Das Fernsehblog

Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Prügeln im Auftrag von RTL 2? Hilfsorganisation kritisiert "Die Mädchen-Gang"

| 52 Lesermeinungen

Es gehört längst zum Nachrichtenalltag, dass im Fernsehen Videos von Überwachsungskameras gezeigt werden, in denen Jugendliche in der U-Bahn grundlos auf Passanten einprügeln. RTL 2 reichen solche traurigen Fälle jetzt nicht mehr aus. Der Sender gibt selbst Schlägervideos in Auftrag. Und findet das erzieherisch wertvoll.

Es gehört längst zum Nachrichtenalltag, dass im Fernsehen Videos von Überwachsungskameras gezeigt werden, in denen Jugendliche in der U-Bahn grundlos auf Passanten einprügeln. Genauso wie die Bilder in Boulevardzeitungen, mit denen die Polizei Schläger identifizieren will, die Leute im Bus wegen eines falschen Worts oder Blicks krankenhausreif gedroschen haben.

RTL 2 reichen solche traurigen Fälle jetzt nicht mehr aus. Der Sender gibt selbst Schlägervideos in Auftrag.

Bild zu: Prügeln im Auftrag von RTL 2? Hilfsorganisation kritisiert "Die Mädchen-Gang"In der vergangenen Woche startete die neue Dokusoap „Die Mädchen-Gang“, eine Extremvariante der „Teenager außer Kontrolle“ bei RTL, in der sechs junge Frauen von ihren zahlreichen Straftaten bekehrt werden sollen, sich vorher aber noch gegenseitig mobben dürfen und mit ihren Lieblingsvergehen prahlen. (RTL 2 hat die Folge als Video on Demand online gestellt.)

Die erzählten Körperverletzungen waren dem Sender vermutlich nicht anschaulich genug. Aus diesem Grund hat er mit den jungen Frauen jeweils ein kurzes Vorstellungsvideo gedreht. Bei der 19-jährigen Carina ist das am lebendigsten geraten: „Komm her du kleine Mistsau!“, brüllt sie in die Kamera (die in diesem Fall die Opferperspektive einnimmt) und tritt sie dann zur Seite. Dazu zeigte RTL 2 ein als „Carinacam“ gekennzeichnetes Video, zu dem der Off-Sprecher erzählte:

„Ihren Tag verbringt die 19-Jährige am Stuttgarter Hauptbahnhof. Mit ihren Freunden teilt sie zwei Leidenschaften: Alkohol und Leute anpöbeln, die ihnen einfach nicht passen. Und davon gibt es eine Menge. (…) Ein schiefer Blick reicht und schon lassen Sie ihren Frust an Passanten ab.“

Zu Hardrockmusik wird daraufhin gezeigt, wie Carinas „Freunde“ eine Rangelei mit einem unkenntlich gemachten Mann anfangen, der geschlagen und zu Boden geworfen wird. Der Sprecher kommentiert:

„In ihrem Rausch merkt Carina nicht, dass die Situation völlig außer Kontrolle ist. Alkohol, Frust und Gruppenzwang fördern Frust gegen vermeintliche Opfer.“

Bild zu: Prügeln im Auftrag von RTL 2? Hilfsorganisation kritisiert "Die Mädchen-Gang"
Screenshots: RTL 2 (Unkenntlichmachungen alle im Original)

Nachher kommt die Kamera noch mit, um die Gruppe bei der Sachbeschädigung an einer Bushaltestelle zu filmen. Für die Produzenten einer Dokusoap, die auf einem Sender läuft, dem jede Form von Aufmerksamkeit recht ist, sind solche Bilder natürlich Gold wert. (In diesem Fall heißt die Firma übrigens Good Times und wirbt mit dem Slogan „Einfach gutes Fernsehen“.) Für jeden, der selbst schon mal in einer ähnlichen Situation war und nun sieht, wie RTL 2 die Täter damit angeben lässt, ist es wohl eher ein Schock. Veit Schiemann, Sprecher der Hilfsrgansiation Weißer Ring, sagt:

„Wer tatsächlich schon mal Opfer einer solchen Straftat geworden ist, wird es kaum ertragen, sich das anzuschauen. Und wenn doch, ist die Botschaft, die ihm dadurch vermittelt wird, dass Gewalt sich durchsetzt. Die Erwachsenen sagen zwar: Das ist nicht der richtige Weg. Aber es funktioniert trotzdem.“

Der Weiße Ring setzt sich für Opfer von Straftaten ein, vor allem auch dafür, dass nachher nicht alle nur über den Täter reden, sondern auch darüber, mit welchen Konsequenzen die Betroffenen leben müssen. Kann sein, dass bei RTL 2 davon noch nie jemand gehört hat. Von den Opfern (bzw. den „vermeintlichen“ Opfern) der Jugendlichen aus der „Mädchen-Gang“ ist in der Sendung nämlich nur als Trophäe die Rede.

Als Carina von den anderen Gruppenmitgliedern in der ersten gemeinsamen Nacht des dreiwöchigen Aufenthalts fern ihrer sonstigen Wirkungsstätten provoziert wird, aber partout nicht ausflippen mag, wird ihr das noch dazu als Schwäche angekreidet. Schiemann sagt:

„Dadurch wird transportiert, Gewalt sei der vermeintlich doch richtige Weg, um kurzzeitig cool zu sein und nicht zum Opfer zu werden. Zur Not geht man eben ins Fernsehen, lässt sich läutern und wird dadurch auch noch bekannt.“

RTL-2-Sprecher Carlos Zamorano erklärt, die Aufnahmen am Hauptbahnhof seien von der Casterin der Produktionsfirma aufgenommen worden (aber nicht, warum sie dann als „Carinacam“ gekennzeichnet suggerieren, die Jugendlichen hätten das Video selbst gemacht). Auf die Frage, wie RTL 2 die Notwendigkeit beurteilt, solche Szenen im Fernsehen zu zeigen, vor allem, wenn diese vom Sender bzw. der zuständigen Produktionsfirma in Auftrag gegeben und/oder provoziert wurden, antwortete Zamorano bisher nicht.

Nachtrag, 2. März: Die Kommission für Jugendmedienschutz teilt auf Anfrage des Fernsehblogs mit: „Die Sendung wird durch die KJM beobachtet wie viele Formate, die potentiell problematisch sein könnten. Bislang hat sich noch kein Anfangsverdacht auf einen Verstoß gegen die Jugendschutzbestimmungen ergeben.“ Bei „Erwachsen auf Probe“ (RTL) im vergangenen Jahr, das eine massive Debatte ausgelöst hatte, war die KJM weniger zimperlich. Ein Verstoß gegen die Bestimmungen wurde auch damals nicht festgestellt, der KJM-Vorsitzende Wolf-Dieter Ring äußerte sich aber in einer Stellungnahme kritisch zur Sendung: „Der vermeintlich pädagogische Ansatz dient RTL als Alibi, um die Schwierigkeiten unerfahrener jugendlicher Protagonisten im Umgang mit teils weinenden und unglücklichen Babys und (Klein)Kindern als dramaturgische Effekte zu nutzen und zu Unterhaltungszwecken einzusetzen.“ Nichts anderes macht RTL 2 bei der „Mädchen-Gang“. Nur ohne Kleinkinder.


52 Lesermeinungen

  1. @ mihau
    Selbst wenn du es...

    @ mihau
    Selbst wenn du es anzeigst, der Anwalt der Täter, macht dich vor Gericht zum Täter.
    Meine Beiden hatten an dem Tag drei Verhandlungen hintereinander.
    Der Produktionsfirma sollte man aber von Staats wegen auf die Finger klopfen.

  2. Macht sich die Casting-Tante...
    Macht sich die Casting-Tante nicht der unterlassenen Hilfeleistung schuldig?
    Wenn mit das ein Jurist bestätigen kann maile ich den link zum Video gerne an die Staatsanwaltschaft.

  3. Das schlimme ist ja, dass das...
    Das schlimme ist ja, dass das nicht mal scripted reality ist, sondern ne halbwegs „reale“ Dokusoap. Ich hab grad mal gesucht und die Quoten der ersten Sendung waren sogar recht ordentlich.
    https://www.dwdl.de/story/24874/ordentlicher_start_fr_die_rtl_iimdchengang/
    (Langsam verlier ich wirklich noch den Rest des Glaubens an die Menschheit, kann man nur hoffen, dass es noch soweit abschmiert, dass RTLII das wieder aus dem Programm nimmt)
    Ich versteh aber auch nicht, warum das nicht zumindest! ne höhere Altersfreigabe benötigt, ansonsten ist der Jugendschutz doch auch nicht zimperlich. Und ich schätze, wenn RTLII den Kram erst ab 22.15 Uhr oder ab Mitternacht zeigen dürfte, würden sie es gar nicht ausstrahlen.

  4. Ich weiss heute schin was aus...
    Ich weiss heute schin was aus den Ladies in 10 Jáhren wird:
    1. Nutte
    2. Hausfrau Hartz 4 10 Kinder von 10 Männern !
    Die armen Eltern ………..

  5. Wäre doch mal spannend wenn...
    Wäre doch mal spannend wenn das Kamerateam wegen unterlassener Hilfeleistung eine Anzeige kassieren würde und vor Gericht dann eingestehen müsste, dass dem angeblichen Opfer vorab ein Fuffi zugesteckt wurde. Aber ändern würde das wohl auch nichts, schließlich ist inzwischen schon häufig genug darüber berichtet worden, dass viele dieser Shows gescripted sind – geguckt werden sie dennoch von Millionen.

  6. Aus eigener Erfahrung: Die...
    Aus eigener Erfahrung: Die meisten Landesmedienanstalten bewegen ihren Arsch erst, wenn die Zeitungen drüber schreiben … und am besten die BILD. Traurig.

  7. <p>@Densemann:...
    @Densemann: <strike>Die Kommission für Jugendmedienschutz ist seit vergangener Woche zu diesem Thema angefragt. Bisher leider ohne Reaktion.</strike> Die KJM hat reagiert, siehe Aktualisierung im Text oben.

  8. Allein von den Screenshots her...
    Allein von den Screenshots her sieht sie aus wie die Person, die drei, viermal am Hauptbahnhof inklusive Filmteam eine Strecke langgelaufen ist. Ist gar nicht so lange her.
    Außerdem: Leute verprügeln am Stuttgarter Hauptbahnhof? An den Übergängen zu den U-Bahnen? Klar, keine 20 Meter weiter ist auch nur eine Polizeiwache, die sehr fixe Leute hat, gerade gegen Abend.
    Es laufen sehr viele komische Gestalten am Hauptbahnhof umher und lungern rum, aber sowas ist nicht dabei. Es passt auch nicht. Die Klamotten ihrer Freunde, die Frisuren und die ‚Opfer‘ an sich. Außerdem sind normalerweise an den Positionen welche die Screenshots zeigen andere Personen. Wahrscheinlich hat man die mit dem Kamerateam verjagt. Schlecht produziert. Von dem absolut unnötigen Thema mal abgesehen.

  9. Dieser ganze Dreck ist...
    Dieser ganze Dreck ist schlechthin unerträglich. Die Landesmedienanstalten sollten entweder diesem Dumm-TV das Handwerk legen oder aufgelöst werden! Diese scheinheiligen Begründungen dieser Kommerzsender sind auch nicht mehr zu überbieten. Als Otto Normalverbraucher, dem beim kleinsten Parkvergehen die ganze Härte des Gesetzes trifft, kann angesichts solcher skrupelloser Machenschaften nur noch die Spucke wegbleiben. Wenn die Kasse stimmt ist in diesem Land offenbar alles erlaubt.

  10. Na klar, weis sj ajeder das...
    Na klar, weis sj ajeder das man für Falsch parken sofort in Arrest genommen wird – ganze Härte des Gesetzes?
    Abgesehen davon ist die Aufregung um die Sendung teilweise nachvollziehabr, andrerseits weiß ich nicht wieso da imemr gleich nach dem Staat gerufen wird, die Leute wollen immer so wenig Staat wie möglich, es sei denn es geht um Arbeitslose, Verbrechen und was im Fernsehen läuft. Wenn niemand sich den Dreck mehr ansieht, wenn die Sender mit Protestbriefen/mails überschüttet werden und wenn Werbekunden das Gefühl bekommen das es nicht lohnenswert ist in einem solchen Programmumfeld zu werben, dann ändert sich was – aber dazu müsste man ja vielleicht selbst mal seinen Arsch von der couch bewegen, da ist es doch viel einfacher nach Zensur zu schreien

Kommentare sind deaktiviert.