Balance-Akt

Unter Frauen

Neulich bei einem Glas Wein unter Freundinnen:

Gaby: „Sag mal, stimmt das mit dem Klaus…?

Eva: „Was?“

Gaby: „Na, das im Büro. Dass er dort…“

Eva: „Ja, ist aber nicht so schlimm.“

Gaby: „Der Arme. Dass ihm das gerade dort passieren musste, jetzt wissen‘s ja alle, die Kollegen, der Chef, die zerreißen sich bestimmt das Maul.“

Eva: „Nein, die sind prima, der Chef hat sogar…“

Gaby: „Wart’s ab! Der sucht bestimmt schon einen Weg, um den Klaus loszuwerden. Die haben da Anwälte, ganz übel, die setzen sie auf die Härtefälle an, Schwangere, Totkranke. Da hat der Klaus keine Chance.

Eva: „Da mach‘ ich mir jetzt noch…

Gaby: „Solltet Ihr aber! Ihr müsst auch an den Benni denken, mit dem habt ihr ja genug Sorgen.“

Eva: „Der ist stabil gerade, Dr. Schmidt meint sogar…

Gaby: „Ich würde den Kleinen an Eurer Stelle noch mal richtig durchchecken lassen. Ich weiß, habt ihr alles schon. Aber das kann alles Mögliche sein, doch ein Tumor, Epilepsie…“

Eva: „Na, so schlimm…“

Gaby: „Natürlich nicht. Erst müsst ihr jetzt mal zusehen, dass der Klaus wieder fit wird. Ich meine, was macht Ihr, wenn der ganz ausfällt? Du hast doch gar keine Ausbildung, oder?

Eva: „Doch, ich hab mal…“

Gaby: „Und dann das Haus, Miete zahlt Ihr ja auch nicht wenig. Dazu der Rechtsstreit mit Deiner Schwiegermutter, das wisst Ihr auch noch nicht genau…, oder? Also, wie Du das alles packst.

Eva schweigt.

Gaby: „Echt bewundernswert.“

Eva guckt weg.

Gaby: „Also, wenn wir Euch irgendwie helfen können…“

Die mobile Version verlassen