Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Es kann nicht jeder erfrieren

| 229 Lesermeinungen

Man stelle sich vor, die Russen schickten nicht nur ein sibirisches Hochdruckgebiet, sondern auch eine Stornierung der Gaslieferungen - das wäre nicht freundlich. Es zeigt aber, wie selbstverständlich uns eine warme Wohnung geworden ist; ein Zustand, der bis vor ein paar Jahrzehnten unüblich war, und auch wieder unüblich werden könnte. Msn sollte besser vorsorgen, denn es reicht, wenn die anderen frieen.

dimmi quando quando quando l’anno il giorno l’ora in cui forse tu mi bacerai
Tony Renis

Durch eisblitzende Almen, entlang der dicht bewaldeten, im Frost erstarrten Blauberge, zwischen den Felshängen hin und her schwingt sich die Achenpassstrasse aus dem Tegernseer Tal hoch in Alpen. Dir Kurven sind weit, die Steigung ist gering und die fahrerische Herausforderung minimal. Wäre im Tank die letzte Füllung, die man sich in einer nicht allzu fernen Zukunft der knappen Rohstoffe noch leisten kann, würde man mit diesen 50 Litern Sprit vielleicht eine andere, unvergessliche Strecke wählen, um dann die automobile Gegenwart Vergangenheit werden zu lassen: Den Jaufenpass vielleicht.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Oder die Uferstrasse des Comer Sees zwischen Como und Bellagio, von Kurve zu Kurve, von Grand Hotel zu Grand Hotel, in einem zweifarbigen Automobil.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Oder so fahren, dass der letzte Tropfen an genau dieser Stelle zu dieser Uhrzeit durch die Benzinleitung läuft; vorne der Sonnenuntergang und hinten ein Restaurant, in dem man sich an diese glorreiche, laute, stinkende Epoche erinnern kann.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Oder noch einmal Nachts durch Rom rasen als letzter Dinosaurerier einer vergangenen Epoche, und den Papst aufwecken, wenn der letzte Schrei des Motors in den Strassenschluchten hallt.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Das ist eine schöne Illusionen. Die Realität der letzten fossilen Brennstoffe wird anders und sehr prosaisch sein: Der Mensch im Wohlstand glaubt zwar, dass Mobilität wichtig ist, aber in unseren Breiten genügt eine kalte Winternacht ohne Heizung, um bessere Verwendungszwecke zu entdecken. Es mag eine grausame Welt sein, in der man zum Zigarettenautomaten gehen oder gar radeln muss, aber noch viel grausamer ist das Erfrieren. Erst in den letzten 60 Jahren sind grössere Zahlen von Kältetoten bei uns keine winterliche Normalität mehr. Davor war die Frage der Beheizung existenziell und nicht nur eine von Arm oder Reich, sondern schlichtweg von Leben oder Tod. Elite war, wer nicht erfror. Angesichts solcher Wahlmöglichkeiten werden die letzten Liter Brennstoff nicht im Motor auf einem Pass verbrennen, sondern in einem Ofen.

Weit sind wir gekommen in diesen 60 Jahren: Anfangs der 50er Jahre sah meine Mutter im Winter noch Eisblumen an den Fenstern, denn Heizen war teuer, und man beschränkte sich auf wenige Zimmer. 30 Jahre später bauten meine Eltern ein Haus, und weil es damals üblich war, die halbfertigen Häuser anderer Leute anzuschauen, liessen sie im Winter die Heizung laufen, obwohl Fenster und Türen noch fehlten. Heizen war spottbillig. Heute ermahnt mich meine Mutter, im Winter nur einen Raum zu heizen. Meine Bibliothek ist in warmen Farben gestrichen, damit sie wärmer wirkt, als sie ist. Nochmal 30 Jahre… wir verdrängen das gern. Es wird noch Öl und Gas geben, aber es wird sehr teuer sein. Erstaunlicherweise gelüstet es den Menschen nach immer mehr Wohnfläche, die zu heizen sein wird, und grösseren Erlebnisbädern, deren Wasser geheizt werden muss, und Omas dicke Daunenbettwäsche ist längst einem kühlen Satinhauch gewichen. Wir haben im grossen Haus noch die Verschläge für die Winterbetten; Mieterinnen stellen dort das dünne Nichts ihrer Schuhe ab. Noch. Heizen war Luxus, wurde normal, und wird wieder Luxus werden.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Sicher, es gibt den Klimawandel. Die Sommer werden wärmer, aber dann wird ohnehin nicht geheizt. Die Winter werden im Durchschnitt auch wärmer sein, und vielleicht kommt man auch ein paar Jahre ohne besondere Probleme durch. Und dann kommt so ein sibirisches Hochruckgebiet, mit dem keiner mehr rechnete, und man ahnt: Die Südseebewohner gehen nur als erste unter, Wer als erster erfriert, ist noch nicht ausgemacht.

Weil aber der Mensch unter den Viechern dasjenige ist, das verdrängen kann und aus Fehlern lernt, wie man weitere, anders gelagerte Fehler machen kann, verbrennt das Benzin im Motor zu schädlichen Abgasen, während der Wagen – nur zwei Sitze und ein Kofferraum, der mit einer Zahnbürste schon gut gefüllt ist – den Achenpass erreicht. Wenigstens sind hier genug Wälder, die das Kohlendioxid in sich aufnehmen. Wer weiss schon, was in 30 Jahren sein wird. Dann geht es hinunter nach Österreich, das Tal verengt sich zur wildromantischen Schlucht, ein grotesk vereister Bach begleitet die Strasse, und das Auto singt sorglose Fahrstuhlmusik einer Epoche, als der Liter Heizöl ein Zehnerl kostete, und man singt mit: Qando, quando, quando sag mir wann… 30 Jahre sind nicht so lang… wer erfriert der ist arm dran… womit heize ich denn dann… da vorne kommt die Grenze zu Österreich und die alte Zollstation, und vielleicht auch die ein oder andere Antwort auf all diese Fragen. Denn die Zollstation, ein Relikt des Europas der Grenzen und der Schmuggler, beherbergt neues Leben: Antike Kachelöfen, sagt ein Schild, und eigentlich  ist die Lösung ganz einfach. Hier ist der Wald, hier sind die Kachelöfen, man muss das nur zusammenbringen und kann die letzten 50 Liter vielleicht doch artgerecht zur eigenen Beglückung entlang der Riviera verbrennen.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Es ist, zugegeben, natürlich etwas paradox. Da gab es eine Generation, die Gas in das eine Haus legte, um endlich die Kachelöfen abreissen zu können. Es gab eine andere Generation, die einen  ganzen Kellerraum nur für einen Öltank verschwendete. Eine Generation weiter wollte man dann endlich die alten Holzlegen wegreissen, die keiner mehr braucht. Das alles war langfristig, mit einem Zeithorizont von eben jenen 30 Jahren, nachvollziehbar und richtig. Das machte man so, man war damit an der Spitze des Fortschritts, als andere noch Kohlen schleppten und lange auf warmes Wasser warten mussten. Mit einem Zeithorizont von 30 Jahren würde ich heute sagen: Mit dem hier könnte ich mir vorstellen, dieses Zeitalter der der Beschränkung angenehm zu gestalten.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

Der ist auch ganz fein, man beachte nur die Kunstfertigkeit der Putten, und er würde wirklich gut in meine Küche passen. Mögen auch die alten Öfen verschwunden sein, so sind doch immer noch viele alte Kamine im Haus. Man kann das im Altbau alles wieder machen. Wie das wohl in den Neubauten sein wird, in 30 Jahren, wenn nur ein kleiner Kamin eingebaut ist? Kalt, vermutlich.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

„So einen haben wir damals raushauen lassen“, würde meine Grossmutter sagen. Mehrfach. Das war einfach die Zeit, andere rissen auch gleich noch die historischen Türen heraus, die ihre Erben heute teuer zurückkaufen müssen. Heute ist eine andere Zeit, und sie schliesst sich wieder mit der Vergangenheit. Sie tut es mit dem satten Geräusch einer Ofentür.

Bild zu: Es kann nicht jeder erfrieren

In meiner Heimat gibt es auch ein paar Mädchen, deren Mitgift den ein oder anderen kleinen Wald mit einschliesst. Vor ein paar Jahren fanden wir so ein Geschacher mit Holz etwas, nun, fragwürdig und rückständig, aber man wird vielleicht umdenken müssen. Immerhin, das Klima ist inzwischen so warm geworden, dass man realistisch mit Ofen und Wald einen warmen Winter planen kann; hätten wir die fossilen Energien wirkungslos durchgebrannt, wären die Zukunftsaussichten nochmal erheblich unschöner: Vor 100 Jahren waren die Bergwinter so kalt, dass der Tegernsee zugefroren ist. Natürlich ist nicht genug Holz für alle da, und auch zu wenig Transportkapazität, um es weit zu verbringen, denn das Benzin wird man sinnvoller verfahren, wenn man es sich leisten kann. Es wird dann wieder so wie früher sein, die einen haben es warm, und die anderen werden wie schon heute  wegen der hohen Nebenkosten zu jammern, die mitunter schlimmer als die Mietpreissteigerung sind. Das ist eben der Markt, er reguliert alles über den Preis, die Zimmertemperatur und die Anzahl der übereinander getragenen Socken, und wer sich heute seine Gedanken macht und alte familiäre Fehler revidiert, muss in 10, 20 Jahren nicht mehr hektisch umstellen. Elite wird sein, wer dann nicht friert.

Die D.-Schwestern – das sind die mit dem generösen Onkel mit dem Wald als Mitgift – sind übrigens immer noch ledig. Es gibt derer allerdings nur zwei; man sehe es mir nach, dass ich derartige Mangelwaren hier nicht öffentlich mit Adresse anbiete, aber die Kachelöfen, von denen es mehr gibt, haben ihre Webseite an dieser Stelle

0

229 Lesermeinungen

  1. In Neuwied gab es die...
    In Neuwied gab es die Brüdergemeine/de(!??). Die waren für Ofenbau zuständig und berühmt. Ich erinnere mich an mindestens 7 alte und modernere oder nur verkachelte
    Schachte. Die Öfen auf dem Foto sind ein Traum, ebenso bmw und jaguar.
    In Japan nennt man berühmte/stilprägende Töpfer „Ofen“.

  2. Danke für den Artikel! Ein...
    Danke für den Artikel! Ein Umstand, der mir schon lange Sorgen macht, allerdings haben meine Eltern in beiden Häusern Kaminöfen installiert und wir freuen uns immer wieder über die Wärme, die Buchenholz während eines kalten Winters liefern kann.
    Aber die D.-Schwestern, die interessieren mich schon!
    Herzliche Grüße aus Luxemburg an den See!

  3. Es gab ja immer schon beides...
    Es gab ja immer schon beides für die Bonzen. Die Frosttoten vergangener Epochen hätten es mit dem Futtergetreide für zigtausende Pferde, das gleichzeitig „nutzlos“ verbraucht wurde, auch schön warm haben können.
    Und auch später wird die Elite wieder beides haben, Transport und Wärme, während die armen Schlucker ortsfest erfrieren. Der Kachelofen ist insofern eine bloße Randbemerkung, wenn auch eine sehr feine!

  4. Es kann nicht jeder...
    Es kann nicht jeder erfrieren-ein paar werden auch verhungern.
    Im übrigen ist mir nach diesem Beitrag noch ne Ecke kälter…

  5. Also, die besten Erfahrungen...
    Also, die besten Erfahrungen haben wir mit einem so genannten Grundofen gemacht. Da brennt das Holz kurz (20min) auf den Schamottsteinen ab. Sobald die Flammen erstorben sind macht man das Türchen zu und dann heizt der aufgeheizte Ofen den rest des Hauses für 12 oder 15 Stunden.
    So kommt man für ein großes Haus mit einem kleines Stapel Ofenholz aus.
    Und die Katze legt sich auf die Ofenbank und schnurrt.

  6. Wohl dem, der zwar keine...
    Wohl dem, der zwar keine Schwestern mit Wald in Aussicht hat, wenigstens aber Schiffsbodenparket auf 240qm und eben ein Kachelöfchen.
    Gerade lese ich, Japans Energieimport betrage nach Fukushima und der Abschaltung aller bis auf 3 Atomkraftwerke 220Milliarden Euro, fast ein Drittel aller Importe, was zu einer erstmals negativen Außenhandelsbilanz führte. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nach-fukushima-japan-begrenzt-laufzeiten-fuer-atomkraftwerke-11633270.html
    Und schon wird aus Rußland gehört, die Kälte sei auch dort ungewöhnlich und man müsse zuerst an sich denken. Höret die Signale! Mit dieser Sonne und einer PV-und solarthermischen Anlage kann man herrlich Wasser aufheizen und Strom zum direkten Verbrauch erzeugen – auch wenn manche den Subventionswahnsinn der erneuerbaren Energien zu recht beklagen. Wenn dieses Wetter allerdings länger anhalten sollte und vielleicht noch das ein oder andere Fukushima hinzuwakelt, dann werden diese Töchter begehrt sein – unbenommen ihres Äußeren und als Autofahrer mit mehr als 3 Zylindern unter der Haube wird man in Kürze mit Steinen beworfen werden.

  7. was fuer ein aerger. auch...
    was fuer ein aerger. auch diese zeitung bringt ( neben dem unglaublich schnell tiefer sinkenden spon ) den us-wahlkampf an erster stelle ?!?
    das mit dem us-wahlkampf und seinen geklonten kunstfressen interessiert in deutschland keine sau….aber es ist wie mit n-tv und den boersenkursen in den neunzigern: obs interessiert oder nicht. es wird finanziert und gesendet, nach dem motto: ihr habt euch gefaelligst fuer diese scheisse zu interessieren! steter tropfen hoehlt die birne.
    ansonsten lass ich gerade heute wieder massive holzsockelleisten in einer altbauetage nachbauen ( natuerlich nur die original frankfurter leiste ), die ein dicker alter mann mitsamt den tueren in den 80ern aus dieser schoenen wohnung entfernt
    hat…es ist eine ganz schoene arbeit, die geschmacksverirrungen dieser „generation mallorca“ wieder wett zu machen, sozusagen an den ursprung wieder anzuknuepfen. sie hatten unglaublich viel zeit zur zerstoerung. baeume in gaerten absegen, tueren, stuck, leisten und oefen rausreissen…etc. und wenn man es mit den armen gestalten der generationen davor vergleicht: es dauert so arschlange, bis unsere
    pharmagepushten best ager zu ihrer wohlverdienden ruhe & handlungsunfaehigkeit kommen. man schaue nur die arme familie schlecker an, auch dort musste das egomane reptil erst alles in einem anfall von gigantomanie zerstoeren, bevor nun langsam ruhe einkehrt und die kinderchen den scherbenhaufen zusammenkehren duerfen ;-)

  8. Dann gehen wir halt im Winter...
    Dann gehen wir halt im Winter ins Kino und gucken Fluch der Karibik I – VII. Oder die Kriege der Sterne.

  9. Und für die Freunde der...
    Und für die Freunde der analogen Energiegewinnung: facebook geht heute an die Börse. Jeder 10. Mensch weltweit soll ja dort schon Mitglied sein. Das fordert noch mehr Beteiligung dort, damit die dann auch mal ordentlich verdienen. Da wird weniger Auto gefahren und Benzin verbraucht werden – hotspots in allen ÖPNV!, so daß das letzte Benzin für die Schaufelbagger in Garzweiler rationiert werden kann.

  10. In einem Jahr wird das...
    In einem Jahr wird das Schornsteinfeger-Monopol aufgehoben.
    Angeblich soll dann alles besser werden – das glaube ich aber erst, wenn es so weit ist.
    .
    Zu dem Thema habe ich etwas interessantes gefunden; nämlich, dass ausgekehrter Ruß wohl den Preis von Edelmetallen übersteigt. Unbelievable!
    Zu sehen hier:
    http://typo.schornsteinfegermonopol.de/index.php?id=64
    .
    Also – liebe Elite – denkt noch mal drüber nach, über die Reaktivierung der Kachelöfen und dem Kauf von Wäldern …

  11. @ DA Sie sind wirklich un...
    @ DA Sie sind wirklich un Raconteur der Extraklasse.
    You paint pictures – with words.
    P.S. Es gibt einen Kachelofen im Restaurant Aklin in der Altstadt Zug.
    http://www.restaurantaklin.ch/deutsch/aklinstuebli.htm

  12. So einen Kachelofen kann man...
    So einen Kachelofen kann man zwar auch mit Holz heizen, aber das ist dann auch schon die Schwundversion des Kohleofens, der einen ganzen Tag lang warmhält.
    Und: Im Wissenschaftsteil der gedruckten Zeitung von heute steht, daß mit dem Klimawandel die strengen Winter in Europa zunehmen werden: weil die schwindende Eisdecke im Sommer auf dem Atlantik für veränderte Luftzirkulation sorgt, schwindet der Luftdruckgegensatz zwischen Arktis und unseren Breiten im kommenden Winter und das sorgt für die Ausbreitung sibirischer Kaltluft.

  13. Die Zivilisationsdecke ist...
    Die Zivilisationsdecke ist hauchdünn – und man bricht schneller durch, als sich viele SUV-Fahrer das vorzustellen vermögen. Und dann muss nicht einmal Holz, sondern können auch getrocknete Kuhfladen begehrtes Heizmaterial sein. Unser Saus-und-Braus-Stil (einschließlich des Kachelofens) jedenfalls ist jetzt, in diesem Moment, für mindestens 70 Prozent der Weltbevölkerung keine Realität.

  14. Wir haben vor Jahren unsere...
    Wir haben vor Jahren unsere Altbauwohung mit Dielenboden und gefühlten 4 Meter hohen Decken gegen einen Neubau nach KfW60 Standard eingetauscht. Die Heizkosten sind signifikant niedriger, das Flair der Behausunf allerdings auch. Die Kosten für Wärme werden immer weiter galoppieren und auch die so populäre Alternative Holz aus dem Wald wird immer teurer und die Zuteilung geringer. Wir haben keinen Ofen, da uns der Platz für das Holz fehlt, aber ich weiß aus dem Freundeskreis, dass der Holzpreis in die Höhe schnellt und Warteliste bei den Förstern länger und länger werden. Also auch nur eine kurzfristige Alternative, die in Bälde von den Marktgesetzen wieder eingeholt wird.
    Nichts desto Trotz war ich Anfang des Jahres als „Waldarbeiter“ im heimischen Forst (nichtkommerzieller Link) – http://goodnewstoday.de/gute_nachrichten/2012/01/07/als-mausschubser-im-wald-holz-schlagen/
    http://goodnewstoday.de/gute_nachrichten/2012/01/07/als-mausschubser-im-wald-holz-schlagen/

  15. Bei den Bildern wird es einem...
    Bei den Bildern wird es einem doch gleich warm ums Herz. Und das strategisch Arrondieren des Grundbesitzes gehörte doch eigentlich immer schon zur Familienpolitik. Übrigens ist das selbst hier zwischen Eifel und Rhein so, einige meiner MitarbeiterInnen haben für das Häuschen am Eifelrand die Heizung auf Holzpellets umgestellt, den Kamin für Scheite und Romantik gibt es im Wohnzimmer.
    Man hüte sich nur vor dem CO, in früheren Zeiten gehörte zum Ofenheizen auch zuweilen die Vergiftung, und unsere hoch isolierten und abgedichteten Wohnungen oder Häuser vertragen da weniger als die zugigen Altbauten früherer Jahrhunderte.

  16. Klasse, lieber Don, dass Sie...
    Klasse, lieber Don, dass Sie meteorolgisch fristgerecht und gewohnt stilvoll den Fokus auf Glazial-Phänomene und untergegangene Umgangsformen des Menschen mit denselben legen.
    Eisblumen gehören auf der Roten Liste der Glazialphänomene ganz oben in die Charts, denn wann bitte haben wir das letzte Mal aus dem Wohninnenraum auf Eisblumen geschaut?
    Wann bitte (außer im letzten Winter fuer zwei Wochen) bilden sich vor dem Fenster noch einen Meter lange und circa zehn Zentimeter breite Eiszapfen, die wie ein Eisgefängnis wirken, die innewohnende Klaustrophobie verstärken und doch wie aus einer verloren geglaubten Zeit gewachsen scheinen?
    Der Kachelofen, die beheizte Ofenbank, meine Güte, wir haben eine Welt verloren.
    Lassen Sie mich kurz nostalgisch werden: was waren das für Zeiten, da ich anfang der 80-er Jahre auf dem Gutshof meiner Großeltern als kleiner Junge die langen Abende in der Wohnstube am uralten Kachelofen verbrachte. Die gusseiserne Schließtür zum Einwurfbereich fuer das Holz und das daraufbefindliche Antlitz eines lockigen Engels (ganz aehnlich der Putte auf Ihrem Photo), dazu die Sitzbank mit den Kissen und die den Raum zu dreivierteln der Höhe abdeckenden holzvertäfelten Wände (die zudem die Hitze intelligent im Raum hielten), das alles ergab eine Melange aus Effizienz und Wohlbehagen, die sich mir unabweislich eingebrannt hat. Eingebrannt ist sicher auch physisch zu verstehen, denn wenn man im kindlichen Eifer den Aschefänger entleeren wollte, blieben der täppischen Kinderhand mitan kleinere Verbrennung nicht erspart.
    Aber hier sitze ich und privatisiere in Behaglichkeit, da ich doch noch unbedingt die nachhaltige Perspektive Ihres Artikels hervorheben wollte: auch ein Wald will nachhaltig zu Brennholz verarbeitet werden. Vielleicht schaffen wir ja so auch wieder größere zusammenhaengende Begrünungsflächen im zersiedelten Landraum.
    Aus dem klischeehaft kalten Osten grüßt Sie anerkennend Paul Duroy

  17. Ja, der eigene Wald vor dem...
    Ja, der eigene Wald vor dem eignenen Haus beruhigt ungemein!
    Kommt es so, wie Sie befürchten (ich glaube ja eher nicht), wird bei mir das Öl auf alle Fälle in den Tank wandern.
    Und in der höchsten Not kann man ja noch wie 1945 ff auf Holzvergaser umrüsten !

  18. Es wird niemand erfrieren...
    Es wird niemand erfrieren (wenn wir von Deutschland reden). Denn der Druck der steigenden Ölpreise hat nach alter Menschheitserfahrung drei Folgen:
    – Alternativen werden wirtschaftlich attraktiv
    – Verbrauchsärmere Technik wird sich am Markt durchsetzen
    – Neue Technologien eröffnen Möglichkeiten, die wir noch gar nicht kennen
    Solnage wir halbwegs offene Märkte behalten, wird der walsbesitz nicht notwendig werden. Wärme ist nicht eine Frage von Öl und Gas, sondern eine von Energie. Und für die gibt es prinzipiell mehr als genug Alternativen zu fossilen Rohstoffen, selbst ohne dass man Lebensmittel verbrennen muss.
    Gruss,
    Thorsten Haupts
    als Realist immer wieder erstaunt, WO die Menschen unrealistischerweise naive Optimisten sind (in Bezug auf sich selbst) und genauso unrealistischerweise abgrundtiefe Pessimisten (in Bezug auf alle technisch lösbaren Probleme)

  19. herzlichen dank, don. schoener...
    herzlichen dank, don. schoener schnack. – das bringt mir den unlaengst geerbten wald, der in meinen augen mit nichts ausser verpflichtungen kam, etwas naeher. – mein bruder natuerlich, deutlich praktischer veranlagt und weitsichtiger als ich, schulte sich umgehend zur motorsaegenpruefung ein…

  20. Ach ja, die deutschen...
    Ach ja, die deutschen Lieblingsbeschäftigungen, an der sparsamen Heizung tüfteln und mit dem Auto durch die Gegend scheesen. Die Betrachtung in 30-Jahres-Schritten zeigt auf, daß sich immer wieder ein Standard bildete. Wobei zu jeder Zeit mehrere Techniken nebeneinander bestanden. Eine meiner Großtanten heizte bis vor wenigen Jahren mit Holz und Kohle Kachelöfen aus dem 19. Jhdt. oder noch älter, die Nachfolger im Haus werden nun wohl umgebaut haben, aber wie, weiß ich nicht. In unserer Wohnung haben sowohl die Jugendstil-Kachelöfen (funktionsfähig, wie der Kaminkehrer sagt) als auch die Gasthermen aus den 1980ern überlebt, die Ölzeit wurde in diesem Haus übersprungen, die war mehr was für die Neubauten aus den 1970ern und Nachrüstung für die Neubauten aus den 1950ern. Viele von denen hängen mittlerweile ebenfalls an der Gaspipeline aus Sibirien, Ölheizung hat wohl seit mindestens 2000 keiner mehr neu eingebaut. Und Holzheizungen sind seit bestimmt 10 Jahren in den eher ländlichen Gegenden peu a peu wieder sehr im Kommen.
    Die Eisblumen, tja, die dürften inzwischen schwer zu finden sein, weil fast alle inzwischen dickere und dichtere Fenster eingebaut haben.

  21. Kachelofen? Gibt es dafür...
    Kachelofen? Gibt es dafür nicht längst eine App Im Brandoid Market?

  22. Hansgeier333 – In den...
    Hansgeier333 – In den Siebzigern in Wien waren die Briketts für meinen kleinen Eisenofen teurer als eine Stehkarte in der Oper. Seitdem habe ich genug von langen Wagneropern.
    .
    Heute hab ich ein ganz anderes Problem mit der Kälte. Meine Fahrradkleidung ist nicht sonderlich warm. Lohnt es sich, in wärmere zu investieren oder kann ich in einer meiner ererbten Nerzjacken mit dem Fahrradclub Rennrad fahren?

  23. @Thorsten Haupts

    "Wärme ist...
    @Thorsten Haupts
    „Wärme ist nicht eine Frage von Öl und Gas, sondern eine von Energie.“
    Sie haben recht, mir ist auch nicht angst um zukünftige Wärme-Erzeugung.
    Wie haben wir denn bisher unsere Energie erzeugt?
    Seit tausenden von Jahren graben wir leicht entflammbare Substanzen aus dem Erdboden, zünden sie an und erhitzen damit einen Wasserkessel in eisiger, windiger Nacht. Mit einem verheerenden Wirkungsgrad.
    War halt da, das Zeug, und billig zu haben, was hätte auch sonst damit machen sollen?
    Jetzt müssen wir uns halt mal ein paar Gedanken machen, wie man eventuell ein bisschen effizienter mit der Energie umgeht. Das sollte zu machen sein.
    Ich bin mir übrigens nicht sicher, ob das Heizen früher billiger war , kaufkraft-mässig in der Zeitreihe betrachtet.
    Bei der Grundversorgung wird halt Teuerung schon dann empfunden , wenn sie nicht laufend billiger wird. Essen, Wärme, Kleidung – hat immer billiger zu werden, damit die neuen Alu-Felgen, der new York-Trip oder auch die Privat-Altersversorgung auch noch im Budget mit drin sind.

  24. @Der Tiger (14:05)
    Ich stelle...

    @Der Tiger (14:05)
    Ich stelle mir gerade einen Tiger im Nerz-Pelz, wieselflink radelnd, vor.
    Madame – Ihre Probleme möchte ich haben …

  25. Der Tiger, wer wird denn in...
    Der Tiger, wer wird denn in die Oper gehen, wenn Simon Rattle im Zehnkanalton digital auf der Kinoleinwand turnt? Der analoge Rekord der Tannhäuser-Ouvertüre mit 110 dB wackelt.

  26. @diktionaftis, die...
    @diktionaftis, die Schornsteinfegerinnung wird zwar Federn lassen müssen, sie dürfen dann aber in Energieberatung machen als Ausgleich für verlorenes Terrain, was wiederum die Heizungsbauer nervt. Und von den Emissionen aus so einem Holzofen wollen wir mal nicht sprechen, die sind gemessen an den Nutzern pro Haushalt eher so wie ein Kreuzfahrtschiff oder veraltete Linienbusse aufs Land. Ich fürchte, die Kaminsteuer kommt dann unausweichlich wie die Euronorm beim PKW. Besser gleich richtig investieren.

  27. @Vroni: Wallace ist so ein...
    @Vroni: Wallace ist so ein eindringliches Beispiel, dass ein `mehr` an Sensibilität und Hirnkapazität über ein emotional verarbeitbares/verdrängbares Quantum hinaus viel eher ein Fluch als ein Segen ist.
    .
    Damit sind wir wieder beim Thema von heute: Was war das Glücksgefühl des Wirtschaftswunders? Dass wir ALLE immer mehr wünschen durften, als nachdenken oder befürchten mussten.
    .
    Vom Kabinenroller zum Kadett WAR ein Fortschritt. Auch ich habe als Kind dem Kohlenschaufeln nicht nachgetrauert, als die Gasheizung zu meinen Eltern kam, plus einem extra Werkstattkeller für meinen Vater, den vorher die Kohlen bewohnt hatten.
    .
    Jetzt holt uns in allen Bereichen der Katzenjammer unserer Höher-Weiter-Schneller-Sorglosigkeit ein, und wie Filou es letzthin nett formulierte, es macht einfach mehr Spass `falsch`weiter zu machen, weil man sieht, dass es ein `richtig` gar nicht gibt. ( Man will ja nicht der einzige Idiot mit dem Kinderanhänger am Fahrrad auf dem Mittleren Ring sein, oder so) .
    .
    Gerade an der Mobilität, an der Gestaltung unserer persönlichen Visitenkarte durch das Auto (oder anderes), mit dem wir uns ganz platt wahrnehmen lassen,
    sieht man doch eine Menge Selbst-Design, Vorzeige-Persönlichkeit.
    Warum würde man sonst so ein Vermögen dafür einsetzen?
    .
    Heizen ist ein viel stillschweigenderes Bedürfnis, und da würde ich ThorHa ein Stück Recht geben, man wird mit Technologie das Drama ein ganzes Stück verschieben können, wenn es nicht öfter zum Aufquell-GAU a la Staufen kommt.
    Isolation und gute Fenster bringt auch schon was.
    Aber damit kann man sich nicht identifizieren. Mit dem Isolationswert U-dingsbums kann man nicht darstellen wie mit dem CW Wert.
    .
    Auch ein Lupo 3 Liter wird sicher weniger Kultstatus bekommen als ein Mini Cabrio oder der ziemlich vergessene offene Chrysler PT Cruiser.
    Aber warum sind Kabinenroller und Isetta hip und ein Peel P50″halbierte Telefonzelle“ eher nur peinlich? Weil die beiden ersten Aufstieg symbolisieren, der Winz-Engländer eher nur Elend wie ein Krankenfahrstuhl.
    .
    So wie ein Ferrari oder Porsche Potenz und Macht symbolisieren, wenn es Idioten gibt, die für Steve McQueens Overall eine Million $ zahlen, werden noch viele Opel Astras etc mit einem zuviel an Spoilern und dicken Auspuffrohren teuer verleast werden.
    Aber die Phantasie, mit einem Chromungeheuer wie einem Oldsmobile 98 Cabrio von 1958 von San Diego aus die US-Westküste hochzudüsen, wird langsam aussterben, in einer Welt, in der ein Schwachsinn wie die Datenkrake Facebook so weltumspannend werden konnte, wie sie ist.
    Da mögen wir Computerdinosaurier brutteln wie wir wollen. Irgendwann wird keiner mehr Landkarten aus Papier kennen, und im Urlaub nur noch die mit Hotel/Restaurantgutscheinen, Ladecoupons und ermässigten Sehenwürdigkeitseintritten von Fb-Lieblingstourorganisator optimierte Route mit seinem E-mobil abfahren.
    Wenn man sich nicht gleich per Rohrpost verschicken lässt, wenn ein physischer Ortswechsel überhaupt unumgänglich wird, bei allen Online-Konferenziermöglichkeiten.
    .
    Und in einer Gesellschaft, in der es zunehmend nur eine schmale, in allem Luxus schwimmende Entscheiderkaste geben wird, eine Bio-Service-Schicht aus Ernährung, Medizin und Altenpflege und durchzufütternde Überflüssige mit gefühltem Anrecht auf Durchfütterung (und darunter solche ohne ), wird man sich über ein paar Kältetote mehr oder weniger nicht so aufregen.
    Man konnte sich selbst schon lange nichts mehr wünschen, und war es satt, sich über noch etwas Gedanken oder Sorgen zu machen.

  28. @Frankie Bernankie, so ist...
    @Frankie Bernankie, so ist das. Und noch schlimmer, nachgerade erschütternd, ist der Wirkungsgrad eines PKW, der schlechteste einer Maschine überhaupt. Dafür, und dessen sofortiger und steter Wertverfall mit immensen Kosten, ist man aber bereit, Unsummen auszugeben, die bei den meisten nur durch den Gang zum discounter mit Gammelfleisch zu kompensieren sind. Käme eine Energiesteuer bei PKW anstelle dieser unsäglichen Kfz-Steuer, würden die Kfz-Abmeldungen explodieren. Beim PKW hat technologisch quasi kein Fortschritt stattgefunden – so gern ich ital. Karossen und Motorräder mag.

  29. di, im Unterschiued zu den...
    di, im Unterschiued zu den klassischen Automobilen sind die Öfen nachgerade billig, so im Direktvergleich.
    .
    Rotwild, ich sage es einmal so: Wer 40 ist und nicht verheiratat, will meistens nicht, oder es gibt grundlegende Probleme. Familie D. hat beide Varianten zu bieten.

  30. @Frankie Bernankie: Also...
    @Frankie Bernankie: Also eigentlich ist der Wirkungsgrad einer Verbrennungsheizung ziemlich optimal. Anders als beim Verbrennungsmotor will man ja Energie moeglichst vollstaendig in Waerme umwandeln, was sie ja laut den Gesetzen der Thermodynamik auch gerne tut (Kann man jemandem Entropie besser erlaeutern als mit einem Stueck Holz, mit Jahresringen, Zellen, Zellkernen, DNS,… das (ausreichend Sauerstoff vorausgesetzt) zu warmem Kohlendioxid wird?) Das einzige, was den Wirkungsgrad herunterschraubt, ist die Energie, die noetig ist, um an den Traeger zu kommen. Bei Gas ist das nicht der Rede wert, bei Holz ebenfalls ueberschaubar, bei Oel sind das vor allem die Kosten der Raffinierie, nur deutsche Kohle ist da zweifelhaft.
    @nico: „Der schlechteste einer Maschine ueberhaupt“? Zugegeben, im Sommer kann man mit der Abwaerme nicht viel anfangen, aber verglichen mit einer (bis vor kurzem handelsueblichen) 100-W Gluehbirne ist der Wirkungsgrad eines common-rail Diesels ein Traum.
    @DA: Man kann zwar mit neuer Isolierung an alten Haeusern viel falsch machen, aber die Loesungen werden da auch immer intelligenter. Und die meisten, die tatsaechlich Gefahr laufen koennten, irgendwann ihre Heizkosten nicht mehr begleichen zu koennen, leben vermutlich nicht in historischen Altbauten mit 4-m-Decken.
    Holz sollte es uebrigens mehr als genug geben. Die Waldflaeche in Deutschland ist jahrzehntelang gestiegen, die zunehmende Landflucht wird den Trend noch weiter verstaerken (wenn die Flaechen nicht fuer andere Energiepflanzen verwendet werden), und mit Skandinavien und Russland stehen Lieferanten beliebiger Mengen zu verfuegung, deren Anzapfen sjavascript:WebForm_DoPostBackWithOptions(new%20WebForm_PostBackOptions(„ctl00$ctl00$ctl00$bcr$bcr$bcr$ctl01$PlaceHolder1$ctl01$PostCommentForm$ctl01$btnSubmit“,%20″“,%20true,%20″CreateCommentForm“,%20″“,%20false,%20true))chon bald lohnen koennte, wenn sich der Holzpreis weiter wie bisher entwickelt.

  31. Flaneur, dass wir selbst im...
    Flaneur, dass wir selbst im schlimmsten Fall, global gesehen, immer noch in Saus und Braus leben, ist keine Frage. Nur die Orientierung macht den Unterschied. Es wird auch dann noch welche geben, die Lofts ohne Innenwände heizen können, aber es werden wenigerr sein. Und das ist auch schon mal was.
    .
    Yog Sothoth, Esq., ich bin lieber ehrlich zynisch, als dass ich nette Mythen erzähe, bei denen alles für alle gut wird. Wird es nicht. Jeder grosse Umbruch erzeugt viele Opfer und wenige Gewinner.

  32. @miner: die freimaurers...
    @miner: die freimaurers (mauern in freizeit / zur schabbesruhe / firma und samstag) brauchten mal wieder einen auftrag aus versicherungsbeiträgen.
    gut ge-tarn: camel-fleisch / raeucherschinken im angebot!

  33. Boooooster, das ist fein, und...
    Boooooster, das ist fein, und nachdem der Kachelofen an sich ja auch nur eine Hülle ist, kann man innen hinein auch ganz moderne Dinge bauen. Sogar eine Fernseher verstecken!
    .
    Nico, dieser Energiehunger ist nun mal die Drogensucht der Industrienationen, und die Folgen kommen so langsam, dass man es immer weiter hinausschiebt, bis es eben kracht.. Helfen könnten auch kleinere Zimmer – wer einmal in einem normalen Barockschloss in den oberen Räumen war (also dort, wo man wohnte und nicht repräsentierte – wird schockiert sein von den beengten Verhältnissen. Aber dafür kann man es besser heizen.

  34. @ Der Tiger. Re Ihr...
    @ Der Tiger. Re Ihr Pelzmantel
    a) Ein alter Pelzmantel eignet sich als Futter in einem Regenmantel
    b) Mit dem Pelzmantel ein Poncho machen lassen. Praktisch (und chic).

  35. hansgeier333, ich glaube...
    hansgeier333, ich glaube nicht, dass es dann noch Kinos in grosser Zahl geben wird.
    .
    diktionaftis, danke für den Link. Ich sehe schon, die Schornsteinfeger bringen sich inzwischen selbst das Glück.

  36. fionn, danke, ich dachte, ein...
    fionn, danke, ich dachte, ein paar warme Bilder helfen über den Frost hinweg.
    .
    stralau, nun, ich denke, die „Wissenschaftsteile“ diverser Medien wird man in 100 Jahren mit der gleichen Ergötzung lesen, mit der man heute astrologische Schriften des 16. Jahrhunderts liest (wobei es damals natürlich noch keine Pharma-und Atomlobby gab). Aber historisch gesehen kann man anhand der Klimabedingungen natürlich sehr schön die Geschichte erklären, und die Anpassungsfähigkeit (wobei das natürlich sehr unschöne, darwinistische Auswüchse hat). Nach einer Weile renkt sich das alles wieder ein, Klassen dezimieren sich und Arten verschwinden, andere breiten sich aus.. Mir ist das eigentlich egal, solange ich es warm habe, und mein Holz nicht von Lobbyisten bezahlt wird. Aussterben gehört nun mal dazu.

  37. "durchzufütternde...
    „durchzufütternde Überflüssige mit gefühltem Anrecht auf Durchfütterung (und darunter solche ohne )“
    siehe meine Ausführungen zum Thema:
    „Hartz4 zu 100% sanktioniert ohne gleichzeitige Sterbehilfe ist Voltaire!“
    Für dei Kosten der Wahlplakate der SPD und der Linken …

  38. Hat jemand hier je Haferbrei...
    Hat jemand hier je Haferbrei (auf E „Porridge“) zum Frühstuck gehabt?

  39. ein hübscher artikel, lieber...
    ein hübscher artikel, lieber don, und ein passender dazu.
    im übrigen gefällt der bmw. 327 oder 328?
    .
    nun, meine wenigkeit und die erbinnen und erben mussten sich eines morgens vor wochen über ein grosser bouquet eisblumen wundern – im östlichen treppenhaus unserer burg, von sonne durchglänzt! unbeheizt zwar, doch sind die fenster recht neu und u-irgendwas.
    dort lassen sich zurzeit hervorragend gemüse und obst lagern, denn der keller ist mittlerweile zu frisch, um mal eben von der küche aus im kaschmirkleidchen ohne zobel hinunterzugehen, um nach dem grossnetz zwiebeln zu forschen.
    .
    noch ist es einigermassen mollig warm in der burg, gerade in den kleinen zimmerchen der oberen stockwerke, und falls es einmal probleme geben sollte, wird auf das holzrestelager unseres kleinen, völlig bedeutungslosen hobbys zurückgegriffen werden, und wenn das nicht reicht, so schicken wir noch ein paar in die wälder hinaus und lassen sägen.
    dass holz – und der boden dazu – derzeit teurer wird, sieht man hier mit zufriedener gelassenheit, doch würde ich ThorHa recht geben, wenn er postuliert, dass alternativen erarbeitet werden werden. insofern würde ich die geschichte nicht zu hoch hängen.
    .
    derzeit hat man noch den luxus, sich zu überlegen, ob der eingefärbte perser beim bauern dereinst besser aufgehoben sein wird als im kachelofen.
    haben sie schon ein paar dosen eingekauft und den garten neu entworfen?
    .
    prognosen sind deshalb so schwierig, weil sie die zukunft betreffen.
    .
    liebe Der Tiger, ein kleiner tipp aus unqualifiziertem munde: kaufen sie sich doch noch einen zweiten gebrauchtpelz, vielleicht in kontrastfarbe, dazu, und machen sie ihren lokalen kürschner mit der umarbeitung zu einem modisch mutigen fahrradstrampelanzug glücklich. anfallende fellreste kann man in fäustlinge und schuhe geben, das hält wunderbar warm.

  40. Da hab' ich ja doch vor drei...
    Da hab‘ ich ja doch vor drei Jahren das Falsche richtig gemacht: Die mannshohe Fensterfront (falsch) zum Dachgarten in Kunststoffzarge (ganz falsch) mit Isolierglas (igitt) installiert. Das Ganze steht in Suedrichtung. Im Winter scheint die niedrig stehende Sonne (kommt vor) den ganzen Tag in den grossen Raum. Von vier Heizkoerpern sind nur zwei in Betrieb. Bei Themperaturen ab +10 Grad wird nur noch einer benoetigt.
    .
    (Wenn die Heizung ausfallen sollte, machen wir den Fernseher an. Da wird einem auch noch warm ums Herz.)

  41. ich würde mal nicht zu sehr...
    ich würde mal nicht zu sehr auf die Holzkarte setzen.
    Irgendwann kann man das Holz dann in der Apotheke kaufen.
    So ein Waldbauer ist gieriger als ein Ölscheich.
    Den Ölscheich kann man wenigstens bombardieren,wenn er es übertreibt.
    Eine reelle Alternative wäre das Verheizen der derzeit gedruckten Euro-Scheine….

  42. armer djihad, Hartz 4 ist...
    armer djihad, Hartz 4 ist bedingungsloses Grundeinkommen, dazu noch ein bisschen Ackermann (sein Chef-Volkswirt sagte zueinst unwidersprochen: „Wenn jeder jedem in die Tasche greift und dies zum allgemeinen Prinzip erhoben wird,…“) und den kategorischen Imperativ, wer braucht denn noch den einen Welschen, den der alte Fritz sich nur als weiteren Haushund hielt.

  43. @diktionaftis – was die...
    @diktionaftis – was die Probleme betrifft, die mich wirklich beschäftigen, zu Ihrer Information
    .
    From: Lisbeth Heuse Date: January 22, 2009 9:58:17 PM GMT+01:00
    To: H.Steltzner@FAZ.de
    Subject: why Tiger is not playing with his new toy
    .
    Mr e-Steltzner: ‚Tiger, why do you not play with your new toy?‘
    .
    Tiger: ‚Because, I am thinking about a problem that is much more difficult than da Vinci’s machines.‘
    .
    Mr e-Steltzner: ‚Can you talk about it?‘
    .
    Tiger: ‚… mmmh, it’s so difficult…… we could never discuss it with Bill, because he would be biased… it’s something, even Antonio (the only one among us with a real engineering education) could not judge…. and Madame insists on a proof…. but I have no proof.‘
    .
    Mr e-Steltzner: ‚Now I am really curious – with Madame being out with the old man, can you not tell me?‘
    .
    Tiger: ‚Do you remember the hot summer 2 or 3 years ago? Ever since, we three were wondering if some of the changes of climate are due to more than cars and normal civilization stuff… mmmh … I mean could it be due to nuclear tests in the atmosphere?… even Madame has admitted at least one thing: if there is a relationship of such kind, there is no institution in place with the right knowledge and political power to even investigate.‘

  44. @ DA 15.57h
    Re ein paar warme...

    @ DA 15.57h
    Re ein paar warme Bilder?
    Den Kopf halt‘ kuhl, die Füsse warm usw usw
    Lieber ein paar cashmere socks, oder?

  45. Vous parlez français?
    Warm...

    Vous parlez français?
    Warm bleiben, Tips aus der Romandie.
    http://www.tdg.ch/suisse/Trucs-et-astuces-pour-armer-son-corps-contre-le-froid/story/31323197

  46. Lieber Great...
    Lieber Great Artist,
    „[Wallace]… Beispiel, dass ein `mehr` an Sensibilität und Hirnkapazität über ein emotional verarbeitbares/verdrängbares Quantum hinaus viel eher ein Fluch als ein Segen ist.“
    .
    Es ist. Ein Fluch.
    Hab da einen alten Atelierchef im Kopf, der seinen „verfluchten“ Kreativen immer predigte: „Da sind wir aber mal ganz stumpf“. Gute Idee.
    .
    Ob es gelingt, sich künstlich stumpfer zu machen, weiß ich nicht. Manchen gelingt es leidlich mit Alkohol/Drogen. Aber nicht alle Drogen sind geeignet …
    Ich bevorzuge die Droge Torte…

  47. A propos Heizung,
    wir haben...

    A propos Heizung,
    wir haben daheim Einzelkaminöfen (deswegen hasst uns unser Kaminkkeher „wie Sau“) –
    und ich brauche für meine Mieze eine Idee.
    .
    Die Fensterbank (2, 4 m lang udn 42 cm breit) zu erwärmen. Sie liebt die Fensterbank über alles – wie Else Kling – und guckt die Straße ab wie kein anderer. Aber im Winter ist die Fensterbank deutlich zu kalt für ihre Pfötchen. Was gibt es da, wie kann ich die Bank warm kriegen.
    .
    Don, ich weiß, ich bin noch dekadenter und bekloppter als ganze Westviertel zusammen. Aber so ist es nun einmal mit der Gazz.

  48. ...
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kaeltewelle-dutzende-tote-in-osteuropa-11633288.html
    Angesichts dessen, streift die Überschrift die Grenzen des guten Geschmacks….

  49. @T.I.M., eine Glühbirne ist...
    @T.I.M., eine Glühbirne ist ein Maschine? Ich dachte, KraftxWeg……..
    .
    @Don, kleine Zimmer gingen nur früher, und da wohnte ja nur das Personal, da konnte man noch Nähe ertragen. Und da gabs noch keine Flachbildschirme so groß wie meine Perserbrücken.

  50. Treffer! (siehe Link)
    *
    "Was...

    Treffer! (siehe Link)
    *
    „Was benötigt man bei einem Kachelofen eine App? Dachte ich mir auch, bis mir der Ofensetzer das neue Teil gezeigt hat. Wir sind also gerade dabei, einen Kachelofen bei uns zu erstellen. Die Zuluft Steuerung ist voll automatisch, da ist für den Menschen nicht mehr viel beizutragen. Umso besser funktioniert das Heizen dann auch. Weil das System regelt automatisch die Zuluft um das beste Abbrand-Ergebnis zu liefern. Immer optimale Brenntemperatur, Rauchgasmessung, kein schwarzer Rauch mehr, bester Wirkungsgrad. Nur, wenn alles automatisch läuft, wie kann der Mensch dann überhaupt kontrollieren? Und hier kommt die App ins Spiel. Wenn ihr eine Bluetooth Steuerung in eurem Kachelofen betreibt, dann könnt ihr diese App zur Kontrolle heranziehen. …“

  51. Quatsch Heizen! Umziehen:...
    Quatsch Heizen! Umziehen: http://www.youtube.com/watch?v=IuGC-RwDzM4
    Da waren es heute immerhin +8 C!

  52. Mobilität der Extraklasse -...
    Mobilität der Extraklasse – das A&O…im Leben von einigen Leuten.
    Deshalb Vorsicht…
    – wenn Sie in Frankreich unterwegs sind!
    Der abhanden gekommene Glaeseker wurde dort in einem Citroen gesehen…
    http://www.youtube.com/watch?v=roxqTOAor0I&feature=related

  53. Vroni, Heizdecke. Kaffeefahrt...
    Vroni, Heizdecke. Kaffeefahrt machen oder Sanitaetshaus oder Koerbchen mit Waermflasche.
    .
    Mein Kater legt sich gerne auf den Aemplifeier.

  54. @nico: Eine Gluehbirne ist...
    @nico: Eine Gluehbirne ist natuerlich keine Kraft-Waerme-Maschine (man koennte allerdings die Energie der emittierten Photonen als Bezugsgroesse nehmen), ein Heizung aber auch nicht wirklich (was die Anwendung des klassischen Begriffs „Wirkungsgrad“ natuerlich absurd werden laesst).
    .
    Der Wirkungsgrad einer Kraft-Waerme-Maschine haengt im Wesentlichen von der Temperaturdifferenz zwischen kaltem und warmen Reservoir ab. insofern kann ein Dieselmotor wesentlich effektiver arbeiten als beispielsweise ein Stirlingmotor mit Erdwaerme. Auf alle Faelle ist er effektiver als alle Solarzellen, die bislang entwickelt wurden (nur dass die keine Klimaerwaermung als ungeliebte Folge hervorrufen).

  55. @Tiger: _der_ Fall ist klar:...
    @Tiger: _der_ Fall ist klar: eindeutig die Nerzjacke! Wann kommen Sie denn sonst jemals wieder dazu, die auszuführen, wenn nicht jetzt, wo es kalt ist? Das gute Stück! Lassen Sie es mal wieder ans Licht! Hier ist es zur Zeit auch knackig kalt (-10°), aber schööön. Die Sonne lacht, das Höhlendasein hat ein Ende!
    @Bernankie: „Ich bin mir übrigens nicht sicher, ob das Heizen früher billiger war“ – kommt drauf an, wann früher. Es war schon deutlich billiger („Ölschwemme“), aber auch schon deutlich teurer („Ich hab kein Geld, Du hast kein Geld – wer hat den Mann mit dem Koks bestellt…“). Es schwankt. In den Zeiten, in denen die Wälder sehr abgeholzt waren, war es bestimmt sehr, sehr teuer. Da inzwischen die Wälder aber so sehr zugewachsen sind, daß sie mal wieder ein paar Lichtungen erhalten sollten – was sowohl den Tieren, die sich damit wohler fühlen, als auch Spaziergängers Auge besser gefällt – soll der Holzheizungstrend ruhig noch ein bißchen anhalten. – Ihre Wasserkesselüberlegungen klingen etwas befremdlich, denn selbstverständlich wird das Wirkungsgradgetüftel auch auf Herde und Wassererhitzung angewandt! Ich sage nur: „Sparherd“ und „Schärwaie“ (eine Art Pizza ohne Tomaten, die man im noch nicht recht heißen oder im abkühlenden Backofen macht)! Sicher, bei Heizungen hat man deutlich mehr Varianten entwickelt. Aber auch beim Kochen hält sich verschwenderisch-sorgloser Umgang mit reichlich Energie nie lange, dann setzt wieder der Änderungs- und Basteltrieb ein, der Ehrgeiz, es müßte doch auch mit weniger Umtrieb mindestens genausogut gehen.
    @nico: das klingt mir reichlich gruselig, diese Auflösung des Schornsteinfegermonopols. Das führt zu schlampiger Wartung bis zur Verpuffung (warum Schornsteinfeger zahlen, wenn man nicht muß) sowie quälender Belästigung mit Unfug (Hausierverkauf von „Nebenprodukten“, die man nicht braucht). Und nebenbei zur Unmöglichkeit für die Stadtverwaltungen, aufgrund von Verständnis der Benutzung sinnvolle Änderungen zu steuern.
    @DA: ach, das mit den Barockschlössern ist interessant. Man hat sich also ins Stübchen verkrochen. Haben die, bei denen Sie das kennen, auch keine ordentlichen Keller oder war das nur die spezielle FII-Sparvariante?
    @The Great Artiste: den Unterschied der Stimmungen haben Sie gut beschrieben. „Man konnte sich selbst schon lange nichts mehr wünschen, und war es satt, sich über noch etwas Gedanken oder Sorgen zu machen.“ Was Produkte aller Art angeht (ob Kleider, Autos oder Geräte), erwartet man schon gar nicht mehr, daß es paßt, gut und leicht funktioniert und deshalb beim Benutzen Freude macht. Das allermeiste ist nur noch ein Gadget zum Wegwerfen. Weswegen man sich dann diesen Umtrieb gleich von vornherein spart.

  56. Lieber Filou
    an Heizdecke für...

    Lieber Filou
    an Heizdecke für das Katztier habe ich auch schon gedacht. Von der Länge her dürfte es perfekt passen. Aber die Breite: Die Dinger sind in der Regel breiter, 80 cm (Bank ist „nur“ 42). Man darf sie leider blöderweise nicht falten, sonst Überhitzung und Gazze brennt, dann Feuerwehr und Wasser marsch. Sehr unschön. Oder bin ich da zu ängstlich. Was sagt der Heizdecken- und Katzenprofi.
    .
    (Hab noch nie eine Heizdecke besessen, muss ich gestehen. Bei einer Freundin, bei der ich übernachtete, war mir immer zu warm mit dem Ding. Ihr ganzes Haus war für mein Gefühl total überheizt. Erlebe Überheizung aber oft wenn Gastgeber es – zu – gut meinen. Auch wenn ich sage: Bin eher ein Alaskatyp du, glauben sie mir nicht und hauen ihre Kamine auf Anschlag. Mir bricht jedesmal der Schweiß aus … und behaupte dann, ich wäre Raucher und müsse dringend vor die Tür, Gassi gehen. Das zum Thema soziale Notlüge, um den Frieden nicht zu gefährden und dem Gastgeber nicht das Gefühl zu geben, er wäre unfähig :-) )

  57. Vroni,Heizdecke für das...
    Vroni,Heizdecke für das Katztier? Wenn die Zeiten es erfordern, können Sie sich aus Ihren Katzen eine Heizdecke machen.

  58. @Vroni: dicke Filzunterlage?...
    @Vroni: dicke Filzunterlage? Kleiner Teppich? Mikrogewelltes Kirschkernkissen? Oder gar… Heizkissen mit Stromkabel?
    @fionn: (Porridge) nein, dieses Leiden mußte ich mir glücklicherweise nie antun. Haferflocken mit frisch geriebenem Apfel und ein wenig Zucker esse ich aber sehr gerne.
    @kaktus: warum in die Ferne schweifen, wenn schon der Lebensmittelladen um die Ecke für eine Notunterkunft sammelt.

  59. Vroni. da bleibt nur...
    Vroni. da bleibt nur Waermflasche. Aber nicht die Dinger aus Gummi, sondern Tonkruken. Die halten die Waerme lange. Kruke ins Koerbchen, Deckchen drueber, Katz rein: Friede, Freude, Katzenschnurren.
    .
    Fuer meine Zwei damals gabs eine Marmorplatte ueber die Fensterheizkoerper. Hei, was lagen die darauf, kam ein Voegelchen, gingen die Katzenschweife hin und her. Und verschwand das Voegelchen aus dem Blickfeld, dann rasten sie nach oben ins Kinderzimmer, weil da der Horizont weiter war. Clevere Katzen.
    .
    Ich will trotzdem keine neue Katze. Immer dieses Beleidigte wenn aus dem Urlaub kam. Weiber!

  60. colorcraze, was sollen die...
    colorcraze, was sollen die duesteren Gedanken? Wo die Not am groessten, ist das Rettende so nah. Grossmutter, so nicht aus dem reichen I-Stadt stammend, kannte sie noch, die http://de.wikipedia.org/wiki/Kochkiste

  61. @gabriele: aber der ist ja so...
    @gabriele: aber der ist ja so erbleicht! Ich hatte den als hellblau in Erinnerung.

  62. liebe Vroni, dann fühlten sie...
    liebe Vroni, dann fühlten sie sich sicherlich in unserem obersten stockwerk mit leichter schräge recht wohl, denn es ist riesig, hat viele zimmerchen, bietet einen hübschen blick in alle himmelsrichtungen und ist derzeit unbeheizt. auch hier frischt es allmählich auf.
    .
    ihrer katze könnten sie im übrigen ein heizkissen unterjubeln. falls sie keines auffinden, ginge auch eine infrarotwärmelampe http://www.youtube.com/watch?v=i5p1fTypyR4 aus dem krückenfachgeschäft.

  63. Filou,
    Tonkruke klingt...

    Filou,
    Tonkruke klingt vielversprechend, danke. Super.
    Dass sie beleidigte, grantige Weiwa sind, kann ich bestätigen. Die jetzige ist eine Ausnahme und in allem ein absoluter Goldschatz. Außerdem: All levels of cuteness highly exceeded…
    .
    Colorcraze,
    Kirschkernkissen in die Microwelle klingt auch gut.
    .
    Lieber flauschiger Kaktus,
    das war jetzt böse :-)
    Aber in einem haben Sie recht: Die Zeiten werden wahrscheinlich wirklich nicht besser.

  64. Ohne mir alle Sympathien...
    Ohne mir alle Sympathien verscherzen zu wollen, muss ich die lebhafte Diskussion um die Katze auf der Heizdecke oder die Katze als Heizdecke um die mögliche Variante bereichern, sich an einer verblichenen Katze gegebenfalls als rheumapräventive Katzenfelldecke weiter zu erfreuen, ohne den Gedanken bis zum extrem traditionellen Chinarestaurant auszumalen.
    .
    Um keine blutigen Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich mag Katzen, finde Katzen niedlich und würde einem Kätzchen niemals wehtun.

  65. Ooch lieber Great Artist,
    gern...

    Ooch lieber Great Artist,
    gern geschehen. Ich mache auch öfter Katzenhasserwitze. :-)
    Wie bringt man einen Hund dazu, endlich miau zu machen …
    .
    Liebe Donna Laura,
    Heizkissen und Rotlicht klingen auch gut.
    Wahrscheinlich muss ich jetzt Tests mit allen drei Möglichkeiten fahren, um herauszufinden, auf was die edle Dame geht.
    .
    Dabei hat sie Pelz. Eher als eine Katze wird unsereiner erfrieren.
    Noch schlimmer könnte global gesehen Wasserknappheit werden. Es könnten um Wasser Kriege geführt werden.
    (Was einer Katze natürlich völlig am A. vorbeigeht, denn sie ist ein Wüstentier.)

  66. Katz auf Fuss geht immer, Fuss...
    Katz auf Fuss geht immer, Fuss auf Katz geht nimmer.
    .
    (Groesster Traum ever: Katze als Fusswaermer, Aber die wollen nicht. Und warum liegen die Katzen auf meinen Bett immer, immer mit dem Hintern zu mir? Niemals mit dem Kopf zu mir gewandt, mit freundlichem Grinsen. ‚Ey Alter, gemuetlich..!‘)

  67. lieber The Great Artiste,...
    lieber The Great Artiste, soso, sie mögen also *hüstel* kätzchen.

  68. @TIM, war es nicht Goethe -...
    @TIM, war es nicht Goethe – hab ihn nie gelesen -, der ausrief: Mehr Licht! Dafür brauchts keine Maschine.
    .
    Als Energieberater würde ich Sie bei eher nicht heranziehen: Sterlingsilber befindet sich nur in unserem Besteckkasten und auf Vitrinen zur Ausleuchtung der Gänge der Westflügel, damit niemand über die naturfarbenen Knüpfwerke und Trophäen verschiedener Safari stolpert. Mit einem Motor bringen wir das nicht in Verbindung.

  69. 30 Jahre FFWD>> plötzlich...
    30 Jahre FFWD>> plötzlich kein Sprit mehr an der Tanke ? – ich hoffe, dass sich Porsche bald aufmacht einen kleinen, radikal offenen, leichten (<500 kg) Elektroflitzer zu bauen.
    .
    Mit drehzahlabhängig gesteuertem 911er Vintage-Lufti-Sound aus exquisiten Lautsprechern.

  70. Warte mal Vroni, wenn das Katz...
    Warte mal Vroni, wenn das Katz Altersdiabetes kriegt, dann fuehrt die auch um Wasser Kriege.
    .
    Meine Katze, kriegte jeden Tag frisches Wasser. Und was macht die? Sie geht auf den Dachgarten und saeuft aus der Pfuetze. Ist die Pfuetze leer, ist sie beleidigt.
    Aber das kennt man ja. Bevor ich Madame ertragen gelernt habe, machte ich einen junggeselligen Katerkurs. Danach kann einen fast nix mehr erschuettern.
    .
    Meine Rede: Dachgarten, Katzen, Frauen, Barockopern.

  71. cher Filou, unser poitevin ist...
    cher Filou, unser poitevin ist ein ganz hervorragender fusswärmer, eine aufgabe, die ich dem sich zunehmend schlecht benehmenden flattie (sie wissen schon… seufz) nicht mehr zugestehen würde, auch wenn es sich kaum vermeiden lässt, weil er diesen platz liebt. naja, lüftet man halt.
    .
    bei freunden erlebe ich immer wieder, wie katzen auf den schoss kriechen und friedlich dösen, dabei zuweilen über bedarf wärmen. und wenn sie aufwachen, drücken sie ihr kleines köpfchen noch näher an einen heran, und strecken verpennt die pfötchen auffordernd entgegen. herzallerliebst.
    nur traue ich meinen jägern keine feline unter demselben dach zu.
    .
    mal eine ehrlich und wissbegierig gemeinte frage an das katzenpersonal hier: benehmen sich katzen eigentlich auch mal schlecht, so im rückwärtigen bereich, abgesehen von der festen, aber fiesen hinterlassenschaft? oder tun die nur so sauber?

  72. <p>Elektro? Grässliche...
    Elektro? Grässliche Vorstellung. So ein Auto muss von Benzindetonationen angetrieben werden 24.000 mal in der Minuten muss es in den Zylindern krachen, brennen und stinken, sonst ist das kein befriedigendes Auto, sonderm nur eine Art Vibrator mit Rädern

  73. Äh......
    Äh…

  74. zumal der strom für das...
    zumal der strom für das elektrozäpfchen ja aus der steckdose kommt…

  75. Donna Laura, klar doch....
    Donna Laura, klar doch. Zweimal im Jahr, wenn die Katzendame rollig ist, dann drueckt sich ihre Liebe zu mir in einem froehlichen, feuchten Furtz aus. Und wo fuehlt sich eine Katzendame am wohlsten? Im Bett!
    .
    Panikartiger Waeschewechsel mitten in der Nacht.
    .
    Dann kam sie in die Wechseljahre…

  76. Liebe Donna Laura,
    Katzen...

    Liebe Donna Laura,
    Katzen machen das nur, wenn sie krank sind oder/und sich extrem unwohl fühlen. Bei Hunden kenne ich mich wenig aus, hatte nur ein Jahr lang einen katzenverträglichen Pflegehund. Der hielt in der Früh um 6 schon die Leine im Maul und ging sauber gassi. Er war halt das Haus gewöhnt, saß AUF mir wenn wir TV guckten (er war so groß und sah so aus wie ein Briard). Der einzige, der nix von der Sendung mitkriegte, war ich.
    Jagdhunde können da vielleicht anders sein.
    .
    Eigentlich verrückt, da haben wir global warming, und dann sind die Winter in Europa trotzdem fieser, weil wegen irgendwelcher Atlantik-Meerwassergeschichten die Trennung zu den sibirischen Luftschichten nicht mehr funktioniert. Oder so.
    .
    Der Menschheit bleibt nur übrig, in Zukunft in Niedrigenergiehäusern
    1.) Winterschlaf zu halten
    2.) sich einen Pelz wachsen zu lassen
    .
    WTF, werden wir halt Bären.
    Dann ist aber endgültig Schluss mit dem neoliberalen Turbohektikgedöns. Der Bär ist ein Genießer und schätzt keine Hektik. Er liebt Blaubärtorte.

  77. Don,
    Sounddesigner werden...

    Don,
    Sounddesigner werden auch das Elektroauto zum Krachen und Duftdesigner werden es zum Stinken bringen. Ganz wie beliebt.
    .
    Den Sounddesigner fürs Autochen gibts schon, er lässt den sportlichen Wagen röhren, falls der Motor zu leise ist (was bei modernen Sportautos durchaus passiert), er ertüftelt das satte Plopp der zuschlagenden Autotür. Je satter, desto teurer klingt der Wagen, umso höher die erzielbare Marge.
    Und das mit dem Gestank kriegen wir auch noch hin.

  78. Da muss ein Pedal und ein...
    Da muss ein Pedal und ein Seilzug sein, und daran eine Düse für den Stoff. Irgendwann so um 2000 herum haben sie aufgehört, Autos zu bauen, statt dessen gibt es fussbedienbare Computer, bei denen man das Pedal durchtrampeln kann, und es passiert nichts. Ein Auto hat kein ESP und so Zeug, es fährt oder es bringt einen um. So einfach.

  79. Dumm ist bloß, dass die...
    Dumm ist bloß, dass die Energiebilanz der Elektro-Bobbycars nicht stimmt, noch sind sparsame Benziner besser.

  80. Sehr geehrter Don...
    Sehr geehrter Don Alphonso,
    schafft Ihr Fiat also wirklich 12.000 U/min?

  81. Wenn man die Elektroeuphorie...
    Wenn man die Elektroeuphorie nüchtern betrachtet, solange man das `Strom-aus-Steckdose`Problem nicht im Griff hat, ist das ganze trara auch nur eine Masche uns wieder etwas `völlig Neues`anzudrehen, und keiner weiss, wie lange die ganzen tollen Akkus halten.
    Und wenn dann Scherzkekse ihre Soundgeneratoren mit dem Geräusch von Katzenpupsen programmieren, um nicht Omis und Opis mit ihren Rollatoren herumzukegeln, ist es mit der Verkehrskultur endgültig vorbei.
    .
    Lieber weniger fahren, oder Bier und Brötchen mit einem Smart einsammeln und sich das gesparte Benzin aufheben, um mit dem richtigen Auto Passstrasse oder Uferpromenade entlang zu spazieren. Lustlose Astras oder Tourans im Alltag einsparen, wäre kein grosser Verlust.
    Ein paar Kilometer Achtzylinder-Flossen-Cabrio sind ein Erlebnis wie Motorbootfahren, kann sein, dass es bald unerschwinglich wird, aber schade wäre es schon.
    Ein von der Leine gelassener Autoscooter in James-Dean Spyder Form wäre albern. Schnell und elektrisch ist ein Widerspruch in sich selbst. Diese komischen Halb-Fahrrad, halb Zelt-Dreiräder mit kleinen Akkus – so sehe ich eher die Zukunft der E-Mobilität.
    Man muss dann nur dafür sorgen, dass es keine Leopard III Mercedesse mehr gibt, die die ganzen Elektrostramplerfahrer im Unfall platt machen… oje.

  82. cher Filou, zum glück...
    cher Filou, zum glück benehmen sich die weibchen der menschlichen spezies i.a. nicht wie ihre katze. die wäsche im anschluss zu wechseln, ist durchaus in ordnung, aber im vorfeld nach kräften herumzupupsen, um das heisssein anzuzeigen, hielte ich für sehr gewagt. das trauen sich ja nicht einmal die männchen.

  83. So langsam komme ich meinem...
    So langsam komme ich meinem Lieblingsauto naeher. Ungefaehr so: Ich setze mich rein, sage der Karre ‚Bring mich dahin, vergiss nicht, alle zwei Stunden Madame zu fuettern und zu traenken. Wenn wir da sind, mach mich wach. Und mach mir auf der Fahrt keinen Kummer.‘
    .
    Wenn ich will, bleibt es kein Traum.

  84. liebe Vroni, dann haben sie...
    liebe Vroni, dann haben sie also ihre tage unter einem grossen wuschel verbracht.
    im prinzip muss man hunde lange konsequent, aber nicht lieblos erziehen, und ihnen muss von vorneherein klar sein, dass sie ganz hinten in der hierarchie stehen – nicht, dass sie etwa irgendwann ihre rangkämpfe mit den kleinen erben auszutragen gedenken -, dass aber für sie gesorgt wird und sie aufrichtig gemocht werden.
    .
    winterschlaf. denn die jugend stutzt pelz, insofern wird sie nicht den pelz sich an anderer stelle wachsen lassen. wer möchte schon aussehen und riechen wie ein monchichi?
    .
    apropos fahrbarer untersatz: ich ziehe ernsthaft in erwägung, den örtlichen folxwagenhändler mit interesse an einem dieser fürchterlichen transporter zu foltern, immerhin sollte angeblich pro kind ein abschlag von tausend euro drin sein. hehe. das gibt eine strassensperre…

  85. Aber mal ernst:
    Dass Menschen...

    Aber mal ernst:
    Dass Menschen erfrieren, während im gleichen Land andere mit Wärme und Energie extrem verschwenderisch umgehen, ist skandalös. Da hilft auch kein lustiges Räsonieren. Wenn jeder auch nur ein bisschen von dem abgibt, was er zuviel hat, wäre allen geholfen.
    .
    Weshalb der Mensch aber so ein Hamster und dermaßen eine Egoratte ist, warum er sich einbildet, ein Westviertler zu sein, der raffen darf, ist ein Baufehler der Evolution. Daher wird es ihn langsam aber sicher wegpusten.
    Schneller würde es gehen, wenn die interstellaren Vogonen-Räumkommandos nicht immer so gratschig und schlampig wären.

  86. so gesehen, nimmt hier die...
    so gesehen, nimmt hier die diskussion ja richtig fart auf…

  87. dies, liebe Vroni, wäre ein...
    dies, liebe Vroni, wäre ein teil der antwort auf die ultimative frage nach dem leben, dem universum und allem.

  88. @ The Great Artiste: Ich...
    @ The Great Artiste: Ich hoffe, in 5 Jahren sind Leo III Monster in den Städten und „innerorts“ verboten oder mit astronomischer Mautgebühr belegt.
    .
    So ein komisches und ungelenkes E-Zeltradel will ich aber auch nicht wirklich.
    .
    Werter Don, ich kann mir eher den Porsche mit E-Motor+Sound-Design, als den Vibrator mit Verbrennungsmotor + Schalldämpfer vorstellen.

  89. Für uns armen Schweine...
    Für uns armen Schweine jenseits des blauen Himmels des Tegernsees:
    <<

  90. vielleicht kann mir Wimmerl...
    vielleicht kann mir Wimmerl d.Ä. es bestätigen: im Dezember geht der Bauer in´s Holz. Ich verstehe bis heute nicht, weswegen Äste unter 10 Zentimeter Durchmesser geschreddert werden, mit Motoreinsatz natürlich, um Schnipsel dann in´s Pellet- Backinstitut zu fahren, um sie dann als kleine Brösel mit dem Silozug in den Brösel- Tank des EFH zu blasen. Seit ich vor 40 Jahren gelernt habe, mit einer Kettensäge umzugehen, frage ich den Waldbesitzer nur, ob er Windbruch abzugeben hat. Das sind die Bäume, die seit dem letzten Sturm herumliegen. An die traut sich so schnell keiner ´ran, weil man Erfahrung haben muss, wie die Dinger unter Spannung sind. Fünf Tage Arbeit gibt den Holzvorrat für ein Jahr. Und ich schneide auch kleine Äste. Die sehen im Kamin zwar nicht so „holzscheitmäßig“ aus, Wärme liefern sie aber genau so gut. Man muss nur öfters nachlegen.
    gruß f
    übrigens mit einer 034AV unterwegs, Baujahr 1984

  91. Liebe Vroni, die Energiebilanz...
    Liebe Vroni, die Energiebilanz eines E-Mobils unter den derzeitigen Netz-Bedingungen + der Annahme „alle laden gleichzeitig“ zu ermitteln ist doch Humbug.
    .
    Die 42 Millionen Autos in D werden auch nicht alle gleichzeitig betankt. Die Elektro-Karre könnte in der Standzeit zumindest auch als Energiespeicher dienen.
    .
    Zudem: Wissen wir denn, wie alt wir werden und gesund wir (sogar in Berlin) sein könnten, wenn die 42 Millionen Stinker nicht wären, die wir uns in unserem Besitz+Mobilitätswahn angeschafft haben?

  92. Der Anteil von...
    Der Anteil von Kohlenstoffdioxid in der Luft beträgt immer noch 0,04%. Mit Sicherheit ist das dem Autor sowie den meisten Mitmenschen nicht bekannt. Auch nicht, dass die nächste Eiszeit mit Sicherheit kommt und das es Klima-Veränderungen immer gab und geben wird, ohne das die Menschheit gefragt wird. Mfg

  93. Ein Barockschloss, das ist es....
    Ein Barockschloss, das ist es. Das Boudoir ist winzig und vollgestellt, der Raum heizt
    sich mit der abgegeben Körperwärme auf. Dank der Flure und Treppen bleibt man immer
    in Bewegung und erzeugt auch so Wärme. Alles kein Problem, wenn man nur will.

  94. @Vroni: nicht immer alles den...
    @Vroni: nicht immer alles den armen Vogonen aufhalsen. Obdachgewährer unterstützen. – Ja, die Bären. Die haben in einer abgelegenen Gegend in Kasachstan die Superäpfel gezüchtet – sehr wohlschmeckend, sehr divers, in der richtigen Größe, und wohl gegen sämtliche bekannten Apfelschädlinge resistent.

  95. @Folkher Braun: Pellet ist...
    @Folkher Braun: Pellet ist halt was für Leute, die eigentlich gern eine automatisch regelbare Zentralheizung haben wollen, aber bitte mit Holz. Es scheint in der Handhabung ähnlich zu sein wie die Koksheizungen früher. So ein richtiges Feuerchen im Zimmer ist da schon was anderes.

  96. @ donna laura: 'nimmt die...
    @ donna laura: ’nimmt die Diskussion hier richtig fart auf‘ … sehr schön!
    .
    @ Köstlich: Bereits die heutigen Porsche sind Musterexemplare des Sounddesigns, es merkt nur keiner. An die rein mechanischen Auspuffkompositionen eines Modenesen kommen sie trotzdem nicht heran.
    .
    @ Vroni: ‚Energiebilanz‘ – wie wahr. Und auch der kümmerliche Rest an guten Eigenschaften ist der Romantik geschuldet, daß der Strom aus der Steckdose kommt. Was das Fahrerlebnis angeht, da hat sich seit den Zeiten der Strassenbahn nicht viel geändert. Energiepolitisch ein Irrweg. Von den Gewichten her ein Leopard IV (falls es sowas gibt).

  97. @Binvonhier: na, 1 Mensch...
    @Binvonhier: na, 1 Mensch dürfte da zuwenig sein. In den 80ern hab ichs mal erlebt mit der Menschenheizung, es wirkte deutlich. Es war so kalt wie hier heute, so etwa -10°, und alle gingen ins Schickicafé – ein Raum ohne Fenster von etwa 4m im Kubik, einer Stahltür nach draußen und einem offenen Durchgang zu einem weiteren Raum dieser Größe. Darin drängten sich so etwa 100 Leute. Das brachte die Temperatur angenehm etwas über den Gefrierpunkt. Geraucht wurde selbstverständlich auch, schließlich heizt auch ein kleines Feuer ein bißchen, und wer das Ansinnen „lüften“ vorbrachte, wurde nach draußen bugsiert (es waren nur so 2, 3 Schwachlungige), und bekam „Tür zu!“ hinterhergerufen. Da die Musik ganz gut war – die Punks hatten sich der Anlage bemächtigt – blieb man auch gerne 2, 3 Stündchen, um dann mal wieder eine Runde in der Kälte zu drehen.

  98. @Köstlich: je, früher wurde...
    @Köstlich: je, früher wurde mit Kohlen geheizt und im Winter lag eine entsprechende Suppe über der Stadt, und es wurde täglich mit Kohlen und Holz gekocht, und da wurden auch Leute alt.

  99. 6000 Umdrehungen bei 4...
    6000 Umdrehungen bei 4 Zylindern macht nach meiner Rechnung 24000 Verbrennungsvorgänge.

  100. @nico: Punkt fuer Sie, ich...
    @nico: Punkt fuer Sie, ich meinte natuerlich den St-i-rling-Motor. Ob Goethe aber der bessere Energieberater waere, sei mal dahingestellt.
    Der Kupfergehalt des Sterlingsilbers reduziert uebrigens die Gefahr des ‚Spratzens‘ (Hab ich gerade gelesen).
    .
    @Koestlich (00:00 Uhr): Das wusste Volkswagen schon im letzten Jahrtausend:
    http://www.youtube.com/watch?v=AaRBJI_6tLk
    .
    @Donna Laura: Oder Sommer in Deutschland und Winter auf Mallorca (pars pro toto). In Zukunft werden doch sowieso die meisten Deutschen Rentner sein, die machen das heute oft schon so. Und fuer die paar verbliebenen (die die Renten erwirtschaften muessen) bleibt dann auch genuegend Holz zum Heizen.

  101. Liebe Donna Laura und...
    Liebe Donna Laura und KarolaKettenhemd,
    „@ donna laura: ’nimmt die Diskussion hier richtig fart auf‘
    … sehr schön! “
    .
    Vor allem wenn man bedenkt, was fart auf Deutsch heißt.

  102. Don Alphonso: "6000...
    Don Alphonso: „6000 Umdrehungen bei 4 Zylindern macht nach meiner Rechnung 24000 Verbrennungsvorgänge.“
    *
    Theoretisch schon, doch bei einem Fiat muss man immer auch die Fehlzündungen herausrechnen, dann kommt man auf 8000-9000 Verbrennungen, macht bei 32 km/h also in etwa anderthalb Töpfe. Von der Ölspur und dem in das Gesicht wehenden Kühlwasserdampf wollen wir ganz schweigen. – Ich empfehle da von VW einen alten Bully, der …

  103. ... und jetzt kommt die...
    … und jetzt kommt die unltimative Gewissensfrage:
    Ist es verwerflich, oder darf einer getrost einen alten rußenden VW-Bus ohne Feinstaubplakette fahren, wenn er im Energie-innovativen Sektor tätig ist und die Welt rettet?
    Immerhin kriegt dieser mehr Karmapunkte als Mutter Teresa.

  104. @ Köstlich
    "Blaues Licht...

    @ Köstlich
    „Blaues Licht macht produktiv.“
    Quelle: Ein ominöses http://www.karriere.de
    Pfui Spinne.
    .
    Mit Produktivität ging das Unglück los und dauert bis heut. :-)
    Und wer will schon Karriere machen. Doch nur die Söhnchen von SUV-Mamis.

  105. Den Feudelwischmob kurz nach...
    Den Feudelwischmob kurz nach dem Kauf,
    hält weder das Holz noch sein Ofen auf!

  106. @ Vroni 1:39: The end was so...
    @ Vroni 1:39: The end was so predictable, my dear …
    .
    Denken Sie an diesen niedersächsischen Autokonzern! Fast alle Autos sind nach irgendwelchen Winden benannt, und der neue Kleinste sollte deshalb F… heißen, designtechnisch kein Problem, weil sowohl im deutschsprachigen als auch im englischsprachigen Raum reichen vier Buchstaben aus.
    .
    Das fand das Marketing zwar passend, aber trotzdem unpassend, also benannte man ihn verschämt Ups!, da konnte sich jeder den Rest denken. Da wiederum hatte eine große amerikanische braun-goldene Firma die Namensrechte, also was dagegen, also heißt er jetzt so, wie er jetzt heißt. Die korrekte Aussprache ist also Up mit anschließendem Biß auf die Lippen und verlegenem Blick in die Runde.
    @ yast2000: Falsch. Beim Viertaktmotor braucht es zwei Umdrehungen für einen Verbrennungsvorgang, macht nach Eva Zwerg 12.000 Verbrennungsvorgänge bei 6.000 Umdrehungen und 4 Zylindern. Im Übrigen unterschätzen sie diesen Motor.

  107. T.I.M.@Etwas ist mir nicht...
    T.I.M.@Etwas ist mir nicht klar: Wieso müssen in Zeiten des ‚fiat money‘ Renten er-
    wirtschaftet werden?

  108. Ein Zylinder eines...
    Ein Zylinder eines Viertaktmotors benötigt zwei Umdrehungen für einen Verbrennungsvorgang. Bei DKW und Trabant sieht es zugegeben anders aus…

  109. Tony Renis: "dimmi quando...
    Tony Renis: „dimmi quando quando quando l’anno il giorno l’ora in cui forse tu mi bacerai“
    *
    Non potrò mai baciare una stufa, proprio perché questo mi tiene caldo!

  110. @Don: Hm, beide Varianten,...
    @Don: Hm, beide Varianten, also eine will nicht und die andere hat grundlegende Probleme? Oder wollen beide nicht und beide haben grundlegende Probleme…So langsam frage ich mich, was ich habe mit meinen 36 Jahren und einigen kalten Wintern in dern 80ern am elterlichen Kaminofen!
    Wir haben Winter sage ich allen, die plötzlich erstaunt ausrufen, wie kalt es doch ist!

  111. @Yast 2000: Nicht immer auf...
    @Yast 2000: Nicht immer auf die kleinen, preiswerten Italiener. ( auch wenn DA schon leidgeprüft ist).
    Kann mich erinnern, mal einen Citroen BX im Bekanntenkreis erlebt zu haben, den Alptraum alller Tests und Statistiken, der das zuverlässigste Auto der Welt war, und einen VW Käfer, der Kupplungen im Familienpack verspeiste…
    .
    Es kommt auch auf Glück und die Werkstatt an, aber ich weiss auch, dass es nicht ganz ernst gemeint war…
    Zum flotten Tempo, mit dem diese Diskussion auf grosse Fart gegangen ist, ich vermute, das Amerikaner und Engländer sich auf unseren Autobahnen ein Grinsen nicht verkneifen können, wenn sie immer an `Einfahrt`und `Ausfahrt` vorbeirauschen…

  112. Rotwild: "Wir haben Winter...
    Rotwild: „Wir haben Winter sage ich allen, die plötzlich erstaunt ausrufen, wie kalt es doch ist!“
    *
    Gut geröhrt, aber so einfach kann man es sich mit den grundlegenden Fragen der Menschheit nicht machen. Wo bleibt der Weltschmerz? Kein Wunder, dass sich der Verfassungsschutz für Rotwild interessiert… :-)

  113. Bannerwatch: Sehr...
    Bannerwatch: Sehr (un-)passendes Targeting hier:
    SIE SPAREN DOPPELT, SALES SALE SALES in antikem Braun von Ingolstadt Village
    CHIC OUTLET SHOPPING.
    Doppelt gespart ist: gar nicht gekauft. Oder? Grübel.

  114. liebe Vroni, liebes ChainMail,...
    liebe Vroni, liebes ChainMail, ihre hochfliegenden einschätzungen werden sehr genossen.
    .
    bitte bedenken sie auch solch innovative wortschöpfungen wie den des mitsubishi pajero. pa-je-ro!
    oder den opel as-cona. cona!
    der gti-golf wurde in den usa – ohne scherz – zeitweise beworben mit – turbo cochones!
    schliessen kann man auch, woher der mercedes sich sl eingehandelt hat: http://www.youtube.com/watch?v=t3DHSgiPyK8.
    .
    fehlt nur noch der hyundai kant, peugeot la meuse oder der vw-transporter e-ier (e-motional intelligent electro rectalfier).

  115. Oh Gott, das Village, odr wie...
    Oh Gott, das Village, odr wie man hier sagt Wielähtsch. Das schiebe ich als Thema schon ewig vor mir her.

  116. @The Great Artiste (11:53)
    ......

    @The Great Artiste (11:53)
    … und vor einigen Jahren konnte man sich als Deutscher in Mexiko auch kaum ein schallendes Gelächter verkneifen, wenn man an Werbung der mexikanischen Tochter von „General Tires“ (gehört heute wohl zur Conti?) vorbeikam – Schaut hier:
    .
    http://farm3.static.flickr.com/2776/4248119103_c239c99364.jpg

  117. lieber, geschätzter...
    lieber, geschätzter gastgeber, man wartet gespannt.
    .
    interessant sind immer wieder die wasserstandsmeldungen der bannerwerbung von kommentator/inn/en, denn daran kann man in der regel grob erkennen, wo jemand verortet werden kann. ganz merkwürdig: bannerwerbung gibt es hier nicht. komisch, vermutlich gibt es mich gar nicht.

  118. @DA nun aber ran, das...
    @DA nun aber ran, das Sparerlebnis im Outlet-Village und seine Beziehung zum Unbewußten bei den SdG oder so!

  119. Oben ist was von Google...
    Oben ist was von Google (Antidepressiva) und manchmal geht ein Poipup für Zahnversicherungen auf. Die Firmen, die ich bevorzuge, werben woanders.

  120. @Vroni:
    "Und wer will schon...

    @Vroni:
    „Und wer will schon Karriere machen. Doch nur die Söhnchen von SUV-Mamis.“
    Eine Runde sorgfältig gepflegte Vorurteile? Menschen, die einen begrenzten Einfluss nehmen wollen, wie welche sie beruflich interessierenden Dinge laufen, gibt´s einige. Und denen bleibt dann wenig anderes als der Schritt in die Selbständigkeit. Oder Karriere machen.
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  121. Das Wielähtsch ist eher eine...
    Das Wielähtsch ist eher eine überregionale Sache und liegt aus guten Gründen an der Autobahn. Zudem war ich mal mit einer Bekannten aus Norddeutschland dort, und die hat nichts gefunden. Halte das also für übertrieben und eine Touristenfalle.

  122. @yast 2000 - Rotwild:
    Die...

    @yast 2000 – Rotwild:
    Die sollen doch dankbar sein, dass sich überhaupt jemand für sie interessiert.
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  123. uns friert nicht....
    uns friert nicht.

  124. Bei mir (12:57 Uhr) Happy...
    Bei mir (12:57 Uhr) Happy Valentinsday und BMW.
    .
    Aha, 12:59 Uhr: Pelletsoefen, Raumthemperatur 2012, Industrieholzpaellets. Rechts BMW.
    Klappt doch.

  125. wie gesagt, bei mir poppt...
    wie gesagt, bei mir poppt nichts auf. aber dafür, äh, *hüstel*, also, wie soll ich es sagen-
    (vorhang bitte.)

  126. "Oben ist was von Google...
    „Oben ist was von Google (Antidepressiva) und manchmal geht ein Poipup für Zahnversicherungen auf. Die Firmen, die ich bevorzuge, werben woanders.“
    .
    Don, deine Kommentatoren sind Paganinis der Abschweifung. Google-Depressionen wg. Wallace. Zahnversicherung vielleicht deswegen, weil ThorHa uns im Subtext des öfteren mangelnden Biss vorwirft (aber seit wann kann das Targeting semantisch…, es ist eigentlich noch dümmer als Windows Office).
    .
    Wahrscheinlich schiebst das Villätsch deswegen so lange rum, weil es so unsagbar öd ist. Hör auf dein Inneres, Prokrastination ist manchmal weise.

  127. "Eine Runde sorgfältig...
    „Eine Runde sorgfältig gepflegte Vorurteile?“
    .
    ThorHa, ohne Vorurteile gäbs dieses Blog hier gar nicht.

  128. "Im Unterschied zu den...
    „Im Unterschied zu den klassischen Automobilen sind die Öfen nachgerade billig, so im Direktvergleich“.
    Daraus ließe sich auch jetzt noch was machen. Als Sachanlage in Zeiten der Euro-Krise.
    10 alte Kachelöfen oder Herde bunkern, 10 Jahre warten, und in der Not (eigene Geldnot oder fremde Heiznot) mit Gewinn verkaufen.
    Weniger Risiko und weniger Platzbedarf als alte Automobile. Nicht so elegant wie Silberkännchen, aber profitabel. Und der Finanzminister bekommt nichts ab!
    Überhaupt sollte man bei Geldanlagen dieser Art an den Finanzminister denken. Auch bei alten Vinyl-Schallplatten (als Beispiel) hat er praktisch keine Zugriff, und die Wertsteigerungen sind enorm im Vergleich zu antiquarischen Bücher.

  129. Sagen wir so: Vorurteile...
    Sagen wir so: Vorurteile werden hier stets wohlwollend geprüft. Sie können nichts dafür, dass sie richtig sind.

  130. Die Kachelöfen sind schön....
    Die Kachelöfen sind schön. Aber wo sind denn die eingebauten Sitze hingeraten, deren Temperatur man mit Schiebern regeln kann? Sie gehören ja zum eigentlich Genialen an diesen Öfen.
    In ländlichen Gegenden der Schweiz sind solche Öfen recht verbreitet. Sie funktionieren ähnlich wie eine Zentralheizung: Man feuert sie von einem Wirtschaftsraum aus ein, im angrenzenden Raum steht der Kachelofen mit den Sitzbuchten. Die heiße Luft zieht in Kanälen weiter durch die angeschlossenen Zimmer und erwärmt diese. Wie sehr, kann man mit Klappen regeln. Als Heizmaterial taugen gut getrocknete Holzblöcke oder Reisigbündel. Hat man den Dreh raus, reicht ein- bis zweimal täglich Nachlegen (selbst bei -20 °C Außentemperatur).

  131. @fionn, 01. Februar 2012,...
    @fionn, 01. Februar 2012, 17:21 (porridge)
    Röstet man den Hafer vorher an, wärmt das Zeug nicht nur, sondern schmeckt auch :)

  132. @nico: Goethes 'Mehr Licht'...
    @nico: Goethes ‚Mehr Licht‘ können Sie so oder so in seinem Werk nicht lesen. Das waren – neben anderen – seine angeblich letzten Worte.

  133. @Vroni:
    Stimmt. Ohne...

    @Vroni:
    Stimmt. Ohne Vorurteile gäb´s nicht einmal Menschen :-). Ich greife ja auch nur die auf, die mir überhand zu nehmen drohen. Ab und zu.
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  134. @Vroni: So lange wir über...
    @Vroni: So lange wir über warm zu haltende Katzenpopos philosophieren, sind wir noch trillionenlichtjahreweit weg von erfrierenden Menschen.

  135. Ooops, jetzt erst festgestellt...
    Ooops, jetzt erst festgestellt – Firmenbrowser (Firefox) mit Adblocker. Muss daheim driiiiiingend auf die Werbung achten – man will ja schliesslich wissen, wie einen die Algorithmen einstufen!
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  136. Damit kein falscher Eindruck...
    Damit kein falscher Eindruck von mir entsteht:
    Das Targeting scheint bei meinem bösartigen Grundkaufcharakter nicht einmal im Ansatz zu funktioneren:
    .
    Über Lagerfeld rede ich nur, wenn ich über ihn, seine Kronleuchter, Magermodels und seine Vatermörderkrägen lästern will. Weder mag ich Angeber- und Designerklamotten, ich mag Second Hand, noch bin ich auf Rabatte scharf. Ich bin das Gegenteil eines Schnäppchenjägers. Ich liebe Grüne-Wiese-entlang-der-Autobahn-Kaufhäuser und deren Pseudo-Kundschaft so, wie ich wie die Pest liebe. Leute mit Armanibrillen, wo ARMANI in 100 Punkt bold auf den Bügeln steht, sind mir hochsuspekt. Wenn sie meine Kunden sidn, muss ich mich schwer zusammenreißen. In der Nähe von Ingolstadt war ich einmal in meinem ganzen Leben mit dem Fahrrad nach einer 14tägigen (herrlichen) Rauf-Runter-Altmühltour. Sonst immer nur bewusst und genussvoll mit dem Zug vorbeigerauscht. Jetzt noch mehr, noch genussvoller.

  137. @Leser: Kachelofenromantik ist...
    @Leser: Kachelofenromantik ist nur so lange schön, so lange man auch auf sie verzichten kann. Meine Mutter hat sich immer über die Zentralheizung gefreut, weil sie als junges Mädchen noch die familiäre Pflicht hatte, morgens einzuschüren.

  138. donna laura: "... wie gesagt,...
    donna laura: „… wie gesagt, bei mir poppt nichts auf.“
    *
    Apropos Vorurteile: Im Grunde genommen ein Jammer!

  139. @DA: Allein der Name für...
    @DA: Allein der Name für diese Autobahnretorte ist ein einziger Aufruf zum Boykott. Lieber Läden mit bimmelnden Türen.
    .
    Apropos: Wieso haben die Zarattis und Hähnes&Moritzes dieser Welt eigentlich automatische Türen, wenn dahinter jeweils so ein schwarzbeanzugtes Wesen herumlungert und Löcher in die Luft guckt? Wie wäre es, den Strom für die Automatik zu sparen, und man bekäme die Türen wieder persönlich mit einem „Beehren Sie uns bald wieder“ oder „Grüß Sie Gott“ garniert geöffnet?

  140. @Leser 13.08h
    Re Porridge...

    @Leser 13.08h
    Re Porridge Tip. Danke!
    Auch the „Geat British Breakfast“ ist bekannt. Fried egg, fried bacon, fried bread, fried tomato, fried black pudding …. Dreimal im Tag the Great British Breakfast essen und man hat nie Hunger.

  141. Chapeau, werter Don! Ein...
    Chapeau, werter Don! Ein Artikel mit viel Weitblick.
    Ich wusste gar nicht, daß sie sich auch mit solchen Themen beschäftigen und war dann ganz überrascht am Ende des Artikels ihre Namen zu lesen. ;-)
    Das heizen mit Holz wird allerdings ziemlich schwierig werden.
    Zwar wächst derzeit in Deutschland mehr Wald nach als geschlagen wird, aber auch heute schon wird der Wald regelrecht ausgeräumt.
    Alles an Holz was irgendwie verwertbar ist wird verbaut, verarbeitet, verheizt, verholzhackschnitzelt, verpellet und was der Dinge mehr sind.
    Das tut dem Wald nicht gut, denn er braucht die Nährstoffe, die ihm so ständig entzogen werden.
    Wenn wir dann in Zukunft auch noch alle mit Holz heizen wöllten, wäre der deutsche Wald – wenn denn von heute auf morgen alle mit Holz heizen würden – in wenigen Jahren komplett abgeholzt und verfeuert.
    Soweit war es schon einmal fast und nur der Ersatz von Holz durch Kohle und später auch Öl und Gas hat den deutschen Wald damals gerettet.
    So üppig wie bisher werden wir also keinesfalls weiterheizen können.
    Bestenfalls heisst das in Zukunft wieder enger zusammenrücken, mehr Menschen die sich eine Wohnung teilen, nicht alle Räume beheizen, die Temperatur absenken und stattdessen wärmer anziehen.
    Schlimmstenfalls könnte das aber auch heissen, daß sich die Bevölkerungszahl auf vermutlich ziemlich unschöne Art und Weise so reduziert, daß es hinterher für die Überlebenden wieder zum Überleben reicht, auf niedrigem Niveau versteht sich.
    Ich geh jedenfalls nächsten Frühling gleich mal wieder ein paar neue Apfel… äh Bäumchen pflanzen, man weiss ja nie, ob man sie nicht noch mal braucht. ;-)

  142. "24.000 mal in der Minute" - 4...
    „24.000 mal in der Minute“ – 4 Zylinder bei 6000 Umdrehungen? Oder korrekt gedacht, also Zündung nur jede zweite Umdrehung, weil Viertakter? Also z.B. Fireblade bei 12000 pro Minute?
    .
    Und ein Bugatti Veyron: „Mit Zündergold bin ich Dir hold.“
    .
    Und man soll die SUV’s nicht verachten. Es gibt Menschen, die fühlen sich unrettbar sicherer darin. Die und da kann und soll man auch nicht therapieren wollen. Zumal die das womöglich ja selber auch nicht mögen. Sondern die Marktwirtschaft loben, die sowas anbietet. Und wäre es eben auch „als Bück-Vermeidungs-Gerät für edle Faule mit besonders geradem Rücken.“ Auf deren bißchen mehr CO2 kommts am Ende auch nicht an. Zumal sobald Exxon und andere demnächst aus der Sahara und Mauretanien eine Ausgleichsfläche machen, dort erfolgreich schnellwachsende & temperaturharte neue Grünpflanzen hochziehen. (Eine Kreuzung aus Tanne, Bambus und Kaktee schwebt dem Gentechniklabor vor.)

  143. @Apfelblögchen:
    Werden Sie...

    @Apfelblögchen:
    Werden Sie schon zielgruppengerecht mit Anzeigen bombardiert, die für den Tag der Apokalypse mit autarken Atombunkern werben?
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  144. "Es gibt Menschen, die fühlen...
    „Es gibt Menschen, die fühlen sich unrettbar sicherer darin.“
    .
    Ah! Weicheier!
    Daher brettern die so rum.
    .
    Sondern die Marktwirtschaft loben, die sowas anbietet.
    .
    Wenn die Anbieter bitte diese gefährlichen Hirschfanggestänge wegmachen täten täten. Und den Verbrauch drosselten. (Dann sehen diese Dinger aber trotzdem immer noch unfassbar hässlich aus. Und warum muss man 5 Min. Fußweg damit fahren, andere wegdrängen, um das verwöhnte Balg abzuholen.)

  145. Nun ist es wieder mal soweit....
    Nun ist es wieder mal soweit. Oppa (also meine Wenigkeit) erzählt vom Kriech. Also früher, mit den Kachelöfen ging das so: 75 Zentner Kohlen selber in den Keller schippen, denn der Kohlenhändler kippte das Zeug auf die Straße. Ständig in den Keller nach Briketts oder auf den Hof zu den Aschekübeln rennen. Und warm war der Ofen dann, wenn man ins Bett mußte. Der Morgenbrand hatte natürlich nicht bis abends gehalten und einen Kachelofen wieder hochheizen dauert seine Zeit. Dazu der nette Braunkohlensmog und Schwefelzulage gratis. Nein, danke. Ich ziehe vermutlich in die Sahara.
    Europa übrigens wäre im 19. Jahrhundert an der Holzheizung fast zugrunde gegangen. Wenn man die Kohleförderung nicht massiv ausgebaut hätte, gäbe es heute hier keine Bäume mehr. Im Umkreis von 50 km um Köln zum Beispiel gab es keine einschlagfähigen Wälder mehr. Und ich halte es für einen Trugschluss, daß sich die Leute im Ernstfall an irgendwelche Eigentumsrechte an Wäldern scheren werden.

  146. lieber ThorHa, 'bombardieren',...
    lieber ThorHa, ‚bombardieren‘, ‚Atombunker‘ – machen sie dem armen apfelblögchen keine angst!
    .
    liebe/r JMense, besuchen sie cartier. bei hermès bekommen sie diesen service nicht, nur beim verlassen des geschäftes, weil sie mit den tüten die tür nicht aufbekommen.

  147. "Elite war, wer nicht...
    „Elite war, wer nicht erfror.“
    .
    Die hat es dann halt anders erwischt.
    Kohlenmonoxid-Vergiftungen waren damals sehr beliebt, sind aber heute etwas aus der Mode. Schnell, schmerzlos und keine Nebenwirkungen.
    .
    Man bedenke: Auch Haifische haben schon so manchen vor dem Ertrinken bewahrt.

  148. @Thorsten Haupt – Ist mir...
    @Thorsten Haupt – Ist mir erst eben aufgefallen, auf der FAZ Startseite krieg ich im Moment überhaupt keine Reklame. Gestern gab es BMW und letzte Woche Lufthansa ständig mit einem dämlichen Blondinenauftritt. Jedes Mal habe ich gegrinst über den dämlichen Algorithmus hinter dieser Auswahl.

  149. liebe/r JMense, in mich...
    liebe/r JMense, in mich gegangen habe ich festgestellt, dass sie diesen service des türaufhaltens auch bei lodenfrey bekommen, inklusive einem stets sehr freundlichen und zuweilen sogar recht verbindlichen lächeln des jungen, gut gebauten, muskulösen türstehers. also, wenn sie etwas dafür übrig haben…
    bei theresa dagegen müssen sie gut achtgeben, dass ihnen nicht der haberer einer dieser kuriosen damen – ich glaube, fachgerecht nennt man sie tussis – die tür ins kreuz rammt. die verkäuferinnen sind sehr nett, aber an die tür gehen sie seltenst, kein wunder beim dünnen seidenkleidchen im tiefsten winter ausserdem gefriert sonst die wimperntusche.
    .
    lieber yeast2000, ja, poppen, was sonst, oder?

  150. @Thorsten Haupts:
    Nein,...

    @Thorsten Haupts:
    Nein, bisher wurden mir noch keine Atombunker angespammt. :o)
    P.S: Da hat sich oben wohl irgendwie ein „l“ in die Blogaddi eingeschlichen.
    Ich hoffe diesmal stimmt’s.

  151. Also, braucht ihr hier...
    Also, braucht ihr hier Glühwein oder Grog ?

  152. @Vroni
    .
    der mensch an sich...

    @Vroni
    .
    der mensch an sich ist kompliziert, einfach sollen nur die verhältnise sein, in denen er lebt.
    .
    und der gemeine blogger: womöglich bestes beispiel dafür, wie man am besten im altersgang anstrengungslos von „keine verantwortung tragen“ auf „nie verantwortung getragen haben“ übergehen kann.
    .
    „Wenn es uns auch gelungen ist, erfolgreich die Schritte einiger weniger zu lenken (1), so musste Deutschland unter meiner Führung jedoch mit Notwendigkeit in die Irre gehen.“ (Fr. Dr. Merkel womöglich auf einer ihrer übernächsten Pressekonferenzen.) (1 – zu kleinen Zielen)
    .
    @Don – Sein Titel sei heute „El Pirat, h.c.“, also ehrenhalber:
    .
    Die einzig Interessanten sind doch eh bloß die Nichtsmacher. (Ach was, Büchermacher – Büchermacher sind doch am Ende genau so langweilig wie irgendwelche anderen doofen Macher auch.)
    .
    Genau wie Henry Kissinger, der Gigant aus Fürth. (Wir sind heute alle alt – und haben unser Leben hinter uns.)
    .
    Ebenfalls geschmackloser Nachtrag zum Blog? (Heini Heizgold – weil Menschen zu teuer sind.)

  153. Savall, Sie ruehren in alten...
    Savall, Sie ruehren in alten Kinderwunden. Kamen die Briketts, kriegte man Schulfrei. Dann wurde geschleppt und gestapelt im Keller, danach musste der Tagesvorrat ins Hochparterre gebracht werden.
    .
    Dann kriegten wir einen Gasofen, was sehr riskant war, denn der durfte nur unter Aufsicht betrieben werden. Wenn’s Gas gesperrt wurde, was oft passierte, und niemand den Hahn abdrehte, war es um Leib und Haus oft geschehen.
    Wir Kinder fanden es interessant wenn die Feuerwehr angehupt kam: Wen hat’s dann diesmal erwischt? Meine Lieblingsschulfeinde waren leider niemals dabei.
    .
    Frueher gab es in unserem Haus Zentralheizung, aber die Sowjetmenschen, die 1945 die Villa bezogen und 1949 wieder verliessen, nahmen den Heizkessel mit, sowie alle Heizkoerper. Ich kann es denen nicht uebel nehmen. Wenigstens liessen sie uns die Kurbeln fuer die Fensterlaeden.
    .
    Ha, das waren noch Winter! Da froren einem die Haende an der Tuerklinke fest.

  154. Apropos Wohnen: Nachdem der...
    Apropos Wohnen: Nachdem der Hausherr ja neulich schon das AD-Magazin kritisch gewürdigt hat, mal die Frage, welche deutsche Wohn-/Design-/Antiquitätenzeitschrift denn empfohlen wird? Die franz. Art & Décoration gibts ja leider in Deutsch nicht.

  155. @Donna Laura
    .
    Das hier alles...

    @Donna Laura
    .
    Das hier alles sowieso nichts weiter als ein dummes Männerthema. So gesehen jedenfalls. Ganz normal einmal mehr eben. (Kann aber durch Emanzipation & Zuhören bei manchen verändert werden. Daher auch kein Kritik.)
    .
    Emanzipiert (so hohe Begriffe verwenden wir höchst unsicher und bitten untertänigst um Verständnis & Nachsicht) – halten wir es eher so: Ob unsere Königin Ende Mai bei milden 25°C vor ihrem Domizil im Garten (Park) und auf der Bank auf ihren neuen und so überaus wunderbar weichen& bequemen Polstern im Sonnenschein so überaus attraktiv lang hingestreckt sich an den Südhängen des Harz, der Pyrenäen oder des Hohen Atlas befindet, ist selbstverständlich vollkommen unerheblich, genau so wie allen anderen räumlichen oder zeitlichen Erwägungen immer auch: Liebe ist immer heute und ist. Und er ist da. Und ist und bleibt körperlich. Zum Glück eben auch. Evtl. sogar täglich bis ständig. Und andauernd.
    .
    Und bitte keine Völkerwanderungen in den nächsten paar Jahrhunderten. Und wenn schon, dann bitte ohne weiter nachzudenken. (Wenn er weiß, dass er „Sie“ auf Händen trägt, weiß er doch schon längst genug, ja mehr als genug, genug, nicht wahr?)

  156. @ Vroni: Mir ist der blaue...
    @ Vroni: Mir ist der blaue Himmel bei -20C auch lieber als eine blaue Deckenbeflutung, die aussieht wie die Aussenhaut von Fukushima.
    .
    Zur Produktivität habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Ich freue mich, wenn ich einen produktiven Lauf habe, mich kotzt aber der Produktivitätswahn an, der alles diesem Ziel unterordnet.
    .
    Dieser SUV-Killer wiegt nur 55 kg:
    .
    http://www.autobild.de/artikel/bobbycar-fuer-erwachsene-1939642.html

  157. Folkher Braun 02. Februar...
    Folkher Braun 02. Februar 2012, 00:08
    mit dem schreddern habn’s wahrscheinlich recht. aber warum denn eine stihl? gut im vergleich zu solo und ich muss zugeben mein vater hat auch so eine zu hause.
    aber das ist doch ein ungampert’s ding..
    es gibt doch auch einen schwedischen hersteller, der so was kann.

  158. lieber Köstlich, das e-ding...
    lieber Köstlich, das e-ding könnte man doch auch einem gewissen herrn oder seiner werten gattin zum test anbieten… ‚an vorderster front‘, ’speerspitze der nation‘, ‚vorreiter‘, ‚vorbild‘ gar…
    das trägt ihn sicher aus der kurve, hui, hehe.
    .
    lieber don, ersticken sie langsam unter dem schnee? finden sie noch ihr schäufelchen?

  159. @ Köstlich 20:26 SUV-Killer:...
    @ Köstlich 20:26 SUV-Killer:
    .
    Ist das nicht´sogar Rod Stewart am Lenker? I werd narrisch!
    .
    Gibt es schon ein definiertes Maß an Retardierung, bis zu dem Mann dies Gefährt fahren darf? Vermutlich erfüllt eine kleine Garteneisenbahn dieselben Sehnsüchte, ohne daß eine Helmpflicht stört.
    .
    Für uns Damen wäre das Gefährt wohl aus mehreren Gründen par trop peu:
    1. Kein Damensitz möglich (bedenken Sie die derzeitigen Temperaturen)
    2. Die Frisur dürfte leiden.
    3. Wohin mit den Hermès-Tüten?
    4. Man könnte bei Cartier bis vor die Ladentheke fahren, und dann?

  160. Zum Thema Kohle hier ein...
    Zum Thema Kohle hier ein schönes Chanson von Georg Kreisler:
    Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen
    Herrliche Stadt der urdeutschen Kohlenbergwerkindustrie
    Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen
    In unserer einzigartigen Brennstoffdemokratie
    Lieblich schweben durch die Luft die schwarzen Dämpfe
    Und mit heiterem Gesang nimmt man Kohlen in Empfang
    Wer zu lang dort lebt, bekommt beim Atmen leichte Krämpfe
    Aber wer lebt dort schon lang?
    http://www.youtube.com/watch?v=xD07fVUXBrk
    Die Platte lief oft bei meinen Eltern und machte uns großen Spaß, auch wenn ich damals nicht alles verstand.

  161. liebes ChainMail, die...
    liebes ChainMail, die freundlichen vierkämpfer bei cartier übernehmen gegen ein bezauberndes lächeln sicherlich die werte aufgabe, dies gefärt zu bewachen, bis sie sich eine der hübschen handtaschen ausgesucht haben werden, falls sie sich diesen fahrbaren untersatz zumuten möchten. schlimmer stelle ich mir das unterbringen der pumps vor.
    .
    mittlerweile rücke ich von der annahme wieder ab, dass man dieses dings dem oben beschriebenen herrn anbieten darf. schliesslich bräuchte es dazu ein halbwegs stabiles, zumindest vorhandenes rückgrat. aber auch der problembär aus palatium lässt zuweilen fliegen, zwar nicht nur die kuh, aber vor allem auch sich selbst. mundus transit et concupiscentia eius.

  162. Das Thema Bobby Car...
    Das Thema Bobby Car inspirierte mich zu recherchieren: Der erwähnte Peel P50, soll laut Wikipedia sogar wieder gebaut werden, natürlich auch mit Elektromotor… Möglicherweise reicht der Akku vom Ei-fon.
    Wenn was passiert, brauchts keinen Body Bag mehr, und ganz sparsame müssen nur nachher die Felgen aus dem Ofen ziehen, wenn man die Überreste gleich ins Krematorium schmeisst…
    http://www.youtube.com/watch?v=dJfSS0ZXYdo

  163. @bertholdIV,

    beim...
    @bertholdIV,
    beim weltgrößten Sägenhersteller Andreas Stihl haben Sie nach meiner Erfahrung die beste Ersatzteilversorgung, was unschwer daran zu erkennen ist, dass meine 28 Jahre alte „Möhre“ immer noch läuft. Ich war auch unterwegs mit Dolmar, Mc Culloch, Husqvarna/Jonsereds und Solo. Technisch gefallen mir die Schweden am besten, aber wenn man Teile braucht, wird es schwierig. Eine Motor- Hobelzahn- Kettensäge ist ein Mordinstrument. Die fräst Ihnen den Arm auf mit 13000 Umdrehungen pro Minute und befördert Sie zu Tode bevor sie mit dem gesunden Arm den Notarzt herbeitelefoniert haben. Deswegen darf mit meiner Säge nur ich sägen, fremde Sägen lehne ich seit 28 Jahren ab. Und es geht nur mit der vollen Forst- Ausrüstung (Stiefel, Hose, Jacke, Helm) in die Büsche. Dort treffe ich häufiger Baumarkt- Sägen- Kunden und die frage ich angesichts ihrer Ausrüstung immer zuerst, ob sie ihre Blutgruppe vom Forstwirt haben notieren lassen. Davon abgesehen: was in unseren Wäldern an Bruchholz herumliegt und nicht geborgen wird, spottet jeder Beschreibung. Und sage keiner, der Windbruch werde durch die natürliche Regeneration der Wälder erledigt. Wir haben – bis auf ein paar Reservate – keine natürlichen Wälder mehr, sondern den Maschinenwald. Und da müssen wir ´rein, bevor der Borkenkäfer in die Küchenmöbel sich gebohrt hat.
    gruß fb

  164. lieber The Great Artiste,...
    lieber The Great Artiste, haha, wenn ich an unsere isetta denke, immerhin ein bmw mit einhundertprozentigem sperrdifferential und vergleichsweise üppigem platz… lieblingsstellen ab 3.23 und der lift.
    .
    vermutlich das richtige fahrzeug für den geschätzten gastgeber, eine kleine silberkanne passt sicher noch auf den schoss. die neuauflage bietet im übrigen richtigen luxus: http://auto.t-online.de/peel-p50-neuauflage-des-kleinsten-autos-der-welt/id_42644264/index. holla die waldfee.

  165. Bitte, seien Sie so gut und...
    Bitte, seien Sie so gut und schreiben Sie soetwas nicht mehr. Es ist ohnehin kaum mehr Wald zu kaufen.
    .
    Vor zehn Jahren wurde einem Wald (meist Nachbarwald) angetragen, dann stritt man Interesse vorerst ab und kaufte das Stück schließlich ein Jahr später zu einem günstigen Preis.
    .
    Heutzutage wird man nicht mehr gefragt und sobald man fragt, bekommt das Bankkonto Krämpfe.
    .
    Also bitte, hetzen Sie mir meine Wald-Anrainer nicht noch auf, ich habe zwei Kinder und muss denen in vielleicht fünfzehn, zwanzig Jahren „etwas mitgeben“!

  166. Liebe donna laura, die Beiden...
    Liebe donna laura, die Beiden haben doch bereits ein Bobby C in der Kinderecke ihrer Mansion geparkt.
    .
    Liebe KarolaKettenhemd, das ist halt der hot Rod. Es ist nicht überliefert, dass Rod in der Kinderspielecke ein von Freunden des Hauses unterstütztes Konzert gegeben hätte ….

  167. Torten für einen gutten...
    Torten für einen gutten Zweck.
    Ich wars nicht. Aber es wäre eine Idee gewesen:
    “ … bis Demonstranten die Zusammenkunft störten und dem Ex-Minister eine Torte ins Gesicht klatschten.“ Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,813051,00.html

  168. Liebste donna laura, die...
    Liebste donna laura, die Bewachung des ‚Gefärts‘ (Sie greifen vor, ma Chère, die Raketenversion kommt erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt) ist überflüssig, sowas wird nicht geklaut, dafür ist es zu ridicule, man gibt es einfach an der Garderobe ab. Ich sah das Problem eher im kulturellen Gap, selbst mit der Harley wäre der Auftritt de rigueur und nicht einfach vermittelbar.
    .
    Diskussionen könnte man abkürzen, wenn man den Auftritt mit einem SUV durchführt. Irgendwofür müssen die Kisten ja gut sein. Konsequent genutzt, wird dies sicher eine Resonanz in der Presse finden.
    .
    Bei der derzeitigen Wetterlage haben die Pumps einen unschätzbaren Vorteil: Damit umgeht man das allgemeine Spikeverbot.
    .
    Darf ich fragen, welchen Problembär aus der Pfalz Sie fliegen lassen möchten, den roten oder – wie ich vermute – den blau-gelben?

  169. @ The Great Artiste: Klasse...
    @ The Great Artiste: Klasse Karre der Peel P50 … ein echter Sympath. Bräuchte neben dem Rückwärtsgang noch Platz für ne Kiste Bier und meine Anforderungen wären erfüllt.

  170. Na geht doch - noch 4...
    Na geht doch – noch 4 E-Radnabenmotoren ran und los gehts!

  171. Nein, Es kann nicht jeder...
    Nein, Es kann nicht jeder erfrieren,
    auch wenn sich unsere weisen Kommisare des europäischen Sowjets mit dem Iranembargo alle Mühe geben, den Heizölpreis in die Höhe zutreiben.
    Zum Glück ist unseren Kommisaren das zionistische Projekt wichtiger, als das Wohlergehen seiner Bürger.

  172. @Werte Vroni - vielen Dank...
    @Werte Vroni – vielen Dank für den Hinweis. Es ist doch gut zu hören, dass der Einzelhandel einige Tugenden (wie Kundenservice und Freundlichkeit) noch nicht komplett vergessen haben. Das hochnäsige Douglas-Verkaufspersonal der Kleinstadt-Filiale meiner Jugend war schon damals ein beredtes Beispiel dafür, wie man es nicht macht: Hochgezogene Augenbrauen und Nasenlöcher bis in den Himmel! Mich haben die schon als 16-Jährigen für immer als Kunden verloren.

  173. @Vroni: Man hätte ihn mit...
    @Vroni: Man hätte ihn mit kopierten Tortenbildern bewerfen sollen, eine echte Torte war zuviel der Ehre…

  174. Welches zionistische Projekt?...
    Welches zionistische Projekt? Verschwörungstheoretiker kennen mindestens drei Arten: Die Protokolle der Weisen vin Zion, die Vorherrschaft bei den Nobelpreisen und der Versuch, der Welt einzurden, Falafel sei eine israelische Erfindung.
    .
    Sollte aber Israel genannt sein, dann versteht das jeder besser, wenn es Israel genannt wird.

  175. Was Schlingensief von seiner...
    Was Schlingensief von seiner Höllenwolke auf uns runterregnen lässt.

  176. @ Lieber Yog Sothoth,...
    @ Lieber Yog Sothoth, Esq.
    „… eine echte Torte war zuviel der Ehre…“
    .
    Najaaaa …., kommt darauf an.
    Ich mache zur Zeit Übungstorten*, die kann ein kleiner Haushalt kaum ständig alleine verzehren und brauche dringend Wurfopfer. Der Zweck heiligt die Mittel.
    .
    [*versch. Füllungen, Bezug mit und ohne Ganache, mit und ohne Rollfondant etc. , gestern Zuckerziehen]

  177. Neuer Knigge:
    Bürgerliche...

    Neuer Knigge:
    Bürgerliche bewirft man mit Farbbeuteln, Adlige mit Torte.

  178. @Vroni: Ich würde statt Torte...
    @Vroni: Ich würde statt Torte doch die guten alten faulen Eier bevorzugen. Auch was den Knigge-Eintrag anbelangt… Ansonsten sind Schuhe (anderer Kulturkreis) und Schneebälle (aus aktuellem Anlass) auch nicht zu verachten.

  179. @ Vroni: Gibt's auch Torten...
    @ Vroni: Gibt’s auch Torten mit Farbbeutelfüllung?

  180. KarolaKettenhemd,
    kamma ois...

    KarolaKettenhemd,
    kamma ois mocha.
    .
    JMense,
    Tortenschuhe bitte sehr:
    http://www.mikesamazingcakes.com/
    (dann auf links oben „Gallery“ klicken, der Schuh da ist ein typischer Groom`s Cake) Faule-Eier-Geruch oder Sockenschweiß ist sicher hinzufügbar :-)
    .
    Woher wussten Sie, dass ich eine Schneeballtorte plane?

  181. so werden noch einige mehr...
    so werden noch einige mehr schnucki zum ablecken finden…
    .
    liebe Vroni, man kann sich nicht darauf verlassen, richtig zu liegen, wenn man von sich auf andere schliesst. nein, den lustigen blau-gelben tanzbär kann man sich für andere gelegenheiten aufheben, amüsant zu betrachten wie er m.e. ist, denn man will ja später auch noch etwas zu lachen haben.
    vielmehr ist der rote problembär gemeint: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/manager-des-nord-sued-dialogs-eventmanager-schmidt-zahlte-flug-becks-11635866.html.
    .
    in der tat ist die abgrenzung, gerade bei özdemir, zuweilen recht schwierig. im prinzip hätte özdemir einen seiner mitarbeiter beauftragen müssen herauszufinden, wieviel eine solche eintrittskarte tatsächlich kostet und dann den einladenden, der eventuell undurchschaubare interessen verfolgt, dazuzubringen, eine korrekte rechnung zu schreiben. allein der aufwand für ein gefühltes nichts. also verlässt man sich eben auf rechnungen.
    .
    beck dagegen hat einen weitaus grösseren stab. die einzige ausrede, die hier herhalten kann und vermutlich auch muss, ist das diffuse genuschel der vermischung der aufgaben eines mp und derer als vertreter einer partei.
    .
    .
    witzig – und blödsinnig – finde ich umfragen zur annahme der bevölkerung, wieviel prozent der politiker sie als, verkürzt gesagt, im weitesten sinne für unbestechlich, quasi ehrlich hält.
    .
    denn man muss auch als politiker erst einmal in die situation kommen, gewissem entgegenkommen für wert befunden zu werden.
    aua.

  182. Für Freunde des gehobenen...
    Für Freunde des gehobenen Nonsens gibt’s hier noch einen Link…..

  183. Kleines Projekt für dieses...
    Kleines Projekt für dieses Frühjahr: Kettensägen-Schein machen! Dann muss ich nicht immer auf meinen Freund Christian (studierter Forstwissenschaftler und verdammt gutaussehend, Single, 36) zurückgreifen. Wobei der gerne auf dem Grundstück meiner Eltern die serbischen Fichten schneidet.
    Netter Nebeneffekt: Raus aus dem Handelsraum, ab in den Wald!

  184. @Vroni
    .
    Und den Geistesadel?...

    @Vroni
    .
    Und den Geistesadel?

  185. Die Bevölkerung ist auch...
    Die Bevölkerung ist auch nicht immer ganz ehrlich, die braucht was sagen …
    Kommt aber nur von den schlechten Vorbildern. :-)
    .
    Grüße,
    die Bevölkerung (single case study)

  186. Rent-a-Cem
    .
    Mietwulff...

    Rent-a-Cem
    .
    Mietwulff

  187. @fb
    oh wir sind der gleichen...

    @fb
    oh wir sind der gleichen meinung – sehr schön. unter berücksichtigung der ersatzteile macht das schon sinn. die stihl bei uns zu hause ist auch schon zwanzig jahre alt. mich wundert, dass bei diesen hobbysportlern im wald nicht mehr passiert. ohne helm, schnittschutzhose, die richtigen keile, alles „wahnsinnige“. und über bäume unter spannung haben wir noch gar nicht. ich habe einmal in meine schnittschutzhose gesägt, da wissen sie warum sie so etwas anhaben

  188. Der Geistesadel bekommt Fusel,...
    Der Geistesadel bekommt Fusel, wenn er nicht brav ist.

  189. Düsterer als hier ist das...
    Düsterer als hier ist das Thema „Ende der fossilen Brennstoffe“ fast nur noch in der „Olduvai-Theorie“ beschrieben…
    http://2012.com.pa/?page_id=207&lang=de

  190. @ donna Laura 01. Februar...
    @ donna Laura 01. Februar 2012, 17:27 .
    .
    ma chère, da hat Ihnen leider immer noch niemand die Frage beantwortet, und ich wollte mich nicht vordrängeln: das entzückende neue alte Auto des Don ist ein 327/28, also ein später 327 mit dem stärkeren Motor des späteren 328.
    .
    Schon damals wurde gedopt, was das Zeug hielt. Besser als alle Bobbycars der westlichen Hemisphäre.

  191. @bertholdIV,

    es passiert...
    @bertholdIV,
    es passiert nicht mehr, weil der ML/X5- Fahrer mit dem Mietanhänger schon auf dem Weg zum Holz sich im Wald festfährt. Dann muss der Bauer kommen. Der kommt mit seinem Riesen- Schlepper aber gar nicht mehr über die Zuwege. Also muss er den Bauern rufen, der noch einen alten Mc Cormick hat, Anhänger zur Seite wegdrehen, ML/X5 aus dem Dreck ziehen. Wenn die Ölwanne dann noch dran ist, geht Cheffe freiwillig an der Tankstelle ein paar Holzscheite kaufen. Deswegen halten die Baumarkt- Kettensägen so lange. Sie kommen glücklicherweise fast nie zum Einsatz.

  192. bertholdIV, auch Hobbysportler...
    bertholdIV, auch Hobbysportler können durchaus über gesunden Menschenverstand
    verfügen. Mehr ist beim Abholzen nicht nötig, leider mangelt es daran allenthalben.
    Geoutet haben Sie sich mit Ihrem letzten Sätzchen, sorry.

  193. ...
    http://taz.de/Blamable-Bundespraesidenten-/!87006/
    hinsichtlich der religionszugehörigkeit der amtsinhaber natürlich mit der „vorliebe“ der taz für eine der beiden großen kirchen

  194. @Laienholzfäller
    viel...

    @Laienholzfäller
    viel glück
    @fb
    traktoren mit namen mccormick gibt es ja jetzt seit einiger zeit wieder – der name ist anscheinend viel wert – klingt schon im namen einfach wie ein traktor. das waren vor 40 jahren gute traktoren. ich habe unseren alten 324 (baujahr mitte 60er) vor ca. 15 jahren in die tschechische republik verkauft. die haben noch gutes geld gezahlt, obwohl jetzt reut es mich fast..

  195. Die STIHL ist Stradivari unter...
    Die STIHL ist Stradivari unter den Kettensaegen.
    Ab 1:38.
    http://www.youtube.com/watch?v=A52p9jc-gOo

  196. @Thomas
    Wir erlassen dem Irak...

    @Thomas
    Wir erlassen dem Irak seine Schulden. Atomkraftwerke werden stillgelegt. Die subventionierten Windmühlen und Sonnensegel liefern genug Ersatzstrom. Wir brauchen kein Öl aus Iran. Das ergibt ein langfristig logisches Bild zu Gunsten des Dollars.
    .
    Auch bei strengstem Frost ohne Heizung sollte der Keller 10°C halten. Sonst muss man sich tiefer ins Erdreich wühlen. Wärmetauscher gibt es schon länger.
    .
    Außerdem habe ich globale Erwärmung im Hinterkopf und nicht Eiszeit. Bis die Gletscher Berlin wegschaben, nehmen wir das als mediale Wahrheit. Im Falle eines Meeresspiegelanstieges um 80 m würde Berlin 40 m unter dem Meeresspiegel versinken. Eiszeit und Erwärmung bringen beide das gewünschte Ergebnis. Wir können die Berliner nach Griechenland evakuieren. Dort werden sie bestimmt besonders herzlich aufgenommen. Weil die Südländer es nicht lustig finden, wenn ihnen jemand nicht noch höhere Dauersubventionen zukommen lassen will.
    .
    @Filou
    Las im „Postillion“ was von Badwulff. Auslagern des Amtes nach Indien oder sonstwo in Asien, nicht mieten. Seit Jahren das Erfolgsrezept für „deutsche Wertarbeit“.

  197. Bester Laienholzfäller,

    wenn...
    Bester Laienholzfäller,
    wenn Sie einmal durch einen Stamm gesägt haben, der vor 30 Jahren mal mit einem Nagel versehen wurde, der inzwischen eingewachsen ist und Ihnen dann die Kette Funken schlägt wie ´ne Flex und Sie nicht schnell genug zurück hebeln können und die gerissene Kette um die Maschine fliegt, lernen Sie Schutzausrüstung schätzen. Wem da noch nie etwas passiert ist, hat wohl bisher nur auf dem Ablängbock gesägt. Berthold ist nur ehrlich. Das passiert halt. Die „Umwandlung des Naturstoffs“, um Karl Marx zu zitieren, ist nie frei von Überraschungen. Ordentliche Technik und ordentliche Ausbildung hilft.

  198. Und noch immer mag die...
    Und noch immer mag die FAZ-Blogware taz-links nicht korrekt wiedergeben. Liegt wohl an der ungewöhnlichen Zeichenfolge -!

  199. Bisher war ich zufrieden. Nun...
    Bisher war ich zufrieden. Nun bin ich begistert. Leben Sie wohl!

  200. Es kommt noch mehr. Hoffe ich....
    Es kommt noch mehr. Hoffe ich.

  201. Im SWR (3. Programm) kommt...
    Im SWR (3. Programm) kommt gegen später ein Konzert von Coldplay. Passt zur Wetterlage, oder nicht?

  202. herzliches beileid, lieber...
    herzliches beileid, lieber don, für das hinscheiden ihrer zimmerdecke. manchmal ist pech das agens, zuweilen ein absolut unfähiger und immens verschnarchter handwerker, der wieder aufwacht, wenn er seine rechnungen tippt. sehr ärgerlich ist das immer.
    nebenbei, wo ist denn meine chain saw für das workman massacre?

  203. Bester Berthold,

    da haben Sie...
    Bester Berthold,
    da haben Sie einen Fehler gemacht. Den Mc hätte ich nicht verkauft. Denn der wurde noch in Neuss produziert mit deren eigenen Motoren. Mein Onkel (Horst Braun) war seinerzeit Cheffe von der Produktion dort im Neusser Hafen. Seitdem bin ich stolzer Besitzer diverser Werkstatthandbücher, unter anderem Mc Cormick Dieselschlepper DED-3, DGD-4, D-320, D-324 und D-430. Als International pleite ging wegen der Lkw- Abteilung, kaufte Case die International Harvester, hatte eine Vereinbarung mit Cummins, nur deren Motoren zu verwenden. Mein Onkel ging mit gutem Zuschuss in Frührente. Aber die Maschinen sind nach wie vor klasse, weil sie die Balancer hatten, um die Vibrationen der Direkteinspritzer- Motoren zu minimieren.
    @Filou: nix Stradivari. Die Säge ist nur so gut wie der Verwender. Wenn Sie einen Kiloeuro bereit sind zu investieren, bekommen sie ab 38 cm Schwertlänge eine Profisäge. Den Baumarktschrott lassen wir mal außen vor.

  204. Da wir uns hier im...
    Da wir uns hier im vorhergehenden Blog so herzhaft Bücher von Kurt Götz und D.F. Wallace empfohlen haben, noch ein Nachtrag. Dies (Link) habe ich gerade eben in der „Titanic“ gefunden und da es sonst keiner tut, betone ich noch einmal ausdrücklich selbst, wie sehr und doll recht ich doch habe! Wallace bleibt Maßstab der Gegenwart.
    *
    „Daß Lukoschiks Buch Originelles bereithält, ist nicht zu befürchten, denn schon der Titel (»Schläft das Personal auch an Bord?«) ist geklaut. Er findet sich in David Foster Wallaces Kreuzfahrtbericht »Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich«, der deswegen so komisch ist, weil er kein launiges Kreuzfahrtbuch ist, sondern eine hochenervierte, punktgenaue soziologische Studie. …. Die Qualität dieses Textes hat auch schon der Schriftsteller Peter Haff erkannt, als er sich gleich seitenweise bei Wallace bediente. In Lukoschik hat er nun einen unwürdigen Nachfolger gefunden.“

  205. @fb
    sie haben recht, mir...

    @fb
    sie haben recht, mir dämmert es langsam

  206. FolkherBraun, oooch, da ging...
    FolkherBraun, oooch, da ging ein Scherz voll in die Hose, hatte ich doch geglaubt, Ihnen eine Freunde zu machen mit dem Hardrockinstrument Kettensaege.

  207. Gut und lieb ........ von...
    Gut und lieb …….. von Robert Gernhardt
    Kommt, das gute Brot des Nordens / wolln wir stückchenweise braten / in dem guten Öl des Südens, / wie es schon die
    Väter taten. / Von dem guten Wein des Westens / trinken wir, dieweil wir essen, / um die liebe Not des Ostens / schlückchenweise zu vergessen.

  208. Köstlich, zu dieser LED-Decke...
    Köstlich, zu dieser LED-Decke fällt mir der künstliche Kastanienbiergartenhimmel in der bayerischen Landesvertretung in Berlin ein – unter dem die Büttel der Landesregierung aber auch nicht erfreulicher wirken.

  209. Don Alphonso: "... der...
    Don Alphonso: „… der bayerischen Landesvertretung in Berlin ein – unter dem die Büttel der Landesregierung aber auch nicht erfreulicher wirken.“
    *
    Immer wieder schön, wenn Don ganz locker den knallharten Dissidenten heraushängen lässt: Wie wäre es denn mit „Unwürdige Handlanger des bayrischen Volkswillens in einer noch feindseligeren Hauptstadt“? Auf die Barrikaden, Weißbiertrinker!!!

  210. Tach´chen!
    Wirklich, man muß...

    Tach´chen!
    Wirklich, man muß in diesem Land nicht erfrieren! Einzige, exclusive Bedingung:
    Man muß dazu gehören.
    Vor allem, wenn man sich schon in jungen Jahren mit Providence entschieden
    hatte, in die Kaste der Pensions- und Vollrundumberechtigten und Versorgten sich einbinden zu lassen. Hat da jemand schleimen gesagt?
    Die Ministerien sind nur die Krönung einer Laufbahn in parteigebegleitenden Umständen & Verhältnissen neofeudalistischer Provenienz. Der Raub der Europa ist dagegen eine niedliches Episödchen gegen den Raub, den sich die politisch – administrativen „tragenden“ Kräfte des Staates zur Selbstmästung auf allen Ebenen mit dem richtigen Fütterchen angedeihen lassen. Der Komparativ mit anhängendem Superlativ ist Bruxelles.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/guenstlingswirtschaft-in-ministerien-die-karriere-der-partei-beamten-11636849.html

  211. <p>@Sappho & Gumpert...
    @Sappho & Gumpert
    .
    faz-communitxxxxy.faz.net/…/das-nahe-begehren-das-sappho-von-lesbos.aspx
    .
    Wir meinen, ein kurzes Blick nur auf den dankenswerter Weise zitierten Text lässt sofort das hebräische Original erkennen: Fast keine Adjektive, dafür eine Aneinanderreihung von Bildern, wie eben für das Hebräische typisch.
    .
    Ob Sappho also womöglich eine Jüdin war? Sklavin „von dort“? Oder ob sie gar einen solchen Geliebten hatte, der sie, ihr Stimme leihend, besang? Gumpert stellt die Frage nach der Urheberschaft zu Recht. (Und auch Shakespeare durfte anonym bleiben.)
    .
    Der zitierte Text ist aber womöglich so selten und ausnahsmvoll nicht: Die Bibel im AT bietet wahrscheinlich viel Ähnliches, z.B. in Sprüche Salomo. Auch da geht es oft darum, ganz einfach und vollkommen natürlich und schuldgefühlfrei zu lieben, nicht nur davon zu reden. (Und redet eben genau so davon, *g*.)
    .
    Evtl. ließen sich auch hier noch viel weiter zurückdeutende u. -verweisende Beispiele ähnlicher Art finden: http://www.amazon.de/…/ref=sr_1_1

  212. <p>Bitte keinhe Hotlinks auf...
    Bitte keinhe Hotlinks auf sowas.
    .
    Yast2000, ich nehme an., das soll lustig oder ironisch oder was auch immer sein, aber dieses ständige von der Seite anmachen nervt. Geht es bitte auch mal anders?

  213. Auch sog, Intellektuellen...
    Auch sog, Intellektuellen stünde es nicht schlecht an, sich vor dem Schreiben eher fachfremder Texte mal etwas schlau zu machen.

  214. Sollte lustig sein, wenn es...
    Sollte lustig sein, wenn es nervt, nimm es raus…

  215. "Wirklich, man muß in diesem...
    „Wirklich, man muß in diesem Land nicht erfrieren! Einzige, exclusive Bedingung:
    Man muß dazu gehören.“
    .
    Sehe ich zwar nicht so, lieber Krck01,
    aber wenn Sie das so sagen.
    .
    Es braucht den Russen nur einzufallen, dass sie ihr Gas nicht nur für 1 Woche, sondern für 1 ganze Heizperiode lang nur für sich selbst brauchen: „прощение!“, „Tschulligung!“ Da sie die härteren Winter haben. Und sie wirklich haben und diese in Zukunft in den nächsten 20 Jahren härter werden (dafür gibt es Anzeichen). So groß sind unsere Gasspeicher dann doch nicht mit ihren 3-Monate-Füllungen. Man darf nicht vergessen, unser Heizperiode dauert mind. 6 Monate und fängt im Oktober an, in Russland deutlich früher.
    .
    Dann (er-)frieren auch die Besseren in der Altstadt, die zwangsverordnet von der kommunalen Politik mit Gas heizen müssen, weil es doch so herrlich rückstandslos verbrenne und voll öko sei. Wenn sie sich bis dahin nicht mindestens einen Holzofen angeschafft und angschlossen haben. Was oft nicht geht, wenn Heizstränge bereits von Gasöfen von darüber oder daruter liegenden Wohnungen belegt sind. Ich hab noch eine Nachbarin im Ohr, die geschlagene unangenehme 2 Jahre mit ihrem Kaminkehrer drüber debattieren musste, ob sie überhaupt einen anschließen darf. (Vielleicht blickte er nur seine eigenen Kaminbelegungspläne nicht mehr oder hatte keinen Bock, die bis dahin sauberen Gaskamine wieder durchfegen zu müssen, weil die Holzdinger durchaus einen gewissen Ruß verursachen …)
    .
    Und lass einfach nur dann die Stromversorgung noch zicken, weil dann alle ihre stromfressenden Radiatoren anschmeißen … Tscha.
    Mein Wort drauf. Bis jetzt hat es „nur“ die Obdachlosen erwischt. Oder Leute, die bei 20 Minus in einen Bach fallen.

  216. Für die linear denkenden...
    Für die linear denkenden Zweifler, die darauf bestehen, dass wir doch warme Winter kriegen müssen, weil wir doch die globale Erwärmung haben. Die müssen jetzt leider Zirkulär denken (also ums Eck rum). Ich weiß, dem ungeübten menschlichen Hirnkasten bereitet das Zirkuläre Zeug Kopfschmerzen…) :
    .
    Klimawandel: Härtere Winter trotz globaler Erwärmung – das ist kein Widerspruch, sondern eine verbindende Vervollständigung:
    http://www.agu.org/pubs/crossref/2010/2009JD013568.shtml
    .
    „Harte Winter wie der vergangenen Jahres widersprechen nicht dem Bild globaler Erwärmung, sondern vervollständigen es eher“, sagt Petouhkov.
    Die Wahrscheinlichkeit extrem kalter Winter in Europa und Nordasien werde demnach verdreifacht: Die Eisschmelze in der Arktis heizt vor Ort untere Luftschichten auf, die wiederum zu Störungen der Luftströmungen und zu einer Abkühlung des nördlichen Kontinents führen.“
    Quelle: http://www.klimaretter.info/forschung/nachricht/7340-klimawandel-bringt-kalte-winter-fuer-europa
    .

  217. Mist! Es ist so trocken, mein...
    Mist! Es ist so trocken, mein Flügel hat sich verstimmt. Trotz Luftbefeuchter.
    .
    Wir machen es uns dann bei Freunden in Garmisch gemütlich, die haben Kachelöfen aus Meissener Porzellan und einen herrlichen Blick auf die Zugspitze.

  218. Quelle, wie lange unser Gas...
    Quelle, wie lange unser Gas wirklich reicht, ich war doch zu optimistisch: nur 4 Wochen.
    http://www.gasvergleich-online.org/transport.php
    (für Schnellleser: im 6. Absatz)

  219. Fast lustiger Beitrag:
    In...

    Fast lustiger Beitrag:
    In Freiburg wurden 2 frierende Bewohner von ihrer eigenen Katze ausgesperrt.
    Sie waren auf dem Balkon und das Tier drückte die Tür von innen an.

  220. @Vroni - Es braucht den Russen...
    @Vroni – Es braucht den Russen nur einzufallen:
    Und sie hatten vor nichts Angst, ausser dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte (sehr frei nach Goscinny).
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  221. Und bevor ich´s vergesse:...
    Und bevor ich´s vergesse: Juchte! So heisst die einhundertprozentige Selbstversorgungs- und Autonomiebewegung in Nordkorea. Soll dort paradiesisch sein, jemand Bedarf?
    Gruss,
    Thorsten Haupts

  222. Noch lustiger: Beide waren im...
    Noch lustiger: Beide waren im Bademantel und wollten eine Zigarette danach rauchen.

  223. Vroni, noch mehr solche...
    Vroni, noch mehr solche Horrorgeschichten und in nullkommanix
    sieht der Berliner Tiergarten wieder so aus:
    http://www.photography-now.com/newsimages/sst1.jpg
    Nicht-liniarer Gedanke:Die Axt im Haus erspart das Stiehl-Kettensägen-Massaker.

  224. Mist! Fehlerteufel...
    Mist! Fehlerteufel
    Stil-Kettensäge?
    nein … Stihl-Kettensäge!

  225. Lieber würde ich wissen, was...
    Lieber würde ich wissen, was Reinhold Messner zu Elfriede Jellinek einfiele.
    .
    (Um wieder aufs Thema zurückzukommen).

  226. Don Alphonso: "Auch sog....
    Don Alphonso: „Auch sog. Intellektuellen stünde es nicht schlecht an, …“
    *
    Es ist nicht Intellekt, lieber Don Alphonso, sondern pure Intelligenz. Hier draußen sitzen ein paar geistig unabhängige, messerscharfe Denker (Filou: „Entenhausen ist das Jerusalem des Herzens.“), die den Don einfach sehr mögen. Deshalb kommentieren sie ihn, aber der Don will oder kann das nicht wahrhaben. Gegen diese Form der Ablehnung ist man aber als Kommentator machtlos, da sie gar nichts mit einem zu tun hat.

  227. @perfekt57: "Sunset" von...
    @perfekt57: „Sunset“ von Modick ist gerade eingetroffen, mein Déjà-vu mit Feuchtwanger und Brecht. Tausend Dank für den Tip!

  228. @yast 2000
    .
    gerne geschehen,...

    @yast 2000
    .
    gerne geschehen, keine ursache!

Kommentare sind deaktiviert.