Netzwirtschaft

Netzwirtschaft

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche. Wie sie sich auf Menschen und Märkte auswirkt, beleuchtet das Netzwirtschaft-Blog auf FAZ.NET.

Ebay kann nicht ohne Google

Ebay schaltet wieder Werbung bei Google - allerdings auf einem geringeren Niveau als früher. Ebay wollte gerne auf Google verzichten, kann es aber nicht.

Gerade einmal zehn Tage hat Ebay seinen Werbeboykott gegen Google durchgehalten. Am Freitag gab Ebay bekannt, wieder Werbung in der Suchmaschine zu schalten – allerdings auf einem deutlich niedrigen Niveau als früher. Statt dessen soll mehr Werbung in anderen Suchmaschinen wie Yahoo, Microsoft oder Ask geschaltet werden.

Ebay war bisher einer der größten Werbekunden von Google. Das Unternehmen hat in großem Stil Werbung zu Suchbegriffen geschaltet, um auf seine Auktionen aufmerksam zu machen. Allerdings sind die beiden Unternehmen zu Rivalen geworden, seitdem Google sein Zahlsystem Checkout gegen das Ebay-System Paypal positioniert. Ebay gestattet seinen Händler nicht, Checkout zu nutzen.

Als Google eine Party für Händler parallel zur Ebay-Hausmesse Live ansetzte, rief Ebay den Werbeboykott aus. Offenbar sind die Zugriffe auf die Auktionen wohl so stark gesunken, dass Ebay seinen Boykott nach nur zehn Tagen wieder aufgibt. Fehden dieser Art kann sich Ebay zurzeit nämlich nicht leisten. Das Unternehmen steht unter Druck, denn die Zahl der gelisteten Produkte stagniert und viele Käufer sind abgesprungen. Da stellt sich doch die Frage, wer sich überhaupt noch gegen Google durchsetzen kann.