Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Weitersagen Kommentieren
 

22:02, Harlem

07.11.2012, 02:43 Uhr

Von

Wie günstig: Fried chicken für 5 Dollar! Nur die Portion ist kleiner, als ich das in vier Monaten Amerika irgendwo erlebt habe. Selbst beim Spezialisten für amerikanische Tapas in Park Slope, dem Prenzlauer Berg von Brooklyn, wo die figurbewussten jungen Mütter einkehren, kommt mehr auf den Teller. Zwei Fleischstücke, zwei Brotwürfel, zwei Löffel Reis! Offenbar rechnet man für eine spätere Stunde noch mit einem Ansturm siegestrunkener, heißhungriger Obamafans. Im Foyer läuft CNN. Ohne Ton. Die Gruppe derer, die John King dabei zusehen, wie er mit dem Finger über rote Grafschaftslandkarten (warum eigentlich county, wenn es nie einen Grafen gegeben hat?) aus dem Jahre 2004 fährt, wird immer kleiner. Ein Herr im beigen Polohemd bleibt übrig, der seiner Begleiterin jede Grafik erklären kann: Wenn Obama Wisconsin gewinnt, sieht es für Romney in Broward County düster aus. Die Party ist auf Futter aus dem Fernsehen nicht angewiesen. Jetzt passiert etwas: CNN sagt voraus, dass Obama Pennsylvania gewinnt! Aber nicht einmal der Alleswisser sieht hin, hat nur Augen für sein einköpfiges Publikum. Ob ich mir noch einen Nachschlag vom Huhn hole? Für 5 Dollar immer noch geschenkt. (pba.)

 

Veröffentlicht unter: Obama, Romney, Fried chicken

  Weitersagen Kommentieren Empfehlen Drucken
 

Richtlinien für Lesermeinungen

Die FAZ.NET-Redaktion bietet allen registrierten und eingeloggten Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf FAZ.NET konstruktiv und kritisch auseinanderzusetzen und eigene Lesermeinungen zu veröffentlichen. Für jede Meinungsäußerung stehen 1000 Zeichen zur Verfügung. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass die Verfasser und Verfasserinnen ihren wirklichen Namen nennen, d.h. in ihrer FAZ.NET-Registrierung den korrekten Vor- und Nachnamen eingetragen haben. Im Falle der Veröffentlichung der Lesermeinung weisen wir am Beitrag den Klarnamen des Lesers aus. Unter Pseudonym oder anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornographische, rassistische, beleidigende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden, ebenso wenig sachlich falsche oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbare Behauptungen. Links sind in den Lesermeinungen von FAZ.NET nicht gestattet. Die Redaktion behält sich vor Lesermeinungen zu kürzen oder zu modifizieren. Jeder verfasste Beitrag wird von der Redaktion geprüft und schnellstmöglich veröffentlicht, sofern er diesen Richtlinien für Lesermeinungen nicht zuwiderläuft. Nutzern, die wiederholt versuchen, den Richtlinien nicht entsprechende Beiträge zu veröffentlichen, kann die Registrierung entzogen werden.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge gewähren Sie uns das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen.

Weitere Artikel

Datenschutzerklärung

Allgemeine Nutzungsbedingungen von FAZ.NET und seinen Teilbereichen

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von FAZ.NET von verschiedenen Suchmaschinen intensiv ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Lesermeinungen automatisch ein, so dass diese auch über FAZ.NET hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Schließen

Jahrgang 1949, Feuilletonkorrespondent in New York.