Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Blog: Wostkinder
Wostkinder

Wir waren noch Kinder. Im Osten Deutschlands geboren, verbrachten wir einen Teil unserer Kindheit in der DDR. Mehr

Von und

Katrin Rönicke

Katrin Rönicke © CC-BY-SA 2.0 Siberblick.net

wurde 1982 in Lutherstadt Wittenberg geboren und lebte bis 1989 in einem winzigkleinen Dorf nahe dem heutigen Weltkulturerbe von Wörlitz. 1987 blieb ihr Vater nach dem Besuch des Geburtstags eines entfernten Verwandten "drüben", woraufhin sie zusammen mit ihrer Mutter mehr als zwei Jahre lang darauf wartete, aus der DDR ausreisen zu dürfen. Dieses Wunder geschah tatsächlich. Nach gefährlichen heimlichen Familientreffen in Tschechien verließen Mutter und Kind mit dem Zug die scheinbar noch unerschütterliche DDR. Nur wenige Wochen später wurde das Kind im lieblichen Taubertal eingeschult und es begann der Anfang vom Ende der DDR. Nach ihrem Abitur zog es sie fort, so lebt sie seit 2003 in Berlin Friedrichshain. Nach gut-ostdeutscher Tradition wurde sie früh Mutter. Sie ist Erziehungswissenschaftlerin, freie Autorin und macht ihren Master in Sozialwissenschaften. Das Berliner Hauptquartier der Heinrich-Böll-Stiftung ist aufgrund verschiedener Ämter und Interessen ihr zweites Zuhause. Darüber hinaus kennt man sie als Vertreterin der feministischen Initiative Frau Lila.

 
Aktuelle Artikel von Katrin Rönicke
12
   
Sortieren nach
Dann schossen sie das Passagierflugzeug ab

Wenn Wostkinder Bergferien machen, gibt es viele Reize zu verarbeiten: Die Grenze zwischen Tirol und Südtirol, der eigene Dünkel gegen den Kitsch und einen Austausch über russische Verhältnisse. Mehr 20.07.2014, 13:25 Uhr von Katrin Rönicke 18 16 8

Sie wissen auch nicht, wie es geht

Drei Polit-Freunde und eine wütende Aktivistin diskutieren über den Ukraine-Konflikt: In der Problemanalyse noch einig, beim richtigen Umgang mit Russland uneins, in der Lösungsfindung absolut ratlos. Mehr 07.07.2014, 15:26 Uhr von Katrin Rönicke 3 17 19

Der Leistungsfetisch

Oder: Wir qualifizieren unsere Bildung zu Tode. Mehr 22.06.2014, 10:37 Uhr von Katrin Rönicke 37 50 91

Geld her, wir leben im Kapitalismus

Das Netz zeigt große Kompetenz, Probleme zu erkennen und zu debattieren. Vom twittern über Kostenlos-Mentalität wird aber keine bessere Welt erschaffen. Im Kapitalismus geht es darum, zu überweisen. Mehr 08.06.2014, 12:39 Uhr von Katrin Rönicke 21 23 20

Wenn ich an Europa denke…

Es fällt schwer, sich auf das Kreuzchen bei der Europawahl zu konzentrieren, wenn nach einem halben Jahr Revolution in der Ukraine, ein entscheidender Wendepunkt bevorsteht. Und die Zukunft der Maidan-Bewegung ungewiss ist. Mehr 25.05.2014, 09:36 Uhr von Katrin Rönicke 5 15 16

„Leere, Öde, Gleichgültigkeit“

Am 08. Mai jährte sich die Befreiung durch die Alliierten. Zur Erinnerungskultur dieses Frühlings nach dem Krieg hat Hans Fallada „Der Alpdruck“ beigesteuert, das auch heute noch lesenswert ist. Mehr 11.05.2014, 11:04 Uhr von Katrin Rönicke 5 12 17

Wir Obama-Versteher

Die Putinversteher sind ein Mythos, denn die wenigsten von uns haben in der Schule russisch gelernt. Wir hangeln uns von einer Sekundärquelle zur nächsten. Obamas Reden aber schauen wir auf Youtube. Mehr 27.04.2014, 12:05 Uhr von Katrin Rönicke 28 20 19

Thilo Sarrazin und die ökonomische Annexion der DDR

Die DDR-Bürger wurden ohne Startkapital in ein System entlassen, in dem nur jene eine Chance haben, die besitzen. Die bundesdeutsche Politik hatte 1990 einen wirtschaftlichen Urknall heraufbeschwört. Mehr 13.04.2014, 11:34 Uhr von Katrin Rönicke 35 23 19

Annexionen im Vergleich: Krim vs. DDR

Der Anschluss der DDR an die BRD gilt als ein gelungenes Beispiel von Wiedervereinigung. Der Anschluss der Krim als böser Übergriff der Russen, als Annexion. Ein Blick hinter die Begriffe und Normen. Mehr 01.04.2014, 15:00 Uhr von Katrin Rönicke 83 29 26

“Propaganda” sind immer die anderen

Es ist dieser Tage schwer, Verständnis und Empathie für Russland aufzubringen. Das muss auch nicht sein, derbe Wörter sind okay, wie Viktor Pelewin zeigt. Ein differenziertes Bild sollte es aber sein. Mehr 18.03.2014, 13:22 Uhr von Katrin Rönicke 23 34 22

Wie mir der Schnabel gewachsen ist

Bis heute wird Bertolt Brecht von Kritikern als Staatsdichter der DDR hingestellt. Werner Hecht widerspricht und zeigt Brecht als Mann, der sich lieber nicht zwischen Ost und West entscheiden wollte. Mehr 04.03.2014, 14:45 Uhr von Katrin Rönicke 9 19 13

Die Grenzer des Kapitalismus

An Europas Grenzen sterben Menschen beim Versuch, ein anderes Leben zu beginnen. Ein Leben in den blühenden Landschaften. Mehr 18.02.2014, 10:58 Uhr von Katrin Rönicke 19 19 23

Wozu Journalismus?

Was nützt Journalismus in einer Welt, in der jeder zum Sender werden kann? Die Antwort geben die Krisen und blinden Flecke unserer Zeit: Die Berichterstattung muss raus aus der Filterblase. Mehr 11.02.2014, 10:43 Uhr von Katrin Rönicke 11 17 25

Das Wanken von Gut und Böse

Die Zerrissenheit zwischen westlichen Normen und sowjetischen Idealen ist präsenter denn je. Im Jahr 25 nach dem Mauerfall bleibt sie ein gesamteuropäisches Thema. Das zeigt eine Konferenz in Breslau. Mehr 26.01.2014, 10:06 Uhr von Katrin Rönicke 35 17 8

Ist der Bayer reif für die Einheit?

Seehofer schürt bewusst Ängste vor Migration aus Osteuropa. Er vergisst, dass Solidarität keine Einbahnstraße ist. Und Osteuropa mehr als nur ein Hort für sozialschmarotzende „Armutseinwanderer“. Mehr 12.01.2014, 10:32 Uhr von Katrin Rönicke 20 15 16

„Aber was wissen wir von der Seele?“

Swetlana Alexijewitsch hat mit „Secondhand-Zeit“ Unsichtbares sichtbar gemacht. Was sie uns zeigt ist erschütternd: Die russische Seele ist kaputt. Jetzt sollten wir uns der Ratlosigkeit stellen. Mehr 22.12.2013, 13:00 Uhr von Katrin Rönicke 8 25 7

Der antirussische Held hat Lenin kalt gemacht

Die EU winkt mit Helden und Wachstum. Russland winkt mit Geld. Dabei stellt sich angesichts der Lage in Kiew eine viel dringendere Frage: Wie geht eigentlich diese Demokratie, von der alle reden? Mehr 09.12.2013, 13:46 Uhr von Katrin Rönicke 19 10 11

“Ich habe den Westen entdeckt, wie man Märchenwelten entdeckt”

Die Wostkinder treffen Alexandra Tobor zum Podcasten: Sie kam 1989 noch vor der Wende aus Polen nach Deutschland und hat über diese Vorher-Nachher-Begebenheit ein Kleinod von einem Buch geschrieben. Mehr 26.11.2013, 15:47 Uhr von Katrin Rönicke 6 19 16

„Wir hatten eine ganz große Chance als Deutsche“

Der Film „Am Ende der Milchstraße“ zeigt den Alltag einer Dorfgemeinschaft im tiefen Mecklenburg, die aus Raum und Zeit zu fallen scheint. Ein Gespräch mit den drei Protagonisten Harry, Gaby und Maxe. Mehr 10.11.2013, 12:14 Uhr von Katrin Rönicke 2 22 10

“Ich wollte immer in der Demokratie leben, aber nie im Kapitalismus”

Ein Podcast mit der Bürgerrechtlerin Daniela Dahn: Die Autorin zahlreicher Bücher war Gründungsmitglied des Demokratischen Aufbruchs und kämpft bis heute für Freiheit und Gerechtigkeit gleichermaßen. Mehr 29.10.2013, 12:37 Uhr von Katrin Rönicke 26 29 21

12