F.A.Z. Digitec Podcast

F.A.Z. Digitec Podcast

Das Update für Ihren digitalen Wissensvorsprung

Warum Informatik studieren reich macht

| 4 Lesermeinungen

„Künstliche Intelligenz für Jedermann“ – so heißt das neue Einsteigerbuch, das aus der erfolgreichen Serie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über diese Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts hervorgegangen und nun auf dem Markt ist. Was ist Künstliche Intelligenz? Welchen Folgen hat ihr Voranschreiten für uns alle? Wie sehr lohnt es sich heute, Informatik zu studieren? (Sehr!) Warum geben so viele Unternehmen so viel Geld aus dafür und heuern rund um den Globus Talente an? Und nicht zuletzt: Wo steht Deutschland eigentlich in diesem Wettstreit?

Nicht nur um diese Fragen geht es in unserem neuen Podcast. „Die Zukunft ist schon hier – sie ist bloß nicht gleich verteilt“, postulierte der Science-Fiction-Autor William Gibson einmal. Das stimmt. Wer sich dafür interessiert – reinhören.

Wenn Sie übrigens mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

Android:  https://app.adjust.com/vjh2jmn


4 Lesermeinungen

  1. Einstieg in das Maschinelle Lernen
    Lieber Herr Armbruster, lieber Herr Knop,

    am besten hat die Aufgabe, das einfach und klar zu beschreiben, aus meiner Sicht David Kriesel gelöst. („Einfach und klar“ bedeutet leider trotzdem, dass man sein Skript „Neuronale Netze“ konzentriert lesen und auch nicht unbedingt auf logisches Denken verzichten sollte – es ist und bleibt ein Fachthema).

    Man findet das Skript zu den Neuronalen Netzen auf seiner Webseite. David hat außerdem ein paar äußerst sehenswerte Vorträge auf Youtube, sein „Spiegel Mining – Reverse Engineering von Spiegel Online“ ist geradezu legendär.

    Zum Spezialthema „Maschinelles Lernen in der Fabrik“ und zur IT-Architektur dazu (ist nicht so kompliziert gehalten) haben auch wir ein paar White Papers herausgebracht. Wer sich dafür interessiert, dem schicke ich gerne den Downloadlink. Profis werden nicht so viel Neues drin finden, aber für Einsteiger kann es vielleicht eine gute Hilfe sein.

    Herzliche Grüße von Markus Ahorner

  2. Völlig falsche Wiedergabe der Einstiegsgehälter
    Nach der Hälfte des Podcasts war leider klar, dass die Überschrift das Niveau der Informationen widerspiegelt.

    Einstiegsgehälter von 100.000 $ nach einem Informatik Studium. Zitat“ Ich war bei verschiedenen Unternehmen, wie Google“. Solche Aussagen wecken Hoffnungen für Leute die Informatik wegen dem Geld studieren wollen, aber dann im Studium überfordert sind.
    Google ist ein Top Arbeitnehmer in der Informatik. Um überhaupt ein Einstiegsgehalt von 100.000 $ zu erhalten muss man mMn ein Überflieger sein und sich gegen internationale Konkurrenz durchsetzen. Dies werden nur wenige schaffen. 100K sind in den USA und selbst bei Google vermutlich eher das Durchschnittsgehalt.
    In Deutschland müssen Einsteiger in der Regel mit 36-42K rechnen.

    Wer Informatik studieren will, der muss sich auf viel Mathe einstellen. Ohne Mathe wird man das Studium nicht abschließen können. Die Basis der Informatik hält man nur aus, wenn man daran interessiert ist und nicht wenn man das Fach weg

  3. KI = Buzzword
    Hört dieser Hype denn niemals auf? Ist ja schlimmer als mit der Blockchain. Ja, Geld wird von unwissenden Chefs gerne dafür verpulvert, das stimmt. Aber Data Science ist ein todlangweiliger Job, bei dem es zu 90% darum geht, Daten zu sammeln und aufzubereiten und die restlichen 10% Stellschrauben in Programmen wie Tensorflow anzupassen. Machine Learning ist spannend, wenn man das Leuten erklärt die Null Ahnung haben, aber kaum befasst man sich damit auf professioneller Ebene, stellt man fest, dass es weniger anspruchsvoll und weniger interessant ist als Softwareentwicklung. Dass man den Mist jetzt als Creme de la Creme der Informatik verkauft, ist Schwachsinn.
    Und wer dem Geld hinterherjagt, der soll gewarnt sein: Studieren kann man alles mögliche, aber ohne praktische Erfahrung, stellt euch keine Sau ein.

  4. Ein paar Korrekturen und Ergänzungen
    a) In Deutschland passiert nicht wenig in Sache künstlicher Intelligenz, es ist lediglich weniger schlagzeilentauglich.(https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kuenstliche-intelligenz/interview-was-deutschland-in-der-kuenstlichen-intelligenz-anders-macht-15558496.html)

    b) Die genannten hohen Gehälter gibt es, aber sie sind die absolute Ausnahme und nur etwa 5% der Informatik Absolventen hierzulande können damit rechnen. Der Rest wird ja nach Region und Branche im Bereich 40k-80k landen.

    c) Die große Schwierigkeiten für Informatik Absolventen ist, dass sie nicht die nötige Berufserfahrung haben, die die meisten Firmen voraussetzen. Hier müssen gerade dt. Firmen umdenken. Facebook, Amazon, Google & Co handhaben dies besser. Dafür benötigt man einen überdurchschnittlichen IQ um dort eine Stelle zu bekommen.

Hinterlasse eine Lesermeinung