Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Wostkinder

Wostkinder

Wir waren noch Kinder. Im Osten Deutschlands geboren, verbrachten wir einen Teil unserer Kindheit in der DDR. Mehr

Von und

1234
Datenmarkt: Der Kunde lebt unter der Armutsgrenze

Die Vertreter „des Datenzeitalters“ versprechen Wachstum und Arbeitsplätze. Mit Geld wollen sie jedoch in keinem Fall bezahlen und führen ihre Kunden daher in prekäre Verhältnisse über. Mehr 20.04.2014, 11:11 Uhr von Marco Herack 15 16 37

Thilo Sarrazin und die ökonomische Annexion der DDR

Die DDR-Bürger wurden ohne Startkapital in ein System entlassen, in dem nur jene eine Chance haben, die besitzen. Die bundesdeutsche Politik hatte 1990 einen wirtschaftlichen Urknall heraufbeschwört. Mehr 13.04.2014, 11:34 Uhr von Katrin Rönicke 35 23 19

Die Schlafwandler: Deutsche Medien in der Krim-Krise

Die Krim-Krise offenbart eine Kluft zwischen Journalisten und Lesern. Ein Gefühl der unterdrückten Meinungen und manipulierten Massen greift um sich. Doch wer manipuliert da wen? Mehr 06.04.2014, 11:11 Uhr von Marco Herack 94 78 41

Annexionen im Vergleich: Krim vs. DDR

Der Anschluss der DDR an die BRD gilt als ein gelungenes Beispiel von Wiedervereinigung. Der Anschluss der Krim als böser Übergriff der Russen, als Annexion. Ein Blick hinter die Begriffe und Normen. Mehr 01.04.2014, 15:00 Uhr von Katrin Rönicke 83 27 26

Die totale Überwachung ist kein Totalitarismus

In die Debatte um „das Internet“ und seine Auswirkungen hat sich der Begriff des „technologischen Totalitarismus“ eingeschlichen. Streicht ihn! Und Hayek gleich mit. Mehr 23.03.2014, 11:18 Uhr von Marco Herack 18 33 18

“Propaganda” sind immer die anderen

Es ist dieser Tage schwer, Verständnis und Empathie für Russland aufzubringen. Das muss auch nicht sein, derbe Wörter sind okay, wie Viktor Pelewin zeigt. Ein differenziertes Bild sollte es aber sein. Mehr 18.03.2014, 13:22 Uhr von Katrin Rönicke 23 34 22

Die Shitstormgesellschaft beerdigt den Pluralismus

Der Diskurs und die Kommunikation in Form eines „Miteinander“ haben sich aus der gegenwärtigen Öffentlichkeit zurückgezogen. Es droht der Untergang des Pluralismus, der zum Meinungsabgleich verkommt. Mehr 09.03.2014, 12:36 Uhr von Marco Herack 20 31 63

Wie mir der Schnabel gewachsen ist

Bis heute wird Bertolt Brecht von Kritikern als Staatsdichter der DDR hingestellt. Werner Hecht widerspricht und zeigt Brecht als Mann, der sich lieber nicht zwischen Ost und West entscheiden wollte. Mehr 04.03.2014, 14:45 Uhr von Katrin Rönicke 9 19 13

„Ich bin mit dem Leben in der DDR überhaupt nicht zurechtgekommen“

Wie lebte es sich als Diplomat und Mitarbeiter des Außengeheimdienstes in der DDR? Und wie lebt es sich heute mit dieser Vergangenheit? Ein Gespräch. Mehr 25.02.2014, 12:45 Uhr von Marco Herack 0 16 25

Die Grenzer des Kapitalismus

An Europas Grenzen sterben Menschen beim Versuch, ein anderes Leben zu beginnen. Ein Leben in den blühenden Landschaften. Mehr 18.02.2014, 10:58 Uhr von Katrin Rönicke 19 19 23

Wozu Journalismus?

Was nützt Journalismus in einer Welt, in der jeder zum Sender werden kann? Die Antwort geben die Krisen und blinden Flecke unserer Zeit: Die Berichterstattung muss raus aus der Filterblase. Mehr 11.02.2014, 10:43 Uhr von Katrin Rönicke 11 17 21

Das Hamsterrad der ewigen Geldschaffung

Weder ruht die Krise in Europa noch ist sie vorbei. Die Krise ist zu einem festen Bestandteil des Alltags eines Europas der Nationen geworden. Mehr 02.02.2014, 11:54 Uhr von Marco Herack 29 41 28

Das Wanken von Gut und Böse

Die Zerrissenheit zwischen westlichen Normen und sowjetischen Idealen ist präsenter denn je. Im Jahr 25 nach dem Mauerfall bleibt sie ein gesamteuropäisches Thema. Das zeigt eine Konferenz in Breslau. Mehr 26.01.2014, 10:06 Uhr von Katrin Rönicke 35 17 8

Das Internet ist nicht kaputt – die Politik ist es

Staat und Wirtschaft haben ein starkes Interesse an Ideologien wie Post Privacy, da sie die Überwachung der Vielen bagatellisieren. Dem mündigen Bürger bleibt nur die Unbequemlichkeit. Mehr 19.01.2014, 13:22 Uhr von Marco Herack 22 25 44

Ist der Bayer reif für die Einheit?

Seehofer schürt bewusst Ängste vor Migration aus Osteuropa. Er vergisst, dass Solidarität keine Einbahnstraße ist. Und Osteuropa mehr als nur ein Hort für sozialschmarotzende „Armutseinwanderer“. Mehr 12.01.2014, 10:32 Uhr von Katrin Rönicke 20 15 16

Das deutsche Mutterunglück

Die ostdeutsche Frau lebte mit der Doppelbelastung aus Beruf und Familie. Die Wende änderte daran wenig. Jetzt ziehen die Frauen im Westen erschöpft nach. Mehr 05.01.2014, 13:15 Uhr von Marco Herack 21 33 25

Die deutsche Kampfdrohne wird kommen

Thomas de Maizière kämpfte als Verteidigungsminister für die Drohne. Seine Nachfolgerin Ursula von der Leyen meidet die Drohnen zwar, wird sich bei Gelegenheit aber für ihre Anschaffung aussprechen. Mehr 29.12.2013, 15:50 Uhr von Marco Herack 10 14 18

„Aber was wissen wir von der Seele?“

Swetlana Alexijewitsch hat mit „Secondhand-Zeit“ Unsichtbares sichtbar gemacht. Was sie uns zeigt ist erschütternd: Die russische Seele ist kaputt. Jetzt sollten wir uns der Ratlosigkeit stellen. Mehr 22.12.2013, 13:00 Uhr von Katrin Rönicke 8 24 7

Ist die Zukunft vorhersagbar?

Wahrsager und Alchemisten versuchen seit jeher die Zukunft vorherzusagen. Man muss selbst in die Glaskugel geschaut haben, um zu prüfen, ob Ökonomen wirklich können was sie behaupten. Mehr 15.12.2013, 20:11 Uhr von Marco Herack 44 24 25

Der antirussische Held hat Lenin kalt gemacht

Die EU winkt mit Helden und Wachstum. Russland winkt mit Geld. Dabei stellt sich angesichts der Lage in Kiew eine viel dringendere Frage: Wie geht eigentlich diese Demokratie, von der alle reden? Mehr 09.12.2013, 13:46 Uhr von Katrin Rönicke 19 10 11

1234

Spricht, schreibt und denkt ins Netz und in die Welt. Freie Autorin und Podcasterin, Berlin

freier Autor