich mir Ihre Kandidatur ab 2016. Bei Ihnen muss zumindest Stand heute keine nachfolgende Sippe ernährt, sondern allenfalls ein Museum (in bereits vorhandenen grosszügigen Räumlichkeiten) gebaut werden.

  139. Kai aus der Kiste
    Kai in der...

    Kai aus der Kiste
    Kai in der Kiste: Abendgebet
    Oh Herr, Du weißt besser als ich,
    dass ich von Tag zu Tag älter –
    und eines Tages alt sein werde.
    Bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit
    und zu jedem Thema
    das Aufsehenerregendste sagen zu müssen.
    Erlöse mich von der großen Leidenschaft,
    in Angelegenheiten anderer Personen wühlen zu wollen.
    Lehre mich nachdenklich, aber nicht grüblerisch,
    hilfreich, aber nicht diktatorisch zu sein.
    Bei meiner ungeheuren Ansammlung von Weisheit
    erscheint es mir ja schade, sie nicht weiterzugeben,
    Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten
    und verleihe mir Schwingen zur Pointe zu gelangen.
    Und lehre mich bitte noch die wunderbare Weisheit,
    dass ich mich irren kann.
    Erhalte mich so liebenswert wie möglich.
    lch möchte kein Heiliger sein, mit ihnen lebt es sich so schwer,
    aber ein Griesgram wäre das Krönungswerk des Teufels.

  140. was wurde denn da...
    was wurde denn da vorhergesagt? das Hochgeschwindigkeitsfoto v.1.1. ist sehr gelungen nach den ruhigen und beschaulichen ersten Bildern so eine Art Durchbruch

  141. @nico – Wollen Sie damit...
    @nico – Wollen Sie damit sagen, dass Sie den Job des BP von zu Hause erledigen wollen? Machen Sie sich da mal keine Hoffnungen, man wird Ihnen kein häusliches Schloss auf Staatskosten zugestehen. Dazu gab es gerade ein Grundsatzurteil:
    .
    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/kolumne-mein-urteil-uebernimmt-der-arbeitgeber-die-kosten-fuer-einen-heimarbeitsplatz-11584956.html

  142. Ja, ja, das kommt davon wenn...
    Ja, ja, das kommt davon wenn man Niedersachsen in politisch verantwortliche Positionen auf Bundesebene bringt. Der naechste ist schon auf dem Sprung, siehe die obige Webseite. Ich wuerde mich selbst ja auch nicht als Bundespraesident oder Bundeskanzler vorschlagen. Carl von Ossietzky erkannte dies bereits, als Zar Erbse noch nicht an der Macht war:
    .
    „Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert. So wie gewisse Naturvölker Schwachsinnigen göttliche Ehren entgegenbringen, so verehren die Deutschen den politischen Schwachsinn und holen sich von dorther ihre Führer.“
    .
    Die folgende Anzeige ueber dem Blog brachte mich auf eine andere Idee:
    .
    Schweizer Pension (B&B) gemütliche, saubere und sichere Unterkunft mitten in St.Petersburg http://www.swiss-star.ru
    .
    Wie waere es mit einer Waehrungsunion Richtung Osten? Zum Beispiel mit Russland, Aserbaidschan oder Kasachstan. Ein zusaetzlicher Stabilisierungseffekt ergaebe sich durch die dortigen Vorkommen fossiler Brennstoffe. Und Manat- und Tengegeldscheine und -muenzen sehen auch ganz nett aus. Beim Rubel muesste man noch am Design arbeiten.

  143. @Meschuggener
    ja, ja das mit...

    @Meschuggener
    ja, ja das mit der tochter passaus stimmt. recht viele wissen nicht mehr davon.
    nicht die einzige ausgliederung, wo die tochter größer wurde als die mutter
    http://www.goldene-strasse.de/index.php?idcatside=260&sid=23c5273e12024764a617e99347ff0024

  144. Lieber Köstlich,
    mit...

    Lieber Köstlich,
    mit Kunstfiguren for president wäre ich mal vorsichtig.
    .
    Solche haben wird doch pfeilgrad schon (reden mit gespaltener Zunge, haben zig Identitäten, blubbern „Besser die Wahrheit“, keine aber ist die wahre …) deswegen haben wir ja das Gezicke. Keiner ist einfach er, sondern künstlich. Künstlich aufgebaut, künstlich wieder niedergemacht
    .
    Warum Kunstfiguren besser weiter bloggen tun: Sie sind vielschichtig und nie recht zu fassen. Eben sind sie noch ganz der italienische a-moralische Zyniker dieser einen wirren Oper, kurz danach der brav und züchtig beim Wochenmarkt mit dem Körbchen einkaufende junge Mann, wenig später ein rasender Dackelspalterfahrer mit Hang zur Selbstverstümmelung. :-)

  145. Der Bundespräsident Wulff...
    Der Bundespräsident Wulff muss im Amt gehalten werden.
    .
    Er ist als Frustabladeplatz für seinesgleichen unverzichtbar.

  146. Hiermit möchte ich...
    Hiermit möchte ich festhalten, dass die Darstellung von Greser & Lenz in der heutigen FAZ Ausgabe irreführend ist. Der Wulff hat hier nicht angerufen (kann mein Mann bestätigen)
    .
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/cartoons/greser-lenz-witze-fuer-deutschland-1294625.html
    .
    In dem Zusammenhang war die Darstellung am 13. April 2007 zutreffender. Für jene, die keinen Zugang zum FAZ Archiv haben: über der Unterschrift „Die Islamisierung schleicht voran” handelt es sich um einer echten Frau vom Volk, die in das Festzelt der freiwilligen Feuerwehr Kleinheubach möchte. Am Zelt hängt aber ein Schild mit der Aufschrift: „Teezelt – Zutritt nur für Männer”, und der Feuerwehrmann an der Kasse sagt ihr: „Nix zu machen, Lisbeth, Anordnung von unserem Kommandanten Mehmed”

  147. perfekt!57 @Donna Laura: "Und...
    perfekt!57 @Donna Laura: „Und wie sagte Gertrug Höhler vorgestern früh im DLF-Interview: ‚Die eigentliche Nachricht war doch schon die, dass der Diekmann für den Buprä nicht zu sprechen war.‘ …“
    *
    Der Bildchef war für den BuPrä nicht zu sprechen,
    und ohne die Hetze wäre das wohl auch einerlei,
    doch dann begann der Staat sich gründlich zu rächen,
    schickte erst das SEK und dann die RAF vorbei.
    *
    Schade um Kai Diekmann: So etwas macht ein gestandender Mann eigentlich nur, wenn er selbst zuhause Probleme hat….

  148. liebe Der Tiger/5.1.,22.30 u,...
    liebe Der Tiger/5.1.,22.30 u, garnellen sind immer noch salmonellen vorzuziehen.
    .
    lieber ErnstWilhelm, „so verehren die Deutschen den politischen Schwachsinn und holen sich von dorther ihre Führer“ – welch eine trouvaille!
    .
    somit kennt man nun auch die namensgebung für den CW-wert:
    a) „ein dimensionsloses [sic!] Maß (Koeffizient) für den Strömungswiderstand eines von einem Fluid umströmten Körpers“
    b) „Der Strömungswiderstandskoeffizient wird üblicherweise im Windkanal [sic!] ermittelt.“
    .
    den überlegten dürfte man in krisensituationen erkennen, denn es ist kein kunststück, in zeiten mit eitel sonnenschein souverän zu wirken und windschnittig zu sein.
    das besagte windbeuteltier dürfte mittlerweile übrigens den wert eines rückwartsschwimmenden pinguins deutlich und vielleicht sogar den eines scheunentors überschreiten.
    .
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/CW-Wert

  149. Der Tiger@ danke, diese...
    Der Tiger@ danke, diese Karikatur war es, die mich davon überzeugt hat, dass der Buprä
    unverzichtbar ist – als Projektionsfläche.

  150. Zur Interneterregung über...
    Zur Interneterregung über Wulff habe ich mich hier ausgelassen:

    http://faz-community.faz.net/blogs/deus/archive/2012/01/06/in-faekalgewittern.aspx

  151. Egal welche Währung, Geld...
    Egal welche Währung, Geld gibts i.d.R. nur für Leistung und wenn es eine reine Rechenleistung ist… In der Schule hörte ich noch so lustige Statements wie „die Rente ist sicher“ auch wenn 30 Jahre nichts mehr eingezahlt wird oder „Die Inder arbeiten für unsere Rente“… Solange ganz Asien für Spanier, Griechen, Portugiesen, Deutsche,… arbeitet, ist es total egal mit welcher Währung wir hier rumspielen… Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet für mich die Produktion nach Europa zurückholen.

  152. ErnstWilhelm: „Deutschland...
    ErnstWilhelm: „Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert. So wie gewisse Naturvölker Schwachsinnigen göttliche Ehren entgegenbringen, so verehren die Deutschen den politischen Schwachsinn und holen sich von dorther ihre Führer.“
    *
    Don? Wäre das niciht etwas für uns zwei? So als Dou, Kanzler und Präsident? Ich meine, was der Putin und Medwediew machen, das können wir doch schon lange…

  153. liebe/r N°5, die produktion...
    liebe/r N°5, die produktion wird in die usa zurückgeholt werden, dem vernehmen nach werden die dort beschäftigten arbeiter nicht oder nur unwesentlich unerschwinglicher sein als chinesische fachkräfte.
    wenn produktion gehalten werden soll, dann doch sicher unter günstigeren umständen, nicht wahr.
    .
    sicherlich wäre es zu begrüssen, wenn die produktion nicht weiter ausgelagert werden würde. so manchem unternehmen, man denke an steiff, ist dies schlecht bekommen. meines wissens sind die wieder in europa, aber recherchiert habe ich dies nicht, also keine garantie.
    .
    bedenklicher ist, dass bestimmtes know how exportiert wird, siehe volvo.
    .
    sinnvoll ist es ganz sicher, hier die entwicklung voranzutreiben und das wissen zu schützen,
    so dass nicht einmal praktikanten oder schwach gewordene mitarbeiter das wissen aus dem unternehmen herausschmuggeln können. es gibt nicht so wenige grossunternehmen, die genau dies praktizieren. nur sieht dies bei den kmu, welche zahlreiche patente entwickeln, doch leider ganz anders aus, und auch firmenaufkäufe sind möglich.

  154. "Die Inder arbeiten für...
    „Die Inder arbeiten für unsere Rente“…dabei hat man leider total vergessen, dass
    „die Inder“ seinerzeit schon Mühe hatten, den Lifestyle nur des britischen Establishment
    zu finanzieren.
    Das können vielleicht die Deutschen, aber die „Inder“?

  155. D.A.,wie vor ihm Peer...
    D.A.,wie vor ihm Peer Steinbrück u.a.,zitieren Talleyrand wie Journalisten.Anstatt Talleyrand zu zitieren,sollte man ihn lesen,und das richtige Zitat lautet natürlich:“In Revolutionszeiten ist Verrat nur eine Frage des Datums.“

  156. @yast2000: Warum diese...
    @yast2000: Warum diese Sehnsucht nach einem persönlichen Shitstorm?

  157. die nächste dunkle...
    die nächste dunkle Wolke:
    http://orf.at/#/stories/2098213/

  158. specialmarke @yast2000: "Warum...
    specialmarke @yast2000: „Warum diese Sehnsucht nach einem persönlichen Shitstorm?“
    *
    Eigentlich ist es ja satirisch gemeint, aber das ist mal eine sehr gute Frage. Also ehrlich: Mir geht der Streit dieser großen, zutiefst reaktionären Kirchen so dermaßen auf den Senkel, dass ich ihnen von Amts wegen gerne einen Sektenstatus zuteilen würde…. Wir sind ein säkularer Staat.

  159. Na, endlich...die...
    Na, endlich…die Finanzinvestoren betreten die Bühne. Das Spiel kann beginnen.

  160. @Foersterliesl: Noch ein...
    @Foersterliesl: Noch ein Wölkchen…

  161. ... soll nicht kostenlos...
    … soll nicht kostenlos Luxusmode ausgezogen haben … (fast richtige Schlagzeilen)

  162. Foersterliesel, ja, eine...
    Foersterliesel, ja, eine dunkle Wolke. Von derlei Nichtigkeiten werden noch viele angeschwebt kommen. Denn wenn erst mal die Jagd eroeffnet ist, traut sich auch der letzte Affe auf die Lichtung und schmeisst mit Bananen.
    .
    Das angehoben habende Geschrei hat nichts mehr mit dem harmlosen, aber dusseligen W. zu tun. Es ist vielmehr die dumpfe Wut der Vielen, denen immer deutlicher wird, dass man mit den von ihnen erwaehlten Politikern im wahrsten Sinn des Wortes keinen Staat machen kann, geschweige den bestehenden prosperierend weiterfuehren. W. bietet sich jetzt zur symbolischen Hausschlachtung an.
    .
    Es wird noch eine kurze Weile viel Getue geben. Danach moechte die ermattete Masse wieder weiter doesen.

  163. 'Wie waere es mit einer...
    ‚Wie waere es mit einer Waehrungsunion Richtung Osten?‘ – der bisher vernünftigste vorschlag zur lösung der krise für deutschland. klar, polen und ukrainer würden in panik verfallen. deutsches perfektionsstreben unter ernüchternden klimatischen bedingungen in langmut erfordernden unendlichen räumen mit unbegrenzten rohstoff- und energievorkommen, gepaart mit dem pragmatismus und der schlitzohrigkeit der russen wären eine echte herausforderung für die übrigen wirtschaftsräume. aber die übrigen wirtschaftsräume wären keine herausforderung für dieses bündnis.

  164. das wird...
    das wird spannend:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/groesstes-passagierflugzeug-der-welt-haarrisse-in-fluegeln-des-a380-11595744.html
    btw: ich fliege bei airbus nur mit 319,320,321
    ich bin vor allem gespannt auf die sprachregelung bei eads..

  165. @Foersterliesel (16:23): a-ha,...
    @Foersterliesel (16:23): a-ha, jetzt kommts raus, wer das eingebrockt hat: rachsüchtige Verlegerinnen, die nicht am Kuchen beteiligt wurden. (Und die These von Tigers Ehemann, erwähnt im letzten Beitrag, halte ich auch gut für möglich.)

  166. @donna laura: Geld hält sich...
    @donna laura: Geld hält sich noch in den Konzernen mit den 10-20-Jahresplänen, KMU wachsen kaum nach, da sie in der Kreditklemme sind und sowieso keiner weiß, wofür Leute mit kaum Geld in 5 Jahren noch aufkommen werden. Und was die Sache mit Patenten und dergl. angeht: es reicht nicht, ein Patent oder eine Idee zu haben, man muß auch durchsetzen können, dafür eine Zeitlang etwas zu bekommen. Das dürfte den allerwenigsten gelingen.

  167. Reichtum für Alle? Das geht...
    Reichtum für Alle? Das geht gar nicht, aber bei einer Millon € per annum müßte ich mich schon ssehr einschränken.

    Über allen Berliner (wahlweise Hannoverschen, Saarbrückener, Münchener, Stuttgarter, Erfurter, Kieler, Dresdener, Düsseldorfer etc. einzusetzen) Nebeln ist Ruh, warte nur balde dementierst auch DU.

  168. Ubi peccatum cito corrigitur,...
    Ubi peccatum cito corrigitur, fama solet ignoscere. Publil.Syr.V32
    (Wird ein Fehltritt schnell verbessert, sieht der Ruf ihn meistens nach. )

  169. Als Talleyrand erfuhr, daß er...
    Als Talleyrand erfuhr, daß er Minister geworden war, ging eine Verwandlung mit ihm vor.: unter Benjamins Augen wurde er buchstäblich ein anderer Mensch.
    (Jean Orieux, Talleyrand, die unverstanden Sphinx)

    In der Demokratie neigt das Volk zum Durchschnitt hin, vermag aber dennoch jeden Ochsen zu erkennen.

    Früher hießen Frieseursalons so, heute heißen sie Studio für Intimpiercing.

    Seine mailbox und ich oder die Theorie vom noch größeren Ego (Idioten).

    Die Polizei trägt Golferkappen ebenso Soldaten, auch Dachdecker, Hilsarbeiter sowieso, der Parteivorsitzende auch, sogar Rennfahrer tragen dergl..

  170. Man kann es auch anders sehen:...
    Man kann es auch anders sehen: Die Präsidentengattin ist unentgeltlich für die Labels
    Reklame gelaufen und was mir davon auffiel war es wert.
    Andere (!!!) müssen zahlen, da null PR.

  171. liebe colorcraze, vielen dank...
    liebe colorcraze, vielen dank für die freundlichen erklärungen, doch mein punkt war – in reaktion auf N°5 – gleichwohl ein anderer:
    das wissen geht.
    .
    wichtig ist, das wissen hier zu behalten und es sich nicht nehmen zu lassen.
    nicht dass die produktion ohne das wissen zurück kommt, sonst wird man hier doch noch, mit verlaub, alt aussehen.

  172. Chäfferedaktör:"dammt, wieso...
    Chäfferedaktör:“dammt, wieso ham wia nich?
    Praktikantin: „Äahlich Chäffe, aba ea wollte nich!“
    Chäfferedaktör:“Zu dusslich füane oantliche Hädlein!“

  173. Kann mir einer mal bitte...
    Kann mir einer mal bitte sagen, wieso der Rösler die schwarzen-Katzen-die-von-links-kommen so magisch anzieht??? Erst spielt sein neuer General die loose cannon on deck. Und dann: Dreikönigstreffen. Aufbruch! Neubeginn! Rösler liefert oratorisch – doch mitten, mitten! hinein: Fr. Kramp-Karrenbauer lässt Jamaica platzen.
    .
    Sowas kann man sich doch nicht ausdenken! Wie macht der Junge das?!?

  174. Meschu, 3-Sat, 20:00 bis 21:00...
    Meschu, 3-Sat, 20:00 bis 21:00 Uhr?
    (Gestohlen Gut gedeihet schlecht.)

  175. @yast2000: Eine der...
    @yast2000: Eine der hochrangigen Aufgaben unseres Staatswesens ist unter anderem die Bezahlung der Gehälter der katholischen Bischöfe, die Erhaltung kirchlicher Einrichtungen und das Inkasso der Kirchensteuer. Mit Ihren unüberlegten Reden als Bundespräsident würden sie nicht nur kreuz.net und andere aufrechte Gläubige gegen sich aufbringen, sondern selbstverständlich auch Verlegersgattinnen und die großen politischen Parteien. Und außerdem: Wie wollen Sie überhaupt Bundespräsident werden? Morgen, mit nem Schuh in der Hand vor Schloß Bellevue?

  176. Berthold, wenn auf Ihrer...
    Berthold, wenn auf Ihrer Flugstrecke der Stadtverkehr A 320 fliegt, haben Sie halt keine Alternative. Die 747 ist nicht verfügbar.
    Airbus hat dieselben Sorgen mit den Zulieferern wie Chanel mit den Reißverschlüssen.
    Teuer wird es für Airbus werden, gefährlich für den Bustouristen ist es nicht, WENN regelmäßig kontrolliert wird und die Kiste im Fall eines Fundes vorsorglich verbrannt wird. Das wird die Sprachregelung.

  177. @donna laura: ja, das Wissen...
    @donna laura: ja, das Wissen geht, ohne Frage. Und wird auch nicht mehr weitergegeben. Denn die dafür notwendige Begegnung und auch Übung finden nicht mehr statt. – Neulich kam das Gespräch auf Nitrit mit Essig – jemand machte sich damit irgendwelche Tropfen, die ihm wohl bekamen -, und obwohl ich in der Schule viel und gern Chemie hatte (und einen guten Lehrer, bei dem ich viel begriff), konnte ich mich zu Gefährlichkeit und Reaktionsarten dieses Stoffs kaum äußern, alles vergessen. Fürchterlich.

  178. Oh weh, oh weh für die mit...
    Oh weh, oh weh für die mit dem „C“ (wie Competence). Jetzt gibts Saures.
    .
    Als „reale Gefahr“ nehme ich ihn jedoch nicht wahr. Presse und Bundesverfassungsgericht werden ihn in seinen künftigen Handlungen sicher „begleiten und unterstützen“.

  179. @fritz
    ihre sprachregelung...

    @fritz
    ihre sprachregelung gefällt mir. ich bin wirklcih gespannt, wie das mit a 380 weiter geht. um bei ihrem bild zu bleiben: da hilft der beste reisverschluss nicht, wenn der schneider den stoff falsch geschnitten oder gemessen hat.
    die zweite sprachregelung wäre, dass man halt jedes halbe jahr zum schneider geht und die flicken lässt oder der dame sagt, das kleid bitte nur im stehen tragen etc…

  180. @Meschuggener – bez.:...
    @Meschuggener – bez.: ‘Wird ein Fehltritt schnell verbessert, sieht der Ruf ihn meistens nach.’ Die echte Managementkunst ist nicht, einen Fehltritt schnell zu verbessern, sondern so, dass er gewollt aussieht, i.e. wie ein logischer Schritt eines größeren Plans. (trifft wahrscheinlich auch auf Politik zu, aber damit habe ich nicht so viel Erfahrung)

  181. specialmarke @yast2000: "Eine...
    specialmarke @yast2000: „Eine der hochrangigen Aufgaben unseres Staatswesens…“
    *
    Solche Diskussionen führen leider zu gar nichts, wenn sie ursprünglich als launiger Vorschlag geäußert wurde. Vielleicht hat im praktischen Sinne Don Alphonso ja prinzipiell recht: Ein fachgerecht restauriertes Haus ist wertvoller als jede noch so schöne, aber nicht durchführbare, politische Idee. Wieder mal was dazu gelernt…. :-)

  182. Reichtum der Argumente. Für...
    Reichtum der Argumente. Für blöd hält die Frau Kanzlerin eigentlich die Deutschen, ihnen einen solch hohlen Schmonzes mit Jungmädchenstimmchen in der Causa um die Ohren zu schnalzen?

  183. bertholdIV@: Flicken sind à...
    bertholdIV@: Flicken sind à la mode. Das sieht man selbst der 2% Mindestpartei an.
    Wann i ollaweil zum Flickschusta (-schneida) genga dat..

    colorcraze@: Tränen- und danach Lachgas zum Trost, das sind die z. Z. angesagten Chemikalien.

  184. Don, eigentlich ist es schade,...
    Don, eigentlich ist es schade, dass sich beide Ihrer Blöcke um den Wulff drehen. Dabei wird die Silberkannenphilosophie leider vernachlässigt. Ich habe da nämlich einen passenen Samstagskommentar zu
    .
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/politiker-und-ihre-brillen-berlins-neue-rahmenordnung-11595555.html
    .
    Vor einiger Zeit brauchte ich eine neue Brille. Das Gestell, das ich mir gerne gekauft hätte, war aus Gold. Ich erwog, einen meiner ererbten Diamantringe zu verkaufen (an eine Tigerpfote passen die sowieso nicht vom Stil). Aber dann ließ ich es sein, weil man beim Verkauf bestenfalls 30% des Einkaufswerts kriegt. Stattdessen bat ich die junge Verkäuferin mir ein modisches Gestell zu empfehlen. Als ich gestern ein Bild von Frau Kramp-Karrenbauer sah, fühlte ich mich in meiner Wahl bestätigt. Sie trägt dasselbe Model.

  185. Filou@: Die mit droff un die...
    Filou@: Die mit droff un die mit droff. Man nimmt was ma kriegen kann. Gut gepastet gibt mit Gewürz eine gute Mahlzeit. Ab und zu eine Quellenangabe eingestreut zur Dekorierung dürfte reichen, s. KThzG.

  186. Filou@: Die mit droff un die...
    Filou@: Die mit droff un die mit droff. Man nimmt was ma kriegen kann. Gut gepastet gibt mit Gewürz eine gute Mahlzeit. Ab und zu eine Quellenangabe eingestreut zur Dekorierung dürfte reichen, s. KThzG.

  187. Der Tiger@: Entspr. der...
    Der Tiger@: Entspr. der Selbstauskunft wird in dem Fach noch gelernt. Der große Design folgt noch in etwa..

  188. Was aber leisten sich die...
    Was aber leisten sich die Schweizer?
    .
    (1) Der Direktor der Schweizer Nationalbank habe nur einen moralischen Fehler gemacht….. Aber, die Tatsache, dass es sich nur um einen moralischen Fehler handelt wird an den Regeln der Nationalbank gemessen, die sich das Haus selbst gibt.
    .
    (2) Die Schweizer Bundespräsidentin ‘Widmer-Schlumpf verlangte ausserdem eine «knallharte Untersuchung» der Umstände, die zur Veröffentlichung von Hildebrands Bankdaten geführt haben. Man müsse herausfinden, was genau passiert sei und wer die Drahtzieher seien. «Sonst werden wir immer wieder mit solchen Fällen konfrontiert», sagte Widmer-Schlumpf.’,
    .
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/widmer-schlumpf_mahnt_zu_stabilitaet_der_nationalbank_1.14174308.html

  189. Angesichts der akteuellen...
    Angesichts der akteuellen Entwicklung nehme ich immer mehr wahr daß ein BLOG ein vergleichsweíse träges Medium ist.
    Der tägliche Medienhype gebiert in immer kürzeren Abständen neue Nachrichtenthreads.
    Da ein DON nur mühsam nach; wenn er nicht eh in Garmisch (FAZ Video: Tollkühne Fahrer auf ihren heißen Schlitten) ist und sich die adligen Knochen ramponiert?
    Auch ein paar Milionen bei VW verspekuliert, Merz kennt den Weg.

  190. " Die echte Managementkunst...
    “ Die echte Managementkunst ist nicht, einen Fehltritt schnell zu verbessern, sondern so, dass es gewollt aussieht, i.e. wie ein logischer Schritt eines größeren Plans.“
    .
    Der Tiger, eben dass ist genau die Management Kunst die Frau Merkel aus dem ff beherrscht.
    .
    Politik ist das nicht.

  191. ...und die Zeiten werden immer...
    …und die Zeiten werden immer politischer.

  192. Meschu, war 'ne bloede...
    Meschu, war ’ne bloede Bemerkung von mir. Ich bin entschuldigt: Junger Familienvater, zuviele Disketten, im Schloss brennt noch Licht (Familienrat: Wie werde ich BuPrae?), warum ist eine hoellaeendische EU-Komissarin so debil wie ein Gelbbrett auf der A-3, es regnet-und in China ist mein Fiets umgefallen…
    …Sie verstehen?
    Klauen tue ich auch. Meine Quellen sind exotisch. Da merkt keiner was.
    .
    Ich gehe jetzt in die Kueche und mache „Erweiterte Broetchen“ = Frikadellen.
    .
    150 Schuhzeiger vor Schloss „Parvenue“-das ist eine echt deutsche Revolution. Ob der Biermann ein entflammendes Lied darueber schreibt?

  193. liebe colorcraze, ein...
    liebe colorcraze, ein kommentar gleich zweimal falsch angekommen, sogar in der verbesserten version… mais bon, war wohl nicht mein tag.
    .
    um es ganz deutlich zu machen:
    es ist nicht (nicht) von der zunahme des allgemeinen deppentums die sprache gewesen,
    sondern
    vom know how (=wissen) der betriebe und von dessen abwanderung (nicht verschwindens) in andere länder.
    mögliche folge: blue collar jobs in europa.
    entlohnungsniveau: niedrig.
    .
    ein schönes wochenende!

  194. liebe tiberiat, m.w. hält der...
    liebe tiberiat, m.w. hält der don keinerlei adlige knochen hin, und wenn, dann sind es nicht seine.

  195. E.R. Binvonhier – Wenn ich...
    E.R. Binvonhier – Wenn ich oben von Fehltritt schrieb, dann habe ich vorausgesetzt, dass es sich um eine Ausnahme handelt; das heißt, dass man meistens richtig lag, aber irgendwann etwas übersehen oder falsch eingeschätzt hat.
    Fehler sind menschlich, aber man sollte daraus lernen. Der einzigen Fehler, den man nie machen sollte, ist einen zu wiederholen.
    .
    Ich denke nicht, dass Frau Merkel viel Management Talent hat. Wenn sie es hätte, würde sie sich nicht wiederholt vor einem EU-Rats Treffen auf eine Position festlegen, um dann am Ende des Gipfels das Gegenteil als einzige Lösung zu verkünden. Ein guter Manager ist den anderen immer ein paar Schritte voraus und dirigiert seinen Boss, seine Kollegen, sein Team und seine Kunden Tag für Tag in die richtige Richtung. Dann gewinnen alle. Bei Frau Merkels ‚immer ein Schritt hinterher schlurf Stil’ verlieren ständig alle.
    .
    Offensichtlich ist Madame Merkel auch ein unfähiger Chef ihren Kollegen gegenüber. Nachdem Köhler abgetaucht ist, hätte sie alles tun müssen, um ein Desaster mit seinem Nachfolger zu vermeiden. Wenn sie nun Pech hat, tritt der Wulff auch ab. Dann hat ganz Deutschland ein echtes Problem, denn wer tritt dann noch für diesen Posten an?

  196. Der Tiger, danke für Ihre...
    Der Tiger, danke für Ihre Klarstellung.
    .
    Da bin ich wohl der Medienberichterstattung aufgesessen.

  197. E.R. Binvonhier@: In der Tat,...
    E.R. Binvonhier@: In der Tat, Sie haben expressis verbis den Nagel auf das Köpfchen getroffen. Das ist das große Mißverständnis, welches sowohl unter den Bürgern wie auch unter den Politikern vorherrscht, nämlich Managementtechniken mit Politik zu verwechseln. Dies und das kriegen wir schon mit „links“ gehändelt.
    Jedoch zur Politik gehört auch eine Idee, nicht wiederum zu verwechseln mit Ideologie. Wie auch immer, so behaupte ich kleines Lichtlein, hier irgendwo muß der allerdickste Hund begraben sein. Mit alternivlosem Belullern und mit leerem „€uro-und-Europa-über-alles- Phrasen“ ist es wahrhaftig nicht getan.
    Meine Steilvorlage ist die, hätte Herr Chr. Wulff, mit den Amtsinsignien eines Deutschen Bundespräsidenten behangen, über das normale Amtsgeschäft hinaus die Kühnheit besessen, zündend in diese Leerstelle hineinzustossen und diese mit Substanz aufzufüllen, man hätte ihm gewiss diesen fauxpas und noch viel mehr dazu verziehen. Richtig ausgelegt, gibt das GG genug her. Wendig wie sie ist, hätte auch seine Kreatorin ihm, zumindest für kurze Zeit, aus dem Händchen genascht. So steht sie z. Z. nur in 10,00 m Abstand hinter ihm.

  198. Filou@: Aber klar doch, ein...
    Filou@: Aber klar doch, ein Krähwinkler hackt dem andern doch kein Glupschauge aus.
    Der Jugend verzeiht man alles.

    Früher gabs wenigstens noch Bahnsteigkarten.

    Der Tiger@: Ein Vakuum auf Dauer leer zu halten bedarf es enormer Pumpversuche.

  199. lieber Meschuggener, der...
    lieber Meschuggener, der besagte monsieur IST die leerstelle.

  200. Widmer-Schlumpf BPin der...
    Widmer-Schlumpf BPin der confoedaratio helvetica: Wenn ichch der Caiberlölli, dieserr Indischkretin verwitsch, der wo des gmocht chät!!!

  201. DonA., die olle Lederhaut ist...
    DonA., die olle Lederhaut ist ein echter Missgriff. Wollen Sie wirklich dem gesamten Trödelmarkt ins Haus tragen?

  202. Es ist beinahe...
    Es ist beinahe gespenstisch.
    Alle paar Jahre wird dem Volk ein Politiker geopfert (z.B. Barschel, Moellemann etc.).
    Gehoert das zum Ritual der wirklich Regierenden (Grosskapital), um die Illusion einer funktionierenden Demokratie zu erzeugen?
    .
    (In meiner Glaskugel sehe ich einen hohen Luftwaffen-Offizier, der diskret eine Pistole, geladen mit nur einer Patrone, auf den Schreibtisch des Herrn BP legt.)
    .
    Es wird nur eine Bordeauxinduzierte Vision gewesen sein.

  203. Also Ihre Familie stieg...
    Also Ihre Familie stieg vergleichsweise “ früh“ in die Gardaseeimmobilien ein. Wann muss man sich das vorstellen? So zu Plinius´enkelzeiten? Und da war schon alles zugebaut? Ein Dorado für Archäologen – oder vielleicht nur für Philologen???

  204. @Meschuggener – Meinen Sie...
    @Meschuggener – Meinen Sie wirklich, dass man nur in der Politik Ideen braucht? Meiner Erfahrung nach braucht man überall Ideen um erfolgreich zu sein, und ohne Ideen ist man überall ein schlechter Manager.
    .
    Was die im Grundgesetz festgelegte Position des Bundespräsidenten betrifft, würde ich den Job als eine Mischung von Senior Aufsichtsrat und Frühstücksdirektor bezeichnen. Für die Aufgaben des Senior Aufsichtsrates war der Wulff eine falsche Wahl, denn er ist zu jung und unerfahren. Aber dafür kann er nichts. Frau Merkel wollte eben keinen Senioren, weil sie nicht versteht, dass ein erfahrener Alter im Hintergrund sehr nützlich sein kann. Ihr ging es nur darum, den Jüngeren als möglichen Konkurrenten loszuwerden. Weil ihre Taktik so offensichtlich war, wird sie auch keinen neuen finden, der besser geeignet ist.
    .
    Den Kandidat von der SPD hielt ich auch für wenig geeignet, aber aus einem anderen Grund. Als ehemaliger Leiter der Gauckbehörde sitzt er auf einem Vulkan. Wenn man ihm Böses will, zieht man ein paar ‚unbekannte’ Akten von oder über irgendwelche Prominente heraus und leitet sie der Presse zu. In der Wirtschaft würde man so einen Nominierung als mangelndes Risikomanagement bezeichnen.
    .
    Was das Pumpen eines Vakuums betrifft, musste ich lachen. Wollen Sie damit sagen, dass die Damen und Herren der deutschen politischen Szene nichts weiter tun als pumpen?

  205. Filou, "Schloss Parvenue",...
    Filou, „Schloss Parvenue“, hihihoho harharhar.
    Copyright vormerken lassen.

  206. "Wollen Sie damit sagen, dass...
    „Wollen Sie damit sagen, dass die Damen und Herren der deutschen politischen Szene nichts weiter tun als pumpen?“ Das war wunderbar :-)))
    .
    Filou 22:59, das wär zu schön um war zu sein. Die Zeiten haben sich geändert.
    Diese Jahrgänge um die es da geht, haben qua Kohortenstärke in fast allen Bereichen
    oben dicht gemacht. Sie müssen schon unter sich ‚holzen‘. Sie haben keine Wahl.

  207. @all: Wenn man denkt, so blöd...
    @all: Wenn man denkt, so blöd kann der Wullf gar nicht sein, dann sollte man hier einmal nachlesen-udn sehen das der veilleicht nict blöd, sondern sogar recht clever ist…merke, wie ist das beim Zaubertrick? Die Hand die nichts zu machen scheint…
    http://www.faz.net/aktuell/politik/wulff-affaere-im-praesidentenpelz-11596855.html
    .
    Sehr bemerkenswerte Analyse.
    .
    Ich stell mir folgenden Dialog vor:
    Merkel: „Lieber Nicolas, Du bist ja so gerne Präsident. Und die Franzosen wählen Dich sowieso nicht wieder. Also wir hätten da nach einer winzigen Verfassungsänderung demnächst eine Vakanz…“
    Sarkozy: „Ma chère, ich bin von Herzen gerührt. Aber eigentlich wollte ich doch immer nach Versailles…“
    Merkel: „Nicolas, mon ami, wir haben da in Potsdam etwas ähnliches, und auch wenn es ja etwas kleiner als Versailles ist, bei Deiner Größe passt das doch gut….und Deine Carla ist dann von ihren ganzen französischen Mätressern, oder wie man das bei euch nennt, erst mal abgeschnitten, ich glaube nicht das das die da so schnell Ersatz…“
    Gute Nacht,
    RealMash

  208. Wo diese um Fünfzigjährigen...
    Wo diese um Fünfzigjährigen auch hinkommen – sie treffen auf ihresgleichen;
    da vergisst man leicht, dass man selbst die Blase ist.

  209. Der Jahrgang 1964 war der...
    Der Jahrgang 1964 war der letzte geburtenstarke Jahrgang ( 1.4 Mio); 2010 gerademal
    die Hälfte, da gibt es keine Brücke.

  210. Foersterliesel@: No, a so a...
    Foersterliesel@: No, a so a scheener Mensch macht sich Bumm, Klappe zu Affe tott.
    Journalismus und Libido sind eng miteinander verwandt. Aha. …und weil sich Mensch nicht lebt von Brot allein, sowie alles so anstrengend ist, macht man sich einen Handel mit Koks oder mit ähnlich bewußtseinsfördernden Lebensmitteln auf. Alles en famille..ächz!

    Filou@: Das ist halt unser Baal-Moloch, der unsichtbare.
    Wie altmodisch Sie doch sind: So ein Offizier ist doch nicht blöd, der will eines Tages seine Pension ausleben, denkt an Urlaub und die allfällige Beförderung. So etwas riskiert man nicht für eine ehrliche Patrone. Sie sollten das Drehbuch zeitgemässer gestalten.
    Arbeiten Sie auch in Tarot, Sie alter Berufsesoteriker? Sie sollten auf Zyniker umsatteln ;-)

  211. DIE TAKTIK oder DIE KALDE...
    DIE TAKTIK oder DIE KALDE PLADDÄ (Neorealismo, Einakter)
    ;-);-);-);-)
    Metzgerin@: Darfs sonst noch was sein, bittschön?
    Drücker-Zargattin@: Ja. Bitte noch zwei Scheiben Salami. Geschnitten für die kalde Pladdä, biddä.
    Metzgerin@: Darfs sonst noch was sein?
    Drücker-Zargattin@: Ja. Biddä noch ein Scheibe von der Salami.
    Metzgerin (ungerührt)@: Biddä gäan. Darfs sonst noch was sein?
    Drücker-Zargattin@: Jaaa? Ach wissen Sie ich bin noch so jung und unerfahren. Biddä noch zweieinhalb Scheiben von der guten Salami. Ja, und sauber geschnitten, wenn ich bitten darf.
    Metzgerin (ungerührt)@: Biddä ssea gäan. Darfs sonst noch was sein? Gnä Frau, darf ich Ihnen zur Dekoration unsere Kreation „Berliner Star-Würstchen“ dazu empfehlen?

  212. Die Ausbildung unserer...
    Die Ausbildung unserer Leitenden Angestellten der BRD ist ganz offenbar mangelhaft. Vorbilder, wie es besser laufen kann, sind uns von zwei Chinesischen Herrscherhäusern überliefert, die jeweils mehr als 30 Generationen lang im Amt blieben. Man sollte prüfen, ob das für uns adaptiert werden kann. Der springende Punkt scheint die Verantwortung der Lehrer zu sein:
    Li Gi, Buch der Riten, 21. Kapitel, Die kaiserlichen Lehrer
    Kapitel 5, der Schreiber und der Aufseher des Thronfolgers
    Wenn der ‚Thronfolger erwachsen ist, wird ein Schreiber eingesetzt, der seine Fehler aufschreibt. Tut er das nicht, so wird er (der Schreiber) mit dem Tode bestraft.
    Ist ein Fehler aufgezeichnet, so beschränkt der Aufseher des Prinzen seine Speisen. Unterläßt er das, wird der Aufseher mit dem Tode bestraft.

  213. lieber RealMash, placet, das...
    lieber RealMash, placet, das haben sie aber hübsch imaginiert.
    .
    wie vor wochen schon angedeutet, steht zu vermuten, dass der herr mit dem sinkenden cw-wert mit der einen affaire versucht, eine ganz andere zu verdecken.
    .
    wie zastrow zu recht sagt, so konstruiert dieser monsieur stets das vordergründige und das dahinterstehende (alte politikerregel).
    nur dass zuweilen das hintergründige nicht ausreicht, um sicher genug zu sein.
    .
    angesichts des ungeschickten herumeierns steht es vielmehr zu vermuten, dass die kreditangelegenheit dazu dient,
    eine andere zu verdecken, die deutlich mehr stinkt (und dies wird nichts (!) mit seiner gattin zu tun haben, denn dies ist offensichtlich wieder nur vordergründig), und vielleicht sogar juristisch interessant sein könnte. das wäre es dann auch schon, und man hätte ihn komplett bei seinen eiern, ’nur‘ muss man noch darauf kommen.
    .
    fällt eigentlich auf, wie verflixt ruhig und geradezu handzahm der andere niedersachse, der rote mit dem grossen appetit, ist, hm?

  214. Der Tiger@: Natürlich meinte...
    Der Tiger@: Natürlich meinte ich das nicht in Echt. Ährlich.

    Geht doch! Wunder der Technik, bewundernswert der Name und das Finale.
    Man stelle sich das lütte Maschinchen z. B. im €uroraum, beie EZB oder so installiert vor.
    http://www.youtube.com/watch?v=MqApDkMak0U&feature=related

  215. Roland Hinke@: In Sirmione,...
    Roland Hinke@: In Sirmione, einem geschichtsträchtigen Landzipferls im Gardasee gelegen, gibts eine Ausgrabungsstätte um drei antike Villen herum. Dort steht wohl zu vermuten, dass ein gewisser maiordomus bavariense donatus alphonsius des römischen Poeten Gaius Valerius Catullus, der wiederum….

  216. Ist jemand zuhause?...
    Ist jemand zuhause?

  217. RealMash: aber der Sarkozy ist...
    RealMash: aber der Sarkozy ist durch den Bauskandal locker durchgerutscht, davon kann Wulfeken nur träumen, und die Journaille hat er ganz bei Fuss, da wäre Diekmann fast als Redakteur beim Canard qualifiziert…

  218. Lieber Tiger,
    zur Ihrem...

    Lieber Tiger,
    zur Ihrem Brillenlink:
    (Zitat aus einem Leserkommentar):
    „Die schwarze Brille tragen inzwischen nur noch Deppen der Mode, …“
    .
    Ganz falsch, lieber FAZ-Leser. Werber hatten schon immer diese schwarzen Brillen getragen. Das sind hundsordinäre Werberbrillen.
    So tief sind Politiker schon gesunken …
    .
    Und zu dem Wunsch nach wieder mehr Donscher Silberkannenmetaphorik, welchen ich höflichst respektiere:
    Mir wäre Donsches Holzhacken hier lieber. Auf beiden (Holz-)Blöcken. So verschieden sind die Geschmäcker.
    Denn wenn man Silberkannen rumhaut, scheppert es immer so grässlich nach Blech, Ohren-Aua. Holz hingegen hat so einen herrlich satten Klang, wenn die Axt es trifft.

  219. nebenbei gesprochen, lieber...
    nebenbei gesprochen, lieber Don Alphonso, da man hier des jammerns und wehklagens überdrüssig wird, frage ich mich, ob bundesmonsieur nicht langsam durch ist – v.a. untendurch selbstverständlich, aber auch als thema. man kann gelassen zuwarten, bis der andere murks aufgedeckt sein wird…
    .
    ach, lieber don, das damokleshafte dröhnen der weltwirtschaftskrise, eine zu nicht viel mehr als zur belustigung taugende politikerriege…
    gibt es da nicht noch anderes, jenseits von barockopern und steueroptimierung?
    schnee, stürme und das alte europa vielleicht?

  220. @vroni – ährlich gesagt,...
    @vroni – ährlich gesagt, diese Brillengeschichte hat mich irritiert, insbesondere als dann auch noch das Bild mit Steinmeier hinterm schwarzem Gestell sah. Vielleicht sollte ich doch die Brille kaufen, die mir persönlich am besten gefällt. Was nutzt mir ein dämliche Diamantring im Safe? Wenn ich ihn verkaufe, kostet mich das Brillengestell zwar de facto 3 X so viel…. Aber: was du ererbst von deinen Müttern hast, erwirb es, um es zu besitzen…..

  221. Hier (bei ständig 5 bis 11...
    Hier (bei ständig 5 bis 11 Grad, etwas Regen) blühen da und dort schon wieder die Forsythien.

  222. Sehr verehrte Donna Laura –...
    Sehr verehrte Donna Laura – Ich kann Ihnen nur zustimmen. Diese Wulff Affäre wird reichlich langweilig. Ich hatte gedacht, dass 1.000 (tausend) Leute am Palais in Berlin mit Schuhen bewaffnet erscheinen würden, was ja auch wenig repräsentativ gewesen wäre … aber es waren noch nicht einmal so viele.
    .
    Da im Moment keine weitere deutsche Sau in Sicht ist, die durchs Dorf gejagt wird, können wir ja ein bisschen über den Schweizer Notenbank Chef parlieren. Also, er veröffentlicht seine E-Mails und die NZZ schließt messerscharf: ‘Der E-Mail-Verkehr zwischen Philipp Hildebrand und seiner Frau deutet darauf hin, dass der Nationalbankpräsident tatsächlich nichts vom umstrittenen Dollargeschäft wusste.’
    .
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/e-mails_entlasten_hildebrand_teilweise_1.14213367.html
    .
    Wau, ich wusste gar nicht, dass Notenbankchefs mit ihrer Frau per E-Mail verkehren. Schreiben die sich auch E-Mails im Bett?

  223. Richard Wagner@: der Hausherr...
    Richard Wagner@: der Hausherr schaltet nur frei, wohl vom Krankenhaus aus (Fichten sind hart) oder vom Gardasee (3 Häuser an zwei Tagen gekauft, alles so schön billig). Eventuel geht dieser Blog 2012 ganz ein, jedenfalls reicht es, alle 2 Wochen reinzuschauen. Und das auch eher wegen grimaldeli, dem alten Schnorrer.

  224. liebe Der Tiger, nun, wie soll...
    liebe Der Tiger, nun, wie soll es ich ausdrücken… e-mail würde ich das nicht gerade nennen… rohrpost vielleicht?
    .
    .
    die causa hildebrand ist hochinteressant, die reaktionen dito. wie sagt fefe so schön? popcorn!

  225. Pardon. Ich habe auch noch,...
    Pardon. Ich habe auch noch, man soll es nicht glauben, Sozial-, Familien- und Privatleben, und manchmal lese ich auch eine oder zwei Stunden am Stück an einem Buch. Doch, wirklich.

  226. Druckluftbetrieben?...
    Druckluftbetrieben?

  227. Ich habe auch noch, man soll...
    Ich habe auch noch, man soll es nicht glauben, Sozial-, Familien- und Privatleben, und manchmal lese ich auch eine oder zwei Stunden am Stück an einem Buch.
    .
    Abschaffen den Kram. Unnützes Zeug. Und Bücherlesen ist auch doof. „Die Dinger kann man bewerten, ohne sie zu lesen.“ (A. Merkel, Fachfrau)
    .
    Bloggen Sie tüchtiger, der Präsident liest Sie stündlich! Ihre Fäkalgewitter hat er seinen Mit“arbeiter“n schon als „Stahlgewitter“ untergeschoben. Weiter so! Ghost blog für Bellevue!

  228. cher Filou, nein,...
    cher Filou, nein, *piep*gesteuert.

  229. liebe/r E.R.Langen/3. abs.,...
    liebe/r E.R.Langen/3. abs., ganz recht, so kam mir, stolzgeschwellt, dies auch vor…

  230. @Donna Laura: Gehörigsten...
    @Donna Laura: Gehörigsten Dank für das Lob. Ich fühle mich gebauchpinselt. Btw. war auf zwei Tage Arbeitsklausur in der Rhön. Die Landschaft hat mich an meine Heimat, die Eifel, erinnert. Nur nicht ganz so herb. Bin informiert worden das das Rhön Schaf schwarze Füße und ein schwarzes Gesicht hat. Konnte optisch verifiziert werden. Und es heißt Hilde. Rhön-Hilde. Das konnte nicht geprüft, sondern nur Wullfsch gelaubt werden.
    .
    Aber das Essen war hervorragend, und für Leute wie den Don, wohlfeil. Habe die Rhön-Speckpfannkuchen kennen gelernt, kannte bisher nur die rheinische Variante. Der Teig bei der Rhön Version ist wie die rheinische Variante, im Prinzip wie süße Pfannkuchen ohne Zucker. Aber da wo beim Rheinischen Pfannkuchen nur ein paar Speckstreifen eingelegt werden, und dann festbacken, sind die Rhön-Pfannkuchen noch mit Zwiebeln und Sauerrahm belegt, also an der Oberfläche knapp vor den Flammkuchen aus dem Elsaß.
    .
    Lecker.
    .
    @Don Alphonso: Da man ja im Moment in Italien einige Finanzbeamte ausgeschickt hat und die Italiener ganz verblüfft feststellen, das sie nur 10K€ versteuern, aber Ferrari oder Lamborghini haben. Und Häuser…naja, vielleicht kann das ja sein, das es da demnächst „Fire-Sales“ gibt ;-)
    .
    Da könnte dann auch der Don zu einem Gardasee resort kommt. Und der DA kann dann verdiente Mitglieder aus dem Blog zum benutzen des Gästebettes einladen ;-)
    .
    Ciao,
    RealMash

  231. Montag, spaetestens 16:45 Uhr,...
    Montag, spaetestens 16:45 Uhr, also kurz vor Dienstschluss, wird vermeldet, dass ueber Schloss Parvenue die Praesidiale Kriegsflagge (Weisser Adler auf weissem Grund) weht.

  232. @E.R.Langen/08. Januar 2012,...
    @E.R.Langen/08. Januar 2012, 21:57
    Alter Schnorrer?
    Wenn, dann haben Zeit meines Lebens, andere bei mir geschnorrt!
    Und alt? Schon mal gar nicht! (49 Lenze, ohne MwSt)
    Seit ich Privatier bin, habe ich weniger Zeit, permanent hier zu sein.
    Da gibts morgens um 6h die 5000m und den Rest des Tages…, nunja, bei diesem schrecklich kalten Winterwetter setzt man sich halt hin und liest ein gutes oder, wie gestern, weniger gutes, aber lustiges Buch (aus gegebenem Anlass: H.E.Richter – Die hohe Kunst der Korruption).
    2 Winterbilder:
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg8912z9oum78g6x.jpg
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg89172q7iravcl3.jpg

  233. @Filou
    09. Januar 2012,...

    @Filou
    09. Januar 2012, 00:29
    Der Parvenue vom Bellevue hat sich die Kriegsflagge doch schon letztes Jahr auf seine Huehnerbrust taetowieren lassen!

  234. Das ist wohl der innigste...
    Das ist wohl der innigste Wunsch von Mutti und Gabriel. Dann krönen sie gemeinsam einen neuen Bundespräsidenten, Mutti fährt die FDP endgültig an die Wand und Mutti und Gabriel beschließen eine große Koalition. Wir wissen dann endlich, wer Gabriels Wunschkandidat fürs Kanzleramt war. Diese große Koalition wird dann brav jegliche Grundgesetzänderung zur Rettung des Euros durchzusetzen, die Mutti in ihrem ‘einen Schritt hinterher schlurf ’ Regierungsstil einfällt.

  235. grimaldeli, :-)
    .
    Der...

    grimaldeli, :-)
    .
    Der Mehrwertsteuerrechner für Monaco (die allwissende Müllhalde hat sowas) wirft für Sie also folgendes Alter aus:
    „Ergebnis: 49,00 netto + 10,78 MwSt. (22%) = 59,78“

  236. @filou, 9.1.,00.29: Der Mann...
    @filou, 9.1.,00.29: Der Mann heisst Christian, nicht Otto.

  237. KTzGbg ante porta, ein...
    KTzGbg ante porta, ein weichgekochter foederaler Präsi, die Kanzlerin schleppt sich über die Runden mit einem lahmen 2% Koalitionär und mit ihren Machtgelüsten, die Opposition ist keine, weil sei gerne möchte. Mit im Staatsschiffchen sitzen. Der Euro schwoit so lala rum. Die Staatsschulden wachsen prächtig. Irgendwas Neues in Sicht, außer Nebel und Regen weit und breit?

  238. lieber RealMash, der rhône...
    lieber RealMash, der rhône dürfte ich ihnen empfehlen, viel wasser, hin und wieder eine ganz reizvolle gegend, und für leib und magen ist auch gesorgt.
    .
    lieber Grimadeli, das zweite photo passt natürlich ganz ausgezeichnet zum politischen thema.
    apropos mwst – lassen sie sich diese an den eu-aussengrenzen rückerstatten oder fällt sie im b2b unter den tisch?
    .
    lieber, geschätzter gastgeber, nun gut, jetzt haben sie mich breitgeschlagen, einmal barockoper bitte. vielleicht monteverdi, lamento d’apollo?

  239. Zu dem anderen...
    Zu dem anderen Parallel-Blogthema möcht ich mich nicht äussern wollen.

  240. Der Frankenausstieg war...
    Der Frankenausstieg war machbar.

  241. Der Tiger@: Falls es so käme,...
    Der Tiger@: Falls es so käme, was stünde denn Ihrer Auffassung nach als Erstes auf der Agenda für eine möglich GG-Änderung (die dem Parlament zugemutet würde, vom Bürger wollen wir nicht reden. Der darf eh nur alle vier Jahre votieren, wie bekannt ist.)?

  242. Grimaldeli, dürfen wir alle...
    Grimaldeli, dürfen wir alle zu Ihrem Brutto-60. Geburtstag erscheinen?

  243. Donna Laura!
    .
    "Que l'enfer...

    Donna Laura!
    .
    „Que l’enfer applaudisse…“, ab 1:32. Passt! Haargenau!
    http://www.youtube.com/watch?v=bL9lbaiJAKI
    .
    (Mit Glubschauge)

  244. oje, lieber Grimaldeli,
    wegen...

    oje, lieber Grimaldeli,
    wegen des milden Wetters hier in Wien dachte ich heuer bliebe das Winterende-Fernweh aus, aber Ihr Mimosenfoto, oje, glücklicherweise gibts noch eine halbe Flasche Eau d´Azur Mimosenwasser im Bad, und neinnein, das ist keine schnorrerische Selbsteinladung, der Hund und ich lieben den schneelosen Winterwald, zuletzt sind wir im Jänner oberhalb von Triest in so einem Wald unterwegs gewesen.

  245. Wie immer juckt mich das...
    Wie immer juckt mich das Geheimnis, wer denn nun genau „die Anleger“ wirklich sind: http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/negative-zinsen-anleger-schenken-schaeuble-millionen_aid_700769.html

  246. @E.R.Langen/09. Januar 2012,...
    @E.R.Langen/09. Januar 2012, 11:56
    Ich hatte, da das gros Deutschleser sind, mit den in Ihrem Land gueltigen 19% kalkuliert. Dann kommts auch hin.
    Der monegassische Satz ist uebrigens an den in France angelehnt, derzeit 19,6.
    Aber ich gehe davon aus, dass die in Bruessel demnaechst einheitlich 25 einfuehren, um das Europa weiter zu schroepfen.
    So, ich muss zur Messe.
    Bonne soirée!

  247. @ der Tiger: Ihre neue Brille...
    @ der Tiger: Ihre neue Brille wäre, wenn wie vorgeschlagen, nett modisch, geradezu postmodern postaktuell. Entspricht halt dem politischen Tageswillen ’nur noch mit Scheuklappen‘.
    Im Ernst, ma chère, benötigen Sie kein peripheres Sehen mehr? Ihre Beiträge leben doch geradezu davon!
    Ich befürchte, diese derzeitige Brillenmode (trug man schon 2001 bei den Trendsettern) ist nicht nur von der Poltik, sondern auch von der Autoindustrie gepusht, um mehr Rückfahrkameras verkaufen zu können.
    @ Vroni 19:23. Es sind nur wenige Werber, die diese Brillen tragen, es sind die Event-Managerinnen und die Caterer und all die Feiglinge, die sich an kein Ami-Winehouse-Permanent-Make-Up trauen. Insoweit macht Ihre Assoziation noch mehr Angst.

  248. @Filou – es ist nach...
    @Filou – es ist nach Büroschluss und der Wulff ist noch da. Aber…. Der Schweizer Notenbankschef ist zurückgetreten. Wenn man die Reaktionen liest
    .
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/wirtschaftspolitiker_von_philipp_hildebrands_abgang_ueberrascht_1.14233940.html
    .
    ergibt sich eine interessante Frage: ist der Herr zurückgetreten, weil er vermeiden will, dass sich die zuständige Staatsanwaltschaft um den Fall kümmert?
    .
    @meschuggener – Ich denke, mit einer wie auch immer drapierten Wirtschafts- und Finanzunion wird dem Bundestag das Haushaltsrecht eingeschränkt. Als Folge davon wird das zukünftige europäisch-deutsche Budget von EU-Beamten festgelegt. Diese EU Beamten werden nicht vom Volk gewählt und haben einen immunen Status.
    .
    @KarolaKettenhemd – Vielen Dank für Ihr Kompliment. Was eine neue Brille betrifft, ich leiste mir immer nur dann eine neue Brille, wenn der Optiker meint, die Augen wären wieder einmal ein Stück gealtert.

  249. Gedenken Sie meiner im Gebet!...
    Gedenken Sie meiner im Gebet!

  250. @KarolaKettenhemd - diese...
    @KarolaKettenhemd – diese Brillen mit den breiten seitlichen Bügeln finde ich sehr
    praktisch,
    – als Lesebrille und ja, das mit dem Schminkersatz stimmt.

  251. liebe Der Tiger,
    und die...

    liebe Der Tiger,
    und die klassische nerd-Brille, oder die netten amerikanischen Hornbrillen, oder die transparente von Andy Warhol ? oder die ganz ganz leichte Rahmenlose, die Allerangenehmste (allerdings, wenn man diesen Typus Brille manchmal hochschiebt , etwa, weil man ohne Brille besser lesen kann, dann verfangen sich die Nasenstege in der Frisur, lästig wenn man wie ich lange hochgesteckte Haare hat) ?

  252. liebe Der Tiger,
    und die...

    liebe Der Tiger,
    und die klassische nerd-Brille, oder die netten amerikanischen Hornbrillen, oder die transparente von Andy Warhol ? oder die ganz ganz leichte Rahmenlose, die Allerangenehmste (allerdings, wenn man diesen Typus Brille manchmal hochschiebt , etwa, weil man ohne Brille besser lesen kann, dann verfangen sich die Nasenstege in der Frisur, lästig wenn man wie ich lange hochgesteckte Haare hat) ?

  253. @Tiger, stimmt. Ich...
    @Tiger, stimmt. Ich verschaetzte mich in der Zeit, aber gemach, gemach; C. hat schon mal seine B. zur S.-Party geschickt, um in aller Ruhe abtreten zu koennen. Das wird schon.
    .
    Haben Sie die Photos im Spiegel gesehen? B. hat sich ins Mak-Up gestuerzt, wie es nur eine verweinte Frau tun kann. (Das Lippgloss finde ich besonders geschmacklos, das Wangenrouge ist uebertrieben, die Gesichtsgrundierung deutet auf Mumie hin. Ja, das Schicksal beutelt.)

  254. Der Tiger@: So gesehen,...
    Der Tiger@: So gesehen, gewiss, gewiss. Geniesst die ruhe- und scheinbar alternativlose Macherin an der Seite von diesem französischen, wieselflinken französischen Windikus eigentlich uneingeschränkte Immmunität? Wenn ja wie viel, wie lange und zu welchem Preis?
    Es gibt ja Nationen, die wollen partout den grausligen Brüsseler Spitzenschmu um nix in der Welt schlucken. Nur uns wird er zwischen die zusammengebissenen Zähne gewürgt. Und den Franzosen dito. Lottchen ja, wer sichs gefallen lässt verdients nicht anderser.

    @@: Auch so eine Frage: Wie wird man eigentlich zurückgetreten? Ab wieviel Uhr? Morgens in der Dämmerung oder besser nach dem Nachmittagskaffee? Ist derjenige der zurücktritt, also gemeinhin der Rücktreter, tritt er zurück sozusagen von allein oder gibt es dafür speziell augebildete Treter, die den Rücktreter treten? Nehmen die Schäfs von ARD und ZDF so einen Rücktritt huldvollst entgegen oder wird das über andere Kanäle ausgekungelt und dann gesimst?
    Alles Fragen die mir seit Tagen so durch den Kopf schwirren und mich ratlos zuerücklassen. Vielleicht gehen mich solch interne Arkana´s ja auch überhaupt nix an.
    Ist sozusagen streng geheime Verschlußsache oder so. Nur für den Hausgebrauch und vorher dreimal schütteln und Simasalabim ausrufen.

    Mir tränt mein linkes wie auch das rechte Glupschauge. Nur da dritte, das imaginäre Stirnauge (noch) nicht. Die schwarze Brille lässt mich zu unseriös aussehen, mag sein,
    ich sollte sie mir trotzdem aufsetzen. Chuzpe stählt.

  255. @E.R. Langen - Falls Sie mich...
    @E.R. Langen – Falls Sie mich meinen, ich bete nicht. Ich glaube auch nicht, dass beten mehr nutzt als nachdenken. Ich glaube nicht, dass es einen Gott gibt, der darauf warten, dass er uns oder denen, für die wir beten, helfen darf. Für die Welt und deren Zukunft sind wir selbst verantwortlich.
    .
    Das bedeutet allerdings nicht, dass ich nicht an einen Gott glaube… aber, so steht es schon im alten Testament: Du sollst Dir kein Bildnis machen.

  256. Filou@: RIP....
    Filou@: RIP.

  257. Meschuggener@ 14:27, sich...
    Meschuggener@ 14:27, sich hinter den In/Out-Befindern einzureihen, hat sich noch nie
    gelohnt.

  258. Die Finanzierung des...
    Die Finanzierung des Walmdachhäuschens war vermutlich bloß ein Insidergeschäft.

  259. @Arabella/09. Januar 2012,...
    @Arabella/09. Januar 2012, 15:23
    Es wird sicher eine kleine Feier geben, aber ich lade nur Freunde und freundliche Mitmenschen ein.
    Je suis un lion! Je n’oublie rien! (@Arabella/05. Januar 2011, 15:49)

  260. @Meschuggener (Nebel und...
    @Meschuggener (Nebel und Regen): hm, gestern gab es 3 blaue Löcher im ewig wolkigen Himmel. Ich fragte mich, wer die wohl gemacht hat. Will ich auch machen, und noch größer. Das monatelange Grau geht auf den Keks.
    @donna laura: ja, das alte Europa, und die besten Teile davon, die möchten bitte thematisiert werden. So wollen wirs haben, es ist schließlich schon viel Gutes produziert worden.
    @Tiger: Rücktritt in der Schweiz? werden die Schweizer von diesem Gehampel jetzt auch schon angesteckt?
    @Grimaldeli: wie war denn Ihrerorts das Feuerwerk? Bei uns war bis kurz vor zwölfe Stille, aber dann doch sehr ordentlich und ansehnlich.

  261. @Vroni, Tiger,...
    @Vroni, Tiger, KarolaKettenhemd
    Sind Sie sicher, dass in den Werberbrillen, Event-Managerinnen-Brillen und was es sonst noch an Leistungsträgern gibt, dass in den Werberbrillen nicht bei vielen Fensterglas drin ist? Bist de cool, ähj!
    Die Brillos in meinem Bekanntenkreis haben fast alle so ein schwarzes Ding in petto. Ich glaub, das ist ein „muss ich haben“ wie vor fünfzehn Jahren das Arschgeweih.

  262. Die Hölle, das sind nicht die...
    Die Hölle, das sind nicht die anderen, das ist man selbst. Q.e.d.
    .
    Näher Informationen erhalten Sie unter: Julian Barnes, Vom Ende einer Geschichte.

  263. @colorcraze/09. Januar 2012,...
    @colorcraze/09. Januar 2012, 21:34
    Vom Feuerwerk haben wir nicht viel mitbekommen, da wir, comme d’habe, auf unserem Landsitz in Peymeinade waren. Das liegt 300 m ueber dem Geboeller.
    In MC, ist man, was Feuerwerk betrifft, sehr verwoehnt.
    Jedes Jahr im Juli/August haelt man dort die Weltmeisterschaft ab.
    Woche fuer Woche darf ein anderes Land seine Kuenste zeigen. Auch die BRD ist immer dabei.
    .
    Brillen moegen, duerfen fuer Frauen modische Accessoires sein.
    Aber nicht fuer Maenner!
    Das Gesicht soll wirken, nicht das Gestell.
    Als ich Anfang der 90er auf der Hannover Messe erstmals mit einer Cartier-Hornbrille auftrat, fragte mich ein sehr alter Kunde, seit wann ich denn Brille tragen wuerde.
    Nun, ich trage Brillen seit meinem 18. Lebensjahr, inzwischen 2,5 diop., aber halt die rahmenlosen, alten englischen Gestelle mit Glaesern im Pantherschliff und die Stege ziseliert.
    Aber ich trainiere derzeit meine Augen abends zu Hause hiermit:
    http://www.amazon.de/Rasterbrille-415-JG2-Pinhole-lunettes/dp/B004LO9CLO/ref=sr_1_1?s=sports&ie=UTF8&qid=1326182150&sr=1-1
    Es soll den Augenmuskel staerken und nach einem halben Jahr Training soll die Sehkraft positiv beeinflusst werden. In 6 Monaten weiss ich mehr.
    Schau mer mal!

  264. Nein, der Tiger, ich bat...
    Nein, der Tiger, ich bat grimaldeli (9.1., 17:42).

  265. @Fritz: wenn ich das nächste...
    @Fritz: wenn ich das nächste Mal die Schwarzrandbebrillte treffe, muß ich sie mal fragen, ob ich die Brille mal aufsetzen darf. Dann werd ich ja merken, ob es Fensterglas ist…

    Sonst, eine Zwischenfrage: war jemand vor kurzen mal in Drääsdn im grünen Gewölbe? Sind die nach Vancouver ausgelagerten Preziosen inzwischen wieder dort?

  266. grimaldeli, die meisten...
    grimaldeli, die meisten Männer vergessen schneller :-) Ich gratuliere Ihrer Konsequenz und nehme Abstand.

  267. Lieber Fritz,
    es IST das...

    Lieber Fritz,
    es IST das Arschgeweih des Gesichts.
    .
    Ab damit als Foto auf Fratzenbuch.
    Mangelnde Markanz im Gesicht, ein leeres flächiges Gesicht, wird durch „markantes“ Gestell übertüncht.
    .
    Muss am Zeitgeist liegen, das man einen dicken schwarzen Trauerrand durch das Geguckte braucht. Ob mit oder Fensterglass. (Mich würde so ein Rand beim Sehen arg stören. Ist fast wie Scheuklappe.)

  268. "Brillen moegen, duerfen fuer...
    „Brillen moegen, duerfen fuer Frauen modische Accessoires sein.“
    .
    Jein, bester Grimaldellei. Ich fürchte die Buntbrillen-Sekretärinnentypen. Oft auch noch mit Brillenkette.
    Noch nie gute Efahrungen mit dieser Spezies gemacht. Überkandidelt, indolent.

  269. Und in dieses Land will der...
    Und in dieses Land will der Don hin und ein Haus haben?
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,807533,00.html
    .
    Da ist der Reichtum für Alle (Blogtitel hier) längst durchgesetzt. Da sind die Reichen alle so richtig arm. Modanna mia.

  270. @colorcraze
    Der Ausflug nach...

    @colorcraze
    Der Ausflug nach Vancouver ist meines Wissens beendet, Doha wird jetzt beglückt.
    http://www.skd.museum/de/ueber-uns/presse/mitteilung/article//the-dream-of-a-king-dresdens-green-vault/index.html

  271. Sehr geehrter Don! – wenn...
    Sehr geehrter Don! – wenn ich all diese Brillenkommentare lese, kriege ich den Eindruck, Ihre Fans sehnen sich nach einem barocken Silberkannen Beitrag. Man kann sich anscheinend nicht unendlich lang mit Wulffs E-Mail Verkehr beschäftigen.

  272. ...
    Solcherart
    http://derstandard.at/1325486004522/Causa-Immofinanz-Streit-um-Urlaubsansprueche-von-Ex-Chef-Petrikovics
    sind die Vorbilder einer Generation, die es, oft trotz besserer Ausbildung als ihre Eltern, Gewerbetreibende oder im öffentlichen Dienst gut Versorgte, nicht in Bankenjobs, für die mehr familiärer Anschub vonnöten gewesen wäre, geschafft haben und die ein – auch anderswo vorfindbares – Hannover-Milieu bilden.
    .
    Nach drei milden Regentagen ( an einem solchen waren wir an die Randzone einer Drückjagd auf Schwarzwild geraten und der Hund zeigte mir die große alte Leitbache, die die Ihren übers nasse Laub lautlos von der bejagten Deckung in die nächste führte) scheint hier nun die Sonne.
    .
    liebe Vroni,
    meine Buntbrillen-Erfahrungen decken sich mit den Ihren!

  273. Der Reichtum der menschlichen...
    Der Reichtum der menschlichen Einbildungskraft. Eintauschbar in verschiedene Währungen.
    Was ich waaahnsinnig interessant finde ist, dass viele Menschen andauernd so von Kreation, Kreativität daherreden. creatio=Schöpfung. Diese auch noch bewahren wollen. Als gelernte Atheisten, sozusagen als diplomierte atheistische Schöpfungs-bewahrer. Der Widerspruch per se. Es hat noch so viel Kreativisten auf einmal gegeben. Jeder F..z ist schon eine suuuper Kreation. Dann gibt es noch den Gegenpart, aufgerollt von der Bibel her. Dies sind die Kreationisten. Die kommen sehr oft im Bible-Belt in den USA vor. Jene haben mit der Evolutionstheorie nix am Hut. Weil, sie sind alles Ebenbilder des Allerhöchsten und stammen nicht vom Affen ab oder der Affe von ihnen. Im Zweifelsfall immer auf der richtigen Seite.

    Weils hier im Nebenthema um Brillen geht:
    Ebenfalls waaahnsinnig interessant, was die Japaner aus einer einfachen Klobrille gemacht haben: Ein hightech tool. Intelligent defäkieren.

  274. @meschuggerin – soweit mir...
    @meschuggerin – soweit mir bekannt, hat Mutti nichts Illegales getan. Schlechte Politik ist nicht strafbar.

  275. Vielen Atheisten...
    Vielen Atheisten möglicherweise nicht mehr geläufig, deshalb im Nachgang die Erklärung dafür.
    R.I.P:
    Requiem aeternam dona ei, Domine.
    Et lux perpetua luceat ei.
    Requiescat in pace.
    Amen.
    ..
    Ewige Ruhe schenke ihm (ihr), o Herr!
    Und das ewige Licht leuchte ihm (ihr)!
    Lasse ihn (sie) ruhen in Frieden.
    Amen

  276. Gloriole:
    DA: Damit das ein...

    Gloriole:
    DA: Damit das ein für allemal klar ist: Ohne meine Zustimmung werden die nächsten 400 Kommentare nicht freigeschaltet!
    Der Anwalt meines Vertrauens weiß Bescheid und gibt heute oder morgen dazu einen freigeschalteten Schriftsatz preis. Von unnötigenden Anrufen auf meine mailbox bitte ich Abstand zu nehmen.

  277. HansMeier555: "Die Hölle, das...
    HansMeier555: „Die Hölle, das sind nicht die anderen, das ist man selbst. Q.e.d.“
    *
    Ooch, also wissense, Meierchen! Eine so realistische Selbsteinschätzung hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut; wollen Sie ein bisschen zu mir auf die Couch kommen? Wir könnten uns auf extrem hohen Niveau über den euphorisierenden Charakter refeudalisierender Ideen infolge verdrängter machsochistisch-stalinistischer Selbstkasteiungsphantasien unterhalten….

  278. Brillen. Vorgeschichte: Immer,...
    Brillen. Vorgeschichte: Immer, wenn ich in der Toscana war, gab es hinterher kleine Katastrophen.
    .
    1988 passierte ein Bankueberfall mit Geiselnahme und Bernd Fritz von TITANIC legte Thomas Gottschalk bei Wetten-das? im Buntstifttest herein.
    .
    1989 kaufte ich in Florenz eine teure Armanibrille, spaeter fiel die Mauer. Diese beiden Ereignisse waren besonders nachhaltig. Die Brille z.B. wurde erst voriges Jahr leicht ramponiert ausser Dienst gestellt. Ueber 20 Jahre mit immer derselben Brille, man stelle sich vor…!

  279. Prinzessin auf der Erbse, ich...
    Prinzessin auf der Erbse, ich Wessi wünsche mir seit langem, einmal die Sammlungen des starken August zu besichtigen. Wenn die aber herumgereicht werden wie Hausmüll, lohnt sich der Besuch wohl nicht. Haben die in Dresden niemanden, der zu Vorsicht und Vernunft ruft?

  280. Man meint doch nicht sich....
    Man meint doch nicht sich.

  281. An den Anwalt seines...
    An den Anwalt seines Vertrauens von Herrn oder Frau Meschuggener!
    .
    Es amüsiert mich zu lesen, dass Sie von jetzt zu zensieren gedenken. Damit entlasten Sie freundlicherweise mein kantisches Pflichtgefühl, auf Anfragen jeglicher Qualität zu antworten. Bis auf weiteres werde ich mich zurückhalten, nichts mehr schreiben… und nur noch genießen.
    Hochachtungsvoll
    Der Tiger

  282. Derweil können wir ja drüben...
    Derweil können wir ja drüben bei Frau Bücker noch ein bisschen für Stimmung sorgen…
    http://faz-community.faz.net/blogs/deus/archive/2012/01/09/okkupiert-die-ehe.aspx
    .
    Und: Gebt das Hanf frei!

  283. Mä....
    Mä.

  284. @Grimaldeli: vom Berg...
    @Grimaldeli: vom Berg runtergucken auf die Leuchtsternchen stelle ich mir eigentlich auch ganz reizend vor. Wieviele Weltmeisterschaften in Geböller gibt es denn eigentlich? Ist das so wie beim Boxen, mit den verschiedenen Verbänden, und jeder macht eine? Bei uns ist im Herbst irgendwann (bin noch nie hin, obwohl allenfalls 2, 3 km entfernt) die Pyronale, das soll wohl auch so eine Art Weltmeisterschaft im Feuerwerken sein. Man hört es nur, wie es wummert (unsere Loggia geht zur gegenüberliegenden Seite, insofern ist da der Blick versperrt). –
    Was das Augentraining angeht, hoffe ich auf Ihren positiven Bericht. Meine randlose Titanbügelbrille (sehr berlinerisch) habe ich schon lange nicht mehr vorgezogen. Lieber wäre mir auch gute Sicht einfach durch unaufwendiges Augentraining.
    @Vroni: Brillenkette, oh yeah. Am besten mit Plastikperlen.
    @Prinzessin: aha, danke. Nun gut, also noch ein Stück Tour. Wahrscheinlich sind sie mit Umbauen noch nicht fertig.
    @Meschuggener (13:02): na, jetzt machen Sie Ihrem Spitznamen aber alle Ehre, der Bloghalter hat die Fingerchen am Schaltknopf, nicht Sie!
    @yast2000 (13:08): hahaha. Das wird noch recht ungemütlich mit der Refeudalisierung, da ist dann viel mit im eigenen Gärtchen graben, fürchte ich, nur schöngeistigen ist vermutlich nicht so gefragt…

    Ha, heute mal ziemlich blauer Himmel seit Mittag! Endlich!!!

  285. Das Staatsoberhaupt stellt in...
    Das Staatsoberhaupt stellt in seiner Person, sozusagen als mystischer corpus seit altersher, das staatlich verfasste Gemeinwesen dar. Gewissermaßen fokussiert sich
    in ihm ein Restverständnis von Monarchie. Die Abgehobenheit des Monarchen manifestierte sich in dem Anspruch von hochedler Abkunft zu sein. Über ihm ist nur noch das Gesetz.
    Mit anderen Worten, wir werden uns daran gewöhnen müßen.

    In der Hölle sind die gefallenen Engel untergebracht. Bei den Zoroastrern wird das Höllenfeuer als reinigendes Bad der Guten empfunden, die Schlechten dagegen erleiden alle nur erdenklichen Qualen. Für immer.

    Von der Privatisierung der Hölle kann aus einsichtigen Gründen nur dringendst abgeraten werden.

  286. 'wollen Sie ein bisschen zu...
    ‚wollen Sie ein bisschen zu mir auf die Couch kommen?‘ – hust… :D

  287. @ Maschuggener: tausche Ihre...
    @ Maschuggener: tausche Ihre 400 Kommentare gegen einen neuen Blogeintrag. Der da oben is vom 4. Jänner und riecht schon.

  288. Lieber muscat,
    Hanffreigabe,...

    Lieber muscat,
    Hanffreigabe, ja.
    Mein Kind zu mir: Mama!! THC macht doch dumm!
    Ich: Na endlich. Es wird Zeit, dass ich mich an meine Umwelt anpasse.

  289. liebes Schäfchen, das haben...
    liebes Schäfchen, das haben sie aber hübsch formuliert, merci!
    .
    lieber Don Carlos, sie würden nicht so herumhüsteln, wenn sie beim nachbarblog mitgelesen hätten, dass unser lieber hans nichts gegen die homoehe hat. ist doch schön!

  290. @Filou: aaah jaaa... und wann...
    @Filou: aaah jaaa… und wann gedenken Sie wieder mal hinzufahren? Dieses Jahr noch oder erst die nächsten?
    @E.R.Langen: ach, ich weiß nicht, Banktresoren tät ich jetzt auch nicht so trauen. Man mußte es halt ein Weilchen auslagern, weil gebaut wird. Also läßt man andere halt auch mal guggen, was an Drääsdn unter anderem eben sehenswert ist.

  291. E.R.Langen 10. Januar 2012,...
    E.R.Langen 10. Januar 2012, 13:46:
    Ich darf Sie beruhigen, es lohnt sich in jedem Fall, die Ausstellungen der Kunstsammlungen in Dresden zu besuchen. Die Abwesenheit der „verreisten“ Stücke fällt dem Besucher nicht ins Auge.
    Vielleicht wird der neue Generaldirektor Richtungen weisen und sich auf Sachsen konzentrieren und nicht auf weit abgelegene Ausstellungsgelegenheiten.

  292. @donna laura: nun schrecken...
    @donna laura: nun schrecken Sie den armen Huster doch nicht so vom Sofa!

  293. colorcraze, 2001 waren wir in...
    colorcraze, 2001 waren wir in der Gegend von Neapel. Dann passierte diese dumme Sache in New York. Das wollte ich der Menschheit nicht mehr antun. Also zurueck zur Toskana…
    ..dann sind die Ungluecke uebersichtlicher.

  294. @Vroni/10. Januar 2012,...
    @Vroni/10. Januar 2012, 11:42
    Natuerlich kennt man diese bunten Gestelle aus den Vorzimmern.
    Schlimm, schlimm!
    Ich hatte da aber nie Probleme mit, denn, entweder sie kannnten mich oder, wenn nicht, hatte ich die besseren Karten.
    In diesen Faellen, die Stahlstichkarten!

  295. @colorcraze/10. Januar 2012,...
    @colorcraze/10. Januar 2012, 14:44
    Ich weiss nichts ueber den Ablauf, nur , dass in der NiceMatin aufgefuehrt wird, wer, wann boellert.
    .
    Brillenketten? Ein teurer Spass, zumindest fuer mich.
    Hatte mir vor Jahren zum computern solch eine Kette zugelegt und nach Tagen der Gewoehnung irgendwann vergessen, dass Kette halt nur fuer die Lesebrille gilt!
    Der Rest ist die Geschichte von der Rahmenlosen, welche auf dem Boden in 1000 Stuecke sprang….
    Seitdem, nie wieder eine Brillenkette!

  296. colorcraze, noch'n Nachtrag:...
    colorcraze, noch’n Nachtrag: 2008 war ich in Kanada. Was passierte? Genau: Lehmann Brother ging pleite.
    Inzwischen traue ich mich nirgendwo hin.

  297. @@ Vroni, Fritz:
    Danke für...

    @@ Vroni, Fritz:
    Danke für die Vorstellung, besonders für den Österreicher (?), der bedeutungsschwer wie ein schwedischer Prinzessinnengemahl schaut. Siehe auch: http://www.youtube.com/watch?v=vLYdF9R0h0s mit der unvergessenen Elfriede Basedow in der Hauptrolle.
    .
    Ich gebe zu, daß meine Reflexe noch mehr durch diesen Auftritt geschärft wurden:
    http://www.youtube.com/watch?v=umTB4CQHtdg (auch das Umfeld hat da mitgeholfen). Was das Vorurteil beweist: Wichtigkeit und Dioptrienzahl laufen diametral auseinander.
    .
    Der Vergleich der Waschbärbrille mit dem Arschgeweih entzückte mich. Man kann sich auf beides setzen, und es geht immer nur das kaputt, was teuer aussieht und was man gerade dringend braucht.
    .
    Die bunten Brillen von Vorzimmerdamen signalisieren Stacheldraht und cordon sanitaire, da haben sie wirklich recht, da kommt nur noch ein Monokel mit. Eine Senfpistole kann das entschärfen. Oder sie lassen beim nächsten Besuch fürsorglich eine Visitenkarte im Format A4 liegen, die Schrift in mindestens 96 Punkt.

Kommentare sind deaktiviert.