Filmfestival

Filmfestival

Was sonst noch geschah: Notizen aus Venedig

Bert Rebhandl

Bert Rebhandl

geboren 1964 in Oberösterreich, humanistisches Abitur (Matura). Studium der Germanistik, Katholischen Theologie und Philosophie. 2000 Übersiedlung von Wien nach Berlin, seit damals freier Mitarbeiter der FAZ und der FAS als Filmkritiker. Darüber hinaus Texte für Zeitungen und Magazine (Der Standard, tip Berlin, Frieze etc.) sowie Übersetzungen aus dem Englischen. 2009 gründete er gemeinsam mit Simon Rothöhler das Magazin CARGO Film Medien Kultur, das seither vierteljährlich in Print erscheint, und zu dem auch eine Webseite gehört: www.cargo-film.de. Bücher: Orson Welles. Genie im Labyrinth (2005), Western. Genre und Geschichte (Hg., 2008), Seinfeld (2012). Öffentliches Notizbuch unter www.BRO198.net

17. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
806
   

Tempel zur Reinigung

„Long live the struggle of the Sudanese people!” Der Kampfruf von Suhaib Gasmelbari verlieh der Preisverleihung bei der Berlinale am Samstagabend eine unvermutete politische Dimension. 1700 Gäste waren gekommen, es wäre spannend gewesen, hätte man eine kleine Umfrage abhalten können: … Weiterlesen

17. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
806

   

15. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
2738
   

Seidenstraßensperren

Seit gestern gibt es auf der Berlinale einen Favoriten für den Goldenen Bären: „So Long, My Son“ ist ein bitteres Epos über die Geschichte der Volksrepublik. Der dreistündige Film hat nebenbei auch den ganzen Tag hindurch den Tratsch über die … Weiterlesen

15. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
2738

   

14. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
873
   

Familiengeschichten

Im Jahr 1978 wird in Afghanistan ein Film über die Revolution im Jahr 1978 gedreht. Man könnte von einer ergebnisoffenen Erzählung sprechen: Kommunisten übernehmen in einem Staatsstreich die Macht, danach zerstreiten sich die Kommunisten, einer von ihnen, Hafizullah Amin, setzt … Weiterlesen

14. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
873

   

13. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

2
3479
   

Intelligenz und Intuition

Am Dienstag lief mit „Ich war zuhause, aber“ von Angela Schanelec der dritte deutsche Beitrag im Wettbewerb. Ich habe im Lauf der Jahre mehrfach ausführlich mit der Regisseurin über ihre Filme gesprochen. Dabei brauchen wir immer ein bisschen, bis wir … Weiterlesen

13. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

2
3479

   

12. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
1278
   

Unterricht in Utopie

Wann muss ein Film eigentlich fertig sein, damit die Berlinale ihn zeigen kann? Manchmal wird buchstäblich bis zur letzten Minute an Details gearbeitet, hier noch ein Stück Ton hinzugefügt, dort noch die Lichtbestimmung optimiert. Dass die Postproduktion aber noch im … Weiterlesen

12. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
1278

   

11. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
1965
   

Langsame Erlösung

Es ist noch gar nicht so lange her, da war dauernd von 1968 die Rede. Das hatte mit dem runden Geburtstag des globalen Revoltenjahrs zu tun. Das nächste Jahr mit einem ähnlichen Bedeutungsstatus wäre dann 1979, und tatsächlich kann man … Weiterlesen

11. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

1
1965

   

10. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
1763
   

Pioniere in Neustadt

Die Berlinale geht in ihren vierten Tag. Ich habe inzwischen hinreichend Filme gesehen, um hier einmal drei hervorzuheben – aus den Reihen neben dem Wettbewerb. Die genannten Filme sind noch in weiteren Vorführungen zu sehen. „Temblores“ von Jayro Bustamante (Panorama) … Weiterlesen

10. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
1763

   

09. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

2
3210
   

Ganz normaler Wahnsinn

Am Freitag habe ich mir eine etwas peinliche Absage eingehandelt. Ich hatte eine Email geschrieben, weil ich mit der Schauspielerin Valerie Pachner sprechen wollte. Nicht lang, vielleicht zehn Minuten, telefonisch hätte gereicht. Ich wollte sie etwas fragen über einen Film, … Weiterlesen

09. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

2
3210

   

08. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
5438
   

Nur wegen ihm hier

Gestern musste ich lange über einen Satz von Ange Engelke nachdenken. Deutschlands berühmteste Komödiantin hat einmal mehr die Berlinale-Eröffnung moderiert. Mit Dieter Kosslick bildet sie längst ein eingespieltes Duo, sie hat das Wort, er hat den Applaus, dieses Mal noch … Weiterlesen

08. Feb. 2019
von Bert Rebhandl

0
5438

   

24. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

7
4416
   

Im Narbengelände

„Mela, Mela, Mela, Mela, Melancholia.“ Am vorletzten Tag der Berlinale hatte sich noch einmal ein Song in meine Synapsen gekrallt. Das raue Organ von Blixa Bargeld, der Weltuntergangsblues der Einstürzenden Neubauten. „Die Befindlichkeit des Landes“ heißt der Song, wir haben … Weiterlesen

24. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

7
4416

   

23. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

4
1063
   

Lichtwäsche

Die Berlinale sagt gern stolz von sich, sie wäre ein Publikumsfestival. Das ist zwar kein Alleinstellungsmerkmal, bei den meisten anderen Festivals ist das ganz genauso, nur Cannes ist da ein bisschen eigen, und in Venedig trifft man sich am Lido, … Weiterlesen

23. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

4
1063

   

21. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

3
1264
   

Rot liegt in der Luft

Der Schauspieler Ewan McGregor spricht leider nicht Spanisch. Das ist schade, denn er hat es aus diesem Grund versäumt, bei einer Pressekonferenz auf dem Filmfestival von San Sebastian eine wichtige Frage zu beantworten: „Meinen Sie, dass es zulässig ist, einen … Weiterlesen

21. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

3
1264

   

20. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

3
2812
   

Vier Slots

Am Montagnachmittag habe ich einen Abstecher in ein Berlinale-Paralleluniversum gemacht. Mein Besuch galt dem European Film Market, der schon seit einigen Jahren ein wichtiges neues Kapitel hat: die Drama Series Days. 2017 war ja das Jahr, in dem die deutsche … Weiterlesen

20. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

3
2812

   

18. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

2
1485
   

Die Unseren und die Anderen

Dieser Tage verbringe ich einige Zeit mit einer neuen Ersatzfamilie. Sie besteht aus Großvater Isaak, Großvater Stephan, Onkel Roman, Onkel Leopold, Tante Mara, Onkel Aron und einem Hund namens Glascha. Außerdem gibt es natürlich noch Mutter und Vater, aber die … Weiterlesen

18. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

2
1485

   

17. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

5
2489
   

Alle Kreter sagen die Wahrheit

Pünktlich vor der Premiere von Christian Petzolds „Transit“ (Wettbewerb) habe ich heute den Roman von Anna Seghers zu Ende gelesen, auf dem der Film beruht. Eine Geschichte von europäischen Asylsuchenden in Marseille in der Zeit, in der Nazideutschland den Kontinent … Weiterlesen

17. Feb. 2018
von Bert Rebhandl

5
2489