F.A.Z. Einspruch Podcast

F.A.Z. Einspruch Podcast

Keine Woche vergeht, ohne dass Justiz und Rechtspolitik die Öffentlichkeit beschäftigen. Die wichtigsten Themen verhandeln wir in unserem Podcast.

Mord am Frankfurter Hauptbahnhof?

| 5 Lesermeinungen

Herzlich Willkommen zur 100. Folge des F.A.Z.-Einspruch-Podcast, zum Jubiläum diesmal live von der Juracon in München!

Sie haben diesen Beitrag auf einem Mobilgerät aufgerufen und sehen den eingebetteten Podcast-Player nicht? Dann klicken Sie bitte hier.

In der Jubiläumsfolge unseres Podcast sprechen wir diesmal über den tragischen Fall eines achtjährigen Jungen, der im Juli von einem offenbar psychisch gestörten Mann vor einen fahrenden Zug gestoßen wurde. Die Staatsanwaltschaft steht nun vor der Frage, ob sie den Täter wegen Mordes angeklagt – oder einen Antrag auf Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung stellt.

Weitere Themen sind unter anderem die Bemühungen der Bundesregierung, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern, der Kleinkrieg des Rappers Bushido vor dem Landgericht München und das Millionen-Bußgeld gegen den Mobilfunkanbieter 1 & 1. Außerdem haben wir einen Gast in der Sendung: Den Anwalt und Podcaster Marc Ohrendorf.

Den Podcast können Sie gleich hier hören oder auf folgenden Wegen abonnieren. Alternativ können Sie den Podcast auch über Youtube hören.

Sie haben diesen Beitrag auf einem Mobilgerät aufgerufen und sehen den eingebetteten Podcast-Player nicht? Dann klicken Sie bitte hier.

Folgen Sie F.A.Z. Einspruch hier auf Facebook.

Kapitel:

06.26: Impeachment-Verfahren

10:42: Mord am Frankfurter Hauptbahnhof?

18:06: Angriff in Augsburg

21:21: Gesetzesentwurf zu Kinderrechten

28:02: Bushidos Beef vor Gericht

32:32 Millionen-Bußgeld

39:56: Marc Ohrendorf

Die Links zur Sendung:

FAZ-Einspruch Gewinnspiel:

https://faz.net/einspruch-100

Impeachment-Verfahren

https://int.nyt.com/data/documenthelper/6567-read-the-articles-of-impeachme/5d0f5a8d150481cbb981/optimized/full.pdf#page=1

https://www.nytimes.com/interactive/2019/12/10/us/politics/articles-impeachment-document-pdf.html

Mord am Frankfurter Hauptbahnhof?

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-hauptbahnhof-prozess-gegen-ice-schubser-beginnt-16517627.html

Bushido gegen Fler:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/fler-muss-den-songtext-aus-dem-bushido-disstrack-noname-aendern-16530318.html?premium=0x6319f5f9be0b55f6434e321f21cf9225&GEPC=s5

Millionen-Bußgeld:

https://www.bfdi.bund.de/SiteGlobals/Modules/Buehne/DE/Startseite/Pressemitteilung_Link/HP_Text_Pressemitteilung.html

https://de.lw.com/thoughtLeadership/Bußgelder-wegen-Datenschutzverstößen-aus-Sicht-von-Aufsichtsbehörden-und-Unternehmen

Unser Gast Marc Ohrendorf:

https://www.kjll.jura.uni-koeln.de/17483.html

https://www.irgendwasmitrecht.de/1-intro/


5 Lesermeinungen

  1. Haftgründe notwendig?
    Eine kleine Korrektur zu dem Augsburger Fall:

    Constantin hatte gesagt, dass bei einem angenommenen Totschlag kein Haftgrund erforderlich ist für die Anordnung einer Untersuchungshaft. Wenn man den § 112 III StPO liest, kann man wirklich den Eindruck gewinnen, dass ein Verdächtiger in diesen Fällen quasi schutzlos ist. Das BVerfG bemängelt hier aber einen Verstoß gegen die Verhältnismäßigkeit und fordert deshalb in dessen Rahmen zumindest, dass Umstände vorliegen, die die Gefahr begründen, dass ohne die Festnahme Aufklärung und Ahndung der Tat verhindert werden könnte. (BVerfG 19, 342) Das ist natürlich dann der Fall, wenn Haftgründe vorliegen, insbesondere Flucht- oder Verdunkelungsgefahr. Also sind durch die Hintertür natürlich doch Haftgründe notwendig. Allerdings ist gerade eine Fluchtgefahr bei schweren Delikten natürlich leichter zu bejahen und sowieso wahrscheinlicher bei Tätern mit (zusätzlichen) anderen Staatsbürgerschaften, wie hier.

    Beste Grüße

  2. Alltagsmeinungen...
    Eine wunderbare Folge Ihr Lieben!

    Ich bin aber schon der Meinung, dass man auch mal die Kirche im Dorf lassen muss…
    Ich kann aus eigener Erfahrung während meiner Vorbereitungen auf meine morgige mündliche Prüfung für das zweite Examen sagen, dass selbst in einer solchen Extremsituation keine notwendige kausale Verknüpfung besteht zwischen dem abendlichen Konsum von Rotwein während man alleine in der Wohnung sitzt und der Idee, bei einem Telefonanbieter die Telefonnummer des Ex-Partners herauszufinden…
    (Und ja, ich bin der Meinung, bei solchen Themen muss ein bisschen Spaß auch mal sein.)

    Im übrigen bin ich was die Frage ob ein Schlag gegen den Kopf mit anschließendem (tragischen!) Versterben Mord sein kann oder eher Körperverletzung mit Todesfolge oder “nur“ Körpverletzung mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung. Auf die Einschätzung der Gerichte bin ich gespannt!

    Das Interview ist für mich wie für viele andere tatsächlich ein Lichtblick!

    • Nachtrag
      Die Einschätzung was Großkanzleien etc und Noten bei der Einstellung angeht kann ich übrigens auch aus eigener Erfahrung gerne bestätigen. Ich hatte zwar im ersten Examen das große Glück des Prädikats (über den Wert und die Aussagekraft dessen und meine Meinung zum Ausbildungssystem sage ich jetzt nichts), aber ich weiß, dass das keine unverschiebbare Grenze ist. Wichtig ist, auch mal das Leben außerhalb der Uni gesehen zu haben…

  3. Viel Erfolg!
    Liebe Hörer,

    vielen Dank für die weiterführenden Kommentare zu unserem Podcast! Das ist immer super hilfreich. Viel Erfolg auch für die morgige mündliche Prüfung, StEngel. Wir drücken die Daumen.

    Herzliche Grüße
    Corinna Budras

  4. Pingback: Homepage

Hinterlasse eine Lesermeinung