Das Fernsehblog

Das Fernsehblog

Von wegen sterbendes Medium: 225 Minuten sieht jeder von uns im Schnitt täglich fern. In diesem Blog stehen die Gründe dafür. Und die dagegen.

Exklusiv: "Jan Hofer" ersetzt "Tagesschau"! Das neue Programmschema des Ersten

| 40 Lesermeinungen

Jauch, Will, Plasberg, Maischberger, Beckmann... Auch nach der gerade bekannt gegebenen Programmreform gibt es immer noch Sendungen im Ersten, die keine Talkshows sind. Warum eigentlich?

Die Intendanten der ARD haben heute eine weitreichende Programmreform beschlossen. Wie der Senderverbund bekannt gab, gibt es vom kommenden Jahr an fast täglich eine Talkshow im Ersten. Neuzugang Günther Jauch kommt am Sonntag, dafür wechselt Anne Will vom Sonntag auf den Donnerstag, Frank Plasberg vom Mittwoch auf den Montag, Reinhold Beckmann vom Montag auf den Donnerstag, „Report“ und „Fakt“ vom Montag auf den Dienstag, „Plusminus“ vom Dienstag auf den Mittwoch. Sandra Maischberger bleibt am Dienstag, und der einzig prominente semipolitische Dokumentationsplatz im Ersten am Montagabend entfällt.

Nach Informationen, die diesem Blog exklusiv vorliegen, ist das jedoch nur der Anfang. Eingeweihte bestätigen, dass die Intendanten beschlossen haben, keine halben Sachen zu machen und auf talkfreie Fremdkörper im Programm zukünftig ganz zu verzichten. Der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust wird mit den Worten zitiert: „In einer Zeit, in der Talkshows bei der kommerziellen Konkurrenz kaum mehr eine Rolle spielen, nicht einmal mehr im Tagesprogramm, setzt die ARD mit der Vereinheitlichung ihres Angebots, mit fast fünfhundert excellenten Talks und festen Sendeplätzen für Gesprächsrunden, Talkshows und Redeformaten ein klares Signal für den Mehrwert öffentlich-rechtlichen Fernsehens.“ Volker Herres, der Programmdirektor des Ersten, sagte offenbar, angesichts der Programmkosten, der Zuschauerakzeptanz und der geradezu sensationellen Optimierung des Audience Flows wäre es geradezu „töricht“, den Sender nicht komplett auf Talkshows umzustellen.

Und so sieht das bislang noch geheime Ergebnis der Programmreform aus:

Bild zu: Exklusiv: "Jan Hofer" ersetzt "Tagesschau"! Das neue Programmschema des Ersten


40 Lesermeinungen

  1. Nicht schlecht, das Konzept....
    Nicht schlecht, das Konzept. Es fehlt mir aber noch der Mitmacheffekt. Dafür bieten sich die folgenden Sendungen an: „Künast & Roth“, Empörungstalk am Nachmittag, darin: Deutschlands witzigste Volksentscheide. Montag bis Sonntag, 12.00 – 18.50 Uhr. Vorher: „Heiners Schlichtungsstunde“, Konflikttalk für jedermann mit Heiner Geißler, live vom Stuttgarter Hauptbahnhof, Montag bis Sonntag 11.00 – 12.00 Uhr.

  2. Sorry,
    aber einige haben es...

    Sorry,
    aber einige haben es wirklich nicht verstanden.
    Sie müssen aufklären Herr Niggemeier, dass das Bild eine Satire auf die Programmumgestaltung der ARD ist.

  3. Und noch etwas zum...
    Und noch etwas zum ÖR-Bashing. Schauen Sie mal in die 3. Programme und in die Spartenkanäle wie Arte, Phönix, Eins-Festival usw.
    Da sieht man wirklich gutes Programm. Welcher Sender zeigt Breaking Bad? Arte! Welcher Sender zeigt Berlin Calling? Arte! Wo laufen TV-Klassiker ohne Werbung? Eins-Festival!
    Schauen Sie mal, was für exzellente Spielfilme aus aller Welt beim BR laufen? Hätte man dem BR nicht zugetraut, aber die zeigen ausschließlich gute Filme – nachts.

  4. @Anne Aufklärung:

    Da fehlt...
    @Anne Aufklärung:
    Da fehlt wohl der Default-Disclaimer: „Bitte ggf. Ihren Ironiedetektor neu kalibrieren“ 😉

  5. @Mark
    Warum so aufgebracht?...

    @Mark
    Warum so aufgebracht? Eine grundsätzliche ÖR-Ablehnung kann ich weder in der FAZ noch in diesem Blog verspüren. Der ÖR ist immer noch um Längen besser als das private Dumm-TV. Allerdings ist der ÖR auch kein Heiligtum. Die Art der Finanzierung und die künstliche Aufblähung des Programmangebots, verbunden mit der unnötigen Bereitschaft, aus Quotengründen das Niveau zu senken, muss schon diskutiert werden. Ohne den ÖR bräuchte ich endgültig keinen Fernseher mehr! Und was sich liebt, das neckt sich! Darum finde ich diesen Artikel herrlich!

  6. Wann gute Filme laufen, ist...
    Wann gute Filme laufen, ist seit der Erfindung des Videorekorders doch zweitrangig geworden. Ich schaue überwiegend Aufzeichnungen, weil ich keine Lust habe, mich von einem Programmschema in meinem Tagesablauf beeinflussen zu lassen. Gute Filme, die (was es auch gibt) im Dumm-TV laufen, sind nur als Aufzeichnung erträglich, weil ich nicht bereit bin, meine kostbare Freizeit mit dem zwangsweisen Ansehen von Werbesendungen zu verbringen. Im Übrigen sind die Werbeunterbrechungen auch absolut stimmungstötend.

  7. Da hat jemand den gleichen...
    Da hat jemand den gleichen Kommentatoren-Namen wie ich.
    Ich mag das ÖR und habe keinen Videorekorder.
    Der Kommentar vom 02.12.2010, 15:09 Uhr stammt nicht von meiner PErson.

  8. Ich bin empört! Sonntag 18.50...
    Ich bin empört! Sonntag 18.50 Uhr läuft doch nicht Reinhold Beckmanns Fußballtalk!
    Da läuft „Helga Beimer – Familientalk mit Spiegelei“!

  9. @cwc
    Der Kommentar vom...

    @cwc
    Der Kommentar vom 02.12.2010, 15:09 Uhr stammt von mir! Ich wollte eigentlich auf Ihren Beitrag vom 02. Dezember 2010, 13:41 Uhr, antworten und haben mal wieder beim Schreiben gepennt und Ihren Namen statt meinen eingetragen. Ich bitte um Entschuldigung.

  10. Wie wär's denn noch...
    Wie wär’s denn noch mit:
    Jenseits von gut und böse: der Ethik-Talk mit Michel Friedman (Thema diese Woche: Kann ich von der Maxime „Für diesen inflationären Talkbullshit zahl ich keine Gebühren“ wollen, dass sie zum allgemeinen Gesetz werde? und außerdem: Menschenhandel, Prostitution und Koks! wie alles durch Auschwitz moralisch sich begründen lässt.

Kommentare sind deaktiviert.