F.A.Z. Digitec Podcast

F.A.Z. Digitec Podcast

Das Update für Ihren digitalen Wissensvorsprung

Wird Amazon & Co. jetzt der eigene Erfolg zum Verhängnis?

| 8 Lesermeinungen

Die großen amerikanischen Tech-Unternehmen verdienen weiter prächtig – aller echten und vermeintlichen Skandale zum Trotz. Zugleich wächst der Druck nun auch in Washington: Das Justizministerium untersucht die Marktmacht von Facebook, Google und anderen.

Was steckt dahinter? Wie stabil sind die Internet-Geschäftsmodelle wirklich? Und wie abhängig macht sich Deutschland in der Cloud?


Wenn Sie noch mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

Android: https://app.adjust.com/vjh2jmn

Sie haben diesen Beitrag auf einem Mobilgerät aufgerufen und sehen den eingebetteten Podcast-Player nicht? Dann klicken Sie bitte hier.




8 Lesermeinungen

  1. Amazon ist kein Tech-Unternehmen !!!
    Amazon ist nichts anderes als ein Händler !!!

    • Doch!
      Sie sind auf dem Stand von vor 10 Jahren. Haben sie sich schon einmal mit Amazon Web Services beschäftigt?

    • auch das Ausrufezeichen macht es nicht wahrer
      Amazon ist sicherlich ein wenig Händler, jedoch im Kern ein Tech Unternehmen mit ziemlicher Durchschlagskraft.
      Das Cloud-Geschäft holt so rasant auf, dass es sich wirklich noch weiter in die Richtung bewegen wird.
      Der Warenversand ist nichts weiter als ein proof-of-concept der eigenen Möglichkeiten.

    • Nun ja
      Mit AWS, also dem Amazon Web Service, verdient Amazon das meiste Geld.

  2. Danke! Alles solide und kundig ...
    … störten da nicht in fast jedem Satz Einschränkungen à la „sozusagen“, „quasi“, „würde ich mal sagen“ — von uns Briten und Amis grammatikalisch als „qualifier“ bezeichnet. Also Füllsel, die jede Aussage abschwächen und verwackeln, vergleichbar mit den Statements so gut wie aller Politiker, was nur Donald Trump und Boris Johnson meiden: Die sprechen im ungeschminkten Indikativ.
    Also: Ihr seid durchaus zu unmaskiertem Klartext fähig. Die Unsitte des sinnentstellenden Verlegenheits-Gemurmels habt Ihr keineswegs nötig.
    Herzliche Grüße!

  3. Kommt nichts dabei raus
    Sie haben ja ‚the best people‘, bis da sich was tut, sind die schon wieder alle wegen Vergehen, Verbrechen oder Ethikverletzungen weg vom Fenster.

  4. Das US-Kartellrecht gibt die Antwort auf Machtzusammenballung bereits seit 1890
    Der Sherman Antitrust Act ist der Nukleus des US-Wettbewerbsrechts. Schon 1890 war sein Hintergrund ein rasantes Wachstum bei gleichzeitiger Bildung von Monopolen. Deren Macht wurde eingeschränkt, um den Wettbewerb vor Erstickung zu schützen.

    Herausragende Fälle sind:

    A) Die Zerschlagung von American Tobacco im Jahr 1911
    B) Standard Oil wurde 1906 angeklagt und 1911 entflochten
    C) Die Motion Picture Patents Company, die versuchte, über Patente die Filmindustrie zu beherrschen, wurde 1915 für illegal erklärt
    D) DuPont wurde 1912 wegen eines Monopols auf Sprengstoffe in mehrere Teile zerschlagen
    E) 1957 musste DuPont seine Anteile an GM wegen Marktbeherrschung verkaufen
    F) 1974 wurde AT&T angeklagt und 1982 entflochten
    G) IBM wurde 1969 angeklagt und entbündelte seine Hard- und Softwareangebote. Verfahrenseinstellung 1982
    H) Microsoft wurde 1991 angeklagt (Vergleich 1994)

    Wie sehr der Esel bereits auf dem Eis ist, zeigt der Plan von Facebook, ein eigenes Währ

  5. Amazon, Google, Facebook und Co....
    sind allesamt Unternehmen deren Erfolg auf der Innovationarmut der Konkurrenz beruht.
    Ihre technische Expertise ermöglichte die Kommerzialisierung des Internets, der nun die gesamte Konkurrenz hinterherläuft. Der Erfolg beruht auf einem enormen Effizienzgewinn der Organisation und Distribution mittels hervorragender Algorithmen und Bildschirm und workflow Gestaltung.
    Das Problem ist das Innovationsgefälle zwischen diesen Unternehmen und dem Rest und das daraus entstandene Quasimonopol, das schlicht die Marktwirtschaft bedroht.
    Ein weiteres Problem ist die Weltwirtschaftsordnung, deren Regelungen zur Verteilung von Steuervorteilen und Erhebungen damit beträchtlich durcheinander geraten ist.
    Leider versucht man das Problem rein restriktiv in den Griff zu bekommen, was aufgrund der entstandene Wirtschaftsmacht letztlich erfolglos bleiben wird. Europa droht den Anschluss an die Zukunft zu verlieren und versucht seine abnehmende Wettbewerbsfähigkeit zu kompensieren, statt wieder he

Hinterlasse eine Lesermeinung