Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren (358)
 

Letzter Ausweg infantiler Kreationismus

07.11.2012, 20:39 Uhr  ·  Wer konservativ überleben will, muss nett sein: Mit Sex, Süssigkeiten einem kindlichen Verhalten kommt man bestens durch eine Epoche, die traditionelle Moral allenfalls noch bei amerikanischen Extremisten erlebt.

Von

Entschuldigen Sie bitte mein Schweigen während der letzten 10 Tage, aber für den Fall, dass die Mormonen und Tea Party Anhänger die Weltherrschaft übernehmen, musste ich die Bibliothek einmauern, meine englischen Silberteekannen vergraben und die Gutscheine für den FKK-Club aufbrauchen.

Im Norden hat man gern ein verschrobenes Bild von Bayern; so in etwa ein hoch gelegenes Tal, wo alle katholisch sind, CSU wählen, Schriftlichkeit für neumodisches Zeug halten und durch Inzest degeneriert sind. Tatsächlich gibt es so eine weitgehend abgeschlossene und durch die Erbfolgen auf Höfen genetisch begrenzte Region, von der man die Anekdote erzählt, bei jeder Wahl hätte es im Tal einen gegeben, der die Sozen wählte. Man hatte auch einen Verdacht, man sonderte den fraglichen Kerl aus und sprach schlecht über ihn. Seine Kinder wurden gehänselt, und in der Wirtschaft musste er alleine sitzen.

Dann starb er.

Und noch immer wählte einer SPD.

(Um den Witz zu verstehen, muss man vermutlich aus Bayern kommen. Oder  aus der bergigen Grenzregion zwischen Fulda und Pakisatn.)

Bild zu: Letzter Ausweg infantiler Kreationismus

Diese Region, aus der der Witz stammt, liegt am Rande des Isartals, noch hinter Bad Tölz, und heisst „Jachenau” Ich kenne welche, die von dort stammen. Sie sind katholisch, wählen CSU, sind aber alle hochintelligent, „g’scheid”, wie man in Bayern sagt, kulturbeflissen, sehr sportlich und teilweise so sagenhaft schön, dass die Sache mit der Degeneration nicht ganz stimmen kann. Darunter sind auch die wirklich fanatischen Opernbesucher in meiner Bekanntschaft. Man kann beim besten Willen nichts Schlechtes über die Menschen aus der Jachenau sagen. Sie sind halt konservativ, gläubig und traditionsbewusst. Auch nach drei Generationen Auswilderung in München geben sie die besten Zweckehepartner ab, und wenn sie sich, zu Geld gekommen, dann wieder in die Berge ziehen und Bücher und CDs kaufen, fahren sie nach Bad Tölz an der Isar, in die zwischen Trachtenläden eingepferchte Buchhandlung, in die ich, vom Tegernsee kommend, auch gehe.

Man sollte nicht meinen, dass diese Buchhandlung dann, sagen wir mal, halbnackerte Frauen aus Ostdeutschland verkaufen kann, die nicht nur tätowiert sind, sondern auch knallrote Haare haben, überkanditelt schreien, eine Perücke tragen und unkeusch eingeschnürt sind, und über dem Essen ein ganznackertes Photomodell begehren. Aber doch, das geht, sagt die Buchhändlerin, das verkauft sich wie frische Semmeln. Die CD, die ich sehe, ist die letzte, sie bestellt gerade nach, die Leute hier lieben Simone Kermes und ihre CD Dramma. Ich mag sie auch. Aber ich bin auch derjenige, der zuletzt in Gmund am Tegernsee die Maoisten/Leninisten gewählt was wollte ich sagen ach so, jedenfalls haben auch Bewohner einer Region, die Wolfratshausen schon für einen überfremdeten Sündenpfuhl halten, überhaupt kein Problem damit, so eine wie die Kermes in ihren finsteren Bergtälern erschallen zu lassen. Und retro mit aufgedruckten Schallplattenrillen ist die CD auch.

Bild zu: Letzter Ausweg infantiler Kreationismus

Und dann sitzen sie unter dem funkenden Sternenzelt, draussen bimmelt eine Kuhglocke, und Simone Kermes singt ihnen etwas von Begierden und Leidenschaften. Vielleicht erinnert sich noch jemand an die grauen Vorzeiten, als diese Käuferschicht Platten mit dem titanenhaften Gesicht von Karajan kaufte, die Schwarzkopf sang und Barockmusik in wohltemperierten Zeitlupe aufgeführt wurde… man kann das heute vielleicht noch aus historischem Interesse hören, aber die öffentlich-reaktionäre Meinung der Opernfreunde will es barock, laut, schnell und wenn nicht die Kermes, dann bitt’schön die Invernizzi oder wer da sonst noch vom gleichen Kaliber wie ein Rockstar den Konzertsaal erschüttert.

Den Weg von Frau Schwarzkopf zu Frau Kermes kann man natürlich ganz schrecklich finden, oder, um es mit einem Wort aus der Feuilletondebatte zu sagen, „infantil”: Was müssen sich gesetzte Herren in Bad Tölz auch mit so einer Frau schmücken, die auch Jugendkulturen von Body Mods über Fetisch bis Food Porn bedient. Kann nicht die Musik für sich alleine stehen? Muss diese Vermarktung unbedingt sein? Nein, kann man da nur antworten, natürlich muss das nicht sein. Und den geschätzten Kulturpessimisten noch die Empfehlung mitgeben, auf dem Weg zur Isar hinunter besser nicht in die Trachtengeschäfte zu schauen, denn was dort dem reaktionären Käufer angeboten wird, ist auch eher so die Simone-Kermes-Version von Bergbekleidung. Im besten Fall. In den schlimmeren Fällen neigt man als Bewahrer des Alten dann an der Isar dazu, in dieselbe zu gehen. Dann muss man sich auch keine Gedanken darüber machen, ob all die Damen des Oberlandes mit Männertrachtenmänteln und gross beschleiften Jägerhüten, die sich dieses Jahr zu Allerheiligen wieder prächtig vermehrt hatten, nicht etwa als alpin-queer und cross-dressing zu beschreiben sind. So weit ist es sogar auf den Friedhöfen des Oberlandes gekommen.

Bild zu: Letzter Ausweg infantiler Kreationismus

Ich persönlich denke, die Sache mit der „Infantilisierung” stellt sich den Betroffenen ganz anders dar: Es führt einfach kein Weg zurück in die Epoche, als Adenauer Kanzler war, die Redakteure Krawatten zu tragen hatten, Jeans in der Arbeit undenkbar waren und Karajan stilbildend wirkte. Damals gab es so etwas wie eine reaktionäre Lebenswelt, man konnte sich darauf verlassen, dass die Regeln in den eigenen Kreisen immer und überall respektiert wurden. Heute dagegen ist „konservativ” mit etwas Pech eine verkorkste Promenadenmischung von Vorfahren wie Jan Fleischhauer, Erika Steinbach, Gabor Steingart, Martin Walser und dem Ehepaar Sarrazin: Freudlos, uncharmant, gehässig und auch sonst ganz der nicht stubenreine Köter, den der Politikbetrieb der Mitte an der Autobahnraststätte Richtung grüne Zukunft und mediterrane Küche ausgesetzt hat. Dieser Talkshow-Konservativismus von Aufsteigern, diese marktgängige Krawallattitüde, das alles ist pures Gift für die gelassene Selbstverständlichkeit, in der echte Reaktionäre ihr Vermögen geniessen möchten. Man weiss, die alten Zeiten kommen nicht mehr, und man ist auch von den niederen Hilfstruppen und ihren lauten Rückzugsgefechten angewidert. Man muss allein irgendwie das Alte mit dem Neuen in Einklang bringen. Und deshalb lieben alle Simone Kermes. Mit ihr kann man reaktionär und ganz vorne dran sein.

Und man liebt jede Menge anderer Angebote, die Brücken bauen. Der geneigte Leser muss dazu nur einmal meinen Lieblingskonditor in Gmund besuchen, der beherrscht das perfekt: Genau die richtige Mischung aus Bergromantik, Süsse und Handwerkskunst, die man hier kaufen und im kalten, unromantischen Frankfurt verschenken kann. Reaktionäre Erbtanten der Gegenwart sind längst nicht mehr so doof, dass sie anrufen und fragen, ob die Grossnichte auch brav ihr Mettwurstbrot verzehrt. Selbstverständlich sind die neuen Lebkuchenvariationen für kein Fünferl traditionell, und sprechen jetzt im November dem Brauchtum Hohn. Da ist man halt über die Generationen hinweg kindisch, denn so ein liebevolles Packerl funktioniert. Immer. Es ist nicht infantil, es ist einfach der Anschluss an den Rest der Gesellschaft, die man mit den gesammelten Werken Karajans oder einer Blechdose voller Supermarktlebkuchen nicht mehr erreicht. Es ist Bewahrung der Tradition mit menschlichem Antlitz. Der Konditor, der das macht, ist für die CSU im Gemeinderat.

Bild zu: Letzter Ausweg infantiler Kreationismus

Und gerade an Tagen wie heute sollte es einem auch bewusst sein: Andere Möglichkeiten gibt es nicht. Es gibt in Deutschland keine Basis mehr für eine Bewegung wie die Tea Party in den USA, die eigentlich nichts anderes macht, als jene Werte zu vertreten, die in Deutschland vor 40, in Bayern vor 20 und in Fulda und Afghanistan bis in 50 Jahren die konservative Normalität darstellen. In Tegernsee besuchen mehr Menschen das Bräustüberl als die daneben liegende Kirche, Scheidungen, Abtreibungen und Sex vor der Ehe führen selbst bei uns nicht mehr zu einer gesellschaftlichen Stigmatisierung. Will man nicht wie ein Angehöriger des Berliner Kreises, ein Vertriebenenfunktionär, ein Leser der Welt oder ein Mitarbeiter von Kreuz.net wirken, muss man neue Formen der Koexistenz und schonenden Beeinflussung finden. Will man das Bestehende retten und erhalten, muss man nett und kinderfreundlich sein, vielleicht sogar selbstironisch und selbstkritisch, und keinesfalls so dogmatisch und unbelehrbar wie die Tea Party oder die Bundesfamilienministerin. Die Menschen nämlich haben überhaupt nichts gegen vorgestrige Besitzstandswahrung und traditionelle Unterjochung, wenn sie mit Süssigkeiten, grossen Kinderaugen, Pferdeumzügen, Sissiromantik und sauberer Luft daherkommen. Das ist nicht kindisch. Das ist Überleben in der Epoche der Bedeutungslosigkeit.

 
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 6000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden
Lesermeinungen zu diesem Artikel (358)
Sortieren nach
0 Prinzessin auf der Erbse 07.11.2012, 20:49 Uhr

"Das ist Überleben in der...

"Das ist Überleben in der Epoche der Bedeutungslosigkeit." Treffender kann man es nicht formulieren. Danke!

0 Der Tiger 07.11.2012, 21:02 Uhr

Sehr verehrter Don! Ich hatte...

Sehr verehrter Don! Ich hatte mich ja schon gewundert, was Sie wohl als nächstes bringen… aber dass es mich so zum Lachen bringen würde, hätte ich nicht gedacht! Mit vielem Dank für die Aufmunterung Wie immer Ihr Tiger

0 KarolaKettenhemd 07.11.2012, 21:06 Uhr

Was soll erst in 7 Wochen...

Was soll erst in 7 Wochen werden? . Gottseidank keine Tea-Party-Restauration. Der Glühwein darf vorbereitet werden und hilft beim Überleben.

Dann waren Sie das also doch...

Dann waren Sie das also doch im FKK-Club. Habe mich schon gewundert, bin ja nicht häufig im sündigen Tal unten, normal sieht man dort eben nur die Sozis.

nach einigen Minuten Kermes in...

nach einigen Minuten Kermes in youtube qualität frage ich schon, was der Hype ist. Live im Konzertsaal mag die Dame anders wirken. Bedeutungslos? Die Welt ist nicht genug für Bond. Seehofer ist ein Wurm in der Welt, im Bayern-Kabinett versucht er sich als Zampano. Und ich bin ein Niemand in Bayern. In der Gemeinde bin ich B-Promi. Folgt Bedeutung nicht den Regeln des Benoit Mandelbrot? Sollten wir nicht zufrieden sein mit unserer Bedeutung für die Menschen, die uns wichtig sind? In Monte Carlo bedeutend sein, wird nur wenigen gelingen. Wollen wir das überhaupt? Saure Trauben?

0 Andreas Wolf 07.11.2012, 22:11 Uhr

Danke für das Wort...

Danke für das Wort "Talkshow-Konservativismus". Der nervt nämlich wirklich, genau wegen seiner unselbstverständlichen Nicht-Gelassenheit. Diese krampfigen Fleischhauers treiben einen ja erst in die Arme der Leninisten und Gysiisten.

0 donna laura 07.11.2012, 22:15 Uhr

über den konservativismus als...

über den konservativismus als "der nicht stubenreine Köter" etc. herzuziehen, ist ihnen, lieber don, munter und witzig zugleich gelungen. merci! tradition sei nun die illusion der permanenz.

0 The Great Artiste 07.11.2012, 22:35 Uhr

Trotzdem nicht leicht, zu...

Trotzdem nicht leicht, zu wissen, was man denn wirklich will. In Ruhe ihr Vermögen geniessen, wollen wohl auch Lafontaine und Wagenknecht. Reich bleiben ohne ökologischen Brontosauriertrampelfussabdruck. . Piep piep wir haben uns alle lieb bis wir zur Endlosschleife Von Jürgen-Drews-Mallorca-Oberbayern gemeinsam in die grosse Tonne kot&en (äh, das sieht so nicht viel diskreter aus). . Ein weiter Weg von Gummibaum und Faltenrock über Sex and Drugs and Rocknroll zu Prenzelberger Babykot&e und AppleFacebookSmartphone-Eunuchen. . Da mag ich doch wirklich lieber Gitarrenmusik, offene Autos und Fkk-Clubs...

0 ErnstWilhelm 07.11.2012, 23:07 Uhr

Lieber Don, im Norden hat man...

Lieber Don, im Norden hat man gern ein verschrobenes Bild von Bayern, und in Deutschland gern ein verschrobenes Bild von den USA. Wollte man in den USA das Bestehende retten und erhalten müsste man die Staatspleite abwenden. Aber das scheinen weder Herr Obama noch die Tea Party auf der Agenda zu haben. Wobei wir beim eigentlichen Missverständnis wären. Und bitte nicht die Tea Party und den deutschen, bedeutungslosen Konservatismus gleichsetzen. Beim Staatsverständnis hört das wenige gemeinsame auf. Weshalb es einer Bundesfamilienministerin beliebt in meinem Leben herumzupfuschen. Noch ein Grund für mich, sich weitere 10 Jahre von postsowjetischen Oligarchen finanzieren zu lassen. Hier ist man wenigstens nicht so weinerlich. Gruss vom Tien Shan!

0 mediensegler 07.11.2012, 23:28 Uhr

„Infantilisierung" Männer...

„Infantilisierung" Männer bleiben Ihr Leben lang Kind. Am 14.Oktober war YPS ausverkauft. Gekauft von 30-45jährigen. . Und FKK ohne Unterleib ist wie Bier ohne Alkohol. ;-) . Und ist das Streben Richtung grüne Zukunft und mediterrane Küche mittlerweile nicht auch Talkshow-Konservativismus ?

0 hansgeier333 07.11.2012, 23:30 Uhr

Gut, dass wir...

Gut, dass wir Geschichtsexperten unter uns haben. Heute jährt sich zum 152.mal die Große Schlacht bei Fulda zwischen Österreich-Bayern und Preußen, nach deren äußerst blutigem Ende „die ´Strafbayern´ nicht in Kasernen untergebracht, sondern in Privathäusern einquartiert wurden, und zwar vorrangig bei bekannten Liberalen und Demokraten und politisch fortschrittlichen Bürgern, die auch zur Verpflegung der Besatzer verpflichtet waren.“ (aus wikipedia: „Strafbayern“). Soviel zu fortschrittlichem Gedankengut südlich der Mainline. Dort fängt gleich Mali an.

0 mediensegler 07.11.2012, 23:38 Uhr

Einige schauen einen...

Einige schauen einen verständnislos an, wenn man über Werte, Tugenden, Moral und Ethik redet, und andere schauen betroffen auf Kränze am Alexanderplatz.

0 mediensegler 08.11.2012, 00:04 Uhr

The Great Artiste 07. November...

The Great Artiste 07. November 2012, 23:35 Faltenröcke spielen bei bestimmten Konsumenten der japanischen und englischen $€X-industrie immer noch eine große "Rolle" und Gummi ohne Baum auch. Womit wir wieder bei „Infantilisierung" wären.

Werter...

Werter Don, Maoisten/Leninisten (und ich dachte, sowas gibt es in Deutschland nur bei Asta-Wahlen) gelten in Ihren Breiten doch als Problembaeren - passen Sie auf sich auf! Ansonsten hat ErnstWilhelm natuerlich voellig recht; das Staatsverstaendnis der Tea Party unterscheidet sich fundemental von dem deutscher Konservativer. Ein Freund hat mir letztens von der Aussage eines Amerikaners in DC berichtet, die fuer mich eine hervorragende Beschreibung des deutschen Wesens darstellt: "Euch Deutschen ist im Grunde egal, wer Euch regiert, solange Ihr gut verwaltet werdet."

0 jean-jacques 08.11.2012, 01:22 Uhr

Chapeau, et encore: Chapeau!...

Chapeau, et encore: Chapeau!

Schön zu hören, dass Herr...

Schön zu hören, dass Herr und Frau Oberhuber auch mal die Style-Front definieren. The real Hochadel sollte die Latte aber immer so hoch legen, dass niemand darüber kommt.

0 Dreamtimer 08.11.2012, 04:26 Uhr

"Es gibt in Deutschland keine...

"Es gibt in Deutschland keine Basis mehr für eine Bewegung wie die Tea Party in den USA, die eigentlich nichts anderes macht, als jene Werte zu vertreten, die in Deutschland vor 40, in Bayern vor 20 und in Fulda und Afghanistan bis in 50 Jahren die konservative Normalität darstellen." . Politik also, bevor man "landwirtschaflicher Betrieb" sagte. . Die Kommentare zu Edo Reents Artikel waren z.T. auch lustig; man bemerkte zwischen den Zeilen den Altersdurchschnitt. Reents leidet, wie alle Erwachsenen ( = Nicht-Kind-Gebliebenen ) an Facebook und Twitter, das Kommentariat beklagt sich über politische Manipulation durchs Fernsehen. Dabei ist es ja gar nicht so, dass sie keinen PC zu Hause hätten, aber ab 75 klagt man wohl doch lieber über das, was man kennt. . "Männer bleiben Ihr Leben lang Kind. Am 14.Oktober war YPS ausverkauft. Gekauft von 30-45jährigen." . Sie erinnern mich daran, dass ich noch eine Bestellung aufgeben wollte. Nein, es ist nicht YPS, aber YPS++, sozusagen. . Mr.Change ist wiedergewählt worden und erinnert uns daran, dass Osama Bin Laden tot ist. Bedeutet das nun, dass wir wieder Spaß haben dürfen?

0 HansMeier555 08.11.2012, 05:30 Uhr

Weil der englische König...

Weil der englische König ihnen nicht verbohrt, fanatisch und lustlos genug war, zogen sie halt in die amerikanische Wildnis. Und schafften dort erstmal das Weihnachtsfest ab -- weil es ihnen zu heidnisch war. . Daran gemessen sind sie inzwischen schon fast wieder normal.

0 HansMeier555 08.11.2012, 05:46 Uhr

An deren Anfang stand der...

An deren Anfang stand der Bildersturm: Die fixe Idee, man müsse alle Heiligenbilder und Glasmalereien zerschlagen -- damit die Kirche am Ende so aussieht wie ein Baumarkt. Wie kann denn so eine Antikultur überhaupt "konservativ" sein?

0 donalphonso 08.11.2012, 07:10 Uhr

Prinzessin auf der Erbse, gern...

Prinzessin auf der Erbse, gern geschehen. Aber lieber Überleben als Untergehen. . Der Tiger, eigentlich ist es ja zum Heulen, aber Depression passt nicht ins Selbstbild.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:12 Uhr

KarolaKettenhemd, da mache ich...

KarolaKettenhemd, da mache ich dann einen Spezialbeitrag. Und es wied jedes Jahr härter und kitschiger! . Älpler, im Ernst, ich müsste mal über die Nacgtclubs in Rottach Egern schreiben, aber irgendwie traue ich mich nicht

0 donalphonso 08.11.2012, 07:18 Uhr

melursus, generell denke ich,...

melursus, generell denke ich, dass man mit der Hegemonie im nahen Umfeld vpllkommen zufrieden ist. Die Zeiten, da man anderen eine Moral aufzwingen wollte, sind längst vorbei, jetzt geht es nur noch um die Reservate und ihre erträgliche Ausgestaltung. . Andreas Wolf, gern geschehen. Mein Eindruck ist, dass solche Leute den Konservativen enorm schaden, weil sie spalten. Sie haben ihre Anhänger, die glauben, dss man mit solchen Sprüchen konservativ und cool sein kann. Aber diese - neudeutsch - Trollerei sorgt nur dafür, dass alle zusammen viel Ärger abbekommen, weil der Konservative plötzlich wie ein scheusslicher Neureoicher ohne Benehmen aussieht. Das ist wirklich schlimm. Man kann sich gar nicht genug von denen abgrenzen.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:23 Uhr

donna laura, ich möchte...

donna laura, ich möchte Tradition auf keine Fall klein reden, nur ist halt die Frage, was echte Tradition ist, und was andere damit darstellen wollen. Tradition ist zum Marketinggag verkommen, und damit nach einem Einsatz eigentlich wertlos. Ich hätte mir da mehr Abgrenzung gewünscht, aber das ist gar nicht so einfach, wenn man von solchen Gestalten in Geiselhaft genommen wird. . The Great Artiste, man soll auch die Kraft nicht unterschätzen, die noch da ist. Man hat schon schlimmere Krisen - 1918, 1928, 1933-45 durchgestanden inclusive verheerender Niederlagen, und sich trotzdem wieder derrappelt. Und das auch ohne Subkulturverbrüderung.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:27 Uhr

ErnstWilhelm, ich denke, die...

ErnstWilhelm, ich denke, die Tea party ist in Sachen Staat wie die FDP: Der Staat soll sich heraushalten und, wenn man was braucht, zahlen, aber ohne dass es irgendwie auffällt. Es hat doch keiner etwas gegen einen dicken Rüstungsauftrag. . mediensegler, das stimmt zwar, ist aber eine ganz andere Art der Infantilisierung. Dass ich die Räder kaufe, die ich mir mit 14 nicht leisten konnte, ist eine ganz andere Geschichte als die niedliche Tradition, die wir jetzt erfinden.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:27 Uhr

ErnstWilhelm, ich denke, die...

ErnstWilhelm, ich denke, die Tea party ist in Sachen Staat wie die FDP: Der Staat soll sich heraushalten und, wenn man was braucht, zahlen, aber ohne dass es irgendwie auffällt. Es hat doch keiner etwas gegen einen dicken Rüstungsauftrag. . mediensegler, das stimmt zwar, ist aber eine ganz andere Art der Infantilisierung. Dass ich die Räder kaufe, die ich mir mit 14 nicht leisten konnte, ist eine ganz andere Geschichte als die niedliche Tradition, die wir jetzt erfinden.

0 stimmviech 08.11.2012, 07:31 Uhr

Der Weg zurück geht nicht in...

Der Weg zurück geht nicht in die Adenauer-Epoche, sondern ins Mittelalter. Die dafür nötige Bevölkerung wird gerade geboren, übt ihre Revolution schon mal am Alexanderplatz. Die biodeutsche Restbevölkerung besteht nur noch aus Hedonisten, die die Früchte der Aufklärungskultur ernten, für diese aber keinesfalls kämpfen wollen.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:33 Uhr

hansgeier333, ich glaube, die...

hansgeier333, ich glaube, die meinten damals "Liberal für Fuldaer Verhältnisse", i. e. vor dem Verbrennen noch schnell strangulieren. . Lieber T.I.M., sicher, aber die Tea Party wäre auch eine Option, wohin es gehen könnte. Man sieht das in Deutschland teilweise bei Kreuz.net, Pro Köln, Politically Incorrect oder ansatzweise auch bei Sarrazin. Nur hat es in Amerika nicht funktioniert, und in Deutschland würde es noch viel weniger gut laufen. Also ist man lieber nett und freundlich, von ein paar Betriebsunfällen abgesehen.

0 Yog Sothoth, Esq. 08.11.2012, 07:35 Uhr

Infantiler Kreationismus? Gibt...

Infantiler Kreationismus? Gibt es noch einen anderen?

0 HansMeier555 08.11.2012, 07:35 Uhr

Und jetzt sage bitte keiner,...

Und jetzt sage bitte keiner, exzessive Bibellektüre sei ja auch so was wie "Kultur". . Wenn die US-Juristen ihre Verfassung heute genau so borniert und buchstabenfanatisch auslegen wie früher die Puritaner ihre Bibel, dann hat das eben auch seine antikulturellen Ursprünge.

0 donalphonso 08.11.2012, 07:35 Uhr

jean-jacques, gern...

jean-jacques, gern geschehen. . x, der Hochadel macht hier bei uns ab und zu einen Flohmarkt, wo dann der Krimskrams zu völlig überzogenen Preisen für die gute Sache verkauft wird. Aber auch dort lockt immer das bürgerliche Fleisch und die Durchmischung. Das wäre mal ein ganz eigenes Thema.

0 HansMeier555 08.11.2012, 07:40 Uhr

@stimmviech . Das europäische...

@stimmviech . Das europäische Mittelalter war vermutlich die höchste Hochkultur, die unser Kontinent je hervorgebracht hat.

Jachenau 60km südlich von...

Jachenau 60km südlich von München? "infantiler Kreatismus"? Definition "Aus Leuten werden Kinder"... Tönt interessant. Ich werde weiterlesen.

0 HansMeier555 08.11.2012, 07:41 Uhr

@Don Nachtklubs in Rottach --...

@Don Nachtklubs in Rottach -- darüber können Sie doch unter dem Pseudonym eines fiktiven "Gastautors" schreiben.

0 HansMeier555 08.11.2012, 07:48 Uhr

Sieht man es aus dem nötigen...

Sieht man es aus dem nötigen Abstand, dann haben die Amerikaner es in den letzten 400 Jahren trotzdem besser gemacht als die Europäer. . Wir haben in dieser Zeit unsere Kultur zerstört, die haben einfach nur keine hervorgebracht.

Uebrigens, re die US...

Uebrigens, re die US Wirtschaft. Bruttoverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandproduckt (%) China 13,6% USA 111,7% (aus der NZZ am Sonntag / Zürich, Nov 4) Also, m.M.n. werden die Amis durch eine schleichende Abwertung des USD ihre massiven Schulden abbauen. Wie schon in der Vergangenheit.

0 donalphonso 08.11.2012, 08:00 Uhr

og Sothoth, Esq., es gibt auch...

og Sothoth, Esq., es gibt auch noch den, der Leute verbrennt. . HM555 watch out for Alfons Egidius Quirin Maria Stangelhalter, den Societyreporter von Freuth.

0 donalphonso 08.11.2012, 08:02 Uhr

fionn, und der Euro wuird...

fionn, und der Euro wuird versuchen, Schritt zu halten! In 10 jahren werden wir über die Immobilienpreise von 2012 lachen.

@Don alphonso das mit den...

@Don alphonso das mit den vielen teuren Fahrrädern mag ein wenig stimmen. Ich musste nach dem langen Aufsatz von Reents(!?) auch grübeln, kam dabei aber erstaunlich gut weg. Besonders im Bereich der Musik habe ich 80 % der Jugenderinnerungen einfach beiseite gelassen> und sammle immer noch fleissig. Möglicherweise haben Sie mit dem obigen Text, fussballerisch gesprochen, zum Fallrückzieher angesetzt, diesen direkt verwandelt und das ganze hat sich im eigenen Strafraum abgespielt. ..Ansonsten. Hochzeit auf Trollshagen,..o. only trolls like rock´n roll ....; oder gar Kerstin Ekmann: der Wald>Trollwissenschaften. Was übrig bleibt, ist die Liebe. In ihrem Umfeld werden auch stilistische Konzessionen gemacht, dass einem die Ohren schlackern. Mein letztes Angebot: Lieber Skilanglauf im Engadin als Vollgas in Sölden.

Corrections: Meine Post...

Corrections: Meine Post 07.40h / 07.50h Kreationismus Tont China 19,6%

0 Don ferrando 08.11.2012, 08:25 Uhr

"den Societyreporter von...

"den Societyreporter von Freuth" War das jetzt eine Freud'sche Fehlleistung, Absicht oder nur ein Tippfehler??

0 prince Matecki 08.11.2012, 08:31 Uhr

Verehrter Don, ich gebe Ihnen...

Verehrter Don, ich gebe Ihnen ja in vielem recht, aber nicht was Frau Schwarzkopf und Karajan angeht. Gibt es eine bessere Aufnahme des Rosenkavaliers als die - mitten zu Adenauer - Zeiten - entstandene Walter Legge Produktion mit der Schwarzkopf als Marschallin und Karajan am Pult? Man komme mir nicht mit der zeitgleich nur in Mono entstandenen Decca Produktion, auch nicht mit Solti und Renée Fleming usw. Übrigens hat Karajan für Spielprezision viel geleistet, gerade auch mit den Londoner Aufnahmen mit dem Philharmonia Orchestra. Man höre seine dortige Aufnahme mit den Beethoven Symphonien, da braucht man keinen Leibowitz und keine Bremer Kammerphilharmonie. Insofern würde ich den gerade nicht als Kronzeugen nehmen, so problematisch seine Aufnahmen barocker Musik auch immer waren. Der Infantilisierung findet ja derzeit eher in der unterlegenen gran ol party statt, die nicht weiß ob sie moderater oder noch tea- party mäßiger werden soll. Wiewohl der bestätigte Präsident durch die Mehrheit im Repräsentantenhaus in die Mühen der Ebene und den Morast des Kompromisses gezwungen werden wird.

0 donalphonso 08.11.2012, 08:44 Uhr

Oh. Rosenkavalier. Das wäre...

Oh. Rosenkavalier. Das wäre mal ein ganz eigener Beitrag über die Kulturerstarrung und ein Publikum, das sich nicht lösen kann. Die Spielplätze haben sich dann doch dramtisch geändert. Meines Erachtens ist die Mode darüber hinweggeschritten, man muss das nicht mögen, aber in meiner Altersklasse habe ich nicht den Eindruck, als würde man Karajan sonderlich vermissen. An Schwarzkopf hängt noch eine gewisse Nostalgie, Vielleicht war ich aber auch nurzu lang in München, da kann man gar nicht anders als auf Strauss ein mitleidiges Auge zu werfen, um sich abzusetzen von einem mainstream, der inzwischen aber auch Platz für neue Ansichten gemacht hat. . di, den Text habe ich begonnen, bevor ich den Beitrag von Reents gelesen habe, insofern ist das keine Antwort, sondern nur teilweise eine Klarstellung. Das alles kann sich in Frankfurt auch anders darstellen.aber ein paar infantilisierte alte Trottel sind mir immer noch lieber als die alten Nazis, die in Rottach auf dem Friedhof liegen. Das nämlich ist die Alternative, die man sich wirklich nicht wünschen kann.

0 HansMeier555 08.11.2012, 09:18 Uhr

@Don Wenn heute was von keinem...

@Don Wenn heute was von keinem vermisst wird, hat das für sich genommen gar nichts zu sagen. Auch die "alte Musik" wurde jahrhundertelang von niemandem vermisst, man hatte doch den Ludwig fann mit seinem Hammerklavier. . Nach Strauss kam halt nix mehr. Nix nix nix. Unsere Musikwelt ist wüst und leer wie der Parkplatz vor dem Baumarkt am Sonntag. . Aber was tut das B-tum? Spürt es das Elend? Leidet es? . Aber nein! Es füllt die Leere mit müssigen geschmäcklerischen Streitereien über diesen oder jenen Interpreten, die letztlich nur den Zweck haben, die eigene Kennerschaft vorzuspiegeln. Und fühlt sich dabei wohl und behaglich.

Der Rücken besteht aus vielen...

Der Rücken besteht aus vielen Muskeln, die nicht dem Willen unterworfen sind. . Man erspart sich zwar die Guillotine, wenn man volkstümlich in die Kamera winkt, relevanter wird man dadurch aber nicht. . Nach der Gotik kamen der Zahnersatz, das Ceran und das Elastan.

0 diktionaftis 08.11.2012, 09:49 Uhr

Mir ist aufgefallen, dass rund...

Mir ist aufgefallen, dass rund um den Lago di Bonzo auf kommunaler Ebene die "Freien Wähler" regen Zulauf haben. (Ist des net a bissl a Stachl im Fleisch der CSU?)

prince Matecki, HansMeier555,...

prince Matecki, HansMeier555, Berliner Symphoniker, Herbert von Karajan, Anne-Sophie Mutter J. S. Bach, Konzert für Violine und Orchester, E-Dur . Mehr Musik geht nicht.

Sie könnten Frau Kermes wohl...

Sie könnten Frau Kermes wohl auf jeden Fall standesgemäß empfangen, Don Alphonso: http://www.simone-kermes.de/wp-content/uploads/2012/07/bild_23.jpg Das wäre aber meiner unbescheidenen Meinung nach nicht konservativ im Hintertupfinger Sinn, sonder bestes ancien regime und mit dem konnte der Bauer noch nie etwas anfangen. Nun, die konservativen Kreise sind mir fern oder besser: ich ihnen. Insofern kann ich nur staunend zur Kenntnis nehmen, was sich da so abzuspielen scheint. Infantilisierung würde ich es auf keinen Fall nennen, sondern eigentlich die Wiederentdeckung des homo ludens oder des allgemein Spielerischen, geboren aus einem gewissen Geist des Überflusses. „Überleben in der Epoche der Bedeutungslosigkeit“, das kommt in meine Alphonismen-Sammlung. . Wir sind eben in der alexandrinischen Epoche, HansMeier555, „Griechische Anthologie“ und so etwas. Sammeln, bewahren, verfeinert genießen. Es muß nicht immer etwas neues sein. Im Hochmittelalter galten neue Sachen als geradezu unfein.

Bei dem Foto im Booklet musste...

Bei dem Foto im Booklet musste ich zunächst an die Schauma-Werbung aus den 80ern denken. Nicht, dass ich konservativ bei der Shampoowahl wäre. . Lieber Don, Ihr (lang ersehnter) Text lässt mich ein wenig ratlos zurück. So laut kann ich die Musik doch gar nicht aufdrehen, dass sie das Werte-Ethik-Tugend-Gefasel auf allen Kanälen übertönen könnte. Wäre auch zu einfach.

HansMeier (08. November 2012,...

HansMeier (08. November 2012, 10:18), wie recht Sie doch haben. . Ehrlich gesagt, moechte ich nicht, dass Alte Musik in den Mainstream geraet. Die bisher stattgefundenen Versuche, endeten grausam und-dem Himmel sei Dank-ohne Folgen. . (Wie kann man sich uebrigens ueber eine Saengerin so echauffieren, bloss weil sie geschaeftstuechtig ist und den fragwuerdigen Geschmack der besseren (uff!) Kreise in gute Muenze verwandelt. Achso, jaha, sie kommt aus Leipzig, hat knallrote Haare, sieht gut aus-und kann auch noch was Schoenes. Das darf nicht sein.)

0 HansMeier555 08.11.2012, 10:18 Uhr

@Savall . Gäbe Gott, dass Sie...

@Savall . Gäbe Gott, dass Sie Recht hätten! . Jetzt kommen erstmal die Alten Meister ins Depot, um die Manege freizumachen für den protegierten Schrott.

Ihre "biodeutsche...

Ihre "biodeutsche Restbevölkerung", stimmviech, vermag ich nicht recht zu identifizieren. Schädelvermessungen könnten wohl Abhilfe schaffen.

Was ist denn der "Berliner...

Was ist denn der "Berliner Kreis"?

Tea Party in Deutschland...

Tea Party in Deutschland unmöglich? Verehrter Don, ich wäre da keineswegs so sicher. Deren Agenda wäre sicher anders als in den USA, aber vermutlich ebenso retro. Anti-Islam, Anti-Migranten, pro (nichtberufstätige) Mutter, pro Gymnasium, Anti-Steuern, Anti-Europa, Anti-Staatsbürokratie, Anti-Globalisierung etc. usw. Die Bausteine sind da, jetzt bräuchte man nur noch ein paar geneigte Grossfinanzer und ein paar clevere PR-Profis. ... Und ceterum censeo bestehe ich weiterhin darauf, dass sich der echte Konservatismus in Deutschland mit der ihn tragenden Gruppe bereits 1918 ins gesellschaftliche Nirvana verabschiedet hat. ... Gruss, Thorsten Haupts

HansMeier555, aber sicher tut...

HansMeier555, aber sicher tut es das. Das B.-tum in D. wird im Moment finanziell vergesellschaftet. Von Europa nach Europa. Kommt davon, wenn man denkt, man sei Daphne Guinness, ohne es wirklich zu sein.

0 donalphonso 08.11.2012, 10:29 Uhr

Jordanuns, so eine Art...

Jordanuns, so eine Art "Christdemokraten in der CDU"-Verbindung, die die Partei als zu sozialistisch sieht. . muscat, nun, man kann sich natürlich aktiv dagegen wehren. Das Problem ist natürlich, dass die allermeisten für diese Art Konservativismus zu arm sind, und die Armen wiederum lesen Spiegel Online und manager Magazin und für die wiederum passt dieser populistische Konservativismus, Und ansonsten haben konservative medien vermutlich auch noch nicht begriffen, wie es bei uns wirklich zugeht. Das liegt m.E. daran, dass wir selbst wiederum eher selten Journalisten werden, uind Journalisten eher in Blasen leben und sich dann ihre Vorstellung zurechterfinden von dem. was wir bräuchten. Bei uns jedenfalls leben nur ganz normale Millionäre und keine Schreiberlinge. Ausser Boenisch, aber der liegt auf dem Friedhof hinter dem Haus.

"Mehr Musik geht nicht."...

"Mehr Musik geht nicht." ? . Louis Armstrong and his Hot Five: "West End Blues" 28. Juni 1928 ("The most perfect three minutes of music") und... und... und... "Flow My Tears" (Dowland), gesungen von Alfred Deller und "Music for a While" (Purcell), dto. und... und...

Nach Jahren des Schweigens...

Nach Jahren des Schweigens erlebt Karajan im Moment eine kleine Renaissance. Aber auch: es ist sozusagen die Pflicht des Künstlers, sich immer wieder in Frage zu stellen und etwas "Neues" zu erschaffen. Und deswegen muss immer mal wieder einer auftauchen, der frenetisch bejubelt wird, als gäbe es kein Gestern. Selbst wenn die Geschichte über ihn hinweg geht und in zehn Jahren keiner mehr weiss, was ein Kermes ist - womit sonst sollen die jungen Leute denn ihr Geld verdienen?

..das ganze klingt nach:...

..das ganze klingt nach: Irgendwann ist Schluss,..und dann kommt: aber es muss ja doch weiter gehen; ja, es geht weiter! Also gut , es geht so weiter , wie bisher; nicht genauso, aber ähnlich. Ich meine nicht, dass der Artikel in Abhängigkeit o. Bezug zu dem von Reents entstand und überlege nur, welchen weltlichen Belange die von Ihnen beschriebene Szenerie hat. Ich selbst unternehme viel mit den zitierten "infantiliserten" älteren Herren;(selbst auch nicht mehr der Jüngste)prüfe ich oft, wie die eine o. andere Aussage/Handlung zu bewerten ist. Abdriften ins braune konnte ich noch nicht feststellen und die Buchkommentierungen/gemeinsame Literatur- Diskussionen sind so falsch, dass ich mir meine Meinung verkneife. Solche Sachen, wie Sarrazin lese ich nicht!> Weil mir meine eigenen Feindbilder genügen. > (Job) Als ich vor hundert Jahren BwL lernte, habe ich mich bei vielen unternehmerischen/politischen Statements der Dozenten gefragt, der meint das doch wohl nicht ernst!? Heute, abgeschliffen wie ein Felsblock im Schwallwasser des Wildbachs (hä.. hä...),weiss ich um meine Chance des Rückzugs, wenn eine Entwicklung o. ein Phänomen mich überfordert. Musikalisch hätte ich da noch van Morisson anzubieten. Trolle , Elfen neblige Hügellandschaft -o. die Frankfurter schwarze Romantik(bin ich nicht so scharf ´drauf). Abschliessend, wenn Marketing(gewinnorientiert) so dominant wird, dass der Realität andauernd Schaden zugeführt wird, Kulturgüter, Politik, Kunst, Wissenschaftsbetrieb egoistischen Zielen untergeordnet werden, ist es Zeit, die revolutionäre Sensibilität zu schärfen o. wiederzuentdecken, ganz im Gegensatz zum .."im Konservativismus zu verharren". daraus folgt: Infragestellung ehemaliger Zielsetzungen.

0 HansMeier555 08.11.2012, 10:49 Uhr

@ThorHa, 11:23 . Ich würde...

@ThorHa, 11:23 . Ich würde anderes Datum einsetzen: Nicht 1918, sondern 1866.

0 donna laura 08.11.2012, 10:53 Uhr

lieber don, es scheint der...

lieber don, es scheint der langeweile zu entsprechen und dem fehlen neuer, aufregender analoger, d.h. komplexitätsreduzierter spielzeuge, die manchen auf die scheinbare traditionslinie hinwirft. die ewig gleichen rockermonturen stehen den zahnärzten und ihrem anhang nun nicht mehr, und, ach, überhaupt, die werte - distinktionsbestrebungen gegenüber dem plebs, der man selbst ist. auch loden sind zuweilen oft nur pose, aber so immerhin überleben einige betriebe, ausserdem ist das zeug warm und verhüllt das schlimmste, woran ich zunächst nichts negatives erkennen kann. . das booklet könnte ja ganz nett sein, wenn man nur bitte diese tätowierte* frau da entfernen könnte. sie sitzt dem eigentlichen im wege. - ----- * hm, das war doch etwas...

0 The Great Artiste 08.11.2012, 10:58 Uhr

Hilfe, ich weiss gar nicht was...

Hilfe, ich weiss gar nicht was ein YPS ist! Ich werde alt... Stimmt schon, NOCH ist die EuroDollarDingsbumskrise gar keine richtige Krise... Noch geht es verdammt vielen verdammt gut... . Ich frage mich allerdings oft, für welches Leben die ganzen grinsenden Ungeheuer aus Gala und Bunte überhaupt reich sein wollen. Ist es nur das Gefühl, vom fast obersten Ast auf alle herunterkac§en zu können? . Wenn man in einem Bericht über "Joy Division"(selbst New Order war nochwas) die Musik mit der leider ernst gemeinten Travestie von "Unheilig" vergleicht, fragt man sich schon, welche Kraft ist noch da? Das sieht so sehr nach dem oft beschworenen Übergang von der alten Weinerlichkeit zur neuen Vergeblichkeit aus. . So manches, was im Aufbruch der 68er angelegt war, sich in den 80ern ausprobierte, ist, meiner Meinung nach, von der Internetaktienblase ad absurdum geführt worden. Plötzlich konnten Märchen wahr werden - die dann oft ein ähnliches Ende nahmen wie Hans im Glück, der dann am Ende froh war, wenn der Mühlstein vom Hals weg in den Brunnen gefallen war. . Mit dem Wegfall des Systemantagonismus brach eine Goldgräberstimmung aus, die viel von den gewachsenen Strukturen wegfegte, und vor allem auch die menschlichen Beziehungen durcheinander brachte. Man wollte jetzt auch in Sachen Fortpflanzung optimal investieren, Teamgeist heiraten und Markenkindern ein perfektes Wachstumsfenster öffnen. . Vielleicht ist da sogar ein gewisser Krieg zwischen den Geschlechtern herausgekommen: weil die Spielräume fehlten, das gegenseitige Anderssein einfach freundlich hinzunehmen und sich als Individuum möglichst nett zu unterstützen - man war dauernd im Wettbewerb, den die Männer mit dem längeren Hebel begannen, während die Frauen öfter geschickter waren, die selbstgefälligen Männchen mit ihrer Altväterkeule in den Sumpf rennen zu lassen, aus dem sie dann nur "weibliche Tugenden" retten konnten. . Die Kommerzialisierung von S%x hat da sicher dem ganzen den Rest gegeben. Fkk-Club ist ein anderer Ausdruck für Puff geworden. . Konservativ sein heist doch vor allem, möglichst unantastbar, unberührbar, und von möglichst vielen Gefahren geschützt zu sein ( Deshalb auch die Versicherungsorgien von Mauschelmeier und Konsorten.) . Was perfekt mal schrieb, mit einem alten Omnibus durch die Welt ziehen, das kann man doch allein wegen der "Gesperrt für Fahrzeuge über 3,5t"Schilder vergessen. . Was ich mal schrieb, das die Abwesenheit von Sex in unserem Leben so ähnlich ist, wie man das Barfusslaufen wegen Glasscherben und Fusspilz prophylaktisch komplett bleiben lässt, könnte man auf die Spitze treiben, das man auch im Bett besser Socken trägt, damit einem keine Milbe in den grossen Zeh beisst. . Auch wenn ich herzlich grinsen musste, mediensegler, als Sie schrieben, Fkk ohne Unterleib ist wie Bier ohne Alkohol. Mir ist beides auch "mit" sehr viel lieber...

0 E.R.Binvonhier 08.11.2012, 10:59 Uhr

@fionn Die...

@fionn Die Wirtschaftsordnung, die von den USA global durchgesetzt wurde, scheint ihnen selbst nicht zu bekommen.

0 HansMeier555 08.11.2012, 11:05 Uhr

@x . Das B-tum wird...

@x . Das B-tum wird vergesellschaftet? . Man muss das positive sehen: Vielleicht tritt die neue Finanzoligarchie irgendwann als Mäzen auf und fördert irgendwann mal wieder richtige Musik.

0 Der Tiger 08.11.2012, 11:10 Uhr

@prince Matecki – Weder der...

@prince Matecki – Weder der Rosenkavalier noch von Karajans Neunte hat mich (seinerzeit life) beeindruckt. Rosenkavalier und Ring habe ich nur deswegen mehrmals durchgestanden, weil die Stehplätze in der warmen Wiener Oper billiger waren als drei Briketts für meinen alten Eisenofen. Weswegen ich aber noch kein Kulturbanause bin, Neeme Järvi’s Neunte letztes Jahr werde ich nie vergessen. . Im übrigen glaube ich auch, dass Deutschland das Personal für eine Teeparty hat. Es traut sich nur noch keiner, die erste Einladung zu verschicken. . Gestern fiel mir auf, dass im Publikum des President’s Breakfast im Kurhaus in Scheveningen kaum einer einen Romney Button trug, aber viele einen für Obama. Auch da haben die Teepartyteilnehmer sich nicht getraut, Farbe zu bekennen und statt Tee lieber schwarzen Kaffee getrunken.

0 HansMeier555 08.11.2012, 11:16 Uhr

Oder so: Das B-tum wird...

Oder so: Das B-tum wird privatisiert. . Vom mündigen Bürger zum engagierten Klienten seines Magnaten. . Siehe Schröder, Steinbrück, Wulff und Gauck. . Das enzige, was ich an solchen Festvortragsveranstaltungen auszusetzen hätte ist, dass sie bei so einem Budget von zigtausend Euro das musikalische Rahmenprogramm immer so vernachlässigen. Statt einen jungen, begabten Nachwuchskomponisten zu engagieren, der was passendes komponiert. Damit es nicht so ordinär zugeht wie bei Romney's.

0 Aus tiefer Ehrfurcht vor dieser Oase 08.11.2012, 11:23 Uhr

Da denkt man immer, dass es...

Da denkt man immer, dass es den echten Übermenschen gar nicht gibt. Und dann kommt man aus Versehen auf diese Seite. Selbst gedankliche Abstraktionen fliegen hier ganz selbstverständlich durch den Raum. Also, das ist ja der Wahnsinn, was sich hier an wertvollem, ewig gültigem Potential stapelt. Das ist ja der Hort einer neuen Bewegung. Es müßte doch nun ein Leichtes sein, die Welt neu zu erfinden.

Och, der strenge...

Och, der strenge Konservativismus Adenauer'scher Prägung hat sich da, wo ich herkomme, immer schon in Mimikri begeben. Offiziell ging die Auflösung der Strenge los mit Anne Sophie Mutter, die das üppige, tiefe Dekollétée für Geigerinnen erfunden hatte. (Danach kam eine begabte japanische Geigerin, die mit elektrischer Geige im superknappen weißen Minirock in den Wellen am Strand stehen geigte ... , heiliger Strohsack ...) . Butzenscheibenromantik, schnuckelige Kränze vor der Haustür, die Deko-Abteilungen der Baumärkte verdienen sich an den Deko-Sissis dumm und tappig. Diese Mimese (Tarnung), die auf putzig, ethno, barocko, emo oder familiär macht, kann aber doch nur den täuschen, der schon immer auf Kitsch reingefallen ist. . [Die katholische Kirche in Altötting weiß seit Adenauer und länger, wie der Hase läuft: Devotionalienschund ist der Bringer bei den Massen. Darunter wird alles begraben: klare Haltung, Durchblick, Verstand.]

0 briansteen 08.11.2012, 11:33 Uhr

Eliten, intellektuell indes,...

Eliten, intellektuell indes, allüberall, wo man auch hinliest. Und trotzdem beschleicht den Baby-Boomer aus den Endfünfzigern des vergangenen Jahrhunderts das mulmige Gefühl, das hier gerade etwas den Bach herunter geht. Ohne das all die smarten Einlassungen etwas bewirken, außer vlt einen leichten Zwang sich dem ganzen Simelieren gedanklich anzupassen... Was soll man bloß tun, wenn man mit all dem nicht mehr klarkommt. Wo ist die German Tea Party ohne Nazi-Background? Warum gibt es die CSU eigentlich nicht schon längst bundesweit? Nur ma so..., nebenbei gedacht.

0 Yog Sothoth, Esq. 08.11.2012, 11:36 Uhr

@The Great Artiste: Grade WEIL...

@The Great Artiste: Grade WEIL Sie alt werden, müssten Sie wissen was ein YPS ist :)

0 Yog Sothoth, Esq. 08.11.2012, 11:39 Uhr

Apropos Tea Party: Die haben...

Apropos Tea Party: Die haben mit ihren Namensgebern eines gemeinsam: Sie schützen Patriotismus vor, wo es eigentlich nur um Profit für wenige geht. Schon damals in Boston liessen sich die Bürger für die Interessen der Schmuggler instrumentalisieren.

@Thorha ich bin proGymnasium -...

@Thorha ich bin proGymnasium - aber nicht in dem Sinn, daß jeder da rein soll um mit einer gnaden-Drei Soziologie zu studieren. Eine anspruchsvolle Schule ermöglicht(e) als ausreichende Qualifikation den Eintritt an die Uni und lieferte großteils die Studierfähigkeit. Die Fähigkeit zum selbständigen Denken und zur eigenverantwortlichen Daseinsgestaltung. Die Mittelschule eliminiert die Realschule und drängt wieder Schüler aufs G8, die bisher im R6 eine gute Alternative hatten.

Ich dachte, der Witz am...

Ich dachte, der Witz am Traditionellen und am Brauchtum sind, dass sie sich nie ändern, Felse in der Brandung. Natürlich war das aber immer eine Fiktion, und auch die "echten" isartaler Trachten waren so gerade mal 200 Jahre alt, oder die Interpretation irgendeines Germanen-Volkskundlers aus den 30ern des letzten Jahrhunderts. Und die CSU hat ja auch Atomkraftwerke gebaut und das "moderne Bayern". Alles Postmoderne. Wahrscheinlich findet man irgendwann das "echte gute alte Bayern" am authentischsten in einem Nachbau als Ferienclub, irgendwo in China. Und deshalb gibt es doch auch das Teaparty-Publikum in seiner deutschen Ausprägung, weil man auch hier einer Fiktion hinterherläuft, einer Fiktion eines goldenen Zeitalters, vielleicht die 50er des 20 Jahrhunderts, oder "als die Leute noch anständig waren", jedenfalls was irgendwie alt wirkendes oder so designtes (erstaunlich etwa die vielen deutschen Journalisten, Talkshowteilnehmer oder Forenkommentatoren, die ernsthaft Mitt Romney als irgendwie akzeptabel befanden) (überhaupt - viele Forenkommentatoren bei Welt, FAZ, Spiegel Online gehören dieser Teaparty doch ganz offensichtlich an). Dem steht eine Linke gegenüber, die größtenteils auch nicht anders fiktiv-nostalgisch (die Linke), ähnlich kulissenhaft entkernt (lila Schröder-SPD), oder schon längst keine Spur mehr links ist (die protestantisch-neubürgerlichen Grünen, neoliberale Hipster, etc.) ("links" hier als Gedankenwelt, die noch irgendeine demokratisch-egalitäre Vision eines "so wärs besser, so mchten wir eigentlich leben, so sollte es sein, und so käm man dahin" hat). Was den Konservativen aber immer ihren Halt in der Welt gab, erweist sich als haltlos, bigott, fiktiv, substanzlos, und umso aggressiver hält man daran fest. . Vielleicht liegt es alles an der Jahrtausendwende, die ja irgendwie immer noch stattfindet: Das Alte ist nicht mehr, das Neue, wenn überhaupt nur schemenhaft erkennbar, und was man da sieht, ängstigt mehr als die Gedanken zu beflügeln, so hält man sich an irgendwas fest, das man zu kennen oder zu meinen glaubt.

Yps war, glaub´ ich, ein...

Yps war, glaub´ ich, ein Comic, den mein kleinen Bruder sich holte und ich nie wusste, warum.?! ..irgendein Plastikunsinn war dabei. Männlein , Autos, Astronauten... Hmmm.

0 diktionaftis 08.11.2012, 12:18 Uhr

hm555: "Vielleicht tritt die...

hm555: "Vielleicht tritt die neue Finanzoligarchie irgendwann als Mäzen auf und fördert irgendwann mal wieder richtige Musik." . Da machte es Assoziations-Klick. Kürzlich las ich bei Gogol (erste Hälfte 19. Jhdt. - also lange her ...) dies: . "Eine Menge von Equipagen, Droschken und Kutschen stand vor der Einfahrt des Hauses, in dem die Auktion des Nachlasses eines jener reichen Kunstliebhaber stattfand, die, von Zephiren und Amoretten umschwebt, ihr ganzes Leben im süßen Schlummer verbracht und ohne ihr Dazutun den Ruhm von Mäzenen erworben haben, indem sie dazu in einfältigster Weise die Millionen verwandten, die ihre solideren Väter und oft sogar sie selbst durch frühere Arbeit angesammelt hatten. Solche Mäzene gibt es heute bekanntlich nicht mehr, und unser neunzehntes Jahrhundert hat schon längst die langweilige Physiognomie eines Bankiers angenommen, der seine Millionen nur in Gestalt einer auf dem Papiere stehenden Reihe von Ziffern genießt." . (Das Porträt von Nikolai W. Gogol) . Und wieder eine Illusion weniger.

0 DocBenway 08.11.2012, 12:19 Uhr

Bonjour Monsieur le Maitre Don...

Bonjour Monsieur le Maitre Don Alphonso, angenehmst zu lesender Beitrag. Teaparty wirds in unserem Lande keine geben - diese spätchristlichen Vertreter römischer Dekadenz geben dann lieber den "Furor Teutonicus". Aber da ists noch ein bisserl hin. BTW: Ich suche noch eine EMI Aufnahme mit Karajan die in "Mild und Leise" von den Bacchantinnen (ich glaube Paris) unterstützt wird. Danke.

Ois die Selben. Infantiles...

Ois die Selben. Infantiles Männer-Aneinandervorbeiplaudern. Zwischen Tea Party und ähm Coffee Company^^: http://www.youtube.com/watch?v=eUdp_1WNyqo&feature=youtu.be . "Ähm Herr Rommni, in derä Sendung werd net herumgestänkert! Ich bitte Sie beide inständig, sich eines anständiges Tones zu befleißigen!".

0 prince Matecki 08.11.2012, 12:40 Uhr

@der Tiger 12:10, die...

@der Tiger 12:10, die Aufführungen in der Staatsoper waren auch nicht so gut wie seine Plattenaufnahmen, u.a. weil er deutlich anders besetzen musste. Die beste auf Video erhaltene Live-Aufnahme des Rosenkavalier ist die mir Carlos Kleiber. Aber wenn Sie Rosenkavalier überhaupt mögen sollten Sie sich die Karajan Aufnahme zulegen, sie ist nicht zuletzt eine der wenigen Opern Gesamtaufnahmen der EMI, die nach 65 Jahren noch im Katalog ist - die andere ist Tosca, Callas. Die Neunte ist bei Karajan sicher die problematsche unter seinen Beethoven Dirigaten, ich würde auch da auf die Londoner Philharmonia Aufnahme von 1955 verweisen. Nur, wenn Sie - die Partitur auf den Knien - Thielemann heute hören und dann Karajan mit der Berliner Aufnahme Anfang der 1970er, dann wissen Sie was HvK damals den Philharmonikern für Spielkultur abgerungen hat und wie wenig Romantizismen, Rubato, Temporückungen er sich erlaubt hat. Wenn Sie das nicht überzeugt, hören Sie im Satz- weisen vergleich die 1944 Reichsrundfunk Aufnahme HvK Beethoven III Eroica mit der "Preußischen Staatskapelle" (dem Orchester der Staatsoper, an die Phil ließ ihn ja Furtwängler nicht) und dann im Vergleich die Londoner Aufnahme mit dem Philharmonia von 1954. Da erkennen Sie den ganzen Unterschied von romantischer Auffassung a la Furtwängler ( den HvK mit der Staatskapelle sozusagen versich rechts zu überholen) zu einer modernen, "werktreuen" Aufführung. Die Jahre ohne Dirigier-erlaubnis hatte HvK tatsächlich zu Partitur-Studium und Auseinandersetzung mit neuerer Musikwissenschaft genutzt. Er war wirklich (viel) besser als sein heutiger Ruf. Allein das rauhe, gellende Blech das Sir Simon den Berlinern heutzutage durchgehen lässt - gräßlich.

@nunc, ThorHa, DA, TeaParty...

@nunc, ThorHa, DA, TeaParty ist eine breite Bewegung, deren Ziele ich zum Teil unterstütze. Gewiß gibt es die Reichen und Konzerne, die laut nach dem Staat rufen oder diskret staatliche Aufträge oder Gelder nehmen. Für Deutschland 2012 erbitte ich aber Ihre Zustimmung, daß unsere Gemeinschaft ein Ausgabenproblem hat. Es gibt immer Gründe, dies oder jenes zu bezahlen. Betreuungsgeld und Kita und Wohngeld und und. Jeder Leser kann aus seinem Wissensgebiet Beispiele beitragen, wie EU, Bund oder Land unkoordiniert und meist sinnlos Förderung betreiben. Krankenkasse verpflichtend - jaaein. Nicht so, daß alles und jedes an Leistungen festgeschrieben ist und selbst Fertilisierung und Abortion aus Beiträgen bezahlt werden. GEZ? wer braucht den Müll? Von einem Teaparty-Nachtwächter staat sind wir soweit weg, daß ich es wage, Einschnitte von 100 Mrd € pa im gesamten Gemeinwesen wür sehr gut möglich und wünschenswert zu erklären. Es ist meines Erachtens nicht gut, wenn bereits ein angestellter Handwerksmeister mit Steuern und Sozialabgaben deutlich über 50% seines Grenzeinkommens (Überstunden, Urlaubsgeld) abtreten muß.

Früher hatten die Kirchoberen...

Früher hatten die Kirchoberen fürs Folk einen Papier-Kometen oder jedwede Geistererscheinungen an einem Drahtseil befestigt, aber jetzt: http://www.christkindlmarkt-altoetting.de/tl_files/images/content/1-Galerie-Fotos/2011/IMG_1316.JPG . Und es geht noch moderner: In St. Maximilian (im Sprengel des Glockenbach) gibt es vom Pfarrer - ein wahrer Schelm - nach der Christmette Schokoladen-Dominosteine für alle. Der Herr Pfarrer selbst macht Bedienung auf dem Oktoberfest. [Geld, um die ca. 3-5000, wird gespendet, d. R.]

0 colorcraze 08.11.2012, 12:58 Uhr

Die "schonende Beeinflussung"...

Die "schonende Beeinflussung" hat mir am besten gefallen. So eine Beeinflussung durch Backwaren und Musik hat schon was für sich. Mußte jedenfalls herzhaft lachen!

0 diktionaftis 08.11.2012, 13:00 Uhr

vroni, subb'r-link. (13:32)...

vroni, subb'r-link. (13:32) sauglatt. Besonders gut ist das Schluchten-Kacker-Schwäbisch* vom Rommni. . *bemüht Hochdeutsch zum räden, oft zu finden unter Stuttgartern, die am Wochenende auf die Schwäbische Alb fahren und dort in Ermangelung einer Toilette - und so weiter.

Es gibt auch einen infantilen...

Es gibt auch einen infantilen Evolutionismus und Atheismus. So what?

@vroni Ist das Bild von diesem...

@vroni Ist das Bild von diesem Jahr? Die Aventszeit beginnt aber doch erst in drei Wochen. @"konservativ" Kein Jesus weit und breit, der die Händler aus dem Tempel treibt: , http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article110775260/Prominenz-und-Orgelmusik-beim-Wirtschaftsforum-im-Michel.html?cid=hamburg . Immerhin: "Zur Mittagspause wird Orgel gespielt".

Auch der haut jetzt auf...

Auch der haut jetzt auf unserem angeblichen Infantilissimus herum: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-die-seltsame-liebe-der-deutschen-zu-obama-a-866075.html .

Tom Hanks hätte Wilson viel...

Tom Hanks hätte Wilson viel früher ins Wasser werfen sollen. . Pussy Riot ist zu Ende gedachter Nihilismus und verdient in der gelungen mädchenhaften Ausführung das Prädikat Kunst. . Der Manierismus wiederum, so erfahren wir im Pevsner, ist eine sinnlose Ordnung, die nur durch hohe Konzentration aufrecht erhalten werden kann.

0 hansgeier333 08.11.2012, 13:59 Uhr

Don, falls Sie auf Balthasar...

Don, falls Sie auf Balthasar von Dernbach anspielen, den die Fuldaer zwangen, als Fürstabt von Fulda abzudanken, und der in einem 26-jährigen Prozeß auf Drängen von Papst Gregor XIII. seine Wiedereinsetzung erreichte und danach die Hexenverfolgung einführte und privatisierte, so sei es der Ingolstädter Juristenfakultät gedankt, dass jener Zentgraf Balthasar Nuss nach zehn Jahren Haft einen Kopf kürzer gemacht wurde.

"Und zwar handelt sich hierbei...

"Und zwar handelt sich hierbei nicht um ein Osterhasi, sondern um ein Nikolausi." Am besten: Weggehen, bis Zuckeräpfel, pausbäckigen Engelein und leuchtenden Augen wieder verstaut werden. Aber danach: Kamelle und Konfetti und alte Männer, die jungen Hüpferinnen beim Verrenken zusehen. Und danach ist dann schon wieder so weit, dass man sagen kann, es ist schon wieder so weit und der Loop des guten Geschmacks beginnt mit seinem Refrain; dann handelt es sich um ein Osterhasi und nicht um ein Nikolausi. Tja.

0 stimmviech 08.11.2012, 14:27 Uhr

Infantilismus: solch eine...

Infantilismus: solch eine Aufnahme heute nicht mehr vermarkten zu können: http://www.youtube.com/watch?v=BzFbSNZeyxk

0 ErnstWilhelm 08.11.2012, 14:49 Uhr

Lieber Don, die Tea Party in...

Lieber Don, die Tea Party in Sachen Staat wie die FDP? Mitnichten, die Tea Party meint es ernst.

@Vroni: ... Wieso...

@Vroni: ... Wieso angeblich? ... Gruss, Thorsten Haupts

Ich habe schon einige...

Ich habe schon einige Arsckgeweihe inspiziert, dieses "Tattoo" scheint mir nur aufgemalt zur Erhöhung der Provokation beim Abzocken der Zielgruppe. . (Offenbar gelungen.)

YPS ist Gimmick mit Comic,...

YPS ist Gimmick mit Comic, daran ist nichts verwerflich. Dass POP und Hochkultur zusammenpassen, zeigen die Japaner. Und jeder gute Innenarchitekt weiß, dass man Rokoko am besten mit Profanem verbindet. Es wertet sich gegenseitig auf. Zu wissen, was zusammenpasst und was nicht, macht den gelungenen Stil. Der Humor ist bei Stilfragen immer ein schlechter Ratgeber. Ein häufiges Unterscheidungsmerkmal zwischen real Hochadel und B.-tum. Der (früherer) Hochadel ist nicht witzig und meinte es auch nicht so. Was für ihn spricht. Der Betrachter meint, aus Unwissenheit, es sei so gemeint. Das B.-tum diskreditiert sich auch durch das Nachäffen einer Kultur, die es nicht wirklich kennt. Darin besteht das Elend. Die des Adels und die des Bürgertums.

0 donna laura 08.11.2012, 16:00 Uhr

lieber mediensegler, man wies...

lieber mediensegler, man wies mich im grünen salon nebenan erst kürzlich darauf hin, dass man dem hochgeschätzten, lieben gastgeber nicht alles glauben dürfe. mir versuchte er weiszumachen, dass bei gewissen aktivitäten, die vor jahrzehnten stattgefunden haben sollten, sein schwanz gebrochen und daher ausser betrieb sei. eine kommentatorin jedoch, die ihm nach diesem angeblichen missgeschick begegnen durfte, versicherte glaubhaft, dass dem mitnichten so sei.

0 donna laura 08.11.2012, 16:06 Uhr

lieber mediensegler, sie...

lieber mediensegler, sie kennen yps? la petite laurette ist - unbescheiden formuliert - ja mit dem original pif gadget grossgeworden, und man sah es in unseren kreisen nicht so gern, aber meinen eltern war das zum glück schon gar nicht egal, in welchen zusammenhängen der magazine entstand, und so verbrachte ich eine glückliche kindheit mit diesen tollen heftchen und dem, was vorne drauf klebte. . und sie, lieber mediensegler, sie spielten damit auch? wissen sie, ich hätte sie älter eingeschätzt, aber vielleicht sind sie ja ein spätzünder?

0 donna laura 08.11.2012, 16:13 Uhr

lieber The Great Artiste, sehr...

lieber The Great Artiste, sehr vergnüglich, ein amüsantes wortfeuerwerk - "in Sachen Fortpflanzung optimal investieren, Teamgeist heiraten und Markenkindern ein perfektes Wachstumsfenster öffnen", "Altväterkeule" -, ich habe eben sehr gelacht. merci beaucoup! und die grosse tour nach dem bac scheitert daran, dass man sich an so etwas wie strassenverkehrsregeln hält...

"Als die Struempfe noch...

"Als die Struempfe noch Laufmaschen hatten" . (Eine Weihnachtsgeschichte aus der Adenauerzeit)

0 Prinzessin 08.11.2012, 16:49 Uhr

"Sagenhaft schön" klingt...

"Sagenhaft schön" klingt sagenhaft. Aber wieso nicht mal ein Bild von den Jachenauern zeigen: http://www.sg-jachenau.de/Jachenau.JPG

0 Der Tiger 08.11.2012, 17:11 Uhr

@prince Matecki –Ich muss...

@prince Matecki –Ich muss zugeben, die Aufnahme kenne ich sehr gut – vermute ich wenigstens. Vor dreißig Jahren hat mir ein damaliger Kollege eine fast neue top-of-the-line Musikanlage zu einem Spottpreis verkauft. Der Mann war etwas seltsam. Unter anderem war er (als Kanadier!) freiwillig in den Vietnamkrieg gegangen. Damals hatte ich nicht viel Geld trotz eines guten Einkommens als System-Ingenieurs, denn ich hatte mir gerade mein erstes Townhaus gekauft. Deswegen leistete ich mir zuerst nur zwei Kassetten: Das Musical Hair und eben jene Karajan Neunte. Die habe ich dann immer abwechselnd auf meiner fabelhaften Musikanlage gespielt. In meiner Erinnerung war diese Neunte besser als alle, die ich später erstand... aber bis jetzt dachte ich immer, dass hätte an den Umständen gelegen. . Jetzt bin ich neugierig und werde versuchen diese Aufnahme aufzutreiben als Erinnerung an alte schöne Zeiten. . @DA – Auch so eine reichlich infantile Kreation waren diese Harry Potter Bücher – einschließlich des Circus’ der um sie gemacht wurde.

Vroni! Ihr Link von 13:32 ist...

Vroni! Ihr Link von 13:32 ist umwerfend komisch. Lachen als Brücke; todernst wird urkomisch. Sie sind in diesem Sinne (und überhaupt!) … eine Stütze :-) . Die Tragfähigkeit einer Stütze hängt von der Festigkeit, dem Lager und der Art der Einspannung und der Kombination der Einwirkungen ab. Die Stütze nimmt Lasten auf und leitet sie weiter. Stützen sind wichtig. Stützen werden manchmal angefahren. Deshalb dürfen Stützen nicht zu dünn sein, damit sie nicht einknicken. . Daneben gibt es noch die klassischen Säulen. Sie stellen in ihrer Gesamtheit ein Abbild der hierarchisch geordneten Welt dar.

0 mediensegler 08.11.2012, 18:01 Uhr

Liebe Donna, das YPS ist...

Liebe Donna, das YPS ist neulich neu aufgelegt worden, daher mein Kommentar, mein Sohn spielte vorher damit, ich erinnere einen Heißluftballon, schwarz, der von der Sonne erwärmt wurde. Das mit dem Gastgeber wusste ich nicht, aber die Steilvorlage mit dem FKK, da kann ich nicht anders. . Lieber Filou, aufgemalte Strümpfe, mit Naht haben keine Laufmaschen. ;-) . Anmerkung: Farbenlehre für Schornsteinfeger, schwarz geht, Braun nicht. http://www.sueddeutsche.de/d5O38I/950435/Rechtsextremer-Kaminkehrer.html

Das beste Beispiel hierfür...

Das beste Beispiel hierfür ist das im Volksmund bezeichnete "Goldene Rössl". Eine Preziose aus dem Mittelalter. Ein Geburtstagsgeschenk Isabeaus an ihren Gemahl Ludwig VII. Das Kunstwerk ist von überragender Qualität. Ein "Rössl" ist zwar dabei, aber nicht der Gegenstand und der alberne Name wird diesem Meisterwerk in keiner Weise gerecht. Aber ein Rössl, das kennt man halt. -------------- prince Matecki, Ihre Ausführungen zu Karajan habe ich mit Genuss gelesen. Genau das macht ihn aus, er schwelgt nicht, er sehnt nicht, er ist.

0 mediensegler 08.11.2012, 18:22 Uhr

The Great Artiste08. November...

The Great Artiste08. November 2012, 11:58 Lieber großer Artist, das mit den Socken im Bett überlasse ich dann doch lieber dem weiblichen Geschlecht. Ich verwies früher im Blog schon auf Danzer: "Laß Deine Strümpfe ruhig an, denn das liebe ich" war eine Zeile von ihm. ;-) Bei Ihren Texten lächle ich öfter. (freundlich) . Und schon wieder ernster: Zitat Wall street Journal "In einigen Vierteln der Hauptstadt Athen und anderen griechischen Städten kommt es immer häufiger zu Zusammenstößen zwischen Rechtsextremen der Goldenen Morgenröte und selbsternannten Anarchisten. Die Situation wirkt wie ein beunruhigendes Echo jener gesellschaftlichen Sprengkraft, die letztlich zu Hitlers Aufstieg führte." http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887323894704578105704213774518.html?mod=WSJDE_EditorsPicks_GoogleNews&google_editors_picks=true

0 mediensegler 08.11.2012, 18:29 Uhr

@hansmeier555 "Man muss das...

@hansmeier555 "Man muss das positive sehen: Vielleicht tritt die neue Finanzoligarchie irgendwann als Mäzen auf und fördert irgendwann mal wieder richtige Musik." . Lieber 3x5, die Oligarchen fördern ganz andere Musik. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-2226958/Diana-Ross-paid-500-000-Naomi-Campbell-perform-boyfriends-50th-birthday.html?ito=feeds-newsxml Sogar die Zeit berichtet. http://www.zeit.de/news/2012-11/07/indien-naomi-campbell-schmeisst-riesige-geburtstagsparty-fuer-ihren-freund-07082607

mediensegler, den YPS mit dem...

mediensegler, den YPS mit dem schwarzen Ballon kenne Sie auch? Haben Sie auch nach Hobbythek Heissluftballons gebaut? Bei unserem kam die Polizei. War nett.

@mediensegler -...

@mediensegler - Griechenland: ... Tja. Ganz demokratisch in den Untergang. Ich teile die Befürchtung re Weimarer Republik. ... Ich bin nicht für weitere Sparpakete. Da sich Griechenland aber auch nicht weiter verschulden kann (niemand will ihm mehr Geld geben), bleiben 2 Alternativen: 1) Europa finanziert Griechenland auf unbestimmte Zeit, über Zuschüsse 2) Griechenland erklärt Staatsbankrott 1) will nicht nur ich nicht, 2) wollen die Griechen nicht. Fluch der bösen Tat - in den Euroraum reinbetrogen, danach eine Party auf Pump gefeiert und die ausgeprägteste Bananenrepublik der Welt geschaffen. ... Sorry für mein fehlendes Mitleid - Demokratien sind eben keine Veranstaltungen, bei denen man "die da oben" für alles verantwortlich machen kann. Die Griechen haben sich ihr Elend praktisch ausschliesslich selbst eingebrockt. Sollte es in Deutschland mal schiefgehen, wird es auch daran gelegen haben, dass ich mich (mit zu vielen anderen) nicht engagiert habe. ... Gruss, Thorsten Haupts

0 sanctum.praeputium 08.11.2012, 19:48 Uhr

Ich wittere ein Revival von...

Ich wittere ein Revival von "Turn on, tune in, drop out".

0 mediensegler 08.11.2012, 20:30 Uhr

In NRW sind fliegende Fackeln...

In NRW sind fliegende Fackeln verboten, nachdem immer mehr Leute bei Hochzeiten diese Asien-Papierkerzen fliegen ließen. In unserer Nähe ist eine Scheune abgebrannt. . Also, ganz ehrlich, meine war`s nicht. . Vielleicht darf man ja in Holland noch? ;-)

0 mediensegler 08.11.2012, 20:41 Uhr

Dreamtimer 08. November 2012,...

Dreamtimer 08. November 2012, 05:26 Was bitte ist dieses YPS++? Nase lang machen und schweigen gilt nicht.

0 bertholdIV 08.11.2012, 20:43 Uhr

ich kann zwar zu musik nicht...

ich kann zwar zu musik nicht mitreden aber: http://www.kulturradio.de/zum_nachhoeren/furtwaengler.html

0 bertholdIV 08.11.2012, 20:46 Uhr

@DA warum walser?...

@DA warum walser?

Nee, mediensegler, unserer...

Nee, mediensegler, unserer hatte den Umfang von 1 Meter. Das war schon ein Oemmes. Diese Hochzeitsmode war hier damals noch nicht bekannt. Irgendein Nachbar meinte wohl ein UFO gesehen zu haben. Haha, das UFO war eine deutscher Vater mit Sohn, der nachts ihre fetten Ehehennen entfuehrt, seziert, brainwaescht und sie als geistig Behinderte zurueckbringt. . Wie die einen Fremden seckieren konnten, ist eine besondere Geschichte.

0 The Great Artiste 08.11.2012, 22:27 Uhr

@mediensegler: tja, da müssen...

@mediensegler: tja, da müssen die Griechen eben so lange wählen, bis sie eine Regierung kriegen, die wenigstens den Eindruck erweckt, etwas zu verändern... Sehr bitteres Thema - ich fürchte wirklich, das dicke Ende kommt noch... . Auch in USA wird nach zwei Jahren Wahlkampf (Glauben Sie, dass ein roter Kürbis oder ein oranger Kürbis die Welt von Goldman Sucks retten kann??) ja auf einmal wieder das Defizit entdeckt, und in China ahnen sie, dass das mit der Korruption nun doch nicht so gemütlich weiter gehen kann... . Spannende Zeiten - es ist nur wahnsinnig ermüdend, wenn die Medien immer wieder ihr Schwein des Tages schminken und verkleiden und durch das Dorf treiben, obwohl es keine Sau wirklich interessiert... . @donna laura: haben sie "schw..z" gesagt, Verehrteste?

0 The Great Artiste 08.11.2012, 22:29 Uhr

@Sanctum.praeputium: Schöner...

@Sanctum.praeputium: Schöner Name...

0 Tyler Durden Volland 08.11.2012, 23:27 Uhr

@ melursus 08. November...

@ melursus 08. November 2012, 13:50 Ich habe solche Kommentare zwar schon so oft gelesen, dass ich mich eigentlich daran gewähnt haben müsste, aber nein, es stellt sich immer wieder aufs Neue grosse Heiterkeit ein. Die „Tea-Party“? Sie waren wohl noch nie in Amerika? Aufnahmebedingung ist ein IQ von unter 80 und so was wünschen sie für Deutschland? Reichen ihnen diejenigen aus dieser Kategorie die wir bereits heute in der Politik haben noch nicht? Und wenn ich mir ihre Wunschliste so anschaue… wenn das ehrlich ist, dann haben sie also keineswegs was dagegen, dass die Steuergelder zwar (ganz sozialistisch) zur Banken Rettung herangezogen werden, aber eine Präkariatsfamilie keineswegs einen Kita Platz erhält, damit beide Elternteile wenigstens die Zeit haben um beide in mehreren Jobs tätig zu werden, um wenigstens Miete und Heizung bezahlen zu können? Typisch für diese Art von „Denken“ ist übrigens ihr letzter Satz: „Es ist meines Erachtens nicht gut, wenn bereits ein angestellter Handwerksmeister mit Steuern und Sozialabgaben deutlich über 50% seines Grenzeinkommens (Überstunden, Urlaubsgeld) abtreten muß.“ Wenn sie mal ein wenig mehr recherchieren statt schwadronieren würden, dann könnten sie sehr einfach feststellen, dass so was Radikales nur von einer Partei wirklich durchgesetzt würde, der von Lafontaine und Wagenknecht… Aber schreiben sie nur weiter, ich lache gerne und obwohl ich eigentlich keine mehr brauche, lese ich doch immer wieder gerne solche Bestätigungen dafür, wie richtig meine Entscheidung doch war, nicht mehr zwischen Ihresgleichen leben zu wollen.

Und da soll nochmal jemand...

Und da soll nochmal jemand sagen, die Bayern hätten einen piefigen Humor!

0 und das ist auch gut so 08.11.2012, 23:48 Uhr

Ist das hier die...

Ist das hier die Rückversicherung durch Anbiederung an die Linke? Damit man nicht zum "Nazi"-Blatt gemacht wird? Selten bekommt man solch kruden Brei von antichristlichen, antibayerischen, antideutschen und antirechten Vorurteilen vorgesetzt. Der Autor verrührt all das mit der Einbildung, er sei besonders gewitzt und gebildet. Arme FAZ.

0 Tyler Durden Volland 08.11.2012, 23:53 Uhr

@x 08. November 2012,...

@x 08. November 2012, 14:23 "Pussy Riot ist zu Ende gedachter Nihilismus und verdient in der gelungen mädchenhaften Ausführung das Prädikat Kunst." Das ist zwar richtig zu Ende gedacht, allerdings dürften das die "Künstlerinnen" wohl kaum selber so sehen.... deren verlautbarungen klingen mir doch arg nach puritanisch rechtschaffendem, Gut-Menschen-Stil im polisch korrekten Sinne.... Generell recht kategorisierende Musik Urteile hier. Strauss und Karajan.... Deren Vier letzten Lieder mit der Janovitz sind immer noch unübertroffen, das Dritte hab ich bereits zur Untermalung meiner Beerdigung festgelegt, ich freu mich schon drauf.... mit dem wunderbaren Michel Schwalbé Aber eines, bitte, bei allem Verständnis fürs Reaktionäre, Schostakovich und Strawinski gehören nun mal zu den wenigen wirklich Grossen. Dass beide das Gehör so mancher überfordern spricht keineswegs gegen die Komponisten, sondern gegen die Hörer. Zur Neunten eine witzige Beobachtung vom Ende der Welt.... Wie in DE hat auch in Japan gegen Jahresende die Neunte Tredition. In knapp drei Wochen finden am selben Sonntag sowohl in Yokohama als auch in Tokyo (40km) je eine Aufführung statt. Das Tokyo SO spielt in Yokohama für 25 Euro, das SO des bayrischen Rundfunks unter Mariss Janson (mit dem Volle) in Tokyo für 380 Euro. Eine andere Veranstaltung eine Woche später allerdings brachte sogar mich in innere Kämpfe. Da kommt Thielemann mit den Dresdner nach Tokyo. Thannhäuser und Tristan und nach der Pause Bruckner, auch hier Preise AB 380 Euro.... Hab mal die japanischen Verhältnisse durchgoogeln lassen.... Simone Kermes gibts hier noch nicht.... wird schon noch. So grauenhaft kanns gar nicht sein, dass es sich den minderwertigkeitskomplex behafteten Japanern nicht als europäische Kultur verkaufen liesse....

0 mediensegler 09.11.2012, 00:08 Uhr

ThorHa 08. November 2012,...

ThorHa 08. November 2012, 20:30 Bezüglich Ihres letzten Satzes, vielleicht ist das ja was für Sie oder die geschätzten Mitkommentatoren. Eben noch Wall Street und jetzt Heise: Sie sehen, ich segle wirklich, und ich gebe zu, ab und zu verliere ich auch den Kurs. . http://www.heise.de/tp/artikel/37/37867/1.html

0 Tyler Durden Volland 09.11.2012, 00:09 Uhr

@ThorHa 08. November...

@ThorHa 08. November 2012, 20:30 Habs extra zweimal gelesen, weil ich so überrascht war, dass wir mal einer Meinung sein könnten...... Bin dann (allerdings erst) im letzten Satz fündig geworden: „…wird es auch daran gelegen haben, dass ich mich nicht engagiert habe.“ Überschätzen sie sich da nicht ein wenig? In der Demokratie zählen Masse und Mittelmässigkeit. Ihre Bildung, Wissen und Erfahrung sind da gar nichts wert. Nun nehmen sie zur Zustandsbeschriebung noch das dazu was man heute noch als Medien hat… Ich glaube sie werden sich wenn, dann nur einen Vorwurf machen müssen. Sie gehören zu denen, die ganz: „keine Experimente“, schon völlig damit zufrieden waren, dass man sich zu der „am wenigsten schlechten“ aller Staatsformen durchgerungen hatte. Die jetzige Entwicklung war vor vielen Jahren vorhersehbar und es waren Menschen wie sie, die eine angebrachte und mehr als nötige Diskussion zur Weiterentwicklung der Demokratie stets als linkes Teufelszeug gesehen haben. Nun haben wir halt für alle offensichtlich, das was Colin Crouch in „Post Demokratie“ beschrieben hat. Menschen wie ihnen ist es immer schon lieber gewesen, wenn alles den Bach runtergeht, als dass die anderen doch recht haben könnten….

0 mediensegler 09.11.2012, 00:36 Uhr

09. November 2012, 00:48 Es...

09. November 2012, 00:48 Es gibt sie ja doch noch, die Reaktionäre. Wie wäre es mit einfach wieder woanders lesen.

0 ErnstWilhelm 09.11.2012, 04:38 Uhr

@ Tyler Durden Volland 09....

@ Tyler Durden Volland 09. November 2012, 00:09 Jetzt würde mich ja doch mal interessieren, wo von links die tollen Ideen zur Weiterentwicklung der Demokratie kamen. Für mich war linke Politik in den letzten 30 Jahren vor allem Beharren auf dem bestehenden. An wen apelliert den die SPD oder die Linke? So etwas wie ein aufstrebendes Proletariat für das sich Leistung gelohnt hat, gibt es nun einmal nicht mehr. In den USA ist es witzigerweise ähnlich. Ich empfehle Charles Murray, Coming Apart: The State of White America, 1960-2010. Hat mir mein amerikanischer Nachbar empfohlen. Insofern war die Agenda 2010 gar nicht so inkonsequent. Und insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass selbst die amerikanische Masse eher an den Staat als an sich selbst glaubt. Nur ist dies keine Lösung wenn der Staat finanziell leider nicht mehr handlungsfähig ist.

Ein guter Hinweis, verehrter...

Ein guter Hinweis, verehrter „und das ist auch gut so“. Sie meinen, es kommt bald wieder andersherum (es ist schließlich 9. November) und man sollte sich absichern? Aber dann ist der Beitrag von Don Alphonso doch genau richtig. Man kann ihn ausdrucken und damit beweisen, daß man schon immer gegen das System war. Ich verstehe bloß nicht, was Sie mit „antichristlich“ meinen. Gewöhnlich nennt man die armen Verirrten „Ketzer“. „Antideutsch“ ist natürlich schrecklich, geradezu undeutsch, aber mei, wenn’s gegen die Preußen geht… „Antibayrisch“ geht freilich gar nicht. Ich danke Ihnen aber für die feine Differenzierung zwischen „Deutschen“ einerseits und „Bayern“ andererseits. Mit „antirechts“ weiß ich aber nichts anzufangen. Meinen Sie, daß es wieder soweit ist und man dem deutschen Arbeiter seine Villa im Tessin wegnehmen will? (Übrigens weiß ich, warum Don Alphonso in den letzten Tagen eine kreative Pause eingelegt hat. Ich las nämlich „Die menschliche Bestie“ und in diesen gefährlichen Tagen war Zurückhaltung angesagt. Gottlob ist das jetzt vorbei und ich bin beim neuesten John Irving . Da geht es um ein Verwirrspiel mit Identitäten, Masken, Theater und den ganzen Rest. Wie passend.)

0 Yog Sothoth, Esq. 09.11.2012, 07:05 Uhr

@goodgov: Natürlich gibt es...

@goodgov: Natürlich gibt es auch infantilen Evolutionismus, aber Kreationismus ist per se infantil

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 07:33 Uhr

"Zurück zur Natur" war streng...

"Zurück zur Natur" war streng genommen schon in den 70ziger Jahren nichts anderes als reinster Konservatismus ('bewahren'), während die CSU mit Atomkraft, Aufrüstung und Aufräumen der Landschaften (Flurbegradigung) ein Hort der Visionen und der Moderne war...

Ich habe mal ein schoenes...

Ich habe mal ein schoenes Sprichwort gehoert, welches (angeblich) von den amerikanischen Indianern stammt: "Tradition ist nicht, die Asche aufzubewahren - Tradition ist, die brennende Flamme nicht ausgehen zu lassen".

Aber, aber, ThorHa - nur weil...

Aber, aber, ThorHa - nur weil Sie im Kommentar 08-11, 20:30 Ihre hochinspirierte Analyse der griechischen Ökonomie der „B*ld“-Zeitung entnahmen, müssen Sie nicht auch noch Ihre Standardbegründung weglassen, warum letztlich „die 68er“ schuld sind.

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 07:58 Uhr

@vroni: Auf einen...

@vroni: Auf einen Bibelexegeten kommen heute mindestens 1000 wundergläubige Christen mit Spiritualitätslust. Das war um das Jahr 1100 aber auch nicht anders, schließlich müssen all die Heiligen ja irgendwoher gekommen sein.

Was ist schlimmer - infantiler...

Was ist schlimmer - infantiler Kreationismus oder radikaler Nihilismus?

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 08:25 Uhr

@melursus: Was dem...

@melursus: Was dem Teepartei-Amerikaner sein Klempter, ist dem deutschen Michel sein Handwerkmeister. Die Betroffenheitslyrik ist hier wie da die Gleiche und dient mit ihrer Opferromantik nur der Besitzstandswahrung der mächtig Habenden. Ich wette, auch in Russland erfänden die Oligarchen fix so einen Muschnik, wenn's ihnen finanziell an den Kragen ginge.

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 08:30 Uhr

Die heutigen Weihnachtsmärkte...

Die heutigen Weihnachtsmärkte unterscheiden sich nicht wirklich substanziell von der Schäferromantik des französischen Ancien Regime. Insofern: Alles wie gehabt.

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 08:40 Uhr

@ErnstWilhelm, die SPD ist...

@ErnstWilhelm, die SPD ist schon lange nicht mehr 'links' - insofern sollte man sie bei der Diskussion um gesellschaftliche Entwürfe nicht in Sippenhaft für etwas nehmen, was die armen Sozialdemokraten gar nicht mehr leisten können. Das lenkt nur vom Wesentlichen ab.

Tyler, deswegen ja auch...

Tyler, deswegen ja auch "gelungen mädchenhaft". . ErnstWilhelm, richtig, daher bedient die SPD jetzt ja auch überwiegend den Kleinbürger, der mit dem Synonym "Mitte" versehen wurde.

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 09:01 Uhr

Richtig schlimm wird es, wenn...

Richtig schlimm wird es, wenn Zschäpe, Mundlos und Konsorten so etwas wie den Konservatismus für sich entdecken. Denn der braune Dumpfkopf verwechselt in seiner kleingeistigen Angst vor Veränderungen 'Tradition' gerne mal mit Stillstand um jeden Preis, den es mit blutiger Gewalt zu bewahren gilt. Auch eine Form von Infantilität: zurück in Muttis Schoß, weil den kennt man ja. Alles andere würde ja nur anstrengend sein...

Ach Indianer... Wenn im...

Ach Indianer... Wenn im nächsten Jahr diese Teebeutelleute das 240-jährige Jubiläum der ursprünglichen Boston-Teaparty-Rebellen feiern, ob sie sich da auch als Indianer verkleiden werden? http://www.earlyamerica.com/review/2005_winter_spring/images/Bostontealarge.jpg . Ich lese gerade: Narrenweisheit von L.Feuchtwanger (über Rousseau und dessen Freunde und Feinde, die sich in die unterschiedlichen Lager der franz. Revolution begaben) Ob das was zu bedeuten hat? . Als nächstes Buch liegt ein dicken Schinken bereit: Brüder. Ein Roman von Hilary Mantel. (nie gehört) Aber auf der Rückseite las ich: Bald wird sich eine Frage stellen, die nur ein Ja oder Nein zulässt: Wollen Sie eine Revolution, Robespierre?

Hilary Mantel ist absolut...

Hilary Mantel ist absolut empfehlenswert, achwas. Allerdings nicht wegen "Brüder", ein etwas zähes Frühwerk, sondern wegen "Wölfe" und der Fortsetzung "Bring up the body". Ich warte schon sehnsüchtig auf die Übersetzung im Frühjahr.

Apropos links, rechts,...

Apropos links, rechts, mittig. Der Don ist nichts von all dem. Was für ihn spricht. . Ich würde mich jedoch, jetzt ungeachtet der Pleonasmen, kleinen Stilblüten und Rechtschreibflüchtigkeitsfehler, gerne mal literaturwissenschaftlich mit den Texten beschäftigen. Das ist aber nicht erwünscht, habe ich manchmal den Eindruck. Die Kommentare tun es fast nie und wenn man es tut, reagiert der Autor unwirsch. Dabei wäre es bei Texten, die die Peripherie zur Literatur streifen doch interessant und ein Autor, der sich in die Öffentlichkeit begibt, muss das auch aushalten können. Es muss ja nicht zu einem Klagenfurt light ausarten. Auch verstehe ich, dass stilistische Kritik meist die Person komplett beschreibt. Im Geschmack drückt sich der Mensch ganzheitlich aus. Liebevoll und behutsam müsste es daher sein. "Die allmähliche Verfestigung des Denkens beim Schreiben" hat mich jetzt aber wieder unsicher gemacht. Schwieriges Thema. Nun ja. Meine Gedanken, in einem Forum, das sich (zu) politisch gebärdet und das Wesen des Blogs oft beiseite lässt.

0 hansgeier333 09.11.2012, 09:34 Uhr

Solange die Rosenkranzler und...

Solange die Rosenkranzler und Reformierten nicht gemeinsam Abendmahl feiern, hat der Kreatonismus bei uns keine Zukunft. Mit dem Ausbau der Gesamtschulen wird zwar die Durchschnitts-Dummheit steigen, jedoch damit auch die Erkenntnis, dass Darwin recht hatte. Zwar sehe ich einige, die sich gerne an die Speerspitze so einer Bewegung stellen würden (Avantgarde hieß das wohl mal früher), jedoch fehlt noch der Unterbau von Emporkommenswilligen (Parteisoldaten), die so einen Mist öffentlich verkünden würden. Ein Wunder könnte wie immer helfen.

0 hildennet 09.11.2012, 09:40 Uhr

Irgenwie glaube ich,...

Irgenwie glaube ich, konservativ zu sein. Leben kann man das aber kaum noch. Der Wunsch zu bewahren ist konservativ. Deswegen hat der Don auch die Silberkannen und den Oldtimer. Aber um diesen Eindruck in seinen intellektuellen Kreisen zu überspielen, nimmt er zuweilen extreme Positionen. Genau wie Oskar Lafontaine und andere Salonbolschewisten. Die Konservativen sind eine vom Aussterben bedrohte Art. Tea-Party oder ähnliche Zusammenschlüsse sind doch nur ein Hilfeschrei ob des Untergangs der gemütlichen Feuchtbiotope scheinbar intakter Gesellschaftssysteme. Es könnte ja sein, dass deren Verlustängste nicht ganz so unbegründet ist. In einer unsicheren Welt. (Nicht dass sie früher sicher war) Aber wenn es nicht einmal mehr einen Minimalkonsens über das gibt, was man tut oder lässt, bleibt nur der Rückzug ins Private. dies erleben wir massenhaft. Für jemanden, der keine Kinder hat und hofft, dass der Status Quo noch die par Jahre Restleben noch anhält, ist das eine Option. Ansonsten ein Alptraum, der unmittelbar in eine Raubtiergesellschaft führt.

0 hildennet 09.11.2012, 09:40 Uhr

Irgenwie glaube ich,...

Irgenwie glaube ich, konservativ zu sein. Leben kann man das aber kaum noch. Der Wunsch zu bewahren ist konservativ. Deswegen hat der Don auch die Silberkannen und den Oldtimer. Aber um diesen Eindruck in seinen intellektuellen Kreisen zu überspielen, nimmt er zuweilen extreme Positionen. Genau wie Oskar Lafontaine und andere Salonbolschewisten. Die Konservativen sind eine vom Aussterben bedrohte Art. Tea-Party oder ähnliche Zusammenschlüsse sind doch nur ein Hilfeschrei ob des Untergangs der gemütlichen Feuchtbiotope scheinbar intakter Gesellschaftssysteme. Es könnte ja sein, dass deren Verlustängste nicht ganz so unbegründet ist. In einer unsicheren Welt. (Nicht dass sie früher sicher war) Aber wenn es nicht einmal mehr einen Minimalkonsens über das gibt, was man tut oder lässt, bleibt nur der Rückzug ins Private. dies erleben wir massenhaft. Für jemanden, der keine Kinder hat und hofft, dass der Status Quo noch die par Jahre Restleben noch anhält, ist das eine Option. Ansonsten ein Alptraum, der unmittelbar in eine Raubtiergesellschaft führt.

0 Yog Sothoth, Esq. 09.11.2012, 09:40 Uhr

@fionn: radikaler nihilismus...

@fionn: radikaler nihilismus mag auch nicht das gelbe vom ei sein, aber dadurch wird kreationismus um keinen deut besser.

Sollte man seine...

Sollte man seine "Lieblingsbücher" ein zweites, gar drittes Mal lesen? Owen Meany z.B. habe ich vor gefühlten 100 Jahren verschlungen. Im Kopf habe ich Owen Meany als meinen Held gespeichert. Wenn ich nun das Buch erneut lese, stolpere ich bestimmt über das ganze "Religiöse" ... Ich will mir mein schönes Bild im Kopf nicht zerstören lassen. "Wie INFANTIL ist das denn?" Ja sehr, ich weiß... (Aber es ist ja bloß Owen Meany - und nicht .... )

Meine Frau (die...

Meine Frau (die Nord-Amerikanerin ist) und ich gehen immer auf Kaffee-Partys. Dort wird 100 % Arabica, 2 Teelöffel Rohrohrzucker (beides fair traide) und ein Schuss Kondensmilch von texanischen, glücklichen Kühen kredenzt. Coole Sache. Wir hängen da immer mit Künstler, Tagedieben, Esoterikern, Christen, Musikerin und Indianern herum. Ein paar Cowboys mit Harley gesellen sich auch oft dazu. Das geht dann immer bis tief in die Nacht. Die Weite der Prärie, das prasselnde Feuer, die Atmosphäre, die unterschiedlichen Slangs. Es gibt nichts besseres. It opens the mind. Wenn ich denen erzähle, dass ich aus Europa stamme, sagen die immer: "Realy?" "Shit, that's fucking cool." Wenn die wüssten.

@Tyler: ... Wir waren schon...

@Tyler: ... Wir waren schon häufiger einer Meinung. ... @Tyler, meediensegler und sonstige Interessierte: Ich bin ein ziemlich einfach gestrickter Mensch. Und bei einer Betrachtung der Landkarte dieser Erde weiss ich, wo ich auf keinen Fall leben möchte - irgendwo ausserhalb des Westens (zu dem aus eigener Wahl auch Japan gehört). Jetzt mache ich das gleiche in der Historie. Dann weiss ich genauso, dass ich in keiner Epoche leben möchte (es sei denn, ich darf mit einem meiner direkten Vorfahren tauschen), ausser nach 1945. Nehme ich das zusammen, hat also der Westen nach 1945 die bisher für Menschen (viele bis alle Menschen!) bestmögliche Umgebung erzeugt. Und deshalb reagiere ich auf alle Vorschläge, das Gesamtsystem "Westen" radikal zu reformieren/revolutionieren, allergisch. Die bisherige historische Gesamtbilanz von Revolutionen ist nicht überzeugend und selbst in Europa höchstens knapp positiv, sehr knapp, rechnet man Faschismus und Nationasozialismus berechtigt dazu. Es ist also durchaus möglich, dass wir (mediensegler) auf eine neue (?) Herrscher-Klasse von Superreichen zusteuern oder dass (tyler) die LINKE ein zur Zeit taugliches Konzept für die Gestaltung unserer Zukunft anbietet. Abgesehen von meinem heftigen Misstrauen bezüglich der Analyse, unter Hintanstellung des noch heftigeren Misstrauens gegen die dritte Garde einer untergegangenen Diktatur, bleibe ich bei meinem Grundsatz "Never change a running system". Mich hat man schlicht noch nicht davon überzeugt, dass Korrekturen unserer im Grundsatz bewährten Systeme nicht ausreichen würden. Ich neige ohnehin nicht zu überbordender Sensibilität, weshalb ich z.B. dem Patienten "Wohlstand" einen Schnupfen, aber keine Lungenentzündung bescheinige. Das lustvolle Ausmalen der Untergangsszenarien überlasse ich den Hysterikern, die zu lange keinen Krieg mehr erlebt haben. ... Gruss, Thorsten Haupts

0 HansMeier555 09.11.2012, 12:08 Uhr

@SGruner . "Die Bewahrung der...

@SGruner . "Die Bewahrung der Glut und nicht die Anbetung der Asche".

Evolutionstheorie versus...

Evolutionstheorie versus Kreationismus: Beides sehr fragwürdig. Der Mensch steht in einem hochkomplexen Beziehungsgeflecht zum Universum, wobei Subjekt und Objekt oft identisch sind. Einem Universum, das wir nicht verstehen und das multidimensional sowie nicht immer kausal aufgebaut ist. Die Frage einer Entstehung ist für mich daher ungeklärt.

0 Veil of ignorance 09.11.2012, 12:36 Uhr

@x:"das sich (zu) politisch...

@x:"das sich (zu) politisch gebärdet und das Wesen des Blogs oft beiseite lässt." . Als ich auf dem Hausblog von einem konservativen und reaktionären Beitrag las, dachte ich an Kulturpessimismus, scharfe Liberalismuskritik und die Rekatholisierung transzendenzloser Wesen. Angetroffen habe ich Besitzstandswahrung, Jugenderinnerung à la Yps-Heftchen, und früher-war-alles-besser Tiraden. So unterschiedlich kann Wahrnehmung sein ;)

0 donna laura 09.11.2012, 12:57 Uhr

lieber The Great Artiste,...

lieber The Great Artiste, damit, immerhin, wahre ich eine gewisse tradition meiner famille, wenn auch der männlichen linie. nicht, dass uns dies positive reputation verschafft hätte... . sie trauen sich wohl nicht recht, hm? . wie es so ist, die einen finden etwas prüde, den anderen ist dieses peinlich. zumeist bedeuten die prüden (damit sind allerdings sie, lieber tga, nicht gemeint, geben sie doch zumindest an, so etwas wie einen unterleib zu kennen), dass die chose nur peinlich sei, weswegen sie sich selbst entheben, sich daran beteiligen zu müssen. jaja, je sais, und vice versa. damit kann man jedoch ganz gut leben, und es ist allemal besser, als dass man an seinen worten erstickt, oder noch schlimmer, sie im demenzfall seiner versammelten pflegerschaft entgegenwirft, nur weil man sein leben lang sich diese wörtchen nicht einmal in blaise pascals stillem kämmerchen zu denken traute, ts.

0 salonsurfer 09.11.2012, 13:05 Uhr

Die Spielwarenbranche, werter...

Die Spielwarenbranche, werter Don, soll vor einem Rekordabschluss stehen. Laut FAZ spielen Kinder jetzt gerne Sommerurlaub mit der Ferienhotelanlage von Playmobil und bei Lego-Friends können sie sogar ein Polizeirevier oder ein Traumhaus errichten. Das sind doch mal gute News, auch für die netten und kinderfreundlichen Kreise rund um den Tegernsee. . http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/spielwarenbranche-pluesch-schlaegt-computer-11954894.html

@ Yog Sothoth, Esquire...

@ Yog Sothoth, Esquire 09.40h Vielen Dank für Ihre Antwort. You are a real gentleman.

0 donna laura 09.11.2012, 13:31 Uhr

lieber salonsurfer, da gibt es...

lieber salonsurfer, da gibt es noch den - mittlerweile ziemlich zz-top-bärtigen - bausatz "wir bauen unser atomkraftwerk", heftigst beworben von loriot. wenn sie bitte selbst bei jutiube suchen möchten, man ist hier so faul wie bequem.

@TGA - "@donna laura: haben...

@TGA - "@donna laura: haben sie "schw..z" gesagt, Verehrteste?" :-)))))). Hat sie. Allemal besser, als den Schwanz ganz lateinisch neutral Penis zu nennen und hundertmal besser als allerlei meist strunzdämliche Verniedlichungs- und Vermeidungsstrategien, "Puschel" möge als Beispiel genügen. Was mich zu der Frage bringt, ob es zwischen Po.-Konsum und öffentlich gespielter Prüderie eine invers-proportionale Beziehung gibt. Gruss, Thorsten Haupts

0 E.R.Binvonhier 09.11.2012, 13:49 Uhr

Savall 10:24 "Woelfe" von...

Savall 10:24 "Woelfe" von Hilary Mantel hat mir auch gefallen. Als literarisch leicht Zu verunsichernte Person wärmt mich Ihr Urteil.

Veil of ignorance, jein. Das...

Veil of ignorance, jein. Das meinte ich auch mit stilistischer Analyse. Dem Autor gelingt es nicht durchgehend die Ambivalenz-Balance zu halten. Er denkt, dies schade der Glaubwürdigkeit. Gekonnt gemacht, schadet es nicht, sondern erhöht Letzteres. Diskrepanz, Brüche, Kontrapunkte etc. machen eine Figur glaubwürdig. Ausschließlichkeit verleiht einem Werk immer etwas Scherenschnitthaftes, Klischeehaftes. Die angewendete Pointiertheit, die als Stilmittel benutzt wird, es artifizieller zu machen, kippt beim Leser leicht um und forciert diese Links-Rechts-Plattitüden. At the end of the day ist natürlich alles politisch, das ist klar.

"Puschel" hahaha Du Kuschel,...

"Puschel" hahaha Du Kuschel, gib mir deinen Puschel, ich will ihn der Muschel. . Süß. Puschel Riot, zu Ende gedachter Kuschel-Rock

ThorHa, die Leute früher...

ThorHa, die Leute früher fanden es vermutlich auch besser als früher. Das mit dem Changen des Systems, die Computeranalogie, hinkt und ist zudem falsch. Ein System braucht Updates, mit einen Uralt-Flash-Plug-in möchte ich nicht unterwegs sein, schon aus Sicherheitsgründen. Ähnliches gilt für Java oder Firmware etc. Aber weg von Ihrer Analogie. Kurzum: Leben = Bewegung, Veränderung, Transformation.

0 donna laura 09.11.2012, 16:16 Uhr

pppppuschel!!!? [aua.]...

pppppuschel!!!? [aua.] . erinnert man sich noch an den mit beigefarbenem popeline gewandeten aktentaschenträger, der in den schwedenfilmchen den deppen spielen durfte; vor jahren hat man noch gelacht, heute sehen viele ähnlich aus, nur wich das beige der sportlich gemeinten outdoorjacke: es steht doch sehr zu vermuten, dass kunde sein bei der sexindustrie (incl. unterstützung des menschenhandels) positiv korreliert mit nach innen und aussen getragener, gar gefühlter anständigkeit, die kulminiert im nachbeten des pc-neusprech. . irgendwo müssen doch die ganzen, schönen hormone ja hin.

0 perfekt!57 09.11.2012, 16:23 Uhr

und wir hatten schon...

und wir hatten schon befürchtet, er würde die gutscheine für den fkk-club vergraben - und die englischen teekannen aufbrauchen. (frei nach dem motto "fkk geht immer, ob aber silber noch eine zukunft haben kann...") . noch ein bißchen luft?

Nach den Mühen der Ebene...

Nach den Mühen der Ebene folgen die Freuden der Berge. Deshalb erst jetzt eine Antwort auf Ihre mehr oder minder rhetorische Frage nach dem Wiederlesen von Lieblingsbüchern im allgemeinen und John Irving im besonderen, achwas (11:07). Nach meiner bescheidenen Erfahrung ist das Wiederlesen vor allem jugendlicher Lesehöhepunkte der allgemeinen Zufriedenheit nicht zuträglich. Es ist wie der Besuch in einer Kindheitsstadt: alles ist kleiner und häßlicher. Allerdings gibt es auch entgegengesetzte Beispiele. Ich habe "Die menschliche Bestie" vor ein paar Jahrzehnten gelesen und einen heillosen Schrecken davongetragen. Nicht ohne zu bemerken, daß es sich um ein unerquickliches, aber bedeutendes Buch handelt. Jetzt, beim Wiederlesen, hat sich das Urteil voll und ganz bestätigt und die Erinnerung trog nicht. Fand ich für mich selbst bemerkenswert. Letzten Endes hilft wohl nur die Methode von Versuch und Irrtum. Es gibt auf jeden Fall bei mir Bücher, die ich im Laufe der Jahrzehnte zehnmal und mehr gelesen habe und die sich nicht abnutzen. Es ist dabei wirklich so, daß die großen Klassiker gegen Abnutzungserscheinungen besonders resistent sind. Zu John Irving im besonderen: wie fast alle, die Irving mögen, habe ich mit "Garp" angefangen. Das Buch war auch in der DDR erschienen. "Owen Meany" war dann tatsächlich das erste Buch, das ich nach der Währungsumstellung erwarb, nicht ohne einen Kulturschock davonzutragen (44 Westmark für _ein_ Buch!) Ich habe es seitdem nicht wiedergelesen. Jetzt habe ich es aber rausgesucht und werde es demnächst wieder versuchen. Danke für den Hinweis. Um die Kurve zum eigentlichen Thema zu bekommen: Irving ist für mich ein Konservativer. Konservativ im Sinne von "conservare". Dabei allem bunten, menschlich-allzumenschlichen zugetan. Deswegen irritiert mich die Messias-Stimmung in "Owen Meany" nicht. Das Leben hat viele Facetten, auch diese. Überhaupt würde es mich bei statthabender Konversation sehr freuen, wenn zwischen Wertkonservativen, Kulturkonservativen und Politikkonservativen unterschieden würde. Es gibt zwischen diesen drei Gruppen Überschneidungen aber auch enorme Differenzen, die man nicht verwischen sollte. . Kein Problem, E.R.Binvonhier. Ich wünschte mir, es würde ein deutscher Autor mal so ein kluges und stilistisch hochstehendes Buch über Bismarck schreiben.

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 16:56 Uhr

@Veil of ignorance: Tja, das...

@Veil of ignorance: Tja, das wahre Leben ist dann doch allemal interessanter als Theorien über katholisierte Bilderstürmer und Forderungen nach Kapitalismusrevitalisierungen. Das eine ist der unmerkliche Schwell, die lange weite Woge, die möglicherweise nicht einmal als Grundströmung spürbar ist. Das andere sind die kleinen Wellen, die heftigen Schaumkronen, die aufregenden, immer neuen, immer sich verändernden Bewegungen, auf denen die Seele und das Herz hüpft! Zum Schluss ist Ihr und mein Leben kleiner, als wir es je zu erträumen wagten. Zum Schluss setzt sich Ihr und mein Beitrag zur Menschheitsgeschichte eben aus dem ersten Kuss, der Wahl des Studiums und dem Entscheid zum Nestbau zusammen.

Es war einmal ein Land, ich...

Es war einmal ein Land, ich nenne es völlig willkürlich und ohne Bezug zur Realität Griechenland. Griechenland hat ein Problem. Es hat eine Randlage, das ist für den Warentransfer gut, aber durch die Form der Halbinsel leider nicht so gut wie man es sich wünschen würde. Die Industrie ist nicht sehr ausgeprägt. Das hat viele Gründe, auch geschichtliche. Der Nachbar im Osten ist ist kein Freund und im Norden geht es recht unruhig zu. Man hat sich aber eingerichtet. Es kommen, ob der vielen alten und sehr alten Gebäude viele Gäste. Man betreibt eine, von der Sonne bevorteilte Landwirtschaft. Die See hat eine große Flottenbildung unterstützt und so ist man Meereslogistiker. Die Randlage und die unruhige Gegend hat man sich zu Nutzen gemacht und rüstet kräftig mit Hilfe der Partner auf. Alles sah recht ordentlich aus. Doch dann nahm das Verhängniss seinen Lauf. Unter dem Festlandsockel unter einer vorgelagerten Insel werden riesige Ölvorkommen entdeckt. Es ist absehbar, die Verbündeten reagieren bei Öl vorhersehbar Irrational und der Nachbar im Osten ist plötzlich Partner und Konkurrent in spe, was die Ölsache angeht. Ein kleines und weniger mächtiges Land mit großen und mächtigen Freunden kann alles gebrauchen, ausser plötzlichen Reichtum. Nun ja. Man nannte es dann Krise. Die Reichen wurden hinreichend früh informiert und haben alles was man bewegen kann im Ausland gesichert. Für die Medien hat man dann eine riesen Show veranstaltet. Den Armen genommen bis es quietscht. Staatsdiener entlassen oder zusammengekürzt. Ganz viele Programme aufgesetzt und verabschiedet, Verpflichtungen übernommen und in Texte gegossen verabschiedet, aber eines hat man nicht gemacht, man hat die ganzen Verpflichtungen nicht umgesetzt. Radikalisiert hat man die Mittelschicht, durch ruinöse Gesetzte und die Unterschicht durch korrupte Medien. Nationale Gruppierungen wurden eher gefördert. Das Militär ist bei allem aussen vor. Man baut eine Kulisse auf, nach aussen und nach innen. Die Leute müssen auf die Straße. Dafür läßt man Alte und Kranke sterben, durch Medikamentenmangel und Unterversorgung. Dafür läßt man Babies sterben, weil sich die Eltern oft selbst nicht helfen können. Die Politik? Das ist interessant zu beobachten, wie die rechts blinken und links abbiegen. Aus ehedem 330 Mrd. Schulden und einer Quote von (wenn ich mich recht erinnere) knapp 140% ist es heute (nach einem Schuldenschnitt) eine Quote von knapp 190%. Das Geld ist nicht das Problem, war es nie. Schulden werden nicht bezahlt, sie werden gerollt. Denn Schulden des einen sind Vermögen des anderen und was soll man mit dem Geld? Volumen ist wichtig! Niemand plant Schulden zurückzuzahlen. Es ist im System nicht vorgesehen. Was das fiktive Land angeht, so würde ich vermuten, man wird das ganze in sehr sehr günstige Schürfrechte umwandeln. Das wird nicht reichen, um auf einen grünen Zweig zu kommen, aber das will ja auch garkeiner. Das Elend ist Gott gegeben. Warum hat der unser Öl auch da hin gepackt, wo wir nicht sind, sondern erst mühsam hin müssen? Es ist höhere Gewalt, wir sind alle Opfer .....

0 Ephemeridenzeit 09.11.2012, 17:17 Uhr

@ThorHa: D'accord. Nur Ihr...

@ThorHa: D'accord. Nur Ihr letztes Nebensätzchen ("...die zu lange keinen Krieg mehr erlebt haben.") scheint Sie dann doch zu entlarven als Militärnostalgiker. Schade.

0 perfekt!57 09.11.2012, 17:25 Uhr

und alles die bekannt...

und alles die bekannt praktischen ausgleichsbetrachtungen halt: wenn einer den durchschnitt auch nur etwas von der einen seite etwas weiter in die mitte rücken wollte, müsste er dann nicht recht weit außen auf der anderen seite seinen (wähl)hebel dafür ansetzen? (jeder zahnarzt, ingenieur, mechaniker oder macciavelli hätte höchst wahrscheinlich ein verständnis dafür) . und früher hätte man karajan gefördert, auch finanziell. nicht nur bloß pseudojung aber kindlich-regressiv mit auge und ohr an cover und inhalt gelutscht". (so ein aktuelles vorurteil wahrscheinlich auch noch) . und auch wir hatten auf anhieb "älpine-queer" gelsen, dass "e" am ende von "alpin" gleich mit dazugedacht. . und @ "tegernsee-gap": wir hatten schon gedacht, er wollte probeweise mal eine modern-mitteleuropäische (blog-)version von "ein-mann-geheimdienst" geben. ("gibt niemals antwort", *g*) (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1678764/Israels-Atombombe#/beitrag/video/1678764/Israels-Atombombe ) (wir fanden: ein relativ bemerkenswertes beispiel freien und unabhängigen berichtens) . und es gibt keinen weg zurück, er hat vollkommen recht. . daher auch haben die eifeler milchbauern ihre milchgenossenschaft (muh) kürzlich - bedenkenlos aber im großen stil - an die "arla" verkauft (u.a. auf dem wege des anteilstausches). und bei aldi süd stiegen prompt die mlichpreise, weil wir jetzt aus pronsfeld eifel die tetrapcks im conatainer und akkord nach rotchina verschiffen. die dortige feinschmeckernachfrage nach original europäischer kuhmilch zu befriedigen. merke: konservative bauern sind überall gleich. man kann sich drauf verlassen.) (aber die lkw auf der b 51 werden davon auch nicht weniger, *g*) ("den neuen Standort in Pronsfeld zum Kompetenzzentrum für haltbare Milchprodukte ausbauen" http://www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-Arla-will-MUH-Standort-ausbauen-954456.html --- "Mit Chai Latte bringt MUH unter der Range "MUH to go" ein neues Milchgetränk ins Kühlregal. In vier Sorten erhältlich, darunter "Grüntee-Guave"" http://www.mynetfair.com/de/mnf/2050201700/muh-to-go-chai-latte---gruentee-guave,4100290001322-0,muh,11490741/?1=1 . und unser bundespräsident sollte uns mehr von der freiheit erzählen. wobei wir beim ersten lesen fast schon dachten, unsere bundesfamilienminsterin hätte, hiesiger lesart nach, ihr "refugium für schonende bedeutungslosigkeit" eben schon gefunden. im ministerium halt. (dabei ist die so aber gar nicht. und man muss auch werte haben.) . wobei, wir hatten mal einen onkel früher, der trug bis weit über achtzig zum ausgehen, oder für den besuch auch im haus, stets das übliche dunkelblaue, seidene (paisly?) einstecktuch zum knatschroten "sozialisten-kaschmirpullover". und sah soo! gut aus damit. jung, jugendlich, verschmitzt, lustig, intelligent, lebhaft, lebendig, die reine freude. farbe bringts! . und unser bundespräsident sollte uns noch mehr von der freiheit erzählen. schließlich war unsere kanzlerin im jahre 1960, als die "villa guaita" "niedergelegt" wurde - wir schweifen ab und erbitten nachsicht - immerhin auch schon fast ca. sieben jahre alt, und selber auch in heftige abwehrkämpfe verstrickt - um die niederlegung des blauen pioniertuches, soweit bekannt. also dessen nicht-anlegung genaugenommen. gut also, dass wir alle so jung und unangebunden sind. schließlich wird alles neu. und unsere werte werden auch ganz anders.

0 The Great Artiste 09.11.2012, 17:37 Uhr

@ThorHa 9.11.12:53: Na da muss...

@ThorHa 9.11.12:53: Na da muss ich Ihnen auch mal zustimmen, finde Europa nach 1945 auch nicht übel - Guillotine, Scheiterhaufen und das 33-45er Horrorszenario, etc. bitte nur nicht wieder. Nur müssen wir aufpassen, dass nicht unter einem Deckmäntelchen von Friede, Frohsinn, Eierkuchen von unserer "Demokratie" nur noch eine leergefressene Schale übrig bleibt, die mit den gewachsenen Werten nur noch das Fähnchen gemeinsam hat. Liberalismus, Pluralismus, Gleichberechtigung, soziale Marktwirtschaft, Krankenversicherung, Religionsfreiheit - vielleicht habe ich jetzt einen Schlüsselbegriff vergessen, aber das wird es doch im Kern so sein. . Dass es gigantisches Wirtschaftswachstum auch ohne Freiheit geben kann, dafür gibt es (gegen das Credo der Wirtschaftsgeschichte, dass Wettbewerb immer überlegen sei) genug Beispiele, nicht nur aus Kriegswirtschaften - auch wenn ich tunlichst vermeiden werde, einen heutzutage extrem mächtigen, bevölkerungsreichen Staat in Asien mit so hässlichen Strukturen wie manchen Herrschaftsmodellen vor dem Zweiten Weltkrieg oder danach in Südamerika zu vergleichen. . Nein, wir haben uns alle sehr lieb und wir freuen uns, das z.B noch jemand nagelneue VW Phaetons kauft, usw. Damit sie in Wolfsburg nicht genauso Däumchen drehen müssen wie bei Peugeot-Citroen oder Fiat. . Das wahrscheinlich Übelste an allen Revolutionen und tiefgreifenden Umwälzungen sind die militanten Spannungen im Sozialgefüge, die oft mit fleissigem Totschiessen und sonstwie massakrieren verbunden sind, denen man eine äusserst gesundheitschädliche Auswirkung bestimmt nicht absprechen kann, weit schlimmer als Schwermetalle im Buntlack auf pädagogisch wertvollem hölzernen Babyspielzeug. . Um es auf den Punkt zu bringen: Wir neigen dazu, alle Probleme in einem Schwall von Neusprech in einen Topf zu werfen, böse böse zu sagen, und uns dann wieder mit Bier und Chips vor die Glotze zum Fusballspiel zu setzen. Es hält ja sonst keiner aus. Nicht wahr. . Dabei merken wir kaum, ob wir jetzt von den Bakterien in einem abgelaufenen Joghurt terrorisiert werden, ob uns jemand einen Knebelhandyvertrag oder einen Killerkredit unterjubelt, oder uns in Verhaltensschemata hinein laufen lässt, die uns unglücklich genug werden lassen, damit wir eben wie gestört schönen Trostblödsinn konsumieren. ( mein Lieblingsthema: Mach aus Sex eine Katastrophe, die jede anekelt und jeden verschämt, und es wird genug kaputte Beziehungen geben, die nie auf den Trichter kommen, dass man wirklich nicht viel braucht, um tierisch Spass zu haben) . Nicht jeder Eigenheimbesitzer, nicht jeder Mietshausbesitzer hat die gleichen Interessen wie mein so sehr geliebter Freund Mauschelmeier der Schleimige. . Ein schlimmer Punkt ( den man auch heute vor 23 Jahren in Gestalt der Autogeier und Versicherungsfinanzheinis beobachten konnte) ist auch, dass wenn sich rechtsstaatlich gesicherte Strukturen auflösen, es nicht unbedingt die Latzhosen-Martins sein werden, die den Takt vorgeben. Angebote machen, die man besser nicht ablehnen kann, das sind meist andere. Auch wenn so mancher Latzhoden-Martin ganz schön dicke Eier hat. Darauf will ich hinaus: Überlegen, was wirklich wichtig ist, und was nachrangig. Dann sollte man einräumen, dass andere ähnliche (oder um Nuancen andere) Prioritäten haben könnten, und im Anschluss über den Ausgleich diskutieren. . Nicht zuletzt ist doch diese Diskussion dazu nicht das allerschlechteste mediale Vehikel, um einen Ansatz zu versuchen. . Und ich habe "Schw..z" geschrieben, weil ich es schon gelernt habe, mich für mein männliches Ferkeldasein zu schämen, und weil ich es den Suchmaschinen zumindest etwas schwerer machen will, mir Vak¢¢mpumpen Reklame in den Spam-Server zu laden.

Wenn am Tegernsee die Burkas...

Wenn am Tegernsee die Burkas im Dutzend wehen und die Zahl der dt. WASPs die 50% unterschreitet wird das alles kommen, ob als Tee- oder Kaffeeparty- Bewegung. Keine Sorge.

0 escalera_de_caracol 09.11.2012, 18:08 Uhr

Gerade erlebt: Martinszug -...

Gerade erlebt: Martinszug - jedes Kind mindestens von vier bis fünf Erwachsenen eingekreist - zwischen den Füßen blitzte ab und zu ein kleines bodennahes Lichtchen aus einem Laternchen. Die Erwachsenen sangen aus vollem Halse: Ich geh mit meiner Laterne.., daß es durch die Häuserreihen schallte. Nicht auszudenken, wenn die paar Kinderchen gefehlt hätten... ging es mir so durch den Kopf im Vorübergehen....

0 perfekt!57 09.11.2012, 18:21 Uhr

und "Almas kleiner Fotograf"...

und "Almas kleiner Fotograf" wird heute abend auch gegeben. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/1870766/vorschau/ ("immer nur podcast, podcast hat den ball - live-ausschnitt der wm '54, neu eingedeutscht (einen salon müsste man haben...) ("wenn die generäle alle nach hause gehen, müssen die manschaftsdienstgrade alleine krieg führen") . und pluralität: "Präsidentin des Verbandes Deutscher Unternehmerinnen fordert mehr Kita-Plätze. "Wenn ich keinen qualifizierten Betreuungsplatz für mein Kind habe, dann habe ich schon per se keine wirkliche Wahlfreiheit", sagt Stephanie Bschorr, Präsidentin des Verbandes Deutscher Unternehmerinnen. Das Betreuungsgeld gehe in eine völlig falsche Richtung." "Auf der Internetseite des Verbandes ist über sie Folgendes zu lesen: Verheiratet, zwei Kinder, Rechtsanwältin und Steuerberaterin, Gesellschafterin und Geschäftsführerin der HTG Wirtschaftsprüfung-, Steuerberatungs- und Rechtsanwaltsgesellschaft, ein Unternehmen mit 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern." podcast - http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1917269/ . und man merkt es mit freuden: unser gastgeber gibt sich wirklich große mühe. mit intelligenz und freiheit. also mit den beiden genau nicht, denn dessen bedürfte es bei ihm nicht. aber irgendwie so etwas doch. und wir wissen auch, worauf das hinausliefe, also eventuell bis höchstwahrscheinlich: deutsche dichter endeten am ende bislang doch immer noch im tessin oder in graubünden. und da will er wohl in der tat anscheind möglichst schnell hin (*g*). ("„Ich bin konservativ und liberal, und das darf man in Deutschland nicht sein. […] Man darf ja auch heute nicht seine Meinung sagen in Deutschland. Versuchen Sie das doch mal! Ein Schritt vom Wege, und Sie sind erledigt.“ wiki, kempowski.) . und wir freuen uns immer so sehr über seine ganz individuellen und so herausragenden leistungen - "jede zeile, jede regung ganz er selbst" - ein wenig auch nach dem motto: weil sie zu etwas höhrem als kollektiver verantwortung nicht in der lage sind, machen sie das höchste aus kollektiver verantwortung" - und das auch gut so - aber nicht der einzige weg. . und von amerika lernen: "elections have consequences" - so der us-botschafter kurz und knapp zum ausgang der wahl in amerika. . "und der rechtsradikalismus im verfassungschutz", sprechen wir es doch ruhig einmal aus, "war wohl überhaupt kein zufall, sondern eher so etwas wie ein haustierkrebs". . und man weiß, "wir in kahlenbeck" bleibt im gespräch, stellten auch wir fest: . "Während Peters seine pubertäre Leidenszeit in einem Internat unter ständiger Kontrolle von einigen Taliban-Nonnen und ebenso strengen wie gläubigen Priestern verbringen musste, hatte ich – im Rahmen einer provinziellen Kindheit und Jugend der fünfziger, sechziger Jahre versteht sich – wesentlich mehr Auslauf zwischen Kirche, Elternhaus und Schule. Übertragen auf die Diskussion um die Massentierhaltung war der Autor des Romans in einem Käfig mit einem Kreuz am Gitter eingesperrt, während ich den Katholizismus als ein freilaufendes Huhn verbracht habe. Beichte am Wochenende und dann ging es weiter im Takt der unvermeidlich alltäglichen Sünden. Diese andere Kindheitserfahrung ist aber von zentraler Bedeutung für die spätere Weltwahrnehmung." http://culturmag.de/litmag/christoph-peters-wir-in-kahlenbeck-2/57111 (anscheind so eine art von versuchter sozialer homöopathie:" ähnliches mit ähnlichem heilen".) (wie bekannt evtl. youtube-link im link) . und: "die zukunft ist jung!" so tönt es. (ca. 23:1) http://twittercounter.com/BarackObama http://twittercounter.com/MattRomney

"Beim Oeffnen der...

"Beim Oeffnen der Flasche" . Am Firmament befestigten ihn die Goetter, Mit schoenfarbenen Stricken. Unter ihm in rasender Drehung, Erblickte er auf dem Planeten, Die festgenagelten Irren. . (Aus "Die Gruene Fee", Eugene-Jesus de Cairon, Gallimard 1905)

0 sebiprivat 09.11.2012, 18:43 Uhr

Besser hätte man es nicht...

Besser hätte man es nicht beschreiben können: "Das ist Überleben in der Epoche der Bedeutungslosigkeit." danke für den genialen Artikel.

0 mediensegler 09.11.2012, 18:46 Uhr

Veil of ignorance 09. November...

Veil of ignorance 09. November 2012, 13:36 "Angetroffen habe ich Besitzstandswahrung, Jugenderinnerung à la Yps-Heftchen, und früher-war-alles-besser Tiraden" . Genau das will ich hier lesen, und darüber hinaus bekomme ich interessante politische und gesellschaftliche Diskussionen, weitab vom Mainstream, lese von Leuten oder Dingen, die ich in meinem Umfeld eher nicht habe, und sehe quer gedachte Formulierungen, die sonst nirgends zu lesen sind. Die teilweise lustigen Bemerkungen von D.L., F., T.G.A u. V. liebe ich, und wie man sieht, sogar P57 kann witzig sein. . Ephemeridenzeit 09. November 2012, 17:56 ".... dem ersten Kuss, der Wahl des Studiums und dem Entscheid zum Nestbau zusammen." Hach, iss dat schööön, es menschelt hier wieder (ernst gemeint) - Don, habe immer ein Problem mit der Anrede, lieber .. ist zu ..., sehr gee... zu, nur Don zu ... ja was, ich danke Ihnen jedenfalls begeistert für das zügige Freischalten der letzten Tage, so kommen hier wieder Chatgefühle auf, obwohl, ich rede wie der Blinde von der Farbe, Isch abe gar keine Auto, will sagen, noch nie gechattet, aber auch das hält mich hier, und lese Ihren privaten Blog immer mit, da wir dabei sind, segeln ist die langsamste, teuerste und unbequemste Art von A nach B zu kommen, und Ihr Unverständnis bezüglich der Besitzer teile ich. Ein Freund sagte mal, kaufst Du ein Boot, hast Du EIN Boot und EIN Meer, Charterst Du, kannst Du alle Boote und alle Meere haben. Vielen Dank für relativ viele amüsante Stunden.

Danke Savall für Ihre...

Danke Savall für Ihre ausführliche Antwort. Damals in Irvings Geschichte - lief „das Religiöse“ so am Rande mit – ja, es war „nur“ eine Facette. Mittlerweile (ab 9/11) ist das „Religiöse“ keine Facette mehr, sondern ein Politikum geworden. Und es hat mich erschreckt, wie sehr der eigene Kopf von etwas vollgestopft wird, was mal als Facette neben her lief. Ich wuchs in der Nähe der Englischen Fräulein auf, die natürlich den KOPF BEDECKT hatten. Meine Frau Mama trug ebenfalls ein Kopftuch im offenen VW und sah so schön damit aus - wie Grace Kelly. Und heute haben wir eine Kopftuchdebatte. Ob die Antwort mit gross beschleiften Jägerhüten gelingen kann? Evebtuell mit dem Piratenkopftuch? Die letzte Baskenmützen trugen Heinrich Böll und Picasso :-)

0 perfekt!57 09.11.2012, 19:00 Uhr

und @ überbau: . "und...

und @ überbau: . "und natürlich ist der vier-mächte-status für mitteleuropa das überflüssigste von der welt" (woran es also fehlt, ist ein einsichsvolles deutschland) . versus . "und deutschland sollte die mauer wieder einführen. rund um ganz großdeutschland. und eine wehrmacht unverzichtbar gleich wieder mit dazu."(dann brauchen die anderen keine angst mehr haben, dann sähen sie klar) ... . markierte wohl leider bis auf weiteres immer noch die möglichkeiten und grenzen unserer psychologie. einzig. . und sagten wir es schon? das internet beobachten "weil da was auftaucht", "das nur für die gestrigen". "denn in 30 jahren wird es genau anders herum sein": "wir haben da was entdeckt! wo? da? nicht im internet? merkwürdig, höchst merkwürdig!" - wir sagten es schon, aber . "von daher begrüßen wir heute das internet in seiner präsidialform. denn nur das internet in seiner präsidialform wäre am ende das internet in seiner reinform." (was zu diskutieren wäre) (von welcher instanz die bundeskanzler und kanzlerinnen, nebst bundespräsident/innen sowie verteidungs-, innen- u. außenminister/innen, usw. zukünftig die richtlinien für die vorschläge zur politik- u. gesellschaftsgestaltung mehr oder noch mehr bindend unterbreitet bekämen. zur ausführung. oder so. . (das wäre kühn? wohl eher nicht, denn das internet ist nicht kühn, sondern bloß normal. oder wollten wir ernsthaft die republik darauf setzen, dass wir weiterhin und interessengeleitet allesamt aus hinterzimmern regiert werden wollen?) (ok, es geht nicht anders.)

0 mediensegler 09.11.2012, 19:05 Uhr

ThorHa 09. November 2012,...

ThorHa 09. November 2012, 12:53 Hätte ich nicht gedacht, bin aber mit Ihrem Kommentar einverstanden ... ... bis zu dem Satz "never ....", wie X glaube ich, wir brauchen zumindest ein Update, aber eher einen Systemwechsel, kommen Sie, Apple hats vorgemacht, das es geht. ;-)

0 Yog Sothoth, Esq. 09.11.2012, 19:15 Uhr

@ X: EvolutionsBIOLOGIE ist...

@ X: EvolutionsBIOLOGIE ist nicht fragwürdig, sondern stand der wissenschaft. Kreationismuss ist nicht fragwürdig, sondern infantil. und wenn sie die entstehung des menschen geklärt haben wollen, scheiden schöpfungsmythen sowieso aus. da müssen sie sich schon an die wissenschaft halten.

0 mediensegler 09.11.2012, 19:22 Uhr

donna laura 09. November 2012,...

donna laura 09. November 2012, 17:16 pppppuschel!!!? [aua.] . Erinnere mich noch ganz entfernt, als Man(n) noch Lümmeltüten trug, und dabei experimentierfreudig war, da gab es welche mit Geschmack, mit und ohne Zipfel, feuchte, trockene, und mit Noppen, die extremsten von den Dingern hatten Kämme, gröbere Ausbuchtungen bis zu Versionen, die einem Puschel ganz ähnlich waren. Allerdings hatte ich da immer die Assoziation zur Klobürste. ;-)

0 donalphonso 09.11.2012, 19:34 Uhr

escalera_de_caracol, haha, bei...

escalera_de_caracol, haha, bei uns heute haben sie die Kinder jeweils einzeln in kleinen Karren gezogen (!) und an jedem Karren waren mehrere Laternen. Keine halben Sachen!

0 salonsurfer 09.11.2012, 19:44 Uhr

Ja, liebe donna laura (14.31),...

Ja, liebe donna laura (14.31), ist wirklich ein deutscher Weihnachtsklassiker, da macht es Puff und der Nachbar hat die Loriot-Bescherung, immer wieder gern gesehen.

0 Foersterliesel 09.11.2012, 19:57 Uhr

etwas o.t. Nachdem mir die...

etwas o.t. Nachdem mir die Sache keine Ruhe ließ, habe ich den zwangsdelogierten alten Menschen, über dessen zur Plünderung freigegebene, geliebte und über 40 Jahre lang bewohnte Wohnung ich berichtet hatte, ausfindig gemacht und heute im Altersheim besucht. Dieser über 80jährige Mensch war von seinem auf Betreiben der Hausbesitzer hin gerichtlich bestellten Sachwalter ins Heim transportiert worden und hatte nur zwei Nylonsackerln mitnehmen können; er hat nicht einmal Kleider und Schuhe um jetzt aus dem Altersheim und auf die Straße zu gehen. Er durfte keines seiner vielen Bücher mitnehmen, keine Schallplatte, kein Bild. Können Sie sich das vorstellen, liebe Leser?

0 donna laura 09.11.2012, 19:59 Uhr

lieber mediensegler, zunächst...

lieber mediensegler, zunächst einmal bitte ich sie in aller bescheidenheit, ihnen meinen ihnen wahrhaft geschuldeten, herzlichen dank zu entbieten. . nun, die von ihnen beschriebenen dinger - pariser nennen sie londoner, londoner nennen sie pariser - gibt es auch heute noch und sie leisten verschiedenartige, nützliche dienste, auch wenn derjenige, der seinen, ich sag das jetzt mal so, oje: puschel dahineinfriemeln muss, vermutlich nicht hochgradigst begeistert sein dürfte, nicht dass der beste freund im entscheidenden moment es sich doch noch anders überlegt. die dinger mit der spezialausrüstung sind aber vergleichbar mit schwimmflossen: ohne scheint bequemer, aber mit erreicht man das ziel auf alle fälle. . wussten sie, dass man ein wenig auf der hut sein sollte, wenn man nach italien reist? die grösse...

0 perfekt!57 09.11.2012, 20:04 Uhr

und welche natürlich- u....

und welche natürlich- u. lebendigkeit in verbindung mit soviel freude am musizieren! http://www.youtube.com/watch?v=OxQrWjZh3Ws&feature=related

Yog Sothoth, Esq., Sie...

Yog Sothoth, Esq., Sie schieben mir Aussagen unter, die ich nicht gesagt habe. Vielleicht lesen Sie es noch einmal durch. Woran ich mich zu halten habe, entscheide allein ich, nicht Sie. In dem Fall ist es die Quantenmechanik. (Falls Sie mich wieder ansprechen möchten - worauf ich keinen Wert lege - bitte ich Sie vorab Ihren Ton zu ändern.)

0 mediensegler 09.11.2012, 20:32 Uhr

Filou 09. November 2012,...

Filou 09. November 2012, 19:27 50 oder 78%? Abgebrannt oder pur? Habe probiert, nachdem es wieder erlaubt war, Toulouse Lautrec lithographierte so schön, aber seins war wohl doch anders. Habe mal meine Möbel damit geputzt, exzellentes Ergebnis.

Ephemeridenzeit, für Sie: ...

Ephemeridenzeit, für Sie: :) ----------- Don, genau! Laternen, Blumen und Girlanden. Die Pfade zu begleiten. Die Pfade uns zu säumen. Haha und ho und hüahü! ©x

0 donalphonso 09.11.2012, 20:45 Uhr

Ich glaube, es sind viele so...

Ich glaube, es sind viele so wie ich: Man hat es doch nicht nötig, sich von ein paar Begriffen und Parteistrategen einsortieren zu lassen. Man mag sich nicht wie ein Stück Vieh behandeln lassen. Aber genau das tun diese Wortführer des Cafe-Einstein-Konservativismus, zwischen Key Speech vom Lobo und Schäkern mit Sido. Und insgeheim hoffen sie alle, dass sie mal von einem Stronach gekauft werden. Bäh. Widerlich.

0 mediensegler 09.11.2012, 21:12 Uhr

“Dann sollte man einräumen,...

“Dann sollte man einräumen, dass andere ähnliche (oder um Nuancen andere) Prioritäten haben könnten, und im Anschluss über den Ausgleich diskutieren.“ . Lieber großer Artiste, wow, Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen, auch nicht für Schw...!

Live fast, eat slowly, die...

Live fast, eat slowly, die young. Medusalem, Tochter des Methusalem geboren in einem Harem, gestorben in Harlem. . ©x unverkäufliches Gedicht

"Goodnight,...

"Goodnight, John-Boy." . . "Goodnight, Mary Ellen."

0 donna laura 09.11.2012, 22:34 Uhr

eat fast and die slowly...

eat fast and die slowly erschiene wenig erstrebenswert. . liebe Foersterliesel, das klingt ganz und gar unglaublich. wie kam es denn dazu? mietrückstand und negierung auf der einen, verrohung auf der anderen seite?

0 The Great Artiste 09.11.2012, 22:50 Uhr

@mediensegler: Sie haben das...

@mediensegler: Sie haben das schön beschrieben, warum auch ich mir gerne die Mühe mache, die Diskussion zu verfolgen und meinen Senf beizusteuern. Mir gefällt auch sehr Ihr humorvoller, menschlicher, höflicher und auf den Punkt kommender Schreibstil. Deswegen sind wir hier, quer über den Globus verteilt, sagen manchmal "umpf" - wo ich nur als Beispiel Thorha nennen würde (aber auch vordergründig unbekömmliches ist interessant), aber lernen oft was dazu, was man im heimischen Dunstkreis sonst nicht so finden würde. . Ich finde nur manchmal die Rolle der beleidigten Leberwurst ein wenig mühsam, wenn es ins Oberlehrerhafte abdriftet, aber letztlich, auch sauer sein ist menschlich...gell, x ?

0 The Great Artiste 09.11.2012, 23:03 Uhr

PS: Der Fairness halber: Yog...

PS: Der Fairness halber: Yog Sothoth war auch nicht gerade freundlicher als x.

0 The Great Artiste 09.11.2012, 23:09 Uhr

Dass man sich gelegentlich wie...

Dass man sich gelegentlich wie keckernde Eichhörnchen mit Eicheln bewirft, gehört zum Spiel - es sollten nur keine Wackersteine oder Nilpferdhaufen werden...

0 mediensegler 09.11.2012, 23:33 Uhr

Great Sie machen Ihrem Namen...

Great Sie machen Ihrem Namen alle Ehre. . Da macht der Filou ne Droge auf, die er nicht kennt, und schon hört man nix mehr. . Vertragt Euch, hat meine Mutter immer gesagt, wenn mein Bruder und ich uns gekloppt haben.

0 mediensegler 09.11.2012, 23:39 Uhr

Bei X bin ich mir nicht...

Bei X bin ich mir nicht sicher, ob das nicht zwei sind, TGA (Verschwörung) streng geheim

0 bertholdIV 09.11.2012, 23:45 Uhr

@foersterliesel ja das goldene...

@foersterliesel ja das goldene wiener herz... fast das niveau von zwangsversteigerungen in der mittleren oberpfalz veranlasst durch die örtliche raiffeissenbank. bei uns im dorf hat dann sogar der damalige pfarradministrator gejubelt, als er dann aus der versteigerungsmasse die hofstelle des bauern erwerben konnte um einen parkplatz für die kriche zu gestalten. aber zu ihrem fall: was machen's jetzt? jenseit der tatsache, dass der herr zumindest ein paar schuhe braucht, könnte man das nicht ein bisschen öffentlicher machen?

0 donalphonso 09.11.2012, 23:56 Uhr

Zu Viehzüchtern im Süden,...

Zu Viehzüchtern im Süden, diesmal auch reaktionär aber in den USA, geht es hier weiter: . http://faz-community.faz.net/blogs/deus/archive/2012/11/09/was-wahlstatisitken-mit-wahlsoziologie-zu-tun-haben.aspx

0 mediensegler 10.11.2012, 00:17 Uhr

Don, Mit so was kommen Sie um...

Don, Mit so was kommen Sie um 1 Uhr, habe nach Filous Anregung bei den Putzmitteln noch etwas Absinth gefunden, und schaue jetzt die Wochenshow, die genau das Thema behandelt. ;-)

0 bertholdIV 10.11.2012, 00:27 Uhr

@DA "Willkommen in der...

@DA "Willkommen in der Oberpfalz Haha, gleich fahre ich nach Neumarkt in der Oberpfalz, den Ort des ersten Piratenbundesparteitags für 2013, und mache ein paar wunderschöne Bilder." diesen parteitag hat ja nicht einmal neumarkt verdient. andererseits vielleicht markiert das den abstieg dieses horts der verbindung von teilen der rkk und csu. ein vorzeigeunternehmen der stadt ...http://de.wikipedia.org/wiki/Pfleiderer_AG und auch dieses unternehmen - ehemals bekannt von den werbematerial an den autobahnraststätten - http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/wirtschaft/neues-feuer-im-kago-ofen-1593537.html http://www.nordbayern.de/zweifelhafte-geschafte-beim-kamin-verkauf-1.685175

mediensegler, x ist nur ein...

mediensegler, x ist nur ein Platzhalter für Legion. . The Great Artiste, ich hasse das Wort "gell". . Don, ich stand mal vor einer ähnlichen Problematik. Da hat geholfen: Komplexität rein, Polarisierung raus, Latte höher, Abstraktion höher. Weg vom Pferd des "Goldenen Rössl". Manche werden Sie verlieren, manche neu gewinnen.

0 mediensegler 10.11.2012, 01:17 Uhr

Habe jetzt spät nachts...

Habe jetzt spät nachts gelernt, Leute, die nur Kaffee trinken, sind gefährlich. Und unberechenbar. Tee-Trinker, Vegetarier, zur Not auch Veganer, wenn es sein muss auch Nichtraucher Hilfe, helft mir, meinen nächsten Kaffee zu filtern.

0 mediensegler 10.11.2012, 01:28 Uhr

Zitat Wiki Der Begriff einer...

Zitat Wiki Der Begriff einer doppelten Persönlichkeit, eines Doppel-Ichs oder der Verdopplung der Persönlichkeit ist gleichbedeutend mit Verdopplung des Charakters oder auch mit Doppeltem Bewusstsein. Solche Beschreibungen sind nicht nur in der psychiatrisch-psychologischen Fachliteratur häufig, sondern auch in der allgemeinen Literatur beliebt. Hierunter werden mehrfach hintereinander auftretende Zustände verstanden, in denen der Mensch ein jeweils sicheres Identitätsgefühl mit dem eigenen Ich besitzt, jedoch von der jeweils anderen Existenzform keine Kenntnis besitzt. Jung betont, dass sich der soziale Charakter einerseits nach den sozialen Bedingungen und Notwendigkeiten orientiert, andererseits nach den sozialen Absichten und Bestrebungen des Subjekts. Die Begriffe doppeltes und alternierendes Bewusstsein werden nicht streng voneinander geschieden. Heute geht der Begriff doppelte Persönlichkeit in der multiplen Persönlichkeitsstörung auf. In der Psychologie wird auch von der Ich-Spaltung gesprochen, welche eine vorherrschende doppelte Persönlichkeit mit Hinblick auf frühkindliche Erfahrungen betrachtet.

0 mediensegler 10.11.2012, 01:32 Uhr

The Great Artiste 10. November...

The Great Artiste 10. November 2012, 00:09 sorry, für den Nilpferdhaufen.

0 tylerdurdenvolland 10.11.2012, 01:40 Uhr

@ThorHa Ich wird jetzt mal...

@ThorHa Ich wird jetzt mal versuchen da einiges deutlicher zu machen. „…das Gesamtsystem "Westen" radikal zu reformieren/revolutionieren“ hat kein vernünftiger Mensch je verlangt. Aber dass ein paar eigentlich selbstverständlicher Banalitäten in diesem Lande nicht, oder nicht mehr gegeben sind, müsste doch auch ihnen klar sein. Ab und zu mal Panorama, frontal21 oder monitor zu glotzen reicht da durchaus und man muss keineswegs alles was diese bringen für richtig halten, um mittlerweile an diesem Staat etliches für inakzeptabel zu halten und vor allem, sich daran stören, dass es keinerlei Möglichkeit mehr gibt daran etwas zu ändern. Dass es anderswo schlimmer sein mag (glauben sie es mir einfach, Japan hat aber auch rein gar nichts von Europa), das mag für sie genug sein, für viele andere wie mich, nicht. Sie haben natürlich recht, wir sind die mit Abstand privilegierteste Generation die je auf diesem Planeten gelebt hat. Gerade deshalb waren die 68er, und das sind auch viele der heute Lebenden eben nicht gewillt, die widerwärtigen Zustände in der „Habgier und Neid“ Gesellschaft zu akzeptieren. Das bedeutet nicht „das Gesamtsystem "Westen" radikal zu reformieren/revolutionieren“, sondern und das sollte auch ihnen einleuchten, ein klein wenig mehr Ludwig Erhards „Soziale Marktwirtschaft“ zu fordern. Ein Land in dem die Profite privatisiert und die Spekulationsverluste der Banken sozialisiert werden können… in dem die Banken die EU Kredite für 1% bekommen, um sie dann per Computern den bei eben diesen Banken verschuldeten Ländern für 6% weiterzugeben, ist jenseits des Rubikon! Und wenn es dann gar daran geht einzusehen, dass es in der derzeitigen Rest-Republik keinerlei Möglichkeit mehr gibt, daran auch nur das Geringste zu ändern, dann pflegen sie, ThorHa ganz einfach das weiter-Denken generell einzustellen. Dass „die bisherige historische Gesamtbilanz von Revolutionen“ keineswegs positiv ist, bestreitet auch niemand, aber das heisst ja nicht auch gleich, dass man nicht trotzdem einschlägig bekannte Politiker und Banker von Laternenmasten baumeln sehen will und, dass man solchem Anblick nicht einen segensreichen Effekt zuschreiben kann, oder? Warum soll in einer Post-Demokratie, ín der eine durch Medien manipulierte und verblödete Masse, für alle sichtbar, ganz offensichtlich mehr in der Lage ist, bei Wahlen für ihre eigenen Interessen zu stimmen, warum sollte man in einer solchen nicht-mehr-Demokratie das Gewaltmonopol eines Staates nicht in Frage stellen dürfen? Weil dies ihre Kleinbürger Ruhe stören könnte? Wer hat denn der Degenerierung der Demokratie seit Jahrzehnten tatenlos zugesehen, wenn nicht sie? Und auch das „bleibe ich bei meinem Grundsatz "Never change a running system"“ haben die Menschen der Weimarer Republik auch gesagt, als es bergab ging. Running und running away sind zwei grundverschiedene Vorgänge. Es gab in den letzten Wochen genügend Information in den Medien darüber welche Macht in den Händen von Goldman Sachs liegt, wie und warum sie dorthin gelangt ist, und dass es anscheinend kein Gegenmittel gegen diese Entwicklung gibt. Aber wie schon früher mal gesagt, wenn es ihnen reicht, dass es immer noch besser als ein Krieg ist, fein, aber uns „Hysterikern“ reicht es nicht. Sie scheinen der Meinung zu sein, man müsse dem Verbrechergesindel in Politik und Wirtschaft dankbar dafür sein, wenn man sie oder mich in Frieden leben lässt? Egal zu welchem Preis? Wo liegt denn ihre Grenze, wirklich erst beim Krieg?

0 tylerdurdenvolland 10.11.2012, 01:58 Uhr

@x 09. November 2012, 12:29...

@x 09. November 2012, 12:29 „Evolutionstheorie versus Kreationismus:Beides sehr fragwürdig. Der Mensch steht in einem hochkomplexen Beziehungsgeflecht zum Universum, wobei Subjekt und Objekt oft identisch sind. Einem Universum, das wir nicht verstehen und das multidimensional sowie nicht immer kausal aufgebaut ist.Die Frage einer Entstehung ist für mich daher ungeklärt.“ Dabei könnte man es belassen, wenn es denn auch so wäre, dass im Gegensatz zu den Evolutions Befürwortern die Fans der Religionen nicht seit Menschen Gedenken den Rest mit Feuer und Schwert von ihrer Einstellung überzeugen wollten. Dieser extrem krasse Unterschied in Intelligenz lässt aber auf einen Unterschied der Qualität der beiden Theorien schliessen. Spätestens seit meinem Studium unter dem Pfaffen Spaemann lehne ich es ab beide Theorien als gleichberechtigt zu akzeptieren…. Es ist mir völlig gleich, ob jemand meint an Gott, Allah oder Jahve glauben zu müssen, als gleichberechtigt werde ich diese Spezies niemals mehr akzeptieren. Die Abwesenheit dieser drei Manga Figuren hierzulande erspart den Menschen spürbar einige Konflikte… es hat ganz reale Konsequnezen für die Lebensqualität. Besonders das Fehlen der Muslime. Während der Islam ja bekanntermassen zu Deutschland gehört ???? Das mag politisch nicht besonders korrekt zu klingen, ist aber trotzdem wahr. Denn die 95% der "Normalen" sind eben nun mal ohne den Rest nicht zu haben.

0 mediensegler 10.11.2012, 02:02 Uhr

tylerdurdenvolland 10....

tylerdurdenvolland 10. November 2012, 02:40 Danke, das hätte ich so nicht formulieren können.

0 tylerdurdenvolland 10.11.2012, 02:12 Uhr

Sorry! Noch mal, leider zu...

Sorry! Noch mal, leider zu früh abgeschickt….. @X 09. November 2012, 20:21 „Woran ich mich zu halten habe, entscheide allein ich, nicht Sie. In dem Fall ist es die Quantenmechanik.“ Die Quanten Mechanik macht eigentlich den Grundfehler des so genannten wissenschaftlichen Denkens sichtbar. Was unser Denken angeht so beruht die Einschätzung unser selbst auf der niemals ausgesprochenen Prämisse, dass der liebe Gott, oder wer auch immer, als allererstes unsere menschliche Logik erschaffen hat, und erst dann, dieser gehorchend, das Universum. Ich selber glaube deshalb prinzipiell nicht, dass unser Apparat in der Lage ist, etwas Grundsätzliches verstehen kann. Es war mir auch immer ein Rätsel wie man das nach Kant noch weiter ignorieren konnte, aber für Schwätzer wie Hegel war ja immer alles möglich. Gerade die Quantentheorie, die ja ein wunderbares Spielzeug für geistige Gymnastik ist, zeigt doch, dass unser Denken stets nur zu neuen Widersprüchen gelangt, wenn wir meinen die „Wirklichkeit“ angehen zu können. Letztes Beispiel war vor ein paar Tagen die Heisenbergsche Unschärferelation und davor der kindische Zirkus um das Higgs Boson. Meinen sie wirklich Quarks oder Strings seien die LETZTE Antwort? Oder geht es bei ihrer Vorliebe der Quantentheorie zunächst mal nur gegen Religionen?

0 Dreamtimer 10.11.2012, 06:09 Uhr

Hier noch ein wenig mehr...

Hier noch ein wenig mehr infantiler Kreationismus. . Die Natur als Ganze hat v.a. dann einen "Sinn", wenn sie sich gegen diesen tauschen lässt. Nehmen wir z.B. an, sie wäre ein Evolutionsexperiment und diejenige Spezies im Kosmos, die die maximale Stufe der Entwicklung erreicht hat, wird vom Experimentator extrahiert, auf das nächst höhere Level in einem interessanteren Universum promoviert, wo sie neue Abenteuer erleben kann. Das Universum würde gegen ein von ihm hervorgebrachtes Produkt getauscht. Es kann danach weggeworfen bzw. abgestellt werden. Nun kann man nach Spuren dieses Sinns suchen, nach Zeugen, die behaupten irgendetwas gesehen zu haben, dass bedeutender ist als eine UFO-Landung, nach Büchern, die das behaupten und an die man fortan glaubt usw. Es entsteht eine grundlegende Polarität, nämlich die zwischen Handlungen, die dem Sinn dienen und Handlungen, die ihn hintertreiben. Die Welt wird zu einer Literatur, die man auslegen muss und sie wird beherrscht von Optimierern, die auf eine super-kosmische Karriere beim Herrn der Welt setzen. Darin kann übrigens auch der zeitgenössische Nihilismus und Kapitalismus seinen Sinnzusammenhang finden, denn nichts befördert die kreative Zerstörung mehr als das Hinwegfegen traditioneller Moralvorstellungen, das hemmungslose Experimentieren mit der eigenen Gattung, vorgeblich ohne Sinn und Ziel. . Man sieht, die Evolutionstheorie kann mühelos in den Glauben/ den Sinn eingebettet werden, in die geheime Geschichte der Welt; der Nihilismus fördert ihn und alles kann sein Gegenteil bedeuten.

Das Gespräch wird momentan...

Das Gespräch wird momentan ein bißchen komplex. Es ist eben so, in einem Salon reden alle durcheinander. Ach, wäre mir doch die Fähigkeit der Anna Pawlowna Scherer zu eigen, die doch so sittig die Gespräche zu lenken wußte! Donna Laura, könnten Sie eventuell? Achso, ja, beschäftigt, verstehe. Also versuche ich unbescheiden die Dinge zu entwirren: TGA, der Phaeton wird in Dresden gebaut und nicht in Adolf-Hitler-Stadt. Davon abgesehen, haben Sie mehr oder minder recht. Wie auch Perfekt!57, dessen mäanderndem Redestrom ich ja gerne lausche. Aber warum, zum Deifi, ist der Konservatismus in diesem unserem Lande nur so blöde? Immer nur Seehofer und niemals Davila oder Mencken? . Achwas, die momentanen Verwicklungen sind genauso religiös wie der Schicklgruber konservativ war, nämlich gar nicht. Kopftücher sind ästhetisch reizend, als politisches-pharisäisches Statement sind sie ein Ärgernis ("Wie gut, daß ich nicht bin wie jene!") . Kann man dem Herrn etwas Gutes zukommen lassen, Foersterliesel? Kann er physisch noch lesen und würde sich über ein Bücherpaket freuen? . Ähm, "x": ...nor einen wönzigen Schlock. Und anschließend sollte man hier nicht mehr kommentieren.

...

Cafe-Einstein-Konservativismus! Ein absuluter Volltreffer. (Sollte 2013 zur Wortschöpfung des Jahres werden) . Cafe Einstein in Berlin. Sehr, sehr ambivalent, haha. Sie werden als Straßen-Piefke von arrogantem Personal gedemütigt. Politik-Piefkes dürfen in einen extra Raum. Darauf wurde das Personal programmiert, es erkennt sie mit feuchten Augen, und wendet erworbene Titel an. Sonderwünsche sind gespeichert und werden modern upgedated. Alte Schule trotzdem. Respekt. Hut ab. Hacken zusammenschlagen. Ups: Nun hat aber der FORTschritt zugeschlagen. Im Café Einstein Unter den Linden wird seit 2008 das politische WebTV-Format Café Einstein des Nachrichtenportals stern.de produziert. Seit 2009 treffen sich dort wöchentlich auch die Redakteure der Wochenzeitung "Der Freitag" (!) zur Sitzung. (wiki) . Die Wiener Kaffeehauskultur gehört seit 2011 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Das ist ganz was anderes! . Cafe Einstein UND Kaffeehauskultur - ein Oxymoron. Beredtes Schweigen als vorläufiges Endergebnis.

0 Der Tiger 10.11.2012, 08:38 Uhr

@Donna Laura – In den USA...

@Donna Laura – In den USA gelten andere Bedingungen: . http://www.nzz.ch/aktuell/international/usa-cia-chef-petraeus-tritt-zurueck-1.17784401 . «Ein solches Verhalten ist inakzeptabel - und zwar als Ehemann und als Anführer einer Organisation wie unserer» Als Expertin auf dem Gebiet der Ehe- und Liebhaberfragen, würden Sie glauben, dass Ehebruch der Grund war?

@ Mediensegler 10. November...

@ Mediensegler 10. November 2012, 02:17 „Hilfe, helft mir, meinen nächsten Kaffee zu filtern“ http://www.redbox.de/news/_data/zoom_Lavazza_RollD17_F5_CA_9-07.jpg Kaffee filtern, jawoll.

0 donalphonso 10.11.2012, 09:49 Uhr

Ich war da vor 10 Jahren zwei,...

Ich war da vor 10 Jahren zwei, drei mal drin und fand diesen Versuch, so etwas wie Weltstadtflair nachzuahmen, peinlich und verzichtbar, ja ich würde sagen, der Heinrich Lummer unter den Cafes. Da sind keine alten Ttanten, und geauso übel schmeckt es dann auch. 10 Jahre können auch nicht gereicht haben, um den Rückstand aufzuholen.

0 Dreamtimer 10.11.2012, 10:10 Uhr

"Aber warum, zum Deifi, ist...

"Aber warum, zum Deifi, ist der Konservatismus in diesem unserem Lande nur so blöde? Immer nur Seehofer und niemals Davila oder Mencken?" . Vor einigen Jahren verfiel das Feuilleton auf die Idee, Martin Mosebach in die Rolle des intelligenten Reaktionärs zu drängen, aber was ich bislang von ihm gelesen habe, fand ich auch nicht der Rede wert. Die Personaldecke ist halt dünn, wie man auf neudeutsch sagt.

Aber immer doch,...

Aber immer doch, Dreamtimer: http://www.der-flix.de/FaustFAZ_Folge01.jpg Wissen eh' schon, wie der Wiener sagt.

0 donna laura 10.11.2012, 10:25 Uhr

wie angenehm, schon vermisst...

wie angenehm, schon vermisst zu werden, nachdem man einmal knappe zwölf stunden nichts von sich hören liess... ;-) . lieber Savall, für ihre riesigen vorschusslorbeeren danke ich ihnen ganz ausserordentlich. und sie gehen tatsächlich davon aus, dass ich das gespräch in hüstelig-sittige bahnen zu lenken gedenke, so so. . liebe Der Tiger, merci beaucoup, doch muss meine parvität sich heute ein wenig kurz fassen, sie verstehen dies sicherlich. den p. in rente zu schicken, weil er sich mal ein klein wenig woanders hinorientierte, ist m.e. doch tatsächlich ziemlich albern, denn erstens, wer ist schon sexuell treu (nur diejenigen, die sich nicht trauen, nicht ehrlich zu sich selbst sind oder die dazu aus diversen gründen keine gelegenheit bekommen), zweitens kann man doch niemanden mehr in der westlichen welt (oh, ich bemerke, wie ich mich gerade zu täuschen beginne: backlash im bürgertum; sei es drum) mit solcherlei dingen erpressen, die doch eigentlich die potenz, die sich bitte auch und insbesondere auf andere gebiete erstrecken sollte, unterstreichen mögen. doch wie mögen die amerikaner wohl darüber denken, deren grosser teil vielfach sich verheiratet; serielle monogamie könnte dort erfunden worden sein, möchte man meinen. . als hauptsache erscheint es mir, dass er zu seiner frau stehen möge, wie sie hoffentlich zu ihm: das ist doch die wahre treue und das erscheint mir als der sinn der ehe. . was früher vorrangig die auch heute noch rudimentär in eigenheim und brutpflege existierende wirtschaftliche verpflichtung war, die man durch arrangierte ehebünde einzugehen gezwungen war, ist heute die selbstauferlegte, angenehmste moralische verpflichtung, zum angetrauten zu stehen, komme, was - und wer - da wolle. selbstverständlich sollten dies dann auch beide wollen und sich entsprechend verhalten, denn wenn der partner nicht in in frieden leben möchte, so kann es keine in einer beziehung. (etwaige ungenauigkeit oder tippfehler bitte ich zu entschuldigen, ich muss... le samedi; aber ich verspreche, wieder in den roten salon hineinzuschauen) . lieber mediensegler, gibt es sie denn noch, die wochenschau? . tga hat eichel gesagt!

@ Der Tiger 08.38h Re CIA-Chef...

@ Der Tiger 08.38h Re CIA-Chef Petraeus Vielleicht spielt die Nationalität der Frau eine Rolle? Falls sie nicht 100% Amerikanerin ist?

0 E.R.Binvonhier 10.11.2012, 10:43 Uhr

Alles schön und gut. Glaubt...

Alles schön und gut. Glaubt hier wirklich jemand, dass die deutschen Medien ihren Platz an der Sonne - Merkel sei Dank - wieder aufgeben werden. Endlich kann man der Welt wieder sagen was man von ihr haelt und die Bedingungen diktieren. Alternativen sind auszuschließen .

Tyler, wo Gott wohnt, darüber...

Tyler, wo Gott wohnt, darüber mache ich mir keinen Kopf. Mir genügt es, von den Konsequenzen der Existenz eines Gottes andere (bestenfalls) belästigt zu werden. Zur Quantenmechanik bin ich über die Philosophie gestoßen. Mein Verhältnis zur Spiritualität ist kein Verhältnis Schöpfer - Geschöpf. Schöpfer - Geschöpf im Sinne von: jemanden nachvollziehen, um ihm gerecht zu werden. Diese Kausalität lehne ich ab. Was aber nicht bedeutet, in keinen Dialog mit der Erkenntnis zu treten und sie nicht kontinuierlich zu erweitern.

0 Foersterliesel 10.11.2012, 11:25 Uhr

liebe Donna Laura, Pech, kein...

liebe Donna Laura, Pech, kein Geld mehr für einen angriffigen Anwalt, depressiver Rückzug, Totstellen und Ducken wie ein Rebhenderl, in der dunklen Wohnung (nachdem der Strom abgeschaltet wurde, da unbezahlt und die liebe letzte alte Katze starb) b.l.e.i.b.e.n wollen - das reicht schon für Entmündigung und dann laufts wie gschmiert. . lieber berthold IV, der delogierte Mensch hat jetzt ein kleines Appartement im Altersheim, in dem genug Platz für Persönliches wäre. Jetzt versuchen wir Platten und Bücher und ein Fauteuil und seine Kleider für ihn zu retten und den Davonträgern wieder abzuhandeln. Oh ja, das gibt eine schöne Geschichte! Schlagen Sie mir hier für die zweite Hälfte kommender Woche einen Termin in einem Kaffeehaus im ersten Bezirk vor, ich komme mit meinem alten, schon weißschnauzigen Vizsla, so können Sie mich erkennen, ja? .

Nihilismus ist eine...

Nihilismus ist eine dualistische Auffassung. Ein Anarchist lehnt das eigentlich ab. Die Bejahung schließt die Verneinung mit ein. Es sind Pole des Denkvorgangs, die sich gegenseitig aufheben. "Der Letzte macht das Licht aus", dazu muss erst einmal eins da sein. Der Nihilismus ist verzweifelt verfangen im Dualismus und glaubt durch die Negation entrinnen zu können. Was albern ist. Religiöse Figuren, wie Satan und Jesus machen nicht diesen Fehler und gehen einen Schritt weiter. Satan ist mitnichten der Gegenspieler von Jesus und umgekehrt. Beide wollen mehr Leben und das erreichen sie nicht durch Negation.

Eigentlich bezog sich meine...

Eigentlich bezog sich meine Flix-Antwort, Dreamtimer, auf den Beitrag 07:09, aber sie paßt auch hier, also mag sie stehenbleiben. Mosebach, achja, ein bißchen peinlich. Ich wünschte mir wirklich etwas intellektuelleres. Mancher mag lächeln, aber ich sage "Geist der Goethe-Zeit", sowohl was Goethe als auch Korff betrifft. Ich glaube nicht, daß es diese Leute nicht gibt. Aber ich glaube durchaus, daß sie sich unter den aktuellen Umständen nicht äußern wollen. Wer dies nicht ironisch tut, ist gleich ein Faschist. Als ob z.B. Mommsen, Demokrat und Konservativer, desgleichen verdächtig wäre. Auch eine Spätfolge des Schicklgruber, der nicht konservativ und nicht gebildet war, von seinen Verbrechen in diesem Fall ganz abgesehen. Don Alphonso, oder besser "Don Alphonso", ist ja unter seiner ironischen Decke ein Kulturkonservativer, seine politischen Ansichten hin oder her. Auf jeden Fall einer, mit dem ich mich identifizieren kann. Und ich hab Spaß dabei.

0 Dreamtimer 10.11.2012, 11:58 Uhr

Danke Savall, das bringt es...

Danke Savall, das bringt es sehr anschaulich auf den Punkt. In meinen Tagträumen lesen mitunter Computer in verteilten Rollen die theologischen Personoiden-Dialoge aus "Non Serviam" von S.Lem in einer Art Life-Chat. Die Geschichte hat einen ähnlichen Plot, ist aber tragikomisch.

@Tyler Durden...

@Tyler Durden Volland @Ephemeridenzeit Sehen Sie sich die Fakten zum Angestellten an: 40% Sozialabgaben auf jeden verdienten Euro. Davon die Hälfte sogenannte Arbeitgeberanteile. Bleibt mindestens 20% anzusetzen. Einen Grenzsteuersatz von 38% zzgl Soli und Kirchensteuer gestehen Sie auch zu? Ergibt eine Grenzbelastung (auf das jeweils letzte erarbeitete Einkommen) von über 50%. Auch der kleinere Rechtsanwalt kommt mit Steuer, Kammerabgaben und Altersversorgung schnell auf 50% Belastung. Die zusätzliche Einnahme wird aber nur noch versteuert. Deutschland, ehre Deine Meister

Savall, Sie ringen mir immer...

Savall, Sie ringen mir immer ein Schmunzeln ab. Ja, sie sehen richtig, ein Glöckchen - aber nicht nur dies, Sie sehen es auch immer, wenn etwas auf den Arm genommen wird. Naja, fast immer.

@Tyler 01:40: ... Ich hol...

@Tyler 01:40: ... Ich hol jetzt auch mal weiter aus. Mein Interesse für Geschichte hat mich eine ganz eigene, eigentlich banale, These aufstellen lassen: Eine der grundlegenden Menschheitskonstanten ist der Kampf darum, wie weit man die in einem spezifischen Umfeld je andern, dort aber leistungsstärksten, Indivduen in und für die Gemeinschaft einbinden kann. Die Gemeinschaft würde sie gerne vollständig ihrer Kontrolle unterwerfen, diese Individuen dagegen wollen ihre Ausnahmestellung ausschliesslich für sich selbst nutzen. Selbst Marx hat davon in seiner grossen Geschichtstheorie nur einen Ausschnitt erfasst. (Ich würde das gerne mal in einem Blogeintrag näher ausführen, wenn der Don Interesse hat). ... Fügt man dieser These zwei weitere, für Konservative selbstverständliche, Menschheitskonstanten hinzu, dann hat man die Basis für eine Diskussion über das heutige Geschehen: Der Mensch ist von Natur aus selbstsüchtig und sein tägliches verhalten wird bestimmt von dem System aus Anreizen und Sanktionen, das er vorfindet. Mit anderen Worten - der Mensch wird sich in der Masse niemals intrinsisch altruistisch verhalten. Das ist heute nebenbei auch der Stand der Wissenschaft, Studien mit anderen Ergebnissen verdanken diese Ergebnsse einem übersimplifizierten Studienaufbau. ... Und jetzt zu heute. Als Zahlen- und Faktenmensch baue ich meine Erkenntnisse auf mir zugänglichen Indikatoren auf. Was hat sich gegenüber 1980 (als referenzpunkt) veränder? Grundsätzlich sehr wenig, sieht man sich den Staatsanteil am Bruttosozialprodukt an! Ob 49 oder 46% macht keinen grundsätzlichen Unterschied. Es ist also keineswegs so, als hätten die gefühlten 20 jahre Neoliberalismus die gesellschaftlichen Gewichte erdrutschartig verschoben. ... Nur für eine spezifische Gruppe von Unternehmungen und in diesen arbeitenden Individuen hat sich das System von Anreizen und Sanktionen lawinenartig verschoben - Händler von Finanzprodukten. Grob vereinfacht hat man ihre Freiheitsgrade massiv erhöht, ihre Kontrolle massiv abgebaut und die Möglichkeiten ihrer Sanktionierung massiv verringert. Ist dem abzuhelfen? Aber ja doch, und es geschieht auch bereits. Nicht über gesellschaftliche Moraldiskussionen, sondern über die beiden Hebel verschärfte Kontrolle und vor allem verringerte Freiheitsgrade, hergestellt über massiv erhöhte Eigenkapitalanteile von deren Investments. Erhöhtes Eigenrisiko und verminderte Hebelwirkung. Was noch fehlt ist die Wiederherstellung von Marktwirtschaft, also das Zulassen von Scheitern (Bankrott). Europa ist selbst da auf einem guten Wege. Begleitet wird das, in den europäischen Staaten, von dem erneuten oder verstärkten Zugriff des Staates auf Vermögen. Reicht das alles? Werden wir sehen, aber hoffnungslos ist die Lage keinesfalls und unter keinem Gesichtspunkt. ... Bleibt die Gruppe von Menschen, auf die heute viele starren wie das Kaninchen auf die Schlange: Die winzigkleine Gruppe Superreicher. Aus der Debatte über die klinke ich mich aus, die gab es schon immer und solange es keinen Weltstaat gibt, kann sie nicht effektiv kontrolliert und vereinnahmt werden, case closed. Ich halte sie allerdings auch nicht wirklich für ein Problem, da ihnen für eine neue Feudalrolle das mit Abstand wichtigste Instrument fehlt - ein bewaffneter Arm zur Ausübung physischer Unterdrückung. ... Soweit, so kurz. Für mich ist die derzeitige Lage nichts anderes als die Neu-Austarierung des uralten Menschheitsstreites Gemeinschaft versus Individuum, aber die Anpassung wird innerhalb des Systems erfolgen und dieses voraussichtlich lediglich stärken. ... Was mich an der ganzen Debatte ungeheuer stört - und DARAUF bezog sich mein zynischer Satz re zu langer Friedenszeit - sind einmal deren hysterische Züge. Zum anderen deren moralische Aufladung. Bei Betrachtung des real existierenden Menschen finde ich die moralische Verurteilung von Menschen, die nichts tun als Möglichkeiten ihrer persönlichen Vorteilsmaximierung in Anspruch zu nehmen, ebwsno heuchlerisch wie albern. Würde man alle heutigen Investmenttrader durch "ganz normale Menschen" ersetzen, deren Handlungsspielräume aber auf dem Stand von 2007 einfrieren, hätten wir morgen exakt die gleichen Probleme wie heute. Nicht, weil beim Ersatzpersonal eine Gehirnwäsche stattgefunden hätte, sondern nur, weil sie tun könnten, was die Trader getan haben und - wo möglich - heute noch tun. Als im Kern Konservativer habe ich den Vorteil eines realistischen Menschenbildes :-). ... Uff, ziemlich lang, sorry. Gruss, Thorsten Haupts

0 The Great Artiste 10.11.2012, 13:17 Uhr

In einigen letzten Beiträgen...

In einigen letzten Beiträgen erreicht die Diskussion ja wirklich ein Niveau, das man auch sonst selten findet. Grosses Kompliment, Tyler - die aktuelle Wirklichkeit a la Goldman Sucks haben Sie, denke ich, sehr gut eingefangen. Auch die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Fisch haben Sie schön auf den Punkt gebracht. So etwas zu lesen lohnt immer. . Ich wäre vielleicht nur mit dem Problembären unter den Religionen etwas vorsichtiger - es gehört leider zur heutigen Alltagsklugheit, dass man am Flughafen auch keine 'bombigen' Scherze machen darf- weiss der Geier wer von denen gerade wieder Leitmedien auf Feindseligkeiten scannt, um dann wieder irgendeinen Unsinn anzustellen. . In der Sache stimme ich Ihnen zu, und mir tun die netten 95% aufrichtig leid. Man muss sich nur fragen, ob man friedlich oder feindlich seine Lebenswirklichkeit besser behaupten kann. . Mossadegh und der russische Einmarsch in Afghanistan waren zwei katastrophale Fehleinschätzungen aus der Überheblichkeit, nur den Kapitalismus-Kommunismus Konflikt zu sehen. . Dass wir mittlerweile in irgendeinem Postdemokratiekapitalismus angekommen sind, vor dem es dem guten alten Erhard gegraust hätte, das haben Sie, Tyler, darüber gut beschrieben. Wie man da rauskommt. Ähem. Tja. Gute Frage. . Wahrscheinlich ist es der beste Weg, wie gesagt, seine Prioritäten gut zu ordnen, und sich nicht im Kampf für richtig drehenden Yoghurt zu verausgaben. . Ethisches Verhalten sollte um so gründlicher sein, als es in unserem nächsten Umfeld passiert - je mehr wir in Beziehungen, Freundschaften, Verwandschaften, Beruf, herumholzen, desto mehr Aggression und Konkurrenzkampf bringen wir auf die Startrampe. Ist unsere nähere menschliche Umgebung einigermassen harmonisch, verfügen wir über Netzwerke, um auch in schwierigen (durchaus möglichen) Situationen eine Chance zu haben, uns durchzuwursteln. . Geniessen wir unsere Heizung, solange wir noch Heizöl haben. Geniessen wir, was mal kein Geld kostet. . Ich habe mal jemand im Autohandel aus dem ziemlich rechten politischen Lager beobachtet, wie er einen Afrikaner als Kunden trotzdem höflich und fair beraten hat, und ihn bestimmt nicht hämisch über den Tisch gezogen hat. . Diese über die ideologischen Lager hinaus reichende Anständigekeit und Ehre ist eine Form von Konservativismus, die uns vielleicht irgendwann den Hals retten kann - so wie sie ein Ansatz war, nach dem zweiten Weltkrieg als Deutsche wieder hoffähig zu werden, und nicht pauschal zu Monstern verdammt zu werden. Das sollten sich auch alle Ökoschulmeister auf die Fahnen schreiben. Ein totes Grillhähnchen braucht keinen Nachruf. . Wie titelte mal eine Tierschutzzeitung, als ein Auto bei einem Unfall zwei Angler tot gefahren hatte? "Zwei Fischmörder weniger" - Ohne Worte. . "Erkläre es mir, als wenn ich vier Jahre alt wäre¨" Dieser Spruch, von dem ich vergessen habe, woher ich ihn habe (Film??) hat viel für sich, und ist auch von Ihnen, Savall, perfekt auf den Höchstqualitätsbeitrag von Dreamtimer angewendet worden. Ich bewundere Sie, Dreamtimer, für die Fähigkeit sich in Ihrer Erörterung nicht in den Nebensätzen zu verlaufen, aber da halte ich es mit Tyler dass Hegelsche Vorsilbengynastik wenig ergiebig ist. Alle Fragen, wo fragendes Subjekt und befragtes Objekt in einander übergehen, halte ich für ziemlich unentscheidbar - es mag ein nettes surreales Spiel sein mit dem "Gottesteilchen"und seinen Spiessgesellen - aber wenn Situationen wie die von Foersterliesel beschriebene Plünderung alter Leute (sozialverträgliches Frühableben) einreissen, hat das mehr Relevanz, die mit weniger finanziellem Aufwand zu beherrschen wäre. . Es sollte mehr Beiträge in den Medien geben, die die Leute solange noch zum Nachdenken bringen, als es noch etwas nützt. . Von einer "failed state" Situation würden nur Warlords und Kirchen profitieren.

mediensegler, man hoerte...

mediensegler, man hoerte nichts mehr weil ich mich in Kontemplation begab. Sehn Sie, es ist November, es ist grau, es wird kalt, die neue Heizung funktioniert nicht recht. Ich werde den Klemp(t)nern eine Predigt halten muessen: http://www.youtube.com/watch?v=rXcqQkIj2y0&playnext=1&list=PL5E8FB55C21AE59A6&feature=results_video . So versuche ich Froemmigkeit mit Realitaetsbewaeltigung zu verbinden. . (Suender hinfort, weichet aus meinem Angesicht!)

0 Dubslav v. Stechlin 10.11.2012, 13:34 Uhr

Ich bin nicht klug genug,...

Ich bin nicht klug genug, selber welche zu machen, aber ich freue mich, wenn's andre tun; es ist doch immer was drin. Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig.

achwas, Cafe Einstein kenne...

achwas, Cafe Einstein kenne ich nicht, interessiert mich auch nicht, ich halte mich da an "Medusalem" (life is short und so). "Arrogantes Personal", darüber lässt sich vieles sagen. Warum ist es arrogant? Ich weiß es, aber vielleicht kann jemand seine Gedanken hierzu teilen und es trägt zur Erweiterung und/oder Vertiefung von Erkenntnis bei.

0 Der Tiger 10.11.2012, 14:54 Uhr

@Fionn – möglich wäre das...

@Fionn – möglich wäre das natürlich. Vielleicht hat ihm der chinesische Geheimdienst eine Tussi ins Bett gelegt. . @Donna Laura – Schon erstaunlich im Anbetracht dessen, dass Clinton seine Monika Affäre durchgestanden hat. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass für den Chef des CIA strengere Regeln gelten.

ThorHa, mir war es nicht zu...

ThorHa, mir war es nicht zu lang und so sehr mir Ihre Person in ihrer Kultiviertheit gefällt, so sehr vermeide ich das allseits beliebte Schulterklopfen. (Die politische Relevanz der Linken scheint vor allem darin zu bestehen.) Zweifel hege ich bei: Zitat "es fehlt ein bewaffneter Arm zur Ausübung physischer Unterdrückung" Zitat Ende Sind Sie da sicher? Konterkarieren das nicht die letzten Kriege?

Ich habe nicht die geringste...

Ich habe nicht die geringste Ahnung, Donna Laura, ob die entzückende Fiktion, die Sie uns unterbreiten, der Realität entspricht. Aber was ist schon Realität? Jemand, dem man nicht vorgestellt werden möchte. Anyway. Möchten Sie nicht Anna Pawlowna sein? Ich denke Sie sind's und hoffe, daß Sie es noch lange sein werden. Ich insistiere indes und frage nochmal ausdrücklich: ist ein wirklicher Konservatismus in diesem unserem Lande heutzutage möglich? Ein Konservatismus jenseits der CDU und der FAZ? (jenseits nicht parlamentarisch, aber bildungsseitig.) Allgemein formuliert: früher sind die Leute auch nur Menschen gewesen, die Alten sind nicht blöd und wir wissens's durchaus nicht besser? (Die Zahnärzte, ich geb's zu, sind besser geworden.)

0 Der Tiger 10.11.2012, 16:16 Uhr

@Foersterliesel – Dass Sie...

@Foersterliesel – Dass Sie sich um den delogierten alten Herrn kümmern, imponiert mir. Mir obliegt schon seit Jahren die moralische Pflicht, mich um zwei uralte Herren zu kümmern, unter anderem, um solch eine brutale Delogierung zu vermeiden. Der eine ist mittlerweile 95 Jahre alt und wohnt 500 km entfernt, der andere ist 93 und lebt 8 Zeitzonen von mir. Ohne Rechtsanwalt geht das gar nicht, weil so alte Menschen – deren Sinne auf verschieden Weise eingeschränkt sind - ihrer Umwelt ausgeliefert sind.

0 donna laura 10.11.2012, 16:38 Uhr

liebe Der Tiger, man kann sich...

liebe Der Tiger, man kann sich auch täuschen. des eindrucks, dass man nur auf irgendeinen so genannten fehler schlichtweg gewartet hat oder diesen gar wölfisch-wohlwollend herbeiführen half, kann ich mich nicht recht erwehren. schliesslich benötigt p. nun eine genehmigung, um vor dem untersuchungsausschuss auszusagen, das macht die sache wirklich pikant. also reichlich konstruiert das ganze, dabei so verhüllend wie ein gazehemde mit einem grossen roten band.

0 perfekt57 10.11.2012, 16:49 Uhr

schon einmal die häufigkeit...

schon einmal die häufigkeit des wortes"perfekt" in diesem artikel hier gezählt? - (wir haben, wie könnte es anders sein, immer nur gelacht; denn wie kann man so intelligent sein - und so wenig über sich selbst und das leben wissen?) . http://www.spiegel.de/politik/ausland/paula-broadwell-angebliche-geliebte-von-cia-chef-petraeus-a-866457.html . (wie gesagt: weit jenseits allen "perfektionismus" läge er womöglich, "der einzig wahre perfektionismus", *g* - und wo ja fr. dr. merkel sich wie bekannt auch noch hinbemühen will, sagte sie selbst *gg*)

@ x 15:19 Ich habe diese...

@ x 15:19 Ich habe diese herablassende Art der Ober, als Arroganz bezeichnet. Wenn jemand aus Sorgen ein bedrücktes Gesicht macht, das kann man (ich) sehen und es sieht anders aus. Wenn man aber latent menschenfeindlich ist, sollte man halt Buchhalter oder sowas werden. Vielleicht ist es aber auch ein österreichisches Stilmittel, keine Ahnung. . Ich schätze es in gastfreundliche Cafes, Läden usw. zu gehen. Auch tausche ich gern ein Lächeln aus. Verschenke es manchmal. Ich mag es wenn sich ein müdes Gesicht durch Lächeln verwandelt. . Sagen Sie jetzt nix über "Dauerlächlerei" als Pokerface. Dies finde ich ziemlich irritierend.

0 The Great Artiste 10.11.2012, 17:21 Uhr

@ThoHa: Danke für die klare...

@ThoHa: Danke für die klare Darlegung Ihres konservativen Optimismus, der als Stimme in dem ganzen Weltuntergangsbefürchten gewiss sein Recht hat. Ich teile im Prinzip Ihre Ansichten zur Natur des Menschen und seines Strebens zur Gewinnmaximierung gegen die Gesellschaft. Die daraus logischste Organisationsform wären sich gegenseitig um die Vorherrschaft bekriegende Drogenkartelle (und ähnliches). Ist es ja auch oft, in mehr oder weniger rudimentär mit Spielregeln versehenen Sozialverbänden, die nur Aussenseiter als organisiertes Böse diskreditieren. . Der Punkt, wo die kapitalistische Theorie der Gewinnmaximierung ihre Grenze findet, ist der soziale Preis, den der einzelne zu bezahlen bereit wäre. Ist es lustig, seinen Champagner zu trinken, wenn vor der Cafeterrasse die Kinder verrrecken? . Macht der Porsche noch Spass, wenn er täglich verkratzt wird? . Indische oder brasilianische oder Verhältnisse muss man gewohnt sein. Ich glaube, sogar manch eingefleischtem Sizilianer graust es vor Mexiko. . Wir sind sicher noch relativ weit weg vom Zusammenbruch unseres Systems - aber dass, was man in Griechenland beobachten kann, reicht, um reale Befürchtungen für unsere Mittelklasse zu empfinden - wenn die Geldgieskanne versagt, und die kaum gehemmt nach oben drängen, die schon immer gewohnt waren, auch ohne Geld Mercedes zu fahren. . Soweit die Gegenposition eines nötigen staatlichen Ausgleichs, der die Bürger die Gesellschaft bejahen lässt. Und da bin ich für eine stärkere Deanonymisierung politischer Massnahmen und für eine Ermöglichung von privaten Netzwerken. . Denn wer seinem Grillhähnchen persönlich den Kopf abhacken müsste, würde viel eher zum Vegetarier werden. . Die arbeitsteilige Gesellschaft ist gewiss eine gewaltige Errungenschaft - nur wenn der Finanzsektor so abhebt und die Pflegekräfte aus Niedriglohnländern importiert werden MÜSSEN, gerät das System irgendwann aus den Fugen. Auch wenn es unabdingbar akzeptiert bleiben muss, dass der eine mehr und der andere weniger Glück gehabt hat - weil man sonst alles Eigentum staatlich einziehen und neu verteilen müsste. Aber der eine bekommt ja auch vier Kinder und der andere einen Leberkrebs. Das Leben wird immer ungerecht sein, es darf nur nicht zu unmenschlich ungleich und grausam werden. Das ist oft nur im Einzelfall zu beurteilen. . Wenn man nur die dreifachen Steuern zahlen soll, stinkt einem das sehr viel mehr, als wenn man sieht, was den Sinnvolles (ausser teurem Politikergeschwätz bei den Stadtwerken Bochum) damit gemacht wird. Ich fürchte, der Preis des Ausgleichs wird süsser schmecken, wenn man die Alternativen wirklich begreift. Wenn man nicht den Eindruck bekommt, der einzige Depp zu sein, der blecht. Für Nürburgring, Grossflughäfen, Tiefbahnhöfe. Und noch mehr Abgeordnete. . In dieser Hinsicht ist die Schweiz ein gutes Stück voraus - allerdings läuft dieser sparsame Umgang mit öffentlichem Geld auch darauf hinaus, dass nur ca. 10-15% eines Jahrgangs Abitur machen, statt ca. 40% wie in Deutschland - und dann später Hochqualifizierte fehlen. Alles hat seine zwei Seiten. . Und wie oft gesagt, würde ich bei intakten menschlichen Beziehungen ansetzen, und in dieser Hinsicht Religionen sehr skeptisch gegenüber stehen. . Um heute mit einem richtig schön klebrig kitschigen Spruch zu schliessen: . Das grösste Glück kann man nicht kaufen. Schmalz. Tropf. Stimmt aber trotzdem.

0 perfekt57 10.11.2012, 17:25 Uhr

sie hätten gemeinsam fahrrad...

sie hätten gemeinsam fahrrad fahren sollen, dann wäre das nicht passiert. http://www.spiegel.de/politik/ausland/paula-broadwell-angebliche-geliebte-von-cia-chef-petraeus-a-866457.html

0 Dreamtimer 10.11.2012, 17:46 Uhr

"Alle Fragen, wo fragendes...

"Alle Fragen, wo fragendes Subjekt und befragtes Objekt in einander übergehen, halte ich für ziemlich unentscheidbar - es mag ein nettes surreales Spiel sein mit dem "Gottesteilchen"und seinen Spiessgesellen - aber wenn Situationen wie die von Foersterliesel beschriebene Plünderung alter Leute (sozialverträgliches Frühableben) einreissen, hat das mehr Relevanz, die mit weniger finanziellem Aufwand zu beherrschen wäre." . Die Relevanzdebatte hat letztlich zu dem geführt, was Tyler verächtlich den "Higgs Zirkus" genannt hat. Nicht nur Politik auch Wissenschaft muss sich auf die Mediengesellschaft einstellen und so rühmt sie sich nun permanent ihrer Verdienste, Durchbrüche und Fortschritte in pompöser Weise, selbst wenn der tatsächliche Wissensgewinn bescheiden ist. . Vielleicht endet diese besondere Geschichte, die bei einigen antiken Metaphysikern begonnen hat, die nicht an die Existenz der Zeit glaubten, tatsächlich heute am CERN, wo mathematische Physiker ihre Theorien testen, mit Maschinen, die so groß sind wie eine Kleinstadt und so empfindlich wie ein Insektenflügel. Es ist ein dünner, mehrfach unterbrochener Faden von ca. 2.500 Jahren Länge und setzt man die an ihn gebundene Intelligenz frei, so verschwindet sie einfach, löst sich z.B. in der Finanzindustrie auf, statt die finanziellen Probleme von Rentnern zu lösen. Sie existiert dissoziativ zu unseren Alltagsproblemen, nicht assoziativ. . Der einzige Grund, warum so etwas überhaupt öffentlich finanziert wird, ist der, dass es in das Selbstbild einer technisch-wissenschaftlichen Zivilisation passt, als ihr Kulminationspunkt und logischer Abschluss, als äusserste und stolze Demonstration ihres Könnens. Wie sensibel man hier immer noch reagiert, zeigt sich jedes Mal, wenn vergleichende Bildungsstudien veröffentlicht werden und die großen Industrienationen sich auf Mittelmaß in der OECD herabgestuft finden. Ich finde das alles andere als dekadent. . Ich gebe TorHa übrigens Recht ohne selbst über allzu konservative Instinkte zu verfügen, würde seine Schlussfolgerungen allenfalls ein wenig anders formulieren. Gesetzt den Fall die Finanzindustrie würde von der Politik reformiert werden, so wäre dies eine Reform ohne jede affektiv-moralische Bedeutung. Sie würde einem ökologischen, auf Systemzusammenhänge gerichteten Wirken entsprechen, dass für die Wirtschaft aus innerem Antrieb unerreichbar bleibt. Es ist, im übertragenen Sinne, grüne Politik, nicht schwarze oder rote. Vielleicht ist das ja auch der Sinn der "Postpolitik" über die jetzt so viel geredet wird?

Zitat von ThorHa: „Der...

Zitat von ThorHa: „Der Mensch ist von Natur aus selbstsüchtig und sein tägliches Verhalten wird bestimmt von dem System aus Anreizen und Sanktionen, das er vorfindet.“ Ich glaube, dass ein „selbstsüchtiger Mensch“ in seinen Bedürfnissen ebenso unterschiedlich ist, wie es die Menschen in ihrer gesamten Vielfalt auch sind. Mutter Theresa ist für mich ein selbstsüchtiger Mensch gewesen. Realistisches Menschenbild? Was ist Realität? Wenn ein körperlich großer Mensch (1.95 Gardemaß) einen Raum betritt, erlebt er eine andere Realität als jemand der klein ist. Die Menschen im Raum reagieren doch ganz anders. Und wozu gibt es das ganze Statussymbolgedöns?

0 donna laura 10.11.2012, 18:18 Uhr

lieber Savall, sie lassen mich...

lieber Savall, sie lassen mich ganz ausserordentlich erröten, ob meine im staube watende wenigkeit diesem hohen ideal der mademoiselle scherer auch nur im ansatz entsprechen könnte, allein mit der mir damit angeblich eigenen höfischen und weiblichen gewandheit und schnellen erkenntnis dessen, was taktgemäss sei, mag ich noch in aller gebotenen bescheidenheit einräumen, dass zum glück nicht das aussehen, nicht den ehestand betrifft, wenn auch die altersklasse. . wie man ihren geschätzten worten entnehmen darf, so rechnen sie mir ein höheren grad an fictionnellität zu, wenn man auch anfügen darf, dass es mit der inventififität - pardon, diese französizismen - nicht sonderlich weit her ist. also, fiktion? ach, was ist schon fiktion gegenüber dem factum, dem fatum: alles ist wahr. . aber zurück zu ihrem einwurf: man darf vermuten, dass die menschen heutzutage vom intelligenzquotienten her betrachtet durchaus schlauer sind; sie werden in der breite mehr gefördert, die schulpflicht geht recht lange, es gibt sehr wenig hunger in europa et cetera. . ob sie allerdings klüger sind, darf man bezweifeln. auch mich beschleichen gefühle des unguten, wenn man die ausstrahlungen diverser leitmedien sich betrachtet; tyler durden volland liess sich dankenswerterweise darüber aus, und auch über die frage, wieviel scheisse man noch zu schlucken bereit sein wird; als unausgelasteter automechaniker (nichts gegen sie, die hübschen können wegen ihrer zufriedenheit sehr sexy sein), der völlig nachvollziehbarerweise rein hirnlich ein problem mit kanalisierung ausserhalb des bestehenden angebotes hat, da er im kampf um lebensstrukturen sehr eingebunden war und ist, und in dem niemand die pflanze des strebens nach erkenntnis angelegt hat, ein solcher mann in einer solchen nicht-mehr-demokratie zwischen baum und borke ohne job schlägt irgendwann vielleicht um sich, und wenn das viele machen, so gibt es strassenkampf so wie früher die klassenkeile. verschenkt ist verschenkt, das ist bei anlagen sehr bitter, und dabei ist das deutsche bildungssystem global betrachtet so übel nicht (aber europazentrisch gedacht mittelmässig; doch es gibt noch schlimmere). . nun, wie dem auch sei. konservativ? das muss möglich sein, solange man den konservativismus lebt, fern aller dogmatischen einflüsse und irgendwelcher selbsternannter idiotenexperten, die nur mal schnell vom weihnachtsboom (nicht -baum) des buchmarktes profitieren wollen und die 500 euros anwesenheitsentschädigung bei den talkshows mitnehmen. . das hauptproblem, den konservativismus, wie auch des sozialismus oder andere ismen, als solchen in seiner komplexität wahrzunehmen, könnte auch ein medial induziertes phänomen sein; johurnalisten sehen sich offensichtlich genötigt zu polarisieren, an den rändern die nuancen und facetten mal eben sehr grob abzuschneiden, aus worten dinge herauszulesen, die nie darin standen und dann auch noch nicht nachzufragen, wie es denn genau gemeint sei; die leute in fraktionen zu stopfen und aus diesen unangenehm muffelnden schubladen nicht mehr herauszulassen, zumindest nicht, ohne eine grosse story gleich mit zu verbraten und gleich in das andere, HOLZSCHNITTartige extrem zu verfallen. konservatismus bedeutet nicht, absolut denselben kaffee wie die grossmutter zu trinken, aber fast, und nicht, den kaffee tutto completto neu zu erfinden und so bescheuert zu sein, sich dafür als das dümmste konsumopfer aller zeiten (dükaz) eine monstermaschine zu kaufen. und wenn endlich alle eine solche haben, mosert irgendein chemiker über schädliche chemische stoffe, die entweichen oder nicht entweichen, das ding deshalb tödlich wirke, egal: worauf ich hinaus will, ist dass man kaum noch etwas wissen kann, weil sich zum einen das wissen, zum anderen die gerüchte, halblügen und lügen so exponentiell vermehrt haben, dass man - ja, was. den kopf in den sand zu stecken? und da liegt das problem. auch tante gu findet nicht mehr, was sie eigentlich sucht. . meinen konservatismus lebe ich: gute erziehung, gute manieren, gutes auftreten, rücksicht, alter ehrbegriff, worthalten, verlässlich sein, berechenbar sein, dinge erhalten und nicht fortwerfen, dinge verbessern, fähigheiten lernen, sich um die eigenen angelegenheiten kümmern, nicht auf andere angewiesen zu sein, nicht fachleuten auf den leim gehen, ohne sich eigenständig zu informieren, schnell handeln, langfristig anpassungsfähig planen, lebensgrundlage erhalten und wenn es geht (s.o.), sie auszubauen. eine kleinigkeit noch: konservativ sehe ich aus, ich spiele damit auf ironische art, von der ich zuweilen nicht glaube, dass mancher überhaupt bemerkt, dass dies nur ein trocken vollzogener, durchdeklinierter scherz ist. . pardon, es wurde ein wenig länger, aber buchstaben gibt es hier ja noch en gros.

0 perfekt57 10.11.2012, 18:22 Uhr

"skorpion mit skorpion geht...

"skorpion mit skorpion geht immer", sagt die beste ehefrau von allen spontan und volkommen ehrlich - und auch nicht ganz ohne ein gewisses menschliches selbstmögen im gefühl, "gibt zwar in der regel unmöglich viele tote, aber..." fügt sie noch hinzu, auf womöglich vorhandene grundsätzliche gegensätzlichkeiten durchaus agressiver natur hinzuweisen, "wenn gleich beide die kampfscheren haben..." . und all das jetzt und genau zur besten geburtstagszeit. http://en.wikipedia.org/wiki/Paula_Broadwell http://en.wikipedia.org/wiki/David_Petraeus

0 The Great Artiste 10.11.2012, 18:30 Uhr

@dreamtimer: Das Bedauern kann...

@dreamtimer: Das Bedauern kann ich gut nachvollziehen, dass möglicherweise 2500 Jahre Physik im Kamin verrauschen. Ich bin in einer Generation aufgewachsen, wo man 1986 mit der Mars-Kolonisierung zu beginnen dachte. Ich fürchte, das ist so ein Punkt der Abwägung. So wie ferne Planeten einfach zu weit weg sind für unsere Energiemöglichkeiten und Lebensdauern, muss man bei der Elementarphysik den Schalter umlegen, weil es einfach zu teuer wird für nur noch ganz kleine Fortschritte. Das ist so ein bisschen ein Wettbewerb im Bierflaschen aufmachen mit Braunkohle-Baggern geworden, und ich würde mich scheusslich fühlen, das bei einem netten Abendessen mit ein paar netten Kernphysikern so zu sagen. . Aber ich fürchte, bevor es bei uns zugeht wie in Aleppo, ist es ein geringeres Übel, die X-Milliarden nicht in ein noch grösseres CERN zu versenken, sondern dafür zu sorgen, dass unsere elementaren staatlichen Strukturen funktionsfähig bleiben.

0 perfekt57 10.11.2012, 19:00 Uhr

und konservativ wäre auch,...

und konservativ wäre auch, wenn onkel heinrich, 72, alter gewerkschafter und kämpfer der, eine wunderbare 3-liter-weißglasflasche mit frisch selbstgekeltertem apfelsaft vorbeibringt. die schwieligen, kleinen, fleckigen, holzig aussehenden leckeren äpfel eigenhändig aufgelesen unter den uralten, zeitschwergebeugten apfelbäumen entlang des jahrtausend-kreuzweges zum dorf hinaus den berg hoch zur wallfahrtskapelle. weils sonst keiner mehr macht. oder sieht. oder dort kaum noch geht. (http://pfarrei.oberkail.de/frohnert.html). jaja.

0 Thorsten Haupts 10.11.2012, 19:03 Uhr

@TGA - Wann macht der Porsche...

@TGA - Wann macht der Porsche noch Spass: ... Äh - ja. Ich dachte, es sei hinreichend klar geworden, dass ich absolut kein Freund völlig entgrenzter Marktwirtschaft bin, gerade weil ich ein bestimmtes Menschenbild habe. ... @Dreamtimer - Systemzusammenhänge: ... Wahrscheinlich ohne Ihre Vorstellungen von den notwendigen Korrekturen zu teilen, bleibt es völlig richtig, dass es um die Neuausrichtung eines Systems geht, ohne damit die Vorstellung von einem neuen Menschen zu verbinden. ... @x - bewaffneter Arm: ... Schulterklopfen wär mir eh eher peinlich. Was die letzten Kriege angeht (Sensible bitte weghören): Grundsätzlich habe ich schon immer jeden für verrückt gehalten, der völlig ohne Interessen, nur aus "moralischen" Gründen, von anderen töten und sterben verlangt. Handelt es sich dann auch noch um einen ehemaligen Bequemlichkeitspazifisten, ist er darüber hinaus ein verschwiemelter Heuchler. Wenn ich jetzt mal ganz kurz die Liste der vom Westen geführten Kriege der letzten 20 Jahre durchgehe, finde ich keine Bestätigung Ihrer Befürchtung, sie wären für die Interessen der Superreichen geführt worden, mit einer diskutablen Ausnahme. Irak 1991 - Sicherung der Ölversorgung UND Rückgängigmachung eines Eroberungskrieges. Das perfekte Beispiel für einen gerechten und aus solidem Eigeninteresse geführten Krieges. Balkan ab 1992 - Verhinderung ethnischer Säuberungen, Stoppen von massenmord, Stabilisierung der Situation an der direkten Aussengrenze der EU. Keine erkennbaren wirtschaftlichen Ineressen. Kosovo 1998 dito Afghanistan 2001 - Zerschlagung der Trainingslager und Rückzugsräume von Al Kaida. Wirtschaftliche Interessen negativ. Wenn man´s nur dabei belassen hätte und sofort nach Vollzug wieder rausgegangen wäre ... Irak 2004 - die diskutable Ausnahme. Ich würde mich sogar wohler fühlen, wäre ich davon überzeugt, dieser Krieg sei im Interesse der Superreichen geführt worden, die Alternative ist der Zweifel an der geistigen Gesundheit vieler westlicher Regierungen Libyen 2011 - schnelle Beendigung eines blutig und langwierig zu werdend drohenden Bürgerkrieges an Europas direkter Aussengrenze. Sicherstellung der Ölversorgung (an sich). Syrien 2011 - kein Eingreifen des Westens in absehbarer Zeit erkennbar, weder wirtschaftliche noch sonstige westliche Interessen sichtbar. Nebenbemerkung zum letzen Bürgerkrieg: Wer ernsthaft an Menschenrechten und Menschenleben interessiert wäre, müsste lautstark ein sofortiges militärisches Eingreifen fordern, um einer der beiden Bürgerkriegsparteien schnell zum Sieg zu verhelfen. Es gibt nichts schlimmeres für Menschen, als einen langandauernden Bürgerkrieg. Wer dagegen daran hohes Interesse hat, dass sich Muslime gegenseitig die Köpfe einschlagen, müsste den Konflikt noch befeuern. Wen mehr Details interessieren, dem empfehle ich, im ZEIT-Blog von Jörg Lau dem Historiker Thomas Holm zu folgen. Er folgt dem Konflikt akribisch und hat, meist ZEN-kryptisch verschlüsselt, die These aufgestellt, dass sich der Konflikt zum "Ersten Weltkrieg" der arabisch-muslimischen Welt entwickeln könnte. ... Gruss, Thorsten Haupts

0 perfekt57 10.11.2012, 19:23 Uhr

unser gastgeber werden...

unser gastgeber werden volksbewegung, immerhin. (man hatte es ja schon immer geahnt). . @ "urban masterplan" . "seine Partei müsse zur Kenntnis nehmen, „dass der klassische Wachstumsbegriff nicht mehr der einzige Motor zur Herstellung von Lebensqualität“ sei. Er empfahl der CDU, „die erfolgreiche wirtschaftspolitische Erzählung zu verbinden mit einer Erzählung von Ökologie, Emanzipation und Gleichberechtigung“. Es gebe „gesellschaftliche Megatrends“, welche die Union in ihre Programmatik aufnehmen müsse. Die Stärke der Partei sei immer gewesen, dass sie den Menschen nicht vorgeschrieben habe, wie sie zu leben hätten. Dazu müsse sie wieder zurückfinden. Das bedeute auch, dass man sich über Veranstaltungen wie etwa den Christopher Street Day nicht abfällig äußere, sondern sie als selbstverständlichen Teil des Großstadtbildes respektiere. . Noch schärfer äußerte sich der frühere Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust (CDU), der seiner Partei Rückständigkeit, Angst und mangelnden Respekt insbesondere vor den großstädtischen Realitäten vorwarf. Anders als die Grünen beziehe die Union ihre Zukunftsvisionen nach wie vor aus der Zeit des Kalten Kriegs und gebe die Antwort auf Fragen, die keiner mehr stelle, .." . http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/vor-dem-bundesparteitag-union-probt-den-wandel-11956805.html .

Hochverehrte donna...

Hochverehrte donna laura, . verzeihen Sie mir, dass ich diese kurzen Zeilen an Sie richte. Ich haderte lange mit mir, habe aber dann, das Haar zu entzündbar, doch zu Feder und Block gegriffen, um Ihnen zu schreiben. Kein Brief in der Not, doch auch versiegelt mit dem Blut meiner Venen. Votre contenance est étourdissante. - Ich hoffe, mein treuer Diener kann diese kleine Depesche unverzüglich dem Kurier übergeben. (Mich plagt die Rheuma, nachdem unser Anwesen im Westflügel mit Notstrom beheizt wird, aber auch die fauteuils leiden an der Luft.) . Und so schließe ich mit Hochachtung . Marquis de x.

0 donna laura 10.11.2012, 20:03 Uhr

nicht, dass es relevant wäre,...

nicht, dass es relevant wäre, aber hat man in der lieben runde bereits bemerkt, dass mit karin göring-eckart ein weiteres exemplar aus der protestuntischen bewegung 'von drüben' an der spitze einer partei gelandet ist, nachdem sie bereits in andere spitzämter einigermassen unbemerkt gelangte? hey, fröhliche zeiten und herzlich willlkommen in der pfaffokratie.

0 perfekt57 10.11.2012, 20:14 Uhr

und an der angeblichen"...

und an der angeblichen" infantilisierung" der gesellschaft scheinen am ende nicht so sehr die auf einmal "plötzlich" auftretenden, defektbehafteten individuen an sich schuld zu sein, vielmehr konstatieren wir diese, falls überhaupt, als womöglich eher gesellschaft unreflektiert von oben verordnet: mütterliche zuweisung, die alles so wollte, weil es ihr unterbewußtsein so bräuchte. denn was wäre die glucke ohne küken? . und was ein nebengedanke letzte woche ganz überraschend noch erwog: wahrscheinlich werden die cdu-männer am ende womöglich noch die mithilfe einer spd-frau brauchen, die herrschaft im eigenen hause wieder zu erringen. (dabei sind männer womöglich auf jahre hinaus sowieso besser nicht an der herrschaftsreihe. aber immerhin.) . und die faz berichte nicht (oder doch?) - auch in der schweiz findet ein ausverkauf statt. http://www.radioswissclassic.ch/de/events/id/94556 http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/buehne_konzert/sale-oder-kunst-als-die-wahre-ware-1.17762255 . und wenn die menschen wirklich wissen wollten, was kommt, dann würden sie sich die kugel doch vorher anschauen, kurz bevor sie trifft, nicht wahr? (warum wir also uch weiterhin keine kriegsmuseen besichtigen) . und wir haben auch weiterhin etwas im auge. aber das kristallisert noch. (vom brillianten sehen also.) . und der bürger in der flut? (hofft weiterhin auf gegenstandsmeldungen) . und ja, wir haben es schwer: nicht vorhandene größe verantworten. (von den italienischen wachstumsschuhen auch) . und was nicht hier hingehört, es gibt glückliche unkenntnis: eine politik, die sich scheinbar nicht zwischen auf- u. abbau nicht entscheiden kann, gibt jedem etwas. (zyklisch zumindest. und wäre es nach art der regelblutung.) . und auch fraktus kam hier leider noch nicht vor. http://www.youtube.com/watch?v=SW9CmY3x-kk . und der unaufhaltsame aufstieg der westviertel (in richtung westdrittel selbstverständlich. mathematik regiert die welt. und elite wird immer mehr.) . und nur das internet in seiner präsidialform ist das internet in seiner wahrform.

0 Der Tiger 10.11.2012, 20:31 Uhr

@Donna Laura – diese Affäre...

@Donna Laura – diese Affäre ist schon sehr erstaunlich, der FBI schnüffelt die Liebschaften des CIA Chefs aus und der CIA Chef hat nicht verstanden, dass man sich in gewissen Positionen keine Kompromisse und erpressbare Situationen leisten kann. . ... andererseits... als ich 28 Jahre alt war, hat sich ein mindestens 50 Jahre alter US Militär (verheiratet und Vater von vier Kindern) in mich total verknallt. Die Briefe, die er mir schrieb, habe ich halbgelesen und verbrannt – was sicherlich in seinem Interesse war. Nach heutigen Vorstellungen – vielleicht auch nach damaligen – hätte es ihn den Job gekostet.

0 perfekt57 10.11.2012, 21:06 Uhr

uns scheint insgesamt eher,...

uns scheint insgesamt eher, dass das deutsche volk auch weiterhin und insgesamt leider so relativ verbohrt und dumm erschieint, wie eh und je. . hier, der "Voges matin" - dem stichwort "pauvreté" nach sortiert. http://www.vosgesmatin.fr/societe/pauvrete (und zur kenntnis nehmen: das stichwort gibt es da, und ganz prominent - und täglich neue meldungen) - und ja natürlich: gäbe es den euro nicht, könnte es deutschland egal sein, der deutschen bourgeoisie zumal. schließlich ist jeder staat für sich alleine verantwortlich. und also auch die franz. bourgeoisie um ihre eigenen kleinbürger. . in frankreich scheint es bzgl. der 4,5% und des maastricht-kriteriums teils schon längst nicht mehr um "hollande vs. sarko" zu gehen - und die besseren wege zum mehr wollen (in die richtige richtung) . http://www.vosgesmatin.fr/actualite/2012/11/09/la-grande-pauvrete-durablement-installee . hier, provokant gefragt: wieviel geld wollen wir von denen denn noch borgen, "für die euro-rettung", die haben doch heute schon nichts mehr. frankreich heute. die kleinen leute. http://www.vosgesmatin.fr/vosges/2012/11/10/veronique-mathieu-entend-le-cri-du-ventre-vide . und das bild hier im link war unser hit: die frau unten rechts ist kein proletariat. und nicht die ausnahme. (wenn es womöglich keine beleidigung für die dame wäre, würden wir sagen "ein bild vor dem regal fast wie früher aus der ddr". frankreich heute.) "Les associations caritatives vosgiennes, Secours catholique et Secours populaire entre autres, manifestent aujourd’hui à Remiremont contre la réduction de l’aide sociale européenne devant la permanence de la députée, Véronique Mathieu." http://www.vosgesmatin.fr/actualite/2012/11/09/tres-grande-pauvrete-la-colere-vosgienne

Der Don muss einen...

Der Don muss einen Freischaltangestellten einstellen. Einen, der die Texte auf "Puschel" untersucht. Das dauert alles viel zu lange. Keine halbe Sachen! . ThorHa, ich steh' nicht auf Krieg. Ich bin da eher schlicht. Ich find' Krieg doof. Ich lasse mich vor niemandes Karren spannen. . achwas, diese häufige Arroganz des Personals basiert in meinen Augen in einer Identifikation. Stichworte: nach oben buckeln, nach unten treten, Komplexe, Kompensation etc. Manchmal haben sie aber nur den falschen Beruf und bewirten nicht gerne oder sind einfach nicht gastfreundlich.

zu 21:03 Uhr, ich haette nie...

zu 21:03 Uhr, ich haette nie geglaubt, dass mir der Einfluss religieuser Einrichtungen auf das politische Leben sympatisch werden koennte. Ich muss leider ich zugeben, dass jede Waage, also politisches System, ein Gegengewicht braucht. Ob es mir gefaellt oder nicht; es muss so sein. . Wenn mit Wort und Tat das Individium, welches immer und jederzeit den Begriff 'Freiheit' exzessiv auslegt, in seine Schranken gewiesen wird, was spricht dagegen?

0 donna laura 10.11.2012, 22:21 Uhr

liebe Der Tiger, nun, man lebt...

liebe Der Tiger, nun, man lebt nur einmal. viel wichtiger noch erscheint mir der aspekt, dass der feind für die karriere das eigene lager sein kann, das irgendeinen fadenscheinigen vorwand suchte, um ihn bei der nächstbesten gelegenheit, völlig unauffälligerweise am besten direkt nach der wahl, in den orkus der schweigsamen und geknebelten zu entsenden. wohl konnte man nichts anderes als eben dies bei ihm finden, was sehr viel über seine konformität und amtsausübung aussagt. auch steht er hoch im ansehen bei seinen leuten. ein wenig schnuteziehen über sexuelle angelegenheiten hat noch jedem ruf geschadet. und nun sitzt er in der tinte der venusfalle. zumindest war das ganze nicht hoffnungslos vergeblich: sie ist recht hübsch. . liebes x, aha, die gaze und das rote band halfen dem groschen auf die sprünge. dafür bekommen sie einen absinth, falls Filou noch etwas entbehren kann, solange ihnen morgen die haare nicht schmerzen, nicht dass zum zipperlein noch etwas hinzukommt. aber, bitte, mögen sie doch dies bedeutungslose schreiben selbst entsiegeln lassen. meine hofdame benötige ich gesund. . ceterum ist nicht jeder selbst ernannte marquis ein tatsächlich solcher, auch jenes bürschchen ist keiner, sondern eher ein comte.

donna laura, ich bin...

donna laura, ich bin tatsächlich Marquis aber sagen sie es keinem, man würde mich sofort notschlachten, dabei bin ich doch so dünn, vom vielen Lesen, so dünnhäutig aufgebläht, ich lese zu viel, das zerrt. Bücher für Erwachsene, Gimmicks mit Comic und dies und das und wenn mir fade ist, plane ich die Weltrevolution, nur so für mich und solche, die es interessiert. Ein Quelqu'un im Firmament der Hütchenspieler, ein Leguan ohne Volk, ach Mensch, was hätte aus mir werden können. Was wollte ich eigentlich sagen? Ach so, mir hat, dass was Sie geschrieben haben gefallen. Ich kennzeichne Ironie nicht, nein, neige auch eher zum Zynismus, bad boy that I am. Doch seien sie versichert: Es hat mir gefallen. Et ça c'est vrai.

Und was die Affaire Petreus...

Und was die Affaire Petreus betrifft (gehoert nur am Rande hierher): Nichts ist schoener als wenn jedwede Kittelschuerze rufen kann: "Hehe, wieder gewonnen! Cherchez la femme!". . Niemals, niemals haben Maenner von Samsons Schicksal gelernt. . http://www.youtube.com/watch?v=56hiB4eTzBE&feature=fvst

Donna Laura, 21.03. Nicht,...

Donna Laura, 21.03. Nicht, dass es irrelevant wäre: die Dame hat einen anderen Vornamen und einen anderen Nachnamen als Sie sagen und ist für etwas anderes gewählt worden. Es ist eben täglich ein Kreuz und eine Prüfung mit der schnellen Erkenntnis dessen, was taktgemäss sei. . Es fällt auf, dass Ihnen bei Kirchensteuerzahlern aus Ostelbien regelmäßig die Gesichtszüge entgleiten. Verraten Sie uns, jenseits von Allgemeinplätzen, warum?

0 The Great Artiste 10.11.2012, 23:01 Uhr

Na immerhin diskutieren wir...

Na immerhin diskutieren wir hier die Rahmenbedingungen, unter denen wir unsere gegebene freiheitlich demokratische Grundordnung noch als eine diesem Etikett entsprechende Verfassung anzusehen bereit sind. . Noch ruft kein Justititiar eines Mauschelmeiers etc. bei der FAZ an und zwingt unseren Gastgeber zur Herausgabe der IP-Adressen, um gegen unsere Klarnamen Beleidungsklagen einzureichen. . Das wäre so die Rache von oben fürs Porscheverkratzen. Man ist schon vorsichtig bei religiösen, sexuellen und ethnischen Themen - aber spätestens wenn das Internet nur noch gegen Bezahlung verfügbar ist (leistet man sich dann FAZ oder Spiegel?), wenn das Urheberrecht für jeden Link durchgesetzt wird und wenn jede im Netz in den Raum gestellte Behauptung juristisch haltbar sein muss, werden wir wissen, so wie Tyler fragte, dass es keinen Krieg braucht, um ganz auf Linie getrimmt zu sein. . Dann muss man nur noch die Westviertel enteignen, um an alleinerzogene Kinder Stipendien zu verteilen, und ärmliche Renten auf 990€ aufzustocken - eine Mehrheit wird Hurra schreien - und wir werden uns wundern, in was für einer Welt wir angekommen sind. Genauso wie es wichtig ist, als Eigenheimbesitzer sich nicht automatisch mit den Interessen von Flick und Aldi zu solidarisieren, ist es genauso blödsinnig, die Enteignung des Schlosses Hohenzollern zu fordern, um da ein Altersheim reinzubauen. . Marktkontrollen sind wichtig, aber Politikerkontrolle genauso - und dafür braucht man eine lebendige Medien- und Diskussionskultur jenseits des "Staatsfernsehens". Da haben wir heute alle ein gutes Stück zu beigetragen. . Was für eine sonderbare Welt, in der Stephan Raab eine Politik-Talkshow erfindet, in dem die Mehrheitsmeinung für die Zuschauer mit 100.000 € belohnt wird...

0 tylerdurdenvolland 11.11.2012, 03:48 Uhr

@ melursus Kein Zweifel, ihre...

@ melursus Kein Zweifel, ihre Zahlen sind richtig. Das Missverstädnis liegt woanders. Wer ein Angestelltenverhältnis eingeht, der hat schon verloren…. Wer sich so an ein Land, eine Gesellschaft bindet, der gibt seine Freiheit tagtäglich bei der dort nötigen Kompromisslerei auf. Ich bin wirklich der Meinung, um ein Mindestmass an Freiheit zu bewahren muss man so leben, dass man seine Zelte jederzeit in 48 Stunden abbrechen kann, und dies im Falle eines Falles auch tut. Es gibt einem eine ungeheure Stärke und ein Rückgrat, etwas von dem man nur sehr wenige findet. Womit ich hier wäre: @ ThorHa 10. November 2012, 13:10 Sie fragen: „Was hat sich gegenüber 1980 (als referenzpunkt) veränder?“ Sie ignorieren die entscheidende Änderung die zu diesem Zeitpunkt passierte. Vorher konnte jeder sein Leben aus eigener Kraft bessern, heute gelingt es bei bestem Willen und mit aller Kraft, praktisch niemandem mehr aus dem Präkariat heraus zu klettern. Es stimmt nicht wie sie schreiben, dass das „massive Erhöhen der Freiheitsgrade für Händler von Finanzprodukten“ die Ursache der Änderung war. Diese war erst die Konsequenz eines dafür notwendigen politischen “Bewusstseins“, bzw. dessen Mangel in einem Volk, das ganz ernsthaft meinte Kohl, Schröder und Merkel zu Kanzler wählen zu müssen. Diese Abfolge von primitivem Spiesser, pseudolinkem Emporkömmling und Prototyp allen mittelmässigen Opportunismusses war es, die DANN erst (unter Schröder) jene Rahmenbedingungen erlaubte, welche die Finanzkrise ermöglichten. Wobei diese „Finanzkrise“ ja nichts anders als eine reine Banken-Schuldenkrise ist, die durch die perversen Spekulationsverluste wegen fauler Kredite der habgieren 25% Profiteure ausgelöst und durch Frau Merkels Bereitschaft diese Verluste zu sozialisieren in die jetzigen Dimensionen gelangte. Das Problem ist also keineswegs wie sie es darstellen, die Folge eines völlig menschlichen Verhaltens der Trader, das ihrem konservativem Menschenbild sentspricht, sondern es besteht darin, dass die tatsächlichen Machtverhältnisse in den Staaten, die Dummköpfe immer noch für Demokratien halten, so aussahen, dass man unterzeichnete Verträge ignorieren konnte, die EINDEÙTIG festgelegt hatten, dass die EU keine Schuldengemeinschaft ist! Und warum das so war zeigt nur, dass ihr angeblich so genaues Menschenbild eben aus nichts als Lücken besteht! Auch wenn es ihnen missfällt, aber "Das Sein bestimmt das Bewusstsein!" „Ist dem abzuhelfen? Aber ja doch, und es geschieht auch bereits.“ Das ist lächerlich… haben sie denn keine einzige der diversen Dokus in den letzten Wochen über Goldman Sachs gesehen? Grundsätzliche Vorraussetzung für jegliche wirkliche Änderung wäre (jenseits aller Banken) das Ersetzen von „Habgier und Neid“ als oberste Werte, was in einer Post Demokratie wegen der bestehenden Besitzverhältnisse in der Medienwelt und der erfolgreich erfolgten Verdummen der Massen durch jene Medien, erst mittelfristig nach einem richtigen Crash (oder Krieg) wieder möglich sein wird. Die Krise begann 2007, aber auch jetzt noch, also 5 Jahre später gibt die Euro-Zentralbank die Milliarden zu 1% an die Privatbanken, die sie per Computer zu 6 oder mehr % an die „Schulden“länder weiterreicht. Sie bedürfen ganz dringend eines Nachhilfeunterrichtes in Bezug auf die Besetzung nahezu ALLER daran beteiligten Posten mit Goldman Sachs Mitarbeitern! Sie umschreiben das ganz naiv mit „Was noch fehlt ist die Wiederherstellung von Marktwirtschaft, also das Zulassen von Scheitern (Bankrott).“ Sie belieben wahrlich zu scherzen……

0 tylerdurdenvolland 11.11.2012, 04:09 Uhr

@The Great Artiste 10....

@The Great Artiste 10. November 2012, 13:1 „Wie man da rauskommt. Ähem. Tja. Gute Frage.“ Ja, das ist die richtige Frage und wenn man sie zu Ende denkt, so bleibt einem nur der Zynismus. Schliesslich kann man nicht den ganzen Tag vor Schmerz und Ekel schreien…. Ich habe von Anfang an versucht ausserhalb zu leben, meine Kompromissbereitschaft mit edem Staat endete an dem Tag, als man mich 20jährig zu einer Ausbildung zum Massenmörder bei der Bundeswehr zwingen wollte. „Wahrscheinlich ist es der beste Weg, wie gesagt, seine Prioritäten gut zu ordnen, und sich nicht im Kampf für richtig drehenden Yoghurt zu verausgaben.“ Wenn man ein wenig in meinem Sinne „privilegiert“ ist, dann kann man richtig drehenden Joghurt sogar zu seiner Priorität erklären! Genauso wie auch der Don in seine Geschichten beschreibt wie er seinen besonderen Käse kauft, oder Schwarzkopf vorzieht wenn es um Richard Strauss geht, ich finde es bewundernswert, wenn man sich vom Wesentlichen nicht abbringen lässt. Man muss dabei bedenken, dass ich als Anarchist und Don als Immobilien Besitzer eigentlich an entgegen gesetzten Enden des politische Spektrums leben. „Diese über die ideologischen Lager hinaus reichende Anständigkeit und Ehre ist eine Form von Konservativismus, die uns vielleicht irgendwann den Hals retten kann - so wie sie ein Ansatz war, nach dem zweiten Weltkrieg als Deutsche wieder hoffähig zu werden, und nicht pauschal zu Monstern verdammt zu werden.“ Leider wird sie genau wie 1945 auch diesmal erst NACH der Katastrophe wieder zu Ehren kommen. Sehen sie da wirklich den Sinn der Sache in so etwas? Ist das nicht ein wenig wie mit dem Kind im Brunnen und dem Deckel? (Mal ganz abgesehn von all den Nazis die in Politik, Wirtschaft oder Unis überlebten...) Natürlich haben sie recht: „Das sollten sich auch alle Ökoschulmeister auf die Fahnen schreiben. Ein totes Grillhähnchen braucht keinen Nachruf.“ Aber ich hielte es trotz allem für einen Grund eine Flasche Laurent Perrier zu öffnen, wenn ich in Spiegel&Co lesen dürfte, dass man den Besitzer einer Massen Hühner Käfighaltungsanlage erschlagen hätte….

Kleiner geschichtlicher Exkurs...

Kleiner geschichtlicher Exkurs : https://www.youtube.com/watch?v=lzIkZQEEY5g&feature=related

Zitat: „Was für eine...

Zitat: „Was für eine sonderbare Welt, in der Stephan Raab eine Politik-Talkshow erfindet, in dem die Mehrheitsmeinung für die Zuschauer mit 100.000 € belohnt wird...“ > Dies gehört alles zur Beschäftigungstherapie für uns Bürgerlein; den einen gefällts. Die anderen regen sich auf. Dafür ist auch dieser andere, der Lanz geeignet. Und leider leider der Fußball: bengalisches Feuer, nationalistisches Gepöbel, Randale... ? Ich habe mir mal die Mühe gemacht - nachdem was Holly zu Griechenland schrieb - genauer hinzukucken: Zum Beispiel hat Karl-Theodor zu Guttenberg kürzlich eine Rede gehalten. Thema: "Die zukünftigen Aussichten für die transatlantische Allianz unter wachsender ökonomischer und politischer Unsicherheit." Ort: die Washingtoner Denkfabrik CSIS, bei der unser fast vergessener Star erzählte, was er so gelernt hat. Als ausgebildeter Young Leader und als Verteidigungsminister. http://www.spiegel.de/politik/ausland/csu-guttenberg-dementiert-comeback-geruechte-a-866211.html >THINKTANK: CSIS? Die Washingtoner Denkfabrik Centre for Strategic and International Studies (CSIS) hat eine Abhandlung mit dem Titel „Strategie zur Verteilung amerikanischer Truppen im asiatischen Pazifikraum -ein unabhängiges Gutachten“ angefertigt, sozusagen als Blaupause für die militärischen Vorbereitungen der Obama-Regierung für einen potientellen Krieg mit China. http://www.wsws.org/de/2012/aug2012/csis-a16.shtm ... CSIS + CFR hocken seit Jahrzehnten in den Startlöchern für einen „neuen Kreuzzug“ um geopolitische bzw. Öl-Interessen durch zu setzen. Ein boomendes Nebengeschäft: Waffen und der Sicherheitsbereich. Wo die Angst herrscht - wollen alle das komplette Equipement: Von der Überwachungskamera bis zum Fingerabdruck der Oma. ... Und wer hockt beim >CFR ? http://de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations Diese Gesellschaft wurde 1921 in New York gegründet. Hauptsitz des Council on Foreign Relations ist seit dem 16. April 1945 das ehemalige Wohnhaus des Standard Oil-Direktors Harold Irving Pratt an der 58 East 68th Street/Park Avenue an der Upper East Side in Manhattan. Der „Kampf gegen den Internationalen Terrorismus“ und die die „Liberalisierung der Weltmärkte“ gehören zu den Strategien der Moneymaker und deren Handlanger im Zugriff auf Recourssen. http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html Und wer hockt bei/in/auf der Atlantik-Brücke? Diesem Dach - unter dem sich seit den 50igern die LEADER treffen.1952 in Hamburg als "private, überparteiliche und gemeinnützige Organisation" von dem Bankier Eric M. Warburg ins Leben gerufen. Warburg gehörte, ähnlich wie Henry Kissinger (das Kriegsgespenst), zu einer Gruppe US-Amerikaner deutscher Herkunft, die unter den Nationalsozialisten emigriert waren, nach dem Krieg als US-Offiziere wieder nach Deutschland zurückkehrten und oft auch als Dolmetscher bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen fungierten. So weit so gut. Jedoch: Mitglieder der Atlantik-Brücke waren maßgeblich in den CDU-Parteispendenskandalen, der Flick-Affäre 1980 und der Schwarzgeldaffäre Ende der 90er Jahre, sowie der Leuna-Affäre involviert und wurden rechtskräftig zu mitunter mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. (ergugelt, gugeln sie weiter: Atlantikbrücke) Schiff ahoi.

Achja: Plindos ... Aus was...

Achja: Plindos ... Aus was für einem Grund liest man nichts von Ihnen? Die Früchte vom Baum Ihrer Erkenntnis fehlen!

Re DA's Intro ("Mit Sex,...

Re DA's Intro ("Mit Sex, Süssigkeiten....") Wortspiel / Witz - eine Karikatur in einer US-Zeitung: Outide a monastery, one monk is saying to another monk: "All you talk about is sects, sects, sects".

0 E.R.Binvonhier 11.11.2012, 09:34 Uhr

Das Verhalten des 'dummen...

Das Verhalten des 'dummen Volkes' laesst sich womöglich besser mit der 'Schlappschen Spaehrenlehre' erklaeren. ;-)

0 E.R.Binvonhier 11.11.2012, 09:44 Uhr

Sorry, aber soviel...

Sorry, aber soviel verspätetes Sendungsbewusstsein find ich reichlich irritierend.

0 salonsurfer 11.11.2012, 10:13 Uhr

Hochverehrte Donna Laura, ihr...

Hochverehrte Donna Laura, ihr gelebter Konservatismus fern aller dogmatischen Einflüsse weiß zu gefallen (19:18). Und wer hätte es gedacht: Die Grünen sind jetzt auf dem Weg zum "altbürgerlichen Konservatismus", mit Tugenden wie Pünktlichkeit, Höflichkeit, Verlässlichkeit und Rücksicht, so gelesen in dem Artikel "Ö" ist das neue "C" des Parteienforschers Franz Walter. . http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-gruenen-die-partei-hat-laegst-die-mitte-der-gesellschaft-erreicht-a-866492.html

Kennt jemand noch das Lied...

Kennt jemand noch das Lied "Kinder" (Sind so kleine Hände)? Die ganz Abgebrühten werden es vielleicht kitschig finden oder es als linken Schmarrn abtun. Mir gefällt es sehr. Wunderbares Lied. Es ist sehr aktuell.

@ E.R.Binvonhier >...

@ E.R.Binvonhier > http://faz-community.faz.net/blogs/stuetzen/archive/2009/07/06/ich-starre-gern-auf-1930.aspx Burn after reading!

0 Dubslav von Stechlin 11.11.2012, 11:32 Uhr

Wir müßen uns vielmehr als...

Wir müßen uns vielmehr als Kyniker (Hund samma), die westlichen Werte der Neutronenbombe gepaart mit dem Altruismus von "6 Billionen und mehr Dollar"- Haushalten" einbringen" Diese Kennmarken geben uns die demokratische Richtschnur für ein gedeihliches Auskommen im statistisch abgesicherten Wachstumsstreben und Ausbeuten dieser besten aller nur möglichen Welten. Von Links bis Rechts ist jede Frau, jeder Mann, jede Lesbe, jeder Schwule und Transvestit sich insgeheim einig im Hochhalten dieser Maxime. Die östlichen Despotien, mit ihren verkleisterten westlichen Amalgamfüllungen in ihren verfaulten Zähnen, wollen ebenfalls von diesem Kuchen sich möglichst die alleralllergrößten Stücke abbeißen. Was Kreationismus, was Relijon, Plunder von Vorvorgestern. Wir sind die gnadenlose Mitte, der Nabel der alles aufsaugenden, kaugummigrauen Beliebigkeit. Konservatismus, als Versatzstück aus der Asservatenkammer der Historie, dient und putzt den dernier cri und schmückt dekomässig, für den politischen Gebrauch der Sandindie AugenStreuer (ein x für ein u ausgeben), ganz ungemein (zumal vor elections). Ridicul, mit Verlaub. Die Freiheit ist dabei unversehens im allgemeinen, wuseligen procedere unter die Räder gekommen. Selbst der Herr Papst, Benedikt XV, hat dem Evolutionisten Teilhard de Chardin elektronische Absolution gespendet und Aufnahme in den alleinseligmachenden Kanon zugesagt. Die Apotheose der Maschine ist damit eher beiläufig erreicht. -- achwas@: Think-Tanker ahoi.

0 The Great Artiste 11.11.2012, 12:49 Uhr

Ich finde es sehr produktiv,...

Ich finde es sehr produktiv, auf diesem Niveau zu diskutieren - etwas, was in keiner Talkshow so von den Kasperlepuppen der diversen Mannschaften unserer politischen Bundesliga geleistet wird. Immer nur schön reden, nein, Kindchen, hast keinen Wasserkopf, ja, es gibt ein Problem, aber wenn wir "Bla Bla Bla" umsetzen, herrscht bald wieder Friede Frohsinn Eierkuchen. . Das ermüdet gewaltig, wie eine Oper aus Neuer Musik. . Links. Rechts. Mitte. Der öffentliche Sektor weltweit hat (warum auch immer) ein vielfaches ausgegeben, als da war, und jetzt muss jemand bezahlen. . @Tyler: Zynismus ist naheliegend, wie geht der schöne Scherz des Schweizer Komikers Emil: " Ja, dann müssen sie eben ein Beseli nehmem und ein Schäufeli, und alles schön sauber zusammenkehren..." . Es hat eine hohe Plausibilität, wenn man nach Griechenland schaut, nach Spanien, Italien. Auch nach Frankreich. USA nicht vergessen. Und wenn Target platzt, ist Deutschland genauso im Eimer. . Genau da versuche ich anzusetzen, Lösungen zu suchen, soweit es möglich ist. Eskapismus, Eitelkeiten, Scheingefechte sind naheliegend - aber es wäre mal sehr gut, wirkliche Alternativen unterhalb einer allgemeinen "Failed state"durchzuspielen, auch wenn so mancher im Planspiel an die Wand gedrückt würde bis er quiekt. . Weltweite Währungsreform mit einem wie auch immer zu gestaltenden Lastenausgleich? Erhöhung der Einkommenssteuern? Erhöhung der Vermögensbesteuerung? Mehr Wettbewerb? Mehr Sozialismus? . Ich teile die Befürchtung, dass man um ängstlich den Status Quo zu retten, lieber das ganze an die Wand fahren lässt, bis die Religieusen mit Besen Schäufelchen und Scheierhaufen anrücken. Jetzt seid ihr aber brav! Nach dem Tod gehts Euch doch richtig gut! . Waren alle nordafrikanisch-arabischen Diktatoren wirklich so dumm, nicht sehen zu können, was auf sie zukam? Ist ein gut voprbereitetes Exil im lap of luxury wirklich so furchtbar? . Ich fürchte, es ist eine menschliche Grundkonstante, betriebsblind zu bleiben, bis die Umstände das Umdenken erzwingen. Ja. Das Sein bestimmt das Bewustsein. Meistens. . Aber es gibt auch Beispiele politischer Kreativität, die eine durchaus respektable Leistung vorzuzeigen haben. Wenn man an die frühe Bundesrepublik (ok, mit ihren gewendeten Nazis), an die Wiedervereinigung, an die deutsch französische Freundschaft oder an die lange friedliche Neutralität der Schweiz (letzter Krieg: Sonderbundskrieg 1847) denkt. Also völlig überflüssig ist unser Kompromiss-Bewusstsein auch nicht. . Das grösste Problem ist der Unterschied zwischen einer allgemeinen Gerechtigkeit ( auch für das Baby in Somalia) und den angestammten Privilegien der traditionell Wohlhabenden. Und da möchte der amerikanische "White Trash" erst recht nichts abgeben für den Landarbeiter in Mexiko. . Wer hat seinen Reichtum wirklich verdient? Der Fussballer, der XYZ zur Weltmeisterschaft schiesst? Der letzte Gewinner der 34268. Castingshow? Der lebensrettende Kardiologe? Der Friedensnobelpreisträger? Der letzte König von Irgendwo? Der Ölscheich? . Die Gattung, die man nach Versicherungsmaklern und Bankern als drittes am liebsten an die Laternen hängen würde, sind die Erben mit ihrem leistungslosen Wohlstand - auch wenn wie im Fall unseres geschätzten Gastgebers ihm sein moderater Wohlstand teilweise die Freiheit gibt, eine Diskussionsrunde auf diesem Niveau sich nicht nur auszudenken, sondern mit viel annerkennenswertem Eifer zu betreiben. So wie es oft der moderat priveligierte Adel war, der sich um das deutsche Denken und Dichten besonders verdient machte. . Wer um vier Uhr morgens aufs Feld musste, konnte keinen Voltaire mehr lesen, geschweige denn ein "Kapital" schreiben. . Wirklich interessant, ach was, auf DAs Artikel von 2009 hinzuweisen. . Ob effiziente Leute wie Lenin, Stalin und der unaussprechliche Braunauer in ihren neid- und missgunstzerfressenen Unterhosen eine politisch-geistige Bereicherung der Menschheitsgeschichte waren, würde ich heftig bezweifeln. . Wir müssen aufhören, immer nur um den heissen Brei herum zu reden, und wohl oder übel uns ein einigermassen schmackhaftes Ketchup für die zappelnden Kröten auszusuchen, die es herunter zu würgen gilt.

0 Dubslav von Stechlin 11.11.2012, 12:57 Uhr

....gemeint ist der jetzige,...

....gemeint ist der jetzige, papam habemus, Benedikt XVI. Einem alten Wiedergänger wie mir, kann so ein Lapsus schon mal mit der zittrigen Hand unterlaufen. Man ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

0 Thorsten Haupts 11.11.2012, 12:59 Uhr

@Tyler: ... Aha. Es hat also...

@Tyler: ... Aha. Es hat also eine Übernahme der Weltfinanz wie der Weltpolitik durch Goldmann-Sachs stattgefunden, die vom Spiesser Spiesser Helmut Kohl gefördert wurde, nachdem er Habgier und Neid als oberste Werte in Deutschland verankerte. Und "Vorher konnte jeder sein Leben aus eigener Kraft bessern, heute gelingt es bei bestem Willen und mit aller Kraft, praktisch niemandem mehr aus dem Präkariat heraus zu klettern." Wird diejenigen meiner Bekannten amüsieren, die es zum Teil als Realschüler zu bescheidenem Wohlstand gebracht haben. Werde ihnen das Stiften von Kerzen in der nächsten Kirche empfehlen, aus eigener Kraft können sie es ja nicht geschafft haben. ... Auch ein Weltbild. ... Gruss, Thorsten Haupts

0 donna laura 11.11.2012, 13:16 Uhr

zu 22:53 u, so simpel muss es...

zu 22:53 u, so simpel muss es doch nicht sein. 'von drüben' ist mir ja reichlich egal (in mancher hinsicht, nicht nur im *hüstel*-bereich, sogar erfrischend divergent, aber hier tut das jetzt nichts zur sache), aber muss man den liberalen stets die betbrüder entgegenhalten. mir ist das zu holzschnittartig gedacht. die welt ist komplex, und reduktion der komplexität ist ein dauerthema. die frage ist jedoch, auf welche art und weise man reduziert, und diese frage ist eine politische. . liebes x, seien sie versichert, da man hier tatsächlich stets vom besten und angenehmsten ausgeht, hat man ihre werten worte nicht anders besehen. und merci für das freundliche kompliment. . lieber Fritz_, zuweilen ist es nicht sinnlos, suchmaschinen in die irre zu leiten; so nenne ich saharazinn ebenso nie in korrekter schreibweise. wenn die spitze einer partei nicht ein spitzenkandidat ist, neben vorsitz und fraktionsvorsitzendem, weiss ich auch nicht weiter. und wenn es nur die kirchensteuerzahler wären, die sind noch eine kleinigkeit, und ein jeder benötigt etwas im leben, an das er glauben mag, worin er einen sinn sehen mag (bei mir ist es etwas ganz anderes, viel fragileres, gefährlicheres, gewiss nichts beruhigendes). wie gesagt (s.o.), die herkunft ist mir reichlich egal, nur fällt es langsam auf, dass immer mehr aus diesen, wie sie es sagen: 'ostelbischen' pfarrhäusern (die kombination) nach berlin gekrochen kommen und nicht sonderlich irrelevante positionen in einem eigentlich laizistisch sich gebenden staat occupieren; gespannt auf die reaktionen wäre ich, wenn dies muslime wären. der grad des beleidigtseins dieser evangelischen vertreter bei zweifeln an ihrem denken kulminiert in wütenden salven, die zugleich ihre eigene intoleranz verdeutlichen: lassen sie doch kritik kaum gelassen zu, aber sie erwarten vom gegenüber, dass es brav sich ihr gedöns anhört, können aber zumeist kaum an sich halten, wenn ihr gegenüber seine position vorträgt, die eine abgrenzungsposition sein muss, weil eben kein dogma, keine tradierten regeln dahinterstehen können: wo keine ideologie, da keine insignien. viel bitternis steckt in diesem dialog, und ich fürchte, es wird sich kaum bessern. doch halte ich dagegen, stets: en garde! pfaffen mag ich nicht, ihre weltanschauung ist m.e. ein irrtum, doch versucht man sich mal so eben auf den ast des agnostikerseins zu retten, weil man wenig freude an wütend ausgetragenen grundsätzlichkeitsdebatten hat; weitere gründe für die ablehnung - neben der ausgeprägten intoleranz dieser missionierenden spezies in tateinheit mit ausgemachter freudlosigkeit - dürfte meine unbedeutende wenigkeit bereits ausgiebig dargelegt haben. vielleicht ist alles nur ein dummes missverständnis. . lieber The Great Artsite, falls es so käme, dass die schnur um die gurgel enger würde, so könnte man sich in seine bibliothek zurückziehen müssen und analoges sich zu gemüte führen müssen. der kindle dürfte eh ein sockenschuss sein; für die arbeit nicht unpraktisch, aber virtuelles besitzen ist nicht wirklich ein besitzen, haben, bewahren, vererben. . lieber salonsurfer, herzlichen dank für die auf charmanteste art überreichten blumen! die neue partei dürfte also heissen: ÖDE = Ökologische Deutsche Einheizpartei, hm?

0 donna laura 11.11.2012, 13:26 Uhr

zu 13:59 u, oh, es entzog sich...

zu 13:59 u, oh, es entzog sich meiner kenntnis, dass man als realschüler bereits zum prekariat gehört. aber man lernt gerne dazu.

0 Et Jüppche 11.11.2012, 13:31 Uhr

The Great Artiste@: De Tünnes...

The Great Artiste@: De Tünnes und de Schäl stohn in Düx op de Rhingufepromenad un lurrre de Päns am Rhingufe beym Schpäle zo. Säht de Tünnes für de Schäl: "Lurrens do, dä komije Panz do unge, met däm Wassekopp, wie de erumhöppe däht!" Säht de Schäl drop för de Tünnes: " Jong, pass op watt de do sähs, de Panz do unge is minge Jong, domet de Bescheyd weiß, nää!" De Tünn is nit op et Muul jefalle un säht: " De Wassekopp schteht däm Jong ewä joht!" . Suum quique (Datt Schwein, watt quickt. (Ne ahle preussische Jrundsatz)) . Ce crapaud doit être avalé, n'est-il pas?

0 donna laura 11.11.2012, 13:31 Uhr

lieber The Great Artiste, sehr...

lieber The Great Artiste, sehr gerne schliesst man sich ihrer freude und dankbarkeit über die m.e. doch recht gelungene diskussion, die der leibe, geschätzte gastgeber ermöglicht, an. . seinen reichtum verdient hat meiner persönlichen einschätzung nach der lebensretter. . das leben ist der sinn des lebens. . worin sein reichtum bestehen mag? sorgenfreiheit, ein wenig belohnung im bürgerlich-vernünftigen bereich und die gewissheit, gutes, sehr gutes geleistet zu haben. anerkennung, dankbare augenaufschläge. guter schlaf.

The Great Artiste, dann...

The Great Artiste, dann machen Sie einen Anfang und legen sie los. Ich bin es leid, zu lesen, dies ist schlecht und das ist Mist und der ist böse und ich bin gut. . Also: Wie sieht Ihr Ketschup aus? Ist es ein Ketschup für alle oder mundet es nur Ihnen? . Ich verrate Ihnen meines: Ich dulde keine Herrschaft und habe keine ideologischen Tapeten an der Wand. . Wie sieht Ihr Ketschup aus?

Hat Dublav wieder ein...

Hat Dublav wieder ein Maentelchen gekauft aus dem Fundus des Bonner Stadttheaters?

0 The Great Artiste 11.11.2012, 14:18 Uhr

@ Donna laura, 21:03: Wie...

@ Donna laura, 21:03: Wie schön dass wir noch nicht im Zeitalter der protestuntischen (schönes Wort, leider wie so viele gute Witze ziemlich unfair...)Inquisition leben! Siehe: Jeder Witz ist eine überrumpelte Katastrophe. (George Tabori) . Ich teile diese Abneigung zur evangelischen Geisteshaltung, die auf mich ein bisschen so wirkt, dass man am besten ausgiebig an das massakrierte Rindviech und seine klimakatastrophalen Blähungen denkt, wenn man sein saftiges Steak auf dem Teller sieht. Und wenn es einem dann nur noch viertelsogut schmeckt, ist man auf dem richtigen Weg. Kein Genuss ohne richtig schön schlechtes Gewissen. . Ein bisschen aber muss ich Filou beispringen, wenn das Evangelische ein letzter Rückzugsbereich dieses Gewissens in der Politik sein sollte (grosses Fragezeichen meinerseits), hat es seine Berechtigung als Gegengewicht. Mir scheint es nur auch ein wenig übergegengewichtet, da bin ich dann wieder mit Ihnen, Donna Laura. . Übrigens, Filou, eine schöne musikalische Trouvaille von Leonard Cohen. Um im weiteren Diskussionsfaden pro oder contra Religion, x (ich werde mir fortan jedes 'gell' verkneifen), ein versöhnliches Moment beizusteuern, möchte ich an den von mir sehr geschätzen Jacques Brel erinnern, an sein Chanson "le moribond" , wo er es so ausdrückt, mit dem Pfarrer nicht auf der gleichen Seite des Schiffs gestanden zu haben, aber wohl den gleichen Hafen angesteuert zu haben. Woher wir kamen, wohin wir gehen, kann keiner wirklich sagen - deswegen aber würde ich diese Frage erst recht nicht zum entscheidenden Lösungskriterium überbewerten. http://www.youtube.com/watch?v=1mr37Fz8pjU&feature=fvsr

Ich lese imo sehr gerne mit....

Ich lese imo sehr gerne mit. Hier ist mehr Inhalt als in den Nachrichten unserer Qualitätsmedien der letzten 10 Jahre. Ich danke Allen dafür.

@ tylerdurdenvolland 11....

@ tylerdurdenvolland 11. November 2012, 04:48 : "Wobei diese „Finanzkrise“ ja nichts anders als eine reine Banken-Schuldenkrise ist, die durch die perversen Spekulationsverluste wegen fauler Kredite der habgieren 25% Profiteure ausgelöst und durch Frau Merkels Bereitschaft diese Verluste zu sozialisieren in die jetzigen Dimensionen gelangte" . Sie blenden den entscheidenden Punkt aus. Die USA sind über die Leitwährung die Bank der Welt. Daraus resultiert : a) Der Zins wird nicht geschöpft, daher werden immer Sicherheiten in Höhe der Zinsen fällig. Das Schuldgeldprinzip ist Betrug. b) Die Schulden des einen sind der Besitz des anderen. Man instrumentalisiert natürlich die intelligenten und fleißigen Menschen. Keiner unterdrückt und lenkt besser, als einer der vom System profitiert, ein Selbstläufer. c) M.E. der wichtigste Punkt : Die Amis haben keinen Gläubiger. Wer aus dem Nichts schöpft, hat keinen Gläubiger. Alle anderen ja, nur der der schöpft, der hat Bilanzen, aber natürlich keinen Gläubiger der fällig stellt. Eine Extremposition, die den USA alle Wege offen gelassen hätte. Trotzdem ist es ein Land, in dem Ökonomen die reale Wirtschaft zerstören indem sie alle Regeln zerreden und wegschieben. Bei einer Gesamtverschuldung von weit über 500%, des sowieso um mindestens 25% hinaufgelogenen BIP, ist eine realwirtschaftliche Entwicklung schlicht unmöglich. Und die USA haben pa mindestens 1% mehr Wachstum, weil der $ Leitwährung ist. Die "Schuldenkrise" ist eine Systemkrise. Schauen Sie sich Hr. Clauss an, der ist viel viel besser im erklären und fundierter im Wissen : http://www.dailymotion.com/video/x92663_3-azk-andreas-clauss-crashkurs-geld_news . Unser Finazsystem ist auf crash ausgelegt. Es ist wie der Phönix, der immer aus seiner eigenen Asche aufsteigen muss. Man hofft immer etwas mehr in den nächsten Zyklus hineinzutragen, als aus dem letzten kam. Es ist nicht dumm, aber es ist systematisch nicht linear angelegt, sondern auf zyklische Erneuerung. Was "Erneuerung" bedeutet? Schuldenverzicht und Bargeld Vernichtung bedeutet das. Reset und kompletter Anspruchsverlust aus den Sozialsystemen. Nur die Banken ...... klingt easy. Machen Sie die Banken nur 3 Tage zu oder stellen Sie sich vor, die wären 3 Tage ausserplanmäßig geschlossen. . Weihnachten kommt, da kaufen die Leute auf Vorrat ein, weil ja danach noch der Jahreswechsel kommt. Also Vorrat für etwa 10 Tage. Das wird umfangreich vorbereitet, damit genug da ist. Aus dem Stand ginge das nicht. Unsere Lebensgrundlage ist sehr sehr dünn geworden und es hängt ALLES am monetären Markt. Das ist der Fehler.

0 E.R.Binvonhier 11.11.2012, 14:57 Uhr

@achwas Geschichte auch...

@achwas Geschichte auch Wirtschaftsgeschichte sollte man nicht mit einem Grabbeltisch bei Woolworth verwechseln. . Nur wenn der Mainstream es jedem einzuhämmern vermag und Jedem, der sich zu Wort meldet nichts anderes einfaellt, hat man mit diesem Vergleich das große Los gezogen. Ansonsten muss man sich entscheiden, 30er Jahre oder Adenauerrestauration. Beides passt nicht zusammen wie dies so häufig bei Errungenschaften vom Grabbeltisch der Fall ist.

0 The Great Artiste 11.11.2012, 14:59 Uhr

@x: Ketchup muss rot sein ,...

@x: Ketchup muss rot sein , blutig rot - nicht so eine verwässerte Currywurstsosse a la SPD... . Nein, im Ernst: Vor allem muss man anfangen, offen abzuwägen, durchzuspielen, welche Auswege es gäbe und was diese wen ehrlich kosten würden. Das Elend der momentanen Diskussion ist dieses einlullende Herumgeschimpfe über den bösen Finanzsektor, und dass mit ein bisschen Kontrolle und ein paar moderaten Mehrwertsteuererhöhungen eine Jugendarbeitslosigkeit von 50 % in ein paar Monaten verschwindet... . Was Sie schreiben, leid zu sein "..der ist böse, ich bin gut" kann ich gut nachvollziehen - leider wird man sich im Normalfall allerdings immer irgendeiner Herrschaft, und sei es einem Sachzwang unterwerfen müssen. . Und jeder möchte natürlich möglichst wenig gerupft werden - da gilt es dann, gut zu begründen, wofür man Federn lassen soll. . Ich kann mir hier nicht anmassen, ein komplettes Rezept zur Verhinderung des Bürgerkriegs darzulegen - vielleicht nur ein paar Schlagworte. . Offenheit und Klarheit der Interessenabwägung. Vermeidung von ausgrenzender Schuldzuweisung an einzelne Gruppen. . (Wir haben wahrscheinlich alle gut gelebt vom warmen Regen der wundersamen Geldvermehrung in Wallstreet und London, einige allerdings sehr viel besser, und andere sind unter die Räder gekommen. Es ist nur unsicher, wer wirklich profitiert hat und wer über den Tisch gezogen wurde. Vielleicht wäre das Licht des westlichen Kapitalismus schon längst ausgegangen ohne die Finanztricks der jetzt so verdammten Banker.) . Möglichkeiten eröffnen, nichtmaterielle Glücksmomente zu erleben. . Verdummungsmaschinerien herunter fahren. . Ein geistiger Kassensturz und eine Bestandsaufnahme unserer realistischen Möglichkeiten. . Ich denke, ich würde auch eine exquisite Rahmsauce mit grünem Pfeffer bevorzugen, denke aber, wenn Kröte gereicht wird, dürfte ein mittelscharfes Curryketchup die richtige Wahl sein für die meisten. Ein wenig pikant um den leicht angegammelte Hautgout des Quakbrets zu übertönen, und noch nicht so unerträglich scharf wie beim Billiginder, weil der Braten noch vor der völligen Verwesung gereicht werden sollte. Sonst schmeck er so scheusslich, dass man doch lieber den Bürgerkrieg vorziehen würde, statt diese kulinarische Abscheulichkeit. . Vielleicht nur noch zu übertreffen von Marmite. Sorry, my dear English friends. Wenn man fragt, was Marmite ist, bekommt man aber auch von manchen Briten die schöne Antwort: "Looks like shit, smells like shit, and when you taste it, you wish it was." . Dann bleibt es dabei, dass man gar nicht so viel fressen könnte, wie man kotzen wollte. Hoffen wir, dass unsere Entscheidungsträger und ihre Experten ihre Betriebsblindheit und Wahlperiodenhorizonte überwinden und endlich mal Tacheles reden.

0 donna laura 11.11.2012, 15:11 Uhr

lieber tga, ich muss tief und...

lieber tga, ich muss tief und puter errötend um nachsicht und um verzeihung bitten: nie, ich sage, nie würde ich von protestunten sprechen. das muss ein ganz gemeiner, ich wiederhole, ganz fürchterlich gemeiner tippfehler gewesen sein.

zu 14:16, nachdem die...

zu 14:16, nachdem die deutschen Gewerkschaften vor mehr als 20 Jahren sich mit hahnebuechenen Schummeleien, Korruption. Luegen und Funktionaersselbstbereicherungen vom Acker machten, die kommunistische Bedrohung nicht mehr als Grund fuer sozialen Frieden im Westen gebraucht wurde, verschoben die gesellschaftlichen Gewichte sich zur sogenannten Liberalisierung-in der Folge zur Balkanisierung eines ehemals ziemlich ausgeglichenen, nicht ganz ungerechten Systems. Noch ist das Rattenrennen in der Warmlaufphase, die Demontage von Ethik und Moral hat aber bereits begonnen; eine wichtige Voraussetzung fuer den Haeuserkampf um ein warmes Plaetzchen. . Die 'besseren' Eltern bereiten ihre Brut panikartig auf diese Gefechte vor. Sie lassen sie chinesisch lernen in der Vermutung, dass man als Besiegter, der Siegersprache kundig, besser Ueberlaufen kann. . Mir faellt nichts besseres ein, als die erprobten religieusen Korsettstangen wieder ins Mieder zu schieben, in der Hoffnung, dass zur aeusseren aufrechten Haltung eine innere sich dazugesellen moege. . Wir haben, um mich zu wiederholen, den Freiheitsbegriff, zu exzessiv ausgelegt. Noch gibt es ein paar gallischer Doerfer-es werden ihrer immer weniger.

0 Dreamtimer 11.11.2012, 16:23 Uhr

"Aber ich fürchte, bevor es...

"Aber ich fürchte, bevor es bei uns zugeht wie in Aleppo, ist es ein geringeres Übel, die X-Milliarden nicht in ein noch grösseres CERN zu versenken, sondern dafür zu sorgen, dass unsere elementaren staatlichen Strukturen funktionsfähig bleiben." . Ich verstehe Sie nicht, Artiste. Einen Kommentar später gruselt es Sie dann wieder vor Umverteilungswahn und Vulgarisierung, mit seinen populistischen Umverteilungswillen, der darin seinen vollendeten sozialistischen Ausdruck findet, dass das Schloss Hohenzollern zum Altersheim wird. Der Staat soll alle glücklich machen, aber niemandem auf die Füße treten, er soll Repräsentationsbauten, die lange ihre Repräsentationsfunktion verloren haben, in Achtung halten, dafür aber zeitgenössische Repräsentationsbauten einstampfen, die man einer kleinen Elite finanziert, zum Dank dafür, dass sie und ihresgleichen eine mathematisch-technische Zivilisation möglich gemacht haben und der man so signalisiert, dass man auch künftig mit ihr rechnet, ganz gleich, ob sie Glück hat etwas neues zu finden oder mal Pech. . Wie weiter oben gesagt, glaube ich, dass die Geschichte der Elementarteilichenphysik am CERN endet und was wir künftig in diesem Bereich sehen werden, eine eher unappetitliche Posthistoire sein wird, die in den 0-er Jahren von den sog. "String Wars" schon vorweggenommen wurde. Dass die Politik, gut konservativ, Loyalität zur wiss. Moderne bewiesen hat, rechne ich ihr hoch an. . So wie ich es sehe, hat jeder von uns hier einen Punkt, an dem er sein kleinbürgerliches Bewusstsein verlässt. Die nächste Frage wäre dann die, ob jemand schon den Zustand der Erleuchtung erreicht hat, d.h. das Verlassen auf Dauer gestellt wurde?

@ E.R.Binvonhier - Ihr Zitat:...

@ E.R.Binvonhier - Ihr Zitat: „Ansonsten muss man sich entscheiden, 30er Jahre oder Adenauerrestauration. Beides passt nicht zusammen wie dies so häufig bei Errungenschaften vom Grabbeltisch der Fall ist“ - macht mich ratlos. Ich verstehe nicht was Sie meinen, was durchaus daran liegen kann, dass ich nicht in „der Wirtschaft“ tätig bin/war und dadurch eine andere Perspektive habe. Für mich gibt es einen durchgängigen Faden–bis hin zum Streubombengeschäft der Deutschen Bank. >RÜSTUNG + WAFFENGESCHÄFTE. Deutschland hatte die Weltwirtschaftskrise 1936 in wichtigen Punkten überwunden und erreichte als erstes Land Vollbeschäftigung vor allem wegen der nationalsozialistischen Rüstungswirtschaft. . 1950-1959 ist gekennzeichnet vom antikommunistischem Klima, der Wiederaufrüstung Deutschlandes und ihrem Eintritt in die NATO... Wo sehen sie den Grabbeltisch? In meiner flapsigen Wortwahl?

0 Der Tiger 11.11.2012, 17:18 Uhr

@Donna Laura (10. November...

@Donna Laura (10. November 2012, 21:03) – Das Verhältnis der neuen Dame zur Pfaffokratie ist beschränkt, denn sie hat kein abgeschlossenes Theologiestudium. Ihre Erfahrung beschränkt sich aufs Gremienpostensitzen.

The Great Artiste, cool - und...

The Great Artiste, cool - und ich dachte schon, Jacques Brel wäre die Lösung aller Probleme. . donna laura, "der Sinn des Lebens ist das Leben", das dachte ich auch mal, bevor ich gestorben bin. Danach war ich mir nicht mehr so sicher. . --------------------------------------------- Ich habe während eines Spaziergangs im Regen ständig an den alten Mann denken müssen, von dem Foersterliesel erzählte.

Ein kleiner Film über donna...

Ein kleiner Film über donna laura :-) http://www.youtube.com/watch?v=PTdzCAGH3lU&feature=related

0 donna laura 11.11.2012, 17:51 Uhr

cher Filou, möchten sie nicht...

cher Filou, möchten sie nicht wieder zu einer persönlichen anrede zurückkehren; das ist doch albern. . ihren standpunkt habe ich verstanden, bereits beim ersten mal; hinsichtlich des verfalls kann man ihnen grob zustimmen, wenn man auch davon ausgehen kann, dass das rattenrennen bereits in vollem gang ist und mitte der achtziger in schwung kam, als dem antagonisten die puste ausging. . und sie meinen tatsächlich, dass für moral kirchenvertreter zuständig sind, und dass man, wenn man diesen nicht an den lippen hängt, sich halt auf die seite des teuflischen neoliberalsonstetwaskapitalismus sich ganz automatisch schlägt? tertium non datur (wörtlich, nicht philosophisch korrekt gemeint): so simpel macht man es sich dann doch? . und sie meinen tatsächlich, dass religion der lolli für das dumpfe volk sei. dass dies nicht die probleme nicht etwa noch verschärft? der eine hat recht, der andere hält besser die klappe? der eine, weiss was für alle taugte? kennt man das nicht? (ein etwas mühsamer film mit lizenz zum einnicken, aber in der einfachheit der aussage vielleicht nicht ganz von der hand zu weisen: http://www.youtube.com/watch?v=TxYrfB3O7Vg) . ich vermute viel eher, dass diese priesterkaste ein wirkungsbefreites trostpflästerchen für moral an der völlig falschen stelle ist, das zwar den einen oder anderen beruhigen mag, aber 'die' banken nicht an die kandare nehmen wird, kann oder will (letzteres mag man noch behaupten, aber man sei ja machtlos. ehrlich? ach so). . und es stört eines: man unterstellt kirchgängern, moralischer zu sein als andere. und nutella ist ein gesunder brotaufstrich; man braucht es nur lange genug zu wiederholen. . wie dem auch sei: man kann sich des eindrucks kaum erwehren, dass eine gewisse persönliche getroffenheit sich in die argumentation hineinschleicht; nicht liegt hier ferner und es täte mir aufrichtig leid, jemandem persönlich auf die zehen getreten zu sein; immer dasselbe mit der religionsdiskussion. . oder war es gar der tippfehler? hm.

0 donna laura 11.11.2012, 17:54 Uhr

liebe Der Tiger, zumindest...

liebe Der Tiger, zumindest liegt sie einem solchen bei; der rest zählt doch nicht, petitessen, ts. und sage sage noch einmal einer, ohne universitätsabschluss könne man keinen erfolg haben. interessant ist es allerdings, dass dies nun thematisiert wird, und nicht, als sie an die spitze des bundestages gelangte. . liebe achwas, nett, dass sie an mich denken; den film muss ich mir später anschauen: eine gesellschaft gilt es zu besuchen.

0 The Great Artiste 11.11.2012, 17:55 Uhr

@holly1: ich habe nicht genug...

@holly1: ich habe nicht genug VWLDetail-Kenntnisse, um wirklich fundiert argumentieren zu können - aber das mit dem Crash scheint mir auch plausibel. Ob es jetzt an den Amerikanern ( klingt vordergründig eingängig) liegt, oder an einer allgemeinen Überdehnung unseres Kreditrahmens, da muss ich bescheiden passen. Wahre Mathematik wurde mir in zu jungen Jahren vergrault. Aber darüber sollten wir schon mal nachdenken, wie man einen Reset mit möglichst geringen Kollateralschäden laufen lassen könnte, solange wir noch intakte staatliche Strukturen haben. Man könnte es erst mal spielerisch, ein bisschen akademisch, ein bisschen unkonventionell-kreativ versuchen ( warum nicht z.B. statt drastischer Erbschaftssteuern Schuldtitel auflegen, die progressiv über die nächsten Generationen abgetragen werden müssen?), aber müsste sich Gedanken machen, bevor die von Filou schön als Balkanisierung beschriebene Katastrophendynamik a la Griechenland +++ zuschlägt. . Vor allem mit diesem MerkelSchäublischen Gesundbeten aufhören. . Möglicherweise ist sogar ein Schlüssel zur Friedlichkeit der Schweiz die Aufteilung in relativ unabhängige, ähnlich grosse, oder besser ähnlich kleine Kantone, die die von mir angemahnte Deanonymisierung Realität sein lassen. Man kennt sich noch, und wenn es mal eine Schweinerei gibt, findet man recht schnell den, der in den Aufzug gepupst hat. Wenn der Politiker, der eine Strasse bauen will, sie auch finanzieren muss, ist das ein besserer Ansatz, als wenn sich jeder Politiker sein eigenes Denkmal a la Nürburgring bauen kann. . Vielleicht ist das Elend von Europa, dass es ein unkontrollierbarer Moloch geworden ist, in dem Lobbyarbeit goldene Früchte trägt, aber keine effektive Kontrolle über die Vorteilsnahme Einzelner mehr besteht. . Und wenn man jemand etwas wegnimmt, müsste er eine wie auch immer geartete, aber finanzierbare Entschädigung bekommen. Eine ordentliche Kranken- und Rentenversicherung möglicherweise? . Ich denke, darüber wäre es wert, mal nachzudenken. @dreamtimer: Ich kann ihre Argumentation gut verstehen. Warum das Schloss Hohenzollern erhalten, aber ein eindrucksvolles Monument der Moderne abschalten? . Zumal wir auch der Raumfahrt, und der Militärtechnologie (Internet) so viel verdanken. Ihr Argument, möglicherweise käme doch noch ein bahnbrechende Erkenntnis heraus, ist sehr schlüssig. Hätte man nicht so gedacht wie Sie, wäre Columbus nie losgesegelt, nach einer Risiko-Nutzen-Abwägung. Ich fürchte nur, der Aufwand für CERN ist so gigantisch geworden, dass wir ihn uns in der heutigen Zeit nicht mehr leisten können. Vielleicht ist da auch Kreativität gefragt, wie man die vorhandenen Anlagen und vielleicht noch bessere Computersimulationen so ausschöpfen können, dass das gewonnene Know How nicht verloren geht, ohne unbezahlbar zu werden. Vielleicht kann man sich in ein paar Jahren wieder mehr leisten, vielleicht gibt es einen Systemsprung, der die Kosten reduziert, aber ich gebe Ihnen recht, das man in der Freiheit der Wissenschaft wirklich oft nicht wissen kann, wo man hingelangt. Vielleicht entdeckt man ja doch noch ein Wurmloch in die gute alte Zeit... . Manchmal formuliert und diskutiert man flapsig drauf los, aber in der Widerrede sieht man auch die Schwächen seiner Argumentation. Dafür ist dies hier ein gutes Forum und ich finde, wir alle haben in dieser Diskussion ein ganz ordentliches Niveau erreicht.

0 E.R.Binvonhier 11.11.2012, 17:56 Uhr

@achwas, Sie bedienen sich...

@achwas, Sie bedienen sich nicht am Grabbeltisch. Sie greifen eine Sache heraus und folgen der Spur. . Mir ging es darum, dass man nicht zwei sehr unterschiedliche gesellschaftliche Perioden zusammen rühren sollte, weil einem mal so - Finanzcrash - und dann wieder anders - neue Buergerlichkeit -ist. Konkret die 30er Jahre in die Adenauerzeit zu verlegen. Da gab es m. W. keinen Finanzcrash.

Dreamtimer, einverstanden,...

Dreamtimer, einverstanden, alles richtig. Aber warum denken Sie, dass die Geschichte der Quantenmechanik in CERN endet und alles Weitere eine unappetitliche Posthistorie sein wird? Sie verweisen an oben, aber da legen Sie es nicht ausführlicher dar. Ich bin der Ansicht, dass die Erkenntnisse der Quantenmechanik bahnbrechende Neudefinitionen der Wirklichkeit schaffen wird; dergestalt, dass sie das Weltbild (spätestens) zukünftiger Generationen massiv verändern wird.

0 The Great Artiste 11.11.2012, 18:14 Uhr

Apropos Deanonymisierung:...

Apropos Deanonymisierung: Wäre es nicht eine gute Idee, im Fall eines Resets auch das Gesellschaftsrecht gründlich zu entrümpeln, dass jede juristische Person als Unternehmen einem natürlichen, abgabepflichtigen Eigentümer zuzuordnen wäre? Mit dem Anteilsschein Aktie hat man doch ein perfektes Mittel, aufgeteiltes Eigentum zu organiseren. Dieser unaussprechliche Wust an internationalen Rechtsformen ist doch ein Gottesgeschenk an jeden Schlaumeier, der seine Schweinereien verstecken will.

0 Dreamtimer 11.11.2012, 18:31 Uhr

'"Der Sinn des Lebens ist das...

'"Der Sinn des Lebens ist das Leben", das dachte ich auch mal, bevor ich gestorben bin. Danach war ich mir nicht mehr so sicher.' . Sollte ich meinen Tod überleben, dann nehme ich gar nichts mehr ernst.

danna laura, darauf hätte...

danna laura, darauf hätte sie jetzt antworten müssen: "Haben sie denn danach noch gelebt?" Dann hätte ich gesagt: "Nicht wirklich." Darauf Sie: "Und davor?" Worauf ich gesagt hätte: "Nicht wirklich." Dann hätte wir beide gelacht und uns zugeprostet. Ich mag Sie nämlich. Und ich ärgere mich über mich. (Sie haben mich auch ein bisschen geärgert und daraufhin habe ich Sie geärgert und dann Sie mich wieder ein bisschen. Aber jetzt vertragen wir uns wieder. Oui?)

0 Der Tiger 11.11.2012, 19:38 Uhr

@Donna Laura – Was das...

@Donna Laura – Was das thematisieren betrifft, fühle ich mich von Ihrer Bemerkung nicht betroffen. Mir hat der Name Katrin Göring-Eckardt überhaupt nichts gesagt, denn als Europäerin mit Wohnsitz in den Niederlande interessieren mich deutschen Politiker der 3. Ordnung nicht. Deswegen las ich nach, was auf Katrin Göring-Eckardts offizieller Bundestagswebseite stand. . Zugegebenermaßen hat mich eigentlich etwas ganz anderes interessiert – nämlich nicht die Frage ihrer Ausbildung, sondern ob sie Kinder hat. Herr Trittin hat keine, Frau Künast hat keine, Frau Roth hat keine, Herr Fischer hat keine… diese Frau Katrin Göring-Eckardt anscheinend auch nicht. Warum leisten sich die Grünen in der Bundeshauptstadt nicht mal einen Vater oder eine Mutter als Zugpferd?

Wer sich für Quantenphysik...

Wer sich für Quantenphysik interessiert, dem seien Stichwörter wie "Doppelspaltexperiment" "Holographisches Universum" zum Einstieg empfohlen. Sie bieten eine Fülle Suchergebnisse, die auch die Geisteswissenschaften tangieren. Vielleicht weckt es bei manchen das Interesse, sich näher mit der Materie zu befassen. (Es hat nichts mit Esoterik zu tun. Die Esoterik dockt oft an den wissenschaftlich ungeklärten Bereichen an und ist in meinen Augen (oft) unseriös. Was nicht heißt, dass sie hin und wieder richtig vermutet oder anerkennenswerte Modelle bietet. Das nur am Rande.)

0 Doctor Snuggles 11.11.2012, 20:07 Uhr

Netter Beitrag zum neuen...

Netter Beitrag zum neuen "alten" Yps: http://www.welt.de/vermischtes/article109778430/Yps-braucht-kein-Mensch-das-ist-das-Geile.html

0 perfekt57 11.11.2012, 20:16 Uhr

besuch bei wagner-strasse in...

besuch bei wagner-strasse in wiesseersbei gelegenheit vorgemerkt. und simone drama und gault millau kommen mit. womöglich noch mehr glas zu zersingen. und in der erdbeerzeit macht unsere zunge jeden bissen zum genuss. so weiß es auch das internet. und junge patissiers und confiseure, hungrig nach worten, entdecken die hohe schule der eleganten nascherei. das ohr bevorzugt am buch. lauschen sie den rezepten und gemurmel. und schon duftet die straße ungemein verführerisch nach butter. man will dem sog in cafés folgen. geschirrfein und elegant promenieren damen. stilfeiner manierismus an hochkultur bedeckt hausvermachte pralinen. und einfacher nusszopf lehnt im fenster. kostet vorbeieilende aussicht. vom see läutets streng. verspielte fotovorschläge machen pause. und bunte abwechslung bleibt grau. jedes schmankerl will feinen geschmack. darin freier eintritt. fackelwanderung durchs winterliche rottal mit glühwein und gebäck. vier-gang-tanz und menue im traditionshof. langsam wird es dunkler. eine einfache reihung von worten.

0 perfekt57 11.11.2012, 20:20 Uhr

führt auch durch ebenen....

führt auch durch ebenen.

0 Dreamtimer 11.11.2012, 20:49 Uhr

@x, QM wird sicher eine noch...

@x, QM wird sicher eine noch weiter wachsende Rolle spielen. Man beginnt ja erst zu verstehen, wie sich die lebendige Natur Quanteneffekte nutzbar gemacht hat, etwa in der Photosynthese. Der Teilchenbeschleuniger des DESY produziert heute Synchrotonstrahlung, mit denen man chemische Reaktionen vermessen kann. Das Spiel ist nach oben offen, aber nicht nach unten, d.h. es wird künftig, jenseits des CERN, kaum noch möglich sein in der Elementarteilchenphysik empirische Wissenschaft zu betreiben. Damit wird der, neben der Kosmologie, ambitionierteste Teil der theoretischen Physik zu einem Feld mathematischer Spekulation ohne nennenswerte Hoffnung auf Kontakt zur Realität. . In der Folge verwickelt sich die Forschung in immer größere Autoritätskonflikte, denn einerseits will sie seriös und der Tradition verhaftet bleiben, andererseits fehlen ihr zunehmend die argumentativen Mittel Konsens herbeizuführen. Das endet hässlich, in öffentlichem Mobbing, in der Bildung von Gemeinschaften, die einem Seher mit überragenden Fähigkeiten folgen und sich gegenseitig in ihrem Gruppendenken bestärken. In aussenstehenden Beobachtern wächst dagegen die Skepsis und sie würgen die theoretische Elementarteilchenphysik langsam ab, durch die Praxis der Stellenvergabe.

0 specialmarke 11.11.2012, 20:58 Uhr

@Der Tiger: Entgegen Ihrer...

@Der Tiger: Entgegen Ihrer Recherche hat Frau Katrin Göring-Eckardt laut Wikipedia zwei Söhne mit ihrem Ehemann, dem Pfarrer Michael Göring. Das ist gewiß lobenswert und kann uns hoffen lassen, daß sich die Grünen-Politikerin in gesellschaftlichen Fragen maßvoll und vernünftig orientiert. Daß sie offenkundig einen Gott zu brauchen scheint, finde ich - da bin ich mit donna laura einig - nicht so erfreulich, noch weniger, daß sie offenbar im Vorstand der Atlantikbrücke e.V. tätig ist. Wie das mit einer Zugehörigkeit zu den "Grünen" vereinbar sein soll, ist mir unerfindlich. Für eine Koalition mit der CDU scheint es allerdings passend. Dort könnte nach Frau Merkel vielleicht unsere Arbeitsministerin die Nachfolge antreten. Wo die geistig zuhause ist, wissen wir auch...

0 specialmarke 11.11.2012, 21:30 Uhr

Link als Nachtrag zu 11.11.,...

Link als Nachtrag zu 11.11., 21:58 Uhr

Liebe Laura [1], mir...

Liebe Laura [1], mir gegenueber steht eine katholische Kirche. Sie hat ein Carrillon, das zu jeder vollen Stunde ein Liedchen bimmelt. Einmal im Monat werden die Lochkarten neu gemischt, dann kommt es vor, dass vom Turm von St. Ixxibumms folgende Melodie erklingt: (http://www.youtube.com/watch?v=28EAWlOXrYs). . Ich meine nicht die Priesterkaste, deren unterste Schicht die eigentliche geistliche Arbeit leisten sollte, aber nicht wirklich kann, denn sie ist das, was beim Militaer der langdienende Obergefreite ist. . Es geht mir um die Inhalte, die einer kraftvollen Verkuendung beduerfen. Ich froehlicher Suender weiss genau, wo und wann ich meine Normen ueberschritt. War's die Erziehung? Das glaube ich nicht. War's die Religion? Schon eher. Unsereins ist bescheiden; die 10 Gebote reichen mir, inclusive des 11ten (lass dich nicht erwischen). . Sicher haben Sie Samuel Pepys gelesen. In einem seiner Tagebucheintraege vermerkt er eine Londoner Kirche, in der ein neuer beeindruckender Prediger in einem immer proppenvollen Gotteshaus taetig sei, da muesse er (Pepys) hin. Die Welt wurde sicherlich durch die Predigten nicht besser, aber irgendwas bleibt halt immer haengen. . Ein ehemaliger guter Freund mit wichtiger Laienfunktion in einer grossstaedtischen evangelischen Kirche war u.A. mit dem Casting von Laienpredigern befasst. Den Vorschlag mich einzuladen bedachte er sorgsam, entschied sich dann doch fuer Wolf Biermann. Ich waere lustiger gewesen. Es komme mir jetzt keiner mit Feldkurat Katz. . [1] Achwo, ich bezog mich auf den Gedanken und nicht auf Sie persoenlich, daher der Zeitbezug. Mit Ihnen zanke ich gern.

0 Thorsten Haupts 11.11.2012, 21:40 Uhr

@Der Tiger - Mutter oder Vater...

@Der Tiger - Mutter oder Vater als Zugpferd: ... Schauen Sie einfach auf die durchschnittliche deutsche Kinderrate pro Mann oder Frau - 0,67. Dann haben Sie den Grund. Weshalb es auch ziemlich wurscht ist, ob z.B. Tyler oder ich Recht haben, mit unseren hochgestochenen gesellschaftlichen Analysen. Deutschland entsorgt sich schlicht selbst aus der Geschichte. ... Gruss, Thorsten Haupts

0 donna laura 11.11.2012, 21:53 Uhr

lieber Dreamtimer, liebes x,...

lieber Dreamtimer, liebes x, gibt es da nicht in diesen nächsten wochen eine konferenz zur teilchenphysik in kyoto? ich suche nach den papers, finde sie aber nicht, weil ich nicht weiss, wie nun diese gottverdammteteilchenkonferenz [ironie] heisst. . liebes x, aber sicher doch, man streitet und foppt einander ein wenig, aber da man sich ja nie zu requisiten wie ohrfeigen und fehdehandschuhen hinreissen lässt, ist ja auch nichts passiert, ausser dass man seiner schwarzen seele ein wenig spass bereitete. . liebe Der Tiger, dritte garde, tja, so kam es einem wohl vor, aber ihr sicher nicht. eine ganze wichtige dame. es gibt so leute, die gnadenlos unterschätzt werden (s. merkel, als sie noch prinz-eisenherz-frisur trug), die schleichen sich von hinten an pöstchen heran; und kaum hat die claudia mal in die falsche richtung gewinkt, schon stürt sie sich darauf wie im rugby. . lieber specialmarke, das erleichtert mich nun doch ein wenig. . liebe achwas, vom ende her besehen eine ziemlich düstere geschichte. weshalb man besser wirklich auf den menschen, mit dem man zusammen ist und sein möchte, eingeht, anstatt auf ein abbild, das man sich von ihm machte, und zur krönung dessen auch noch fleissig nebeneinander her zu leben; was für dummköpfe. nur um nach der konstruktion eines abbildes wie im film mit echten krokodilstränen zu bemerken, dass nichts an die einzigartigkeit des geliebten, des lebens heranreicht. werfe ich die rose meines lebens fort, so werfe ich alles fort; lehrte über ein paar ecken bereits der kleine prinz. man sollte nur mit menschen zusammensein, bei denen man sich nicht verkleidet oder wie ein möbel vorkommt. . apropos fetisch: die erste rose, die mir gary schenkte, hüte ich wie einen schatz.

0 Der Tiger 11.11.2012, 21:55 Uhr

@specialmarke – Vielen Dank...

@specialmarke – Vielen Dank für den Hinweis. Aber jetzt weiß ich nicht, über was ich mehr erstaunt sein soll: die Grünen haben jemand gewählt, der im Vorstand der Atlantikbrücke sitzt… oder andersherum, im Vorstand der Atlantikbrücke sitzt eine echte Grüne? Soll das heißen, dass es demnächst eine grün-schwarze Koalition unter Friedrich Merz geben wird?

0 perfekt57 11.11.2012, 22:18 Uhr

wahrscheinlich war es eine...

wahrscheinlich war es eine weiße rose.

0 donna laura 11.11.2012, 22:41 Uhr

liebe Der Tiger, die...

liebe Der Tiger, die atlantikkrücke ist nun wirklich kein geheimnis, doch macht es für fünf minuten freude, in deren webauftritt zu schmökern; nehmen sie bitte noch, wenn sie die zeit aufbringen mögen, die bilderberger hinzu, dann wird noch etwas lustiger. hie und da werden vorträge und ähnliches organisiert, da gibt es eine art jugendorganisation, die fern jeder jugendlichkeit ist, ausser dass deren mitglieder unter 80 sind, zu denen auch unser im januar zurückgetreten wordener mimimi gehört; man trifft sich, diniert und tauscht eigene wahrheiten aus. . friedrich "aufgestellter burberrymantelkragen" merz? ja, so ein eitler faz- leser. wenn der junge fritz diese ihre ausführungen läse, wäre er sicherlich hochgradig gebauchpinselt. so ein pins- tripe-suited guy. . aber so, wie er ist, wird er wohl ganz furchtbar eitel ablehnen. es geht ihm gut. das hat er nicht nötig. er nicht. nie. was denken sie. wer sind sie überhaupt. was wollen sie von ihm. ts.

0 perfekt57 11.11.2012, 22:45 Uhr

geschirrfein und elegant...

geschirrfein und elegant promenieren damen. stilechter manierismus an hochkultur ... . @ der tiger: sie unterschätzen die atlantikbrücke eventuell. die arbeitet einfach nur. macht ihr ding wie eh und je. bringt undogmatisch die entscheider und verantwortlichen des jetzt zusammen. und hat sich was mit geheimbund oder konspiration. einfach nur, weil wer sich kennt, nicht aufeinander schießt. und das die bei weitem beste lösung. und leider kann man faulkner nicht dort treffen. oder hemingway. (und @überbau: weshalb wir auch womöglich für die wiederbelebung der allgm., gleichen u. internationalen kinderlandverschickung wären: "atlantik-brücke für alle" sozusagen. wir sollten wieder mehr us-amerikanische kinder nach europa einladen. in gastfamilien hier. alle kosten frei. und aus allen schichten und per los.) . . wobei, ohne viel mehr zu sagen, es in anderem zusammenhang auch topdown überlegenswert sein könnte - also aus ganz praktisch-therapeutischen gründen, und um nicht das wort vom "präsidial führenden internet" in den mund zu nehmen - gerade heute die herausragenden der verschiedenen teilnehmerländer (es sind nur zwei) innerhalb der atlantik-brücke auf entzug, auf kommunikative null-diät zu setzen, für eine zeit lang. kommunikation zu verweigern, auszusetzen. hätte ganz sicher auch hervoragende therapeutische effekte. "könnte jeder auch mal seine eigenen schulden bedenken" sozusagen, ohne noch trivialer werden zu wollen. denn beschönigungen, beschwichtigungen, "emotionale "handsalben" nach art der fugger also" (bestechung durch billig bis teuer geheucheltes mitgefühl und pseudo-verständnis) brauchen gerade die entscheider und topverantwortlichen in usa heute nicht. bzw. solches wäre womöglich erst recht kontraproduktiv. meinen wir. . ungefähr. denn wir sind brücke.

0 The Great Artiste 11.11.2012, 23:05 Uhr

@ achwas, 18:27: Fänckt ja...

@ achwas, 18:27: Fänckt ja ganz net ahn, aber waruumm müsssen ruusssische Komixx für Ärrwachsene iemer soooo fuurchbaar traurick sein, kein Wuuundär, dazz wier wizzen in Ruuslant, dazz Alkohol gutt gägen Wüürmär... . Nastarowje. Wodka iemer gut.

0 salonsurfer 11.11.2012, 23:29 Uhr

@specialmarke Die Dame...

@specialmarke Die Dame Göring-Eckardt ist laut aktuellem Eintrag auf der Brückenwebseite dort kein Vorstandsmitglied.

@ perfekt57 11. November 2012,...

@ perfekt57 11. November 2012, 23:45 : Also Kommunikation sollte man nie pausieren. Nicht einmal, wenn die Themen stressen und die Gesprächspartner schwierig sind. Nehmen Sie nur einmal an, die NSU wäre eine operative Gladio-Einheit, also unter der Kontrolle der CIA gewesen. Dann ist der Selbstmord in etwa so realistisch, wie der von Barschel und Möllemanns Unfall. Und wer war das dann ? In dem Fall wäre die Antiislamkampagne der Medien und die proaktive Unterstützung unserer Sicherheitsorgane bei der Ansiedlung und dem Aufbau des "Kalifen von Köln", quasi ein Handlungsstrang passend zur NSU. Wir sollten jede Gelegenheit zum Reden mit den Amis nutzen. Die haben zu Partnerschaft und Freundschaft etwas individuelle Ansichten, da ist Nähe identisch mit Selbsterhalt. Schon weil Missverständnisse schnell zu Überreaktionen führen könnten. Nicht das wir auf einmal BBB- sind und garnicht wissen, warum sich das nun wieder geändert hat.

Liebe Donna Laura, 11.11.2012,...

Liebe Donna Laura, 11.11.2012, 14.16, machen Sie sich bitte keine Sorgen über Grundsatzdebatten. Ich bin als Heide und Westentaschen-Anarchist durchaus bei Ihnen, den Pfaffen regelmäßig eins überzubraten. Allerdings eher, wenn sie es wirklich verdient haben, und nicht nur, weil sie da sind, und ihre aschfahlen Wangen sich trefflich für eine belebende Ohrfeige anbieten. . Auch meine ich, dass Berlin für drei evangelische Christen groß genug ist: von Positionen in Berlin occupieren kann kaum die Rede sein. . Der Landstrich, in dem ich lebe, ist, so schrieb es der Guardian neulich, "the most godless place on Earth", und der Guardian verstand es als Vorgeschmack auf die Zukunft des ganzen Westens: die Pfaffen haben keine Chance. . Nun, wofür ich die Betbrüder und Betschwestern schätze, will ich Ihnen auch nicht verschweigen: in die Bresche der in der DDR verkümmerten, gewachsenen bürgerlichen politischen Klasse (die in West-Germany gefühlt zu 98 Prozent aus Anwälten besteht); in diese Bresche sind Kirchenonkels und –tanten gestoßen. Es wirkt sich bis heute aus, siehe Joachims Gauch und siehe Katrin Doppelname-Eckhardt. . Selbiges hat sich spätestens in den 80ern unter Honecker abgezeichnet; die Kirchen waren alles in allem die einzigen Orte, an denen sich eine im guten Sinne liberale Bürgerlichkeit finden konnte, unter dem Dach der evangelischen Kirche hat sich nach meinem Empfinden, bis zu einem gewissen Grad die bürgerliche Seite der DDR gesammelt und konstituiert. Für den Arschtritt, mit dem die Roten 1989 aus ihren Sesseln gekickt wurden, haben kleine Heiden (Heiden, nicht Helden) wie ich auch in den Kirchen und Gemeindehäusern Anlauf genommen.

0 Tyler Durden Volland 12.11.2012, 08:21 Uhr

@ The Great Artiste „Das...

@ The Great Artiste „Das grösste Problem ist der Unterschied zwischen einer allgemeinen Gerechtigkeit ( auch für das Baby in Somalia) und den angestammten Privilegien der traditionell Wohlhabenden. Und da möchte der amerikanische "White Trash" erst recht nichts abgeben für den Landarbeiter in Mexiko. Wer hat seinen Reichtum wirklich verdient? „ Meine Gedanken gehen in eine andere, viel einfachere, viel extremere Richtung. Ich fordere gar nicht „Gerechtigkeit“. Einfaches Beispiel: Die Milliarden vom ESM & Co gehen zu 1% an die Privatbanken, die sie von einem Computerkonto auf ein anderes überweisen und nur dafür, für sich selber, den Aufpreis von 5% verlangen können und als Profit privatisieren. Ich bezahle keine Steuern, mein Geld ist es also nicht, aber ein Volk das Respekt verdient, das würde den Beteiligten in Finanzwelt und Politik unmissverständlich klarmachen, dass hier die Grenze weit überschritten ist, die zum Widerstand mit ALLEN Mitteln berechtigt und das Gewaltmonopol des Staates nicht länger anerkennt. Aber jene Herrschaften kennen halt ihre Pappenheimer (oder ThorHas) genau und wissen, dass diese nur aus Angst funktionieren können und ihr Leben lang, wie alle Knechte zu allen Zeiten, lieber in den kleineren Hundehaufen auf der Strasse reinsteigen, als sich zu wehren und "Krieg" riskieren. Ein akzeptabler Staat hat die Aufgabe dafür zu sorgen, auch denen am untersten Rand ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen. Die ganz oben, selbst wenn sie nur Fussballprofis sind, dürfen soviel verdienen wie sie können, ihnen wird aber abgezogen werden was nötig ist. Abschaum wie ein Schumacher, der nichts weiter kann als schnell im Kreis rumzufahren und dafür 100 Millionen Euro im Jahr „verdient“, und der nach Monte Carlo zieht um keinen Cent davon als Steuern in dem Land abgeben zu müssen ohne das seine Karriere nie stattgefunden hätte, die fallen unter die Regel die ich jaweiter oben angedeutet habe. Sie sehen also, Gerechtigkeit interessiert mich nicht sonderlich. Und egal wie schmackhaft ihr Ketch-up auch sein mag, ich lehne es ab Kröten zu schlucken. @ThorHa Ach ja…. Helmut Kohl und die Blöden die Seinesgleichen als Kanzler wollten, die haben sich gesucht und gefunden. Und als beide Seiten tief in sich und einander hinein geblickt hatten, da haben sie festgestellt, dass es in beiden Seiten über Habgier und Neid wohl niemals hinausgehen würde, und so beschränkte man das eigene Leben aufs Scheffeln. Wie sowas persönlich aussieht hat dann Schröder mit Kashmir, teurem Rotwein und Zigarre vorgeführt. Alles was ihr Satz über ihre Bekannten aussagt ist, dass sie es eben auch unter bestmöglichen Umständen nicht geschafft hätten. Das heisst aber nicht, dass es Tausenden anderer ebenfalls nicht gelungen ist. So lebt halt jeder mit seinesgleichen. Noch etwas: „Deutschland entsorgt sich schlicht selbst aus der Geschichte.“ Früher fand ich das eine erfreuliche Aussicht, heute weiss ich, dass die „Anderen“ nicht nur keinen Deut besser sind sondern, dass das bisschen Zivilisation, das die Menschheit geschaffen hat, in Mitteleuropa zu finden ist. Die ungeheure Macht und Konsequenz der Evolution, die es ja letztlich sein wird, die Deutschland verschwinden lassen wird, ist eines der wenigen Dinge der Erde, die mich wirklich beeindruckt… so also sieht völlige Wertfreiheit aus. @Holly01 „Nur die Banken….“ Das würde ich nie schreiben und habe es auch. Sie zitieren ich doch ganz richtig, da steht es völlig anderes…. Das aktuellste der Verbrechen der Banken habe ich gerade beschrieben, die eigentliche Zuständigen, die Politik lässt sie gewähren und das Volk auch. Ja, dann soll der Souverän halt bezahlen, mein Geld ist es wie gesagt nicht. Ich will keine Gerechtigkeit, da würde es kompliziert und eine Vollzeitbeschäftigung. Das Leben ist zu wertvoll um es damit zu verschwenden anderer Leute Problem zu lösen, weil diese zu feige oder zu dumm sind es selber zu tun. Ich beschreibe die Situation wie ich sie sehe und wie ich mich in ihr verhalten würde. Dann sehe ich was passiert, oder eben nicht, und ziehe meine Schlüsse daraus. Für sie mag das Zins System das Problem sein, für mich nicht. Ich bin mit 17 von zu Hause fort und habe jeden einzelnen Pfennig den ich je ausgegeben habe, selber verdient. Ich habe mein leben so eingerichtet, dass ich NIE mein Konto überzogen habe und deshalb auch nie Zinsen zahlen musste. Nicht die Verbrecher die Zinsen abkassieren sind das alleinige Problem, diejenige die in einem solchen System mitspielen sind genauso Schuld. Deshalb wiederhole ich immer wieder: Mich interessieren niemandes Ausreden. Sie schreiben ja selber: „Unsere Lebensgrundlage ist sehr sehr dünn geworden und es hängt ALLES am monetären Markt. Das ist der Fehler.“ Nein, der Fehler ist, dass sie und die anderen dies so passieren lassen anstatt sich zu wehren, oder einfach auszusteigen. Sie gehen immer wieder wählen und legitimieren das Gesindel, sie konsumieren und machen sich zum Deppen des „monetären Marktes“. Ihre widersandslose Akzeptanz dieses ganzen Spiels, DAS ist der Fehler. „Die“ tun das alles weil SIE es ihnen ermöglichen. @Dreamtimer Ziemlich präzise Beschreibung der QM….

@donna Laura 11. November...

@donna Laura 11. November 2012, 22:53 die versteckte Botschaft des Filmchens (in dem Sie als Phantasiefigur so hinreißend dargestellt wurden) lautet wohl: Bleibe im Lande und wehre dich täglich. @The Great Artiste 12. November 2012, 00:05 russische Seele: Lachen und Weinen in einem Topf. Ein Freund des Hauses ist nach St Petersburg (Arbeit) und hat dort die Frau seines Lebens getroffen. Wir waren bei der Hochzeit. Überwältigend. Aber auch schwer erträglich (für mich) in dieser ganzen Fülle. ... Erfolgreiche Mitglieder des Young Leaders-Programmes der Atlantik-Brücke waren u. a. Cem Özdemir, Silvana Koch-Mehrin und Kai Diekmann. Perfekter Krautsalat. ... Freunde laden - auch nach dem die Kinder aus dem Haus sind, weiter immer wieder Studenten aus den USA ein. Der letzte junge Mann meinte ...(man weiß, dass in USA das Essen auf dem Teller kleingeschnitten wird und man es dann nur mit der Gabel aufmampft, während die andere Hand auf dem Schoß liegt) also er meinte, nachdem er doch nun bereits 1 Woche da sei, hätten sie (die Gasteltern) doch hinreichend sehen können, wie man isst, warum sie es denn nicht ihm einfach nachmachen würden. Dies nur so als kleine Randnotiz zum Sebstbewusstsein. . Schüchternheit für einen selbst oft eine Plage, aber im Lauf des Lebens sollte man sich darüber freuen, ja wirklich.

Achja... George Marshall und...

Achja... George Marshall und der Marshallplan... Ihm zu Ehren begann am 9. August 1994 in Garmisch-Partenkirchen das George C. Marshall Europäisches Zentrum für Sicherheitsstudien den "Studien"-Betrieb. (Marshall Center) Das Marshall-Center ist eine deutsch-amerikanische Einrichtung für "Verteidigungs- und Sicherheitsstudien". Im November 1992 unterzeichnete US-Verteidigungsminister Dick Cheney * die Direktive 5200.34 des Verteidigungsministeriums, welche die Grundlage für die Schaffung des Europäischen George C. Marshall Zentrums für Sicherheitsstudien als einer Einrichtung des Kommandos Europa (!) der US-Streitkräfte bildete. Achja... Sie sind (auch) in Brüssel: http://www.gmfus.org/ . Schäuble hat ja so recht, wenn er sagt, seit 1945 sind wir niemals frei bzw. souverän gewesen, und deshalb hängen wir überall mit drin. . * halliburton! ... als Zulieferer des US-Militärs sowie von "Unternehmungen" in Krisenregionen und die Verbindungen zum ehemaligen US-Vizepräsident Dick Cheney brachten dem börsennotierten Konzern und Dick Cheney http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Cheney in den letzten Jahren immer wieder negative Schlagzeilen.

Holly01 :-) Vor dem BBB kommt...

Holly01 :-) Vor dem BBB kommt ja zuerst AA AAA = Alkohol+Amigos +Aktionismus Bleibt AA ... hoffentlich fällt der Aktionismus weg

Der Brücke hat sich Peter...

Der Brücke hat sich Peter Maffay in seinem Hauptwerk gewidmet und ontologisch manifestiert. Der Cineast findet bei Bernhard Wicki Anschauungsmaterial hinsichtlich einer Brücke, die auf nicht vorhandene hinweist. Kulturgeschichtlich steht der Brücke eine heute Bedeutung zu. Sie ist, neben dem Marktplatz und der Kanalisation, ein Erkennungsmerkmal für höher entwickeltes Gemeinwesen.

0 hansgeier333 12.11.2012, 11:15 Uhr

specialmarke, diese Grünen...

specialmarke, diese Grünen unterwandern einfach alles, was bis drei nicht vom Verfaselungsschutz beobachtet wird. Wen sie wohl da drin haben???

achwas, die Vorgehensweise...

achwas, die Vorgehensweise beim Essen führt zu Rückschlüssen hinsichtlich der Libido einer Person, einer Kultur. Ich beobachte das bei Frauen immer sehr genau. Rückwirkend kann ich konstatieren, dass alle Formen ihre Berechtigung hatten.

0 The Great Artiste 12.11.2012, 11:58 Uhr

Wo diskutieren in einem im...

Wo diskutieren in einem im wesentlichen freundlichen Ton u.a. ein recht gewaltbereiter Anarchist wie Tyler (jeder soll sein Leben selbst in die Hand nehmen) mit einem "Alles nicht so schlimm"-Traditionalisten wie ThorHa über die Frage nach dem "Was nun tun?" Letzter Ausweg infantiler Kreationismus? . Welche Rolle kommt den Banken zu? Welche Bedeutung haben die Kirchen - Hort des Gewissens oder scheinheilige aufs Jenseits Vertrösterei? Welchen Einfluss hat das deutsch(europäisch)-amerikanische Verhältnis? Ist Elementarphysik noch ein wünschbares Betätigungsfeld? . Auch die Unausweichlichkeit eines grossen System-Crashs mit Reset-Notwendigkeit ist geäussert worden. . Gerade wenn man die ersten Kritiken der neuen Stephan-Raab-Show dazu quer liest, wird einem drastisch klar, wie wohltuend niveauvoll sich das Gespräch hier von dieser extremen Travestie des Fernseh-Informations-Anspruchs abhebt, um so mehr, als die Raab-Sendung ganz richtig nur als Pointierung des allgemeinen Kasperle-Talk-Zirkus von Meinungsführern (haha) beschrieben wird. Und immerhin kann man ein Auto gewinnen, und 100.000 € und muss dafür nur 50¢ für eine SMS bezahlen... . Wenn ich meine Position zusammenfassen müsste, gar nicht so leicht, wäre es ein sozialliberaler Realismus. Genau hinsehen auf die Probleme und eine möglichst angemessene Bestandsaufnahme aus der Perspektive von Volkswirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsgeschichte. Was hat Entwicklung und Fortschritt für viele begünstigt und was hat das Gegenteil bewirkt? . Und da, denke ich, wäre eine Entschleierung der tatsächlichen Macht- und Besitzverhältnisse mit einer leidlich gerechten Lastenverteilung der wahrscheinlich beste Weg. Eigentum und regionale Verantwortbarkeit nachvollziehbar und zuordenbar organisieren, keine zu extremen zentralen Machtinstanzen schaffen. . So wie es jetzt läuft, sind wir auf dem Weg in eine Oligarchie einiger weniger Global Player, die sich beim Champagner totlachen, wer jetzt die Rechnung an Goldman Sucks oder seine regierende ÖDEinheizpartei ( donna laura) weiterleitet. . Die totale Abhängigkeit vom Internet und die damit relativ leicht möglichen Sanktionsmassnahmen lassen Verschwörungsszenarien nicht völlig abwegig erscheinen, einfach weil sie sich in bestimmten Positionen so verlockend anbieten. . Fürs lohn- und almosenalimentations-abhängige Plebs gibts ja dann Talkshows mit Autogewinn oder Beten und ein schönes Leben nach dem Tod. . Vor dem Tod lassen es dafür unsere weltweiten "Promis" (was für ein Wort, würg) stellvertretend krachen. . Das mit dem Aussteigen hatte ich ja neulich schon relativiert, perfekt57s Busidee und die Verbotschilder über 3,5t. Ein Leben ohne Krankenversicherung würde ich auch nicht als empfehlenswert preisen. Tyler, da sehe ich die Schwäche des Anarchismus, wenn man nicht "Live fast, die young!" als Maxime akzeptiert. Wenn man einen Menschen (oder mehrere) hat, den/die man um alles in der Welt nicht verlieren will, wird man allein wegen der heutigen medizinischen Möglichkeiten mehr oder weniger unweigerlich in gesellschaftliche Zwänge hineingezogen. Diese kann man negieren, ablehnen, oder möglichst positiv gestalten - und dann steckt man wieder im politischen Geschäft. . Eine Alternative der totalen Konsumverweigerung hatte unser geschätzter Gastgeber in seinem Opener schon angesprochen, die allerdings auch schon mit wenig Durchschlagskraft ausprobiert wurde, vielleicht auch weil das europäische Klima um einiges feindseliger ist als die Südsee: . Wenn rauschebärtige Endsechziger nur in Gummistiefeln und Parka alkohol-, fleisch- und nikotinfrei ihre Biokarotten aus dem Boden ziehen, während ihre eigene Möhre mitsamt den haarigen Kl*ten freischwingend über dem Boden baumelt, kann man der Gründung radikaler, nichtkommerzieller FKK-Clubs nicht unbedingt erwartungsfroh entgegensehen...

donna laura, Ihre Frage...

donna laura, Ihre Frage hinsichtlich dieser Konferenz in Kyoto kann ich leider nicht beantworten. Ich bin kein Mitglied dieser Gilde. Ich bin ausgebildet worden, die philosophischen Fragen des Lebens zu beantworten. Wir halten unsere Konferenz immer in der Antarktis ab. Das Schöne daran ist, dass die Teilnehmer sich immer recht kurz fassen und Zeit für die Betrachtung der atemberaubenden Landschaft bleibt. Wenn Sie möchten, lassen ich Ihnen und Ihrem Lebensgefährten eine Einladung zukommen. Sie wären uns als Gäste sehr willkommen.

Der Tiger, ich Dummkopf habe...

Der Tiger, ich Dummkopf habe immer vom Namen auf das Geschlecht geschlossen. Dabei sind Sie eine Tigerin. Dies und das Sie sich nicht für deutsche Politiker 3. Ordnung interessieren spricht ausdrücklich für Sie. . Tyler, wie wirkt sich die Zeitverschiebung auf Dich aus? . Legastheniker, ja, bei 11:15 sollte eigentlich "hohe" anstatt "heute" stehen. . @all Weihnachten ist bald vorbei. Ich bin zuversichtlich, dass es sich nur noch um Monate handeln kann.

0 specialmarke 12.11.2012, 13:17 Uhr

@salonsurfer: Sie haben recht,...

@salonsurfer: Sie haben recht, aber sie hat sich da mal hineinwählen lassen. Bleibt die Frage für mich, war das Naivität oder großes Übereinstimmen mit den Zielen der Organisation?

0 donna laura 12.11.2012, 13:38 Uhr

lieber Fritz_, man ist doch...

lieber Fritz_, man ist doch stets erleichtert. nun ja, wenn es nur die drei wären. aber sie sind überall. wo sie einen politstein hochheben… viele fallen nicht sehr auf, aber so gut wie alle beseelten erzählen einem auf irgendwelchen empfängen von den umständen und vorzügen ihrer beseeltheit, für die ich mich für sie freue, aber man benötigt dazu gewisse voraussetzungen in der amygdala oder sonstwo, die ich an mir nicht vermisse. schwierig wird es, wenn dann insistierende gretel-nachfragen kommen; meine güte, welche eiertänze führt man auf, um in ruhe gelassen zu werden und nicht mal wieder einen verzankten abend erleiden zu müssen, mit leuten, die nicht so besonders interessieren, über themen, die persönlich kaum relevanz beinhalten, es ist so banal; sowie ein zweifel daran aufkommt, dass man ihre meinung nicht zu teilen geneigt, wird der unterton deutlich beleidigter, aber das haben andere konsequent-heinis wie turbo-ökos, elektrosmog-bewegte etc. mit ihnen gemein (nicht dass es da nicht auch sinnvolle verdienste gäbe; aber es gibt so viele spinner auf der erde, und alle sind sie auf empfängen, seufz); ebenso, wenn man versucht, das thema auf anderes, etwa das rahmenprogramm, den jubilar oder die ferien zu lenken; gerade die zurückgekehrten/reborn sind sehr missionseifrig. man versucht wirklich höflich zu sein, und höflichkeit erwartet man auch von der anderen seite, aber was will man tun, man wird aus diesen gesprächen, die plaudereien hätten sein sollen, seltenst entlassen. für anthropologische studien ist ein solcher abend jedoch nicht ganz ungeeignet. es liegt mir im übrigen völlig fern, diese von ihnen, lieber Fritz_, herausgestellte historische leistung als kanal für die andersmeinenden klein zu reden, schliesslich war das in monotheistischen religionen nicht gerade folklore. . lieber Tyler Durden Volland, zu einem grossen teil bin ich bei ihnen. man muss nicht jeden kram mitmachen, dies ist richtig, und wenn man kompromisse eingeht oder nicht, so gilt es doch, mit den konsequenzen zu leben, die man mit bestem gewissen zu seinen und anderer gunsten beeinflussen sollte, wenn es geht. problematisch sind doch immer die anderen, die sich aus verschiedensten, nicht den schönsten gründen einfügen. auf diese grosse kritische - beziehungsweise unkritische - masse ist verlass; wer etwas zu verlieren zu haben glaubt, wird versuchen, sich im system durchzuwursteln, bestenfalls es zu beeinflussen. nicht jedem individuum kann man vorwerfen, gewisse politiker gewählt zu haben, und die frage nach den alternativen zu diesen politikern - wie zu diesem system - stellt sich ebenso; die ganze gemeinschaft jedoch hat die konsequenzen zu tragen; nicht umsonst stand demokratie im ursprünglichen sinn nicht in gutem leumund. . in der theorie klingt ausstieg ganz wunderbar, und fragt man sich, wie in der praxis ausstieg für alle aussähe. . bei folgendem möchte ich ihnen wieder zustimmen: "heute weiss ich, dass die „Anderen“ nicht nur keinen Deut besser sind sondern, dass das bisschen Zivilisation, das die Menschheit geschaffen hat, in Mitteleuropa zu finden ist." und "Das Leben ist zu wertvoll um es damit zu verschwenden anderer Leute Problem zu lösen, weil diese zu feige oder zu dumm sind es selber zu tun". . gerechtigkeit ist im leben nicht zu erwarten. . liebe achwas, so ganz habe ich mich nicht wiedererkannt, denn so tot bin ich trotz allem auch wieder nicht, mais bon, jeder sieht im anderen etwas anderes; und jeder sieht eine andere botschaft. haben sie skyfall gesehen? die atmosphäre eines dystopischen heute finde ich da ganz gut eingefangen; dieser film ist so sehr abbild, wie es die früheren filme für ihre zeit ebenso waren: sehnsüchte, vorstellungen, befürchtungen.

"Über sieben Brücken mußt...

"Über sieben Brücken mußt du gehn" ist nicht von Peter Maffay, sondern von der Gruppe Karat. Das Lied gehört zu einem DDR-Fernsehfilm. Und die metaphorisch gemeinten Brücken gehen über die Oder nach Polen und nicht über den Atlantik.

0 donna laura 12.11.2012, 14:01 Uhr

lieber tga, yuck!...

lieber tga, yuck! . vielleicht sollte man angesichts dieser perspektiven Dreamtimer befragen, ob er einen mitnimmt zu den sternen. oder x: liebes x, vier karten? schnell!

0 Foersterliesel 12.11.2012, 14:33 Uhr

liebe Der Tiger, Ihre beiden...

liebe Der Tiger, Ihre beiden Schützlinge haben Glück mit Ihnen!

@ Tyler Durden Volland 12....

@ Tyler Durden Volland 12. November 2012, 09:21 : "Sie gehen immer wieder wählen und legitimieren das Gesindel, sie konsumieren und machen sich zum Deppen des „monetären Marktes“. Ihre widersandslose Akzeptanz dieses ganzen Spiels, DAS ist der Fehler. „Die“ tun das alles weil SIE es ihnen ermöglichen." . Das ist im Kern richtig. Ich bin Teil des Systems und funktioniere in weiten Bereichen tadellos. Nicht das es wichtig wäre, aber Kredite mit den offenen Zinsen sind der allerkleinste Anteil des Systems. Die Masse an Zinsen und Zinseszinsen fallen im Handel bzw. Konsum an. Dort sind die Lasten versteckt, die wir alle zu tragen haben.

Infantiler...

Infantiler Kreationismus. Knock, knock at DA's door. DA: Who's there? Woman's voice: Chris DA: Chris who? Female Voice: Christmas 2012.

@ achwas 12. November 2012,...

@ achwas 12. November 2012, 10:39 : Aktionismus weg wäre schon ein Anfang. Die Amis machen ja gerade ganz groß auf Eigenversorgung : http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energieagentur-ausblick-vereinigte-staaten-werden-2020-groesster-oelproduzent-11958236.html . Ein Land mit sehr schwieriger Geologie und Erdbebenspalte schwächt mit Phracking gerade die Erdkruste und macht Erdschichten wasserdurchlässig, ohne irgend welche Kenntnisse wie diese Schichten aufgebaut sind und was dort alles so an Instabilem oder Wichtigem liegt. Die Zerstören den Untergrund bis in 6-8 Kilometer Tiefe, indem Gift, welches man aus dem Wasser nicht mehr herausfiltern kann, so "nachhaltig" in den Boden geschossen wird, das das Gas als Wolke über dem Erdboden steht, weil es heraus gepreßt wird. Die sind so hohl, die schwimmen auch auf Milch. Ich hoffe ja, die schiessen sich einen Vulkan oder eine richtig gute Berghebung/-senkung. Die Auswaschungen sind ja zwangsläufig und kommen sowieso, Wasser findet immer einen Weg. Aktionismus ..... ja Haupsache erst einmal machen, gucken können wir ja später noch. Machen kann man oft nichts mehr, aber gucken kamm man ja und wenn man nur blöd dreinschaut.

0 Doctor Snuggles 12.11.2012, 15:38 Uhr

Ich empfehle zur Betrachtung...

Ich empfehle zur Betrachtung des weißen US-Mittelstands und seiner Sicht auf die mexikanischen Arbeiter "América" (Originaltitel: The Tortilla Curtain) von T.C. Boyle. Bis auf das vielleicht (aus meiner Sicht) ein wenig übertriebende Ende finde ich es ein hervorragendes Buch, gerade weil es sich mit der Frage auseinandersetzt, wie weit man eigentlich wirklich bereit ist die Rechte und Chancen für alle einzufordern, wenn dadurch der eigene Lebensentwurf tangiert wird.

Jesses! . Achso, es ist...

Jesses! . Achso, es ist November. Sag' ich doch: Die Menschen brauchen jetzt eine gute Predigt. Und herzerwaermende Musik. Der HErr wohnt auch im Orchestergraben. . Die Welt wird untergehen. Ganz sicher. Irgendwann.

@The Great Artiste - 12....

@The Great Artiste - 12. November 2012, 11:58 - "So wie es jetzt läuft, sind wir auf dem Weg in eine Oligarchie einiger weniger Global Player, die sich beim Champagner totlachen ..." ... Ich bin vermutlich einfach schon zu alt. Oder zu zynisch. In den siebzigern warens die multinationalen Konzerne (Oh My God), auf der Rechten die Gewerkschaften (Death by Burocreacy). In den achtzigern der militärisch-industrielle Komplex (Jesus), auf der Rechten die neuen sozialen Bewegungen (Körnerfresser). In den neunzigern kurzfristige Euphorie über die Ablösung der Old Economy durch Technologiefirmen (Klick). Jetzt sind es die Banken, ersatzweise die Superreichen (Money, Money, Money), auf der Rechten der Islam (Djihaaaaad). ... Und alles erledigte sich in der Zeit, in der die Rahmenbedigungen nicht mehr da waren, die für eine besondere Stärke (und damit eine empfundene Bedrohung) eines bestimmten gesellschaftlichen Sektors hauptverantwortlich war. Das Sein bestimmt das Bewusstsein - genau, Tyler, nur hört das beim kleinen Mann nicht auf. ... Also erlaube ich mir eine inzwischen tiefverwurzelte Skepsis gegenüber Untergangsprophezeihungen, die nicht umsonst fast immer mit Verschwörungstheorien einhergehen. Genau betrachtet geht es meist nur um Macht- und Einkommensverschiebungen, meist zu Lasten des aktuelle gerade Klagenden. ... Und damit einen schönen Abend, ich koche jetzt (Vichysoisse, mexikanisches Hähnchen, Mango mit Joghurt-Schokoladensosse). Hmmmm ... ... Gruss, Thorsten Haupts

0 donna laura 12.11.2012, 16:21 Uhr

fracking erinnert in der...

fracking erinnert in der fähigkeit, bei modernistischen politikern ein leuchten in den augen zu erzeugen, sehr an ppp, public private partnership.

0 The Great Artiste 12.11.2012, 16:58 Uhr

@ 11.11.2012, 15:55: Holly,...

@ 11.11.2012, 15:55: Holly, haben Sie über den Film, den sie verlinkt haben, recherchiert?

Interessant - wieder einmal...

Interessant - wieder einmal eine unterschiedliche Wahrnehmung. Diesmal bei dem 7-Brücken-Lied. Ich als „Südi“ wusste dass das Lied von Karat war. . Finde auch, dass der „DDR-Jazz“ zu wenig Beachtung fand. z.B. Ernst Ludwig Petrowsky, ein hervorragender Saxophonist. Günter „Baby“ Sommer war für mich einer der seltenen „Drummer“ die nicht alles zerdroschen haben. Hier ein Link - für „G.B.Sommer“-und Freejazz-Interessierte: http://www.youtube.com/watch?v=Rj-zWKFKoUc&feature=relmfu Motto: Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

0 The Great Artiste 12.11.2012, 17:44 Uhr

@ThorHa: Guten Appetit - und...

@ThorHa: Guten Appetit - und wie wäre es als Gruss aus Teufels Küche noch mit einem Krötenschenkelchen an Bärlauchketchup? . Im Ernst - auch wenn ich Ihrer Perspektive nicht immer zustimme, ist Sie auch eine echte Bereicherung, um nicht in der eigenen Sosse totzukochen...

@ The Great Artiste 12....

@ The Great Artiste 12. November 2012, 17:58 : Welchen ?

0 The Great Artiste 12.11.2012, 18:42 Uhr

@Holly, 15.55 haben Sie nur...

@Holly, 15.55 haben Sie nur einen via dailymotion eingestellt.

The Great Artist : Den...

The Great Artist : Den wirtschaftlichen Teil habe ich für mich geprüft. Das bedeutet, mir sind die reinen Zahlen egal, mir geht es um Funktionen und Zusammenhänge, die Inhalte decken sich mit anderen Diskussionen und Recherchen. Seine Essenz ist in den meisten Teilen mit meinen Ansichten deckend. Einige Schlüße würde ich im Detail anders ziehen. Den Teil zu Deutschland habe ich im Bezug auf die Souveränität recherchiert. Nach meiner Recherche ist Deutschland nur existent, durch teilhabe der Bevölkerung am System. Also die Macht des faktisch normativen. Die Schlüße daraus laufen denen die Herr Clauss vorschweben eher entgegen. Ich lehne das System Deutschland ebenso wenig ab, wie die heute Situation in Europa. Man kann enttäuscht sein oder sich betrogen fühlen. Da es auf Staatsebene abläuft, denke ich solche Gefühle sind naiv. Selbst wenn ich hier "Gladio" schreibe, ist das für mich nicht unamerikanisch, das ist Geheimdienst Kram und da macht jeder was die Staatsmacht hergibt. Die Amis sind nun einmal der Welthegemon und machen was immer die wollen, wie sie wollen und wo sie wollen. Für mich ist die reine Überhöhung der deutschen Opferrolle eine Gefahr. Immer jeden beim Unheil und Leiden übertrumpfen zu müssen, führt zu Zuständen wie in Israel .... die Souveränität ist eh relativ. Thats it.

0 tylerdurdenvolland 13.11.2012, 01:27 Uhr

@The Great Artiste 12....

@The Great Artiste 12. November 2012, 11:58 „Ein Leben ohne Krankenversicherung würde ich auch nicht als empfehlenswert preisen.“ Nur mal als Beispiel zwischendrin… In Japan bezahle ich (ohne Einkommen) ca 20 Euro im Monat, und dann wie jeder andere auch jeweils 30% der anfallenden Kosten des Arzt- oder Klinik Besuchs, bis zu einem Maximum von 1000 Euro. (in 5 jahren waren das 5x0 Euro) Alles drüber muss die Versicherung übernehmen, und man geht zum Arzt, wenn man muss. Alle zwei Jahre kostenlose Vorsorge Untersuchung. Das was sie als Risiko ansehen, sehe ich allerdings anders. Nicht die, übrigens während der meisten Zeit meines Lebens, fehlende Krankenversicherung ist ein Risiko, sondern ein Leben voller entfremdeter, frustrierender Arbeit, Saufen und Rauchen (auch legale Drogen genannt), und ungesunde Ernährung sind das Risiko. Schon mal drüber nachgedacht? In Australien ist Medicare sogar kostenlos @x Die Zeitverschiebung hat, da sie permanent ist, keinerlei Auswirkungen. „Meine“ Bayern live zu glotzen findet halt jetzt 8 Stunden später statt… ;-) Bayreuth zeichne ich sowieso immer auf. In Japan gibt’s ja kein Sommerzeit, weil die Kühe sonst Probleme bekommen, wenn der Bauern eine Stunde früher zum Melken käme. Die Kühe hatten sich beschwert… Hier ist es auch im Sommer bereits um 19 Uhr stockfinster, aber dafür scheint die Sonne auch schon um 3 Uhr früh. Alles was nicht von Japanern erfunden wurde, kann gar nicht gut sein! (Ich weiss, mein Ironie artet stets schnell in Zynismus aus...) @Donna laura Sehr schön zu lesen… sie haben den Kern erkannt: „so gilt es doch, mit den konsequenzen zu lebe“. Leben besteht für mich in diesem einen Satz: Seine eigenen Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen zu akzeptieren. Das ist (fast) alles…. Probieren sie es mal, egal was die Gesellschaft, die Gesetze, die Familie, die Freunde oder sonst was sagt. Ihr „Fehler“ liegt hier: „…und fragt man sich, wie in der praxis ausstieg für alle aussähe.“ Nein, die Frage ist überflüssig. Man darf sich von solchen manipulativen Gemeinplätzen nicht einwickeln lassen. Ich bin Teil der privilegierten 68er Generation, die ja an ihrer Vätergeneration sehen konnte wohin jene Praxis "sozialen Denkens" auch führen kann. Das Argument zieht nur bei Schafen. Sie haben dieses eine Leben. Was sie damit machen ist ihre Angelegenheit, sonst niemandes. Wenns ans Sterben geht, sind sie dafür verantwortlich, wie sie ihr Leben gelebt haben. Waren sie ein Schaf in der Herde, oder haben sie versucht sich zu einem Menschen zu entwickeln? „gerechtigkeit ist im leben nicht zu erwarten.“ Von anderen, völlig richtig. Das entbindet mich aber nicht davon, mein eigenes Verhalten zu beurteilen…. @Holly 01 Sie selber schreiben: „Ich bin Teil des Systems und funktioniere … tadellos.“ Es steht ihnen völlig frei im "Funktionieren" den Sinn des Lebens zu sehen…. Da läge für mich der ganz banale Denkfehler, für sie nicht?

0 The Great Artiste 13.11.2012, 10:36 Uhr

@Tyler: Wie offen und klar Sie...

@Tyler: Wie offen und klar Sie Ihre Position vertreten, finde ich in Ihrer Konsequenz wirklich eindrucksvoll und bei allen Aspekten unterschiedlicher Ansichten sehr informativ. Alles was ich wirklich von einem guten Gespräch erwarte. . Man muss Japan für eine solche Krankenversicherung wirklich loben - das klingt nach einem ziemlich fairen Angebot. Auch Ihre Position, nicht die fehlende Krankenversicherung sei das Risiko, sondern die Lebensführung, klingt auf den ersten Blick recht einleuchtend. . Aber so, wie es Gerechtigkeit wirklich nicht gibt, bekommt der eine eine gesunde Kinderschar, und der andere mit 47 einen Leberkrebs. In meinem Umfeld habe ich Fälle erlebt, wo eine Dienst-nach-Vorschrift Behandlung im nächsten Kreiskrankenhaus mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Tod geführt hätte, weil Zeit verloren worden wäre, den ganzen Apparat moderner HighTechMedizin sofort anzuwerfen, was in dieser Form nur durch finanzielle Möglichkeiten und eine sauteure private Krankenversicherung möglich war. . Sicher Einzelfälle, man kann sich auch nicht gegen den Ziegelstein, der vom Hochhaus fällt, absichern - aber ich denke, wenn man das eigene Leben selbstverantwortlich als den obersten Masstab ansetzt, bleibt es irgendwann freie Entscheidung, wieviel Risiko und wieviel Absicherung man in sein Leben einbaut. Da ich sehr glücklich verheiratet bin, sehe ich für mich die Notwendigkeit, meine Gesundheit und hoffentliche Langlebigkeit als höheres Gut als so manches Abenteuer (auch nicht bis zur letzten freudlosen Konsequenz) anzusehen. . Natürlich kann das jeder frei entscheiden, es mag auch Paare geben, die sich sagen, hinterher sind wir eh viel zu lange tot, also packen wir in unser Leben das hinein, was an Erlebnissen geht, inklusive der Risiken. . Ich glaube, das wichtigste ist, dass man sein Leben nicht Schaf-style lebt. Wie Sie Donna Laura antworten. Und da habe ich den Eindruck, dass wir uns nicht widersprechen. . Es sind wohl eher andere, die sich die Hinterbeine eines Schafs in die Gummistiefel stopfen, weil sie zu blöd sind, sich etwas Besseres vorstellen zu können...

Liebe Foersterliesel, die...

Liebe Foersterliesel, die Geschichte des alten Herrn geht mir nicht aus dem Kopf. . Wie kam es zur Entmuendigung? Meines Wissens geht so etwas von Familienangehoerigen aus. Aber ohne Amtsarzt und richterlichem Beschluss, selbst im Fall der Vermieter waere der Initiator, scheint mir das nicht moeglich zu sein. . Andere Aspekte dieser Angelegenheit koennen einen allerdings traurig stimmen. Aber dann kommt die Frage nach den Nachbarn des Herrn; nahmen sie die Pluenderung (wie Sie's beschreiben) einfach hin, wenn ja warum, oder war das nachbarschaftliche Verhaeltnis, so es jemals bestand, so zeruettet, dass die Angelegenheit allen gleichgueltig war? . Hat der Vermieter von den 'Abholern' Geld verlangt fuer die von ihm erlaubte Mitnahme der Gegenstaende?

0 donna laura 13.11.2012, 11:30 Uhr

lieber Tyler Durden Volland,...

lieber Tyler Durden Volland, nun ja, hinsichtlich des so genannten fehlers könnte man mit einen kleinen missverständnis aufräumen. was auf der individuellen ebene funktioniert, funktioniert nicht für alle, da zum einen recht viele zufrieden sind mit dem lolli, den man ihnen zur volljährigkeit überreicht (nur sinnbildlich gesprochen). wenn tatsächlich alle aussteigen wollten, gäbe es ja auch ein schönes durcheinander. insofern funktioniert der ansatz nur, wenn man von einer ausreichend grossen schafherde ausgehen kann. diese ausreichend grosse schafherde ist als anthropologische konstante im übrigen gegeben, auch wenn sich dies ein wenig hochnäsig anhören mag. vor einigen wochen brachte mea parvitas einen vergleich an: nur wer ein gutes schaf ist, ist ein gutes mitglied einer herde. . allerdings wird man dann gef!c&t, worauf auch The Great Artiste hinwies. aber vielleicht nimmt man das gef!c&twerden in kauf, und vielleicht sogar gerne. wer weiss. keine ahnung.

@The Great Artiste - Leben im...

@The Great Artiste - Leben im Schafstil: ... Ich stör ja ungerne, weil ich u.a. auch Tylers Selfmade-Anarchismus schätze. Deshalb hier nur drei kleinigkeiten: Gesellschaften funktionieren nur, weil es eine Mehrheit von Schafen gibt Es soll Schafe geben, die gerne Schaf sind und aus deren Sicht andere ständig "Mäh" machen Aussenseiter und Selfmade-Anarchisten sind für diese ihre Rebellenrolle auf eine grosse Mehrheit von Schafen angewiesen. Weil erstens niemand vollständig autonom ist und weil sie zweitens die ideale Projektionsfläche für das Anderssein abgibt. Auch Aussenseiter und Anarchisten brauchen nämlich Anerkennung :-). Und outen sich so als ... ganz normale Menschen. ... Und jetzt kann die Show "Hach was bin ich anders" weitergehen. ... Gruss, Thorsten Haupts

@ tylerdurdenvolland 13....

@ tylerdurdenvolland 13. November 2012, 02:27 : Wahrheit : Ich kann (und andere sicher auch) zu vielen Themen zwei verschiedene Argumentationsketten aufbauen. Sauber durchargumentiert, ohne Lüge und in sich schlüssig und logisch. Die beiden "Wahrheiten" haben nur die Eigenschaft sich gegenseitig auszuschliessen. Wahrheit bedeutet nur "man fügt keine Lügen hinzu". Ob ein anderer keine dieser Perspektiven teilen will, nur eine bestimmte oder beide, das ist dessen Entscheidung. Jede Sicht beinhaltet ihre speziellen Zusammenhänge und jede Position schränkt ein und verhindert eine komplette Sicht auf die Inhalte des Lebens. Das ist weder neu, noch besonders interessant, denn dieses Wissen gehört zum Erwachsen werden. Wenn ich weiss in welchesm System ich bin, dann weiss ich auch um meine Abhängigkeiten. Mein Wissen um das System "Geld" und das System "Deutschland" ist in vielen Aspekten ziemlich jung. Ich kann mir selbst weder alle Fragen beantworten, noch hätte ich das Gefühl, es wäre sofortige Reaktionen zwingend. Meine Umwelt funktionierte schon lange bevor ich mich zu interessieren begann und sie wird auch weiter funktionieren. Mit meinem Zutun und ohne auch. . Was Sie hier mitnehmen, das ist Ihre ganz persönliche Entscheidung . Was Sie mitnehmen können, ist ebenfalls Ihre ganz persönliche Entscheidung, denn die "Augen eines anderen zu benutzen", also Perspektiven inhaltlich zu wechseln und so neue Zusammenhänge kennen zu lernen, ist eine aktive Tätigkeit. Teil eines Systems zu sein (Familie, Nachbarschaft, Arbeit, Staat) ist jedenfalls nichts, was mir in irgend einer Form negativ erscheint. Ich bin zuverlässig. Das erscheint mir wichtig. Auch online lüge ich nicht. Ich vertrete verschiedene Positionen und versuche Leser mitzunehmen, indem ich die jeweilige Sicht "liefere". Was davon für Sie ist? Ob meine Sicht (Wahrheit) Sie weiter bringt? Das ist nicht meine Entscheidung und das ist auch gut so.

0 The Great Artiste 13.11.2012, 15:12 Uhr

@ThorHa: In diesem Sinne: Play...

@ThorHa: In diesem Sinne: Play some Bääh Bop! (auch Larson, im Jazzkeller der Schafe..)

Seid ihr immer noch am...

Seid ihr immer noch am Politisieren? "Die Wahrheit ist irgendwo da draußen." So, fertig. Zähneputzen nicht vergessen! . donna laura, was sind denn das für F-Wörter. . Kennen sie die Affrikaten? Afrikanische Bürokraten, Afri-Cola drinkende Aristokraten? . Unter Affrikaten versteht man die Kombination von einem Verschluss- mit einem Reibelaut. Der Luftstrom sprengt den Explosivlaut "p" zum "f" hin. . Beispiel: . Grashupfer schlüpft, der Tropf, Und hüpft Mit Zopf Und Zipfel Aus Sumpf Zum Gipfel. .

0 tylerdurdenvolland 14.11.2012, 00:52 Uhr

@ The Great...

@ The Great Artiste „…bekommt der eine eine gesunde Kinderschar, und der andere mit 47 einen Leberkrebs.“ Ich habe gelernt recht gut ohne beides auszukommen. @ Donna Laura „was auf der individuellen ebene funktioniert, funktioniert nicht für alle,“ Diesen Einwand höre ich, wie sie sich denken können, recht häufig. Aber das ist ein Missverständnis denn, da es etwas was für alle funktioniert nicht gibt, suche ich auch gar nichts. Ich beschreibe lediglich die von mir gewählte Alternative zum Schaf-Dasein, wie zB ThorHa eben auch nichts anderes tut. Viele haben die Angewohnheit Blogs zu frequentieren wo einer dem anderen bestätigt, wie Recht man doch haben müsse, nur weil man die gleiche Meinung nachplappert. Ich mag Popper nicht besonders, aber da hat er recht: Dummköpfe versuchen die eigene Meinung bestätigt zu bekommen, die anderen versuchen sich selber zu widerlegen. Nur so lernt man und kann eigene Fehler erkennen, und sie berichtigen. Lernen kann ich also von ThorHa…. Siehe auch: @ThorHa Natürlich haben sie recht, nur, die einzige Welt in der ich mein einziges Leben leben muss/darf, die besteht nun mal aus Gesellschaften von Schafen. Ich schulde diesen gar nichts…. Ich muss deren Existenz akzeptieren und für MEIN Leben das Beste daraus machen. Sie schreiben: „Gesellschaften funktionieren…“ nun, wie sie funktionieren, das ist für mich umso inakzeptabler, je mehr sie sich anmassen in mein Leben eingreifen zu wollen. Ich hatte ihnen ja schon mal geschrieben, dass eben dieses Eingreifen in das Leben anderen eine Grenzlinie ist. Und der "gschaftlhuaberische" Deutsche ist dabei das übelste Exemplar das mir weltweit begegnet ist. Und sie täuschen sich wenn sie meinen ich tue das um der „Anerkennung“, dazu bin ich zu alt. Ganz im Gegenteil ich begrüsse zB ihren Widerspruch ausdrücklich, denn nur aus dem kann ich lernen. Entweder sie zeigen mir auf, dass ich falsch liege, oder, ich lebe mein Leben so sinnvoll als möglich. Es ist der Grund warum ich diesen Blog (als einzigen übrigens) so sehr schätze. Es finden intelligente Diskussionen zwischen verschiedenen Standpunkten statt, also ganz Un-Schaf-mässig. Ich glaube einen Grundgedanken gefunden zu haben, nach dem man sein Leben leben kann. Und sehe weit und breit nichts, das diesen auch nur ankratzt….. @holly Ich glaube der grundsätzliche Unterschied besteht darin, ob man bereit ist permanent Kompromisse einzugehen oder, ob man es wie ich vorzieht seine Koffer zu packen, sich umzu drehen und wegzugehen. Es erfordert Mut zu seinem NEIN zu stehen, aber es macht sich bezahlt, glauben sie mir. "Normale" Menschen versinken im Sumpf der alltäglichen Kompromisse, sie sie nicht mehr zu sehen sind....

0 tylerdurdenvolland 14.11.2012, 01:41 Uhr

@ ThorHa, Donna laura und...

@ ThorHa, Donna laura und andere "Normal".... hören sie doch mal bei Wilfried Schmickler rein, der hat vor ein paar tagenzählt eine ganez Reihe von interessanten Dingen die alle ganz normal sind aufgezählt: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=vaaSc0fj9Mw#!

Tyler, diese Gschaftelhuberei...

Tyler, diese Gschaftelhuberei von der Du sprachst ist keine typisch deutsch Eigenschaft. Es ist eher ein Ausdruck von dummdreist und das findest Du überall auf der Welt. Weil Du ihn Japan lebst: Wenn ich mir japanische Pornos betrachte, habe ich oft den Eindruck, dass dort ziemlich viele einen an der Waffel haben. Japanische Pornos gehen alle ein bisschen in die Richtung gestört. Gut, das tun alle Pornos ein wenig, aber da ist es mir besonders häufig aufgefallen. Es hat oft mit Erniedrigen zu tun und anderem kranken Zeug, das ich jetzt hier nicht vertiefen will. In Japan scheint auch nicht das Paradies zu sein. Ich will damit sagen, dass dieses geistige Aussteigen nur funktioniert, wenn man sich nicht von dem Negativen in der Welt zu sehr beherrschen lässt (keine Herrschaft!). Denn das kann auch eine Unfreiheit bedeuten. Mit offenen Augen durch die Welt gehen, ja. Aber dem auch etwas Positives entgegensetzen. Ich weiß nicht, ob Du diese Krankenhaus-Clowns kennst. Ich mache das seit ein paar Jahren. Wir besuchen Kinder, die im Sterben liegen oder sehr krank sind. Ich mache das nicht, weil ich so ein Gutmensch bin, sondern weil es dem Anarchismus, meiner Philosophie und meiner Persönlichkeit entspricht. Es erfüllt mich, trotz des Leids, das ich sehe. Hör' auf zu leiden, Tyler.

0 Tyler Durden Volland 14.11.2012, 23:27 Uhr

@x Ich leide nicht im...

@x Ich leide nicht im geringstem, ich geniesse das Leben und lache viel. Gerade weil ich mich so vom "normalen Leben" distanziere kann ich es ja rücksichtslos anschauen und beschreiben. Wer sich nicht vom "Negativen in der Welt" beherrschen lassen, der muss schon auch physisch Abstand halten. Um DE nicht zu "vergessen" glotz ich meine politischen Magazine und was ich da gestern zu Frau Merk und dem armen Herrn Mollath sehen musste, das hat mir völlig gereicht. Erzähl doch mal, wie sieht man sowas positiv und herrschaftsfrei???? Dazu gehört zum Beispiel auch, dass das widerliche Drecksblatt Spiegel es nicht mal einer Erwähnung für würdig erachtet, wenn jemand unschuldig wegen betrügerischer Politiker und Richter etliche Jahre in der Klapse sitzt? Ich habe seit knapp 20 jahren einen amerikanischen Freund, der ebenfalls Clown (nicht nur) im Krankenhaus ist, in DE bin ich ab und zu mitgegangen. Über die Japan Pornos solltest du noch mal nachdenken und zwar bevor diu dir automatische eine Meinung dazu bildest... vielleicht sind die nur ehrlicher? Oder wäre dir so eine Einsicht zu politisch inkorrekt? Die Realität sieht nämlich so aus: Sowohl Vergewaltigungen als auch Kindesmissbrauch sind in DE weiter verbreitet als hier. Vielleicht hat das was mit den absurden, sterilen, dafür politisch völlig korrekten deutschen "Pornos" zu tun?

0 Foersterliesel 15.11.2012, 09:05 Uhr

lieber Filou, der alte Mensch...

lieber Filou, der alte Mensch hatte keinerlei Angehörige; eine erste Mietkündigungsklage wegen angeblich Ungezieferbefall der Wohnung gewann er mit Anwalt, für weitere rechtliche Vertretung hatte er kein Geld. Der Vermieter nahm kein Geld für die Sachen die weggetragen wurden; die wertvollen Dinge behielt er ohnehin selbst. Ein Teil der Nachbarn hielt sich raus, ein andrer Teil bediente sich.

0 Foersterliesel 15.11.2012, 10:15 Uhr

lieber Filou, zum Rechtlichen:...

lieber Filou, zum Rechtlichen: alles ging übers Gericht, muß also, wenn schon nicht human, so doch juristisch wasserdicht abgelaufen sein. Aber: ich bin kein Jurist. Mit Entmündigung und Besachwaltung (ein kleines Nebengeschäft für nicht ganz so gut gehende Anwaltskanzleien, die bis zu 25 Entmündigte "betreuen" und dabei dem Mündel wenig Geld zum Leben zuteilen, damit das angesparte Vermögen wächst, von dem der Sachwalter 2% pro anno kassieren darf) ist viel im Argen, es ist auch eine Neuregelung in Richtung Familienkonferenz angedacht, aber das geht eben nur wenn Angehörige da sind.

ist eine Kunstfigur, die seinem Verfasser nicht vollkommen unähnlich ist.