Stützen der Gesellschaft

Stützen der Gesellschaft

Leben, Bildung, Torten und sozialunverträgliches Spätableben unter Stuck und Kronleuchtern.

Das Schnee-Crystal, meth dem die Grünen talwärts fahren

| 346 Lesermeinungen

Sie rappen hin, sie rappen her, dazwischen kratzen’s an die Wänd‘.
Falco, Der Kommissar

Vom März bis Mai des letzten Jahres war ich eines der bevorzugten Ziele des grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck sowie seines Büroleiters Sebastian Brux auf Twitter. Ich hatte über den Fall einer Autorin des Westfalenblatts geschrieben, die ihren Job verlor, nachdem ihr harmloser Beitrag über Schwulenhochzeiten durch eine überzogene Darstellung einer gewissen Charlotte Obermeier einen Shitstorm ausgelöst hatte. Volker Beck bedankte sich damals bei Obemeier für die Kampagne. Inzwischen ist Obermeier, die bei der Grünen Jugend Berlin auch schon mal einen Deportationswunsch in Bezug auf mich veröffentlichte, Mitarbeiterin von Volker Beck. Kurz, möglicherweise bin ich in Bezug auf Volker Beck nicht neutral, aber das bin ich auch nicht bei meinem Landrat, den wo hier alle nur Beppo heissen, der wo auch a Greana ist, und ein sauberes Mannsbild mit Handschlagqualität, Familienvater und fähiger Masskrugheber. So eine Art Kretschmann des Oberlandes. Das, worauf Berliner Grüne mit Grausen blicken, aber halt auch das, was grün und und bei uns mehrheitsfähig ist.

metha

Beck ist nur grün. Seine Erklärung zum Drogenfund beinhaltet einen Satz, der programmatisch für die Grünen stehen kann: Er habe stets für eine liberale Drogenpolitik gekämpft. Das ist zusammen mit dem Drogenfund und dem Sitzkleben auf dem Volksvertreterstuhl eine sehr typische Haltung einer früher durchaus wählbaren Partei – bei uns im Westviertel der kleinen, dummen Stadt an der Donau hatten die Grünen lange Zeit eine solide Basis, weil sie sich für eine bessere Welt einsetzten. Denn in Bayern hatten viele genug von der “Wir sehen das so, wir machen das jetzt, wir scheren uns nicht um die Folgen“-Haltung der Staatspartei. Unser alter Landrat von der CSU war auch so einer. Er hat sich auch für einen gastfreundlichen Landkreis eingesetzt, als er sein luxuriöses Geburtstagsfest von der Sparkasse teilweise bezahlen liess. Er hat sich auch für den Tourismus eingesetzt, als die Sparkasse eine Reise in die Schweiz finanzierte. Als man ihm Unregelmässigkeiten bei der Doktorarbeit nachweisen konnte, zuckte er nur mit den Schultern und machte weiter wie Volker Beck, als man ihm Unregelmässigkeiten bei einer Veröffentlichung zu Sex mit Minderjährigen nachweisen konnte.

Becks Verhalten ist auch hier bei uns im Oberland nicht unbekannt, und es funktioniert noch nicht einmal bei der CSU im knallschwärzesten Landkreis der Republik, wo die Einschulung in Dirndl und Lederhose erfolgt. Do hod da Seehofa selbst higlangd, dass der widerstrebende Landrat in der Versenkung verschwand. Diese “Wir haben uns schon immer für das Wohl Aller eingesetzt und tun daher, was uns selbst am besten taugt“-Haltung zieht sich wie ein rotschwarzer Faden durch die Geschichte der CSU: Egal ob Wackersdorf oder Rhein-Main-Donau-Kanal, egal ob atomwaffenfähiges Uran im Münchner Forschungsreaktor oder dritte Startbahn in München, Donauzerstörung in Niederbayern oder Hotelneubau in Kaltenbrunn: Die CSU dachte aus Sicht ihrer Gegner immer zuerst an ihren eigenen Vorteil, dann an das Hinbiegen der Gesetze und erst zum Schluss daran, wie man es dem Volk zu seinem eigenen Wohle hinein drückt. Diese Methode, das höhere Ziel für niedrige Verhaltensweisen, die jetzt von Volker Beck für sich in Anspruch genommen wird, erlaubte es den Grünen erst, in Bayern Fuss zu fassen.

methb

Für die CSU gibt es keinen Weg zurück in die Zeit von Franz Josef Strauss. Bei den Grünen ist das anders, die setzen noch auf Volksbeglückung mit Zwang, ohne Rücksicht auf Verluste. Sie sagen: Wir sind schon immer für eine liberalere Sexualpolitik eingetreten, also musst ihr damit leben, dass wir mit euren Kindern in der Schule sehr ernste Worte über ihre sexuelle Orientierung reden. Bei der CSU hiess das: Wir sind für Anstand, also zetteln wir eine Revolte für das Schulkreuz und das Morgengebet an. Beide wollen in das Leben der Kinder mit ihrer eigenen Ideologie hineinpfuschen, in beiden Fällen gibt es viele Eltern, die sich dagegen wehren. Wer die intolerante Zeit vor dem Kruzifixurteil als Teil einer in Ethik unterrichteten Minderheit miterlebt hat, will auch nicht zwangsweise eine intolerante Zeit der verpflichtenden Genderhinterfragung, in der die von den meisten bevorzugte sexuelle Lust als fragwürdig gilt. Wer dagegen demonstriert, wird mit einer Photomontage diffamiert und mit Gewalt eingeschüchtert. Friedliche Wackersdorfveteranen kennen das noch von ihrer Rolle als Opfer der Staatspartei.

Aber wer sich im Recht fühlt, fühlt sich auch im Recht, es anderen aufzudrücken. Die Grünen sind schon immer für eine liberalere Flüchtlingspolitik eingetreten, also freuen sie sich, wenn eine Schule widerrechtlich besetzt wird, und wenn es am Ende einen Toten gibt, unterschreiben sie Verträge, die den Bezirk finanziell in Schieflage bringen. Sie sind schon immer für Tierrechte, also soll sich das Volk gefälligst an den Veggieday halten. Sie sind für soziale Gleichheit, also müssen andere mit ihrem Schulexperimenten leben. Während Wähler der Grünen in Berlin alles tun, damit ihre Kinder auf Schulen mit niedrigem Migrantenanteil kommen, zu den passenden Leuten, wie der Apfelstrudel in die Vanillesosse oder gleich auf eine Privatschule, am besten von den Kirchen betrieben. Da landeten übrigens früher in Bayern die Kinder der besonders linientreuen CSU-Anhänger.

methc

Ältere wie ich erinnern sich in Bayern noch gut, wenn mal wieder ein regionaler CSU-Grande im Suff einen Unfall gebaut hat – wie der Vater einer Bekannten, der König von °°°°-ing, der nach dem Volksfest beim Ausparken zwei Autos weg-S-klassierte und gegenüber der Polizei lallte, das sei schon so gewesen. Da hat sich die CSU-dominierte Lokalpresse auch erst einen Maulkorb verpasst und dann Respekt vor der Privatperson gefordert, so wie das jetzt die Medienfreunde von Volker Beck tun. Man müsste doch auch seine Verdienste sehen – dem einen seine Prozessionen auf Altötting und Stammtische mit der Lokalpresse sind dem anderen seine Christopher Street Days und vertraulichen Hintergrundgespräche. Früher haben sich die Grünen als Alternative zu den verkrusteten Strukturen, ihrem Filz und ihrer totalitären Meinungsmacht angeboten. Der Hauptstadtjournalismus von heute ist dagegen voll mit Typen, die für die Dealer vom Görli eintreten, und jederzeit andere als Nazis bezeichnen, wenn die auf den Zusammenhang von Drogenhandel, Gewalt und Migration hinweisen.

Die Grünen hatten in der Vergangenheit unzweifelhaft wichtige Erfolge, die sie für sich in Anspruch nahmen, wie die CSU die Erfolge Bayerns für ihre eigenen ausgab. Das Gefühl, das einzig Richtige getan zu haben, besser zu sein, mehr zu verstehen, ist die Droge, auf der die Grünen und ihre Helfer in den Medien talwärts fahren. Dass eine Haltung, die vor 20 Jahren in einer anderen Welt richtig war, in der Gegenwart und im Extrem ausgelebt, grundfalsch sein kann, übersehen sie im Rausch der Erfolge. Die Gleichberechtigung der Frauen ist heute gesellschaftlicher Grundkonsens, Binnen-I, Männerhass und Privilegien für alle nur denkbaren sexuellen Minderheiten werden es auch nach dem tausendsten Beitrag der bei den Grünen angedockten Genderextremistinnen nicht sein. Wenn die meisten Flüchtlinge erkennbar schlecht ausgebildet sind, wird die Gesellschaft nicht die Lügen glauben, sie seien Ärzte und Facharbeiter. Im Bereich der Pädokriminalität haben die Grünen mittlerweile – und mitunter nicht gerade freiwillig – verstanden, dass man mit extremen Standpunkten auch mal daneben liegen kann. Kann gut sein, dass die Legalisierung für Haschisch irgendwann kommt, so wie man heute auch locker mit Pornographie umgeht – sofern man kein Grüner ist und fehlende Genderneutralität bemängelt. Aber die Überwindung des Abstandes zwischen Drogenliberalisierung und Crystal-Meth-Sucht ist demokratisch nicht möglich. Crystal-Meth-Konsum schadet Drogenliberalisierung wie Päderasten, egal ob grün oder in kirchlichen Einrichtungen, dem Ansehen von Homosexuellen. Es schadet wie Zwangsprostitution dem liberalen Umgang mit freiwilliger Sexarbeit. Oder wie besoffene Bürgermeister in der S-Klasse dem Anschein einer Volkspartei als Wahrer von Recht und Ordnung, und ein Hypo-Alpe-Adria-Skandal der Wirtschaftskompetenz einer Staatspartei.

methd

Historisch betrachtet waren die Grünen notwendig. Viele ihrer Vorstellungen sind ein wertvoller Beitrag zur politischen Debatte. Gegenwärtig aber frage ich mich schon, wie die Zivilisation, die mit den Grünen erreicht wurde, heute vor ihnen und ihren bilderfälschenden Extremisten, Gesinnungsschnüfflern und Steinewerferfreunden geschützt werden kann. Und die Antwort ist leicht:

Mit dem Verbleib von Volker Beck im Bundestag. Der Umstand, dass die Grünen mittlerweile die gleiche Moral und die gleichen Selbstreinigungskräfte wie die Alte CSU haben, mag angesichts der linken Alternativen vernachlässigbar erscheinen. Man täusche sich nicht: Die Alte CSU hatte sehr duldsame Wähler. Die Anhänger der Grünen sind oft besserverdienend und wollen cleane Kids, und mag es auch für Volker Beck nicht die Höchststrafe sein, wenn er auf seinem Sitz kleben bleiben kann: Bei den Grünen als Partei sieht das anders aus. Die müssen meth ihm als Repräsentanten leben.

125

346 Lesermeinungen

  1. Crystal Meth ist…
    …, soweit ich das begriffen habe, außerordentlich süchtig machend. Das kann man sogar nachlesen. Es gibt Landstriche in Deutschland, da ist an jeder Schule Meth verfügbar.
    Wie jemand als Abgeordneter ernsthaft auch nur den Erwerb des Zeugs in Erwägung ziehen kann, ist mir vollkommen schleierhaft.
    „Man sollte alles einmal ausprobiert haben – außer Square Dance und Inzest“ ist da vielleicht die Denke.
    Mei – was soll man von jemandem erwarten, der nicht einmal Dünnbrett-Studiengänge abschließen kann.

    • Titel eingeben
      Crystal Meth muss auch extreme körperliche Folgen haben, die „Vorher-Nachher“-Bilder von Konsumenten, die man im Netz findet, sind ja recht aussagekräftig…
      Dass Herr Beck so unintelligent ist, sich mit sowas zuzudröhnen, hätte ich nicht gedacht…spricht für sehr schlechtes Urteilsvermögen.

    • Einstiegsdroge
      Crystal Meth als Einstiegsdroge
      Eine Untersuchung des Instituts für Therapieforschung (4) zeigte, dass bei jedem sechsten (17 Prozent) der in Beratungsstellen rekrutierten Konsumenten die erste illegale Substanz „Crystal Meth“ war, und nicht Cannabis, das bisher als Einstiegsdroge galt.

      http://www.aerzteblatt.de/archiv/159404

    • Das liegt vermutlich an der Partyszene.

    • Bezeichnend...
      … für das Thema ist, das Meth zwar nicht unbedingt abhängig machen muss, aber dass sich die üblichen Verdächtigen hier sofort einfunden um schon beim allerersten Kommentar all die Weisheiten, die sie irgendwann und irgendwo mal gehört haben, sofort als die letzte Wahrheit einbringen müssen.

    • @ tommy
      Bilder, die man in Deutschland so noch nicht gesehen hatte.
      „Auf diesen Bildern sieht man ja immer wieder diese heftigen Zähne, diese völlig kaputten Gebisse, wo alle Zähne ausgefallen sind, wo die Lippen aufgeplatzt sind, und das ist auch Realität in den USA. Die Zähne fallen aus, auch in Deutschland, auch vom Crystal Speed bei uns, aber in Deutschland ist es so, dass, Gott sei Dank, alle eine Krankenversichertenkarte haben, und die Konsumenten wollen ja meistens Spaß haben, und wenn die merken, dass ihnen die Zähne ausfallen, dann lassen sie das mal ganz schnell richten. Und deshalb sieht man das bei uns nicht so wie in den USA.“
      http://www.deutschlandradiokultur.de/aufputschmittel-siegeszug-von-crystal-meth.984.de.html?

    • zum Thema MEth
      @TDV Ich behaupte nicht, dass ich da im Besitze der einzigen Wahrheit zu sein. Aber wenn ich mir die soweit bekannte Sachlage ansehe, dann macht das Zeug ziemlich gut süchtig.

      Vgl hierzu: http://www.deutschlandfunk.de/drogenkonsum-crystal-meth-wird-eine-strassendroge-werden.694.de.html?dram:article_id=336064

      Und, mir sei diese Bemerkung erlaubt: Wenn ich suchtkrank wäre, dann würde ich auch sagen: I can kick it any time.
      Der Suchttherapeut wird dann etwas anderes diagnostizieren.

      Ich bin natürlich biased: Ich habe zu hart an dem kleinen bisschen Urteilsvermögen einerseits und körperlicher Leistungsfähigkeit andererseits gearbeitet, um es für eine extern stimulierte hohe Dosis Dopamin aufs Spiel zusetzen.

      Meinen persönlichen Bias einmal beiseite: Ich kann mir schon vorstellen, dass es unendlich geil ist auf Meth oder Koks zu f*cken. Gleichwohl halte ich die Gefahr der Abhängigkeit für real und hoch. Im verlinkten DLF-Interview wird auch sehr schön differenziert darauf eingegangen. Nicht mir der „Faces of Meth“ Panikmache.

      Und zum Abschluss auf der persönlichen Ebene: Was heißt denn hier die üblichen Verdächtigen?

  2. Der Präsident des Europäischen Rates (PER) Tusk sagt:
    „Do not come to Europe!” Sehr schön, eine Stimme der Vernunft. Jetzt: Schnappatmung im Kanzleramt? Polen doch noch unter Zwangsverwaltung? Was passiert morgen früh um 4.45 Uhr an der Oder? Merkel/Gabriel/Roth/Özdemir jetzt hilflos ohne CM? Bis 15.15 Uhr nix davon in FAZ-Online. Dafür aber: „Affen steuern Rollstuhl mit Gedankenkraft“. Na dann. Ein guter Tag.

    • Fiel mir auch auf...
      Und ich werde mich jetzt nicht dazu hinreissen lassen, was die Rollstuhl Geschichte angeht, hier einen geschmacklosen Witz über Schäuble einzustellen……

    • Sie haben etwas vergessen.
      Der Satz von Donald Tusk lautet:
      Appeal to potential illegal economic migrants: Don’t come to Europe. Don’t believe smugglers. No European country will be a transit country.

      Hier der volle Wortlaut auf Englisch.

      http://www.consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2016/03/03-tusk-remarks-tsipras-athens/

      Ich habe das zufällig um 13h bei einem österreichischen Radiosender mitbekommen. Online fand ich es, wie Sie auch erst später.
      Ausser auf dem Twitteraccount von @eucopresident.

      Also eher nichts mit Schnappatmung in Berlin, dies ist seit gestern offizielle Linie der EU und bestimmt auch mit Berlin abgesprochen.
      Da können wir Wetten abschliessen.
      Somit hat Frau Merkel die harten Worte nicht sagen müssen, ein anderer hat es für sie gemacht. Herrlich, oder?

    • @TDV
      Dann hätten Sie es doch auch besser gelassen?

    • Da war ich mir sicher....
      Imerhin handelt es sich bei Herrn um jemandem der von einem 100.000 Euro Umschlag auf einmal nichts mehr wusste…

      … und nicht nur Titanic hat daran erinnert, dass man so viel Geld ganz prima in einem Rollstuhl verstecken kann. Aber ich geh jetzt vorsichtshalber davon aus, mit Ironie haben sie es grundsätzlich nicht so?

  3. Titel eingeben
    Der Vorstellung, dass die Grünen die Bundesrepublik als moralische Avantgarde „zivilisiert“ hätten, kann ich nichts abgewinnen. Bin aber auch eine andere Generation als Sie. In meiner Wahrnehmung war diese Partei schon immer ein Verein für Besserverdienende mit autoritärem Erziehungswahn und destruktiven Hassgefühlen gegenüber der Restgesellschaft, auch schon um die Jahrtausendwende herum.
    Dass Volker Becks Drogenkonsum den Grünen wirklich schadet, kann ich mir nicht vorstellen. Volker Beck und viele andere Grüne wären auch ohne Drogenkonsum unsäglich…wer sich von ein bißchen Crystal Meth von der Wahlentscheidung für diese Partei abhalten lässt, ist wohl insgesamt eher ein low information voter. Allerdings soll es ja wirklich Leute geben, die tatsächlich so blöde sind, Grün zu wählen, weil der Herr Kretschmann ja so schön bürgerlich respektabel und auch noch brav katholisch ist. Aber auch die wird man wieder einfangen mit ein bißchen christlich geprägter Asylromantik und Warnung vor rechten Schreckgespenstern.

    • Die lieben Grünen
      Ja jetzt kommen auch noch Drogen ins Spiel am 20.09.2013 war schon in der Presse das Volker Beck die Öffentlichkeit täuschte „Pädophhilie 1988-Text…was soll man dazu noch sagen?

  4. Was die Zwangsbeglückung angeht
    So beobachten wir hier die schiefe Ebene der „Gesinnungs-Ethik“. Als Gesinnungs-Ethiker muss man einfach gut sein – egal, was die Konsequenzen sind.
    Die „Verantwortung-Ethiker“, die sich auch fragen, was hinten dabei rauskommt, die haben dagegen einen schweren Stand, weil Ihnen gerne „Nazi!“, „Masku!“, oder ähnliches entgegen geworfen wird.

    Ich persönlich halte das mit der Gesinnungs-Ethik für in der Tat problematisch. Denn wenn man immer gut sein muss, dann kommt man wie erwähnt auf die schiefen Ebene und muss immer mehr Gutes fordern. Ich sehe es kommen. Demnächst müssen wir ganze Länder importieren, weil es dort auch schlechte Noten in der Schule gibt. Das ist tooootal ungerecht und deshalb müssen die alle, also wirklich alle hierher kommen. (Bei uns um die Ecke gibt es schon gar keine Noten mehr, denn die wären ja so demotivierend.)

    Mein Problem mit der ganzen Diskussion ist, dass ich nirgendwo auch nur einen Funken Reflexion, aber ganz viel Reflex sehe. Ich kann ja überhaupt nicht behaupten, dass ich eine Lösung hätte. Aber wenn nicht einmal eine Diskussion des Für-und-Wieder der verschiedenen Handlungsoptionen in Gang kommt, weil immer nur „Nazi!“-Geschrei gegen „Schweinefleisch-Gebot“-Überlegungen steht. Das ist alles so bizarr.

    Heute habe ich vom vierten befreundeten Paar die Frage gehört, wohin wir denn auswandern wollten, wenn unsere Eltern sterben. Echt.

    • Auswandern wohin?
      und wohin wollen Sie auswandern, wo ist es denn besser? Wenn ich mir alle Länder dieser Erde anschaue, fällt mir keines auf, in dem es sich im Allgemeinen deutlich besser leben ließe als in Deutschland, in einigen ist es sicher auch nicht schlechter, aber wirklich besser in allen Bedingungen? Auch die „Gesinnungs-Ethik“, die Sie überspitzt beschreiben, die mich auch teilweise nervt, ist doch in der ganzen westlichen Welt verbreitet. Da muss man schon nach Russland gehen. Da werden die wenigen „Gutmenschen“ einfach eingesperrt oder umgebracht. Aber ich kenne ja auch nicht alle Länder.

    • Die Frage der Auswanderung stellt sich ja nicht vor dem IST-Zustand Deutschlands.
      sondern vor einer Projektion der zukünftigen zeitnahen Entwicklung!
      Und ich zit. UN-Studie zur Lebensqualität, Schweden 2010 Platz 15, heute Platz 25 , 2030 Platz 45 (den hat heute Argentinien) vgl.bspw.:http://www.epochtimes.de/politik/welt/un-schweden-wird-bis-2030-ein-dritte-welt-land-werden-a1284019.html

      Wir(die Merkel-Populisten) haben heute hier mit gen.Gemengelage gewisse Probleme (marodierende muslim.Einwanderer) ins Haus geholt. Diese Probleme sind Grundlage der eigentlichen Problematik: Nichtung der inneren Sicherheit; Aufhebung des Rechtsstaates/gleiches REcht für jeden; Absehbare Relativierung des Säkularstaates mit muslim Parallelgesellschaft und eigen.Rechtsprechung; Absenkung des Bildungsstandarts, des Arbeitsniveaus; Zusammenbruch des Sozialsystems und des Sozialen Friedens- mit allen Folgen (ich habe in Südamerika gelebt und weiß, was das bedeutet)….

      Kurz: Wer heute die Frage nach Auswanderung stellt, handelt in Perspektive auf das Deutschland/Europa in 5-10 Jahren.
      Und da sehe ich bisher in D keine Potenz der Bevölkerung hier robust(!) gegenzusteuern.

      PS.: Wenn Völkerwanderung herrscht, stellt sich die Frage der „Integration“ resourcenbedingt nicht mehr, sondern die der Assimilation. Und bei der Frage der Assimilation ist wesentlich, WER sich an WEN angleichen wird. Angesichts getrennter Schwimmbadrutschen in Norderstedt gebe ich mich da keinen Illusionen hin!

    • .
      hm, gerade hinsichtlich der bildungsstandards sollte man unbedingt die standarte hochhalten.

      man gibt zu bedenken, dass jede eigene migration einen zum migranten werden lässt, der wiederum mit – vorsichtig formuliert: – bedenkenträgern bezüglich der migration konfrontiert werden wird. es steht zu vermuten, dass dies auch in den wenigen ländern, in denen teile der aufklärung – oder meinetwegen der herzensbildung – weitgehend umgesetzt und akzeptiert sind, immer noch mindestens ein drittel sein werden.

    • Alte Studie
      Herr Feldmann,

      ein kurzer Einwurf zu der von Ihnen zitierten UN-Studie und Artikel.
      Die Studie ist mehr als 5 Jahre alt und deren Hochrechnungen basieren
      auf völlig anderen Gegebenheit als wir heute haben.
      Besonders auch auf wirtschaftlicher Hinsicht.
      z.B. aus dieser Studie geht hervor, dass Griechenland in 15 Jahren eine
      höhere Lebensqualität als die Schweiz, Deutschland, Österreich, Dänemark,
      um nur ein paar zu nennen, haben soll.
      Schweden soll dieser nach, einen Platz hinter Libyen(!) einnehmen.
      Italien, Spanien und Slowenien sollen vor Deutschland in der Rangliste stehen. Glauben Sie das wirklich?
      Bevor man etwas reisserischen Artikeln Glauben schenkt, sollte man die auf ihnen basierenden Fakten auf den Zahn fühlen. Vieles was heutzutage verbreitet wird, ist gelinde gesagt eine Auslegung des Autors/Redaktion
      um eine möglichst grosse Verbreitung zu bekommen. Nennt sich clickbait.
      Ob dies dann etwas mit der Realiät am Boden zu tun hat, ist eine andere Sache.
      PS: ich gehöre nicht zur „Wir schaffen das“ Fraktion, dazu bekomme ich viel zu viele Information aus erster Hand aus dem Helferkreis und sehe es auch des öfteren. Don Alphonso hat es letztes Jahr recht treffend im seinem „Resi“ (kann mich im Augenblick nicht erinnern, ob dies stimmt ) Artikel beschrieben. Die sind teils richtig stinkig auf unserer Staat bzw. die Verwaltung, weil sie sich mit dem Problem allein gelassen fühlen.
      Aber die konstante auf Halbwissen basierende-in die Glaskugel schauende-kleine Details aufbauschende Schwarzmalerei geht mir etwas auf den Keks.
      Sorry Don Alphonso, des woar etz a wengal unkommod, oba des muas amoi sei. Merci.

    • @Dahoam komod genug
      Ob diese Studie(ich bin da auf mehrere in Mehrjahresabständen gestoßen) so stimmt- ändert nicht erheblich die Gesamtaussage, die ich gemacht habe.
      Man mag das als „Schwarzmalerei“ sehen, aber das, was bspw. auf manche Bezirke in Bayern in den nächsten 5 Jahren zukommt,- das haben wir in NRW seit mehr als 10 -15 Jahren schon. Ich muss also nicht Kaffeesatz lesen, um Ihnen zu prognostizieren, was passieren wird.
      Zwischen den einzelnen Aufzügen der Walküre habe ich mich vor 1 1/2 Wochen mit einem Herren aus Bayreuth unterhalten, der auch meinte, man müsse die Dinge einfach positiv sehen- es würde schon alles ins Lot kommen. Er war aber so realistisch, dass er von sich aus zugab, dass die erste Generation der arabischen Migranten „verloren“ sei. Die Leute sind heute 20 Jahre alt…

  5. d'accord soweit.....
    ..nur welche Privilegien haben ich denn als Angehöriger eine sexuellen Minderheit? Bekomme ich ein rosa Buttercremetorte zum Geburtstag? Welche Sonderrechte habe ich Homo-Hascherl denn, die ein kräftiges auf Arterhaltung gepoltes Mannsbild nicht hat? Wir sind in den letzten Jahren einigermaßen in Richtung gleicher Rechte gestolpert, aber das wir nun mehr Rechte haben als die Mehrheit? Wäre mir neu.

    • So meinte ich das nicht. Es geht um das, as da teilweise gefordert wird. Momentan gibt es etwa so einen Trend, dass eltern auf ihre „Trans-Kinder“ stolz sein sollen, die seien etwas Besonderes. Diese „Trans-Kinder“ wiederum tauchen besonders bei Genderistinnen auf, die ihre Söhne in Kleidchen stecken. Da liesse sich trefflich siskutieren, ob die nicht einfach einen an der Waffel haben und die mediale Befürwortung wirklich verdienen.

    • Früher, ja, früher
      Da konnte man mit seinem Schwulsein noch Hofstatt halten. Da war man armes Glitzerhascherl, Stilikone, und di Toleranz sprudelte ohne Ende. Heute ist das vorbei, da sollte man schon transirgndwas, sehr dunkelhäutig und am besten noch körperlich behindert oder kriegstraumatisiert sein. Die Ansprüche sind gestiegen. Schwul, weiß und im richtigen Körper? Ihr habt eure Schuldigkit getan. Auch für die Grünen und sonstige Berufstoleranten.

      http://nypost.com/2016/03/01/gay-white-guys-are-not-diverse-hires/

    • OK
      ja, das dachte ich mir fast auch…aber dann ist das Wort Privilegien vielleicht unglücklich gewählt und löst etwas aus was in eine falsche Richtung geht. Gibt genug Leute die gleiche Rechte mit Privilegien verwechseln. Ich sehe einfach nur zunehmend, das in der berechtigen Ablehnung von extremistischen Feministen und Genderisten das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird und der gemeine Straßenhomo gegebenfalls gleich mit über die Wupper geht. Aber erst mal bleibt er noch hier und liest weiter….

    • „Der gemeine Strassenhomo“, den ich so kenne, sitzt irgendwo im Glockenbachviertel und denkt zurück an die Zeiten, als alles irgendwie noch mutig und avantgaristisch war. In meiner Jugend galt das Hans-Sachs-Strassenfest noch als übelst beleumundet. Und die Rosa Liste bekam heftigst Ärger von genau denjenigen, die bei den Grünen jetzt das Genderthema vorantreiben.

      Vor Volker Beck und dem oben erwähnten Fall gab es nach meiner Beobachtung auch nur wenig Berührungspunkte zwischen der Schwulenbewegung, die ihr eigenes Ding machen wollte, und den Forerugen der Dritten Welle des Feminsmus und den intersektionellen Extremisten. Beck hat da aber tatsächlich die Brücke geschlagen.

    • aber es stimmt, den Pukt habe ich im Text missverständlich formuliert.

    • Aufmerksamkeit
      Hallo Lupus,
      Erst einmal ist natürlich positiv dass die Schwulenbewegung sich hat, teilweise auch sehr schmerzhaft Rechte erkämpft hat. Bis heute eine Schande für dieses Land, das es den „Schwulenparagraphen“ erst mit der Wiedervereinigung abgeschafft hat, weil die böse DDR diesen eben nicht mehr hatte. Dafür meinen vollen Respekt an die Schwulenbewegung!
      .
      Doch gerade heute ist es doch so dass nach Köln von Männergewalt (z. B. Claudia Roth) gesprochen wird. Der männliche weisse CIS Mann ist bei den Grünen heute die Wurzel allen Übels dessen „Privilegien“ beschnitten werden müssen. Während es für Schwule den Bildungsplan gibt, dessen Grundintension, die Anerkennung von Minderheiten ja durchaus positiv ist, sind es männliche Jungen die heute als Problem angesehen werden und die z. B. durch eine nice Guy Engine zu Menschen ohne Aggressionen erzogen werden müssen. Väter müssen ihre Menschenrechte erst in Strassburg einklagen, bis unsere Regierung hier Minimalrechte zugesteht. Wobei die Grünen auch hier in ihrem Antrag zum Sorgerecht auf die Männergewalt hinweisen mussten. So kann diese Liste bis zum St. Nimmerleinstag erweitert werden… So habe ich hier den Don verstanden. Das bedeutet aber eben nicht dass es nicht auch noch Punkte gibt wo man bei Schwulenrechten nachjustieren muss ;)
      .
      Gruss
      Kai
      .
      Zur nice Guy engine:
      http://cuncti.net/geschlechterdebatte/515-wie-man-boese-kerle-zu-netten-jungs-umbaut-progressive-maedchenpaedagogik-und-die-nice-guys-engine

    • Privilegien der Minderheiten
      Zu Privilegien von sexuellen Minderheiten: Nach einer erfolgreichen Bewerbung an einer niedersächsischen Universität wurde ich vom bedrückt wirkenden Lehrstuhlleiter zu einem Gespräch gebeten. Ich sei, teilte er mir mit, derjenige, welche den vakanten Arbeitsplatz bekommen sollte, aber ich wäre auch der einzige heterosexuelle, dazu auch noch mit Kindern, eine Provokation bei neun weiteren kinderlosen Homosexuellen. Ob ich nicht zugunsten des Zweitplatzierten (homosexuell, kinderlos) passen würde? Das wurde dann schon in einem Ton vorgebracht, der Widerspruch schwierig macht. Und wenn Sie weitere Privilegien suchen: Schauen Sie mal in die Zeitungsredaktionen, da sind Heteros ebenfalls die Ausnahme. Warum wohl?

    • Naja, also, bei der FAZ ist das nicht so. Speziell das Schirrmacher-Feuilleton galt ja eher als…

      Ich komme ins Schwelgen….

      Jedenfalls: Ja, es gibt in den Medien überdurchschnittlich viele Menschen mit nichtheterosexueller Orientierung. Aber es ist immer noch eine deutliche Minderheit. Selbst dort, wo die Leiter bekennend schwul sind.

    • Bayern hat ja,
      was das angeht, eine lange ehrenwerte Tradition. Das fing schon mit dem Kini und seinen Reitknechten an (Homosexualität wurde erst 1871 nach der Machtübernahme durch die sittenstrengen Preußen zum Straftatbestand!). Da können die Guglmänner sich aufmandln wie sie wollen. Erst neulich hat Bayern 3 das Syberberg/Sedlmayr’sche Glanzstück „Th. Hierneis oder: wie man ehem. Hofkoch wird“ dankenswerterweise mal wieder im Abendprogramm gehabt.
      Man muss den bairisch-barocken Katholizismus ja nicht unbedingt in allem lieben. Aber einem gepflegten Doppelleben war bzw. ist er deutlich zuträglicher als die verbiesterte Variante Wittenberger Prägung.

    • To Be Or Not To Be
      Bronski: Face it, without Jews, fags or gypsies, there is no theater.

      Soviel zu den nachgefragten Privilegien. Natürlich keine.
      Und natürlich doch: Wenn immer eine Auswahl zu treffen ist, sind Mitglieder einer Minderheit oftmals im Vorteil. Und wenn nur aus Angst, man könne als XYZ-Feind eingestuft werden. Schauen Sie kurz rechts und links, gerade dieser Tage, und möglicherweise sehen Sie etwas ähnliches wie ich: ein ‚pöbelnder rassistischer Mob‘ unterscheidet sich gewaltig von einer ‚Männergruppe‘. Zumindest im Großteil der Medien. Die einen sind prinzipiell positiv besetzt, mit einzelnen Ausnahmefällen – die anderen sind durch die Bank negativ besetzt. Unabhängig von der Schwere der Tat, übrigens. Da haben die Herren Hilmer vom ndr und Jakob Augstein freundlicherweise der Nation in die Schuhe geholfen.

      Insbesondere bei den Gutmenschen die ich kenne, ist es derzeit gewaltig en vogue jemandem außerhalb des mainstream unter die Arme greifen zu können. Ja, manchem scheint es ein tiefes Anliegen, sich ein bereites Opfer zu suchen, dem man seine Gutmenschlichkeit überstülpen kann, um sich dann seines eigenen moralischen Überfliegertums zu erfreuen.

      Zumindest in meiner Umgebung ist niemand so ‚geil‘ darauf, richtig zu gendern wie Männer. Vorauseilender Gehorsam scheint den Deutschen durchaus leicht zu fallen.

  6. Titel eingeben
    Peter Altmaier hat übrigens auf Twitter seinen Respekt vor Becks „klarer und schneller Reaktion“ bekundet. Wenn sogar der politische „Gegner“ das so sieht, ist doch alles in Ordnung für die Grünen.

    • Titel eingeben
      Wieso Gegner? Man kann die doch kaum noch unterscheiden, zumindest nicht an ihren Taten.

    • Peter Altmaier
      … ist ein Grüner, der in die falsche Partei geboren wurde ;-)

    • @Matthias Kabel
      Deshalb ja auch die Anführungszeichen…natürlich ist für viele Schwarz-Grün die Wunschkoalition.

  7. Wähle das Delirium! Wähle grün! Crystal Meth for all! Crystal Meth for free! Yeah!
    Das ist tatsächlich eine ausgewogene und rundum zutreffende Einschätzung der Situation von Bündnis90/Die Grünen …. und trifft wohl auch sowohl auf die Bundes- als auch die diversen Landesebenen zu.

    Und auch den Appell oder Wunsch kann ich nur bejahen, dass diese selbstgefällig und quasi-totalitär ausgeübte Meinungsmacht mit ihren menschenverachtenden Hasstiraden gegen unerwünschte Positionen zügig untergehen möge.

  8. Don Alphonso
    Sie sind mein Dealer, und ich kann von Ihrem Stoff nie genug bekommen

  9. Ich verkürze mal Ihren Artikel:
    Die Grünen sind die alte CSU.

    Ebenso bigott, ebenso marode, ebenso überlebt.

  10. Es ist doch so:
    Es ist doch so:
    Es müssen in Bayern bei der CSU die richtigen Drogen in ordentlicher, volkstümlicher Menge sein. Also viel. Als flüssiges Brot (oder in Franken zur Not als Rotwein-Kenner-Gesüffel verkleidet).

    Restdeutschland:
    Hat ja mit Kölsch bis jetzt keine nennenswerten Biermengen im Glas hervorgebracht.

    Altdeutschland:
    Meth hatte da durchaus Tradition. Da muss man erst einmal wieder hinkommen! Panzerschokolade, Stuka-Tabletten! Yeah!

    Also was solls:
    Soll Beck doch bleiben. Früh übt sich, was in satten, bürgerlichen, traditionsbehafteten Bundesländern an die Spitze will.

    Er hat mit seinem Koks-Ersatz für Arme zumindest niemanden totgefahren (wie Wiesheu mit Bier?) Seine Ehrwürden Joschka ‚Schlitzohr‘ Fischer hat bereits gesagt (memoriert), die Stinkewolke über dem ganzen Bundestag rieche einfach komplett nach Alk. Er muss es wissen.

    Halb-Ösi-Export und Drogendrossel Romy Schneider wird nachgesagt, sie habe regelmäßig Pervitin-Ähnlichem zugesprochen. War auch nur Stuka-, ähm Meth.

    Wie weit ist übrigens die Arbeit der Grünen an der Freigabe von THC?

    • Verbeten
      Ich verbitte mir, eine großartige Schauspielerin, und nebenher eine so gut aussehende Frau – und das vor Botox und bestimmten Umfangserweiterungen – von Ihnen in das gleiche Boot gesetzt zu wissen, zusammen mit einem Kaffeesatz meist fettiger schmieriger Politiker.

      Schönen Dank!

    • Sicher, ...
      … doch ihr Alkohol- und Drogenkonsum war ebenso bekannt wie sie großartig war.

      War/bin selbst ein Fan von ihr.
      Und Drogenkonsum bleibt Drogenkonsum.

    • Romy Schneider und die typisch deutschen Reflexstrukturen
      Es ist leider typisch deutsch(sic!), jedes Thema von seiner schlechtesten Seite her zu sondieren- geht mir (charakterlich und berufsbedingt) auch oft so.

      Man kann Romy Schneider schlicht nur als eine Ikone des Films und weit über ihre Zeit hinaus sehen, denn genau DAS war/ist sie!

      Bei vielen ihrer Filme verfluche ich die damalige Männerwelt, dass man ihr keine größeren Rollen zugetragen hat!
      Aber selbst in den geknechteten kleinen Rollen ist sie eine menschliche Göttin wie ich sonst kaum eine kenne! (oder besser: eine göttliche Menschliche)

      Ihre Tragik ist ihr persönliches Dahinsiechen und ihre Polytoxikomanie.

      Bei Figuren wie den Grünen, hier V.Beck, sehe ich die einzige Tragik in der Tatsache, dass man solchen aufgeblasenen Unbedeutetheiten so viel öffentliche Autorität hier in D gab/gibt.
      Da passen die Drogen, zumal so fiese, wie der Backstein in die Mauer- harmonisch, als Ergänzung des auch sonst untragbaren Bildes! Ja, sie haben quasi eine tragende Funktion!

    • Drogen
      Eigentlich wollte ich keine Diskussion über Romy Schneider. Nur darauf hinweisen, dass Äpfel nicht mit faulen Äpfeln verglichen werden sollten.

      Nun also doch: Sie wissen als Fan wahrscheinlich, welch unglückliches Privatleben sie hatte, und wie sie ihren Sohn verloren hat.
      Das ist Unvergleichbarkeit ins Quadrat.

      Fan oder nicht: objektiv ‚geht‘ da weder Parallelisierung noch Vergleich.
      Romy Schneider hat sich mit Drogen und Alkohol ruiniert. Punkt. Sowas ist immer ungut. Punkt.

    • Die falschen Männer
      „… unglückliches Privatleben sie hatte, und wie sie ihren Sohn verloren hat. Das ist Unvergleichbarkeit ins Quadrat.“

      Ja und Nein.
      Drogen nahm sie schon deutlich vorher.

      (Stichworte Alain Delon, Harry Meyen. Beide waren unter diesem Gesichtspunkt nicht gut für sie. Eine begabte Frau unter Einfluss, mit den falschen Männern.)

      Aber jetzt wieder zur Beckmesserei.

  11. Die Erfolge Bayerns
    hat ehrlicherweise Herr Stoiber 2009 in einem Buch (Titel ist mir entfallen), das so ähnlich wie eine Autobiographie daherkam, nicht für sich, auch nicht für die CSU (obschon für FJS) reklamiert, sondern den bayerischen Beamten, deren Auswahl gerade nicht (wie z.B. in NRW) nach Parteizugehörigkeit erfolgt(e), vielmehr, anders als im politischen Bereich, nach Fachkompetenz, Fleiß, Zuverlässigkeit und Ideenhorizont, zugeschrieben.
    Seitdem habe ich was übrig für den Edmund. Wo doch sonst (wie Sie richtig konstatieren bei den Grünen) Anstand ein Auslaufmodell darstellt, für das es leider keine Abwrackprämie geben kann, da sonst der Bundeshaushalt nicht mal mehr Abgeordnetendiäten hergäbe.

    • Bayerns Erfolge: Graf von Montgelas...
      …hatte unter König Maximilian I die Verwaltung in dem von Ihnen
      @Wolf Köbele
      beschriebenen Sinn reformiert.
      Tatsächlich ist bei der Einstellung in den Staatsdienst in Bayern wichtig, ob man die Staatsnote erreicht hat. Die Pateizugehörigkeit ist egal.

      Aus hiesiger Sicht bestehen Zweifel daran, ob Justizminister Maas diese Qualifikation erreicht hätte.

  12. Hm - Apfelstrudel mit Vanillesosse - lecker - und hier in NRW
    a) eigentlich nicht zu kriegen und b) wenn doch, oftmals nicht wirklich so ganz lecker, weil mit einer falschen, zu süßen, fast geschmacklosen Apfelsorte zubereitet. Ich für mich bin froh, dass mir so was – in sehr lecker – genügt, um den Himmel auf Erden zu verspüren.
    Bei diesen besonderen Edelfuzzis, die vergessen, dass wenn sie geifernd die Hand ausstrecken, diverse Finger immer auf sie selbst zurück zeigen und anscheinend denken, das hätte alles nichts mit ihnen zu tun, also es kommt so etwas wie Schadenfreude bei mir auf. Besonders in letzter Zeit und Richtung eher Traditionellen war Becks Stimme oftmals für mich heftig und zu schneidend zu hören. Das schwarz-weiß darin ohne Grauschattierungen und die Verortung des Fundamentalismus nur in eine Richtung stört mich zunehmend.
    Jetzt zu erleben, wie er wieder etwas halb macht, sich also aus einem selbst gewählten Teil seiner Aufgaben entlässt und den MdB, den „Volksvertreter“ als nicht Betroffen ausklammert mag dem geschuldet sein: „Als Mitglied des Bundestags erhalte ich eine monatliche Abgeordnetenentschädigung (9.082 €) und eine monatliche steuerfreie Kostenpauschale (4.267,06 €).“
    Bin etwas neugierig, wer von den angeblich „Bunten“ in seine Fußstapfen tritt.
    Die Aussagen in seinem twitter-account wirken etwas einfach gestrickt – und das scheint nicht der Kürze der Mitteilungen geschuldet!
    https://twitter.com/volker_beck?lang=de

  13. Die Sehnsucht nach dem "Alten"
    Lieber Don,

    ein interessanter Beitrag, insbesondere die Gegenüberstellung von heutigen Grünen und „alter CSU“. Ich kenne aus leidvoller familiärer Erfahrung nur die „alte CDU“, also jene bis zum Sturz Kohls. In jüngeren Jahren fand ich da vieles grauslich, und man hat mir das Leben auch nicht immer leicht gemacht, so dass ich glaubte, die Welt werde, wenn diese CDU einmal Geschichte ist, ein viel besserer Ort sein. Wie habe ich mich getäuscht! Ironischerweise sehne ich mich heute zum Teil sogar sehr nach dieser „alten CDU“, denn sie stand zumindest nach außen für Recht und Ordnung und für den Rechtsstaat (was freilich Korruptionsexzesse auch dort keineswegs ausschloss, ganz im Gegenteil…). Vielleicht waren die Grünen vor zwanzig, fünfundzwanzig Jahren ja tatsächlich „notwendig“. Aber danach ist man eindeutig zu weit in diese Richtung marschiert und hat es versäumt, Grenzen aufzuzeigen.

    Insofern ist es auch interessant, dass die Grünen sich zwar noch immer als vermeintlich „progressiv“ und „liberal“ feiern, in Wahrheit jedoch äußerst rückschrittlich und illiberal geworden sind, insbesondere was den öffentlichen Diskurs angeht. Sie reklamieren für sich das Recht, alles sagen und tun zu dürfen – auch wenn es gegen das Gesetz verstößt. Anderen wollen sie aber nicht einmal die Freiheit zugestehen, über Dinge, die nicht in ihr Weltbild passen, auch nur zu diskutieren. Wirklich linken Idealen entspricht das nicht. Um diese „Diskurshoheit“ in einem Diskurs zu behaupten, der gar keiner mehr ist, setzen sie auf Diffamierung, Stalking, Ausgrenzung und auf Dreck-Werfen (so wie Sie das selbst erlebt zu haben scheinen). Doch geben sie sich selbst weinerlich, wenn sie angegriffen werden. Was die Schulpolitik und den öffentlichen Dienst angeht, befleißigen sich die Grünen inzwischen sogar ganz offen einer Herangehensweise, die zumindest zum Teil an den Radikalenerlass erinnert und die im Wesentlichen auf völlig unbescholtene Menschen abzielt.

    Wahrlich: Die Scheinheiligkeit dort kennt keine Grenzen. Kaum eine Partei gibt es, in der der Hass so sehr grassiert wie bei den Grüne. „Menschenrechte“ für Konservative und Liberale gibt es nicht. Aber wie sehr diese Partei gerade auf Bundesebene ins Extreme abgeglitten ist, ist doch eigentlich schon seit langem offensichtlich. Daher wundert es mich auch, dass sie zumindest zum Teil noch immer in bürgerlichen Wählerschichten reüssieren kann, gerade in BW (wo jüngst ein Unternehmer allen Ernstes empfahl, Kretsche zu wählen, weil er die „Flüchtlingspolitik“ Merkels für zu offengrenzig hält…). Leute, die auf die Nationalfahne urinieren oder nach den Silvester-Pogromen selbstgefällig-dümmlich fragen, was Marokko „uns“ denn eigentlich getan habe, dass „wir“ marokkanische Sexualstraftäter dorthin zurückschicken wollen, sind einfach untragbar.

    Einen zentralen Unterschied sehe ich zur „alten CSU“ bzw. „alten CDU“ aber allemal: Die Fallhöhe ist eine andere. Die heutigen Grünen wollen in meinen Augen so ziemlich alles, was an diesem Land einmal liebenswert und gut war, ja das Land als solches, mitsamt seiner Verfassung, im Klo herunterspülen – und möglicherweise gelingt ihnen das jetzt sogar. Mit oder ohne V. Beck.

    • Treffends formuliert.
      Es gibt keinen Satz in Ihrem Beitrag, den ich nicht zu 100% unterschreiben würde.

  14. Guelfen und Katzen
    Lieber Don Alphonso,
    So viele Worte über Kanzlerfreundliche Guelfen ? Ist es das wert? Nun Ja, Ihnen offenbar schon.

    Aber, wenn Sie mir eine kleine Nachbemerkung gestatten, ich habe Sie ja in Ihrem letzten Beitrag von einer neuen Seite kennenlernen dürfen. So als höchst sensibler Mensch, als Katzenhalter.

    Der österreichische Verhaltensbiologe Professor Kurt Kotrschal von der Universität Wien ist, wie die Pharmazeutische-Zeitung aus der diese Zeilen kommen, der Ansicht, daß alle Säugetiere – also auch Menschen – ein ähnliches Bindungs- und Stressverhalten besitzen. »Die genetischen Unterschiede sind minimal«,
    Und weiter: „Laut einer Umfrage des Bremer Marktforschungsinstituts »The Consumer View« aus dem Jahr 2008 halten 60 Prozent der befragten Frauen Männer, die mit einer Katze leben, für sensibler und einfühlsamer.“
    (http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=3295)

    Auch Psychologen bestätigen Männern mit einem Hang zu Katzen Einfühlungsvermögen und eine hohe Akzeptanz gegenüber weiblichen Charaktereigenschaften.

    Das begründet sicher auch, daß sich so viele Damen an Ihrem Blog beteiligen.

    Mit herzlichem Gruß

    ObjectBe (objectbe.blogspot.ch)

  15. Moralisten ...
    Tja, da haben wir sie, die Gutmenschen. Erstaunlich wie anpassungsfähig der Mensch egal welcher politischen Grundfassung im Geiste doch ist.
    Das einige Politiker Drogen nehmen vermute ich ja schon lange, allzu abstrus erscheint mir Wahrnehmung der Welt und zu irreal die ständig neuen Ideen ohne Veränderungspotential mit denen das Volk ruhig gestellt werden soll.

    Aber wie sagt man noch so schön, Moral ist der erhobene Zeigefinger der im besten Fall nur für die Anderen gilt.

    Das die Grünen überholt sind und mit zunehmender Globalisierung und den damit verbundenen Folgen bestimmte Anachronismen munter weiterpflegen deutet ja auch nicht von Kompetenz. Obwohl ich leider sagen muss das ich Anpassungsfähigkeit allgemein in der Politik vermisse. Reaktionen auf veränderte Umstände in Form von Anpassung der bestehenden Konzepte oder sogar ganz neue Konzepte erlebe ich bei keiner Partei. Konservatismus in Form von so haben wir das immer gemacht und basta dagegen eher.

  16. Historisch notwendig?
    So habe ich die Grünen nie gesehen. Die Erinnerung an deren Anfänge sind mir noch sehr gegenwärtig, egal ob Cohn-Bendit, Ditfurth, Kelly u.a. Ich war zwar einig mit Atomkraft nein danke, aber der Rest verlor sich für mich im Nirgendwo. Talkshows, wie die im NDR mit Schreiber und Cohn-Bendit stecken mir heute noch in den Knochen.

    Die Bilder von den Parteitagen mit den strickenden Damen in merkwürdigen Gewändern ließen mich immer denken, meine Güte, es geht doch hoffentlich um Politik, aber ging es denen allen wirklich darum oder doch nur zum großen Teil ums Krawallmachen und dann Ankommen im Establishment?

    Ich habe die Partei nie gewählt, Protagonisten wie Kelly, C-B, Trittin u.a. und heute Leute wie KGE, Roth und vor allem auch ein Beck waren und sind für mich indiskutabel. Ob Beck nun sein Bundestagsmandat behält oder nicht, ist mir gehuppt wie gesprungen und fürchterlich egal. Behält er es, passt es gut ins Bild.

    Stokowski meint heute, hätte er gekokst wie alle in Berlin-Mitte, aber davon abgesehen sei es ja noch völlig unklar, ob er CM schluckt oder nicht. Es ist eben alles relativ.

    Das Schlimmste ist, dass man überzeugte Grünen-Wähler drei Meilen gegen den Wind zu erkennen meint und wenn sie den Mund aufmachen, bestätigt sich der Eindruck.

    • von wegen - alles relativ!
      Es gibt doch für alles eine Erklärung!

      1. Und wir haben Vorurteile(!), weil wir Drogenkonsumenten diskriminieren(!) Jene sind Ergebnis einer Projektion (!) Denn Experten (!) haben festgestellt, dass eine Anzahl x Erwachsener in der EU bereits illegale Drogen (!) zu sich genommen hat. x = alle, da sonst Diskriminierung (!)

      2. Diejenigen, die bereits so weit sind, sich dem Ergebnis ihrer Projektion (!), nämlich Vorurteile (!) gegenüber Drogenkonsumenten zu stellen und selber regelmäßig illegale Drogen (!) konsumieren, hegen dabei (nichtprojezierte) Vorurteile (!) gegenüber sozial schlechter aufgestellten (!) Drogenkonsumenten, die aus Armut auf Meth statt Koks ausweichen müssen. Dabei handelt es sich um einen gesellschaftlichen Mißstand (!).

      Lösung überlasse ich Ihnen.

    • GnM, nix Vorurteil oder eine Frage des Geldes
      aber so allmählich frage ich mich, ob ich überhaupt noch auf der Höhe der Zeit bin. Im 8. Lebensjahrzehnt stehend muss ich gestehen, noch nie gekifft, geschweige andere illegale Drogen genommen zu haben. Da ist bei mir ne echte Bildungslücke. Also sozial etwas schwachbrüstig und nun auch noch diskriminiert?

      Vielleicht stelle ich mir in die Loggia ne Hanfpflanze, denn so dumm und unerfahren kann ich ja mal nicht in die Nordsee *lol*

      Davon abgesehen ging zu Bonner Zeiten das Gerücht, man möge doch nicht zu früh in den Bundestag gehen und womöglich den Fahrstuhl nutzen wollen. Man träfe dort ihren Rausch ausschlafende Abgeordnete an.
      Wenn Emil Obermann, 1976 war es wohl, auf Elba mir mehr erzählt hätte, könnte ich jetzt berichten. Aber er meinte, er könne nicht alles ausplaudern, was man in Bonn so erlebe und erging sich in netten Andeutungen.
      Andere Zeiten, aber keine furchtbar andere Sitten. CM gab es allerdings damals wohl nicht.

  17. Seltsame Situation
    Was mich an der Volker Beck Angelegenheit beschäftigt, ist die Frage, warum er überhaupt in eine Polizeikontrolle gekommen ist. Ist es normal, dass die deutsche Polizei einen Bundestagsabgeordneten nach Drogen durchsucht? Oder stand Herr Beck sichtbar unter Drogen als die Polizei auf ihn aufmerksam wurde? Wurde er also auf frischer Tat ertappt? Immerhin ist er immune. Wenn die Polizei Hinweis hatte, muss dann die Staatsanwaltschaft nicht erst beantragen, dass die Immunität aufgehoben wird, bevor sie sich ans Schnüffeln machen kann? In meinem Dorf wohnen viele Diplomaten und Mitarbeiter internationaler Organisationen und ich habe des Öfteren mit meinem Hauspolizisten über Immunität gesprochen. Wenn es sich um immune Leute handelt, sind er und seine Kollegen sehr vorsichtig. Ich kann mir schwer vorstellen, dass mein Hauspolizist einem immunen Bundestagsabgeordneten in die Westentasche greifen würde – ohne einen expliziten von höherer Stelle angewiesenen Auftrag zu haben.

    • Er war wohl in einer Wohnung, die observiert wurde.

    • Titel eingeben
      …und die Immunität gilt nicht, wenn er bei der Begehung der Tat ertappt wird (Art. 46 Abs. 2 GG). Wenn man glauben kann, was berichtet wird, war er wohl in der Wohnung eines Dealers gewesen und wurde nach Verlassen angehalten und die Drogen dabei bei ihm gefunden.

      Wie dem auch sei: das wird das Verfahren zeigen. Interessant ist es allemal, dass im Fall Edathy die Giftfedern gleich unisono das „Hängt ihn höher“ Lied sangen, während hier die erste Reaktion ein „Habt euch nicht so“ ist. Ich möchte weder die eine noch die andere vorgeworfene Tat verharmlosen, und ich sehe auch den Unterschied zwischen (mittelbarer) Fremdschädigung und Selbstschädigung durch Konsum (wobei man gar nicht sicher weiß ob das Zeug zum Konsum oder als Dirnenlohn gedacht war). Für beide gilt die Unschuldsvermutung, beide haben Anspruch auf ein rechtsstaatliches Verfahren.
      Aber man liest: habt euch nicht so, und man las: Rübe ab. Das ist schäbig.

    • oder Zufall her
      Ist vor einigen Jahren nicht auch eine alkoholabhängige, fahrzeugführungsuntüchtige EKD-Vorsitzende mit anonymem Beifahrer beim flotten Überfahren einer roten Ampel polizeilich auffällig geworden?

      So sensationell ist es doch nicht, wenn auch die Fehltritte der Moralapostel aktenkundig werden?

      Mittlerweile werden mir auch die Ernährungsempfehlungen der Grünen verständlicher, mmmh, oder auch nicht: Ernähre dich gesund und tierethisch korrekt vegan, aber erhalte dir andere Abhängigkeiten.

      Wahrscheinlich werden deshalb auch die schwarzafrikanischen Dealer im Görlitzer Park protegiert? o_O

    • V. B.
      hat viele, viele Freunde bei der Polizei. Er wird dort seit altersher sehr gemocht.

  18. Verehrter Don,
    die Artikel bei Ihrer Arbeitgeberin sind schon nicht mehr „sur la une“ aber dort riefen sogar namhafte Mitglieder anders gefärbter Parteien dazu auf nun keine Häme über den VB (nein, nicht „vorgeschobener Beobachter“) zu kübeln. Ich sehe Ihnen diese unverschämt kurze Schamfrist bis zum Folge-SdG nur nach, weil, wie eingangs erwähnt, ein persönlich auszufechtender Strauß im Raume steht.
    .
    Wie konnte das nur passieren, jetzt so passend im „kleinen“ Wahlkampf? Ich meine damit dieses ganz zufällige „Erwischen“? Wäre ich jetzt der VT zugeneigt, würde ich vermuten wollen, dass sei die späte Retourkutsche für seine (nebst gleichgesinnten EU-Abgeordneten) Gay-Prayde-Konferenz-Teilnahme am 26. Mai 2007 in Moskau. Wie man ja nun nicht ganz unvermutet davon ausgehen kann dass russische Botschaft und Sluschba wneschnei raswedki (SWR) im Beck´schen Umfeld so einiges an Erkenntnissen parat hat, was von Fall zu Fall auch auf hiesiges Interesse stoßen könnte. Kurz ausgedrückt: man („man“ kann sein: Feind, Todfeind, Parteifreund) hatte einen gezielten Tipp gegeben.
    .
    PS: was mir ja ganz gewaltig an die Nieren geht ist dieses „sans chaque soutien“-Gefühl dass diese Sybille Berg nun ergriffen hat: „ein beschissner Tag für alle Angehörigen von Minderheiten in D! In Zukunft wieder ohne Unterstützung @Volker_Beck“.
    Nun habt Euch mal nicht so, er bleibt Euch doch erhalten.

    • Noch schöner finde ich ja, dass Stokoski bei SPON über den schreiben darf. Was kommt als nächstes? Altmaier über Merkel?

    • Titel eingeben
      Wer oder was ist „Sybille Berg“? Nie gehört bisher, ist das eine Schnulzen- und Schlagersängerin?

      Achso. Bei wikipedia sagt sie selbst oder wer auch immer den biographischen Müll verfasst hat ….. Eine Autorin, soso ……. und ….. mmmh. Da verbietet sich jeglicher Kommentar.

      Offensichtlich hat sie aber ein Herz für Minoritäten: Sie ist schwyzer Staatsbürgerin geworden ….

  19. There was madness in any direction, at an hour
    Crystal meth?

    Vielleicht ist das die Antwort auf all unsere Fragen bezüglich des Wahnsinns der Willkommenskultur.

  20. Bravo!
    Danke für den äußerst gelungenen Text.

    Übrigens wurde in der CSU seinerzeit Ministerpräsident Stoiber abgesägt, als er anfing, sich – wie z.Z. Kanzlerin Merkel – zu sehr als Alleinherrscher aufzuführen. Seitdem funktionieren hier in der CSU die innerparteilichen Selbstreinigungskräfte einigermaßen.
    Einen anderen Meth-BT-Abgeordneten finanziert der deutsche Steuerzahler ebenfalls noch.
    Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann, der im Sommer 2014 mit Crystal Meth erwischt wurde, sitzt weiterhin im Bundestag.

    • Danke, gern geschehen.

    • Unverständlich
      Unverständlich ist für mich, dass sowohl Hartman als auch Beck nicht ihre Ämter niederlegten bzw. ruhen liessen, als ihnen klar war, drogenABHÄNGIG zu sein.

      Sondern darauf warteten, ‚erwischt‘ zu werden.

    • Das ist eine Ausprägung der Sucht, dieses Abwarten, bis jemand
      einem auf die Schliche kommt. Und auch dann ist nicht gesagt, dass sich etwas ändert. Der/die Süchtige wird sich vielleicht vordergründig einsichtig zeigen, nur noch mehr darauf achten, nicht mehr erwischt zu werden, wird lügen, alles abstreiten, versuchen, nach außen „normal“ zu erscheinen.
      Aber aufhören oder anfangen, sich mit sich und seiner Sucht zu beschäftigen: vergessen Sie es! Das kommt erst dann vielleicht, wenn jemand wirklich in der Gosse liegt. Und bei V.B ist ja da seine Gage als Volksvertreter erst mal schützend davor.

  21. Titel eingeben
    Soso, jetzt ist der Watschenbaum also umgefallen.

  22. Pervitin
    war in der Zwischenkriegs-und Nazizeit ein sehr verbreiteter, leicht legal erhältlicher Aufputscher; gabs sogar in Pralinen. Amphetamine und Rakija plus Hetze und Plündermöglichkeit waren die Antriebsmittel der Freischärler im letzten Balkankrieg…
    .
    Ohne den Kick der Illegalität putschen sich Leute auch mit Weckaminen und Appetitzüglern auf.
    .
    Gibt es Fotos auf denen der Herr lächelt?

  23. Die Grünen sind die Altpartei von heute
    Danke Don für diese Analyse. Im meinen Jugendjahren waren die Grünen die Partei der Freiheit und des Fortschrittes. Zwischenzeitlich sind sie die Verbots-, Überwachungs-, Zensur- und Genderpartei, die jeden vermeintlichen Hetzer von der Staatsmacht überwachen, jede abweichende Meinung – gerade zur Flüchtlingspolitik – zensieren lassen will. Dies alles mit Binnen-I und stets gegendert! Die haben nicht begriffen, dass, selbst in Tirol – und hier ergibt sich der Bezug zu Hrn. Beck – zwei Männer, die seit Jahren gemeinsam im Dorf leben bei Todesanzeigen und auf der Parte verstorbener Eltern gemeinsam aufscheinen oder dass es die FPÖ (und nicht die Grünen) ist, die einen verpartnerten Bürgemeister in Oberösterreich (Stadl-Paura) stellt. Ampelpärchen interessiert niemanden.

  24. Titel eingeben
    da hat der Wiesheu wohl nicht so ins hämische Konzept gepasst, wie?

    • Ich habe den indirekt ja drinnen. Und ja, ich finde auc, dass der Wiesheu hätte gehen müssen. Mein Vater kannte – und schätzte – ihn menschlich und beruflich, aber das ist etwas anderes als diese Wiederverwendung.

  25. Beck und etwas Betäubungsmittel
    Der Fund ist wichtig genug, damit alle Konsequenzen gezogen werden müssen. Andererseits ist die gefundene Menge so klein, dass der Ausstieg aus der grösseren Politik noch ganz gut honoriert wird (nehme ich an). Also! Wer noch alles aus der Politik mit einer guten Sofortrente aussteigen will. Hier wäre eventuell so eine Brücke. Zeige einfach so ein Mini Tütchen Crack, Meth oder sonst so ein Zeug, und Du bist mit dem Abstand draußen, dass es sich noch lohnt.

  26. Sex-Unterricht praktisch umsetzen - ein Thema für die Grünen...(?)
    „Kinder sollen ihre „Lieblingsstellung“ zeigen, Puffs planen, Massagen üben.“
    FAZ Politik 14.10.14 „Sexualaufklärung in Schulen – Unter dem Deckmantel der Vielfalt“

    Da bin ich jetzt etwas verwirrt. Ist es nicht ein Ziel der Gender-Feministinnen europaweit, Prostitution nach dem schwedischen Modell zu verbieten? Also auch in Deutschland, wo sie seit 15 Jahren als ein Dienstleistungsgewerbe legalisiert ist. Wobei die Legalisierung von rot-grün vorangetrieben wurde, einschl. von Frau Schwarzer, die sich damals mit den Huren solidarisierte und gemeinsam mit ihnen durch die deutsche Talkshow-Landschaft tingelte. (Heute findet man einen Appell gegen die Prostitution auf ihrer Website.)

    Also da bin ich dann doch beruhigt, weil ich immer meinte, dass Schweden anders tickt und dass man die Kunden eines legalen Dienstleistungs-Gewerbes nicht einfach bestrafen könnte. Entweder illegal und verboten oder legal und nicht strafbar. Das sehe ich völlig amoralisch und nüchtern.

    Wenn es also nun doch noch um ein gesellschaftlich anerkanntes, legales Gewerbe handelt (sonst könnte man im Unterrichte keine „Puffkunde“ lehren), so kam ich auf eine Idee, die man vielleicht bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise umsetzen könnte, damit etwas Druck aus dem Kessel kommt. Da erinnerte ich mich an die in 2006 freizügig geführte Diskussion über die WM, wobei man sich auf den Ansturm von Tausenden Fußballfans aus allen Herren Ländern vorbereitete, um diese WM-Touristen in jeder Hinsicht optimal zu bedienen.
    Es war damals die Rede vom Errichten von „Verrichtungsboxen“, in welchen die männlichen WM-Touristen ihre sexuellen Bedürfnisse unbürokratisch und sauber, also safe befriedigen könnten. (Ob diese tatsächlich errichtet wurden, habe ich vergessen.) Also wäre die Idee doch geradezu ideal auf die Flüchtlinge übertragbar.

    Mir macht es allerdings etwas Sorgen, ob mein Ansinnen realisierbar sei, denn die Berliner Republik scheint mir inzwischen ein wenig verklemmt geworden zu sein (abgesehen von Gender affiner Planung des Sexualunterrichts). Wo verbleiben also die Stimmen, die das Grundrecht der schutzsuchenden jungen Männer auf die sexuelle Befriedigung tabulos schützen wollen, auch um „unsere“ Mädchen und jungen Frauen vor Übergriffen zu schützen – eine win-win Situation. Gerade die Grünen, welche die Prostitution legalisiert haben, müssten eigentlich von solche einem unkonventionelle Hilfsprogramm begeistert sein. (Oder for-dern die inzwischen auch etwa ein Verbot?)

    Vielleicht könnten dann die älteren Schüler, die schon in den Genuss der Gender konformen Sexualerziehung gekommen sind, mithelfen, diese Einrichtungen ökologisch nachhaltig und ergonomisch tätigkeitsbezogen körpergerecht zu gestalten. Auch sollte im Rahmen der Willkommenskultur eine angenehmere Bezeichnung angedacht werden, die nicht funktional wie „Verrichten“, sondern helfend und einladend klingt.

    Dass diese Einrichtungen in der Nachbarschaft der größeren Unterkünfte platziert werden sollten, goes without saying. Der Staat hilft mit Gutscheinen.

    Habe dies völlig wertfrei und unabhängig von Moralvorstellungen bzw. von meiner eigenen Meinung geschrieben und bitte dies entsprechend zu berüksichtigen.
    http://www.spiegel.de/panorama/wm-2006-berlin-bereitet-sich-auf-prostituierten-ansturm-vor-a-359782.html

    • Ähm – es ist in Deutschland kompliziert, weil die Übermutter EMMA gegen Sexkauf ist. Weil der dritte-Welle-Feminismus aber gegen die EMME ist, ist er für Sexkauf, wenngleich dann manche auch sagen, dass Severkauf ok ist. aber Sexkäufer dennoch in den Knast sollen.

    • @ Tamarisque Ja bitte, Puff-Szene-nachspielen, Körperöffnungs-und ..
      Stellungskunde. Die neuen Lehrinhalte. Später, als Aushilfsbedienung mit Bac, beim Dritte-Welt-Fest mit selbstverständlich politisch-korrektem (vegan sowieso) Speisen-und Getränkeangebot aber zwei Zahlen in den Taschenrechner eintippen müssen. Die papieraddierte Zahlenkolonne à deux empfiehlt es sich ebenfalls nachzuprüfen, wenn nicht schon durchgestrichen und durch den eigenen Vorschlag ersetzt.
      .
      Alles keine Schadenfreude* sondern bitterer Ernst. * auch nicht bei VB, aber das ständige „weit über das Balkongeländer-Hinauslehnen“, also auch das Glashaus, steigert den Genuss beim Gegner immens, wenn der Stein geworfen.

    • Titel eingeben
      „Ähm – es ist in Deutschland kompliziert, weil die Übermutter EMMA gegen Sexkauf ist. Weil der dritte-Welle-Feminismus aber gegen die EMME ist, ist er für Sexkauf, wenngleich dann manche auch sagen, dass Severkauf ok ist. aber Sexkäufer dennoch in den Knast sollen.“

      Schwedisches Strafrecht.
      Aus letzterem würde ich ja folgern, dass man Frauen, die sich prostituieren, entweder für unzurechnungs- und damit nicht schuldfähig hält oder den Frauen in der Hinsicht das Selbstbestimmungsrecht abspricht.
      Die Revolution frisst ihre Töchter.

  27. Beckmesser
    Lieber Don,

    eine wunderbare Beckmesserei. Nein, mehr als das. An ihren Taten sollen wir sie messen. Hatten wir uns doch von jeher gewundert, aus welchem wirren Geisteszustand das Gefasel dieses Grünuchen (Begriffsdefinition bei Wikimannia) entsprungen ist. Ich erinnere mich noch gut an seine Anzeige gegen die Dresdner Polizei im Tötungsdelikt Kahled Idris Bahray. Nun haben wir die Erklärung: Er war einfach auf Speed. Ich habe Hoffnung, daß wir auch für das absonderliche Verhalten seiner übrigen ParteifreundInnen bald eine ähnlich simple Erklärung erhalten.

  28. Faces of meth
    Wird die Internet-Galerie „faces of meth“ jetzt mit Vorher-Nachher-Bildchen von Volker Beck ergänzt? Hehe.

    Aber keine Sorge, die Relativierungs- und Verständnismaschinerie quer durch alle Medien wurde nach einem kurzen Schock unverzüglich angeworfen. Kann man dem „Volker“ doch nachsehen, wo er schon so viel Gutes geleistet hat.

    • Furchtbar
      Das genau ist ja das Furchtbare in dieser freiheitlich-demokratischen Republik mit den vollkommen unabhängigen Medien.

      Grüne kungeln mit Merkel. Ergebnis von Meth: sauber abgewischt

      Grüne kungelten nicht mit Merkel: Ein Sturm der Entrüstung

      Frauke Petry mit Meth erwischt: Die ganze Nation stünde Kopf: „Kein Wunder!“

  29. Alles eine Sache der Maßstäbe
    Herr Beck kann sich gerne „Legalize Meth“ Partyhütchen anfertigen lassen, und sie verteilen. Dann hat er halt kein Geld mehr für den Stoff. Aber in diesem Fall ist es doch der moralische Dünkel, der die Fallhöhe in alte, nur noch von der Ständeklausel bekannte, Dimensionen treibt.

    Wer so gegen andere hetzt, wer so bastamäßig von sich überzeugt ist, der fällt eben tief und hart. Zum Verlinkten Beitrag möchte ich anmerken, daß Miss Obermeier doch wohl gejubelt hätte, wenn eine Feministin ihre beiden Töchter nicht zu einer „normalen“ Hochzeit geschickt hätte; soll ja auch kein Mädel sehen, wie eine Frau sich unter das Joch des Patriarchats begibt.

    Die Vergleiche bestimmter Grüner heute taten ein Übriges. Meth si ja quasi wie Alkohol, nur ist eines eben erlaubt und das andere nicht. Nach dieser Logik ist ein brennendes Flüchtlingeheim auch nur ein Flüchtlingsheim. Das averbrennen ist demnach nur eine Redoxreaktion, und auch nichts anders als wenn die Dachrinne langsam rostet.

    Verzeihung, das war jetzt arg böse. Aber gegen große Dummheit fahre ich gerne großes Geschütz auf.

    Ansonsten wird man schon sehen, wie es jetzt weitergeht. Meine Angst vor der AfD wächst täglich, und das tut die unabsichtliche Wahlkampfhilfe, die man ihr leistet, leider auch.

    (Übrigens geht der Link im Artikel nicht auf den Screenshot von Hern Becks Tweet, sondern ein schönes Landschaftsbild.)

  30. Mediale Begleitung
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass mindestens der halbe Bundestag mit Drogenproblemen zu kämpfen hat, seien es nun legale oder illegale Drogen, und dass das in halb Berlin auch ein offenes Geheimnis ist. Bei Bedarf wird dann die Keule ausgepackt, Beispiele, wo man das vermuten kann, gibt es ja zuhauf.

    Dann kommen die Medien ins Spiel: Entweder verschwinden Anschuldigungen oder Beweise in Nebensätzen, oder werden medial breitgetreten, je nachdem wie’s gerade opportun ist. In den USA beobachtet man das immer wieder mit angeekelter Faszination, aber in hiesigen Breiten sieht’s nicht anders aus, man denke nur an den Michael Hartmann von der SPD (CM) oder den ehemaligen bayerischen Verkehrminister Otto Wiesheu (C2).

    Wenn nun unwahrscheinlicherweise unsere BKin mit (Droge Ihrer Wahl) aufgegriffen würde, würde dieser Umstand in derart vielen Schachtelsätzen minorisiert werden, dass der durchschnittliche Wähler gar nichts davon mitbekäme, oder hsogar Verständnis aufbrächte.

    Damit will ich keineswegs Becks Vergehen entschuldigen, aber Urteile sollten juristisch und nicht gesinnungsethisch gefällt werde.

    • OK, es ist nicht ganz falsch zu behaupten, dass mein Job eine Menge Abhängige verursacht. Das ist eine der wenig erbaulichen Schattenseiten des Berufs. Kettenraucher, Alkoholiker, ziemlich viele Pillenfresser und in manchen Bereichen, besonders bei den Kreativen, enorm viele Kokser.

      Ich bin Nichtraucher, Nichttrinker und wenn ich mal eine Ibuprofen nehme, sollte ich besser nicht auf das Ra steigen. Ich vertrage nämlich nicht mal ordinäre Baldriantabletten.

  31. 1) Beck lt. Trittin evtl. MDMA-süchtig 2) Hammersatz von Don Alphonso
    1) Jürgen Trittin spricht mit Blick auf Beck davon, Süchtige seien lt. Grüner Partei schon immer als Kranke zu betrachten, und das sei auch richtig so.
    Öh – V Beck süchtsch, von 1/2 Gr. einer immerhin von der BILD-Zeitung als Methamphetamin bestimmten Substanz?
    Weiß J. Trittin mehr als er sagt? Bzw. deutet das, was Trittin sagt, darauf hin, dass er mehr weiß, als er sagte; bzw. hat sich J Trittin verplappert (cf. Spon-Video mit Trittins Aussage)?

    2) „Der Hauptstadtjournalismus von heute ist dagegen voll mit Typen, die für die Dealer vom Görli eintreten, und jederzeit andere als Nazis bezeichnen, wenn die auf den Zusammenhang von Drogenhandel, Gewalt und Migration hinweisen.“

    Das ist ein Hammersatz.

    Und die eigenen Fotos des DA voller Schnee – aber sozusagen dem richtigen. Besser gesagt: Dem besseren Schnee. Nicht gemeint vom Don: Der Schnee u. a. der besseren Kreise – also der falsche Schnee.
    In summa: Der von DA gleich eingangs bedachte Falco ist ein b ö s e r Schneemann gewesen.
    Obwohl nach dessen Ableben in der FR damals ein ganz anderslautender Artikel erschien, wie mir jetzt einfällt, nämlich dergestalt: Falco war eigentlich gar nicht süchtig usw. – aber diese Artikel war zweifelsohne falsch. Bzw. nicht wirklich richtig.
    Weil: Falco war genauso krank wie, lt. Trittin, evtl. Beck.
    Trittin denkt schon an die übernächste Verteidigungslinie.
    Die naheliegende Verteidigungslinie hat er so benannant: Mal sehen, was die Ermittlungen ergeben: Vielleicht hat die Bild ja falschen Alarm geschlagen. Hehe.

    Nächste Linie: Der Fall kommt nicht zur Anklage.

    Dann bliebe aber immer noch der Satz des grünen MP Ketschmann aus dem Frühstücksfernsehen von heute: Schwere Verfehlung des V Beck…
    Der Satz schickt sich jetz‘ auf keinen Fall, weil die BILD sich ja irren kann: Dann steht Kretschmann schön blöd da…Freilich erst nach der Wahl – das ist Politik…
    Aber Trittin hat noch weiter gedacht: Falls BILD sich n i c h t irrt und falls Beck zugeben sollte, was ohnehin die Spatzen von den Dächern pfeifen, dann läuft das Programm: Volker ist nicht verantwortlich, sondern Volker ist k r a n k .
    Das alles sagt Trittin Spon mit breitem Grinsen.
    Irschendwie hat er mit V Beck kaum mehr Mitleid als der aus seinem Herzen weiß Gott keine Mördergrube machende Don Alphonso.

    • Fairerweise muss man sagen, dass es beim Runterrodeln auch einen Endorphinaustoss gibt. Und wenn es schnell ist, brauche ich schon ein paar Minuten, um runter zu kommen.

    • Süchtige
      Wer drauf ist, kauft nicht Grammweise, er wäre den ganzen Tag beschäftigt.

  32. Selbstreinigung durch Crystal Meth
    In diesem Zusammenhang von Selbstreinigungskräften zu sprechen, finde ich sehr passend, denn Menschen mit Drogenproblemen erledigen sich früher oder später von selbst, und mit Crystal Meth geht das besonders schnell und gründlich. Da wird wohl bald ein Stuhl frei werden.

    • selbst erledigt finde ich es ganz gut -
      nur da es vorher andere schädigt und mit rein zieht sollten Menschen an „verantwortlicher“ Stelle irgendwie gestoppt werden, bevor sie Chaos anrichten. Ich denke, Beck ist nicht der einzige, der von irgend etwas abhängig ist – es gibt welche, die sind es von der Macht, von ihrem Glauben oder was auch immer. Das Ergebnis ist jedoch immer gleich desolat.

  33. Spucke weg
    Der grüne Sumpf schluckt die braunen Kröten, war mal, heute treibt Blüten, jetzt erst recht, wer doch immer schon liberal war was Drogen anging. Achso, nur die weichen. Verstellte Weichen, gebrochen schlecht, chrystal mass destruction, drei Tage wach und keiner hat’s gemerkt. Der kranke Lehrer wollte nur helfen, familienpatriotisch oder der Thrill am bürgerlichen Verbrechen, früher Gaunercharme, tritt fix zurück, dass nicht hervortritt der Größenwahn der einherging mit drei Tage wach, oder war es doch bloß Heroin….
    Sumpfblüten fleischfressend, lauernd, zupackend uns das Volk, oder den Volkskadaver. Kaspar Hauser als männliche Lolita. Schwule wollen die Weltherrschaft an sich reissen, deshalb nennen sie uns Homo Sapiens. Jetzt eine Pfeife mit dem knisternden Zeug, und der Gegenwartswahn wird kurz gestreift zur ultimativen Flucht nach vorn. Empfehlung Hasch. Oder mit einem Stift in der Nase bohren bis man Niesen muss. Sex geht auch, aber bitte nur wenn die 10-jährigen sich scientology-konform wie Erwachsene verhalten. Denn es gibt ja eigentlich keine Kindheit. Und damit keine Unschuld. Für einen offenen Umgang mit Drogen. Schon in der Grundschule. Und durch die Bewusstseinserweiterung können unsre Kleinen dann drei Tage wach viel effektiver die Schwelle von „Kindheit“ zur Selbstbestimmtheit überwinden, und endlich 48 Geschlechtsformen ausprobieren, bevor sie sich endgültig für ein Lager (links, rechts, grau, ) entscheiden….
    Vielleicht, Achtung Hoffnung, werden sie sich gar nicht entscheiden und das „erbarmungswürdige“ Spiel der Stimmenfischer, die unzählbare Schreie überhören, schlicht und wirklich ergreifend überhört.
    In diesem Sinne, für weiche Stellungen, grüne Sumpfblüten, schnelles Erwachsenwerden, Systemkonformen Größenwahn und natürlich weichenstellende Drogen

  34. Die Heuchler feiern wieder einen "Reichsparteitag"
    und werfen mit Steinen auf Andere.

    „Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“

    Alleine die hiesigen Kommentare zeigen wieder, welch elende Brut diese Kritiker von „Gutmenschen“ und „Verteidiger des Abendlandes“ sind.

    • Elene Brut ist ja auch nett. Muss ich mir für meien nächsten toleranten Beitrag merken.

    • wie sinnig
      StFlorians Prinzip.

      verschon mein Haus, zünd das Haus der anderen (elenden Brut) an.

      Versuchen kann man es ja.

    • Is zwar geklaut, also nicht von mir ...
      … aber gut.

      Kanns mir nicht verkneifeln:

      „Seit ich bei Diskussionen meinem Gegenüber auch mal in die Fresse haue, werde ich seltener als Gutmensch bezeichnet.“ *

      Aus: Vom Fachmann für Kenner
      Sie wissen schon, das Sattieremagazin, das sich nach einer untergegangenen Angeberschaluppe benennt.

      Grüße alla rabiata

    • Mal zur Sache Florian, Du "elende Brut" (klingt nach Drachentöter und Siegfried)
      Crystal Meth in dieser Menge ist kein Erstversuch, sondern Ausdruck einer validen Sucht. Die Substanz ist hypergefährlich.

      Und Beck ist auch ganz sicher nicht per Zufall gerade bei dieser Droge gelandet, denn die gilt als No1 in der Homo-Chem-Sex-Szene.
      Und das Ganze passiert auch nicht zufällig in Berlin…

      Ist mir gerade ein Lindenblatt auf die Schulter gefallen?

      lesenswert ist folgendes Gespräch mit einem Suchtmediziner:
      http://www.welt.de/politik/deutschland/article152909730/Crystal-Meth-leistungssteigernd-Voelliger-Quatsch.html

    • Einer, dessen Name mit B anfängt
      hat sich ja vorher schon im Steine schmeißen als Sieger zeigen wollen. Und in seiner Partei sind ja noch etliche andere, die auch gerne recht fundamentalistisch nicht auf andere nur zeigen, sondern gerne mal mit verbalen Knüppeln um sich schlagen, wenn sie sich im Recht fühlen. Und dass halt nicht alle die 2. Backe hinhalten wollen, wenn auf der 1. schon ein Schlag getroffen hat – damit muss man mit und ohne Betäubungsmittel im Blut rechnen. Die Welt ist schlecht.

    • @StFlorian - Linksfaschismus
      Ihr > „Alleine die hiesigen Kommentare zeigen wieder, welch elende Brut diese Kritiker von „Gutmenschen“ und „Verteidiger des Abendlandes“ sind“ < ist erschreckend – wuerden Sie denn die/uns anders Denkenden gerne in Kasernierungslager stecken und unsere freiwerdenen Wohnungen/Haeuser an Ihre Freunde, die Armutsmigranten geben?

      Hatten wir aehnlich schon einmal. Das nannte man dann KZ. Ist es das, was Sie wollen?

      Der Links- und der Rechtfaschismus ist sich halt aehnlicher, als viele denken!

    • @H von Tronje
      Ach, der ist ja nur neidisch, dass er nicht auch mal so ganz offen sagen kann, wie es ihm ums Herz ist.
      Gruppendruck und so. Parteidisziplin.

    • Titel eingeben
      @PFeldman „Und das Ganze passiert auch nicht zufällig in Berlin…“

      Die Gegend um den Nollendorfplatz war schon in den zwanziger Jahren bevorzugter Ort für Schwule. Es ist es noch.
      In den Zwanzigern wohnten da zudem viele Geistesgrößen, berühmte Künstler, schwule wie nichtschwule.
      Und heute? Say no more, say no more…

  35. Die Grünen haben vor allem einen verheerenden Erfolg erzielt:
    Es ist ihnen gelungen in den Redaktionen des Staatsfunks und der überregionalen Zeitungen die überwältigende Mehrheit der Posten zu besetzen. Damit haben sie eine Meinungshoheit erreicht, von der selbst ein Adenauer nur träumen konnte. Das Ergebnis ist eine aggressive Atmosphäre der Intoleranz gegenüber abweichenden Meinungen, die man früher nicht für möglich gehalten hätte.

    • Es gibt dazu eine Untersuchung, aber ganz so leicht ist es nicht. Es gibt eher eine kleine, redikale Minderheit, die sich solcher Themen bemächtigt. Patrick Gensing bei der ARD, Mely Kiyak bei der Zeit, Hannah Beitzer bei der SZ, die meisten SPOM-Kolumnisten… so entsteht dieser Eindruck. Von meinen Grundüberzeugungen her stehe ich übrigens links von der SPD.

    • Komplett auf Linie ist auch die Belegschaft der heute-show,
      die mit revolutionärer Geste die allergrünsten Gemeinplätze absondert, fast alle „Comedians“ und Kabarettisten, sowie Carolin Emcke bei SZ, die für mich das ebenso delirierende Pendant zu Mely Kiyak darstellt.

      Ich muss immer grinsen, wenn ich die „Portrait“zeichnung sehe, mit der Emckes Kolumne jeweils geschmückt wird: den feinsinnig leicht entrückten Blick, das versonnene Lächeln und das in Claus Kleber-Manier schief gehaltene Köpfchen.

    • ????
      Geht rechts von der SPD überhaupt? Ach ja, Pegida… Ich gehe also davon aus, sie meinen das was früher mal SPD war?

    • so einfach
      ist das alles nicht mit der medialen Unterstützung.
      .
      Eine Journalistin, glaube ich, die aus dem Nähkästchen plauderte, sagte, die Journalisten, die in den 90er Jahren die privaten Sender aufbauten, seien der Selbsteinschätzung nach alles Linke gewesen, mit Sicherheit keine Freunde oder Anhänger der CDU oder gar CSU.
      .
      Angeblich war es früher die Nagelprobe der Journalistik, auf Zuruf eines Themas und eines Zeitungstitels aus dem Stand einen Leitartikel in Ausrichtung und Diktion des jeweiligen Blattes druckreif zu formulieren.
      .
      Für den Historiker ganz nebenbei: Kästners „Fabian“ ist eine gute Quelle.
      .
      Ja, früher, als noch klar und eindeutig zwischen gut und böse zu unterscheiden war und auch wurde und es zu diesem Zweck noch Volksparteien gab, früher, als man noch mit der in Leutkirch erscheinenden Schwäbischen Zeitung im unbeleuchteten, finsteren Kohlenkeller einen Schlagschatten werfen konnte….

    • Medienerfolg der Grünen
      …ist doch leicht zu erklären.
      Sie liefern wie am Fließband Events und Schlagzeilen für
      die Medien.
      Warum sollten die Medien ihre zuverlässigsten
      Lieferanten killen?

    • @Mirco Geyer
      Betr.: Grün*innen in den Medien

      Bei den unteren Chargen vielleicht. Wenn man bedenkt, dass die Merkelinfreundinnen Mohn und Springer mit ihren jeweils anhängenden Verlagen und Sendern wohl etwa 2/3 der überregionalen Medien abdecken, kann man ermessen wie kaugummihaltig das Rückgrat der Journalisten bis vor etwa einem Jahr sein musste.
      Und solange kein Blatt zwischen das Damentrio passt, solange werden wir Merkel ertragen müssen. Notfalls bis zur Bahre, wie weiland den zwoten Johannes Paul.

  36. Kennst Du den Unterschied?
    Weißt Du, was der Unterschied zwischen Deinen S-Klassen schrottenden und auf Steuerzahlerkosten feiernden CSU-Landräten und Volker Beck ist: Er hat sich mit dem Besitz von 0.6 Gramm Meth nur selbst geschadet.

    Aber dieser Unterschied erschließt sich Dir und Deiner demagogischen Anti-Grünen Haltung sicher nicht …

    • Ich beschwere mich nicht über das Meth. Ich beshwere mich über eine gewisse Strategie des Eigennutzes mit moralischer Begründung. Der Fall, den ich oben erwähnte, diese Journalistin, die den Job verlor; Das ist der Grund, warum ich Beck in keinem Parlament sehen wollen würde.

      Ich bin nicht anti-grün. In vielen Punkten halte ich die Partei für wählbar, und auf allen Demos, auf denen ich war, standen die Grünen nebeb mir. Was ich da oben erzähle, FRM2, Donauausbau, Wackersdorf, kenne ich aus eigener Ansicht.

    • Wie viele und welche Entscheidungen im Bundestag hat er im Wahn
      getroffen? Bei wie vielen Abstimmungen im Bundestag hat er klar denken und seiner Verantwortung, die er seiner Position schuldet, verantwortungsvoll nachgehen können? Wie viele in letzter Zeit ausgesprochene heftige Angriffe, nicht nur auf politische Gegner, sind seiner Sucht geschuldet und haben dennoch das Kommunikationsklima dieses Landes mit vergiftet?
      Rudi Ramisch – das wissen wir beide nicht.
      Sucht ist Krankheit, ja. Aber wenn einer krank ist, soll er sich nicht in verantwortungsvollen Positionen aufhalten und Dinge tun, die sich nur einem verdrehten als Hirn als stimmig erschließen.
      Ist auch ein bisschen platt und einfach gedacht, ihr statement.

    • Nur selbst geschadet?
      @Rudi Ramisch:

      Man vorausgesetzt dass VB das Zeug selber genommen hat, duerfte er damit auf die Dauer Persoenlichkeitsveraenderungen …etwas editiert. Don… ausgeloest haben.

      Bei jemandem, der in verantwortlicher Stellung in der Politik taetig ist, muss man wohl leider davon ausgehen, dass der Schaden weit umfangreicher ausgefallen ist.

      (OT: Vergleiche mit Alkoholismusfolgen greifen in dem Fall zu kurz, es sein denn Folgen vorgeburtlicher Alkoholschaeden sind eingeschlossen.)

  37. Zufall
    Es scheint ein Zufall zu sein, dass die Sucht des Beck kurz vor bestimmten Wahlen rausgekommen ist. Immer wieder erfreulich, wie vor solchen Ereignissen, im Dreck gewühlt und sogar etwas gefunden wird.
    Zumindest kann das Volk nicht über mangelnde Unterhaltung klagen.
    Weiter so, vielleicht kommt auch mal wieder was von einem SPD oder CDU Mitglied an die Oberfläche, auf das man die da Oben (c) wieder vorführen kann.

    • Titel eingeben
      Das ist in der Tat ein interessanter Zufall. Es wäre auch interessant, zu wissen, wie lang der Dealer schon observiert wurde, und ob der fragliche Besuch nicht der erste war, sondern nur der erste, bei dem man ihn angehalten hat.

      Aber es könnte natürlich auch Zufall sein, und Dummheit, denn welche kluge drogensüchtige Politiker würde sich schon so kurz vor einer wichtigen Wahl in Gefahr begeben?

    • Für Verschwörungstheoretiker....
      Nachdem die letzten Umfragen ja bestätigt haben, dass die Grünen die CDU in BaWü überholen werden, kann man auf solche Gedanken schon kommen. In der Realität spielt es allerdings keine Rolle, die Grünen unterscheiden sich bestenfalls beim Namen. Sogar das Führungspersonal sind evangelische Pastoren bzw deren Töchter…

      Aber es stimmt ganz sicher, dass der Zeitpunkt kein Zufall ist….

  38. Don, you made my day!
    Thank you very mutch;
    oder, wie der Eidgenosse sagt: tipp-topp!

  39. Autsch
    Wieso nur hab ich das Gefühl, dass sich hier noch einmal Häme und Schadenfreude Bahn bricht. Dass sich die FAZ nicht zu fein ist, solch kleingeistiges Zeug (von Text kann ich einfach nicht sprechen) auch nur zu verlinken. Dass D.A. nicht gemerkt hat, dass Beck nicht im Vollsuff eine Kleinkind überfahren hat, ist da noch das wenigste. Fehlt es dem Autor an Stil? Das lässt sich kaum leugnen – Wird er trotz Kritik irgendwann seinen mentales Burschenschaftlerkaff verlassen? Ich fürchte nein.

    • Schrecklich, nicht wahr? Ganz furchtbar. Und das Schlimmste ist, Don Alphonso wird auch noch bezahlt.

      Nein, im Ernst: Ich erwarte von einem BT-Abgeordneten, zumal, wenn es so moraltriefend wie Beck ist, schon mehr eisicht als bei einem CSU-Bürgermeister, der auch keinen totgefahren hat und dennoch sein Amt aufgeben musste.

    • Ja, ehrlich gesagt,...
      schon als ich mehrerenorts lesen musste, Konsequenzen seien zwar zu ziehen, aber Häme sei nicht angebracht, war ich spontan anderer Meinung: Strafrechtliche Nachsicht meinetwegen, aber gerade bei diesem von sich zutiefst überzeugten Moralapostel linksalternativer Provenienz muss ein gerüttelt Maß Häme schon sein.

      Und nachdem der Don seinen Artikel offensichtlich in Rekordzeit fertiggestellt und besonders fein zugespitzt hat (angesichts der Vorgeschichte kein Wunder), bin ich auch nicht enttäuscht worden.

    • Ach, die FAZ ist sich ja auch nicht zu fein dazu,
      den Tortenwurf auf v. Storch von einem mit Steuermitteln subventionierten Chaoten hämisch und mit Genuss zu kommentieren, nicht wahr?

    • Das wollte ich heute Abend noch ausführen, am Rande.

    • Titel eingeben
      Die Häme und Schadenfreude Trittins & Co. bei der Plagiatsaffäre Guttenbergs waren aber wenig „stilvoll“, und der Freiherr ist so gut wie aus der Bildfläche verschwunden, nachdem er hauptsächlich sich selbst, seiner Partei und seiner Fakultät geschadet hatte. Was und wen alles dieser elende Beck auf dem Gewissen hat ist eine ganz andere Nummer, und das seit Jahrzehnten. Ich weiß übrigens nicht recht, was „einen“ (sic) mentales Burschenschaftlerkaff sein soll, zumal in Bezug auf einen barocken, italophilen Freidenker; verglichen mit der nicht nur geistigen Heimat Becks (lesen Sie Houellenbecq über die 68er und deren Opfer) ist es sicher frischeste Luft.

    • Heute ist er im Handelsblatt wieder aufgetaucht, der Herr vuzG jun.
      und die ganze Woche war sein Schatten irgendwie in den gedruckten Medien schon wieder über allem schwebend. Er/es sorgt schon dafür, dass er nicht vergessen wird – wiewohl nicht klarer wird, ob inzwischen Weisheit Einzug gehalten hätte.

  40. Titel eingeben
    Lieber Don,

    schreib doch bitte mal für den Salvator-Anstich.

    Zum Beck. Der ist selbst bei den Grünen nicht leicht ersetzbar. Wer soll alle seine Themen übernehmen?
    CR kanns nicht mehr machen, sie betreut schon Mode, Irrsinn ect.

  41. Danke
    Immer, wenn ich irgendwo sagte, ich fände die Grünen weder fortschrittlich, tolerant oder „links“ (was auch immer „links sein“ dem einen oder anderen bedeutet), sondern im Bezug auf besonders diese Eigenschaften eher gegenteilig ausgerichtet, verstand diesen Standpunkt keiner. Ich freue mich sehr zu lesen, dass ich mit dieser Einschätzung nun wohl doch nicht alleine bin. Danke für Ihre Zeilen.

  42. Jesses, da werden jetzt seltsame Argumente vorgeholt
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152885423/Volker-Beck-haette-nicht-zuruecktreten-muessen.html

    „Beck ist jemand, bei dem man weiß, wofür er im Bundestag sitzt – was wahrlich nicht für alle dort gilt. Ein Anwalt der Bürgerrechte und ein leidenschaftlicher Kämpfer gegen Rassismus und Antisemitismus. Er hält sich auch zugute, Ende der Achtzigerjahre dazu beigetragen zu haben, dass sich die Grünen und die Schwulenbewegung von pädophilen Aktivisten trennten, die in diesen Milieus zuvor herumgespukt waren.“

    Ich fürchte, da hat der Autor die letzten Jahre verpennt oder wie war das vor der letzten Wahl.

    Alle koksen, alle saufen und Beck hat sich gegen die Qualmerei Verdienste erworben… Ja wenn das so ist, stecke ich mir doch gleich erst mal eine an.

    • Nicht alle Vertreter des Judentums waren glücklich, ausgerechnet den als selbsternannten Partner zu haben

  43. B-W und Berlin
    Naja, es ist doch auffällig, dass unsere in BaWü erfolgreichen Grünen (Kretsche und Palmer) bei ihren bundespolitisch marginalisierten Partei-„Freunden“ im Reichshauptslum ein ausgesprochen schlechtes Standing haben – allein das könnte einen doch reizen, ihnen extra Wind unter die Flügel zu pusten. Da scheint mir die Wahlentscheidung des Herrn Gropp nicht ganz abwegig (und Merkel kriegt so nebenbei auch noch eins ausgewischt).

    AFD werden hier eh genug wählen, da sind die russlanddeutschen Reservate in Pforzheim und Lahr schon gesetzt.

    Wenn Kretschmann noch erfolgreich darin wäre, den Einfluß des Berliner importierten Gschwerls (Stichwort: Bildungs-Gender-Gebastel und Windwahn) noch etwas besser zurückzudrängen, müßte er sich um komfortable 30+X Prozentpunkte gar keine Gedanken mehr machen.

    • Fas Gendergedöns ist so tief drin – übrigens gerade auch bei der jungen Generation – das kriegt man nicht aus der Partei raus.

  44. Titel eingeben
    Wenn VB in einer observierten Wohnung aufgegriffen wurde, war es dann ein Versuch der Beschaffung von CM ? Warten wir mal was sich da bestätigt, hat doch einiges an Potential für Ärger für die Grünen. Ein Schelm wer Schlechtes denkt ? Oder ist die Sucht so ausgeprägt bei VB ?

    • Die gefundere Menge wäre jedenfalls bei normaler Dosierung jedenfalls eine Familienpackung. So viel wie 200 Tabletten der WKII-Droge.

  45. Das Schnee-Crystal, meth dem die Grünen talwärts fahren
    Heute war ein schöner Tag für mich, hoffentlich dauert dies an!

  46. Perfekt gemanagt!
    So cool wie Beck hat noch kein Politiker eine derartige Situation gemeistert. Kein langes Rumgeeiere, stattdessen Rücktritt ohne Kommentar. Damit ist der Skandal kurzgeschlossen. Respekt vor seinem Medienberater. Ich könnte wetten, dass Beck in spätestens zwei Jahren wieder ‚da‘ ist – das Volk, zumal das grüne, liebt reuige Sünder.

    @ObjectBe: Ich glaube, die Sensibilität rührt daher, dass sich die entsprechenden Herren toxoplasma gondii eingefangen haben…

    • Titel eingeben
      Beck ist nur von den Posten zurückgetreten, die kein Geld bringen, das Bundestagsmandat behält er. ….editiert. Don…. Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik ohne Abschluß gehört zu haben ist jetzt nicht die Qualifikation, auf die der Arbeitsmarkt wartet.

  47. Bruce...
    „I’m working on a dream“…
    Ed Sheeran:“Make it rain“…“Christhallen Met(altgerm. Getränk)“…
    „Geistaugenhonig“…
    „humaner Vernunftniederschlag( nicht Ratio-K.O.-Schlag!)“
    Schnee(Genie)-Crystal(Christhallen)..me(n)th(al)…Menschmental:=)

  48. Ach - was weiß man schon...
    Alles, alles sicher richtig, aber bitte schaun Sie mal,
    was der Volker Beck für einen Partner verloren hat:
    http://www.express.de/gruenen-politiker-volker-beck-sein-ehemann-starb-an-krebs-22029234

    Er muss demnach andere Seiten haben, oder gehabt haben.
    Vielleicht ist er zu tiefst traurig und „musste“ sich aufpeppen.
    Was weiß man schon?
    Daher: Gnade für alle Schmerzgeplagten.
    Nichtsdestotrotz finde ich die GRÜNE HEUCHELEI unakzeptabel.

  49. Optik gut
    Lange scheint Mdb Beck das Zeug noch nicht zu nehmen. Spuren der Zerstörung sind seinem Gesicht nicht anzusehen.

    Da kommt womöglich der viel schlimmere Verdacht auf, er hätte sich mit dem Stoff – editiert: Bitte um Nachsicht, aber das würde mir uneditiert Probleme bereiten, wenngleich ich das privat für denkbar halte. Don.

    • Don, Ihre Zurückhaltung ehrt sie.
      Kollege Danisch kolportiert hierzu (in ungewohnt charmanter Art) eine durch nichts bewiesene, dennoch interessant klingende Vermutung.

  50. Sinn
    In meiner Jugend war ich (vor der Gründung der Partei) ein überzeugter Verfechter der Notwendigkeit einer grünen Partei. Die Idee: Egal wie man politisch steht, ohne unsere intakte Umwelt und spätere Folgen (siehe auch Konrad Lorenz), geht es uns allen an den KraGEN. Es sollte um das grosse Ganze gehen. Für mich war der große Verrat an den Idealen, als es plötzlich um gesellschaftspolitische (in meinen Augen – kleinkarierte) Themen ging.

    Schade.

    • Man hat das ja durchaus hingenommen, weil andere Dinge unenlich wichtig waren – Abrüstung, Kalter Krieg, Atomkraft, Naturzerstörung. Teil eins bis drei gibt es nicht mehr. Puknt vier machen andere inzwischen besser. Bleibt nur der Popelkram, der halt auch mit auf der Agenda stand.

    • Nur in der Jugend?
      Ich bin es heute noch. Umwelt und Ökologie und Nachhaltigkeit sind weiterhin meine hauptsächlichen politischen Fokuspunkte.

      Ich war auch Mitglied, im West-Berliner Zweig (AL). Alles in Ordnung.

      Heutzutage ist kaum mehr in Ordnung was die Grünen verbraten.
      Allerdings sehe ich das ‚Grüne‘ nur noch als Deckmäntelchen für eine eigentlich faschistoide Tendenz gleichmachend-einengender, beinahe evangelikaler, Vorschriften. Überzogen mit einer spassbefreiten Glasur.

    • Entgegen der hier geäußerten "Verdienste" der Grünen
      sehe ich von all dem kaum etwas. Die Grünen entstanden zu einer Zeit (und ich wurde- bevor ich überhaupt wusste, was das wäre „grün“- wegen meiner Ansichten und meiner Kleidung- als „Grüner“ beschimpft), zu der die Gesellschaft schon ca. 1 Jahrzehnt im gedanklichen Umbruch war und man die eigenen Umweltsünden schon mehr als hautnah unerträglich fand. Beispiel Gewässerschutz: die Umkehr kam in den 70-ern und zur Gründung der Partei Die Grünen schwamm der damalige Umweltminister Töpfer im Neopren bei Düsseldorf durch den Rhein, um zu demonstrieren, dass die Wasserqualität wieder „verträglich“ sei. Das thema „Waldsterben“ , vllt. ein Verdienst der Grünen, war ein hysterisches.

      @Dippel:“Allerdings sehe ich das ‚Grüne‘ nur noch als Deckmäntelchen für eine eigentlich faschistoide Tendenz gleichmachend-einengender, beinahe evangelikaler, Vorschriften.“
      DANKE, das sehe ich genauso!

  51. Toller Artikel
    Was für eine grandiose Analyse. Ich habe selten soviel erfrischende Wahrheit gelesen wie hier.
    Denn früher war nicht alles besser und heute ist nicht alles gut!
    Vielen Dank.

  52. Selbstschädigendes Verhalten Erwachsener
    Wenn sich die Leute nur selbst schaden, bekümmert mich das weniger.
    Es gibt auch noch genügend Plätze zur stationären Entgiftung. Bei selbst konsumierten Drogen handelt es sich um einen Suizid auf Raten. Ein Suizid ist nicht strafbar, auch der Versuch nicht. Wenn ein erwachsener Mensch das Zeug haben will (gerne auch, Heroin, Kokain oder C2H5OH) sollte er es kaufen können. Weiterverkauf und Abgabe an jugendliche sollte untersagt bleiben. Das erspart der Gesellschaft enorme Kosten und Drogenanbauer und Händler müssten sich neue Jobs suchen.
    PS: Viele Politiker oder andere Sorten Leute machen auch ohne Drogenkonsum viel Unsinn. PSS Al-kohol tötet mehr Menschen als Al Quaida und seine Derivate.

    • Ja, ich fand die Hetzjagd auf eine Journalistin mit abweichender Meinug auch eher einen Grund, diese Person aus dem Parlamemt zu entfernen. Beck ist in meinen augen eine Schande für die freie Gesellschaft und nicht besser als die Homophoben.

  53. Anzeigen wie auf Koks
    Sehr gut beschrieben, Don. Wer sich die manischen Anzeigen des Herrn Beck auch gegen die falschen Täter in den letzten Jahren so anschaut, konnte längst ahnen, dass da jemand von der Sucht getrieben wird. Gewissheit verschaffte ein Blick auf die glasigen, ausgebrannten Augen.
    Dein Text über die alten Zeiten und den alten Mann zeigen, dass wir es hier auch mit einem Generationenkonflikt zu tun haben. Wir haben es einfach satt, uns von dieser Generation im Namen von Idealen unterdrücken zu lassen, die sie selbst längst meistbietend verkauft hat. Wir haben es satt, wenn Naturschützer als Nazis verleumdet werden, wie sie vor 30 Jahren als Kommunisten verleumdet wurden. Wenn die Generation Altgrün endlich damit aufhört, können wir in Volker Beck auch wieder einen Menschen mit Problemen sehen statt den Grünen vom Bahnhof Zoo.

    • Er hat sogar mal bei Twitter stolz ein Bild mit seinen Akten von Strafanzeigen gebracht – ein ganzer Ordner für letztes Jahr.

  54. Preiswürdige Analyse...
    … von bestechender Klarheit in Argumentation und Sprache, kein „Geschwurbel“, keine Polemik. Kompliment an die FAZ, dass sie solche Autoren hat!

    Warum fühlt man sich beim Lesen eigentlich unweigerlich an Merkels Machtmantra erinnert?

    Ihr fester und zutiefst innerer Glaube kann ja inzwischen auch Berge versetzen. Und das setzt sie jetzt auch durch. Sonst ist das nicht mehr ihr Deutschland, nicht ihr Europa.
    Politische Ideologien als Opium fürs Volk -„Tu dir was Gutes in Deutschland!“ Don’t worry, be happy.
    Merkel hat von den Grünen gelernt.

    • Ja, die inhaltliche und strategischw Nähe war unverkenbar – aber jetzt ist sie ja wieder herzlos und sagt was ganz anderes,

  55. Grünen-Diktatur in Mainz
    Vielen Dank für ihren leider allzu wahren Beitrag.
    Sie sollten sich mal die Diktatur der Grünen-Dezernenten in Mainz betrachten. Einfach unerträglich.

    …und mit Crystal-meth, das lässt sich auch in rot fortführen:
    Hartmann Ex-Sprecher für innere Sicherheit der SPD und Edathy und die sitzen immer noch im Bundestag.

  56. Nicht mehr mein Land....
    @ Booster
    Die Auswanderungsüberlegungen des Volkes haben sich inzwischen schon bis Horst Seehofer herumgesprochen.
    Nun gibt es ähnliche Pläne (so Google) der Amerikaner nach dem Super tuesday, wohl wegen Trump.
    Vielleicht sollte man ein Austauschprogramm starten?

  57. Wie schön, dass endlich einmal andere diese Kämpfe führen!
    Crystal-Meth-Konsum schadet Drogenliberalisierung wie Päderasten. Stimmt.

    Der Päderast wird durch Drogenkonsum genauso geschädigt wie jeder andere. Und ohne Crystal-Meth-Konsum käme die Drogenliberalisierung vermutlich auch weniger zu Schaden.

    Und zwar vermutlich in der Tat egal, ob in grün oder in kirchlichen Einrichtungen. Oder in grün und in kirchlichen Einrichtungen?

    Und klare Sache: Das mit dem Beck war vermutlich schon eine ganze Weile bekannt, die durchaus leidenden Teile des Tiefen Staates, es gibt solche, leider, und sie haben das auch nicht verdient, haben sich den halt auch nur bis relativ kurz vor gewissen Wahlen aufgespart. Wer schon immer „nur“ SPD oder CDU war, und dazu brav im Staatsdienst, versteht das nur zu gut. Chapeau!

    Wer führen will, muß Vorbild sein, so ist das nun einmal.

    Und klare Sache zwei: Der Deutsche Staat ist gut, will (sich) gut und kann auch gut, Punkt. Und von daher ist er auch jederzeit Willens und in der Lage in kKisenzeiten oder wenn besondere Situationen es erforderten, zusamenzurücken und für Neue und Neues schnell, flexibel, klug und in ausreichendem Masse Platz zu schaffen, so wie das jeder gesunde Staatspatriotimsmus von ihnen und uns allen eben erforderte.

    Interessant dann halt nur, dass solche wie Beck – anscheinend in völliger Verkennung ihrer eigenen oder die großen allgemeinen Lage – immer nur meinten, es zählte nur, was sie sich einzeln und gemeinsam mit Gleichgesinnten im Wahlkreis oder sonstwie auf der Welt erkämpft hätten! Dabei ist die Welt grad genau anders herum, eben auch die Deutsche Staatswelt, zumal für die Nüchternen, es will einem doch keiner was! (Ok ein bißchen kollektive Lüge zusammen wie schlecht, ähh gut heute doch alles ist, das müsste schon noch sein können, Zusammenarbeit muß ja nicht gleich heißen, die Köpfe auf einmal und direkt ganz aus dem Staatszeitsand zu nehmen. Bißchen Verdrängung zusammen und hinreißende Beschönigung ist schließlich immer gut. Es sei denn Juli 1914.)

  58. Werter Don...
    …das auf dem letzten Bild, ist das eine rote S-Klasse von Torggler? ;-)

  59. Titel eingeben
    Hab mir heute den Debüt-Roman von Ronja von Rönne gekauft und kann mich erinnern, dass auch sie fast Opfer einen Hetzkampagne aus dem Beck-Milieu wurde. Unter dem Deckmantel der „Hatespeech-Bekämpfung“ wurde ein derartiges Gewaltklima erzeugt, dass „nichtlinke“ Meinungen überhaupt nicht mehr toleriert werden.

    Auf kommunaler Ebene gibt es bei den Grünen sehr kluge Leute, aber was sich da für eine freakige Truppe im Nachwuchsbereich angesammelt hat, wird wohl langfristig den Niedergang der Partei bedeuten. Die Politisierung von eigenen psychischen Problem ist schlicht nicht mehrheitsfähig.

    • Die Claudia-Roth.Schiene scheint mir auch der Kretschmann-Palmer-Schiene überlegen zu sein. Aber sonderlich attraktiv sind die Grünen für die Jugend eh nicht mehr. Da sitzen überall alte Säcke, die die Jungen nur arbeiten lassen und die Mandate unter sich ausmachen. Und dann ist da noch dieser Erik Marquardt. https://twitter.com/erikmarquardt?lang=de

  60. Mal wieder schön beobachtet und geschrieben
    die „Grüne Jugend“ schreibt doch tatsächlich Folgendes bei V.Beck auf dessen facebookseite: „Die Empörung sowohl in der Presse, als auch in den sozialen Medien über den Drogenfund bei Volker Beck ist scheinheilig. Schon lange ist bekannt, dass viele Politiker_innen zu illegalisierten Substanzen greifen, um ihren Job bewältigen zu können. Wir sollten eine Debatte über die Rolle von leistungssteigernden Drogen in der heutigen Gesellschaft und in der Politik führen, statt jetzt den Zeigefinger zu erheben.
    Wir kämpfen gegen die Stigmatiserung und Kriminalisierung von Drogenkonsument_innen. Uns geht es nicht darum, die Folgen von Drogenkonsum zu verharmlosen, doch die derzeitige restriktive Drogenpolitik verhindert eine wirkungsvolle Prävention und Suchthilfe. Die Prohibitionspolitik ist gescheitert.“

    • WWenn meine kinder dorthin gehen würden, würde ich sie enterben. Aber gerade die grüne Jugend ist eh krass durchdrogt, wes mir ein Mitgleid mal erzählte.

    • Wie...
      heißt des auf Neudeutsch: „Whataboutism“?

    • Bitte nicht albern werden
      SIe haben gar keine Kinder, da kann man leicht reden.

      Ich kann in dem Kommentar der grünen Jugend (wusste gar nicht dass es sowas gibt) nicht ein einziges Wort sehen, das nicht der Wahrheit entsprich!

    • Die gierigen Dinge des Jahrhunderts
      Wir sollten viel mehr Strugazki lesen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_gierigen_Dinge_des_Jahrhunderts

    • Titel eingeben
      Na, wenn man seinen Job nicht ohne den Konsum von „Substanzen“ bewältigen kann, ist man wohl schlicht fehl am Platze. Vor allem auf dem im Parlament. Stressabbau geschieht auch durch Yoga, Autogenes Training ….. Und Becks Pülverchen gilt wohl kaum als „leistungssteigernd“ …. ach doch, im Sexuellen ….. interessant.

      Nach gängiger Meinung im psycho-Metier geht die psychische „Grunderkrankung“ dem „Drogen-Konsum“ doch voraus? Unf folgt als eine Art von Selbstmedikation bei Depression et al. …. Andernfalls wären Paternalismus und Prohibition (auch den Einstiegsdrogen) ja gerade weiterhin geboten. Stichwort Anschnallpflicht im Auto …..

      Lustig, dass die Meinungspolizei auch hier ein paar ihrer düpierten Jünger hinschickt, damit der verehrte Über-Vater nicht zu hart vom Sockel knallt oder weiterhin heroisiert werden kann. Aber wen interessiert bitte irgendsoein „“Erik Mardingssbums“?!

    • Werter Gast
      Haben sie es schon mal mit der Realität versucht?

      Rechercheirene sie doch mal wieviele Prozent der arbeitenden Bevölkerung ihren Job NUR wegen zur Verfügung stehender Drogen schafft.

      Falls sie zu der Mehrheit gehören, die unter Drogen nur das versteht , was sie persönlich nicht vom Arzt verschrieben bekommenn, dann ignorieren sie diesen Post, ja?

  61. Ball flach halten
    Wenn man davon ausgeht, dass 2% der Bevölkerung alkoholabhängig sind, also regelmäßig Drogen konsumieren, dann sind das auch etwa 12 Bundestagsabgeordnete. Andere Drogen wie z. B. Crystal nicht eingerechnet….

  62. Abgefallen
    Von einem faulen Apfel auf den Zustand des restlichen Fallobstes zu schließen, ist schon ziemlich frech, aber erlaubt.

    Die persönlichen Präferenzen dieses Herrn sind seine Privatangelegenheit, da sie mittlerweile in der Breite der Gesellschaft angekommen sind und auch kein Problem bereiten. Mit seinem bisweilen hysterischen Auftreten für die Rechte Homosexueller hat er diesen aber eher einen Bärendienst erwiesen.

    Dass man ihn in Moskau vor ein paar Jahren auf dem Roten Platz ‚durchgeknüppelt‘ hat, ist ein anderes Problem und zeigt, dass man sich – angesichts der merkwürdigen, durchaus im Interesse eines östlichen Imperiums liegenden – Anhäufung von Streitigkeiten innerhalb der EU – von solchen Nebensächlichkeiten nicht ablenken lassen sollte.

    Als Bundestagsabgeordneter ist er aber nun nicht mehr tragbar.

    Crystal Meth ist kein Spass.

    • Er hatte auf dem Roten Platz wohl genau so wenig
      zu tun wie Westerwelle damals auf dem Maidan. Eine Selbstüberschätzung des eigenen Status. Bei beiden!
      Auch Merkels Besuch in Istanbul beim Sultan schien mir in etwa so. Bei Tusk heute hat es gestimmt. Er ist der, der für die EU zu sprechen hat. Da hing auch hinter ihm die europäische Flagge – und nicht wie hinter Mrs. Mörkel eine 2. mit dem Halbmond.

  63. ALLES HARMLOSES ZEUG MIT DEM BECK
    so jedenfalls, der tenor im von aus der villa reizenstein heraus gelenkten staatsradio SWR1 und SWR3, das mich heute auf einer winterreise durch D beglücken durfte.

    erstens ist noch garnicht klar, was der BECK in der hose hatte, zweitens hat er sich ja immer für ein „liberale“ drogenpolitik eingesetzt sagt der kommentator (was soll ich unter „liberale drogenpolitik“ verstehen, meth schon an 6jährige zur einschulung ???) und drittens waren die anderen parteien auch alle schon dran mit kokain in der nase, die namen wurden genannt.

    also, nicht der rede wert lieber DON, neulich schilderte ja auch der ex-spiegel-mann aus bonn, Dirk Koch, deutlich das saufverhalten in der bonner republik, das wohl öfterns schon um 8 zum frühstück begann. vom sexualverhalten, das er auch als lustig und intensiv beschrieb schweigen wir hier.

    fazit, des kommentators: BECK ist ein verdienter mann und zurecht weiterhin im bundestag, er würde zu den saufnasen und kokainschnüfflern der CDU/CSU ja gut passen.

    wohldenn, dann freuen wir uns auf diese koalition.

    • Manche Kollegen… da hebt es mich.

    • Dixit
      Ich bin auf jeden Fall dankbar. Für Ihren Beitrag und die Kommentare. Ich möchte nur kurz bemerken, dass ich derzeit wieder einmal mit den „Letzten Tagen der Menschheit“ befasst bin und feststellen muss, dass die Bagasch nach hundert Jahren nicht einen Deut besser geworden ist.

  64. Die Gruenen als die größten Hypokraten!
    Es spricht schon für sich, wenn einer Drogen nimmt und dann für eine liberale Drogenpolitik votiert oder wenn Cem Özdemir sich vor einer Hanfpflanze photographiert und die Grünen anschließend die Liberalisierung von Haschisch fordern. Oder der ehemalige deutsche Aussenminister Fischer, der scih dann all Consultant anbiedert und seine eigene Meinung verbirgt! Die Grünen waren schon immer hervorragend darin, sich selbst als die Gutmenschen hinzustellen und alle anderen zu verurteilen! Sie haben bis heute weder ihr Grundsatzprogramm von 1980 hinsichtlich Pädophilie noch die Tatsache, daß z.B. J. Fischer als Schläger in den 68 Jahren unterwegs war, aufgearbeitet. Aber Sie meinen, sie könnten die anderen Bürger mit „Ihrer Anständigkeit“ in die Ecke stellen!

  65. Habeas corpus
    Die Damen und Herren Verfassungsrechtler in diesem Forum mögen vielleicht die Frage beantworten, wie ein Bundestagsabgeordneter auf der Strasse visitiert werden konnte.

    Das ist eine durchaus interessante Frage, denn eigentlich hätte er sich wohl der Thematik entziehen können. Oder nicht?

    • Juristische Fortbildung
      Die Bundeszentrale für politische Bildung (findet man im Internet) vermeldet dazu, dass Abgeordnete ihre Immunität verlieren, wenn sie bei einer Straftat „erwischt“ werden.

    • .
      „, denn eigentlich hätte er sich wohl der Thematik
      entziehen können“.
      Er wollte es nicht.
      Der Preis ist zu heiß. Daher sein ‚cooles Verhalten ‚.

    • Robust
      Sie haben noch nicht erlebt wie so etwas abläuft, angesprochen und höflich gebeten die Taschen auszuleeren wird jemand der aus einer observierten Dealerwohnung kommt nicht.
      Zack, liegt er am Boden, die Hände auf den Rücken gefesselt, die ganze Zeit angeschrien „machs Maul auf“, denn die Herrschaften pflegen ihre Drogen im Mund mitzuführen, zwecks runterschlucken.

    • wilde Spekulationen
      Vielleicht und möglicherweise hatte er das Zeug ja mittendrin statt nur dabei? Und ihm musste deswegen was entzogen werden, damit er nicht endgültig vom Dienst abgezogen wird? Oder wie soll das sonst zustande gekommen sein, meinen Sie? Volker Beck checkt seine Privilegien nicht?

    • GG Art 46 Abs.2
      „Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird“

      Bei Begehung der Tat- das war es wohl.

  66. FRÜHER WAS ALLES BESSER UND SCHÖNER !
    ach was, dieser BECK ist ein armen mann, so leidgeprüft, aber ich fragte mich ja schon immer, warum er immer so verbissen schaut.

    denken wir doch lieber zurück an jene glücklichen zeiten, als die Grüne Antje VOllMER besoffen im fernsehen war, also BLAU statt grün…………….da konnte mann noch drüber lachen, endlich mal eine pastorin die sowas öffentlich macht. sie hat ja dann auch sofort erklärt, sie hätte sich ja schon immer für eine liberalere alkoholpolitik eingesetzt.

    oder die Käsmann, da fällt mir ein, auch pastorin, neben sich auf dem beifahrersitz einen illegalen flüchtling, den sie damals schon antizipativ aufgenommen hatte.

    war Volker Beck – in dieser glorreichen tradition – etwa hauptberuflich pastor und wenn ja, für welche religion ?

  67. sehr schön,
    aber wann kommt das Bild von der Katze?

  68. Päderasten schaden dem Ansehen von Homosexuellen
    Geschätzter Don Alphonso, das mag wohl sein, aber nur bei Leuten, die Kinderschändung irrigerweise als verschärfte Form von Homosexualität zu verstehen meinen und ist daher leider nicht viel geistreicher als Beiträge, die Drogenkonsum primär bei Homosexuellen verorten. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Die Kritik moralischer Überheblichkeit ist berechtigt. Vielleicht liegt das daran, dass wir Homosexuelle bezüglich Diskriminierung besonders empfindlich sind. Shitstorms gegen Journalisten, die mal Unsinn schreiben und dann ihren Job verlieren, sind hässlich. Insbesondere teile ich die Kritik, dass eine Redaktion, die Journalisten aufgrund eines einzigen missglückten Artikels entlässt, bürgerlichen Grundrechten einen schlechten Dienst erweisen. Nur ist trotz angeblicher Privilegierung von Homosexuellen unsere Gleichberechtigung noch lange nicht erreicht. Vieles hat sich in den letzten Jahren dramatisch verbessert, insbesondere auf der rechtlichen Seite. Homosexuelle haben nach wie vor gesellschaftliche und berufliche Nachteile. In manchen Blättern ist es immer noch schick zu schreiben, dass es ja wohl noch erlaubt sein müsse zu sagen und so. Die können sich ja schließlich noch nicht mal fortpflanzen. Ausländer seien ja auch Menschen, aber eben immer noch Ausländer. Andersgläubige von der Religionsfreiheit geschützt aber doch eben keine guten Christen. Frauen von Quoten zum Erfolg verholfen aber eben auch nur dadurch. Wenn Herr Beck und andere gegen solchen Unsinn politische Kampagnen fahren, dann hat das den Zweck, dass Leute es sich zweimal überlegen sollen, ob sie nicht mit Kritik rechnen müssen. Das ist die viel gescholtene Political Correctness. Sie sollte nicht zu Denk- und Redeverboten führen aber zum Denken anreden, ob man sich über Minderheiten und andere erheben darf.

    • Pardon, aber speziell die Grünen haben in der Sache Kindesmissbrauch wirklich das Kraut ausgeschüttet. Die Untersuchungen aus Berlin waren so, dass man wirklich kotzen könnte, auch als in sexuellen Dingen sehr liberaler Mensch. Und das ist halt auch das, was bei den Mensche hängen bleibt. Es ist nicht die Schuld der Schwulen. Aber wenn so etwas passiert, muss man wenigstens ordentlich aufräumen. Das haben die Grünen nicht getan und schaden deshalb weiter. Das ist bei den Regenburger domspatzen auch nicht anders und wissen Sie was? Ich finde das gut. Anders kapieren sie es nämlich nicht. Die brauchen Haue von den einen und entsolidarisierung von den anderen.

    • @DA
      Danke für die deutliche Erwiderung!
      mfG

    • die viel gescholtene Political Correctness
      „Sie sollte nicht zu Denk-und Redeverboten führen aber zum Denken anregen“.

      Soweit die Theorie und wie sieht die Praxis aus?
      Viel Beifall von der falschen Seite und keinerlei Kontrolle
      übers Gefolge.

      Werde nie vergessen wie eifrig die BILD das Thema Päderasten ( war
      wohl in den 90ern) aufgegriffen hat. Große Artikel auf der ersten Seite wie pädagogisch wertvoll deren Beschäftigung mit Kindern ist.
      Gefolgt von bejahenden Artikeln,
      wieder auf der ersten Seite, über Kinderprostitution in den brasilianischen
      Städten mit Fotos und Wohnort der Kinder. Es fehlte nur noch die Straße
      und Hausnummer der Kinder bzw. die Telefonnummer der Luden.

      Seither weiß ich, dass es Medienprodukte gibt, die man nicht mal mit
      Handschuhen anfassen kann.

  69. Also wirklich,
    dieser Hr. Don Alphonso hat doch selbst nen meth Charakter – bitte immer mehr – für mich. Aber mit allen Kommentaren dazu. Ich muß mir mal ne Gesamtausgabe beschaffen, aber das wird wohl eine elende Klickerei. Oder geht’s auch anders (?) Und dann setze ich mich in ein Ferienhaus im Süden, zünde den Kamin an, und lese 2 Wochen ohne Unterbrechung. Danke für ‚2 weg-s-klassierte…‘ -Herrlich! Ich finde, Einschulungen sollten ab sofort in Dirndl UND Lederhose stattfinden, verstehn’s? Entschuldigung für diesen Kommentar, aber habe jetzt grad nicht so viel mehr Substanzielles beizutragen, habe mich nur bestens amüsiert.

    • Sagen Sie doch einfach „naturprall“ zu mir.

    • "Naturprall..."
      Das ist gut, werd ich mir merken.
      Einer der Nachteile wenn man weit weg lebt, die neuen Sprachschöpfungen kennt man nicht…

  70. Ausgeträumt
    Vorne weg. Nachdem Jutta von Ditfurth dem joschkanischen karrieregeilen Flügel weichen musste, war der APO-Geist verbraucht und der Niedergang der Idee besiegelt.

    Zum anderen. Geisterte vor die Geschichte durch das Universum, dass bei heimlich genommenen Abstrichen höchste Konzentrationen von Kokain in den Toiletten des Bundestags nachweisbar waren. In denen der Abgeordneten nicht der Gäste-WCs – die waren faktisch sauber.

    Hier zeigt sich das der normale Bürger durchaus fähig ist zu kontrolliertem Drogenkonsum. Was den Politikern im Bundestag wohl nicht gelingt.

    Wie gesagt eine Geschichte. Im Internet braucht man da nicht mehr nach Quellen suchen – die sind schon längst professionell trockengelegt.

    Grundsätzlich. Es geht nicht um die Debatte ob die Politiker in Berlin und anderswo eine Bagage von nichtsnutzigen selbstgefälligen korrupten notorischen Lügnern und Lumpen sind. Sie sind es.

    Das der Hanf seit 1945 in diesem ehemals unserem Land zum Urübel erklärt und verteufelt wurde – dieses Echo spüren wir heute im im Form von Amphetaminen und allerlei anderen Legal Heighs die unberechenbar und extremst gefährlich für Körper und Geist sind.
    Das nun selbst Volker Beck sich diesen Scheiß reinzieht und sich auf diese Art das Hirn wegdampft ist nur gerecht.

    „Kehrt zurück zur Wahrheit”.

    Werter Don, Danke.
    Gar id schlächd dr Tägscht. Bast scho.

    Hau de nei.

    • Ja, so zeimlich....
      Ich war bei der Gründung dabei und die Jutta wusste das, wie die meisten anderen, die man Fundis nannte, ebenfalls damals schon, wollte aber das Feld nicht so schnell räumen.

      Dass der Koks u.a. Verbrauch Abgeordneter nur dann von Bedeutung ist, wenn es der politische Gegner ist sollte sie wohl nicht überraschen. Und bei der Spaltung in 5 Einheitsparteien und Die Linke hört man natürlich nichts. Beck wurde zum richtigen Zeitpunkt hochgenommen. Als wenn Kretschmann ein Grüner und kein CDUler wäre, so will man doch beim Zusammenzählen nicht anm zweiter Stelle stehen.

      Das alles dürfte ein kleiner Vorgeschmack sein auf das, was bei der kommenden Total-Überwachung das ganz Normale sein wird. Aber wen interessiert das schon… wo man dich die deutsche Kultur vor dem Untergang retten muss.

      Welche Drogen in diesem Lande legal sind, entscheidet nun mal die über die Rregierung entscheidende Mehrheit im Lande, da etwas Intelligentes zu erwarten ist albern.

    • Beck ist selbst, siehe seine Nähe zu Altmaier, Teil der schwarzgrünen Anbandlertruppe.

    • 100% Zustimmung
      „Grundsätzlich. Es geht nicht um die Debatte ob die Politiker in Berlin und anderswo eine Bagage von nichtsnutzigen selbstgefälligen korrupten notorischen Lügnern und Lumpen sind. Sie sind es.“

  71. @Herr Bäk
    Bruddah!!! Krüstalmätt?? kanzzu nich normal kiffen und eizweimal Woche ziehen wie Normal Läut? Was gäht???

  72. Zu den „Grünen“
    „Als man ihm Unregelmässigkeiten bei der Doktorarbeit nachweisen konnte, zuckte er nur mit den Schultern und machte weiter wie Volker Beck, als man ihm Unregelmässigkeiten bei einer Veröffentlichung zu Sex mit Minderjährigen nachweisen konnte.”

    Ist es nicht ein wenig unter ihrem Niveau diese beiden Dinge miteinander zu vergleichen? Eine Doktorarbeit mit einer Meinungsäusserung gleichzusetzen?
    Sex mit Minderjährigen ist gesetzlich recht genau geregelt, und findet bekanntlich sowieso zu über 90% innerhalb der (in Bayern ja so geschätzten) normalen Familien statt, und soweit mir bekannt, gibt es in Deutschland (noch) das Recht auf freie Meinungsäusserung, auch für einen möglicherweise Crack-Deppen wie Beck? (Nix genaues weiss man ja noch nicht)

    Und auch dies ist reine, arg oberflächliche Polemik „Sie sind schon immer für Tierrechte, also soll sich das Volk gefälligst an den Veggieday halten.”
    Da ich Medien, die so was berichten nicht lese, hab ich keine Ahnung was da vorgefallen ist, aber ich hoffe doch für ihre geistige Gesundheit, dass ihnen klar ist, dass Tierrechte sich in vorderster Linie gegen eine Form von Massentierhaltung richtet, zu der niemand der sich von anderen als Mensch bezeichnen lassen will, auch nur ansatzweise fähig wäre? Nichts desto trotz haben es alle Bundesregierungen, auch solche mit „grüner“ Beteiligung, nicht geschafft so was auszurotten….

    Ihr Fehler liegt also (wie üblich) darin, dass sie Leute als „Grün“ bezeichnen, die diesen Namen nicht verdienen. (Natürlich ist das kein Fehler, es ist mir klar, dass sie das wissen…)

    …und auch dies ist haarsträubend: „…und jederzeit andere als Nazis bezeichnen, wenn die auf den Zusammenhang von Drogenhandel, Gewalt und Migration hinweisen.“
    Der Zusammenhang wird mit Verlaub durch die idiotischen Gesetze, durch idiotische Politiker, erst geschaffen. Punkt! Während man im dummen Amerika versteht, werden hierzulande immer noch Gesetze für die Spiesser gemacht, weil das die einzigen sind die solche lächerlichen Parteien überhaupt noch wählen!
    Auch so einen Satz, „Wenn die meisten Flüchtlinge erkennbar schlecht ausgebildet sind, wird die Gesellschaft nicht die Lügen glauben, sie seien Ärzte und Facharbeiter”, den Grünen anzuhängen erinnert schon fast an die Qualität der Lügenpresse. So an die Art von „wer Drogen nimmt, der frisst auch kleine Kinder!“

    Alles in allem, auch wenn der Schluss des Blogs natürlich wieder normal und intelligent ist… ist das nicht ein bisschen viel und arg weit hergeholte Polemik?
    Nur weil die Grünen mittlerweile nicht mehr Grün, sondern eine ganz normale, und für denkende Menschen ebenso unwählbare Partei sind, wie die anderen auch?
    Ob sich CDUler oder SPDler auf der Bundstagstoilette treffen um ein paar Linien zu schnupfen, oder ein halt ein anscheinend noch Dümmerer zu Meth greift, ist ja nun wirklich kein soooo grosser Unterschied, oder? Ich kann mich nicht erinnern hier zu dem Thema damals einen Blog gelesen zu haben.
    Und damals war das Thema noch neu, dass auch Politiker keineswegs bessere Menschen sind was Drogen angeht und so mancher eben nicht aus Rottach Egern kommt und somit Bier nicht für die Ultima Ratio unter den Drogen hält…
    Ich will weder von saufenden noch von Meth rauchenden Politikern regiert werden, leider ist das Land in dem das möglich wäre noch nicht gefunden worden.
    Und bis dahin habe ich weniger an einem sich nur selber schadenden Meth Raucher auszusetzen, der immerhin der Gleichberechtigung der Homosexuellen weiter geholfen hat, als jenem CSU Politiker W., der (und das fehlt in ihrer Aufzählung!), im Suff ein paar Leute auf der Autobahn totgefahren hat! Oder jener Evangelen, die besoffen durch eine rote Ampel rauscht und halt Glück hatte, das gerade kein anderer bei Grün rüberging?
    Ich glaube jeder sollte bei der Beurteilung von Vergehen mal ein wenig unterscheiden lernen, ob das Verhalten andere schädigt, oder nur den „Täter“. Wiesheu ist besoffen Auto gefahren und hat dabei jemanden getötet!
    Beck hat, wenn überhaupt, nur sich selbst geschadet….

    • Vielleicht wollen Sie sich die strukturelle Linie des Beitrags noch einmal vor Augen führen? Meinjanur.

    • Kein Angst...
      … hab ich gesehen, aber an den Kommentaren sehen sie doch selber, wie man das interpretiert.

    • Kein Konsument ist eine Insel!
      Ich verstehe nicht ganz, warum hier immer wieder die Meinung geäußert wird, Herr Beck schade allenfalls „sich selbst“. Als wenn das durch Geschäftsbeziehungen zu Drogen-Dealern ermöglichte Suchtverhalten außerhalb jeden gesellschaftlichen Kontextes stattfände…Wenn man sich, wie Herr Beck, zur ‚Selbstschädigung‘ des Angebots krimineller Geschäftspartner bedient, unterstützt man damit immanent deren Geschäftszweig. Und nimmt es damit auch billigend in Kauf, daß der Drogen-Dealer des Vertrauens auch anderen Menschen weiterhin bei deren ‚Selbstschädigung‘ profitorientiert behilflich sein kann….

  73. Früher …
    … war Bigotterie schwarz, heute ist sie grün. Zum Weglaufen, z.B. nach Finnland, Neuseeland oder Chile.

  74. Bayern-Bashing! Aber jetzt mal endlich.
    Man muss dazu sagen …
    … dass der Meth-Dreck größtenteils aus Bayern nach Berlin kam und kommt. (Und vorher aus Tschechien nach Bayern)

    Wobei Nordbayern und Oberfranken eine schlimme Rolle spielen. Die Droge der Armen, die funktionieren wollen, weil sie wach hält. Und die Droge von Sexparties, vorwiegend homosexuelle.

    Das zu den heilen Bayern-Stimmungsbildern.

    Bis zum Tegernsee wird das auch noch schwappen. Per Zimmermädchen, all das. Die dralle Zenzi, die die Dampfnudeln serviert, steht womöglich durch etwas ganz anderes unter Sonder-Dampf. Man nimmt auch schön ab damit. (Mit Heroin ebenfalls, das ist jedoch die teure Kate-Moss-Variante)

  75. Pervitin, wie passend
    Mit einer Vorliebe für Pervitin führt Beck eine Tradition fort, mit der er doch sonst eigentlich nichts am Hut hat, ist er am Ende für Koks zu proletarisch oder fürchtet er die ewig laufende Nase?

    Im Ernst, wir haben es hier mit einem Menschen zu tun der für sich in Anspruch nimmt, das Schicksal von 80 Millionen Menschen zu beeinflussen und mitzuentscheiden.
    Als solcher sollte er soviel Anstand haben, von der Vernunft nicht zu reden, bei dieser Sache mit dem gebotenen klaren Kopf und tiefem Ernst zu agieren.
    Das scheint für Politiker seines Schlages eindeutig zu viel verlangt, denn auch andere und nicht nur Grüne, haben jedes Gefühl für die von ihnen geforderte Verantwortung verloren.
    Und so geht unser Land in den Ar ….
    Was ich über Politiker denke, die sich von öffentlichen Geldern (was die Abgeordnetenvergütungen nun mal sind) Drogen gönnen, wage ich hier nicht auszuführen.

    Was die lieben kleinen gegenderten (die Damen immer zuerst!) Innen*Shitstormer so treiben?
    Von denen natürlich kein Ton, aber versuchen jene um ihre Reputation und ihre Arbeit zu bringen, die nicht auf ihren Zug aufspringen.
    Ich sehe da immer das Bild keifender Prohibitionistinnen vor einem Schnapsladen, wie in einer Karikatur des 19. Jahrhunderts.
    In dass sie mit ihren Verhalten auch ganz klar zurückgefallen sind.

  76. Übertrieben, aber lustig
    In den USA hat man nun sogar wieder Methamphetamin (=Crystal Meth) als Medikament gegen Übergewicht zugelassen, weil man festgestellt hat, dass Übergewicht schädlicher als Methamphetamin ist.

    Es ist eine Frage wie man damit umgeht (wie auch beim Essen) und Beck hat es ja anscheinend nicht geschadet.

    Früher war das Innehaben von Juden verboten, heute der Besitz von Drogen. Beides offenkundig Unrecht an das man sich nicht halten sollte.

    (Es zeugt allerdings von Dummheit wenn man sich als Abgeordneter mit Immunität kontrollieren lässt.)

  77. Die Gruenen mehr staatsgefaehrdend als AfD?
    Die gefaehrlichsten GruenInnen sind die Herren Kretschmann und Palmer, da sie der Oeffentlichkeit vormachen, dass die Gruenen noch waehlbar sind.

    Jede Stimme bei den Landtagswahlen in BW, RP, SA fuer die Gruenen ist auch eine nutzbare Stimme fuer die gruene Bundespartei – und damit fuer die Linie von GE, CR – in Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2017, und der Moeglichkeit einer schwarz-gruenen Regierung.

    Das gilt es zu verhindern! Die Gruenen (zumindest auf Bundesebene) sind nicht mehr waehlbar: sie sind nicht mehr die liberale, oekologische, soziale Partei, die sie anstrebten zu sein – sondern eine extremistische, meinungsunterdrueckende Partei, die es offen auf eine Zerstoerung Deutschlands (im bisherigen Sinne) und auf eine Umerziehung (von oben nach unten) der Deutschen in undemokratischer, grundgesetzfeindlicher Weise abgesehen hat.

    Das hatten wir schon in braun. Einen totalitaeren Staat in gruen – NEIN DANKE!

    Der Umgang mit gestrauchelten Menschen ist ein Hinweis auf eine Welteinstellung. Herrn Beck als kranken Suechtigen zu unterstuetzen, halte ich fuer wichtig – als MdB ist er jedoch nicht mehr tragbar.

    Seine Aemter abzugeben ist nicht genug. MdBs haben (noch immer) Vorbildcharakter, auch wenn man (kleinere) Schwaechen akzeptieren kann/muss.

    Wer jedoch in kriminellen Kreisen seiner Suchmittelbeschaffung nachgeht, dazu noch mit dem gefaehrlichsten Suchmittel im Markt, hat nicht die Minimalkriterien eines Volksvertreters (MdBs vertreten das Volk, gilt noch immer, zumindest laurt GG) erfuellt.

    Ruecktritt als MdB und stationaere Behandlung in einer Suchtklink sind mE die einzigen Moeglichkeiten fuer Herrn Beck (und die Gruenen), um eine glaubhafte Konsequenz aus dieser Situation zu ziehen – menschlich, gesundheitlich, politisch.

    • In aller Tolli- äh Totalität:
      Ich weiß nicht!
      Mittlerweile kommt mir in der allgegenwärtigen Kakophonie fast alles totalitär vor.

      Auch und gerade die eifrigen Beschimpfer von ihnen als totalitär empfundenen Erscheinungen kommen mir recht totalitär vor. In ihrer Absolutheit und Eifrigkeit.

    • @ der andere Gast / "Absolutheit und Eifrigkeit" im gegenwaertigen Diskurs
      Ich verstehe Ihr Empfinden. Die „eifrigen Beschimpfer“ (mich eingeschlossen) sehen jedoch die gegenwaertige Lage als krisenhafte Bedrohung ihres Lebensumfeldes mit zunehmend schlechter werdender Langzeitperspektive, ohne dass eine glaubhafte Loesung auch nur skizziert wurde – zumindest nicht von den Akteuren, die die Mittel zu einer Loesung haetten.

      Es ist der Wunsch wachzuruetteln, und auf die empfundene Unglaublichkeit der sich abzeichnenden Szenarien hinzuweisen. Die vielen verbalen Ausrufezeichen sind die Folge des Ohnmachtgefuehls gegenueber einer maechtigen Allianz.

      Die Abwehr der wahrgenommenen totalitaeren Entwicklung ist das Ziel – Deutschland als freies, sekulares und liberales Land gemeinsam weiterentwickeln!

  78. exzellente Darstellung
    der Dank geht an Don Alphonso !

  79. Drogen sind der Untergang des Abendlandes
    Mensch, Schweizer Soldaten!

    Zwölf von Euch aus dem Gebirgsinfanterie-Bataillon 30 sind erwischt worden, wie sie bekifft und zugekokst ihren Dienst zum Schutz der Mächtigen beim Weltwirtschaftsforum in Davos verrichteten. Unser Rat: Das nächste Mal schüttet Ihr einfach noch ordentlich Alkohol hinterher, schwupps seid Ihr als Redner für das Forum gebucht.

    Uf Wiederluege und wegtreten! Titanic

  80. Pingback: #BreakingBeck -Special – pip-news

  81. @ Gast, 3. März 2016 um 22:06 Uhr "Wie viele und welche Entscheidungen..
    …im Bundestag hat er im Wahn getroffen?“ Ist das Ihre ernsthafte Meinung? Seit wann kommt es in diesem Massen-Abnickverein auf die Einzelabstimmung eines VB an?

  82. Was mich wundert...
    Der andere Grünen-Skandal der letzten Tage, ich meine die extrem grosse Spende eines Energiewende-Profituers and die Energiewende-Partei. Diese Meldung ist komplett verschwunden. Für mich war das der größere Aufreger und dieser Fall zeigt – das ist das Thema dieses Textes – wie gut die Grünen sich angeglichen haben, an die alten Sitten von Staatsparteien.
    Aber es wundert mich schon: warum dieses Schweigen über diese Spende?

  83. glut unter der asche
    was für ein text! ich lasse ihn einrahmen.
    in deutschland scheint doch noch licht zu flackern oder glüht’s nur noch unter der asche?
    respekt und dank dafür. Sie machen mir die zeitungslektüre wenigstens jeden zweiten oder dritten tag erträglich und vergnüglich.

  84. Wenn Elche twittern
    dürfen sich sich keine Fehltritte erlauben, denn sonst wird sofort zur Jagd auf sie geblasen. Es bleiben allerdings Fragen zur Legitimation der Online-Jäger. Wäre es nicht geboten, erst einmal die Ermittlungen der Staatsorgane abzuwarten?

    „Beck ist in meinen augen eine Schande für die freie Gesellschaft und nicht besser als die Homophoben“.
    Ihr Tonfall, Don, gegenüber dieser Person wundert mich schon. Wie kommen eigentlich Online-Journalisten dazu, ihre Aufgabe darin zu sehen, unliebsame Politiker „aus dem Amt zu schreiben“?

    Ist dies nur eine weitere Selbstüberschätzung im Zeitalter von Ego-Twitteren und Selfie-Shootern? Das Klirren der Glashaus-Scheiben ist allerdings nicht zu überhören.

    Davon abgesehen, ist dem gern austeilenden und moralisierenden Beck seine Twitterei jetzt zum Bumerang geworden, das Netz notiert alles.

    • Nö. Ich sage ja: Wenn er im Bundestag bleibt, ist das Problem für alle weiterhin sichtbar. Das finde ich besser als „Klappe zu, Thema tot“.

    • ansonsten haben er und Sebastian Brux urchaus versucht, mich beruflich zu diskreditieren. Da hat auch keiner was für mich getan.

    • Fauler Zauber!
      Es ist halt eine typische Bild-Kampagne, wenn diese gerade jetzt ein älteres Video aus ihrem Hut zaubert, so kurz vor den anstehenden Wahlen.

      Und wie Kurt Kister in seinem SZ-Kommentar bemerkt:
      „Letzteres (die Amtsniederlegung) schützt ihn nicht vor dem überquellenden Spott in den oftmals sehr unsozialen Netzwerken oder vor der Häme dezidiert nicht-moralistischer bis unmoralischer Menschen und Institutionen wie Bild, etwelchen Werbefuzzis oder jungbärtigen Fernsehkomödianten.“

      Tja, das Wirken der Empörungs-Netzwerke gibt nicht nur mir zu denken, wenn diese jetzt auch noch einen Sex-Drugs-Cocktail anrühren!

    • Darf vichn euch beiden widersprechen?
      Dass Beck zurück getreten ist, zeigt ja wohl, dass er mir was erwischt sein muss, und zwar kein Haschisch, oder?

      Und Don: „Wenn er im Bundestag bleibt, ist das Problem für alle weiterhin sichtbar.“

      Und was genau wäre daran nicht gut?

      Und: „ansonsten haben er und Sebastian Brux urchaus versucht, mich beruflich zu diskreditieren. Da hat auch keiner was für mich getan.“

      Mein Gott, die Leute sind Politiker, da sollte jemand wie sie eigentlich drüber stehen…
      Ich lese aus ihren Sätzen öfters mal heraus, dass sie im Jahre 2016 immer noch Illusionen über die Grünen haben, nur wiel es da auch gute Leute gibt…. ?

      Wie Sambossa sagt, die Grünen sind eine ganz normale Partei, das würde bei Mitgliedern der anderen Parteien genauso laufen. Hat man doch bei Edathy gesehen….

    • Wenn der nochmal zu einem Thma den Mund öffnet, kann man sagen: Naja, das verlangt der Beck UND METH DEM WOLLT IHR SEIN?

      Özdemir und Roth sind für Wählerstimmen ja auch so ein langsam wirkendes Gift.

    • Das ist schon möglich
      Aber von Wählern die dann wegen sowas ihre Meinung ändern, wählt doch sowieso keiner irgendwas das Bedeutung hätte, also, was für einen Unterschied würde das machen, wenn Leute die statt weiter Grün dann ganz einfach gleich direkt die CDU wählen?
      Die Frage ist halt was der Beck selber will…. Vielleicht ist er ja Zyniker genug, dass er bei einem Verein gelandet ist, der seine Grundsätze längst verkauft hat und unter Politik nur mehr den Opportunismus einer Merkel versteht und wo Sachfragen etwas für Politik Amateure ist? Warum sollte er auf die Rücksicht nehmen?

      Zumindest nicht, bevor die ihm ein besseres Angebot machen…

      GLauben sie Deutschland würde ein grosser Schaden entstehen, wenn der noch länger im Parlament sässe? Ich würde mal sagen, dass im Bundestag einige Hundert Leute sitzen die keinen Furz mehr dort verloren haben, als jener Herr…

  85. aus der Szene...
    http://www.zitty.de/chemsexpartys-in-berlin/

    Ahja, auch Katze bitte!

  86. Die Grünen...
    …würde ich, wenn ich zur sogenannten Wahl gehen würde, was ich traditionsgemäß noch immer nicht vorhabe, nicht wählen. Das grüne lokale Bodenpersonal, das ich aus meinem Umfeld persönlich kenne, hat mich zu diesem Schluß gebracht: Hysterisch, durchgeknallt, moderne Bigotterie. Da braucht es gar keine Crystal-Meth-Affäre. Diese Partei hat früher ökologisch viel Gutes bewirkt, aber politisch fährt sie längst talwärts.

  87. Titel eingeben
    Die wahre Hegemonie der Grünen waren nie ihre Politiker, die, wie Joschka Fischer, sich sehr schnell und das nicht nur äußerlich (Boss-Anzug) im Milieu der Macht einrichteten. Auch Volker Beck unterscheidet sich äußerlich nicht mehr von einem niederbayrischen Sparkassendirektor (gut, die bunt-modische Brille als letzten dezenten Hinweis auf seine Homosexualität).
    Ihre Macht sind die zahllosen (eigentlich, betrachte ich die Schule meiner Kinder, alle) Lehrer, die, wenn kein Parteimitglied, so doch die Grünen wählen. Die Kita-Leiterinnen, die Sachbearbeiter im öffentlichen Dienst, und nicht zu vergessen, bis zu 80 % der deutschen Journalisten.
    Das war und das bleibt auch bis auf weiteres ihre Machtbasis, die Mulitplikatoren ihrer Weltsicht und Ideologie, darum definieren sie die politische Korrektheit, darum eben kann ein Kretschmann auch stante pede einfach ins Merkel-Universum wechseln.
    Neu ist das nicht. Ich bin ein Babyboomer, in den 70ern im Gymnasium gewesen. Da fing es an. Die ersten Lehrer tauchten auf, die aussahen wie John Lennon, die geduzt werden wollten, eine 26jährige Referendarin flog von der Schule, weil sie von einem 18jährigen Abiturienten schwanger wurde, und an was ich mich besonders erinnere: Auf einer Klassenfahrtparty, Oberstufe, saßen wir beim Lagerfeuer an der Costa Brava am Strand – und die Lehrer – nicht wir! kifften sich ein. Das war 1978. In den ersten Landtagen tauchten Frauen mit lila Halstüchern und Männer mit Rauschebart, Selbststrick und Birkenstocksandalen auf. Heute haben sie graue Haare und tragen Maßanzüge. Darunter hat sich nichts geändert.
    Nichts neues auf der Titanic.

    • Das war aber sicher nicht in Bayern, oder? Wir hatten mehr so Hitlerjugendreste.

    • In Nordbayern ...
      … – v. a. in hugenottisch eingefärbten Sprengeln – war es schon so in der Richtung, die @ Gast schildert. Hatte auch derartige hippieske Referendare zuweilen. (Was für Zeiten: Daneben der grantige Altbestand, der sicherlich heftig bedauerte, keinen Rohrstock mehr benutzen zu dürfen …)

      Der Rest in Bayern wohl eher dann wie die HJ-Resterampe à la Don, vermutlich. (Das stramm Lederhosen tragende Oberbayern, ätz … ;-) )

    • Immer wieder ein Klassiker:
      Der Werbespot 1980 „Grüne zur Bundestagswahl“ mit Opa „Warum sind die Fische tot?“ Werner Vogel, der sich leider umgehend als schlimmer ehemaliger Nazi-Finger entpuppte; dass diese Perle an Medienkompetenz aber kein einmaliger Ausrutscher war, haben unsere Grün*Innen nur 34 Jahre später mit „Jan, Ska & Terry“ aus dem Europaparlament dann nochmals schlagend bewiesen.

      Das könnten unsere neuerdings öffentlich-rechtlich angestellten Staatskomiker nicht besser persiflieren, selbst wenn ihr Satireehrgeiz – was nicht zu erwarten steht – ausnahmsweise mal in diese politische Richtung zielte.

    • Gott, die gibt es ja auch noch. Brrrrr.

  88. Chemie im Essen
    Crystal Meth bei den Grünen. Als nächstes tun die auch noch „Chemie ins Essen“.

    Die SZ wirbt für Verständnis. Berlin ist halt stressig und der Mann hatte einen vollen Terminkalender. Nun, ja. Vielleicht ist das einfach nichts für nachhaltig-biologisch-entschleunigte Grüne, aber dieser Lebensstil, den sie da jetzt führen, ist ja auch nicht gerade das, wogegen sie noch aufbegehren. Frage mich nur, wann und wo sie noch ihr buntes Deutschland genießen, dass sie allen anderen verordnen?

    • War Beck je verständnisvoll?

    • Ja, der Ärmste
      Sicher war er gestresst davon, alle Welt anzuzeigen und zu verklagen, die nicht seinen Gedankengängen folgen wollte …

    • @ Dreamtimer
      Ich bin sicher, wenn es zur Belohnung eine Schwarz/Grün Bundesregierung gibt, winken die auch TTIP und Überwaschung durch…

      Der Unterschied in den Pensionsansprüchen ist einfach zu gross um ignoriert zu werden. Von Joschka lernen, heisst für Leben lernen!

  89. Crystal Meth macht nicht dumm...
    …jedenfalls ist Beck noch schlau genug, nur von den Ämtern zurückzutreten, deren Einbusse bedeutungslos ist. Seinen Platz im Bundestag hat er tunlich nicht geräumt, der Schlingel, denn der ist dotiert. Sehr gut dotiert, übrigens.
    .
    Ich habe gelesen, Beck lasse die abgegebenen Ämter aus Respekt vor der Partei der Grünen ruhen. Müsste er dann nicht sein Bundestagsmandat auch ruhen lassen – aus Respekt vor den Bürgern? Oder fehlt es da bei ihm? (Kann doch eigentlich nicht, oder? bei der Riesenmoral des Mannes?)

    • Bitte dezenter formulieren, sonst muss ich editieren.

    • Dezent ist der Herr Ö., der dem Herrn B....
      …laut FAZ mindestens vier neue Chancen geben will. Aus christlichen Gründen, sagt er. Wieviele Chancen gibt Herr Ö. wohl Nichtgrünen?

  90. Wozu
    überhaupt Drogen? Die Echten berauschen sich doch bereits an der eigenen Stimme. Spätestens an den Aussagen, die sie machen. Schwelgen in der selbstgemachten oder antrainierten Glaubenswelt und brabbeln von der glorreichen Zukunft in die sie uns führen. Realitätsverlust wird selbstverständlich hingenommen, wenn nicht gleich vorausgesetzt.

  91. Kommentieren?
    Dem gibt es nichts mehr
    hinzuzufügen,
    außer einem herzlichen Dank
    dem Autor.
    Schönes WE

  92. What's hard is choosing the wrong that's more right.
    Die Lehre aus den letzten Monaten:

    Moral funktioniert nicht mehr. Nicht einmal mehr Doppelmoral.

    Der Sachse schert sich einen Dreck um die Willkommensmoral und der Berliner schert sich einen Dreck um die Betäubungsmittelmoral.
    Und alles Schreien wird das nicht ändern.

    In der modernen Welt regelt das Recht all diese Dinge.
    Und alles was das Recht nicht regelt, das bleibt nun einfach ungeregelt.
    Was zur Folge hat, dass wir uns mit Meth-abhängigen, Darkroomparties-affinen Gutmenschen und cleanen, straighten und nationaltreuen Unanständigen konfrontiert sehen.

    Irgendwie findet man keine „normale Menschen“ mehr in dieser Welt.

  93. SPON Eliten
    In Berlin stecken SPON Redakteure ihre Kinder ins Canisius Kolleg der Jesuiten oder ins evangelische graue Kloster, damit diese von den Folgen ihrer Mulit-Kulti-Gesamtschulen Propaganda verschont bleiben. Das müssen dann andere ausbaden.

    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing…

  94. Auch ich ...
    … habe als sehr junger Mensch, Ende der 70er Jahre, die Grünen gewählt und stehe dazu. Damals war es erforderlich. Aber wie es im Blog sehr richtig und treffend beschrieben wird verkörpern die Grünen heute genau das, was sie damals bekämpft haben (und weswegen sie gewählt wurden). Im Grunde sind sie sogar noch schlimmer. Aber das werden diese saturierten Grün-Betonköpfe, Fanatiker und ideologisierten Scheuklappenträger nie begreifen.

  95. Ich bin da ganz offen - bei mir regiert reine Schadenfreude!
    Auf meiner Seite. Ich reagiere auf Moralisten zunehmend allergisch, vermutlich eine Altersfrage. Becks damaliger Ausrutscher, Sex mit Kindern zu legalisieren, war und bleibt darüber hinaus unverzeihlich.

    Der Drogenkonsum selber – ja mei. Hätte er sich Marihuana oder Hachisch ausgesucht, hätte er vermutlich sogar seine Fraktions- und Parteipöstchen behalten können. Chrystal Meth ist (wenn´s stimmt …) eine andere Hausnummer, wer so was nimmt, ist entweder blöd oder schwerstabhängig oder beides.

    Die Schadenfreude hat er sich verdient, wie ich finde. Moralinsauren lässt man halt deutlich weniger durchgehen, als den „Leben und leben lassen“ Typen, das war schon immer so.

    Gruss,
    Thorsten Haupts

    • Exactly
      Salbadernde Moralisten waren schon immer die Krätze itself.

      Nun aber erfährt er ja die höchstapostolische Reinwaschung durch Herrn Özdemir.

      „Zwei, Dritte, x-te Chance“. Weil es ja die christlicher Nächstenliebe gebietet.

      So etwas würden sich einfache Arbeitnehmer gerne wünschen.

      Die Grünen haben zu ihrer Zeit einen sehr wichtigen Beitrag geleistet. Nun aber sind sie nur noch politischer Atommüll.

    • Ach ja?
      Also, ausser dem Beck fällt euch beiden im ganzen Bundestag kein anderer „moralinsaurer Spiesser“ linker oder rechter Provinienz ein?

      Und wenn der Beck weg ist, dann wird alles wieder gut?

      Auch dies ist ein interessanter Satz:

      „Die Grünen haben zu ihrer Zeit einen sehr wichtigen Beitrag geleistet. Nun aber sind sie nur noch politischer Atommüll.“

      Das ist natürlich wahr, aber wenn sie jetzt eine Partei suchen auf die dieser Satz nicht zutrifft, wer würde ihnen denn dann einfallen?

    • Einige, verehrter tdv, nur hat man bei denen noch kein Crystal gefunden.
      Und ich damit keinen Anlass zur Schdenfreude. Schade eigentlich.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  96. Dealer-Kumpanei?
    Wenn Oezdemir dem Beck eine 2. Chance geben will, macht sich bei mir doch das Empfinden von Dealer-Kumpanei breit. Der eine hats mit Hasch, der andere mit Christal, einer so breit wie der andere.
    Besser waere es, die Gruenen Drogen-Paedophilenpartei wuerde den durch die Gruenen missbrauchten Kindern eine 2. Lebenschance geben durch grosszuegige Spenden und ehrlichen Schuldeingestaendnisse.
    Durch die Bank weg Heuchler, Luegner, Denunzianten. Und das wollen deutsche Spitzenpolitiker sein. Pack.

    • Titel eingeben
      Es besteht immerhin die Gefahr, dass der homosexuelle Wählerblock beleidigt sein könnte…

      „Durch die Bank weg Heuchler, Luegner, Denunzianten. Und das wollen deutsche Spitzenpolitiker sein. Pack.“

      Ja, ja, da ist der Rest in den anderen Parteien schon von ganz anderem NIveau, gell?
      Selten so gelacht….

  97. @ Dahoam, 4. März 2016 um 11:50 Uhr, "Sie haben etwas vergessen."
    Als Tusk letztes Jahr sein Obergrenzen-Interview gab, hat die Monarchin umgehend gekontert und in die Dritte Welt hinausposaunt, dass es eine solche nicht gibt.

    Dieses Mal mag das mit der selbsternannten „Praeceptrix Europae“ abgesprochen gewesen sein. Oder auch nicht. Tusks Text ist vom Stil her auf alle Fälle dem Geschwurbel und Gewürge der Monarchin diametral entgegengesetzt. Tusk sprach eindeutig „australisch“:

    „As we agreed two weeks ago, we have to end the so-called wave-through process. This is happening as we speak. And this is why, here from Athens, I want to appeal to all potential illegal economic migrants wherever you are from: Do not come to Europe. Do not believe the smugglers. Do not risk your lives and your money. It is all for nothing. Greece or any other European country will no longer be a transit country. The Schengen rules will enter into force again.“

    Auch mit klarer Ansage an Griechenland. Wenn eine der zentralen „raisons d’être“ der EU gerettet werden soll – Schengen –, so musste er das so formulieren.

    Sollte sich Tusk jedoch auf die Visafreiheit für die Türkei einlassen, dann können wir gleich alle nach Hause gehen. —

    @ DA: Schönen Dank für die sehr gute Arbeit – dauerhaft auf hohem Niveau. (Und für das Katzenfoto.)

    • Gern geschehen.

      Die Vorstellung, man könnte sich mit Erdogaqn ins Bett legen, ist vollkommen wahnsinnig.

    • @thesearethedays
      Tusk hat das gesagt, was Merkel hätte sagen müssen- dazu fehlen dieser Frau aber die Eier…

    • Osteuropa ist sowas wie Westeuropa vor 24 Jahren.

    • Wer
      mit dem Präsidenten ins Bett geht, wird mit dem Sultan aufwachen.

      Und da haben Ungarn und Österreicher deutlich andere Erinnerungen als die Deutschen, deren Gedächtnis nur bis zur Bagdadbahn und den Großtaten Liman v. Sanders zurückreicht.

    • Das ist allerdings richtig.

    • WIrklich, Don?
      Haben sie sich in den letzten Wochen mal eine Republikaner Debatte auf CNN angeschaut? Da ist der Erdogen ein Stümper dagegen…

    • Oder
      wie es eine österr. Zeitung ausdrückte:
      „Fragen Sie nicht was unser Land für Sie tun kann.
      Fragen Sie was Sie für unser Land tun können.
      Bleiben Sie daheim.“

    • @E.R.Binvonhier
      Wunderbar! Würde ich gerne zitieren. Allerdings – Entschuldigung – nicht mit E.R.Binvonhier als Autor, sondern die Zeitung. Dr. Google hat das nicht für mich finden können.
      Können Sie mir weiterhelfen?

    • @Uwe Dippel
      Die Presse.com. Eine Karikatur von Peter Kufner.

      Försterliesel hat den Link im letzten Beitrag gesetzt.

    • Danke schön!
      Für die Presse …!

  98. Altenberg
    Was Sie ansprechen ist der Irrglaube bzw. der logische Fehlschluss, Werturteile müssten Handlungsweisen nach sich ziehen, so wie es etwa bei Naturgesetzen der Fall ist. Das ist aber nicht so. Dem wiener Kaffehausliteraten Peter Altenberg wurde vorgeworfen, Regeln für das allgemeine richtige Leben aufzustellen, sich selbst jedoch nicht daran zu halten, also wie so schön heißt Wasser zu predigen und Wein zu trinken. Darauf erwiderte er, dass er sich nicht daran halte, mache doch die Regeln noch nicht falsch. Und so ist es auch. Fazit: zwischen dem, was Menschen für richtig halten und dem was sie tun, besteht nur ein sehr loser Zusammenhang. Das zeigt sich auch daran, dass Herr Özdemir Herrn Beck eine, oder zwei, oder drei Chancen geben will, das klingt natürlich supergut und blumig, der Redakteurin jedoch keine zweite Chance gegeben wurde.

    • Wenn das mit dem Video a la Richter gnadenlos stimmen sollte, wäre es schon Chance drei.

    • Werte und Handlungen @ A.Schwarzc
      „Irrglaube bzw. der logische Fehlschluss, Werturteile müssten Handlungsweisen nach sich ziehen,“

      Das ist kein „Fehlschluss“, sondern nur die naive Erwartung, dass Leute sich an die Wegweiser halten, die sie selbst hochhalten!
      Und man nennt das schlicht – Konsequenz.

      Man kann die ‚Menschen relativ einfach in solche unterscheiden, die konsequent sind, und jene, die es nicht sind.
      Die Inkonsequenten nimmt man – im wirklichen Leben- für Schwätzer.
      Ich halte es auch für kein Schlechtes, Inkonsequenz als Zeichen der infantilen Unreife zu sehen. Ein Stigma des Moralismus ist Regeln aufzustellen- für die anderen.
      Also ich finde, die Grünen sind da ganz vorne mit dabei. Und einer der Protagonisten unter den Protagonisten ist besagter Volker Beck.

    • Titel eingeben
      Kurz angedacht: Ich würde vermuten, dass Cem Özdemirs Einassung nun möglicherweise doch zu konkret ausfiel, so dass es entsprechend dieses JU-Slogans Wirkung entfaltet: nicht der kath.-bürgerliche Kretschmann, sondern der progressive ideologieverhaftete Realokumpel Cem ist Meinungsmacher und Stichwortgeber. Die geforderte Kriminalisierung bzw. Poenalisierung des Verkaufs von Drogen bei gleichzeitiger Straffreiheit für kaufende Konsumenten ist etwas komisch bis ungerecht, oder?

  99. What do I fear? Myself? There’s none else by. Angie loves Angie, that is, I and I.
    Mal ein kurzer Abriss zur Moral:

    Das Problem bei der Moral ist, dass sie sich mangels strukturelle Kopplung (z.B. Religion, Schriften, Traditionen) nur und ausschließlich an die sie mitteilende Person koppeln muss. D.h. die Moral steht und fällt mit den Handlungen der sie mitteilenden Person. Was zur Folge hat, dass die eine Moral verkündende Person automatisch an diese Moral gekoppelt ist. Sollte die Person und die von ihr mitgeteilte Moral nicht übereinstimmen, dann fällt die Moral zusammen und wird sinnlos.
    Da das menschliche Wesen leider nicht in der Lage ist, konsequent sich selbstaufgelegten Regeln zu folgen, so löste es diese Paradoxie mittels einer Doppelmoral, d.h. man lernte einen Teil seiner Handlungen zu verstecken, im Dunkel auszuleben. Sollte mal einer Licht in die Dunkelheit bringen (Fahrzeugkontrolle in Bayern oder Taschenkontrolle in Berlin) dann wurde in der Vergangenheit versucht auch hier diese Licht auszulöschen, bevor es mit der Moral kollidierte. Im Zeitalter des Internet ist das nun vorbei.
    Whatever, je mehr sich parallel das Rechtssystem auf alle Lebensbereiche ausdehnte, um so weniger bedarf es dem Einsatz der Moral. Vielmehr wird Moral zu einem Bestandteil der alten weißen Männer, die die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben und sich in entsprechende Gefechten zwischen SPON und FAZ-Blog verlieren.

    Und in Berlin steht eine Frau Merkel am Fenster des Kanzleramts und beobachtet, wie sich die Republik hoffnungslos in der Moral verliert, während sie mal eben Grenzen öffnete und dann um mehre tausende Kilometer verschob. Ganz nebenbei wurden noch die Grünen kurz vor den Wahlen mit in den Moralsumpf gezogen.

    Die Frau lächelt.

    Immer noch.

  100. Titel eingeben
    Sehr verwunderliche Geschichte, am Nollendorfplatz von Berlin:

    Volker Beck geriet zufällig in eine Polizeikontrolle, bei der seine Bundestagsabgeordneten- Taschen erfolgreich durchsucht wurden.

    These: Da steckt janz was anderes dahinter: Intrigen!

    (Normalerweise läuft die Versorgung mit illegalen Substanzen
    bei Leuten dieser Preisklasse
    über Vertraute, Untergebene, Freunde des Hauses, etc.,
    man geht doch nicht selbst zum Dealer.)

    • Titel eingeben
      So viel Vertrauen hätte ich aber auch nicht in mein Personal.
      Im Umfeld von Leutchen, die im Fokus der Presse stehen, finden sich immer Interessierte, die private Kenntnisse zu monetarisieren versuchen.

    • Das Umfeld von Volker Beck hat möglicherweise selbts gute Gründe, jetzt nichts zu sagen. Ausser Margarete Stokowski beim SPON – deren Kontakte zu den Grünen eh offensichtlich sind – wird das Kernproblem kaum klein geredet. Und wielange sich der SPON sich as alles boch leisten will, ist eh eine weitere Frage.

      Ist der Spiegel doch bekannt als Sturmgeschütz der Demokratie und nicht als Panzerschokolade der Bigotten.

    • @D.A. 5.3 10:02 Sturmgeschütz
      Sehr geehrter D.A.,
      die Bild am Samstag ein Sturmgeschütz der Demokratie? Das ist lange, lange vorbei. Heute wäre „Murkselscher Nebelwerfer“ angebracht: Pseudodebatten vorführen damit Wichtiges dem Stimmvolk entgeht, und alles andere weitgehend totschweigen oder wegbeißen. Eine Wette um einen Apfelstrudel im Café Wagner: Rechtzeitig vor der nächsten BT-Wahl wird via Leitartikel für ein liberaleres BTM-Recht zugunsten der nächsten Berliner Laienspieltruppe getrommelt werden.
      Der Gründungsherausgeber dürfte rotieren.
      M.A.Titz

    • BT keine Laienspieltruppe
      Laienspieltruppen sind engagiert und spielen fuer ihre Zuschauer – nicht fuer sich selbst…

    • Korrekt, Hagen....
      Eine Wahlbeteiligung von sagen wir mal 60% zeigt uns, dass die Berliner Laienspieltruppe für ca 50 Millionen anscheinend vom Stück faszinierte Zuschauer spielt….

  101. @perkeo
    „Da scheint mir die Wahlentscheidung des Herrn Gropp nicht ganz abwegig (und Merkel kriegt so nebenbei auch noch eins ausgewischt).“

    Merkel und Co. würden aber sicher versuchen, ein gutes Abschneiden der Grünen bei gleichzeitigem schlechten Abschneiden der CDU damit zu erklären, dass die Menschen die „Flüchtlingspolitik“ Ihrer Majestät in Wahrheit eben doch sehr gut finden und, ganz im Gegenteil, das Wölfchen abstrafen wollten, weil er zusammen mit Klöckner zuletzt doch noch einen härteren Kurs gefordert hat. An diesem Narrativ arbeitet Merkel ja bereits.

    Ob es gelingen würde, das so zu verkaufen, ist natürlich fraglich – auch wegen der beiden anderen Landtagswahlen, die für die CDU ebenfalls nicht gut verlaufen dürften. Zudem wäre es sicherlich eine sehr schmerzhafte Demütigung, lägen die Grünen gerade in BW am Schluss tatsächlich vor der CDU und käme es vielleicht sogar zu einem von Kretsche geführten grün-schwarzen Bündnis. Aber bei dieser CDU ist mittlerweile alles denkbar. Vielleicht kann Merkel es also doch auf Wolf schieben. Wenn es einem vor allem darum geht, die Botschaft auszusenden, dass man die „Flüchtlingspolitik“ Merkels nicht gutheißt, würde ich daher keinesfalls die Grünen wählen, die ich unter normalen Umständen ohnehin für völlig unwählbar halten würde. Wenn man Protest wählen will, sollte man es schon eindeutig machen. Insofern kann ich die Haltung des Trigema-Bosses kaum nachvollziehen.

    „AFD werden hier eh genug wählen, da sind die russlanddeutschen Reservate in Pforzheim und Lahr schon gesetzt.“

    Je deutlicher das Signal, dass die „Flüchtlingspolitik“ Merkels abgelehnt wird, desto besser. Aber ich kann schon verstehen, dass man sich als Unternehmer nicht unbedingt in die Öffentlichkeit stellen und erklären will, man wähle diesmal AfD. Die Bild-Kampagne gegen die „geheimen Zwölf“, die der AfD zuletzt großflächige Wahlplakate – wohl vor allem in BW – „schenkten“, verdeutlicht das. Als ob die Friede besser wäre…

    • Ganz gewiss...
      wird Merkel den landespolitischen absehbar krachenden Mißerfolg als Bestätigung ihrer bundespolitischen Linie umzudeuten versuchen und wird den illoyalen gescheiterten Kandidaten – zu ihrer Genugtuung – damit gleichzeitig völlig versenken. Alles mit Rüttgers in NRW schon mal durchgespielt. Aber wer wird dieses Märchen glauben?

      Vertraut man der Prognose der FAZ, werden allerdings mindestens zehn treue Parteisoldaten, die sich bislang brav den Hintern für die Partei – vor ihrer Merkel-Altmaier-betriebenen vollständigen grünroten Enteierung formerly known as CDU – breitgesessen haben, sich ein neues Betätigungsfeld suchen müssen. Und Frau Klöckner, vor einem halben Jahr als neue Landesmutter bereits ziemlich fest gesetzt und dafür im besten Alter, fährt wegen Angies Starrsinn und Überheblichkeit gegen die Wand. So einen Karriereknick vergißt man nicht.

      Da sammeln sich eine ziemliche Menge Unzufriedene und Königsmord hat seit Kohls plötzlichem Exitus in der CDU ja Tradition. Man darf halt nur nicht zu früh vor allen anderen zum Dolch greifen. Den richtigen Zeitpunkt zu verschlafen ist aber auch ganz schlecht. Die Frage ist nur, wer Merkels Merkel werden wird.

      Die Wahl in B-W ist halt fast eine reine Personalwahl. Kretschmann hat nun mal (auch nicht ganz zu Unrecht) das Landesvater-Image, wie es das seit Späth und Teufel nicht mehr gab. Da kann ein Nobody, der für einen Kanzlerinnenbejubelungsverein mit nur noch pseudo-bürgerlichen Reminiszenzen antritt, nicht gegen anstinken.

      Und Kretsche steht auch für eine halbwegs realistische und kompromissbereits Flüchtlingspolitik, siehe sein Einlenken bei den sicheren Herkunftsländern.

      Selbst sein Personal, das anfangs meinte, es sei eine gute Idee, betroffene Bürger mit berlinisch-rotzigen Tweets erst mal lächerlich machen zu müssen, ist mittlerweile süddeutsch inkulturiert, warnt vor Überforderung und möchte im herbstlichen Überschwang anvisierte zusätzliche Pull-Faktoren (Geldkarte für Flüchtlinge) erst mal nicht umgesetzt wissen. Und Palmer ist für seine Berliner Partei“freunde“ ja ohnehin der AFD-Gottseibeiuns in grüner Verkleidung.

      Wenn man die Lokalblätter liest, sind die Probleme eben längst nicht so groß wie jenseits des vom Don völlig zu Recht regelmäßig angeführten Weisswurschtäquators. Die Schulden der Gemeinden halten sich in Grenzen, die Polizei funktioniert noch halbwegs und die Flüchtlinge sind augenscheinlich zum Objekt einer regelrechten Betreuungswut durch zahllose Asylkreise geworden, in denen pensionierte Studienräte und durch Auszug der Kinder beschäftigungslos gewordene Personen meist vorgerückten Alters ein neues willkommenes Objekt ihres pädagogischen Dranges gefunden haben.

      Spannend wird’s aber trotzdem werden.

    • @Perkeo
      „Aber wer wird dieses Märchen glauben?“

      Nun ja, in der CDU werden dieser Tage viele Märchen geglaubt, wenn es um die Große Vorsitzende und ihre weitsichtige „Flüchtlingspolitik“ geht. Ich hoffe ja, dass sich das nach den Landtagswahlen ändern wird, denn in der Tat wird es danach wohl etliche Abgeordnete geben, die ihr die Pest an den Hals wünschen werden – und ebenso viele, bei denen sich nackte Panik breitmachen dürfte, wie es ihnen 2017 ergehen wird. Aber bei der gegenwärtigen Verfasstheit dieser Partei kann man sich nicht einmal auf das Funktionieren der einst so guten Selbstreinigungskräfte verlassen. Ich erkenne die CDU wirklich nicht mehr wieder.

      „Die Wahl in B-W ist halt fast eine reine Personalwahl. Kretschmann hat nun mal (auch nicht ganz zu Unrecht) das Landesvater-Image, wie es das seit Späth und Teufel nicht mehr gab. Da kann ein Nobody, der für einen Kanzlerinnenbejubelungsverein mit nur noch pseudo-bürgerlichen Reminiszenzen antritt, nicht gegen anstinken.“

      Das ist richtig. Kretsche ist für die Grünen in BW natürlich ein absoluter Glücksfall.

      „Und Kretsche steht auch für eine halbwegs realistische und kompromissbereits Flüchtlingspolitik, siehe sein Einlenken bei den sicheren Herkunftsländern.“

      Na ja, es gab damals zwar für Kretschmann ordentlich Ärger von Teilen seiner Partei, aber im Gegenzug hat er auch einige „Erleichterungen“ herausgeholt, die sich alsbald – wenig überraschenderweise – als kontraproduktiv erwiesen haben und die jetzt auch zum Teil wieder zurückgedreht werden sollen (namentlich die Abschaffung der Residenzpflicht). Bei den nordafrikanischen Staaten ist Kretschmann zwar wiederum kompromissbereit, aber die gewünschte Altfallregelung ist eben auch mal wieder ziemlich kontraproduktiv. Mir ist schon klar, dass Kretsche sich den Zwängen seiner Partei nicht völlig entziehen kann, und für die Verhältnisse der Grünen ist er zweifellos ein sehr rationaler Akteur. Aber eben deshalb ist es in meinen Augen nicht logisch, wenn Leute, die die Politik Merkels ablehnen, durch Wahl der Grünen in BW u.a. dazu beitragen, den starken Einfluss derselben im Bundesrat auf Jahre hinaus zu zementieren.

      „Wenn man die Lokalblätter liest, sind die Probleme eben längst nicht so groß wie jenseits des vom Don völlig zu Recht regelmäßig angeführten Weisswurschtäquators.“

      Ich wäre ja sehr dafür, BW etwas mehr Asylsuchende zu spendieren, als es nach dem Königsteiner Schlüssel aufnehmen müsste, und gerne auch vorrangig die Nafris. Aber Kretschmann ist in der Tat nicht dumm. Er hat die Interessen seines Bundeslandes auch insofern nie ganz aus den Augen verloren. Im Herbst hatte BW – neben RP – unter den westdeutschen Bundesländern z.B. zeitweise die höchste negative Differenz zwischen Ist und Soll, was den Königsteiner Schlüssel angeht, während Bayern bis zu 70% mehr schulterte, als es musste. Und NRW schluckte bis vor kurzem den Großteil der Nafris – mit Folgen, die sich dann an Silvester zeigten.

    • Ich finde schon, dass in BW die Presse funktioniert und
      nicht schreibt, was gerade in der Flüchtlingspolitik Schwaben oder Badener aufhorchen lassen würde. Polizeiberichte sind da zur Zeit richtig süss. Auch das trägt zum prognostizierten Erfolg der Kretschmann Partei bei. Es scheint alles so ruhig und friedlich im Ländle…

    • Merkels Kompetenz
      Die Bürger werden zum Thema Merkels Kompetenz noch andere Dinge bezahlen müssen, auch wesentlich teurere, als ein oder zwei Millionen Flüchtlinge.
      In der Wirtschaftswoche (wiwo.de) kann man derzeit ganz oben solches lesen:

      „Atomausstieg Die 54-Milliarden-Euro-Rechnung
      Energiewende und Managementfehler haben RWE und E.On so geschwächt, dass sie den Atomausstieg nicht zahlen können. Nun soll der Staat helfen. Tut er das nicht, droht den Konzernen der Untergang. Der würde noch teurer.”

      Glück auf!

  102. @ Don Alphonso 4. März 2016 um 20:07 Uhr Richter "gnadenlos" und andere Pfeifen
    Es scheint hoffnungslos, allerdings im anderen Sinne als das der mit den 18% unter der Schuhsohle einst meinte. Wer den Artikel zum Richter in Brasilien aufruft und zusätzlich noch den von Herrn Erik Bienert vom 4. März 2016 um 10:40 Uhr „…aus der Szene…“
    .
    http://www.zitty.de/chemsexpartys-in-berlin/
    .
    muss sich unwillkürlich fragen, wer und was junge Menschen dazu bewegen könnte in einem Krisenfall diese Gesellschaft noch zu verteidigen oder für sie einzustehen. Ich denke da an Polizisten, Soldaten, Ärzte, Krankenschwestern und alle die Freiwilligen…

    • Warum sollten sie?
      Egal um welche Generation es sich handelt, jede hat das Recht von Obrigkeit/Regierung zu erwarten, dass diese Krisenfälle nicht selbst herbeiführt.

      Warum sollten intelligentere Leute nicht zB lieber auswandern, when the shit hits the fan?

      Es gibt doch jede Menge Schlauberger in DE die in Putin das personifizierte Böse, und im Gitmo Boss Obama einen Friedens-Nobel Preisträger sehen, sollen die doch antreten zur Krisenbewältigung…

      Wer meint er müsse, solle, könne stolz darauf sein, Deutscher zu sein… wer will den denn daran hindern, für die Rentenansprüche jener die Kohl, SChröder oder Merkel gewählt haben, in einen Krieg oder eine sonstige Krise zu ziehen?
      Ich sehe an einigen Stellen mittlerweile, dass die Generation von der jetzt die Rede ist, weit weniger dumm, opportunistisch und angepasst ist als ihre Vorgänger…
      Falls RvR, deren Buch ich gerade lese tatsächlich im Namen dieser Generation spricht, so wäre das ein Grund zur Freude.

      In der Wirtschafstwoche können sie heute nachlesen, dass Merkels Atomausstieg den Steuerzahler mindestens 54.000.000.000 kosten wird, weil ihre Mauscheleien und die finanzielle Konsequenzen des Ausstiegs juristisch nicht abgesichert sind!

  103. CM oder "nur" Amphetamin?
    Wurde hier nicht aus dramaturgischen Gründen gleich das größte Übel aus dem Hut gezaubert? Oder tut man Herrn Beck völlig unrecht und es handelt sich um 100%ig biologisch angebautes und politisch korrekt von bllivianischen Ökobauern verabeitetes Koks, wie es sich für einen ordentlichen Menschen seiner coleur gehört?

    • Lesson number two: Don't get high on your own supply.
      Nope, dass verwechseln sie mit dem ehemaligen MP der, laut umbestätigten Gerüchten, seine weiße Ware beim Italiener orderte. Und später wegbefördert wurde.
      Damals funktionierte sie noch, die Doppelmoral.

      Heute können die Grünen einfach selber definieren, welche Droge wann und wie legal zu sein haben sollte. Und wann jemand eine zweite oder dritte Chance bekommt. Interessiert keinen mehr. Diese Doppel- oder Dreifachmoral.
      Und wenn jetzt der deutsche Innenminister in der Türkei verkündet, dass Deutschland bei Menschenrechten kein Schiedsrichter spielen soll, wo doch Frau Merkel noch vor wenigen Monaten forderte, dass Deutschland eine Vorreiterrolle bei Menschenrechten einnehmen müsste, so ist auch das irgendwie völlig egal.
      Anything goes. Solange kein Polizist die Taschen kontrolliert.

  104. das wird genauso ausgehen wie bei Paolo Pinkel,
    der auch wieder im Hauptstrom hetzen darf.
    die richtige Antwort, auch für Altgrüne, die geläutert sein wollen,
    wäre Nichtkenntnisnahme, damit der UmVolkerBeck endlich vergessen werden kann.

  105. Don Alphonso 5. März 2016 um 09:42 Uhr
    „Das wird sich beim nächsten Gipfel ändern. Und Deutschland endet jetzt eh am Main.“
    .
    Metaphorically speaking. Dürfte in Bayern auf Widerstand stoßen. Was ist mit den wertvollen Gebieten, nördlich Linie Aschebersch und wollen Sie Hammelburg und Bad Kissingen opfern?

  106. Nicht wirklich neu, wozu die Aufregung?
    Alkohol war bei unseren Volksvertretern ja immer schon beliebt, auch in der alten CSU. Lallende Abgeordnete am Rednerpult des Bundestages oder ein volltrunkener FJS bei Werner Höfer, wer kennt das nicht? Als Monitor über die kokaingeschwängerte Luft der Sanitäranlagen des Bundestages berichtete, was waren das doch noch für Zeiten. Nun also gibt es ein neues Met, das Crystal Meth. Und?

    Wer sich angesichts der Frage, was unsere Politiker so nehmen, schon einmal gewünscht hat, dasselbe haben zu wollen, der sollte davon aber wohl besser Abstand nehmen. Die Frage nach der Wirkung stellt sich angesichts der politischen Entwicklungen denn auch wohl nicht.

    Ein sehr guter Beitrag im Übrigen, insbesondere wenn man das „alt“ wegläßt, denn früher war auch nicht alles besser, wie wir wissen. Was aber die scheinbar zwangsläufige Entwicklung politischer Parteien betrifft, so ist dem wirklich nichts entgegenzusetzen. Und ja, auch die Grünen machen da keine Ausnahme. Aber – sind Politiker nicht auch nur ein Spiegel der Gesellschaft?

  107. kleinbürgerlich
    Die Grünenwähler sind zwar besserverdienend, aber doch die gleichen Spiesser wie ihre Eltern oder Beck. Wer, der ein bisschen Geld hat, gibt sich schon mit Crystal Meth ab, wenn er Kokain vom Feinsten aus Peru beziehen kann? Und wer der ein bisschen Verstand hat, geht zu einem Dealer? Er lässt den Dealer ins Haus kommen. Sich auf der Strasse filzen lassen müssen ist einfach nur vulgär.

  108. Tylerdv
    Schauen sie House of Cards?

    • Nein....
      … nicht weil ich es schlecht finde, sondern weil ich das alles selber genauso schreiben könnte.

      An Serien glotze ich „Shameless“, „Real Time with Bill Maher“, und seit einem Hinweis im The New Yorker seit gestern auch „Billions“.
      Gerade letzteres (auf Showtime oder torrent) behandelt die tatsächliche Macht in der Gesellschaft, im Gegenstz zu H.o.C. in dem ja so getan wird als sei ein Politiker Entscheider…. oder sehen sie das anders?

    • Titel eingeben
      Nein, das sehe ich prinzipiell so wie sie, mir gefällt aber die schonungslose Darstellung des vollkommen amoralischen Politikbetriebes in Amerika. Ironischerweise spielen hier ja Schauspieler Personen, deren gesellschaftliche Funktion der des Schauspielers ziemlich ähnelt.

      @DonAlphonso: Es wird wieder Zeit für einen Beitrag über die höheren Töchter. Vor allem würde mich interessieren, wie denn gerade diese damit umgehen, dass das Angebot an heiratswürdigen Männern eher zurückgeht und auch die Unterschichten die hohe Schule des Parvenüs verlernt und gar keine Ahnung haben, wie sie eine bessere Tochter ergattern könnten. Politik ist schön und gut, aber wir wollen bitte nicht die Zustände im Westviertel außer Acht lassen.

  109. Legalize It!
    Legalize It!

    Auch wenn Volker Beck mein absoluter politischer Lieblingsfeind war, es
    gibt dafür hervorragende Gründe, schaut mal nach Westfalenpost, Rönne
    und was V. B. damit zu tun hat. Mit diesen Aktionen hat er sich als
    wirklich erbärmliche Kreatur erwiesen und ich bin froh, dass er nun die
    politsche Bühne verlassen hat. Wenn ich ganz gemein bin, dann kann ich
    ja noch die frühe Passage aus V. B. Leben erwähnen als er zum Islam
    übertreten wollte, nur weil eine persische Tucke ihn ordentlich genagelt
    hatte. Sehr schön beschrieben bei Napoleon Seyfahrt, „Schweine müssen
    nackt sein“.

    Aber darum soll es hier nicht gehen. Da wird jetzt einer vorgeführt
    wegen 0,6 g einer, zugegeben relativ heftigen, Droge. Eine
    Staatsanwaltschaft wird sich damit beschäftigen, geschwätzige Anwalte
    Honorarrechnungen schreiben, Tausende von Euros an Kosten verursacht
    werden usw…

    Und wofür das alles? Weil immer noch anscheinend eine Gesellschaft
    glaubt, sie kriegt das mit den Drogen in den Griff. Nein, sie glaubt
    sogar, sie hat das mit den Drogen im Griff. Genau so, wie Sie seit 30
    Jahren glaubt Deutschland ist kein Einwanderungsland. Die Folgen dieses
    Selbstbetruges erleben wir gerade. Die aktuelle Situation ist genau so
    wie sie ist, weil niemand bereit war sich rational und mit kühlem Herz
    mit den spätestens seit 2001 sich abzeichnenden Bevölkerungswanderungen auseinanderzusetzen. Genau so wenig wie es Drogen geben darf. Die gibt es aber und es ist einfach nur noch schwer zu ertragen mit welchem Bierernst sich der Staatsapparat auf 0,6 g von irgendwelchem Zeug aus dem Chemiebaukasten stürzt.

    Wer Flüchtlingsunterkünfte anzündet kann derzeit relativ sicher vor
    Entdeckung und staatlich Verfolgung sein. Aber wehe, du kiffst
    demonstrativ in der Öffentlichkeit. Selbst bei so einer Petitesse wird
    heute immer noch ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Was für eine
    Ressourcenverschwendung, was für ein alberner Konservatismus. Ja, ich
    rufe dazu auf wirklich alle Drogen freizugeben, natürlich ab 18 und in
    Medikamentenqualität. Was wäre dann los? Eine ganze Industrie an
    Drogenbeauftragten, Sozialarbeitern usw. wäre arbeitslos. Dagegen
    der Junkie nicht mehr klauen und sich prostituieren. Er kriegt sein
    Heroin auf Rezept und geht morgens ganz normal arbeiten. Davon rede
    mittlerweile seit 20 Jahren, aber mein Eindruck wird immer stärker,
    Deutschland ist ein völlig ideologisiertes Land, mit Pragmatismus und
    Rationalität hast du hier nichts zu suchen. Sei es bei der Drogen- oder
    der Flüchtlingsdebatte.

    Das sich das nun am eher untauglichen Objekt V.B. manifestiert ist
    eigentlich gar nicht so gut. Einerseits ist es richtig, dass so ein
    Falschspieler wie V. B. weg vom Fenster ist, anderseits ist es schlecht,
    dass nun alle selbstgerechten Arschlöcher was zu feixen haben. Angeblich
    könnte V. Bs. Drogending die Landtagswahl in Baden-Württemberg
    beeinflussen. Mann, wie bescheuert muss dieses Land sein wenn das
    wirklich stimmt.

    Aber trotzdem: Legalize It!

    • Titel eingeben
      Nun, es gibt ja mittlerweile einige VertreterInnen in bundes-dt. Judikative u. Strafverfolgungsbbehörden, die aus diesen „verwaltungs-ökonomischen“ Gründen für eine Aufgabe der Poenalisierung u. Ent-Kriminalisierung plädieren.

      U. ich wäre auch dankbar, wenn man die Nah-Beschaffungsprostituion umgehend beenden könnte, gerade auch bei männlichen Minderjährigen …..

      Ich habe nur so meine Zweifel, ob Berufstätigkeit u. soziales „Funktionieren“ bei „Heroin auf Kassenleistungen“ nicht illusionär bleibt, da die Persönlichkeit der KonsumentInnen bereits weitgehend „zersetzt“ sein könnte.

      U. dann muss es noch ein überzeugende „Begründungsleistung“ geben, weshalb Beitrags-/SteuerzahlerInnen für die nach Dauerkonsum erworbene Schizophrenie oder die Besorgung von Ersatzmedikation zur Kasse gebeten werden soll, obwohl am Ausgangspunkt eine individuelle Fehl-Entscheidung der/des Dependenten stand …

    • Titel eingeben
      Ich meine, Sie sehen das zu einfach, welche Drogen für legal erklärt werden, ist mE vor allem eine kulturelle Angelegenheit, nicht eine kühl-rationale. Aber, OT, NAPOLEON SEYFARTH?? Jesses, unvergeßlich die Begegnung mit dem in den 80ern im Nollendorfkiez, wo er mir und ein paar Bekannten einen Crashkurs in Schwulenszene gab. Nicht, daß das meine Welt wäre, aber zumindest war mir der Nollendorfkiez danach überschaubarer. Ach, das Cafe Swing war eine Stilikone. Gern bin ich dort Fanzine-schmökern gegangen. „Ich und mein Staubsauger“ (legendäres Schöneberger Blättchen) lag dort aus, und Designzeitschriften von Neville Brody gestaltet (der mit dem „shipshape-O“, eine Form, die in den 90ern dann in der Architektur auftauchte). Der Keller soll noch original 40er gewesen sein. Das war das irrlichternde Berlin der 80er. Heute ist ja mehr Zille, minus Schnauze minus Tatkraft.

    • Danke -----
      Ein sehr erfreulicher Kommentar. Richtig zu Beck, zum Zuwanderungsproblem, zu Drogen, bis zum logischen Schlusss: „…wie bescheuert muss dieses Land sein wenn das wirklich stimmt.“

      Dabei fallen die beiden interessanten Fragen ja nach wie vor unter den Tisch.

      Nirgends wird beantwortet, was er denn tatsächlich dabei hatte!
      Und er soll bei einer Verkehrskontrolle „erwischt“ worden sein, obwohl ihm als Abgeordneten Immuinität zugestanden wäre?
      Es war wohl in der Tat eine Wahlkampfveranstaltung, um die Mehrheit der Grünen in BaWü zu verhindern…

  110. Titel eingeben
    Am Nollendorfplatz wurde Beck von der Polizei mit seinem Päckchen aufgegriffen. Da ich 10 Jahre im wilden Berlin gelebt habe und viele schwule Freunde dort hatte, weiß ich per Zufall, dass ebendort am Nollendorfplatz die käufliche Liebe für schwule Männer ihr Epizentrum hat.
    Laut Streetworkern, die sich dort um die Jungs kümmern, beginnt eine berliner Stricherkarriere früh (14-15) und endet ebenso früh (20-25), da die Kunden halt auf jung und knackig stehen.
    http://www.reflect-online.org/publikation/sulserio/sie-nennen-sich-jungs

    Nun wollen wir hoffen, dass Becks Aufenthalt dort nichts damit zu tun hat, wir hoffen, dass der Stoff auch tatsächlich für ihn bestimmt war und nicht etwa für einen jugendlichen Spielpartner, der Volljährig war. Weiterhin hoffen wir, dass Becks Schriften von 1988, zur Straffreiheit von Sex mit Minderjährigen (12 Jahre waren gefordert) dem damaligen Zeitgeist entsprachen und nicht etwa persönlichen Vorlieben.

    Ansonsten möchte ich noch eine Band der 80er Jahre zitieren:
    Soul II Soul – Beck to life

    Beck to life, back to reality…

    • Titel eingeben
      Das mit der Stricherszene finde ich gar nicht mal so abwegig.
      Sollte wegen Anschuldigungen in diese Richtung ermittelt werden, dürfte es wohl auch zu einer Auswertung seines Bewegungsprofils via Handy-Daten kommen. Beck hat sich letztes Jahr ja mit der Polizei angelegt (Fall Khaled) und das könnte sich jetzt rächen.

      Glaube aber kaum, dass die Grünen dadurch in BW Verluste erleiden werden. Bei den Wählern in RP und SA wäre ich mir da aber nicht so sicher.

      ps. Das Posten von Songlyrics ist urheberrechtlich in Deutschland nicht unbedenklich.

    • Noellendorfplatz und so
      Na, mal abwarten, ob nicht doch noch Details zur „Auffindungssituation“ des Delinquenten bekannt werden ….. die möglicherweise …. naja ….. Das Schweigen, das sich über diesen „Fall“ legt, scheint aber doch ein beredtes zu sein: Möge der Wind das Laub nicht aufwirbeln und den Blick auf mehr Brackwasser freigeben ……

    • Danke.... Gast(!)
      Anonym Kommentare schreiben, und dartin Hypothesen verbreiten, das Meth sei für einen (sicher noch minderjährigen) Stricher gedacht gewesen…. ????

      Ah… man muss die Bürger dieses Landes lieben….

  111. OT/ Don, danke für den Musiktipp
    MARCELLO B-IL PIANTO E IL RISO DELLE QUATTRO STAGIONI
    Läuft hier gerade und ist einfach nur schön.

  112. Die Grünen haben sich zu Gesinnungsterroristen entwickelt, die nur das grüne Gewand anbehalten
    Konkretes Beispiel: Da wird der streitbare Journalist Hendryk Broder auf Betreiben von Frau Roth aus der Münchner Runde wieder ausgeladen. Das wäre doch für Roth DIE Gelegenheit gewesen, ihn zu widerlegen! Was für eine Gesinnung Roths steckt dahinter?! Frau Roth hat in ihrem ganzen Leben noch nie eine eigene objektive Leistung außerhalb des Grünen-Biotops vollbracht (z.B. Unviersitätsexamen, beruflicher Erfolg, Kinder großgezogen o.ä.. — (2) Presse-UNfreiheit. Wie wird man Chefintendant (z.B. der Bayerischen Rundfunks)? Als Merckels Pressesprecher.—
    Einer Umfrage zufolge glauben über 40% der Deutschen nicht, daß die Presse wahrheitsgetreu berichtet. Vielleicht ist der kleine Mann doch nicht so dumm.

  113. Springkasper
    Ich bin sehr gespannt, wie die Wahlen ausgehen werden. Den Grünen hier in BaWü wird der Ausrutscher eines weiteren unnützen Volksvertreters vermutlich nicht schaden, da sich der MP – wie ich meine, wirksam – von diesem Menschen distanziert hat.

    Über das Suchtverhalten im Allgemeinen und im Besonderen kann man natürlich eine ausufernde Diskussion führen. Wenn wir ehrlich sein wollen: Wer hat sich nicht schon einmal in der Rolle des „Inhabers des Festrausches“ befunden ? Ausgenommen die HüterInnen (soviel Zeit muss sein) des Grals, natürlich.

    Das Problem ist aber, was manche dann an Unfug anstellen. Es bleibt ja oft nicht bei der Vorstellung des bestrapsten Lieblingsschafs.

    In vino veritas bedeutet eben nicht, dass es sinnvoll ist, sich permanent ‚die Kante zu geben‘.

    Es soll früher für Vertreter des Auswärtigen Amtes, die z. B. mit russischen Diplomaten zu tun hatten, eine strenge Auswahl hinsichtlich Trinkfestigkeit und dennoch Schweigsamkeit gegeben haben. Man glitt dann mit versiegelten Lippen und den Händen an der Hosennaht unter den Tisch, hatte aber am nächsten Tag noch die Indiskretionen der Gegenseite in Erinnerung – und gut war’s.

    Wie viele Bundestagsabgeordnete sich die Hucke voll saufen oder ‚ablinen‘, ist eigentlich Wurscht. Solange sie sich bemühen, diese Provinzrepublik auf Kurs zu halten.

    Wenn ich mir die gegenwärtige Stellung Deutschlands in Europa und in der Welt so anschaue, fehlt es leider an Metternich’scher Gewitzheit und Geschmeidigkeit. Aber das konnte man, nach der Verlegung der Hauptstadt in diesen Misthaufen, ja auch nicht erwarten.

    Dazu passt auch dieses neuerliche provinzielle Kasperltheater. In China hätte es früher ein Lackkästchen mit einer Seidenschnur gegeben.

    Müßiggang und ein fehlendes moralisches Rückgrat sind die Schwestern der Dekadenz. Was mich an dem Thema so entnervt hat: Ich habe jetzt erst erfahren, dass Meth offensichtlich ein Bestandteil der sogenannten „Chem-Sexparty“-Szene Berlins ist.

    Gibt es keine anderen Probleme, als zu rammeln, und auch das nur unter Zuhilfenahme von Tabletten???

    Mir fällt hierzu nur eine Szene im Film „Der kleine Lord“ ein, als der Earl of Dorincourt (= Sir Alec Guinness) einen Stallburschen mit den Worten „Mangelt es Dir an Arbeit?“ zur Räson bringt.

  114. Wofür das Zeug noch so gut ist!
    Chrystal Meth, SchwuP eingeworfen, und dann ab in die Zitty! 60 Stunden lang, ein ganzes Wochenende!

  115. Sed fugit tempus
    Gelegentlich, wenn ich meine unwesentlichen Beiträge zur Geschichte der Menschheit, dem korrekten Verknoten von Halsabschnürungen und der fulminanten Erkenntnis, dass der Besitz mehrerer Unterhosen den Inhaber nicht von der Beteiligung in diesem Blog ausschließt, frage ich mich dennoch, ob eine zeitnahe Freischaltung der Beiträge nicht zur Unzeit in die Überlegungen, ob Maikäfer mit mindestens 3 Saugrüsseln nicht gegenüber einem tasmanischen Beutelteufel mit einer zänkischen Gattin morganatitschen Hintergrundes, im Nachteil befindlich wären, in der Zwischenzeit eine delikate Mahlzeit anzurichten dienlich sein könnte.

    Spinnweben allerorten.

    • @ Frundi-Landsknechtführer von westl. des Lechs,
      Dreirüsslige Melolonthae, praktisch die Nimmersatte in der Gattung Scarabaeidae. Vergleichbar praktisch nur…öööh, Biologe wohl?
      .
      Helfen Sie mir bitte bei der Bestimmung der Pflanze, die da oben so fürwitzig aus dem Schnee lugt.
      .
      Tippe auf Stinkende Nieswurz, auch Palmblättrige Nieswurz Helleborus foetidus, etwas mitgenommen von Schneelast. Wer bietet mit?
      .
      Saugut, auch der Hold-Willem.

  116. "Obergrenze"
    Um mal eine Meta-Anmerkung abzugeben: Wäre es nicht sinnvoll, eine Obergrenze der möglichen Kommentaren einzuführen, die jeder Teilnehmer zu einem einzelnen Beitrag abgeben kann? Wahlweise auch nur für Antworten auf Kommentare. Man könnte sie auf – sagen wir mal – 10 Stück absetzen.

    Der Grund: Das Niveau mancher Kommentare sinkt in Richtung Chat-Niveau. Einige Kommentatoren arbeiten Argumente heraus oder bringen neue Inhalte – andere schmieren spontan ihren Senf drunter. Sicher lebt eine Diskussion von beiden Elementen, aber es sollte nicht überhand nehmen.

    @ Don Alphonso: Sie müssen dies nicht freischalten. Es könnte die Diskussion auf ein OT-Thema lenken, und eigentlich möchte ich auch nur Sie erreichen. Mit einer Anregung, die man im Hinterkopf behalten kann, mehr nicht.

    • Titel eingeben
      Die „Kunstfigur“ betonte doch letztens, die Blogbetreuung stelle für sie (sic!) „Arbeit“ dar.
      Dem Blogbetreuer seien doch Freiräume für seine großbürgerlichen Verlustierungen eingeräumt (-;

      Bei aller ideologischen Frontenbildung und verbalen Munitionsverschärfung sei seitens der KommentatorInnen doch weiterhin der spielerische und tänzerische Aspekt berücksichtigt ….
      aber dankbar bin ich R.M. tatsächlich für dieses Forum“, inkl. „Deus ex ….“

    • Da hätt ich eine bessre Idee...
      Don sollte alle eingehenden Kommentare von Ihnen vorsortieren lassen, und nur die von ihnen für wertvoll erachteten hier einstellen?

  117. Titel eingeben
    Diese Type nimmt Drogen? Wie langweilig.
    Hat jemand ernsthaft angenommen, derart verlogene Lebensentwürfe in B-Mitte sind ohne Drogen auszuhalten – nein, natürlich nicht. Warum fängt man mit Drogen an? Warum kann man nicht aufhören? Dafür haben wir ja alle Verständnis.
    Der Typ hat auch nichts mit dem Thema „schwul“ zu tun . Die meisten Schwulen die ich kenne können diese Type nicht ausstehen.
    Wer bei Crystal gelandet ist, hat schon eine gewisse Wegstrecke hinter sich.

  118. @Perkeo - 3. März 2016 um 18:19 Uhr
    „AFD werden hier eh genug wählen, da sind die russlanddeutschen Reservate in Pforzheim und Lahr schon gesetzt.“

    Nichts gegen Russlanddeutsche. Sie haben und leben Werte, die die Mehrheit der Deutschen schon lange verloren haben.

  119. Ganz Wien...
    Begleitmusi?

  120. Mentalitäten von Blut und Boden...
    … sind die gemeinsame Wurzeln von CSU und Grünen.

    Nein: Die Wurzel heißt nicht NSDAP (die war ein Ast vom gleichen Baum), sondern ehr ND, Jungborn, Zupfgeigenhansel, o.Ä. Sie wurzeln tief im 19. Jahrhundert. So wie die Deutsch-Türkische oder protestantisch/osmanische Freundschaft an der Spitze der Grünen Partei als eine seltsame Fernwirkung der Allianz von Bunzelwitz erscheint.

    Die CSU betont in dieser neuen Allianz etwas mehr das „Blut“ die Grünen etwas mehr den „Boden“. Aber was soll’s: Die erste Hälfte dieses Jahrhunderts gehört diesen beiden Parteien (vermutlich im katholisch / protestantischen / osmanischen Gleichschritt). Kein Wunder, daß die anderen Nationen in Europa, die „Deutsche-Nation“ einfach nicht verstehen können…

    • Wurzeln
      “ Sie wurzeln tief im 19. Jahrhundert.“

      Und, wenn man so will, Elemente davon auch in der Deutschen Romantik. Neben Weltflucht, Naturschwärmerei auch nationalistische Träumereien. „Nationalromantik“

  121. Titel eingeben
    Vielleicht sollte sie ja nicht gar so laut plärren, denn ganz offensichtlich ist ihr Wissen wohl nicht nur zu diesem Thema etwas arg löcherig?
    Ihr Beitrag ist keineswegs wichtig, aber ich will ihn trotzdem nicht so dumm dastehen lassen.
    Ich stand IMMER am ganz anderen grünen Ende wie Frau Roth, aber mit ihren hohlen Phrasen „Frau Roth hat in ihrem ganzen Leben noch nie eine eigene objektive Leistung außerhalb des Grünen-Biotops vollbracht (z.B. Unviersitätsexamen, beruflicher Erfolg, Kinder großgezogen o.ä.. —“….. damit hat sie nun wirklich nichts zu tun.
    Sie scheinen einer jener massenhaft vertretenen Nachplapperer jeglicher veröffentlichten Meinung zu sein, von denen es in DE ja nur so wimmelt.
    Frau Roth war Managerin der wohl besten aller deutschen Bands…. und hat allein dabei mehr Leistung erbracht, als sie es je tun werden…

    Und was ihren letzten Satz angeht, so befürhte ich, sofern wir mit „dem kleinen Mann“ dieselben Leute meinen, dann habne die letzten 30 Jahre eindeutig gezeigt, dass er tatsächlich so dumm ist.

    • u.a.:
      „Roth blieb Managerin von Ton Steine Scherben, bis die Band sich 1985 unter anderem wegen finanzieller Probleme auflöste.“

    • CR__00
      lieber TDV, diese dame war NICHT managerin von Rio Reisser und auch NICHT von tonsteinescherben.

      ich wundere mich, dass dieses gerücht immer noch im umlauf ist.

      es ist eine beleidigung des unsterblichen RIO.

      immer an die fakten halten.

    • CR__00
      wie vieles bei der vizepräsidentin des Deutschen Bundestages liegt auch dies im dunkeln, die quellen verwenden sehr bunte formulierungen:

      tonsteinescherben-wiki spricht, sie sei zur „co-organisation“ der band nach Fresenhagen gegangen, vermutlich nicht um die band zu managen, sondern um mit Martin Paul zusammenzuleben.

      der starb 1985 und damit endete auch plötzlich die „tätigkeit“ von CR__00.

      CR__00 musste die bezeichnung „Managerin“ selbst mehrfach revidieren.

      von CR7 gibt es nichts neues, ausser dem spruch: wenn alle so gut wären wie ich, dann hätten wir gewonnen.

      aber das ist die wahrheit !

    • Bitte am Thema dranbleiben....
      Um das mal klarzustellen, ich mochte die Frau niemals, sie ist eine der entscheidenden Ursachen für die Zerstörung von allem, für das Grün mal stand. Man sollten diesem Verien verbieten, den Begriff Grün noch für ihre Partei zu verwenden…

      Aber es ging hier einen Beitrag eines jener verklemmten rechten Spiessbürger zu Roth, die die heutigen Grünen dazu benutzen sich endlich für all die Demnütigungen zu rächen, die sie den 69ern und 70ern wegen ihrer offensichtlichen Ahnungslosigkeit was den Rest der Welt ausserhalb ihres geistigen Dorfes angeht, erleiden mussten.

      Und Rio war eines der Themen bei dem man sehr gut andere Leute beurteilen konnte…. und kann. Und wo Claudia Roth und jener Forist da standen dürfte klar sein, darum ging es mir.

  122. Reverse-discrimination - umgekehrte Diskriminierung
    Herr Beck und sein Unterstuetzernetzwerk haben einen groesseren Einfluss auf die oeffentliche Meinung und die Politik / Gesetzgebung, als sich viele vorstellen koennen.

    Verdaechtig und marginalisiert ist heute der heterosexuelle deutsche Durchschnittsbuerger_Innen und wird oft Ziel von umgekehrter Diskriminierung, zumindest im urbanen Raum.

    Herr Beck hat sich Verdienste erworben, um die Diskriminierung unterdrueckter Minderheiten zu beenden, oder zumindest zu reduzieren.

    Er hat aber auch als „Grossinquisitor“ der gesellschaftlichen und der medialen Ausgeglichenheit, sowie auch Individuen persoenlich, schwer geschadet.

    Nach seinem jetzigen Fall, selbst wenn er eine notwendige Entziehungskur machen sollte, ist er nicht mehr tragbar fuer ein oeffentliches Amt.

    Ihm in einem oeffentlichen Amt eine 2., 3. oder 4. Chance zu geben, ist eine Verunglimpfung der minimalen Standards von Moral und Ethik. Es zeigt erneut, wie weit die Mitglieder der Berliner Republik sich ueber dem Gesetz und dem gesellschaflichen Mandat stehen sehen.

    • H von Tronje - 6. März 2016 um 03:42 Uhr
      „Verdaechtig und marginalisiert ist heute der heterosexuelle deutsche Durchschnittsbuerger_Innen und wird oft Ziel von umgekehrter Diskriminierung, zumindest im urbanen Raum.“

      Ganz energischer Widerspruch. Im Gegensatz zu den gängigen Vorurteilen sind die meisten schwulen Männer in technischen Berufen tätig, überdurchschnittlich viele als Ingenieure und Informatiker, in Männerdomänen in einer Männerwelt als Handwerker oder Betriebswirte etc..
      Hier geht es nur um Leistung. Wer die nicht bringt, wird abgehängt.
      Femininen Sonderbonus gibt es für schwule Männer keinen.

      Pervitin-Beck ist für schwule Männer soweit entfernt wie der Rest dieser ganzen Truppe.

      Sie sind somit auch Objekt der feministischen Hasstiraden – der weiße, deutsche, männliche Steuerzahler, wie ich schon selber feststellen konnte.

      Verbringen Sie mehr Zeit in der Realität draußen.

    • @Foxrommel
      Danke fuer die Aufklaerung, habe ich nicht gewusst. Das wuerde also bedeuten, dass die Radikalfeministinnen das Y-Chromosom bekaempfen – unabhaengig von der Erscheinungsform und von dem Verhalten des Traegers!?

  123. Gesetze sind egal
    Mal wieder etwas OT:

    Dass die „Flüchtlingspolitik“ der Bundesregierung rechtswidrig ist, dürfte inzwischen den meisten klar sein. Wie rechtswidrig sie bis in Details hinein ist, wissen aber viele wohl immer noch nicht. Dazu gibt es heute einen sehr informativen Artikel in der Welt am Sonntag, dem sich entnehmen lässt, dass die Mitarbeiter des BAMF massiv unter Druck gesetzt werden, sich viel zu wenig Zeit für die Überprüfung und Anhörung von Antragstellern zu nehmen, ja in zahlreichen Fällen sogar ganz darauf zu verzichten – obwohl allen Beteiligten klar ist, dass dies auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152972418/Turbo-Asylverfahren-werden-zum-Sicherheitsrisiko.html

    Besonders interessant ist übrigens dieser Absatz aus dem Artikel:

    „Konkret bedeutet das: Trotz der Sicherheitsrisiken muss keiner der 2015 laut EASY-System etwa 430.000 zugewanderten Syrer in eine persönliche Anhörung beim Bundesamt. Gleiches gilt für Antragssteller aus Eritrea sowie religiöse Minderheiten aus dem Irak, sofern kein Zweifel an der Identität besteht. Für alle drei Personengruppen gilt, dass es im Normalfall ausreicht, auf einem Fragebogen Kreuze an der richtigen Stelle zu setzen. Das Ergebnis ist in der Regel ein Flüchtlingsschutz.“

    Die GroKo hat vor kurzem ja bekanntlich mit einigem Trara und Knatsch beschlossen, den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte einzuschränken, sie erkennt aber, wie diesem Absatz zu entnehmen ist, offenbar nach wie vor schlicht praktisch jedem aus Syrien, Eritrea und dem Irak den Flüchtlingsstatus nach der GFK zu, so dass diese Einschränkungen unterlaufen werden. Es ist zwar hier im Blog auch schon mehrmals gesagt worden, aber zur Sicherheit noch einmal: Reine Bürgerkriegsflüchtlinge sind eindeutig *keine* Flüchtlinge nach der GFK, so dass sie nach geltendem Recht lediglich subsidiären Schutz erhalten dürften. Anders ausgedrückt: Es werden gerade wie am Fließband rechtswidrige Bescheide ausgefertigt, die zu Ansprüchen führen (v.a. unverzüglicher Familiennachzug), die an sich gar nicht bestehen.

    So egal, wie manchem die Drogengesetzgebung ist, wenn sie den eigenen „liberalen“ Vorstellungen nicht entspricht, so egal ist Merkel und Co. das gesamte Flüchtlingsrecht.

  124. Entsolidarisierung
    Don Alphonso, das mit der Entsolidarisierung und Distanzierung ist immer eine schwierige Sache. Das kann man auf der sachlichen oder auf der persönlichen Ebene tun.

    Auf der sachlichen: „die Grünen“ haben zum Thema Pädophilie grob falsche Dinge gesagt und geschrieben. Das gilt für Volker Beck (schwul) und Daniel Cohn-Bendit (hetero) und für etliche andere, die weniger bekannt sind. Dass „die Grünen“ eine Entkriminalisierung pädophiler Handlungen wollten, stimmt nicht. Es gab meines Wissens eine einzige Abtimmung dazu auf einer lokalen frankfurter Versammlung, als „Stadtindianer“ zu fortgeschrittener Zeit und in Abwesenheit der Parteiführung einen Antrag zu ihren Gunsten entschieden haben. Sicherlich hätten da bei normal denkenden Menschen die Alarmklocken schrillen müssen und ein solcher Antrag hätte scheitern müssen. Es geschah zu einer Zeit, als pädophile Interessengruppen gezielt versucht haben, die auf breiter Ebene stattfindende Liberalisierung der Sexualnormen für ihre Interessen zu missbrauche und angefangen haben, entsprechende Gruppen, insbesondere die Schwulenbewegung zu unterwandern, was teils erfolgreich, teils aber auch heftig umstritten war. Wirklich politisch erfolgreich waren diese Gruppen aber zum Glück nie, was Gesetzesänderungen betraf oder auch nur Versuche dazu, die auch innerhalb von Grünen und FDP nicht mehrheitsfähig waren. Später versuchte man, Gras über dieses Thema wachsen zu lassen. Es ist aus meiner Sicht immer besser, ehrlich mit der eigenen Vergangenheit umzugehen. Es ist in der Politik aller Parteien aber nicht üblich, Nabelschau zu betreiben bei schädlichen Themen. Da hat jede Partei Leichen im Keller und es scheint parteiübergreifender Konsens im politischen Geschäft zu sein, die Leichen auch dort zu lassen. In gewisser Weise ist es auch sinnvoll, den Blick nach vorne zu richten und sich mit aktuellen und zukünftigen Problemen zu beschäftigen.

    Inzwischen haben die Grünen und Volker Beck aus meiner Sicht das Thema aufgearbeitet, dank Druck von außen. Die Grünen haben erklärt, dass sie Fehler gemacht haben und sich inhaltlich klar von Forderungen zu Entkriminalisierung von Sex mit Kindern distanziert. Dass Beck dabei frühere Aussagen beschönigt hat ist falsch, zumindest menschlich aber verständlich. Ich kenne keinen Politiker, der seine Karriere dadurch ruinieren möchte, indem er schonungslos seine Fehler bekennt. Kohl nennt seine Parteispender nicht, die Linken verklären die Zustände in der DDR und Teile der SPD gestehen nicht, dass sie die Wiedervereinigung nicht wollten etc.

    Was meine persönliche Distanzierung von Beck betrifft so denke ich, dass er durch die Aufarbeitung der Pädophilie-Kommentare einen Karriereknick erfahren hat, der richtig war. Ich würde aber sagen, dass man nicht jeden Politiker für immer aus der Politik verdammen muss, der vor über einem Vierte Jahrhundert falsche Positionen vertreten hat. Joschka Fischer warf Steine und auch Kretschmann vertrat früher sehr linke Positionen. Auch Politiker anderer Parteien haben vor 25 Jahren Positionen vertreten, die heute inkzeptabel sind, z.B. die legale Vergewaltigung in der Ehe oder weit verbreitete Korruption. Wir sollten uns freuen, dass unsere Gesellschaft demokratischer und freier wird, diese Chance gilt auch für Volker Beck.

    Zum Thema Drogen habe ich mich anderweitig geäußert. Man wird sehen, welche Konsequenzen das für ihn hat. Ich halte seinen Drogenkonsum nicht für unmoralisch aber für sehr schädlich. Er wird seinen Preis dafür bezahlen müssen, gesundheitlich, politisch und juristisch. Dennoch finde ich, dass Drogenkranke Hilfe brauchen – nicht Strafe und Prävention besser ist als Einsperren.

    • Schön-schön!
      “ … kenne keinen Politiker, der seine Karriere dadurch ruinieren möchte, indem er schonungslos seine Fehler bekennt. Kohl nennt seine Parteispender nicht, … die Linken …“

      Es kommt darauf an, vor welchem Publikum man seine Karriere nicht ruinieren möchte.

      Wenn das Publikum der harmoniesüchtige Mainstream ist, der lieber die Fassade will und nette Mamis um sich, dann ist das SCHON die richtige Strategie.

      Bei anderen wird sie nicht verfangen.
      Bei denen hat man mit Beschönigungen und Vertuschungen seine Karriere erst so richtig ruiniert.

      Daher auch die polarisierten Reaktionen auf Beck (welcher vorher bereits polarisiert hat).

      Bei deren ganzen polarisierten Häme müssen die Gutmenschen-sind-doof!-Hämer halt jetzt aufpassen, dass bei ihnen jetzt nicht kleine Tütchen gefunden werden meth ohne Meth.

      Und ja, der Zeitpunkt ist seltsam, warum gerade jetzt.

      Ohne Beck entschuldigen zu wollen, genau vor Landtagswahlen … mei o mei, Nachtigall …

    • nuancierte Betrachtungen
      Besten Dank für ihre nuancierten Betrachtungen zum „Fall“ Beck. Die übergroße Häme und Schadenfreude in vielen Kommentaren zeigt auch eine wohlfeile, dabei stets auf den Anderen zielende Empörungs-Unkultur an.

      Es ist schon erstaunlich, wie „Gäste“ hier unbewiesene Gerüchte und Mutmaßungen streuen und dabei selbst die Maske der Anonymität bevorzugen. Würden es diese, vorwiegend männlichen Herrschaften denn goutieren, wenn sie selbst Zielscheibe von Verleumdungen aus dem Netz wären?

    • Harmoniesüchtiger Mainstream
      Lieber anderer Gast, in einer Demokratie bestimmt der Mainstream, wo’s lang geht. Die Mehrheit der Deutschen mag’s gemütlich und ohne Streit. Im Zweifelsfall wird derjenige gewählt, der mit ruhiger Hand regiert, den man schon kennt und der sympathisch rüber kommt. Aus meiner Sicht gehört der Streit um den richtigen Weg zu einer Demokratie aber das ist sicherlich nicht mehrheitsfähig.

    • Gibt nicht viel, was sicher ist - aber bisher gehört die deutsche Streitunlust
      dazu, ja :-). Ein Volk in der gemeinsamen Kuschelecke – und wird´s mal ein wenig rauer, ist jeder gleich beleidigt.

      Ich nenne Deutschland schon seit 20 Jahren einen betreuten Kindergarten.

      Gruss,
      Thorsten Haupts

  125. Claudius Seidel
    Hilfe Don!

    In der Sonntagszeitung von heute schreibt Seidel zu dem Problem „Politik auf Drogen“ (Seite 41),:

    „Kann schon sein, dass Beck die Droge nicht gutgetan hat; das wäre dann ein Fall für den Therapeuten , so wie es ja auch schon alkoholkranke Abgeordnete gab. Weshalb er sich moralisch oder politisch disqualifiziert hätte, müssten seine Ankläger vielleicht noch mal begründen.“

    Liest man den Artikel von Mortel Freitel in der gleichen Ausgabe auf Seite vier über Christal Meth und den Nollendorfkiez, so dürfte auch dem größten Sozialromantiker die Ernsthaftigkeit des Problems klar werden. Ob das auf Herrn Seidl zutrifft muß bezweifelt werden.

    Wie kann ein Journalist, der immerhin Verantwortlicher für das Feuilleton der Sonntagszeitung ist, so einen Unsinn schreiben. Was könnte sich ein Jugendlicher Leser denken. Vielleicht: Papa hat sein Weinchen und ich mein Christal Meth. Danke Herr Seidl, so gewinnen Sie kluge Leser für die FAZ der Zukunft.

  126. Danke....
    Trotzdem, glauben sie dass es in sinnvoll ist, von solchen richtigen Überlegungen zu erwarten, dass sie Andersdenkende dazu bringen werden ihre Ansichten zu überdenken.

    „Ich würde aber sagen, dass man nicht jeden Politiker für immer aus der Politik verdammen muss, der vor über einem Vierte Jahrhundert falsche Positionen vertreten hat.“

    Wieviele Bürger gibt es denn ihrer Mienung nach in Deutschland, die dies auch für Politiker aus anderen als der eigenen Partei für richtig halten?

  127. Lieber Mett als Meth
    Die Leute sollten besser ein ordentliches Mett-Brötchen essen, dann kommen sie auch nicht auf seltsame Gedanken und bedrohen andere Menschen:

    http://www.merkur.de/lokales/ebersberg/vaterstetten/kongo-stammende-pfarrer-katholischen-pfarrei-martin-zorneding-verlaesst-gemeinde-hatte-mor-6184273.html

  128. Drogenkonsum und die Politik
    Apropos Drogenkonsum: Ralf Stegner, einer der wertvollsten Wahlkampfhelfer der AfD, unterstellte Michael Hanfeld heute auf Twitter allen Ernstes, „nicht gesundheitsfördernde“ Stoffe einzuwerfen, weil ihm Hanfelds Artikel zu Maas‘ peinlichem Auftritt bei „Anne Will“ nicht gefiel:

    „Was immer der Autor dieser Zeilen eingeworfen haben mag….ist bestimmt nicht gesundheitsfördernd….. “

    https://twitter.com/Ralf_Stegner/status/706754454922653696?lang=de

    Schon eine interessante Art des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD, mit missliebigen Journalisten umzugehen…

  129. Aktuelles zum Fall Volker Beck
    Wann kommt die Eingangsbestätigung?

    „Der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft sagte am Mittwoch auf Anfrage, seine Behörde habe in der vorigen Woche beim Bundestag die Aufhebung der Immunität des Abgeordneten beantragt. Es gebe aber noch keine Rückmeldung des Bundestages über den Eingang der Mitteilung. Das sei Voraussetzung für konkrete Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verstosses gegen das Betäubungsmittelgesetz.

    48 Stunden nach dem Eingang dieser Mitteilung beim Bundestags-Präsidenten darf mit den konkreten Ermittlungen begonnen werden.“

    http://www.nzz.ch/panorama/ungluecksfaelle-und-verbrechen/staatsanwaltschaft-will-gegen-volker-beck-ermitteln-1.18709383

  130. Wer weis was
    Seltsam das viele nicht einmal mehr zu erkennen scheinen das moralische Grundsätze das Grundgerüst allen menschliche Zusammenlebens darstellt.
    Diese Werte bestehen unverändert fest seit dem es Menschen gibt. Nur weil einige aus persönlichem Unvermögen meinen es ist alles manipulierbar, und sich dafür politische Geisterfahrer als Entschuldigung zum Vorbild nehmen. Mit der Zeit sind mir fast die bildungsfernen
    Schichten genehmer als….
    Denn das erste was uns in Grundgesetz geschrieben wurde bezieht sich ja wohl auf die Würde eines Menschen. Wer sich selbst immer wieder zum moralischen Orakel ausruft und seine Mitmenschen diffamiert ist ganz einfach unterste Schublade und sollte als bald in Berlin ausgemustert werden.
    Den gerade solche Menschen vom Schlage eines Herrn B haben oft alle Deutschen lautstark zu tiefst gedemütigt mit ihren voreiligen Verdächtigungen im Bezug auf Anschläge sogar mit Handgranaten auf Flüchtlingsunterkünfte.
    Diese Persönlichkeit ist zu Glück zu spät geboren worden.

  131. Frau Merkel als politische Transe
    Die CDU, so heißt es, profitiere nicht von Merkels wieder steigender Popularität. Wen wundert es, wenn sie doch in einem der CDU fremden politischen Körper lebt, von wo aus wohl auch die Signale der wachsenden Zustimmung zu ihr gesendet werden.

Kommentare sind deaktiviert.