Das Fernsehblog

Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Wie RTL seine Kandidaten bei "DSDS" hängen lässt

| 13 Lesermeinungen

Die Macher von "Deutschland sucht den Superstar" müssen große Pro-Sieben-Fans sein. Immerhin sieht der neue "DSDS"-Recall jetzt so aus wie eine Mischung aus "Popstars" und "Germany's Next Topmodel". Und am Ende sind alle glücklich, wenn sie in der "Bravo" stehen.

Äh: Teneriffa?

Singt es sich da vielleicht besser wegen der „ganzjährig milden Temperaturen auf Grund der südlich der Rossbreiten entstehenden Nordost-Passatwinde“ (Wikipedia)? Oder musste sich Dieter Bohlen wegen einer akuten Winterallergie rechtzeitig ins Ausland begeben?

Ach was, RTL hat bloß ein bisschen an „Deutschland sucht den Superstar“ herum geschraubt, um den „Recall“ aufzupeppen, also die Zwischenrunde, nach der sich entscheidet, welche Bewerber in die Liveshows kommen. Jetzt ist der Recall deshalb keine mehrteilige Bühnensoap mehr, sondern eine mehrteilige Bühnensoap mit vorherigem Sonnenausflug samt angeschlossener Mutprobe: Nach einer Vorauswahl in Deutschland wurden die übrig gebliebenen Kandidaten in den Flieger nach Teneriffa gesetzt, um am anderen Tag endlich mal „Kraft, Ausdauer und Disziplin“ zu beweisen, wie Marco Schreyl aus dem Off erzählte.

Morgens um sieben wurden die Kandidaten überraschend aus ihren Hotelzimmern gezogen, um im Ausdauertraining einmal über einen Hindernisparcours am Strand gescheucht zu werden.

Für ihre nächste Gesangsprobe mussten die Kandidatinnen im Bikini am Pool erscheinen und bekamen eine riesige Pythonschlange um den Hals gehängt.

Die Männer wurden aus 20 Metern Höhe kopfüber von einer Hebebühne abgeseilt und sollten dann im Hängen singen. (Immerhin haben Britney Spears und Robbie Williams dasselbe gemacht, da wird man das doch auch von den Kandidaten bei „DSDS“ verlangen können.)

Ich hab ja nur darauf gewartet, dass das RTL-Kamerateam irgendwann zufällig mit dem von Pro Sieben zusammenstößt. Die Produzenten von Grundy Light Entertainment hatten jedenfalls nicht viel Arbeit mit ihrem neuen Recall – ein paar Mal „Popstars“ auf Pro Sieben schauen wird gereicht haben. Denn da passiert genau dasselbe: Castingshow-Kandidaten werden vor sonnige Kulissen geschleppt, in luxuriösen Hotels untergebracht und dann übern Strand gejagt, weil es halt ein bisschen nervt, wenn ständig bloß gesungen wird. (Nur hat es bei Pro Sieben im vergangenen Jahr schon für Ägypten gereicht und nicht bloß für Teneriffa.)

Es scheint bei den Grundys sowieso ein paar eingefleischte Pro-Sieben-Fans zu geben. In der „DSDS“-Folge am Mittwoch war nämlich auch noch zu sehen, wie die Kandidaten Besuch von Christian Schommers bekamen, dem stellvertretenden Chefredakteur der „Bravo“.

Schommers sollte sich die Bewerber raussuchen, die seiner Meinung nach am ehesten nach Stars aussehen, um sie für eine Geschichte zu fotografieren, ein bisschen mit ihnen im Heft zu blättern und „Bravo“-relevante Fragen zu stellen wie: „Hast du auch Enttäuschungen in der Liebe erlebt?“

Bild zu: Wie RTL seine Kandidaten bei "DSDS" hängen lässt
Screenshot: RTL

Der geübte Castingshow-Zuschauer weiß: Sonst passiert sowas nur den Mädchen bei „Germany’s Next Topmodel“, die bei Pro Sieben ehrfürchtig vor „Cosmopolitan“-Chefredakteurin Petra Gessulat erstarren oder gemein reingelegt werden, wenn sie einem Journalisten die intimsten Details über ihr Leben verraten und nachher schlimme Überschriften im Blatt stehen – was nur halb so wild ist, sobald sich herausstellt, dass das Interview bloß als Medientraining inszeniert war und die Texte nie erscheinen werden.

Bei „DSDS“ gab es kein Medientraining und auch keinen Test, die sechs Auserwählten, die tatsächlich mit Foto und kleinem Porträt ins Heft kamen, waren aber überglücklich. So wie die 18-jährige Kim:

„Ich hab mich bemüht, ehrlich zu sein und viel zu erzählen.“

Genau so sah ihr Porträt in der „Bravo“ dann nachher auch aus:

Bild zu: Wie RTL seine Kandidaten bei "DSDS" hängen lässt
Screenshot: RTL


13 Lesermeinungen

  1. Wer Zeit, Schreibgelegenheit...
    Wer Zeit, Schreibgelegenheit und gelegentlich gut gemimte Sätze (plus Honorarüberweisungsakzeptanz) zu solchen Idi-Szenarien aufwendet, mit dem möchte ich mich lesend nicht mehr beschäftigten…

  2. @StephanieRe: Danke für Ihre...
    @StephanieRe: Danke für Ihre Mitteilung. Und machen Sie’s gut.

  3. Die Dekadenz und die...
    Die Dekadenz und die Volksverdummung nimmt kein Ende ! … Wer glaubt dass ALLE diese Inszenierungen wahrlich „überraschend“ für die Kandidaten sind der ist genauso naiv wie manche der Teilnehmer und hat ebenso einen hohen IQ wie der Stuhl auf dem Dieter Bohlen sitzt. Ich persönlich glaube dass einige kluge Abmachungen hinter den Kulissen ablaufen wovon der geneigte Zuschauer natürlich nur manchmal informiert wird, um die Skandalküche etwas hochzupushen und damit auch wiederum das Ganze etwas (quoten)interessanter zu machen – somit ist alles ein einziges wohldosiert geplantes Drehbuch!

  4. Ich weiß nicht, was...
    Ich weiß nicht, was „Idi-Szenarien“ sein sollen (möchte ich auch gar nicht) und habe auch weder einen Skandal oder eine Skandalisierung aus Peers Zeilen entnommen.
    Da stehte meines Erachtens nach „bloß“, dass DSDS „gut klaut“, anstatt schlecht zu erfinden. Das ist nett geschrieben, aber mehr entnehme ich dem nicht.
    Reicht ja auch. Danke Peer.

  5. """Mit Idioten Geld...
    „““Mit Idioten Geld verdienen“““, müßte die Sendung heißen. – Schräge Vögel aus dem Management heuern schräge Vögel der Irren-Szene an um mit schrägen oder (verblendeten) Vögelchen des arbeitslosen Volkes die Hartz 4-Szene zu beglücken!!! – Armes deutsches Kulturwesen, wo bist Du geblieben??!

  6. @JS: gegen die böse,...
    @JS: gegen die böse, keineswegs etwa von entsprechenden interessengruppen gewollte „DEKADENZ“ im allgemeinen hilft natürlich nur noch eins: heideggerianisch-innerlichkeitsverseuchte deutsche auschwitz-landwanderweg-jutefummel-antidekadenz.
    und überhaupt: seit die scheiss amis UNS, im verbund mit der jüdisch-bolschewistischen weltverschwörer-gemeinschaft ihren poppigen lifestyle-oberflächlichkeitsdreck aufoktroyiert haben, gleichzeitig mit den bomben auf dresden quasi, ja seither kann man hier nicht mal mehr in ruhe seine undekadenten gutdeutschen tatort-filme in lederhosen & tirolerhut genießen, sondern man wird überall mit hamburgern, turnschuhen, guter popmusik, schlimmen tittensendungen und anderem massenindustriell-dekadent gefertigten us-imperialistischen dreck belästigt!
    das prangere ich an, FÜR undekadentes deutsches wert-fernsehen, auch im namen von allen FAZ-lesern!

  7. Peer, schaust du sowas, weil...
    Peer, schaust du sowas, weil es zu deiner Arbeit gehoert oder weil dir das gefaellt? Also ich wuesste nicht, wie ich mich jedes Mal wieder durch so eine Sendung quaelen sollte…

  8. @BloodyFox: Och, mal so, mal...
    @BloodyFox: Och, mal so, mal so.

  9. Anders als die gute Stephanie...
    Anders als die gute Stephanie bin ich ja froh, dass sich wer anderes diesen Schrott anguckt und das aufschreibt. Lesen tu ich es gern (von wegen Kultur, Gesellschaft, Medien und das ganze Gedöns), aber ansonsten kann ich auch im Internet wunderbar verblöden.

  10. An und für sich ist`s doch...
    An und für sich ist`s doch immer der gleiche Schmonsens. Wir nehmen uns ein paar Tausend Kandidaten, lassen als Vorspiel die Peinlichsten in etlichen Zusammenschnitten zum Hampel werden, damit sie anschließend in Dorfdiscos trällern, wir stimmen das gesamte Programm auf DSDS ab, zeigen die „10 witzigsten TV-Castings“ oder die „10 spektakulärsten DSDS-Momente“, berichten in einer Nachrichtensendung über Angriffe gegen Dieter Bohlen, begleiten lassen wir das in Druckform von der Bildzeitung um Skandale zu erschaffen die keine sind und zum Schluss gewinnt dann ein bis dahin unbedarfter Mensch der für ein paar Wochen in den Himmel gelobt wird und dessen Gesicht man schnell wieder vergessen hat.
    Es geht also weniger ums Produzieren von wirklichen Stars sondern eher um ein möglichst langezogenes Format zum Produzieren von Quoten. Da ist der Sieg bei DSDS nur ein notwendigs Übel, der Weg zum Ziel aber nicht das Ziel selbst. Die selber Prozedur wie jedes Mal, nur die Gesichert wechseln. Mich langweilt es inzwischen wenn ich schon vorher weiß, was nachher passiert.
    Darian, gelangweilt seit 1975.

Kommentare sind deaktiviert.