F.A.Z. Digitec Podcast

F.A.Z. Digitec Podcast

Das Update für Ihren digitalen Wissensvorsprung

Unsere Schulen sind noch nicht gut genug

| 12 Lesermeinungen

Die Digitalisierung erfordert auch eine neue Bildung. Sind die Schulen technisch gerüstet? Gibt es genügend Lehrer, die Informatik unterrichten können? Können schon Kitas etwas tun? Wir diskutieren in dieser Folge die vielen Facetten dieser breiten Umwälzung. Und sagen, was die Politik tun kann – und was die Eltern tun können.

Wenn Sie noch mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

Android: https://app.adjust.com/vjh2jmn


12 Lesermeinungen

  1. Die IT Austattung der Schulen ist nicht das Hauptproblem
    Wenn ich im Bekanntenkreis den dort vertretenen LehrerInnen zuhoere, dann sind sie durch die Inklusion heillos ueberfordert (nicht dafuer ausgebildet, unzureichender Lehrkraefteschluessel – der Politik ging es in Wirklichkeit nur ums Kosten sparen!), zudem durch Einwandererkinder, die der Deutschen Sprache in keiner Weise maechtig sind, zwar liebe, brave Maedchen, die grosse Augen machen, aber kein Wort verstehen. Hier fehlen gezielte Angebote, erst einmal die Sprache zu lernen! Und undichte Daecher, feuchte Mauern und total versiffte Toiletten muessen auch erst einmal repariert werden, bevor man sich Gedanken um die Computeraustattung macht. Es ist eine gewaltige Bildungskatastrophe im Gange……..

  2. Mit Verlaub, die verschiedenen Formen der Informationsübermittlung
    haben unterschiedliche Vor- und Nachteile und zwar getrennt nach Emittenten und Receiver. Podcast hat für Sender den Vorteil, dass weniger Aufwand für den präzisen Ausdruck betrieben werden muss als in der Textform. Aus meiner Sicht bietet für den Empfänger das geschriebene Wort die größeren Vorteile: Präzision zum einen, aber auch, dass man bequem ganze Abschnitte mehrmals lesen kann.

    • Lieber Herr Lorenz, auch einen Podcast kann man mehrfach hören, er macht nicht gerade wenig Arbeit – und viele Menschen schätzen die Möglichkeit, auf dem Weg zur Arbeit in der S-Bahn oder im Auto oder einfach daheim, ein Audio-Format anzuhören. Das zeigen die Zugriffszahlen auf unsere Podcasts, die Sie nicht nur hier im Blog, sondern auf allen einschlägigen Plattformen (itunes, Spotify etc.) finden, eindeutig. Insofern: Es ist einfach ein Zusatzangebot, deshalb wird nicht ein Text weniger geschrieben, Sie bekommen einfach nur mehr – jetzt eben auch F.A.Z. als Podcast. Viele Grüße und vielen Dank für Ihr Interesse, Carsten Knop

    • Danke sehr, lieber Herr Knop,
      für die rasche Antwort. Es ging mir auch um die bequeme (und genaue) Wiederholbarkeit. Aber so sind die Vorlieben der Leute eben verschieden. Immerhin, die Audioform bietet Zusatzinformation, die die Textform nicht hat: Intonation, Modulation, Rhythmus. Und sicher: ohne Vorbereitung könnte im Gespräch schnell der rote Faden verlorengehen.

  3. Eltern im Silicon Valley spionieren Kindermädchen aus, um sicherzustellen, dass sie in der Nähe ih
    Eltern im Silicon Valley sind immer mehr davon besessen, ihre Kinder von Bildschirmen fernzuhalten. Manche Eltern glauben, dass selbst nur kurze Zeit vor einem Bildschirm zu verbringen so süchtig machen kann, dass es am besten ist, wenn ein Kind diese leuchtenden Rechtecke weder berührt noch sieht. Schließlich haben gerade diese Eltern ein tiefergehendes Verständnis für deren Faszination.

    „Fast alle Eltern, für die ich arbeite, setzen sich sehr stark dafür ein, dass das Kind überhaupt keine Erfahrungen im Umgang mit Technik hat“, sagte Altmann. „In den letzten zwei Jahren ist eine sehr große Sache daraus geworden.“

    Quelle: https://www.activistpost.com/2018/11/silicon-valley-parents-spy-on-nannies-to-make-sure-they-arent-using-screens-around-their-kids-and-make-them-sign-no-screens-contracts.html

  4. Das .. noch ..
    in der überschrift ist schon zuviel.

    • Gut erkannt
      „Unsere Schulen sind NOCH nicht gut genug“ geht eindeutig am Problem vorbei. Unsere Schulen sind dank rot-grüner Experimente nicht MEHR gut genug.

  5. Wo erhalte ich den Beitrag in Textform?
    „Es ist einfach ein Zusatzangebot, deshalb wird nicht ein Text weniger geschrieben, Sie bekommen einfach nur mehr“

    Guten Abend,
    wo bekomme ich den Beitrag in Textform? Schrift wäre für mich einfacher. Die kann ich auch lesen ohne meine Umwelt zu stören und höre nebenbei noch die Umwelt (falls meine Frau mit mir spricht).

    • Lieber Hörer, vielen Dank für Ihr Interesse … es ist ein Podcast – zum hören. Ein Zusatzangebot, kostenlos. Den Beitrag gibt es nicht als Text. Selbstverständlich greifen wir das Thema im Netz und in der Zeitung immer wieder auch in Textform auf.

  6. Titel eingeben
    Wie der alte Cato mit seinem cetero censeo meine ich: Das Problem, dass wir in den Schulen immer stärkerer werdend haben, dass die „Bildung“ durch die Schule kaum noch den Namen Bildung verdient. Man braucht also keine „Neue“, sondern überhaupt eine. Und dort wo Schulen, zu wenig Lehrer, zu wenig deutschsprechende Schulkinder, nicht einmal saubere Klassen und Toiletten haben, da soll man sich weniger um IT und KI kümmern und zunächst mal ein solides Fundament errichten, bevor man mit der Schaffung von vielseitiger Bildung anfängt und dann viel später die Computer denken lässt, statt umgekehrt, sonst funktioniert es nicht.

  7. weder Bedeutung noch Potential des Themas werden begriffen
    Eigentlich müsste gar nichts zu Gunsten der digitalen Bildung gestrichen werden. Weil die die Digitalisierung ermöglicht es, mehr Stoff schneller zu erlernen.
    Nehmen wir nur mal das Beispiel „Englisch“. Was ich damals zu Abizeiten im Dictionary geblättert habe! Und heute habe ich die entsprechende Seite offen und copy/paste das Wort ein und krieg ratzfatz eine Definition.
    Da wurde sehr viel allgemein von „digitalen Medien“ oder von „Lern-Software“ gesprochen, konkret wurde es nur mal beim Beispiel youtube-Videos auf Englisch. Digitalisierung bring im einzelnen mit sich: die Vernetzung und mit ihr die Informationsbeschaffung und Vermittlung weit über die Schulbücher hinaus. Dann noch die elektronische Daten und Informationsverarbeitung. Es wird eine Spaltung innerhalb der Schüler geben: Die einen wissen es für sich zu nutzen, die anderen eben nicht. Das Leistungsgefälle innerhalb der Klassen wird zunehmen.

  8. IT oft unerwünscht
    Schüler die ihr Tablett mitbringen um damit zu arbeiten bekommen i.d.R. Ein Verbot der Lehrer.
    Viele Lehrer sind damit überfordert und wissen nicht wie sie mit IT im Klassenzimmer umgehen sollen.
    Die Schulen technisch aufzurüsten ist ein erster Schritt aber die Menschen dort müssen auch mitgenommen werden!

Hinterlasse eine Lesermeinung